EC 1st Round: (4) Philadelphia 76ers vs. (5) Toronto Raptors


Wer gewinnt die Serie?


  • Umfrageteilnehmer
    58
  • Umfrage geschlossen .

Chef_Koch

Moderator Basketball
Teammitglied
Beiträge
9.125
Punkte
113
200px-Philadelphia_76ers_logo.svg.png
VS.
toronto-raptors-kepsar.png




Spielplan

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärts
117. April0 UhrPhiladelphia 76ersToronto Raptors
219. April1.30 UhrPhiladelphia 76ersToronto Raptors
321. April2 UhrToronto RaptorsPhiladelphia 76ers
423. April20 UhrToronto RaptorsPhiladelphia 76ers
5*28. AprilTBDPhiladelphia 76ersToronto Raptors
6*30. AprilTBDToronto RaptorsPhiladelphia 76ers
7*1. MaiTBDBoston CelticsToronto Raptors


Regular Season

Toronto 3–1

12. November 2021SixersRaptors109:115
29. Dezember 2021RaptorsSixers109:114
21. März 2022SixersRaptors88:93
8. April 2022RaptorsSixers119:114


Kader:

Philadelphia




Toronto



Quelle espn.com/spox.com
 
Zuletzt bearbeitet:

TheAnswerAI

Bankspieler
Beiträge
7.982
Punkte
113
Denke, dass das 7 knallharte Spiele werden und die Sixers hoffentlich als Sieger daraus hervor gehen. Ohne thybulle in Toronto wird es noch schwieriger weil wir dann praktisch niemanden haben der Fred verteidigen kann.

Maxey und Harden werden von nurse massiv gejagt werden. Das Coaching Duell wird klar an Nurse gehen. Man kann nur hoffen das Doc am Anfang nicht noch auf Jordan setzt, damit wäre mal Spiel 1 gleich noch gefährdeter.
Ich erwarte das embiid gegen siakam gestellt wird, hoffe nur schon ab Spiel 1 und nicht wie bei doc fast immer erst zu spät. Bin gespannt mit welcher 5 die Raptors auflaufen. Bisher haben sie embiid mit am besten verteidigt in der RS und es ist an embiid das jetzt zu beheben. Für Harden wird das ne eklige Serie befürchte ich, daher müssen Maxey und Harris offensiv funktionieren wie zuletzt.

Man hört raus das ich vor den Raptors richtig Respekt haben und Doc nichts zutraue. Trotzdem ist man auf dem Papier das stärkere Team. Hoffe das reicht. Aber man weiß dann schon einmal von Spiel 1 woran man mit den Sixers ist. Und wenn sie hier nicht weiter kommen waren sie eh kein richtiger Contender. Auf der anderen Seite hat embiid die Chance in dieser Serie zu zeigen was er drauf hat. Denke nicht viele Teams werden ihn besser verteidigen als die Raptors. Wenn er auch da dominiert gibt mir das Hoffnung für alle weiteren möglichen Serien.

es wird auf jedenfall intensiv.
Denke die ersten 4 spiele werden geteilt, jeweils mit einem Auswärtssieg. Spiel 5 geht an die Raps in Philly ehe die Sixers mit dem Rücken zur Wand spiel 6 & 7 Gewinnen
 

freiplatzzokker

Bankspieler
Beiträge
5.812
Punkte
113
Auf diese Serie kann man sich einfach nur freuen. Die Raptors sind optimal für das Duell mit den 76ers gerüstet. Ja, Embiid ist eh nicht zu verteidigen, aber die Wings aus Toronto werden es seinen Mitspielern schwer machen, zu punkten. Anunoby-Barnes-Siakam bilden für mich eine ideale Flügelzange. Da wird Harden nicht viel Spielraum haben, weil auch FVV und Trent Jr. nicht einfach überspielt werden können. Die Defense der Raptors schätze ich als Stärke ein. Offensiv ist das Team durch die Tiefe unberechenbarer. Insbesondere die Rückkehr von Pre-Bubble Siakam stimmt mich positiv, dass die Raptors hier die Serie in 6 holen werden. Bisher hat mich die Combo aus Harden-Embiid nicht wirklich überzeugt, was natürlich eher an James Harden liegt. Dass Thybulle nicht geimpft wird, wird den 76ers schaden. Von der Bank kommt da nicht mehr viel.
 

