20.-22.11.2020: Weltcup Wisla


Lazergirl

EFF #3
Beiträge
54.105
Punkte
113
DIE Überraschung des Wochenendes ist für mich Halvor, den hätte ich sehr gerne auf dem Podium gesehen heute. Aber Platz 4 ist auch super. :crazy:
 

SteffSn

Nachwuchsspieler
Beiträge
103
Punkte
28
Standort
Meerane
Man kann dieses Mal ja nicht mal sagen das es Geiger vergeigt hat ;) . Er hat Eisenbichler nur von den anderen getrennt :D
 

Sprungbärchen

Nachwuchsspieler
Beiträge
221
Punkte
28
Ein insgesamt zufriedenstellendes Auftakt-Wochenende unter den Corona-Bedingungen. Ein flüssiger Team-Wettkampf und dann ein eher schwieriges Einzelspringen, aber mit verdienten Gewinnern. Klar werden gerade bei solchen Bedingungen die Leistungsstände noch deutlich sichtbarer. Aber eine Lotterie im klassischen Sinne war es auch nicht.

Ganz großes Lob nachtürlich an Mackenzie Boyd-Clowes. Wäre echt klasse, wenn er diese Form weiter mtinehmen kann. Auch die Leistungen von Artti Aigro sind erwähnenswert. Wie Werner Schuster bei Eurosport richtig anmerkte, wäre es schon dramatisch, wenn die kleineren Nationen weiter zurück fallen würden.
 

Flugshow

Nachwuchsspieler
Beiträge
11
Punkte
3
Guten Morgen liebe Skisprungfans,

wir würden uns freuen, wenn Ihr mal in unsere Wettkampf-Analyse von Wisla reinhört.

Spotify: https://open.spotify.com/episode/56sJnOchIGJtIMT8QjAheV?si=N6xui2FhRDiN4u01t2X-Jw

Podigee: https://flugshowskispringenpodcast.podigee.io/10-eisenbichler-siegt-und-huber-stark-der-auftakt-in-wisla

Wir freuen uns über Feedback, teilt gerne auch die Sendung, wenn sie euch gefällt!

Gerne würden wir auch Eure Meinung dazu hören, ob ihr den Adler des Wochenendes auch so gewählt hättet wie wir?

LG,
Gernot, Luis und Tobias
 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.555
Punkte
113
Ganz großes Lob nachtürlich an Mackenzie Boyd-Clowes. Wäre echt klasse, wenn er diese Form weiter mtinehmen kann. Auch die Leistungen von Artti Aigro sind erwähnenswert. Wie Werner Schuster bei Eurosport richtig anmerkte, wäre es schon dramatisch, wenn die kleineren Nationen weiter zurück fallen würden.
Leider waren das auch fast schon die einzigen beiden Springer aus kleineren Nationen, die es ins Finale geschafft haben - hinzu kommt nur noch Gregor Deschwanden, der ebenfalls nicht aus einer der sechs Top-Nationen stammt. Ein richtig positives Bild sieht anders aus. Allerdings muss man natürlich auch sagen, dass Peier und Koudelka verletzungsbedingt fehlen, auch die Finnen mit Aalto und Kytösaho waren nicht am Start - und Evgeniy Klimov und Simon Ammann haben sicher mehr drauf (den Italienern und Franzosen, die ebenfalls gefehlt haben, traue ich das Finale nicht unbedingt zu). Insofern kann man zumindest hoffen, dass es sich an den nächsten Wochenenden wieder bessert. Umgekehrt fürchte ich allerdings auch, dass Aigro und Boyd-Clowes nicht unbedingt Dauergäste im Finale sein werden.
 

Sprungbärchen

Nachwuchsspieler
Beiträge
221
Punkte
28
Dem Boyd-Clowes traue ich das durchaus zu. Natürlich werden die kleinen Nationen jetzt nicht von heute auf morgen aufholen können, schon gar nicht in Sachen Material. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
 

Sprungbärchen

Nachwuchsspieler
Beiträge
221
Punkte
28
Die Tschechen scheinen auch wirklich Schwierigkeiten zu haben wieder einen Helmsponsor zu bekommen. Seit BWT nicht mehr auf den Helmen wirbt, scheint das Team auch kontinuierlich schwächer zu werden. Da fehlt wohl auch einiges an Geld.
 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.555
Punkte
113
Gerne würden wir auch Eure Meinung dazu hören, ob ihr den Adler des Wochenendes auch so gewählt hättet wie wir?
Ich habe den Podcast noch nicht angehört, werde es aber noch tun. Dafür brauche ich aber ein bisschen mehr Zeit; 51 Minuten sind doch ziemlich lang. Zum Adler des Wochenendes sage ich aber dafür schon ein paar Worte unbeeinflusst vom Podcast.

