Best in the business - 2020 Edition


liberalmente

Moderator Non-Sports & Football
Teammitglied
Beiträge
36.567
Punkte
113
Ich will den diesjährigen Thread mal mit einem etwas anderen Post starten: mit der Kombination aus HC und QB. Ich habe beide Positionen zwischen 0,5 und 5 bewertet und die Gesamtpunkte addiert. Niemand streitet ab, dass Defense, Offensive Line und Waffen im Receiving Game wichtig sind, aber neben dem GM, der nochmal auf einer anderen Ebene schwebt und oft schwer zu bewerten ist, sind der Head Coach und der Quarterback das Fundament eines jeden Teams. Ich denke eine entsprechende Gesamtwertung sagt nicht alles, aber doch recht viel über die Erfolgschancen aus.

NFL TeamHead CoachQuarterbackPunkte HCPunkte QBGesamtpunkte
Kansas City ChiefsAndy ReidPatrick Mahomes
5​
5​
10​
Baltimore RavensJohn HarbaughLamar Jackson
5​
5​
10​
Seattle SeahawksPete CarrollRussell Wilson
4,5​
5​
9,5​
New Orleans SaintsSean PaytonDrew Brees
5​
4,5​
9,5​
Philadelphia EaglesDoug PedersonCarson Wentz
5​
4,5​
9,5​
Tampa Bay BuccaneersBruce AriansTom Brady
4,5​
4,5​
9​
San Francisco 49ersKyle ShanahanJimmy Garoppolo
5​
4​
9​
Pittsburgh SteelersMike TomlinBen Roethlisberger
4,5​
4​
8,5​
Houston TexansBill O'BrienDeshaun Watson
3​
5​
8​
Minnesota VikingsMike ZimmerKirk Cousins
4​
4​
8​
Buffalo BillsSean McDermottJosh Allen
4,5​
3,5​
8​
Tennessee TitansMike VrabelRyan Tannehill
4,5​
3,5​
8​
Green Bay PackersMatt LeFleurAaron Rodgers
3​
4,5​
7,5​
Arizona CardinalsKliff KingsburyKyler Murray
3,5​
4​
7,5​
Indianapolis ColtsFrank ReichPhillip Rivers
4​
3,5​
7,5​
Los Angeles RamsSean McVayJared Goff
3,5​
3,5​
7​
New England PatriotsBill BelichickCam Newton
5​
2​
7​
Dallas CowboysMike McCarthyDak Prescott
2,5​
4​
6,5​
Denver BroncosVic FangioDrew Lock
3,5​
3​
6,5​
Miami DolphinsBrian FloresTua/Fitzmagic
4​
2​
6​
Atlanta FalconsDan QuinnMatt Ryan
2​
3,5​
5,5​
Las Vegas RaidersJon GrudenDarek Carr
3​
2,5​
5,5​
Carolina PanthersMatt RhuleTeddy Bridgewater
3,5​
1,5​
5​
Cleveland BrownsKevin StefanskiBaker Mayfield
2​
2,5​
4,5​
Washington Football TeamRon RiveraDwayne Haskins
4​
0,5​
4,5​
Detroit LionsMatt PatriciaMatt Stafford
0,5​
3,5​
4​
Cincinnati BengalsZac TaylorJoe Burrow
1​
3​
4​
Chicago BearsMatt NagyNick Foles
3​
1​
4​
New York JetsAdam GaseSam Darnold
0,5​
3​
3,5​
Los Angeles ChargersAnthony LynnTyrod Taylor
2​
1,5​
3,5​
New York GiantsJoe JudgeDaniel Jones
1​
1,5​
2,5​
Jacksonville JaguarsDoug MarroneGardner Minshew
0,5​
1​
1,5​

Etwas weiter ins Detail:

#1 Chiefs und Ravens (jeweils 10): Sollte es bei beiden keine allzu große Diskussion geben. Andy Reid ist wahrscheinlich der beste Coaches-Ausbilder in der Geschichte und hat im Februar auf seine Hall of Fame Karriere das i-Tüpfelchen gesetzt. Ohne schwere Verletzungen oder einen totalen psychischen Absturz dürfte Mahomes auch nach Canton kommen. Krass, das über einen so jungen QB zu schreiben, aber er bringt einfach alles mit. John Harbaugh ist mMn der beste Coach im Game Management in der Liga. Hört wie kaum ein anderer auf sein Analytics Department. Braucht gute Coordinator, aber die hat er im Moment. Bei Lamar kann schon eine schwere Verletzung den ganzen Spaß beenden, aber wenn wir über die 2020 Saison reden ist der amtierende MVP eine 5, das dürfte unstrittig sein.

#3 Seahawks, Saints und Eagles (jeweils 9,5): Alle drei Teams waren nicht weit von der 10 entfernt. Pete Carroll war ohne Zweifel lange Jahre eine 5. Ich schaue zur Zeit viele Spiele aus seiner USC-Zeit und das war schon sagenhaft. Macht einfach wahnsinnig Spaß, ihm und seinen Mannschaften zuzuschauen: die Energie, die Freude, die Exposivität, die Power. Nach zwei Jahren Anlauf in der NFL kam dann die Erlösung Russell Wilson und die Legion of Boom. Warum Pete keine 5 mehr ist? Ein kleines bisschen Energie hat er wohl schon verloren, was mit bald 69 Jahren wahrlich keine Schande ist. Aber vor allem setzt er zu stur auf eine konservative Run First Offense. Dazu ist Petes Game Management einfach nicht Elite. RW#3 ist für mich klar der zweitbeste QB der Liga und wäre ohne ein Ausnahmentalent wie Mahomes die #1. Drew Brees ist immer noch sehr gut, aber: In einem Schneesturm an der Ostküste im Januar sehe ich ihn einfach nicht mehr sonderlich erfolgreich. Solange er in seinem Dome spielen darf ist er aber ohne Frage extrem gefährlich. So unsympathisch er auch ist, es schadet als QB nie, Sean Payton an seiner Seitenlinie zu haben. Wahnsinnig kreativ, aggressiv, dem Gegner immer einen Schritt voraus. Ein No Brainer 5 Punkte HC aus meiner Sicht. Allerdings müssen sich Payton und Brees gemeinsam an die Nase fassen und sich fragen, warum man in dieser Gesamtkonstellation seit zehn Jahren nicht mehr im Super Bowl war ... Bei den Eagles mag ich nicht objektiv sein, aber Doug Pederson hat das Team dreimal in Folge in die Playoffs geführt und mit Nick Foles den Super Bowl gegen Brady/Belichick gewonnen, dabei hatte er jedes Jahr enormes Verletzungspech. Er ist ein sehr guter Playcaller, sehr gut im Game Management und er kann ein Team in schwierigsten Phasen zusammenhalten. Carson Wentz ist direkt an der Kante zum 5 Punkte QB aus meiner Sicht.