Jazzman fka Rammler

Nachwuchsspieler
Beiträge
142
Punkte
43
Hoffe auf ein Weiterkommen der Raptors, allein schon aus dem Grund dass der Philadelphia Freethrowcontest mit Harden und einem mehr am Boden liegenden als laufenden Embiid möglichst schnell beendet ist und man dann somit Basketball sehen kann ... Zugegeben die Samplesize an Spielen bei mir ist nicht groß, aber jedes Match das ich von den 76ers gesehen habe war einfach nur disgusting, weil es 7430272 Fouls und Freiwürfe gab da unter anderem Embiid schon bei einem bösen Blick zusammenbrach als hätte er sich gerade alle Knochen gebrochen.
 

TheAnswerAI

Bankspieler
Beiträge
7.982
Punkte
113
Diese Agenda vs. Embiid nervt schon ein wenig. Ich verstehe diese Sichtweise als Fan des anderen Teams, aber die Behauptung die Fouls wären nicht gerechtfertigt finde ich einfach nur billig. Eine klare Darstellung warum das keine Fouls sind wäre schön. Sehe jedes Spiel und es sind nahezu alles Fouls. Da sind nicht mehr fragwürdige calls dabei als bei anderen top 10 Spielern. Er ist halt nicht zu verteidigen.

Interessanter ist doch die Frage warum die Gegenspieler nicht weniger Foulen. Manche Teams bekommen das ja gegen embiid ja auch besser hin.
 

timberwolves

Bankspieler
Beiträge
9.315
Punkte
113
Diese Agenda vs. Embiid nervt schon ein wenig. Ich verstehe diese Sichtweise als Fan des anderen Teams, aber die Behauptung die Fouls wären nicht gerechtfertigt finde ich einfach nur billig. Eine klare Darstellung warum das keine Fouls sind wäre schön. Sehe jedes Spiel und es sind nahezu alles Fouls. Da sind nicht mehr fragwürdige calls dabei als bei anderen top 10 Spielern. Er ist halt nicht zu verteidigen.

Interessanter ist doch die Frage warum die Gegenspieler nicht weniger Foulen. Manche Teams bekommen das ja gegen embiid ja auch besser hin.

Hätte Embiid eine andere Spielweise, würde er ja auch nicht so kontrovers diskutiert werden.
Man mag das gerade als Fan natürlich anders sehen, aber für mich ist es unstrittig, dass Embiid die besten Foul Calls der Liga kriegt. Er ist wahrscheinlich der beste Spieler aller Zeiten darin, selbst extrem physisch zu spielen, aber innerhalb einer Millisekunde den Schalter umzulegen und den vorhandenen Kontakt dann zu sellen. Das ist ein Skill und setzt Spielintelligenz voraus, keine Frage. Aber daher ist es meines Erachtens nicht so, dass er nicht zu verteidigen ist und deshalb die Foul Calls kriegt, sondern dass er nicht zu verteidigen ist, weil er die Foul Calls kriegt.
 

Bubba Chucks

Bankspieler
Beiträge
2.346
Punkte
113
Ort
Schwerin
Leider Raptors in 6. Ohne Thybulle wird es schwer. Das Problem ist aber aktuell Harden ohne scoring, und selbst wenn er scort wird es mit seinen Quoten nicht besser.

Embiid wird zwei Spiele holen. Der Rest dürfte ein Blowout und sehr knapp werden, die Bank der Sixers ist aber zu unkonstant als das mehr drin sein wird.
 

