Die "moderne" Fussballwelt bzw. die Spielverderber


Kalle6861

Bankspieler
Beiträge
17.858
Punkte
113
Wie ich finde ein absolut gelungener Artikel der ziemlich klar den Ist-Zustand des Fussballsports in der Spitze auf der ganzen Welt beschreibt.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/730234/artikel_die-spielverderber-des-fussballs.html

Was meint Ihr? Und jetzt bitte keine: Man muss ja kein Fussball gucken Argumente oder wo keine Kunden da kein Markt und sowas obligatorisches.

Auch ein Markt kann reguliert werden und Auswüchse und persönliche Bereicherungen sowie andere unangenehme Nebenerscheinungen sanktioniert werden.
 

robbie_fowler

Bankspieler
Beiträge
1.816
Punkte
113
Sind paar gute Punkte dabei, aber der Leichtathletik Vergleich ist absolut lächerlich

Der Saison Höhepunkt der Leichtathletik hat also weniger Zuschauer als das relativ belanglose Supercupspiel und doch wird das als Zeichen für die Leichtathletik Veranstaltung gewertet weil sich alle auch noch so doll umarmt haben
 

Big d

Bankspieler
Beiträge
21.579
Punkte
113
Sind paar gute Punkte dabei, aber der Leichtathletik Vergleich ist absolut lächerlich

Der Saison Höhepunkt der Leichtathletik hat also weniger Zuschauer als das relativ belanglose Supercupspiel und doch wird das als Zeichen für die Leichtathletik Veranstaltung gewertet weil sich alle auch noch so doll umarmt haben
absolut. der supercup ist doch ein völlig belangloser kick, ich finde es eher ein gutes zeichen das ein hochwertiges sportereignis wie die LA EM mehr zieht als so ein klamauk kick, wir haben schon viel zu viel fußball müll im fernsehen. diese dinge sind müll der die fans nur übersättigt und sollte am besten gar nicht gezeigt werden.

der richtige sport, sprich liga, CL und WM/EM boomt doch nach wie vor und da hält auch kein leichtathletik, tennis oder radsport mit. der kommerz hat also dem fußball nicht wirklich geschadet, er boomt immer noch, man sollte nur aufhören zu veruchen dem fan fußball müll in der offseason zu verkaufen, es ist ok wenn man ein monat nicht gekickt wird, dann freuen sich die fans umso mehr darauf
 

Kalle6861

Bankspieler
Beiträge
17.858
Punkte
113
Der Kommerz und der totale Markt hat dem Fussball nicht geschadet? Dem Sport Fussball? Die Einschaltquoten sagen da nur bedingt was drüber aus meienr Meinung nach.
Dschungelcamp oder ähnliche Formate sind auch sehr beliebt

Oder meinst du das rein aus wirtschaftlicher sicht.. ?
 

Kalle6861

Bankspieler
Beiträge
17.858
Punkte
113
Sind paar gute Punkte dabei, aber der Leichtathletik Vergleich ist absolut lächerlich

Der Saison Höhepunkt der Leichtathletik hat also weniger Zuschauer als das relativ belanglose Supercupspiel und doch wird das als Zeichen für die Leichtathletik Veranstaltung gewertet weil sich alle auch noch so doll umarmt haben
Wo wird es das in dem Text?

"fällt die Abstimmung mit dem Daumen auf der Fernbedienung nur noch ungewohnt knapp aus. Räumt der Volkssport Nummer eins normalerweise gegen jede Sportart zahlenmäßig ab, ist dies am 12. August anders. Etwa 5,5 Millionen Menschen schauen im ZDF den Supercup zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern, circa 5,2 Millionen lassen sich in der ARD von den Leichtathleten fesseln."
 

Big d

Bankspieler
Beiträge
21.579
Punkte
113
Der Kommerz und der totale Markt hat dem Fussball nicht geschadet? Dem Sport Fussball? Die Einschaltquoten sagen da nur bedingt was drüber aus meienr Meinung nach.
Dschungelcamp oder ähnliche Formate sind auch sehr beliebt

Oder meinst du das rein aus wirtschaftlicher sicht.. ?

Wo hat es denn geschadet?

Fernsehzuschauer?

-Nach wie vor top Quoten

Stadionbesetzung?

-stadien sind größtenteils voll

Anzahl aktive und Jugendliche?