#6 Buccs und 49ers (jeweils 9): die Gesamtpunkte kommen hier unterschiedlich zu Stande. Arians und Brady sind alte Hasen, denen ich jeweils noch 4,5 Punkte gegeben habe, wobei es bei beiden auch 4 hätten sein können (bei BA bin ich nicht zwingend objektiv, ich mag ihn sehr). Bei den 49ers kann es keinen Zweifel daran geben, dass Kyle Shanahan ein 5 Punkte HC ist. Er ist sehr fordernd und vielleicht nutzt er sich irgendwann im zwischenmenschlichen Bereich mal ab (auch wenn ich das Gefühl habe, dass er sich bewusst von seinem Vater abgrenzen will), aber als Playcaller macht ihm niemand etwas vor. Schafft es, mit JAG (Just Another Guy) RBs und WRs Explosive Plays am laufenden Band zu produzieren. Viele NFL-Entscheidungsträger halten sich für den smartesten Typ im Raum, wenn sie ihn betreten, bei Kyle dürfte das meistens stimmen ... Allerdings ist Jimmy G für mich an der Kante zur 3,5. Ich weiß nicht, wie gut er ohne Kyle (und zuvor McDaniels/Belichick) wäre, aber durch seinen schnellen Release ist er im RPO Game einfach sehr gut.

#8 Steelers (8,5): Ich war gegenüber Mike Tomlin häufig kritisch, aber die vergangene Saison war schon ein voller Erfolg für ihn. Antonio Brown und Lev Bell zeigen aus ganz unterschiedlichen Gründen, wie wenig sie außerhalb von Tomlins Culture Wert sind, während er ein Team mit unfassbar schlechtem QB Play (das war zeitweise ja Realsatire) fast in die Playoffs führt - Dank seiner Defense, nicht mehr Dick LeBeaus Defense. Big Ben ist natürlich das große Fragezeichen. Gefühlt ist er für mich done, aber seine letzte Saison war rein statistisch noch richtig gut. Wait and see für mich.

#9 Texans, Vikings, Bills, Titans (jeweils 8): Die acht Punkte kommen sehr unterschiedlich zu Stande. Bei den Texans muss man zwischen Bill O'Brien dem GM und HC trennen. Als GM ist er natürlich eine 0,5. Als HC hat er mit sehr fragwürdigen QBs die Playoffs erreicht und Watson zu einem Elite QB entwickelt. Bei den Bills ist die Sache eher umgekehrt. Ich habe mir ein Limit für sechs HCs, die 5 Punkte bekommen, gesetzt, ansonsten hätte Sean McDermott auch die volle Punktzahl bekommen. Ich halte ihn für einen sehr guten HC, der aus wenig viel macht. Josh Allen hat sehr viel Potenzial, aber bei ihm ist es an der Zeit, dass er es konstanter aufs Feld bekommt. Ich traue es ihm durchaus zu. Auch die Titans werden in diesem Ranking von Mike Vrabel getragen, der vergangene Saison eine beeindruckende Leistung gezeigt hat. In der vergangenen Saison war Ryan Tannehill auch ein 4,5 Punkte QB, aber das will ich nach all den Jahren bei den Dolphins nochmal sehen, bevor ich da über 3,5 gehe. Bei den Vikings ist die Verteilung dagegen ausgeglichen. Mike Zimmer ist eines der besten Defensive Minds in Football, aber er redet seinem OC aus meiner Sicht zu sehr rein und ist schon sehr Oldschool in der Teamführung. Cousins hat sich im Kubiak Scheme gut entwickelt, das passt einfach sehr gut zu ihm, aber er hat seine Limits.

#13 Packers, Cardinals, Colts (jeweils 7,5): Der Erfolg gibt Matt LeFleur durchaus Recht, aber aus meiner Sicht war dieser eher durch die Defense und durch Spielglück getragen als durch grandioses Coaching. Aaron Rodgers ist immer noch gut, aber nicht mehr der, der er mal war. Die Cardinals sind sehr schwer einzuschätzen. Der erste Eindruck von Kingsbury war gut (vor allem, weil er sich im Laufe der Saison an die NFL angepasst hat), der von Murray sehr gut. Aber beide müssen natürlich noch einiges beweisen. Bei den Colts war Frank Reich an der Kante zu 4,5, aber dafür kam in der vergangenen Saison dann doch einen Tick zu wenig. Mal schauen, ob er Phillip Rivers Karriere nochmal retten kann, die vergangene Saison war nämlich absolut Decline zu erkennen. Auf der anderen Seite hat er bei den Chargers seit Ewigkeiten keine so gute OL mehr gehabt, wie er sie in Indy vorfinden wird. Und für eine Statue wie ihn ist das besonders wichtig.

#16 Rams, Patriots (jeweils 7): Also dass Belichick eine 5 ist können nicht einmal seine Erzfeinde bestreiten. Mal schauen, was er mit Newton (oder doch Stidham?) so anstellen kann. Um den Super Bowl anzugreifen fehlt dem Team das Talent, aber wenn Bill und McDaniels wirklich gewinnen wollen, traue ich ihnen durchaus eine 9-7 Saison zu. Wenn McDaniels sein Tebow Playbook aus Denver auspackt und Newton 10-12 gecallte Runs pro Spiel gibt, kann aus Cam schnell eine 3,5 werden. Aber er hat nach den ganzen Verletzungen eine Menge zu beweisen. Die Rams sind in meinem Ansehen klar in Decline. McVay muss sich und seinen Scheme mMn neu erfinden, um wieder weiter oben zu landen. Als Leader halte ich weiterhin etwas von ihm, weil er sehr selbstkritisch ist, aber ohne Elite OL funktioniert der simple Scheme, einfach mit Tempo vermischt, nicht. Darunter leidet auch Goff, für den zwar nicht finanziell, aber was die Legacy angeht in der kommenden Saison viel auf dem Spiel steht.

#18 Cowboys, Broncos (jeweils 6,5): Viel Ungewissheit bei beiden Teams. Ich bin kein Freund von McCarthy. Wenn er wirklich seine Lehren aus seinem abenteuerlichen Game Management bei den Packers gezogen und seinen Scheme erneuert hat, kann das funktionieren, aber das will ich sehen. Dak wiederrum ist auf einem guten Weg, durchaus an der Kante zur 4,5, wenn er auf die vergangene Saison noch einen draufpackt. Mal sehen, wie er die Vertragssituation mental verarbeitet. Bei den Broncos ist Fangio vielleicht ein wenig zu hoch bewertet, aber ich fand seine erste Saison eigentlich vielversprechend. Dass er als Defensive Coach eine aggressivere Offense wollte, spricht für ihn. Was Defense angeht ist er sowieso ein Genie. Drew Lock hat vielversprechende Ansätze gezeigt. Da kann es schnell höher als 3 Punkte werden. Aber es waren eben auch nur fünf Spiele.

#20 Dolphins (6): Selten eine so vielversprechende 5-11 Rookie Season von einem HC gesehen wie von Brian Flores. Würde es ihm wünschen, dass er darauf aufbauen kann. Quarterback ist natürlich quasi nicht zu bewerten. Fitzmagic hat ein Spiel, in dem er eine 5 ist (gegen die Eagles), dann drei mit 4,5 und acht, in denen er eine 1 ist - dann wird er gebencht. Tua hat das Potenzial, ein 5er QB zu werden, zumal er ein großartiger Leader ist. Aber selten war "if he stays healthy" bei einem Rookie QB so ein wichtiger Disclaimer.