TheAnswerAI

Bankspieler
Beiträge
7.982
Punkte
113
Hätte Embiid eine andere Spielweise, würde er ja auch nicht so kontrovers diskutiert werden.
Man mag das gerade als Fan natürlich anders sehen, aber für mich ist es unstrittig, dass Embiid die besten Foul Calls der Liga kriegt. Er ist wahrscheinlich der beste Spieler aller Zeiten darin, selbst extrem physisch zu spielen, aber innerhalb einer Millisekunde den Schalter umzulegen und den vorhandenen Kontakt dann zu sellen. Das ist ein Skill und setzt Spielintelligenz voraus, keine Frage. Aber daher ist es meines Erachtens nicht so, dass er nicht zu verteidigen ist und deshalb die Foul Calls kriegt, sondern dass er nicht zu verteidigen ist, weil er die Foul Calls kriegt.

warum soll embiid seine Spielweise anpassen wenn es dem Regelwerk entspricht und extrem erfolgreich ist.
Deine unstrittige Einschätzung ist eben nur diese und damit auch nicht unstrittig. Dann sollte sie schon belegbar sein.
Du sagst es ja selber. Den vorhanden Kontakt zu sellen. Der Kontakt ist ja da. Nur weil embiid körperlich massiv überlegen ist, ist es nicht weniger ein Foul.
Shaq hatte 8 Spielzeiten mit 10 Freiwürfen versuchen pro Spiel oder mehr mit dem Peak bei über 13. embiid kombiniert diese Spielweise mit einem elitären Face up Game und beinarbeit wie hakeem. Natürlich wird er dann ähnlich häufig gefoult. Es sind doch eher die Gegenspieler die die Hand nicht wegnehmen. Und ja, natürlich zeigt er an das er gefoult wurde, wie jeder andere Spieler auch. Deswegen ist es nicht weniger wahr das es sich um fouls handelt.
 

Jazzman fka Rammler

Nachwuchsspieler
Beiträge
142
Punkte
43
Diese Agenda vs. Embiid nervt schon ein wenig. Ich verstehe diese Sichtweise als Fan des anderen Teams, aber die Behauptung die Fouls wären nicht gerechtfertigt finde ich einfach nur billig. Eine klare Darstellung warum das keine Fouls sind wäre schön. Sehe jedes Spiel und es sind nahezu alles Fouls. Da sind nicht mehr fragwürdige calls dabei als bei anderen top 10 Spielern. Er ist halt nicht zu verteidigen.

Interessanter ist doch die Frage warum die Gegenspieler nicht weniger Foulen. Manche Teams bekommen das ja gegen embiid ja auch besser hin.

Falls du auf meinen Post anspielst - ich habe keine Agenda gegen Embiid per se. Und auch habe ich nicht gesagt dass alles durchwegs badcalls waren oder sind, aber wenn ich mir ein BASKETBALLmatch anschauen will und dann eine Foul- und Freiwurforgie wie beim Match gegen die Knicks z.B. serviert bekomme, das sich dann mehr zieht als ein zacher Strudelteig dann ist das schlichtweg langweilig und mühsam. 50 Fouls, kaum mal 5 Sekunden spiel ohne dass reingefpiffen wird.
Wenn ich mir ein Match gegen die Celtics anschaue, gut da könnte ich etwas biased sein, aber dennoch, wenn ich mir das anschau, der Embiid zwar Kontakt spürt aber 4 Meter weit fliegt als hätte er einen Haken von Mike Tyson kassiert, dann ist das nur noch peinlich und lächerlich.
Siehe die Aktion damals gegen Drummond, wird kaum berührt, fällt um und brüllt "get him outta here" herum. Keine Ahnung, bei Towns wird so ein Verhalten (zu recht) kritisiert, bei Embiid is es toll.
Und noch lächerlicher macht es dann, dass er gut im Austeilen ist, aber wenn ihn ein Smart nach einem "moving pick" (nach vorn gebeugt, mit der Schulter bzw. Ellenbogen in Smart rein - also Offense foul, das er nicht bekommt) oder ein Mitchell nach seinem gepose oder trashtalk weil er ihn blockte mal bissl schubsen, fliegt er wieder 3km über den Platz und lässt sich Feiern.
 

