wer war der schlechteste HW-Champion?


Drago

Bankspieler
Beiträge
9.485
Punkte
113
Standort
Heinz Becker Land
Interessantes Thema.
Die Threadfrage kann ich persönlich nicht beantworten, zumindest nicht mit einem einzigen Namen.

Zum Thema WBO:

2018 in der Vorbereitung zum Wilder-Fury 1 Kampf meinte ein amerikanischer Sportjournalist, sollte Wilder Fury und danach AJ schlagen wäre er der erste, unumstrittene WM seit Tyson.
Lewis habe ja nie den WBO Titel gehabt, den es in Tysons Ära noch nicht gab.

Lennox antwortet dem Typ dann ungefähr so:

"Mit allem Respekt, Sie Sportjournalist, aber ich war in meiner Zeit (1999-2003) DEFNITIV der UNUMSTRITTENE WM! Zu meiner Zeit als Champion war die Definition vom unumstrittenen WM simpel:
Halte die Titel WBC, WBA und IBF gleichzeitig, und das habe ich getan.

Wenn der WBO Titel HEUTE genau so viel zählt wie die anderen Drei, dann sei es so! Aber definitiv nicht in meiner Zeit."


Also 2003 in dem Dreh hatte der WBO Titel noch längst nicht den Status mit WBC, WBA und IBF gleichauf zu sein.
Ich würde sagen das passierte irgendwann zwischen 2005 und 2010, wobei ich mich nicht auf ein Jahr festlegen will.


PS:
Ich hoff die pushen bei all dem Gürtelwahn nicht noch den IBO zu nem fünften Haupt-WM-Gürtel. Die WBA hat ja mittlerweile schon zwei (Superchamp und regulären), dann noch IBO dazu wär echt zu viel!
Aber ich würde vom Bauchgefühl sagen, WBO zählte in den 90ern bis in die 00er rein nicht viel mehr als IBO heute.
Kohl mit Universum haben das Ding auf jeden Fall mit groß gemacht.
 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
2.596
Punkte
113
Standort
Las Vegas
WBO zählte in den 90ern bis in die 00er rein nicht viel mehr als IBO heute.
Kohl mit Universum haben das Ding auf jeden Fall mit groß gemacht.
Nee WBO war schon viel mehr Wert als die IBO heute.
Es gab ja diverse Champions mit großer Publikums Reichweite.
Eubank Sr. und der Rest von Warren in den UK. Prince Nasem etc.
Der Tiger hier in DE und viele andere noch von Universum.
In USA gab es auch noch paar auch im HW wie Duke Morrison, Riddick Bowe etc.

Der IBO ist doch meist nur ein Beibrot Gürtel zu nem großen Champ. Oder als eigenständiger Gürtel eher was für Boxer mit kleinerer Publikums Reichweite.
 
Zuletzt bearbeitet:

paolo_pinkel

Nachwuchsspieler
Beiträge
912
Punkte
43
Ja Calzaghe war auch jahrelanger WBO Champ (nicht das ich ihn mag hihi). Denke man muss einfach genau schauen wer dort wann Champ war. Vitali, Byrd und Wladi waren ja auch nicht schlecht.

Kandidat für schlechtesten HW Champ: Shannon Briggs
 

Lord Krachah

Bankspieler
Beiträge
7.573
Punkte
113
Interessantes Thema.
Die Threadfrage kann ich persönlich nicht beantworten, zumindest nicht mit einem einzigen Namen.

Zum Thema WBO:

2018 in der Vorbereitung zum Wilder-Fury 1 Kampf meinte ein amerikanischer Sportjournalist, sollte Wilder Fury und danach AJ schlagen wäre er der erste, unumstrittene WM seit Tyson.
Lewis habe ja nie den WBO Titel gehabt, den es in Tysons Ära noch nicht gab.

Lennox antwortet dem Typ dann ungefähr so:

"Mit allem Respekt, Sie Sportjournalist, aber ich war in meiner Zeit (1999-2003) DEFNITIV der UNUMSTRITTENE WM! Zu meiner Zeit als Champion war die Definition vom unumstrittenen WM simpel:
Halte die Titel WBC, WBA und IBF gleichzeitig, und das habe ich getan.

Wenn der WBO Titel HEUTE genau so viel zählt wie die anderen Drei, dann sei es so! Aber definitiv nicht in meiner Zeit."


Also 2003 in dem Dreh hatte der WBO Titel noch längst nicht den Status mit WBC, WBA und IBF gleichauf zu sein.
Ich würde sagen das passierte irgendwann zwischen 2005 und 2010, wobei ich mich nicht auf ein Jahr festlegen will.


PS:
Ich hoff die pushen bei all dem Gürtelwahn nicht noch den IBO zu nem fünften Haupt-WM-Gürtel. Die WBA hat ja mittlerweile schon zwei (Superchamp und regulären), dann noch IBO dazu wär echt zu viel!
Aber ich würde vom Bauchgefühl sagen, WBO zählte in den 90ern bis in die 00er rein nicht viel mehr als IBO heute.
Kohl mit Universum haben das Ding auf jeden Fall mit groß gemacht.
Ich zitier mich mal selbst:

"Bei der Benennung des letzten undisputed Weltmeisters folge ich Wikipedia. Bis 63 brauchte man den NYSAC und NBA Titel. Bis 83 WBA und WBC, bis 2007 WBA, WBC und IBF und seitdem WBA, WBC, IBF und WBO Titel."

Das macht auch Sinn. 2007 wurde die WBO von der IBF anerkannt. Bis dahin konnte man ja gar nicht so ohne weiteres alle 4 Titel vereinigen, so dass ich den WBO-Weltmeister auch erst ab 2007 als echten vollwertigen Weltmeister ansehen würde. Die Japaner haben den Titel glaube ich erst noch später akzeptiert. Auch wenn der Titel davor natürlich gerade in Europa einen sehr ordentlichen Wert hatte und dementsprechend auch starke Weltmeister hervor brachte.
 

Easy

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
6.903
Punkte
113
Standort
Ostseebad Binz
Also dann müssen aber die Kriterien mal festgelegt werden, wenn jetzt schon die WBO nicht mehr zählt. Geht es hier um den schlechtesten WM oder den schlechtesten linal WM?
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.565
Punkte
113
WBO zählt nicht und Norton war schon recht gut. Tatsache ist aber, dass er am grünen Tisch zum Weltmeister erklärt wurde und nie einen WM-Kampf im Ring gewonnen hat. Per Definition muss man ihn da unter anderen ansideln, die zumindest mal einen WM-Kampf gewonnen haben.
1. machte der wbc den eleminator norton-young im nachhinein zu einem titelkampf
2.ist es mmn wichtiger zu schauen, was der wm überhaupt für leistungen brachte in seiner kariere.

und da kann norton NIEMALS der sclechteste wm gewesen sein. allein seine 3 ali fights, plus young, plus holmes, plus quarry sind verdammt stark.
die frage ist ja nicht, wer hatte den miesesten title reign. ich denke hier geht es auch um die stärke des boxers,
 
Oben