#21 Falcons, Raiders (5,5): Ich finde Dan Quinn nicht unsympathisch und man kann durchaus argumentieren, dass er eine 2,5 oder 3 und Matt Ryan eine 4 sein müsste. Aber ich traue dem Braten mit dem erfolgreichen Run zum Saisonende hin nicht wirklich. Ryan dürfte zudem der Nachfolger von Alex Smith als effektiver QB mit dem nudeligsten Arm der Liga sein. Ich war gegenüber Jon Gruden wohl ein wenig zu hart, aber ob seine Amtszeit wirklich noch zum Erfolg führt (im Sinne von Siegen in den Playoffs) wage ich trotzdem zu bezweifeln. Seine Offense ist effizient, aber arg konservativ und mit kaum explosiven Elementen. Dabei sind X-Plays die Zukunft der NFL, man frage nur bei den 49ers oder Chiefs nach. Darek Carr ist solide.

#23 Panthers (5): Ganz schwer zu bewerten. Ich halte Matt Rhule für einen vielversprechenden Coach, aber er muss sich natürlich noch in der NFL beweisen. Mit Joe Brady hat er immerhin einen sehr vielversprechenden OC gefunden, der auch meine Bewertung für Teddy Bridgewater dumm aussehen lassen könnte. Für mich ist er ein sehr guter Backup, aber nicht wirklich ein Starter - oder zumindest keiner, mit dem man in den Playoffs Spiele gewinnt.

#24 Browns, Washington (4,5): Unterschiedliche Verteilung. Stefanski ist natürlich schwer zu bewerten. Ich bin kein Fan von ihm, aber selbstverständlich muss man ihm eine Chance geben. Bei Baker bin ich mittlerweile ziemlich skeptisch, vor allem auf der mentalen Ebene. Wenn er mit diesen Waffen und der verbesserten OL um ihn herum nicht liefert, wird er es nicht mehr schaffen. Beim Washington Team dürfte es die beste Entscheidung von Daniel Snyder seit Ewigkeiten gewesen sein, Ron Rivera zu verpflichten. Ein zurecht respektierter, sympathischer und erfahrener HC. Wobei er sich mit der Wahl seines DCs Jack Del Rio, der sich als ekelhafter Right Winger äußert, was durchaus Einfluss auf seine Arbeit hat, keinen Gefallen getan hat. Haskins bekommt natürlich auch bei mir eine Chance auf eine Verbesserung, aber das sah nicht gut aus als Rookie.

#26 Lions, Bengals, Bears (4): Bei Matthew Stafford dürften die Meinungen hier auseinander gehen, bei Matt Patricia wahrscheinlich weniger. :D Bengals sind natürlich schwer zu bewerten. Ich bin skeptisch bei Zac Taylor, aber er hat natürlich eine Chance mit einem richtigen QB verdient. Bei Burrow bin ich optimistisch, aber es ist schwierig zu sagen, wie er sich in der NFL schlägt, vor allem als Rookie ohne Offseason. Nick Foles wird bei allen Eagles Fans immer einen Platz im Herzen einnehmen und er hat Runs drauf, in denen er 4,5 ist. Aber als Starting QB hat er selten überzeugt - und Trubisky noch weniger. Matt Nagy ist ein kreativer Playcaller, aber als HC bin ich skeptisch bei ihm.

#29 Jets, Chargers (3,5): Bin überhaupt kein Freund von Adam Gase, das wird mMn seine letzte Saison als NFL HC werden. Darnold hat Potenzial und die Jets waren mit ihm ganz solide, aber ihm fehlen weiterhin die Waffen und auch die OL. Bin gespannt, wie er sich schlägt. Wichtiges Jahr für ihn. Bei den Chargers bin ich vielleicht etwas zu kritisch mit Anthony Lynn, aber er ist mMn im Game Management schlecht und viel zu konservativ in seinen 4th Down Entscheidungen. Für einen Non-Playcalling-HC enttäuschend. Mit Justin Herbert tue ich mir sehr schwer in der Einschätzung, aber ich gehe davon aus, dass er ein Jahr auf der Bank braucht. Ich mag Tyrod Taylor, aber er hat ein limitiertes Ceiling. Da die Chargers eine gute Defense haben und ihnen das Spielen ohne Publikum am wenigsten ausmachen dürfte, weil sie das vergangene Saison quasi gewohnt waren, könnten sie trotzdem zu einem Gewinner der Corona-Saison werden.

#31 Giants (2,5): Sowohl Joe Judge als auch Daniel Jones haben natürlich eine Chance verdient. Aber dass Judge sich weigert, Spieler beim Namen zu nennen und jegliche Depth Charts ablehnt, ist mMn ein schlechtes Zeichen. Solche Spielchen hat man von Brian Flores nicht mitbekommen. Seinen Backround als Special Teams Coordinator finde ich an sich nicht uninteressant. Jones hatte deutlich zu viele Turnover. Haben viele Rookies. Manche kommen darüber hinweg, andere nicht. Sein Ceiling ist aus meiner Sicht einfach nicht sonderlich hoch.

#32 Jaguars (1,5): Gardner Minshew ist sympathisch, aber schon mittelfristig aus meiner Sicht ein Backup - mit dem Potenzial, ein guter Backup zu sein (in Richtung Fitzpatrick). Es ist mir ein Rätsel, wie Doug Marrone noch einen Job in der NFL haben kann. Die Jags sind mMn der Topfavorit auf den #1 Overall Pick - was angesichts von Travor Lawrence im Draft Glück im Unglück sein könnte.
 

Ammend

Nachwuchsspieler
Beiträge
20
Punkte
13
Also wie man Wentz in der Gruppe der besten QBs sehen kann, ist mir schleierhaft. Das ist mMn nur durch die Fanbrille zu rechtfertigen. Ansonsten ist das doch objektiv betrachtet 1, eher 2 Regale unter den besten QBs einzuordnen und kratzt maximal an den Top 10. Ansonsten top Post.
 

sxmxyxr

The Autumn Wind
Beiträge
8.289
Punkte
113
Standort
Elbstrand
Bridgewater ne 1,5??? Die Einschätzung der Eagles wie gewohnt etwas sehr durch die Fanbrille.
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
5.914
Punkte
113
Also wie man Wentz in der Gruppe der besten QBs sehen kann, ist mir schleierhaft. Das ist mMn nur durch die Fanbrille zu rechtfertigen. Ansonsten ist das doch objektiv betrachtet 1, eher 2 Regale unter den besten QBs einzuordnen und kratzt maximal an den Top 10. Ansonsten top Post.
Ja das liegt tatsächlich an der Fanbrille. Aber anders als du das meinst...
Als Wentz alle Werkzeuge für eine gute Offense zur Verfügung hatte war er quasi League MVP. Danach lief viel falsch in der Offense der Eagles.
Bis auf eine phasenweise starke O Line hatten die Eagles in erster Linie Gemüse in der Offensive. Bis auf die Tight End Position alle Skill Spieler quasi Liga Unterschicht.
Mit den Waffen die Wentz in den letzten Jahren zur Verfügung hatte wären nicht viele QB's in die Playoffs gekommen.
Wentz hat da in den letzten Jahren sehr starke Leistungen aufs Feld bringen müssen um erfolgreich übers Feld zu kommen. Und da setzt die Fanbrille ein. Hast du dir die Spiele alle angesehen schätzt du die Leistung einfach völlig anders als ein NFL der am Ende Highlights gesehen hat und die Stats im Vergleich zu z.B. Mahomes sieht. Als Fan hast du gesehen welche Siege die Receiver in letzter Sekunde haben fallen lassen. (Reihenweise)
Deswegen ist die Einordnung hinter der klaren Elite um Wilson oder Mahomes genau richtig.
Ein Rodgers war nicht besser, ein Brady war nicht besser usw...
 