TheAnswerAI

Bankspieler
Beiträge
7.982
Punkte
113
Wer sagt denn das dieses Verhalten toll wäre. Diese Saison hat embiid diese durchaus vorhandene Theatralik massiv runter geschraubt und die von dir genannten Beispiele findet man bei jedem Spieler. Wichtig ist doch eher welche Entwicklung er genommen hat und die ist in dieser Hinsicht positiv (weniger sinnlose jubel Momente, weniger aktives trash Talking, mehr „Business“ orientiert). Aber ja, der Punkt hat mich bei ihm auch immer mehr genervt und bin froh, dass das reduziert daher kommt in dieser Saison.

Bzgl. Freiwürfe hast du mit dem Knicks spiel ein extrem Gesehen. Die Sixers haben seit der Harden Verpflichtung praktisch identisch Freiwurf versuche bekommen wie zuvor. Die Sixers stehen für die gesamte Saison auf Platz 3 und jetzt nicht meilenweit weg von anderen Top Teams, deren Spielkonzept aber halt auch ein anderes ist.
Ich verstehe ja durchaus das man die Spielweise nicht toll finden muss, geht mir bei anderen Spielern auch so, aber dann sollte man halt auch sagen das man den Spieler einfach von der Spielweise nicht mag und nicht mit angeblichen Fakten um sich werfen die so einfach nicht stimmen oder nicht belegt werden.
 

Jazzman fka Rammler

Nachwuchsspieler
Beiträge
142
Punkte
43
Ich hätte noch niemanden gesehen der sich über dieses Verhalten aufgeregt hätte, während auf Towns immer wieder rumgehackt wird deswegen.
Abgesehen davon, liegt es bei Philly wohl daran dass sie nicht meilenweit vorne sind bei FTs Attempts, weil die restlichen Spieler kaum Freiwürfe bekommen oder ziehen. Bei Houston, die führend mit 24,5 sind, hat Wood mit 4,9 die meisten. Bei den Knicks haben Barrett und Randle beide knapp unter 6. bei Philly dagegen allein Embiid und Harden 20 zusammen. Klar, andere Spielweise etc. Und auch ein Giannis bekommt annähernd gleichviele Freiwürfe wie Embiid, bei dem fällt diese Theatralik bei jeder Körperberührung aber weg (was jetzt die Anzahl der Freiwürfe nicht besser macht, aber wenigstens das Clownsverhalten weniger nervt).
Und zu mit angeblichen Fakten rumwerfen: ich hatte von einer geringen Samplesize gesprochen, aber jedes Match mit Phillybeteiligung dieses Jahr das ich gesehen habe war mühsam, zerpfiffen und gegen ich glaube Boston verbrachte Embiid tatsächlich viel Zeit am Boden liegend und rutschend - fehlten nur mehr die 30 Meter Neymar-Drehungen und das brauch ich halt nicht, deshalb bin ich für Toronto damit das für das Jahr erledigt ist ...
 

Nic

Bankspieler
Beiträge
1.557
Punkte
113
Ich finde die x-te Diskussion um irgendwelche Freiwürfe hier ehrlich gesagt fehl am Platz.

Und ich finde auch Harden in Philly gar nicht so verkehrt. Er hat mit Embiid, Maxey oder Harris mehrere Leute an seiner Seite die scoren können, wieso sollte er 30 mal pro Spiel draufhalten? Seine Assistzahlen sind durchaus beachtlich wenn man beachtet wie kurz das Team erst in diesem Zeitraum zusammenspielt.