-ebenfalls so hoch wie nie

Das einzige was es wirklich gibt ist ist ein diffuses Gefühl bestimmter fangruppen (auch aber nicht nur ultras) das es schlechter wird, aber welche zahlen bestätigen das denn?
 

Hans A. Jan

zu gut für die 3. Liga
Beiträge
19.123
Punkte
113
Das einzig zählbare ist bei der (National)mannschaft zu bemerken, hier liegen Tickets wie Sauerbier rum, die Ligen 1-3 sind absolut im Boom in nahezu jeglicher Hinsicht.
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
9.682
Punkte
113
Wo hat es denn geschadet?

Fernsehzuschauer?

-Nach wie vor top Quoten

Stadionbesetzung?

-stadien sind größtenteils voll

Anzahl aktive und Jugendliche?

-ebenfalls so hoch wie nie

Das einzige was es wirklich gibt ist ist ein diffuses Gefühl bestimmter fangruppen (auch aber nicht nur ultras) das es schlechter wird, aber welche zahlen bestätigen das denn?
Wenn für einen Fußball hauptsächlich ein Produkt ist, um so viel Geld wie möglich zu generieren,kann man das so sehen.
 

Werder-Fan157

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.717
Punkte
0
Wo hat es denn geschadet?
Alles konzentriert sich immer mehr auf einzelne Clubs.Es gibt kaum noch spannende Meisterschaftskämpfe. Und dann z.B. das Thema Eintrittsreise. Deutschland ist hier noch so was wie die Insel der Glücksseeligen, aber guck doch mal nach England, Spanien oder Italien. Speziell auf der Insel haben die Preise astronomomische Dimensionen erreicht. Deshalb ist da auch quasi keine Stimmung mehr. Das ist alles nur noch Folklore.Da wird in Anfield einmal vor dem Spiel "You never walk alone" gesungen, un damit hat es sich dann. Mir geht dieser vom Spiel größtenteils unabhängige Dauersingsang in Deutschland zwar auch auf den Keks und das fällt für mich auch unter Folklore, aber immer noch besser als gar keine Geräuschkulisse ;)

Die Ligen werden halt zunehmend unausgeglichener an der Spitze.Bayern z.B. kam früher nicht annähernd auf 80 Punkte, geschweige denn auf mehr. Und zwar auch zu Zeiten, in denen man ein internationales Spitzenteam war (z.B. um die Jahrtausendwende mit den beiden CL-Finals 99 und 2001).Dasselbe gilt z.B. für die Serie A.Da war früher auch mehr Konkurrenz.
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
9.682
Punkte
113
Alles konzentriert sich immer mehr auf einzelne Clubs.Es gibt kaum noch spannende Meisterschaftskämpfe. Und dann z.B. das Thema Eintrittsreise. Deutschland ist hier noch so was wie die Insel der Glücksseeligen, aber guck doch mal nach England, Spanien oder Italien. Speziell auf der Insel haben die Preise astronomomische Dimensionen erreicht. Deshalb ist da auch quasi keine Stimmung mehr. Das ist alles nur noch Folklore.Da wird in Anfield einmal vor dem Spiel "You never walk alone" gesungen, un damit hat es sich dann. Mir geht dieser vom Spiel größtenteils unabhängige Dauersingsang in Deutschland zwar auch auf den Keks und das fällt für mich auch unter Folklore, aber immer noch besser als gar keine Geräuschkulisse ;)

Die Ligen werden halt zunehmend unausgeglichener an der Spitze.Bayern z.B. kam früher nicht annähernd auf 80 Punkte, geschweige denn auf mehr. Und zwar auch zu Zeiten, in denen man ein internationales Spitzenteam war (z.B. um die Jahrtausendwende mit den beiden CL-Finals 99 und 2001).Dasselbe gilt z.B. für die Serie A.Da war früher auch mehr Konkurrenz.
dieser ganze Investorenwahnisnn;
Spieler, die nur noch von ihrem Berater für möglichst viel Geld platziert werden;
jedes 18jährige Talent kostet nun zig Mio Ablösesumme und bekommt einen Haufen Handgeld;
ein Fußballer ist längst kein Mensch mehr, der befindet sich in einem ganz eigenen Universum (nicht nur finanziell);
es geht nahezu nur noch um Marketing;
die Topvereine sind durch die Geldverteilung in Stein gemeißelt;
UEFA und FIFA;
die ganze lächerliche hysterische Medienwelt drum herum;