Ammend

Nachwuchsspieler
Beiträge
20
Punkte
13
Ja das liegt tatsächlich an der Fanbrille. Aber anders als du das meinst...
Als Wentz alle Werkzeuge für eine gute Offense zur Verfügung hatte war er quasi League MVP. Danach lief viel falsch in der Offense der Eagles.
Bis auf eine phasenweise starke O Line hatten die Eagles in erster Linie Gemüse in der Offensive. Bis auf die Tight End Position alle Skill Spieler quasi Liga Unterschicht.
Mit den Waffen die Wentz in den letzten Jahren zur Verfügung hatte wären nicht viele QB's in die Playoffs gekommen.
Wentz hat da in den letzten Jahren sehr starke Leistungen aufs Feld bringen müssen um erfolgreich übers Feld zu kommen. Und da setzt die Fanbrille ein. Hast du dir die Spiele alle angesehen schätzt du die Leistung einfach völlig anders als ein NFL der am Ende Highlights gesehen hat und die Stats im Vergleich zu z.B. Mahomes sieht. Als Fan hast du gesehen welche Siege die Receiver in letzter Sekunde haben fallen lassen. (Reihenweise)
Deswegen ist die Einordnung hinter der klaren Elite um Wilson oder Mahomes genau richtig.
Ein Rodgers war nicht besser, ein Brady war nicht besser usw...
Ich habe dafür fast alle Spiele von Rodgers gesehen. Ja er hält die Bälle öfter mal zu lange. Ja, er ist teilweise auf diverse Receiver fixiert aber seien wir mal ehrlich. Das was du gerade über Wentz geschrieben hast, trifft genauso auf Rodgers zu. Seit er nur noch Receiver Crap um sich herum hat, glänzt er nunmal auch seltener.
 

Harald2509

Nachwuchsspieler
Beiträge
34
Punkte
18
Das sind aber mal ganz konkrete Angaben, liberalmente.
Da ich dazu neige, bei den Raiders vieles positiv (vermutlich viel zu positiv zu sehen), halte ich mich hier komplett raus.

Bei einem Team möchte ich aber meinen Senf dazugeben, bei den NY Jets.

Meines Erachtens kommt Head Coach Adam Gase mit nur 0,5 Punken zu schlecht weg. Ich hätte hier vermutlich 1,5 Punkte vergeben. Wenn auch mit leichten Bauchschmerzen, dass dies wohl 0,5 Punkte zu hoch ist. Liegt vielleicht mit den Bauchschmerzen bei mir an den Aussagen von Adams, der, warum auch immer, unbedingt die Jets verlassen wollte. Und vieles schlecht geredet hat.

Fakt ist, so ganz schlecht steht Gase mit seiner Bilanz (23 Siege 25 Niederlagen) bei seinem ersten Headcoach Posten in Miami nicht da.

Nach einer 6-10 Saisonbilanz aus 2015 war sein Vorgänger Joe Philbin entlassen worden.
Im ersten Jahr erreichte Gase eine für mich überraschend gute 10- 6 Saison. Eine 6-10 Saison, schlechter als von mir erwartet gab es im zweiten Jahr. Saison 3 endete mit einer 7-9 Bilanz. Realistisch schien mir im Vorfeld eine 7-9, 8-8 oder 9-7 Bilanz. Gemessen jedenfalls im Vergleich zu seinen Vorgängern und seinem Nachfolger, fällt Gase nicht negativ ab.
Der letzte Head Coach in Miami mit einer positiven Sieg-Niederlagenbilanz bei einer zweistelligen Anzahl von Spielen als Head Coach war Dave Wannstedt (2000- 2004).
Nur Todd Bowles, der nur 3 Spiele als Cheftrainer fungiert hat, hat seit Wannstedt`s Ende in Miami dort keine negative Sieg-Niederlagenbilanz vorzuweisen.

Bei den Jets legte er im ersten Jahr eine vielversprechende 7-9 Bilanz hin. Da die Vorsaison unter seinem Vorgänger mit 4-12 mehr als Bescheiden war, also eine deutliche Verbesserung.
Zu den ahnungslosen aktiven oder ehemals aktiven NFL Head Coaches dürfte Gase meines Erachtens daher nicht zählen.
 

liberalmente

Moderator Non-Sports & Football
Teammitglied
Beiträge
36.567
Punkte
113
Also wie man Wentz in der Gruppe der besten QBs sehen kann, ist mir schleierhaft. Das ist mMn nur durch die Fanbrille zu rechtfertigen. Ansonsten ist das doch objektiv betrachtet 1, eher 2 Regale unter den besten QBs einzuordnen und kratzt maximal an den Top 10. Ansonsten top Post.
Würdest du 3rd Down und Red Zone als die wichtigsten Kriterien für eine erfolgreiche Offense bezeichnen? Wentz ist seit 2017, also seinem zweiten Jahr in der Liga, bei 60 TDs und 1 INT in der Redzone. Bei der 3rd Down Conversion Rate ist Wentz 2017 #1 (unter Foles wurde es dann noch zur Gesamtwertung #2), 2018 #11 und 2019 #4 und das ohne Elite RB, der bei 3rd and Short durchaus hilfreich wäre.

Über Mahomes, Wilson und, solange sein Körper es mitmacht, Lamar darüber müssen wir uns nicht unterhalten. Ich habe Watson 5 Punkte gegeben und ihn darüber geranked, Wentz bekommt letztlich so viel Punkte wie Brees, Brady und Rodgers. Wer ist denn aus deiner Sicht über Wentz geranked? Und mit welcher Begründung?

Ganz nebenbei hat der sehr angesehene Analyst Daniel Jeremiah Wentz sogar an #3 geranked, über Lamar.

Former NFL scout Daniel Jeremiah: “Carson Wentz, he goes at No. 3 on the list here. He’s somebody — again, I think we saw what he could do in that Super Bowl year before he got hurt. He was on his way to winning MVP. The physicality that he plays the position with, his ability to be able pull through tackles, his ability to stand firm in the pocket. I thought last year with all the injuries and issues they had at the receiver position, I thought you saw Carson Wentz elevate everybody’s play and I think he’s in the MVP discussion this year. He’s No. 3 on my list.”
Auch die Fanbrille? Jeremiah hat lange für die Ravens gearbeitet und er hat Lamar auf #4.