Ich sehe trotzdem Philly vorn, einfach weil absolut niemand Embiid verteidigen können wird. Würde mich nicht wundern, wenn der 35 pro Spiel auflegt. Dazu kommt noch der Heimvorteil. Wünschen würde ich mir aber 7 Spiele, Ausgang egal. :)
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
12.006
Punkte
113
Sehr interessante Serie, bisschen Clash of Styles. Ob das bessere Kollektiv und der bessere Coach den Ausschlag gibt oder ob sich die individuelle Klasse von Embiid und Harden durchsetzen? bin sehr gespannt, würde auf 7 Spiele tippen, Philly hat Heimvorteil, würde Sixers in 7 sagen momentan.
 

TheFreshPrince

Moderator TV & Film
Beiträge
6.475
Punkte
113
Ort
Die Pfalz
Mein Kopf sagt 76ers in 7, das Herz Raptors in 7.
Finde den Spielstyl von Embiid ebenfalls schwer verdaulich. Hab glaub ich seit Harden dort ist kein Spiel mehr gesehen, schade da ich Maxey sehr gerne zuschauen, aber alleine der Gedanke an die Kombo ruft bei mir die Assoziation von 5 Händen die über Schiefertafeln kratzen hervor. :panik:
 

Guardian

Nachwuchsspieler
Beiträge
43
Punkte
18
Ich hatte auch lange Zeit gehofft, dass die Raptors nicht unser Erstrundengegner werden. Zu den berechtigten „Sorgen“, warum dies ein sehr schweres und mühseliges matchup werden wird, ist in diesem Forum bereits Vieles geschrieben worden: zäher, defensivstarker Gegner mit einem sehr gutem Coach, der die Sixers insbesondere mit wechselnden defensiven Ausrichtungen so alles abverlangen wird, dazu noch viel Athletik und hustling sowie zahlreichen spielerischen Optionen, um vor allem Harden sowie Embiid in sämtlichen Phasen das Leben sehr schwer zu machen. Hinzu kommt, dass Doc Rivers in seinen Strukturen (Spielzüge, eingesetztes Spielermaterial) wie festgenagelt zu sein scheint, was es dem gegnerischen Team „leichter“ macht, eine entsprechende Gegenlinie zu fahren.
Ich denke, dass in dieser Serie eine Schlüsselrolle vor allem Reed zukommen kann und auch sollte. Er ist genau der Spielertyp, der den Raptors in diesen Bereichen / Eigenschaften Paroli bieten kann. Er bringt das hustling, die Athletik und vor allem die defensiven Eigenschaften mit, um die beschriebenen Vorteile des Raptors-Team zu kompensieren. Sieht man sich z.B. die stats des letzten Aufeinandertreffens an, wird dies m.E. nach deutlich: Die Raptors siegten - obgleich die Sixers bei guten Quoten ein ordentliches Spiel abgeliefert hatten - vor allem deswegen, weil sie ganze 16 Wurfversuche mehr hatten, was wiederum zum Teil in der Überlegenheit in der offensiven Reboundarbeit gelegen haben dürfte (Sixers: 6 - Raptors: 12). Von unseren 6 offensiven boards entfielen 3 auf Reed in 11 Minuten Spielzeit (die anderen holte übrigens Green). Gleichzeitig sollten die Sixers mit größerer offensiver Flexibiltät (über Harris, Maxey, die derzeit stark performen) als auch (hoffentlich) gutes, benchscoring (Green, Niang) die Linie der Raptors zu brechen versuchen. Es wird m.E. nach nichts bringen, zu sehr über Embiid zu gehen. Er wird bzw. würde dominieren - nur zu welchem Preis: vermutlich 30+ Punkten bei allerdings schwachen Quoten. Nein, ich sehe die Antwort auf die sich anbahnende Raptors Mannschaft gleichsam in großer Variabilität und einem Reed, den die Raptors derzeit vielleicht noch nicht so sehr auf dem Schirm haben. Da wir zweifelsohne die größere starpower haben, sollten sich die Sixers dann (hoffentlich) durchsetzen. Ich habe jedoch Zweifel daran, ob Rivers seine festgefahrenen Spielzüge und Rotationen derart flexibel anpassen wird…
Was haltet ihr eigentlich davon, Embiid und Reed mit Harden, Niang sowie Maxey auflaufen zu lassen? Immerhin beherrscht auch Reed das P&R sehr gut, würde für defensive Stabilität sorgen (mit Embiid, Niang und Maxey) wären zudem defensiv gute (Embiid: sehr guter) Spieler auf dem Parket und auch das shooting sollte in dieser Formation gewährleistet sein…. einfach mál´ ein Gedanke!
Mein Typ (eher Hoffnung): Sixers in 7
 