Man sagte früher immer F1-Zirkus zum ganzen Formel 1 drumherum. Der Fußball ist auch seit ein paar Jahren dort angekommen, wo er im Prinzip auch nicht mehr als ein Zirkus ist. Im Endeffekt bleibt lediglich das eigentliche Spiel noch volksnah und nicht komplett überdreht und lächerlich, aber selbst dort eiern so Kicker wie Neymar rum, die mehr oder weniger nur große TV Puppen sind.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
46.351
Punkte
113
Standort
Austria
Fußball-Fans sind einfach zu romantisch. In jeder anderen großen Sportart werden junge Sportler ganz automatisch mit Millionen zugekackt und Sport und Liga bis aufs letzte marketingtechnisch ausgenutzt, aber im Fußball ist das dann verwerflich. Ich finde das ja ganz amüsant, auch hier in diesem Forum: die gleichen User, die NBA-Stars anhimmeln, die für jeden Furz Millionen verdienen, schimpfen dann über den pösen Kommerz im Fußball. Ganz witzig, eigentlich ;)
 

Kalle6861

Bankspieler
Beiträge
17.858
Punkte
113
Fußball-Fans sind einfach zu romantisch. In jeder anderen großen Sportart werden junge Sportler ganz automatisch mit Millionen zugekackt und Sport und Liga bis aufs letzte marketingtechnisch ausgenutzt, aber im Fußball ist das dann verwerflich. Ich finde das ja ganz amüsant, auch hier in diesem Forum: die gleichen User, die NBA-Stars anhimmeln, die für jeden Furz Millionen verdienen, schimpfen dann über den pösen Kommerz im Fußball. Ganz witzig, eigentlich ;)
Daran ist auf Dauer gar nichts witzig was die NFL zum Beispiel auch seit einiger Zeit zu spüren bekommt...
Eine schleichende Abkehr der Zuschauer und ähnliches sehe ich auch beim Fussball.
 

Werder-Fan157

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.717
Punkte
0
Fußball-Fans sind einfach zu romantisch. In jeder anderen großen Sportart werden junge Sportler ganz automatisch mit Millionen zugekackt und Sport und Liga bis aufs letzte marketingtechnisch ausgenutzt, aber im Fußball ist das dann verwerflich. Ich finde das ja ganz amüsant, auch hier in diesem Forum: die gleichen User, die NBA-Stars anhimmeln, die für jeden Furz Millionen verdienen, schimpfen dann über den pösen Kommerz im Fußball. Ganz witzig, eigentlich ;)
Außer der NHL ist mir der US-Sport völlig wumpe.Und da ist meiner einung nach am Wenigsten Show rund um den Spirt. Also für US-Verhältnisse zumindest...Und für Europa, insbesondere Deutschland, stimmt das natürlich nicht mal im Ansatz. Kein Handballer, Basketballer oder Eishockeyspieler verdient hierzulande Millionen.Das ist alleine wegen der mangelnden medialen Aufmersamkeit gar nicht möglich.Und die Kräfteverhältnisse sind in im Handball, Eishockey oder Basketball in Deutschland halt auch völlig andere. Das ist noch echter Wettbewerb, obwohl die Bayern den im Basketball ja auch gerade abschaffen wollen...
 

Werder-Fan157

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.717
Punkte
0
Daran ist auf Dauer gar nichts witzig was die NFL zum Beispiel auch seit einiger Zeit zu spüren bekommt...
Eine schleichende Abkehr der Zuschauer und ähnliches sehe ich auch beim Fussball.
Die aber noch nicht durch Zahlen belegt wird. Habe neulich gelesen, dass die Zweitligaspiele auf Sky insgesamt zwei Mio Pay-TV-Gucker geschaut haben. Natürlich kommuliert, d.h. das waren keine zwei Mio Personen, weil manche mehrere Spiele gucken, aber die Entwicklung geht dort nach oben, was die Zuschauer angeht.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
46.351
Punkte
113
Standort
Austria
Daran ist auf Dauer gar nichts witzig was die NFL zum Beispiel auch seit einiger Zeit zu spüren bekommt...
Eine schleichende Abkehr der Zuschauer und ähnliches sehe ich auch beim Fussball.
das ist doch blauäuig. Die europäischen Eliteteams gehen im Sommer in die USA, spielen in Michigan vor 100.000 Leuten und das Spiel wird in die ganze Welt übertragen, obwohl es um absolut nichts geht. Irgendwann muss halt zwingend eine Super-Liga kommen.