Bridgewater ne 1,5???
Was ist er denn für dich? Sorry, aber die fünf Siege mit den Saints, darunter gegen drei schwache Gegner (Buccs, Jags, Bears), in denen er die wahrscheinlich beste OL in Football, einen Top 3 WR, Kamara und eine starke Defense um sich herum hatte, dazu einen Top 3 Schemer und Playcaller in Payton, sollte man mMn nicht überbewerten. Der Sieg gegen Dallas war zudem klar mit, aber nicht wegen ihm (12:10).

Die Einschätzung der Eagles wie gewohnt etwas sehr durch die Fanbrille.
Zu Wentz habe ich mich weiter oben ja schon geäußert. Habe ich denn auch Doug Pederson zu sehr durch die Fanbrille bewertet? Wen würdest du denn über ihn ranken?
 

sxmxyxr

The Autumn Wind
Beiträge
8.289
Punkte
113
Standort
Elbstrand
Ne 2 würde ich Bridgewater in deinem System schon geben. Vor allem, wenn Jones ne 1,5 und Lock ne 3 ist.
 

liberalmente

Moderator Non-Sports & Football
Teammitglied
Beiträge
36.567
Punkte
113
Ne 2 würde ich Bridgewater in deinem System schon geben. Vor allem, wenn Jones ne 1,5 und Lock ne 3 ist.
Naja, eine 2 aus deiner Sicht rechtfertigt jetzt nicht zwingend drei Fragezeichen hinter meiner 1,5. ;)

Und was ist mit der Fanbrille? Musst dir jetzt keinen Stress machen, aber wenn du mir das vorwirfst, vor allem mit dem Zusatz "wie gewohnt", fände ich es schon fair, dann auch auf meine Argumente einzugehen, sobald es die Zeit erlaubt.
 

sxmxyxr

The Autumn Wind
Beiträge
8.289
Punkte
113
Standort
Elbstrand
Das ist der springende Punkte. Ich schiebe Dienst in der freien Kinder- und Jugendhilfe. Es sind Ferien, heißt 24 Stundendienste. Da fehlt mir einfach die Zeit, sorry.
 

Spaced

Nachwuchsspieler
Beiträge
10
Punkte
3
Zu Wentz einige Fragen, da ich die Meinung von Liberal hier sehr gerne lese, aber da auch bei Wentz auch sonst ungewohnte Fokussierung auf Dinge, die man sehen will, sehe:

Ich beginne mal mit Ncs Hawks Punkten:
- Wenn Wentz die Waffen hatte, sah er aus wie ein MVP. Wie lange ist das her, wie viele Jungs hatten solche Jahre (mir fallen da MVP Kandidaten wie Carr und Red Rocket ein). Große Spieler sollen doch ihr Team besser machen oder nicht? Wann macht Wentz das nochmal, wenn neben überragenden Coaching, das er Jahr für Jahr hat, Gesundheit (seine Verantwortung!) und neben Ertz noch 4 andere Waffen zusammenkommen? QBs haben mit weniger mehr erreicht behaupte ich mal.
- Daran anschließend der Hinweis, mit was für Waffen/O-Lines sich Brady, Rodgers, auch Wilson in den letzten Jahren mit nicht weniger Erfolg runplagen mussten. Gerade wenn man Pederson als HC mit 5 sieht (gehe ich mit), kann man Rodgers mit dem Coach, mit den Waffen einen Vorwurf machen im Vergleich?
- Der Hinweis auf die fragliche Leistung von Brees in den Playoffs im Winter ist lustig, wenn die viel größere Frage ist, ob Wentz in seinem Leben einmal im Januar fit ist, um so ein Spiel zu spielen und am besten zu gewinnen. Darauf warten wir bisher vergeblich.
- An der Stelle passt nämlich auch die starke Kritik von dir Liberal an Stafford nicht ganz ins Bild, der von dir sehr in die Mangel genommen wird, weil er ja nix gewinnt. Wie viele Playoffsiege hat Wentz? Während Team und Coach um Stafford nachweislich Trash sind, haben Pederson + Team ohne Wentz regelmäßig Siege eingefahren und sogar den SB geholt. Wo hebt Wentz also das Team auf ein neues Level, wo es Stafford nicht tut. Ist ein bisschen wie mit Lebron: Ohne gehen die Teams von Stafford vollkommen unter, mit ihm sind sie zumindest okay - klare Indikationen für positiven Impact. Den sucht man bei Wentz im Vergleich auf Ebene des Teamerfolgs "mit ihm - ohne ihn" vergebens.
- Best in the biz war immer auf den aktuellen Stand der Leistung bezogen. Ich verstehe die Konkurrenz, aber wie kann man da Wentz vor Dak sehen, der ein viel besseres Jahr hatte mMn?
- Verletzungsgefahr wird allgemein bisher vollkommen ausgeblendet, dabei ist sie der massive Schwachpunkt gegenüber allen anderen aktuellen Top-Qbs. Wentz kommt kaum mal frei von Verletzungen durch. Watson und Wilson tanzen jede Woche hinter einer schlechten Line, ohne große Waffen und zaubern, Lamar läuft 15 mal pro Spiel, dennoch sind alle aktuell gesundheitlich weniger Fragezeichen.
- Hier kommt zum ersten mal etwas mit vielleicht weniger Argument, aber wenn du Ryan so bewertest, wo ist dann die Bench zu Wentz? Ryan hat in den Playoffs bewiesen, gewinnen zu können, Ryan ist seltener verletzt und deshalb am Ende der Saison da, Ryanc füllt die Stats Jahr für Jahr, das sein Coach und Team nicht so toll sind, dafür kann er nichts. Aktuell würde ich Ryan als den realistischen Karrierevergleich von Wentz sehen, wenn der denn überhaupt so fit bleiben kann.

So viel zu den Vergleichen zu anderen Spielern. Wichtiger anderer Punkt: Stats. Es ist unstrittig, dass RedZone und 3rd down sehr sehr wichtig sind. Das sie die Kardinals-Bewertung sind, liest man aber von dir zum ersten mal so rigoros, seit das über Wentz zu lesen ist. Ich denke, du bist in erweiterten Stats ja auch fit. Dass diese Erfolg besser messbar machen, wenn auch nicht perfekt, da stimmst du mir zu oder nicht? Erfolgreiche Plays wie 3rd Down oder Touchdowns in der RedZone fließen da ja mit ein, ohne andere Aspekte außer Acht zu lassen. Die großen Pro Football Focus & Football Outsiders mit ihren breit anerkannten Metriken sehen Wentz in diversen Kategorien nur im Mittelfeld und weitab deiner Einschätzung.


Hier liegt er bei PFF nach der aktuellen Saison auf Rang 16. Der Key Fact zu ihm ist recht interessant: Unter der tiefen Distanz (20+ Yards) ist Wentz überall unterdurchschnittlich genau bei seinen Würfen. Accuracy ist hier im Forum und soweit ich mich erinnere auch bei dir für Draft Prospects und dann auch in der NFL einer der meistbeachteten Bereiche. Davon ist hier jedenfall häufiger die Rede als von RedZone-TDs. Und widerspricht auch der These, dass nur die Receiver alles fallen lassen, wenn Wentz den Ball nicht gut platziert. Ist das nicht ein maximaler Stolperstein eines Top-Qbs, beispielsweise gegenüber Brees?