Charitystripe

Nachwuchsspieler
Beiträge
144
Punkte
28
Ich sehe das wie TheFresh Prince. Kopf für Philly, Bauch für Raptors. Bei Toronto ist vielleicht nicht genug Playoff-Erfahrung bei einigen Spielern vorhanden. Nurse ist ein Fuchs, und seine Jungs werden clevere Plays und Defense auch echt brauchen. Harden ist eine Mystery Card finde ich. An einem guten Tag kaum zu halten. Und die Kritik gegen ihn wird ihn nicht kaltlassen, er wird sich reinhängen.
Sorgen macht mir auch, wie oft die Raptots das erste Viertel vergeigt haben. Immer solchen Rückständen nachzurennen, kostet viel Kraft und in einem Playoff-Spiel ist das nochmal härter, vor allem gegen ein Team wie Philly. Und Freddy Allstar war zuletzt nicht ganz so in Form, das könnte auch entscheidend sein, wie er zurückkommt. Auf jeden Fall wird das megaspannend, mir geht jetzt schon die Pumpe, wenn ich ans Wochenende denke.:panik:
 

Guardian

Nachwuchsspieler
Beiträge
43
Punkte
18
Sehr starker Auftritt der Sixers! Man siegt mit einer sehr gut eingestimmten taktischen Performance, in welcher Harden und Embiid in der Offensive nicht mit aller Gewalt zu dominiert versucht haben haben und stattdessen die so wichtige Entlastung durch Maxey und Harris gesucht und auch gefunden haben. Maxey natürlich mit einem Allstar-Niveau-game, welches aber vor allem dadurch zustande kam, dass ihn Harden gut bedient und Embiid für das nötige spacing gesorgt hat. Man muss der Mannschaft vor allem dadurch ein riesiges Kompliment machen, geschlossen gut in der Defensive agiert und nahezu keine Ballverluste verursacht zu haben. Damit hat man die Stärke der Raptors - nämlich das scoring in transition und via fastbreaks - nahezu eliminiert und sie stattdessen zu - aus deren Sicht - offensiven Aktionen im midrange gezwungen (wo sie bekanntlich Schwierigkeiten haben). Harden mit starker Quote von der 3er Linie und als Initiator des so wichtigen runs im 3. Viertel als die Raptors sich allmählich wieder zurück in die Partie bewegten. Embiid hat sich hier gut auf seine in dieser Serie so wichtige Rolle, nämlich vorrangig für defensive Stabilität und spacing zu sorgen, dabei wenig turnovers zu verursachen und Rebounds zu holen, eingelassen. Gleichzeitig hat er gut im post geackert und der Block gegen Siakam war einfach nur „Zucker“. Man muss auch Rivers sehr loben, der das Team für das 1. Spiel hervorragend eingestellt hat. Ich hoffe, dass man diese Einstellung auch in den kommenden Partien beibehält, obgleich ich befrüchte, dass nach diesem blowout vor allem das kommende Spiel sehr, sehr schwer wird, da Nurse wohl eine Antwort finden wird und die Quoten der Sixers wohl auch nicht auf diesem Level bleiben. Andererseits erhoffe ich mir noch einen besseren Green, der in diesem Spiel nun wahrlich nicht seinen touch finden konnte.
Fazit! Genießen wir Sixers-Fans erst einmal diesen Auftritt und freuen uns auf das 2. Spiel; eine 2:0 Führung mit nach Kanada zu nehmen, wäre schon sehr nett!
Die Situation von Barnes sah übel aus; hoffen wir für ihn und die Raptors, dass er sich schnell erholt; obgleich es so übel aussah, dass anzunehmen ist, dass die Saison für ihn gelaufen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Charitystripe

