Der Joe Calzaghe Thread


kk17

Bankspieler
Beiträge
2.229
Punkte
113
Standort
Hamburg
Joe Calzaghe aus Newbridge in Wales war einer der bisher besten Europäischen Boxer überhaupt.



https://de.wikipedia.org/wiki/Joe_Calzaghe
http://boxrec.com/en/boxer/5364

Der Walliser wurde in London geboren, sein Vater war Italienischer Imigrant aus Sardinien. Seine Mutter stammt aus Wales.
Mit neuen Jahren fing Calzaghe mit dem Boxen an und wurde bis zu seinem Karriereende 2008 von seinem Vater, Enzo Calzaghe, trainiert, der zuvor keine Erfahrungen als Trainer im Boxsport hatte.

In insgesamt 46 Profikämpfe blieb Calzaghe unbesiegt und gewann Titel im Supermittelgewicht und im Halbschwergewicht.
Zudem ist er der bisher am längsten amtierende Supermittelgewichtsweltmeister gewesen und hält zusammen mit Sven Ottke den Rekord von 20 Titelverteidigungen in dieser Gewichtklasse.

2008 trat Joe Calazghe nach 15 Jahren Profiboxen nach seinem Sieg gegen Roy Jones Jr. zurück.

Seit dem Tod seines Vaters Enzo, letzten September, wurde das berühmte Newbridge Boxing Gym, in dem Joe trainiert hat nicht mehr genutzt.

Jetzt will Joe seine Söhne, Joe Calzaghe Jr. und Conner Calzaghe, dabei unterstützen, das Gym wiederzueröffnen.

Zu Joe's bekanntesten Gegnern gehören Bernard Hopkins, Roy Jones Jr., Mikkel Kessler und Chris Eubank Sr.

 
Zuletzt bearbeitet:

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
19.902
Punkte
113
Er hat Innenhände Salonfähig gemacht. :saint:


Wie hätten die Gegner erst ausgesehen, wenn er richtig geschlagen hätte?
Calzaghe war leicht zu treffen, konnte nicht punchen und hat nur Bums geboxt.
32 vorzeitige Siege bei 46 Kämpfen, Aussehen eines Schauspielers und first ballot HoFer.
Haters gonna hate.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cosmo.1

Old Member
Beiträge
4.102
Punkte
113
Sehr schneller Junge , leider nie gegen Ottke geboxt da hätte Ottke mal gemerkt was echter Speed ist.
Roy Jones war leider nicht mehr in seiner Prime was den Sieg nicht so wertvoll machte wie gegen Kessler und Hopkins.
 

SteveJobt

Nachwuchsspieler
Beiträge
102
Punkte
28
Gegen Roy Jones wäre Joe einige Jahre früher untergegangen. Er war auch mehrfach gegen vermeintlich schwächere Gegner am Boden. Gegen Byron Mitchell war es fast schon vorbei.

Er hatte einen Boxstil der jeden Gegner vor Probleme stellt. Zudem war er unheimlich schnell, viel schneller als Ottke der kein Land gegen Joe gesehen hätte,

Seine Kampfbilanz sieht natürlich besser aus als sie wirklich ist. Er hatte richtig gute Kämpfe gegen Kessler und auch Hopkins. Joe war ein sehr sympathischer Mensch.
 

Harman

Bankspieler
Beiträge
7.703
Punkte
113
Standort
Bananenstaat
Kessler und Eubank waren seine besten Fights. Hopkins hat er knapp geschlagen, aber der Kampf war das grauen.. was aber auch viel an Hopkins lag.
Der Eubank sowie der Kessler Kampf waren richtig stark

Der Jones Jr. Kampf hätte sich Roy bereits sparen sollen. Er war weit abseits seiner Prime.. wenn man dann bedenkt wie lange der noch in den Ring stieg.. :rolleyes:

Ich bin auch der meinung das Joe gegen einen Prime Jones nicht gewonnen hätte.


Merci für die Doku. Fand die richtig gut!
 

SAIGOTT

Nachwuchsspieler
Beiträge
2
Punkte
3
Sehr schneller Junge , leider nie gegen Ottke geboxt da hätte Ottke mal gemerkt was echter Speed ist.
Roy Jones war leider nicht mehr in seiner Prime was den Sieg nicht so wertvoll machte wie gegen Kessler und Hopkins.
Es ist eine Sünde Ottke mit Joe Calzaghe zu vergleichen. Joe Calzaghe ist eine Legende. Wenn ich an Ottke denke, kommen mir solche Wörter in den Kopf wie: Fliege, Angsthase, Nichtskönner, Wegläufer, Taugenichts, Biertrinker und GegenMüllAntreter

Einfach nur Pfui!
 

Cosmo.1

Old Member
Beiträge
4.102
Punkte
113
Sorry beide Supermittelgewicht ,beide Weltmeister ,gleiche Dekade und dann kommst du mit so einem unqualifizierten Müll daher. Sorry auf solche primitiven nichtssagenden nur mit dem Ziel jemanden zu Diskreditieren, weil dir seine Art zu boxen nicht passt finde ich unpassend .
 

kk17

Bankspieler
Beiträge
2.229
Punkte
113
Standort
Hamburg
Roy Jones war leider nicht mehr in seiner Prime was den Sieg nicht so wertvoll machte wie gegen Kessler und Hopkins.
Calzaghe war zu dem Zeitpunkt aber auch klar Past-Prime. Ich denke Calzaghe hatte seinen beste Zeit zwischen 2000 und 2005
 
Zuletzt bearbeitet:

Moonsoo

Nachwuchsspieler
Beiträge
9
Punkte
3
Calzaghe hatte schon richtig Dampf in den Fäusten, kein Wunder bei dem Speed.
Nur dummerweise auch immer wieder kaputte Hände.
Später mit weniger Druck aber extrem hoher Workrate und hat immer wieder schwere Hände eingestreut.
Zu Ottke muss ich sagen, er hätte mehr erreichen können, wenn er nicht so sehr das Risiko gemieden hätte.
Sowohl was Gegnerschaft und auch Kampfesführung betrifft.
Den Namen das Phantom hatte er schon zu recht und möglicherweise wollte Calzaghe auch nicht so unbedingt gegen Ottke antreten, wäre meines Erachtens 70:30 zugunsten des Waliseres ausgegangen.
 