Hier die Statistiken von Football Outsiders:

DYAR, DVOA, QBR, alles gern genannte Metriken - in allen sieht Wentz eher wie ein Average Starter aus als jemand, der in die Top 10 gehört.

Den Artikel, den du zu Wentz gepostet hattest, vielleicht noch kurz, ich kann da leider gerade nicht zugreifen und will da deshalb nicht zu viel kritisieren: 3rd Down% hilft natürlich ein guter RB, aber das ist doch klar nicht nur Wentz allein, sondern auch viele Einflüsse wie Coaching, Personal etc. Brady hatte auch keinen guten RB, aber das Short Yardage System hat ihn da gut aussehen lassen. Ertz ist z.B. eine super Waffe dafür, die viele gerne hätten. Das alleine Wentz anzuhängen ist mMn eher verdrehen und zurechtlegen von Statistiken ohne Kontext, was du sonst nie machst. Ich meine auch, dass der Artikel nicht mal vom Percentage ohne Wentz vs. mit gesprochen hat. Wenn doch berichtige mich gern, das ist doch der entscheidende Punkt wenn überhaupt. Ansonsten spricht der Artikel an, dass er seine Fumbles nicht wirklich in den Griff kriegt, keine Ahnung da guck ich jetzt nicht nach, ist aber sicher kein Qualitätsmerkmal.

Alles zusammengefasst:
Wentz hat weniger vorzuweisen als alle, die du da in Konkurrenz stellst (Playoffsiege).
Wentz hat advanced Analytics, die weit weit weit von der Spitze entfernt sind.
Wentz spielt unter einem Top-Coach in einem zwar nicht überragenden, aber doch ordentlichen Team und erreicht trotzdem seit Jahren keinen Playoff-Sieg (dein Argument gegen Stafford).
Wentz hat objektive Schwächen wie Gesundheit, Accuracy, evtl. Fumbles, die ihn negativ von der Elite absetzen.

--> Statistik, Eye Test/Spielanalyse, Winning sind die drei zentralen Punkte der Bewertung. In keinem davon wirkt Wentz auf mich Elite nach diesen Punkten. Seine Verletzungen lassen auch nicht mehr auf Besserung schließen, als bei allen anderen.

Das zu den Vergleichen mit den Spielern und den Statistiken, wie gesagt schätze ich deine Meinung wie kaum eine andere im Forum und hoffe, du fühlst dich eher zu Diskussion angeregt als angegriffen. Sonst bin ich nämlich oft deiner Meinung, und hier wie zu lesen komplett anderer Meinung. MMn würde sich heute jede Franchise ohne zu zögern bei einem Jahr (darum geht es ja in best in biz) für viele Qbs vor Wentz entscheiden - und aufgrund der gesundheitlichen Akte auch bei längerer Planung ab von den ganz alten wie Brees.

Persönlich wären für mich neben den von dir genannten ohne jede Frage Brees und Watson vor Wentz. Für Brady, Rodgers, Dak, Stafford gibt es mMn auch deutlich mehr Pro-Argumente als Contra. Diskutieren würde ich dann eher mit Ryan, Tannehill hat dafür natürlich zu kurz geliefert.
 
Zuletzt bearbeitet:

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
5.914
Punkte
113
@Spaced

Wentz Waffen. Du musst Waffen um Wentz im richtigen Kontext sehen. Wentz hatte niemals einen Top RB oder ein gutes WR Corp an seiner Seite.
Im Super Bowl Jahr war die Offense einfach ordentlich aufgebaut und man hatte genug Spieler die ihren Job gemacht haben.
Aber auch da war kein OBJ im Team der mal aus nichts viel macht oder auch mal einen schlechten Ball im Spiel hält.
Das Zeug das Wentz in der letzten Saison an seiner Seite hatte musst du dir mal auf der Zunge zergehen lassen:
Greg Ward, JJ Arcega Whiteside, Robert Davis und eigentlich in jedem Spiel mindestens ein neuer Receiver der vorher keine Snaps gesehen hat.
Das sind Spieler da weiß der durchschnittliche NFL Fan nicht mal was diese Spieler für Position bekleiden.
Aufgrund von Verletzungen hatte Wentz kaum ein Spiel mit ordentlichen Receivern.
Die einzige Statistik in der die Eagles WR Liga Spitze sind (über die letzten Jahre...) waren Drops.

Das sind die Drops aus einigen Spielen der letzten Saison. Schau dir die Situationen an in denen diese Plays entstehen.
Das sind 3rd Downs die zu neuen Versuchen führen würden oder sogar Game Winning Touchdowns.
Alles keine schlechten Würfe. Wenn du dir Statistiken aus der letzten Saison anschaust beachte, dass Wentz diese Statistiken nicht dank seiner Mitspieler erzielt hat sondern trotz seiner Mitspieler.

Wilson kannst du aus deiner Argumentation rausnehmen. Der ist der einzige Grund warum ein Carrol überhaupt noch Trainer sein darf bei den Hawks. Der ist ein anderes Level genauso wie Mahomes.

Das lustige bei dem Artikel den du nimmst um Wentz einzuordnen ist, dass du den wichtigen Teil in diesem Artikel ignoriert hast.
Carson Wentz has outperformed his box score numbers, leads all quarterbacks in passing grade through Week 4
Dieser Artikel ist direkt verlinkt in deinem Artikel. Ist aber auch ein Artikel für den bezahlen muss...
Es gab wohl kaum eine Offense die man leichter verteidigen konnte als die Eagles 2019. Bestand doch im Receiving einzig die Gefahr, dass ein TE einen Ball fängt. Gegen keine andere Offense konntest du als Defense so eng an der Line of Scrimmage spielen.
Das geht dann einher mit schlechten statistischen Werte in diesen Yards Bereichen.
Alles Dinge die man sieht wenn man die Spiele sieht und nicht wenn man auf Statistiken schaut.

Eagles O-Line?
Hurrys? Nur 4 Teams schlechter
Hits? 8 Teams schlechter
2,4 Sekunden in der Pocket Zeit. Der schlechteste Wert in der NFL liegt bei 2,3
YAC? Nur 6 Teams schlechter

Wentz 2019 hatte keine gute O-Line, über weite Strecken kein Run-Game, jede Woche neue Receiver und im Receiving Corps vor allem Spieler die man von der Straße geholt hat. Playcalling war gerade zu Beginn der Saison furchtbar und wurde erst mit dem Run Game besser.
Dazu kommt eine Defense die in der Secondary so löchrig war wie ein Schweizer Käse und eine D-Line die nicht in der Lage war zum gegnerischen QB zu kommen. Trotzdem hat Wentz die Eagles in die Playoffs geführt.
Denke nicht, dass in den letzten Jahren ein schlechteres Team in den Playoffs stand als die Eagles 2019.
 

