Hallenhalma


Finch

Zuhausegroßmacher
Beiträge
2.890
Punkte
113
Sauber, also Weert. :jubel:
Ein toller Verein, der sich nach der Auflösung der Kaserne Budel aus ehemaligen ZKF (Zivilkraftfahrern) und Angehörigen der Ortskräfte etabliert hat und mittlerweile alle aus der Region Weert/ Nederweert/ Marheeze/ Soerendink/ Budel kommen. Frank Tilman war die dauerhafte Anreise aus Brunssum leider auf Dauer zu stressig und er hat die Pöppel an den Nagel gehängt. Ansonsten noch interessante Spieler dabei wie Louis Haak, Gil Tieuwen, Bart van Robben und Hermann Lachnit. Ehrenmitglied und prominentester Edelfan ist Zanger Rinus, der seine Partnerin während einer Happy Hour in der legendären Table Dance Bar Carte Blanche kennengelernt hat. Dank der Einsendung von @Angliru beim Fremdsprachen GP konnte ich ihn auch direkt zuordnen, für alle, die noch nicht in den Genuss gekommen sind:
Auch wenn es @theGegen nicht passen wird, dieser Superstar verdient einen Medialink. Die Kommentare unter dem Song zeigen seinen mittlerweile weltweiten Stellenwert:
Two absolute stunners here. Lyrically beautiful. Vocals are angelic too. Thumbs up from me!
This song changed my life, shout out to all the scooter lovers!
♥
,
He is a national icon, he and his girlfriend Romana represent the dream of every dutch person. He is like the dutch version of Frank Sinatra. (speaking from experience, I'm dutch)
I'm going to tell my kids this was Elvis Presley


Sportlich natürlich ein Must Win für Dür, bei allem Respekt.
 

Finch

Zuhausegroßmacher
Beiträge
2.890
Punkte
113
3 Spieltage vor Ende der Hinrunde schiebt sich Dürboslar durch den Erfolg in Bingen wieder auf Platz 2. Am Wochenende stehen mit Freising-Bingen und Trier-Nienburg/Weser gleich 2 Top-Duelle an. Die Grünstübbis müssten hier schon gewinnen, um Kaltenkirchen nicht vorbeiziehen zu lassen (haben quasi ein Freilos gegen Oggersheim).

TeamSUNPunkteFramesDiff
1​
Chinese Checkers Bingen
13​
1​
2​
40​
183:116+67
2​
FC Germania Dürboslar
13​
0​
3​
39​
177:128+49
3​
TuS Freising
12​
2​
2​
38​
180:130+50
4​
SpVgg Nienburg/ Weser
10​
2​
4​
32​
170:146+24
5​
Grünstübbis Trier 06
9​
2​
5​
29​
165:145+20
6​
TV HummelHummel Kaltenkirchen
9​
2​
5​
29​
165:148+17
7​
TSG Herne
8​
3​
5​
27​
164:149+15
8​
Borussia Kirchheimbolanden
9​
0​
7​
27​
157:148+9
9​
Aschersleben 08
8​
1​
7​
25​
156:151+5
10​
SG Overath
7​
1​
8​
22​
155:1550
11​
HHSpVgg Hangen-Weisheim
6​
3​
7​
21​
152:159-7
12​
Blau Weiß Rot an der Rot
6​
2​
8​
20​
155:160-5
13​
HHV Diepholz
5​
3​
8​
18​
149:164-15
14​
TC München 1924
6​
0​
10​
18​
142:162-20
15​
SV Salta Regenstauf (A)
5​
1​
10​
16​
143:166-23
16​
TV Reifferscheid
5​
1​
10​
16​
141:168-27
17​
Blankenheim Blizzards (A)
4​
3​
9​
15​
144:169-25
18​
Sindelfingen Stars
4​
1​
11​
13​
136:171-35
19​
TSV Ludwigshafen-Oggersheim
4​
0​
12​
12​
132:172-40
20​
SV Trilma Lockstedt
2​
2​
12​
8​
125:184-59
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
@Finch
Super! An der Formatierung einer Tabelle (bis 20 :eek: ) bin ich immer etwas überfordert gewesen und habe mich mit weniger schönem halbgarem Gefrickel beholfen.
Jetzt kann ich dieses Formular als Hilfe quotieren (minus Quote), um auch andere Ligen tabellarisch zu erfassen. (y)