Aus meiner Sicht gibt es ja vor allem zwei Kandidaten, die beide im Thread schon erwähnt worden sind. Der eine ist Mackenzie Boyd-Clowes, der hier auf Platz 9 gelandet ist und damit das beste Weltcup-Ergebnis seine Karriere eingestellt hat. Einmal vor fast sieben Jahren belegte er diesen Rang schon mal im Skifliegen. Besonders sein zweiter Sprung war beeindruckend, da hatte er die vierthöchste Punktzahl von allen Skispringern, und es wäre ihm wirklich zu gönnen, wenn er noch öfter in diesem Jahr punkten kann.

Der andere ist Halvor Egner Granerud. Ich kann mich erinnern, dass wir vor zwei Jahren ein bisschen darüber diskutiert haben, wer denn nun das größere norwegische Talent ist: Er oder Lindvik. In der letzten Saison schieb die Frage dann geklärt zu sein. Während Lindvik um den Tourneesieg kämpfte, kämpfte Granerud darum, überhaupt im norwegischen COC-Team zu bleiben. Und nun belegt er hier als bester Norweger den vierten Platz. Überhaupt waren die jungen Norweger nicht schlecht; Eriksen und Haare auf den Plätzen 13 und 16 können sich ebenfalls sehen lassen. Aber Granerud ragt eben am deutlichsten heraus.
Tande und Johansson hingegen nicht im Finale (wenngleich das sicher auch den Bedingungen geschuldet war) und Forfang gar nicht erst am Start.

Wenn ich mich zwischen Granerud und Boyd-Clowes entscheiden muss, wähle ich aber den Kanadier - denn trotz aller coronabedingten Sorgen sich die Trainingsbedingungen in Norwegen doch noch etwas besser.
 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.555
Punkte
113
Wir freuen uns über Feedback, teilt gerne auch die Sendung, wenn sie euch gefällt!
Wie versprochen folgt jetzt auch noch ein etwas ausführlicheres Feedback. Ich will zunächst mal auf ein paar einzelne Stellen eingehen.

Nach etwa sechs Minuten musste ich grinsen, denn die Frage, der wievielte deutsche Springer im gelben Trikot Markus Eisenbichler eigentlich ist, habe ich mir gestern auch gestellt. Ich habe nicht extra nachgesehen und bin daher nur auf acht gekommen: Jens Weißflog, Dieter Thoma, Martin Schmitt, Sven Hannawald, Severin Freund, Richard Freitag, Karl Geiger und jetzt eben Markus Eisenbichler. Im Podcast war von 10 die Rede: Wer waren die anderen beiden (vermutlich aus der DDR).

Zur Disqualifikation von Jan Hörl: Ich habe ebenfalls in Erinnerung, dass das einmal dem großen Adam Malysz passiert ist. Es war tatsächlich im Jahre 2010 in Klingenthal, und zwar beim SGP. Es war für ihn damals sogar besonders ärgerlich, weil ihn das möglicherweise den Gesamtsieg beim SGP gekostet hat. In der Endabrechnung hatte er dann 50 Punkte Rückstand auf Daiki Ito, das hätte er also durchaus aufholen können. Das bislang letzte Mal kam es laut @Hakuba s großartiger Liste 2017 in Innsbruck vor. Damals war es auch ein Österreicher: Stefan Huber. Einen Tag später ist dann Antti Aalto zu früh losgefahren.

Noch ein paar Worte zum Podcast allgemein: Ihr seid ja wirklich auf sehr viele verschiedene Springer eingegangen - dementsprechend lang ist er geworden. Sehr praktisch fände ich in so einem Fall ein Inhaltsverzeichnis... bei manchen längeren Youtube-Videos findet man das ja auch, d.h. wenn man sich nur für bestimmte Springer oder Nationen interessiert, findet man die entsprechende Stelle dann schneller.
 

Martin_D

Nachwuchsspieler
Beiträge
73
Punkte
18
Nach etwa sechs Minuten musste ich grinsen, denn die Frage, der wievielte deutsche Springer im gelben Trikot Markus Eisenbichler eigentlich ist, habe ich mir gestern auch gestellt. Ich habe nicht extra nachgesehen und bin daher nur auf acht gekommen: Jens Weißflog, Dieter Thoma, Martin Schmitt, Sven Hannawald, Severin Freund, Richard Freitag, Karl Geiger und jetzt eben Markus Eisenbichler. Im Podcast war von 10 die Rede: Wer waren die anderen beiden (vermutlich aus der DDR).
Ich habe mal etwas recherchiert. Einer von den beiden ist Andre Kieswetter.

Andre Kieswetter war in der Saison 1990/91 in den beiden Auftaktspringen in Lake Placid 6. und 1. . Diejenigen, die im zweiten Springen auf den Plätzen 2 bis 6 waren, waren im Auftaktspringen alle hinter Kieswewetter. Also war Kieswetter nach zwei Springen Weltcupführender.
 
Oben