Spaced

Nachwuchsspieler
Beiträge
10
Punkte
3
Waffen: Sicher sind die schlecht, aber die von Brady z. B. sind doch keinen Deut besser, um Stafford ist in Kombi mit dem Coach auch nicht mehr vorhanden, mit dem man arbeiten kann. Ich erwarte ja auch keine MVP Nummern von ihm mit den Jungs, aber so kann ich ja jeden QB mit miesem Umfeld entschuldigen; ändert nichts an den vielen anderen Argumenten.
Dazu kommt wie in dem Artikel beschrieben, dass ja auch Wentz nicht gerade akkurat wirft, das ist ja unabhängig von den Waffen, was sagst du denn dazu? Hilft sicher auch nicht bei Anfälligkeit für Drops, wenn man sich nach den Bällen verrenken muss.

YT-Video war ja noch selten ein Argument (mir ist schon klar, dass du das nicht als Hauptargument anführst), aber das krieg ich doch für jeden 2. QB hin wenn ich will, ebenso wie ich in einem Video Sam Bradford wie einen Star aussehen lassen kann. Ich kann auch ein Video zu seinen Fumbles posten von YT, ändern tut das wenig.

Zur Line folgender Artikel:
https://www.pff.com/news/nfl-offensive-line-rankings-following-2019-regular-season

Wer nicht extra klicken will in Kurzform: Philly hatte laut PFF die BESTE Offensive Line der Liga im letzten Jahr. Wie kommt man da jetzt darauf, die als Problem der Eagles und von Wentz anzuführen?
Wentz hatte einen Top 5 Coach, eine Top-Line, Top-TE. Ja die WR waren Schrott. Aber genau das ist doch der Punkt mit wie viel braucht Wentz denn um sich? Sollte die genannte Kombi mit einem ausgelobten Top 5 QB denn nicht irgendwie furchteinflößender sein, als sich in der wohl schlechtesten Division der Liga mit 9-7 gerade so vor den 8-8 Boys in die Playoffs zu rumpeln. Wenn die Eagles das schlechteste Playoff-Team der letzten Jahre sein sollen, schließt das Wentz ja nicht mit aus. Mal abgesehen davon, dass das auch ne reine Behauptung ist ohne Belege, das sagt sich doch sehr einfach, wenn man einen Punkt setzen will und aus Fan-Sicht argumentiert. Die falsche Darstellung der O-Line ist da ein guter Indikator, dass da vielleicht ein bisschen übertrieben wird. Ein gutes Playoff-Team waren sie ganz sicher nicht, aber man muss die Kirche mal im Dorf lassen.

Alles Dinge die man sieht wenn man die Spiele sieht und nicht wenn man auf Statistiken schaut.
Will dich nicht angreifen, aber dieses Zitat kommt bei Sportforen doch unabhängig von User, Team, Sportart in so vielen Diskussionen. Damit unterstellen diejenigen immer, da sie die Spiele sehen, wissen sie mehr. In 99% der Fälle hier im Forum ist diese Formulierung aber immer ein Zeichen dafür, dass die andere Seite sehr viele Argumente hat, denen nicht logische Argumente entgegengestellt werden können, weshalb man auf nicht zu diskutierende softe Faktoren ausweicht. Das Argument "mehr Spiele sehen" ist aber leider auch exakt ein psychologischer Trugschluss, da Fans, die sich mehr mit einem eigenem Team befassen, mitnichten sehen was die anderen verpassen. Sie entwickeln Fan-Bias, die den Blick trüben und Bsp. alles um Wentz schlecht machen, um seinen Status zu erhalten. Das schlägt sich dann in solchen Argumenten nieder. Kann übrigens auch die Verwertung und den Fokus auf plötzlich besonders bedeutsame Stars wie die Redzone-TDs erklären. Nirgendwo sieht man dieses Phänomen besser, als hier im Forum in der James vs. Jordan Diskussion, wo auch jeder andere Stars für "seinen" Favoriten und den Eyetest anbringt. Subjektivität ist aber nicht besser als Objektivität.

Ich behaupte mal, diese hat das Forum euch einfach etwas voraus in dem Fall. Ist ja auch nicht so, als würde jemand Wentz nicht mögen und ihn deshalb runterschreiben. Macht aber hier eigentlich keiner, weil alle durch die sympathischen Eagles Fans hier und die breite Antipartie gegen die Boys eigentlich Philly mögen und hoffen, dass ihr Dallas Jahr für Jahr verkloppt. :D Und polemischer formuliert ist er im Gegensatz zu den Spielern, die ihr hinter ihm seht, für die Liga bisher zu egal gewesen, um sich unter den Fans Feinde zu machen.
Aber mit der Bewertung geht ihr mir und wohl vielen im Forum bei Wentz einfach viel zu weit. Ich will aus ihm keinen durchschnittlichen QB machen falls das, was ich schreibe, zu einseitig klingt. Ich sehe ihn in der Riege der guten QBs, aber er erreicht eben auf keiner Ebene, was einige Peers erreichen. Und wenn er wegen dem Team nicht gewinnen kann, zeigt er das auch sonst nicht in erweiterten Stats oder dem Eyetest (zu dem Objektiv dann auch Fumbles, Accuracy und ein Wentz verletzt am Seitenrand wenn die Playoffs kommen gehört).
 

L-james

Allrounder
Beiträge
28.414
Punkte
113
Ob 1,5 oder 2,0 ist doch Erbsenzählerei.
Ich finde schon dass man Wentz eine 4,5 geben kann, er hat doch auch vergangene Saison geliefert, in dem er eine mit lauter Skillplayer aus dem Practice Squad besetzte Offense in die PO führte.
Einzig die Einordnung von Stafford bleibt für mich ein Rätsel, sehe ihn auch auf 4,5, die 3,5 ist defenitiv zu niedrig, aber da scheiden sich bei @liberalmente komplett jegliche Geister.
 

liberalmente

Moderator Non-Sports & Football
Teammitglied
Beiträge
36.567
Punkte
113
- Daran anschließend der Hinweis, mit was für Waffen/O-Lines sich Brady, Rodgers, auch Wilson in den letzten Jahren mit nicht weniger Erfolg runplagen mussten. Gerade wenn man Pederson als HC mit 5 sieht (gehe ich mit), kann man Rodgers mit dem Coach, mit den Waffen einen Vorwurf machen im Vergleich?
Brady und Rodgers waren jahrelang vor Wentz geranked, das sind First Ballot Hall of Famer und Legenden, TB12 der aus meiner Sicht unstrittige GoaT. Auch jetzt bekommen die beiden noch dieselbe Punktzahl. Klar, kann man sagen, habe ich mir einfach gemacht, weil es innerhalb der Punkte dann keinen Unterschied mehr gibt. Ich würde Brady im Jahr 2020 tatsächlich unter Wentz ranken, bei ARod wäre es eine harte Entscheidung. Das sind reine Alters und Decline Fragen. An deren Legacy und auch, dass die jahrelang aus wenig viel gemacht haben, gibt es keinen Zweifel.

Und über Wilson brauchen wir nicht diskutieren. Hatte ja geschrieben, dass Wilson nur deswegen nicht die #1 ist, weil mit Mahomes der talentierteste QB aller Zeiten in die Liga gekommen ist. Der ist klar über Wentz, da wirst du auch kaum jemand finden, der das anders sieht.