SteveJobt

Nachwuchsspieler
Beiträge
102
Punkte
28
Gegen Mudine hätte Ottke auch niemand eine Chance eingeräumt, wie es ausging wissen wir alle. Gegen Joe rechne ich Ottke aber maximal eine 10% Chance ein.
 

Moonsoo

Nachwuchsspieler
Beiträge
9
Punkte
3
Ich mag mich täuschen, aber wenn ich mich recht erinnere, war Ottke damals schon der Favorit gegen Mundine.
Der kam ja vom Rugby. Allerdings kam Ottke mit dessen Stil nicht gut klar, Mundine hat clever geboxt und Ottke war sichtlich von der Punchingpower von Mundine beeindruckt.
Im nachhinein muss man schon sagen, dass Mundine ein Guter war.
Ottke hatte einen fürchterlichen Stil, aber er hat hin und wieder mal gezeigt(sehr selten ;)), dass er eigentlich einen guten Punch hat.
Wenn man aber immer das Rausgehen direkt mit antizipiert, dann bleibt nicht viel von der Schlagkraft übrig.
Auch wenn Ottke wahrscheinlich wenig Chancen gegen Calzaghe gehabt hätte, kommt er mir doch irgendwie zu schlecht weg.
Er hat so geboxt, wie man es ihm ermöglicht hatte, etwas unsauber, aber teilweise sehr clever und vor allem schnell.
Calzaghe hat trotz seines überragenden Talents und Skillsets auch nie die großen Kämpfe in den Staaten gesucht.
Er sagte selbst als er noch jung war, irgendwann würde er sich gegen den Überskiller R. Jones selbst testen wollen.
Klang für mich so, als ob er der Ansicht wäre, dass Roy Jones das Maß aller Dinge wäre und er irgendwann mal schauen wollte, wie gut Calzaghe wirklich ist.
Der Kampf zwischen den beiden, kam leider zu spät.
In deren Prime würde ich Roy Jones leicht favorisieren, aber nur leicht.
 

Snipes

Bankspieler
Beiträge
1.916
Punkte
113
Ich mag mich täuschen, aber wenn ich mich recht erinnere, war Ottke damals schon der Favorit gegen Mundine.
Der kam ja vom Rugby. Allerdings kam Ottke mit dessen Stil nicht gut klar, Mundine hat clever geboxt und Ottke war sichtlich von der Punchingpower von Mundine beeindruckt.
Im nachhinein muss man schon sagen, dass Mundine ein Guter war.
Ottke hatte einen fürchterlichen Stil, aber er hat hin und wieder mal gezeigt(sehr selten ;)), dass er eigentlich einen guten Punch hat.
Wenn man aber immer das Rausgehen direkt mit antizipiert, dann bleibt nicht viel von der Schlagkraft übrig.
Auch wenn Ottke wahrscheinlich wenig Chancen gegen Calzaghe gehabt hätte, kommt er mir doch irgendwie zu schlecht weg.
Er hat so geboxt, wie man es ihm ermöglicht hatte, etwas unsauber, aber teilweise sehr clever und vor allem schnell.
Calzaghe hat trotz seines überragenden Talents und Skillsets auch nie die großen Kämpfe in den Staaten gesucht.
Er sagte selbst als er noch jung war, irgendwann würde er sich gegen den Überskiller R. Jones selbst testen wollen.
Klang für mich so, als ob er der Ansicht wäre, dass Roy Jones das Maß aller Dinge wäre und er irgendwann mal schauen wollte, wie gut Calzaghe wirklich ist.
Der Kampf zwischen den beiden, kam leider zu spät.
In deren Prime würde ich Roy Jones leicht favorisieren, aber nur leicht.
Prime Roy hätte JC ausgeknockt... 80/20. Calzaghe hätte sich gar nicht so entfalten können, weil Prime Roy super Beine hatte.
 

Moonsoo

Nachwuchsspieler
Beiträge
9
Punkte
3
Möglich, aber selbst Griffin konnte R. Jones bei der ersten Begegnung ärgern, bis zur Disqualifikation.
Griffin war kein schlechter und im Rematch hat Jones gezeigt, dass er auch Risiko gehen kann um einen Gegner zu stoppen.
Roy Jones Jr. ist für mich p4p der Größte aller Zeiten.
Dennoch ist niemand unschlagbar.
Persönlich hätte ich mich am meisten gefreut, wenn R. J. Jr. nach Ruiz aufgehört hätte.
Hätte, hätte Fahrradkette...
 

kk17

Bankspieler
Beiträge
2.229
Punkte
113
Standort
Hamburg
Prime Roy hätte JC ausgeknockt... 80/20. Calzaghe hätte sich gar nicht so entfalten können, weil Prime Roy super Beine hatte.
Ich denke prime Calzaghe gegen prime Jones @168 wäre recht interessant gewesen. Ich würde Jones nur leicht favorisieren 60/40
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben