Houston Rockets - Saison 2019/2020


Joey

Bankspieler
Beiträge
6.545
Punkte
113
Als Basketballfan will ich auf jeden Fall das LA CF :love::love: Die Rockets dürfen davor gerne eine super spannende Serie liefern, aber ohne Clippers vs Lakers will ich dieses Jahr nicht in den Sommer ;)
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
10.192
Punkte
113
Gut für Morey, mit dem Owner lässt sich kein Blumentopf gewinnen, gespannt wo er als nächstes landet.
 

recklette

Nachwuchsspieler
Beiträge
332
Punkte
43
Gut für Morey, mit dem Owner lässt sich kein Blumentopf gewinnen, gespannt wo er als nächstes landet.
Andererseits hatte sich Morey langsam selbst in Abseits gestellt. Über die Jahre alle möglichen Trades abwickeln und auf "Moreyball" setzen und letztlich "nur" 1x Conf.Finals erreichen. So wahnsinnig erfolgreich war er also nicht. Ein Neuanfang in den entscheidenden Positionen kann da nicht schaden.
 

freiplatzzokker

Bankspieler
Beiträge
4.622
Punkte
113
Andererseits hatte sich Morey langsam selbst in Abseits gestellt. Über die Jahre alle möglichen Trades abwickeln und auf "Moreyball" setzen und letztlich "nur" 1x Conf.Finals erreichen. So wahnsinnig erfolgreich war er also nicht. Ein Neuanfang in den entscheidenden Positionen kann da nicht schaden.
Naja, mehr war bei den Warriors als Gegner auch einfach nicht drin. Wenigstens gab es eine Franchise im Westen, die kontinuierlich dagegen gehalten hat und die Warriors auch am Rande einer Niederlage hatte. Dass dann CP3 ausfällt. dafür kann Morey auch nichts. Einen Titel hätten man gewinnen können. Zu schade, dass es nicht geklappt hat.
 

recklette

Nachwuchsspieler
Beiträge
332
Punkte
43
Naja, mehr war bei den Warriors als Gegner auch einfach nicht drin. Wenigstens gab es eine Franchise im Westen, die kontinuierlich dagegen gehalten hat und die Warriors auch am Rande einer Niederlage hatte. Dass dann CP3 ausfällt. dafür kann Morey auch nichts. Einen Titel hätten man gewinnen können. Zu schade, dass es nicht geklappt hat.
Klar kann man angesichts der Warriors darüber streiten. Andererseits haben es Cavs und Raptors auch geschafft, was neben Glück (siehe Verletzungen oder der Sperre Greens) aber auch ein gewisses Können (fernab von James oder Leonard) und gutes Management (zumindest bei den Raptors) erfordert. Da die Rockets aber auch gegen die Spurs oder Lakers ausschieden, reicht für mich der Verweis auf die Warriors nicht aus. Zu einem nicht unerheblichen Teil sind sie an sich selbst und einem nicht perfekt passenden Kader gescheitert, für dessen Zusammensetzung Morey verantwortlich war. Der Trade für Westbrook (bzw. ggf. noch der Capela-Trade) war dann die letzte vorhandene Patrone. Nächste Saison gehen 82 Millionen nur für Harden und Westbrook drauf, da wirken Lillard und McCollum angesichts 20 Millionen weniger fast wie ein Schnäppchen und sind sportlich nicht so viel weniger wert. (Angesichts der dortigen Steigerungen sind deren Verträge aber natürlich genauso Wahnsinn.)

Der jetzige Abgang fällt angesichts der trüben Zukunft (wen außer Westbrook sollen sie gewinnbringend traden, wenn es schon keine Picks mehr gibt?) auch Morey deutlich leichter. Sein Nachfolger darf sich jetzt Gedanken in Sachen Resteverwertung machen und hat kaum Alternativen.

Aber die Rocketsfans können da wahrscheinlich mehr Infos und Gedanken anbieten, als es einem Außenstehenden wie mir möglich íst.
 

patschy10

Bankspieler
Beiträge
4.481
Punkte
113
Vielleicht werden Harden und Westbrook ja nun getradet und die Rockets machen nen radikalen Rebuild? Der Besitzer war ja schon in der Vergangenheit nicht scharf, die Luxussteuer zu zahlen meine ich?! Und ihn soll Corona relativ stark finanziell getroffen haben, dabei gehörte er ja ohnehin zu den reichen Besitzern der NBA(?)
 