- Der Hinweis auf die fragliche Leistung von Brees in den Playoffs im Winter ist lustig, wenn die viel größere Frage ist, ob Wentz in seinem Leben einmal im Januar fit ist, um so ein Spiel zu spielen und am besten zu gewinnen. Darauf warten wir bisher vergeblich.
Hier direkt mal vorweg, das zieht sich ja durch deinen gesamten Post durch: die Durability von Wentz ist natürlich ein berechtigter Kritikpunkt. Das wird ihn noch so lange begleiten, bis er das Team auf dem Feld in den Super Bowl führt. Allerdings gehört zur Fairness schon auch, dass der vergangene Saison 17 Spiele gestartet ist. Ich weigere mich, ihm einen Vorwurf dafür zu machen, dass Clowney gezielt seinen Kopf angreift. Das war ein ganz fieser Cheap Shot. Dass Wentz hier eine Gehirnerschütterung davon trug, dafür kann er nichts. Das lässt sich auch nicht verhindern.

Bei Brees ist es so, dass er zusammen mit Payton jetzt schon mehrere Jahre ein überragendes Team zusammen hatte, dass dann aber immer einen Weg gefunden hatte, in den Playoffs zu verlieren. Vikings, Rams, Vikings - das kannst du jetzt Pech nennen, aber da ist Kritik schon angebracht, finde ich. Und ja, die Arm Strenght war nie die Stärke von Brees, da hat er im Alter weiter abgebaut. Er ist weiterhin wahnsinnig akkurat, aber aus meiner Sicht braucht er schon seinen Dome, wenn er im Januar 2021 gewinnen will.

- An der Stelle passt nämlich auch die starke Kritik von dir Liberal an Stafford nicht ganz ins Bild, der von dir sehr in die Mangel genommen wird, weil er ja nix gewinnt. Wie viele Playoffsiege hat Wentz? Während Team und Coach um Stafford nachweislich Trash sind, haben Pederson + Team ohne Wentz regelmäßig Siege eingefahren und sogar den SB geholt. Wo hebt Wentz also das Team auf ein neues Level, wo es Stafford nicht tut.
Die vergangene Saison liefert die Antwort auf deine letzte Frage. Was für eine Truppe um sich herum Wentz da auf seinen Rücken gepackt und in die Playoffs geführt hat, fand ich beeindruckend. Wentz ist der erste 4000 Yards Passer, der keinen 500 Yards Wide Receiver im Team hatte, in der Geschichte der NFL. Das ist genau das, was Elite QBs tun.

Man muss dazu aber auch sagen, dass Wentz jetzt vier Jahre NFL hinter sich hat. Wenn Wentz mal elf NFL Jahre gespielt hat, ohne ein Playoff Spiel zu gewinnen, wie das bei Stafford der Fall ist, werde ich ihn mit Sicherheit anders ranken. ;)

- Best in the biz war immer auf den aktuellen Stand der Leistung bezogen. Ich verstehe die Konkurrenz, aber wie kann man da Wentz vor Dak sehen, der ein viel besseres Jahr hatte mMn?
Dak hat eine starke Saison gespielt, keine Frage. Aber er hatte eben auch Zeke, Cooper und Gallup an seiner Seite. Wentz hätte am Ende der vergangenen Saison für einen Randall Cobb getötet.

- Hier kommt zum ersten mal etwas mit vielleicht weniger Argument, aber wenn du Ryan so bewertest, wo ist dann die Bench zu Wentz? Ryan hat in den Playoffs bewiesen, gewinnen zu können, Ryan ist seltener verletzt und deshalb am Ende der Saison da, Ryanc füllt die Stats Jahr für Jahr, das sein Coach und Team nicht so toll sind, dafür kann er nichts.
Ryan war mal ein sehr guter QB. Vor allem natürlich in dem Super Bowl Year mit Kyle Shanahan, als er zurecht MVP wurde. Wobei es zur Fairness gehört, dass er mit Julio einen der besten WR des Jahrzehnts an seiner Seite hatte und mit Sanu in seiner Prime eine sehr gute #2.

Er hatte allerdings nie den besten Arm und das wird dann langsam echt problematisch bei ihm. Er ist ein smarter Veteran, das hat er in Week 2 gegen die Eagles auch gezeigt (erkennt den All Out Blitz, callt den Bubble Screen zu Julio, Sieg Falcons). Aber ich glaube die Lombardi Trophy kannst du im Jahr 2020 nicht mehr mit ihm gewinnen.

Ich denke, du bist in erweiterten Stats ja auch fit. Dass diese Erfolg besser messbar machen, wenn auch nicht perfekt, da stimmst du mir zu oder nicht?
Ich bin ein großer Fan dieser Statistiken, allerdings auf Teams bezogen. Wenn ich einen TV Sender sehe, der ein Team als "#1 Ranked Defense" einführt und damit Yards per Game meint, möchte ich in meinen Sessel beißen. Da sagt DVOA einfach viel mehr aus, wobei ich Points Allowed (oder auch Red Zone Defense ;) ) ebenfalls für Key Stats halte.

Für einzelne Spieler sehe ich die advanced Stats aber deutlich kritischer. Denn da fehlt dann oft der Kontext. Schönes Beispiel kommt gleich.

Hier liegt er bei PFF nach der aktuellen Saison auf Rang 16. Der Key Fact zu ihm ist recht interessant: Unter der tiefen Distanz (20+ Yards) ist Wentz überall unterdurchschnittlich genau bei seinen Würfen. Accuracy ist hier im Forum und soweit ich mich erinnere auch bei dir für Draft Prospects und dann auch in der NFL einer der meistbeachteten Bereiche. Davon ist hier jedenfall häufiger die Rede als von RedZone-TDs. Und widerspricht auch der These, dass nur die Receiver alles fallen lassen, wenn Wentz den Ball nicht gut platziert. Ist das nicht ein maximaler Stolperstein eines Top-Qbs, beispielsweise gegenüber Brees?
Durch die WR Situation gab es überhaupt keinen Grund, die Eagles tief zu verteidigen. Jeder wusste, dass Ertz und Goedert im Intermediate Bereich die einzig legitimen Waffen waren, die Wentz hatte. Also stellst du die Mitte zu, koste es was es wolle. Wie soll Wentz da gute Statistiken generieren?

Die Advanced Stats sagen übrigens auch, dass Wentz bei den Deep Throws in der Top 3 der Liga bei der Accuracy seiner Würfe war. Nur sind daraus keine Catches entstanden. Warum? Nun, das ist die Kehrseite von der Argumentation im Absatz weiter oben. Ich finde, man sollte beide Stats nicht überbewerten.

Ansonsten spricht der Artikel an, dass er seine Fumbles nicht wirklich in den Griff kriegt, keine Ahnung da guck ich jetzt nicht nach, ist aber sicher kein Qualitätsmerkmal.
Fumbles sind neben der Gesundheit der größte völlig berechtigte Kritikpunkt an Wentz. Da muss er besser werden, das sieht er auch selbst so.

Das zu den Vergleichen mit den Spielern und den Statistiken, wie gesagt schätze ich deine Meinung wie kaum eine andere im Forum und hoffe, du fühlst dich eher zu Diskussion angeregt als angegriffen.
Wenn ich mich durch einen Post voller Argumente angegriffen fühlen würde, würde ich etwas falsch machen. :) Alles gut.
 
Oben