Die NFL hat sich mit Werbung etc. übernommen, aber die Liga boomt gleichzeitig im Ausland. Eine Krise sieht anders aus.

Außer der NHL ist mir der US-Sport völlig wumpe.Und da ist meiner einung nach am Wenigsten Show rund um den Spirt. Also für US-Verhältnisse zumindest...Und für Europa, insbesondere Deutschland, stimmt das natürlich nicht mal im Ansatz. Kein Handballer, Basketballer oder Eishockeyspieler verdient hierzulande Millionen.Das ist alleine wegen der mangelnden medialen Aufmersamkeit gar nicht möglich.Und die Kräfteverhältnisse sind in im Handball, Eishockey oder Basketball in Deutschland halt auch völlig andere. Das ist noch echter Wettbewerb, obwohl die Bayern den im Basketball ja auch gerade abschaffen wollen...
es macht aber auch gar keinen Sinn, den Fußball mit anderen Sportarten in Deutschland zu vergleichen, weil im Fußball einfach viel mehr Geld ist. Deshalb eben der US-Sport, weil das vom Geld her nun mal die gleiche Kragenweite ist.
 

Werder-Fan157

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.717
Punkte
0
Deshalb eben der US-Sport, weil das vom Geld her nun mal die gleiche Kragenweite ist.
Da gibt es den Faktor Show/Marketing halt schon sehr, sehr lange. Der Fußball ist lange ohne ausgekommen und hat trotzdem existiert.Und blauäugig finde ich es eher, wenn man das einfach hinnimmt, statt es zumindest zu bedauern.Die aktuelle Entwicklung ist nicht gottgegeben. Man könnte das aufhalten oder gegensteuern.Will man aber offenbar nicht. Außerdem gibt es leider zu viele Eventfans, denen die aktuelle Entwicklung egal ist.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
46.351
Punkte
113
Standort
Austria
Da gibt es den Faktor Show/Marketing halt schon sehr, sehr lange. Der Fußball ist lange ohne ausgekommen und hat trotzdem existiert.Und blauäugig finde ich es eher, wenn man das einfach hinnimmt, statt es zumindest zu bedauern.Die aktuelle Entwicklung ist nicht gottgegeben. Man könnte das aufhalten oder gegensteuern.Will man aber offenbar nicht. Außerdem gibt es leider zu viele Eventfans, denen die aktuelle Entwicklung egal ist.
wer sagt, dass ich es nicht bedauere? ;) Ich habe die Übernahme von RB in Salzburg aus nächster Nähe gesehen und, auf einem ganz anderen Level natürlich, die Glazer-Übernahme bei Man United. Es ist jetzt nicht so, als hätte ich solche Geschichten und die allgemeine Entwicklung im Weltfußball gutgeheißen. Aber was willst du machen? Irgendwann kannst du das als Fußball-Fan nur zähneknirschend akzeptieren oder dich eben von der großen Bühne abwenden.
 

Werder-Fan157

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.717
Punkte
0
Aber was willst du machen? Irgendwann kannst du das als Fußball-Fan nur zähneknirschend akzeptieren oder dich eben von der großen Bühne abwenden.
Ein entscheidender Unterschied zwischen europäischem Fußball und dem US-Sport ist die Tatsache, dass es durch den Salary-Cap und das Draftsystem noch einen fairen Wettbewerb gibt. Du hast da auch Zeiträume in denen einzelne Teams dominieren, auch weil im Basketball einzelne Spieler ganze Meisterschaften dominieren können. In der NHL beispielsweise gab es in den letzten zehn Jahren immerhin fünf verschiedene Meister.In den letzten dreizehn Jahren sogar acht. Wenn wir eine derartige Konkurrenz in der BuLi hätten, würde mir auch die Show drumherum viel weniger ausmachen ;)

Im Fußball geht so was halt nicht wegen EU-Recht etc.Mir fällt leider auch nichts ein,wie man das Rad zurpckdrehen könnte.
 

Kalle6861

Bankspieler
Beiträge
17.858
Punkte
113
Vor allem gibt es im US-Sport einen fairen Wettbewerb der Grössen Sportarten untereinander!
 
Oben