Ballking

Bankspieler
Beiträge
1.313
Punkte
113
Standort
Niederrhein
Die Rockets sind mit ihrem "Moreyball" halt All-In gegangen und letztlich ist das Experiment gescheitert; Capela zu traden war mmn. der Sargnagel: Ohne echten Big und komplett ohne Rimprotection wirst du kein Champion, da können die Jungs noch so viele Dreier ballern.
Und wenn Westbrook (der ne gute RS gespielt hat) in den Playoffs wieder rumbrickt, dann hast du eh verloren. Für mich ist das Titelfenster mit DEM Roster und System zu, die anderen pennen nun mal nicht, das Team ist recht alt und es fehlt ein Plan B.
Dazu hat man halt kaum Cap Space oder Picks am start.

Also entweder Kader/System komplett umstellen oder Harden/Westbrook traden und den Rebuild einleiten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Bankside

Nachwuchsspieler
Beiträge
204
Punkte
43
Ich frage mich ernsthaft welches Team für Harden traden würde :rolleyes:

Seht ihr irgendein Team, dass a) genug bieten kann und b) vom fit passen würde?

eine Paarung mit Giannis wäre interessant, würde aber sicher an den fehlenden trade assets scheitern
 

recklette

Nachwuchsspieler
Beiträge
332
Punkte
43
Ich frage mich ernsthaft welches Team für Harden traden würde :rolleyes:

Seht ihr irgendein Team, dass a) genug bieten kann und b) vom fit passen würde?

eine Paarung mit Giannis wäre interessant, würde aber sicher an den fehlenden trade assets scheitern
Eher wirst du jemanden für Harden finden, als es bei Westbrook der Fall ist. Harden scort besser und ist in der Verteidigung besser als sein (ehemaliger) Ruf. Aber Westbrook ist mit 31 über seinem Zenit (wenigstens körperlich) und ist ansonsten überall unter Harden anzusiedeln.
 

durant35

Bankspieler
Beiträge
2.108
Punkte
113
Klar kann man angesichts der Warriors darüber streiten. Andererseits haben es Cavs und Raptors auch geschafft, was neben Glück (siehe Verletzungen oder der Sperre Greens) aber auch ein gewisses Können (fernab von James oder Leonard) und gutes Management (zumindest bei den Raptors) erfordert. Da die Rockets aber auch gegen die Spurs oder Lakers ausschieden, reicht für mich der Verweis auf die Warriors nicht aus. Zu einem nicht unerheblichen Teil sind sie an sich selbst und einem nicht perfekt passenden Kader gescheitert, für dessen Zusammensetzung Morey verantwortlich war. Der Trade für Westbrook (bzw. ggf. noch der Capela-Trade) war dann die letzte vorhandene Patrone. Nächste Saison gehen 82 Millionen nur für Harden und Westbrook drauf, da wirken Lillard und McCollum angesichts 20 Millionen weniger fast wie ein Schnäppchen und sind sportlich nicht so viel weniger wert. (Angesichts der dortigen Steigerungen sind deren Verträge aber natürlich genauso Wahnsinn.)

Der jetzige Abgang fällt angesichts der trüben Zukunft (wen außer Westbrook sollen sie gewinnbringend traden, wenn es schon keine Picks mehr gibt?) auch Morey deutlich leichter. Sein Nachfolger darf sich jetzt Gedanken in Sachen Resteverwertung machen und hat kaum Alternativen.

Aber die Rocketsfans können da wahrscheinlich mehr Infos und Gedanken anbieten, als es einem Außenstehenden wie mir möglich íst.
Die letzten Tage wurde jetzt mehrfach berichtet, dass der Besitzer und Harden hinter dem Westbrook Trade steckten, während Morey und D'Antoni z.B. an CP3 festhalten wollten.
Das sollte man auch bedenken, wenn man alles auf Morey schiebt. Halte ihn persönlich für einen Top GM, der sehr viel aus den Möglichkeiten gemacht hat. Heißt ja nicht zwangsläufig, dass alles perfekt war.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
1.718
Punkte
113
Das sollte man auch bedenken, wenn man alles auf Morey schiebt. Halte ihn persönlich für einen Top GM, der sehr viel aus den Möglichkeiten gemacht hat. Heißt ja nicht zwangsläufig, dass alles perfekt war.
Irgendwo las ich beiläufig, dass Morey sich nun vielleicht die Sportart wechseln wird... das empfände ich auch als Verlust für die NBA.
 
Oben