Kampf


_anna01_

Nachwuchsspieler
Beiträge
1
Punkte
0
Hey ihr,
Ich bin 17 Jahre alt und mach seit ca. 1 1/2 Jahren Kickboxen. Meine Eltern waren von Anfang an gegen den Sport und meinten es sei nichts für Mädchen und die Sportart wäre ”assozial”. Die Bedingung , dass ich die Sportart machen darf war von Anfang an,dass ich nicht Kämpfe , sondern es für meine Fitness mache,womit ich mich zunächst auch einverstanden gab. Das Interesse an einem Kampf war jedoch immer vorhanden. Nachdem ich den Verein gewechselt habe und mein Trainer nach dem ersten Training direkt meinte ich hätte das Zeug zu kämpfen , ob ich nicht einmal Lust habe, begann ich erneut mit meinen Eltern darüber zu Reden. Jedoch sind die nach wie vor der Meinung, dass das keine Sportart ist und werden jedes Mal richtig sauer wenn ich das Thema anspreche. Ich habe versucht für die Sportart zu argumentieren, hab Ihnen unser Training gezeigt und sie mit meinem Trainer reden lassen, sie mit zu einem Kampf genommen,aber meine Mutter ist einfach total gegen diesen Sport und möchte es mir nicht erlauben zu kämpfen. Habt ihr irgendeine Idee, wie ich sie davon überzeugen kann? Wäre wirklich nett..
 

ElGrandeFumador

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.761
Punkte
0
Du wirst es nie schaffen deine Eltern davon zu überzeugen das Kampfsport gut für dich ist, ich habe es nach über 10 jahren nicht geschafft und muss mir immernoch anhören das ich später zittern werde wie Ali und sonst was für Schäden haben werde....
Die Vorurteile kriegt man nie weg
Und erlich gesagt würde ich einer hübschen süßen Tochter auch nicht erlauben Kampfsport wettkampf mäßig zu machen...
 

HamburgBuam

Adalaide Byrd
Beiträge
22.220
Punkte
113
Standort
Hamburg
Paar Monate warten und mit 18 einfach machen.
In deinem Alter hast du die Reife, um solche Entscheidungen selbst zu treffen. Das geht deine Eltern schlicht und einfach nichts mehr an. Die dürfen Bedenken äußern, aber entscheiden kannst das nur du. Da musst du auch die Härte haben, um das Durchzuziehen.
 
Oben