Nachwuchsspieler
Beiträge
144
Punkte
28
Ganz schwache Leistung der Raptors. Lange kein so schwaches Spiel mehr von denen geshen. Kein einziger hat da wenigstens Normalform erreicht. Hat schon ganz schlecht angefangen mit zwei Fouls binnen einer Minute gegen van Fleet. (die keine waren IMO) Das war schon eine Schwächung. Trent Jr. völlig abgetaucht. Sikam ängstlich. Alle Schiss vor Embid gehabt. Da möchte ich auchmal bashen dürfen: Embid hat hat ganz schön ausgeteilt, das war sehr dreckig. Aber vielleicht muss man so spielen, wenn man MVP werden will. Es ging nichts bei den Raptors, bei den 76 ers alles, die sehr gut eingestellt waren. Bester Spieler Maxey, der macht echt Spaß.
Leider ist es also doch so, dass man ohne Superstars in einem Team nicht weit kommt, anyway. Glückwunsch an Philly zum Einzug in die nächste Runde.
 

Guardian

Nachwuchsspieler
Beiträge
43
Punkte
18
Ganz schwache Leistung der Raptors. Lange kein so schwaches Spiel mehr von denen geshen. Kein einziger hat da wenigstens Normalform erreicht. Hat schon ganz schlecht angefangen mit zwei Fouls binnen einer Minute gegen van Fleet. (die keine waren IMO) Das war schon eine Schwächung. Trent Jr. völlig abgetaucht. Sikam ängstlich. Alle Schiss vor Embid gehabt. Da möchte ich auchmal bashen dürfen: Embid hat hat ganz schön ausgeteilt, das war sehr dreckig. Aber vielleicht muss man so spielen, wenn man MVP werden will. Es ging nichts bei den Raptors, bei den 76 ers alles, die sehr gut eingestellt waren. Bester Spieler Maxey, der macht echt Spaß.
Leider ist es also doch so, dass man ohne Superstars in einem Team nicht weit kommt, anyway. Glückwunsch an Philly zum Einzug in die nächste Runde.

Nun ja, so ganz schlecht fand ich die Leistung der Raptors nun auch nicht; die Quoten sind alles andere als schlecht gewesen, ferner fand ich auch deren defensives Engagement nicht so mies. Die Sixers haben einfach eine ausgewogen gute Mannschaftsleistung geboten, aus den Seasongames gelernt (turnovers herunter geschraubt und offensiv wie defensiv sehr gute Reboundarbeit geleistet) und mit Maxey jemandem gehabt, der alles getroffen hat. Mithin erkenne ich vielmehr die Performance der Sixers als Garant für den Erfolg, anstelle eines Versagens der Raptors. So hat sich im Übrigen auch Nick Nurse geäußert, der vielmehr den Auftritt der Sixers lobte, als weniger ein Versagen seines Teams als Ursache ausmachte. Van Fleet kann Maxey zudem wahrlich nicht stoppen (zu langsam). Ich gebe dir allerdings recht, dass die frühen Fouls den Sixers “gut getan“ und in die Karten gespielt haben. Es bleibt nun anzuwarten, wie bzw. ob Barnes und Young in der Serie zurückkehren. Falls nicht, gilt dennoch: Angeschlagene „Hunde“ bellen „lauter“. Ein Zuckerschlecken wird es für Philly sicher nicht werden, wenngleich ein Ausfall die Chancen der Sixers, die nächste Runde zu erreichen, dadurch steigen sollte (was nicht heißen soll, dass ich diesen Ausfall für gut heiße).
 
Oben