Selbstverständlich ist mein offiziell anerkanntes Spielschema ebenfalls für alle Halmafreunde frei gegeben.
  1. DA1 – DB3 Doppel 1 von A – Doppel 3 von B
  2. DA2 – DB1 Doppel 2 von A – Doppel 1 von B
  3. DA3 – DB2 Doppel 3 von A – Doppel 2 von B
  4. A1 – B2 Einzel 1 von A – Einzel 2 von B Paarkreuz 1 "über Kreuz"
  5. A2 – B1 Einzel 2 von A – Einzel 1 von B
  6. A3 – B4 Einzel 3 von A – Einzel 4 von B Paarkreuz 2 "über Kreuz"
  7. A4 – B3 Einzel 4 von A – Einzel 3 von B
  8. A5 – B6 Einzel 5 von A – Einzel 6 von B Paarkreuz 3 "über Kreuz"
  9. A6 – B5 Einzel 6 von A – Einzel 5 von B
  10. 3erTeam A1 - 3erTeam B2 Sterndreier 1 von A gegen Sterndreier 2 von B
  11. 3erTeam A2 - 3erTeam B1 Sterndreier 2 von A gegen Sterndreier 1 von B
  12. A1 – B1 Einzel 1 von A – Einzel 1 von B Paarkreuz 1 "paarweise"
  13. A2 – B2 Einzel 2 von A – Einzel 2 von B
  14. A3 – B3 Einzel 3 von A – Einzel 3 von B Paarkreuz 2 "paarweise"
  15. A4 – B4 Einzel 4 von A – Einzel 4 von B
  16. DA1 – DB1 Doppel 1 von A – Doppel 1 von B
  17. DA2 – DB2 Doppel 2 von A – Doppel 2 von B
  18. 3erTeam A1 - 3erTeam B1 Sterndreier 1 von A gegen Sterndreier 1 von B
  19. 3erTeam A2 - 3erTeam B2 Sterndreier 2 von A gegen Sterndreier 2 von B
  20. A5 – B5 Einzel 5 von A – Einzel 5 von B Paarkreuz 3 "paarweise"
  21. A6 – B6 Einzel 6 von A – Einzel 6 von B
  22. DA3 – DB3 Doppel 3 von A – Doppel 3 von B

Auch der Vorstand der United Chinese Checkers Federation dankt mit einem Grußwort im Halma-Newsletter:

Sehr geehrte(r) Sportkamerad*in @Finch (Name eintragen)

Im Namen der Halma-Union möchte sich der Vorstand für den lobenswerten Einsatz bedanken, in Form von -2 (Zahl eintragen) Freikarten für -1 (Zahl eintragen) offizielle Begegnung des internationalen Hallenhalma-Sportbunds.

Einlass
rollentickets_aufdruck.jpg


Übernachtung:


Anreise:

ÖPNV ohne Schienen-Ersatzverkehr (Ausnahme Direktverbindung DB)

Verzehr:

6da37dd3139aa4d9aa55b8d237ec5d4a.jpg

Halmafreunde helfen einander und bleiben immer ihrem Traditionssport und ihren lokalen Favoriten treu.

Mit Sportgruß gezeichnet

Röbi Binggeli

in Vertretung gezeichnet:

Hipp-Hipp-Halma-Hurrar
dem FCG in Dürboslar!


Joseph Stroth (bitte hier unterschreiben)
 
Zuletzt bearbeitet:

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
Ich bin ja nicht so bewandert in der Sportart, aber Yeoh Sun Kim macht schon deutlich mehr her als die anderen:

Es wundert mich etwas, dass der Hype um die HHSG "Toast Hawaii" Wilmenrod Westerburg sich noch nicht bis zu Deinem Dorf herumgesprochen hat. :confuse:
Die werden diesmal sicher in die 1. Bundesliga aufsteigen, die haben in der Mitterhein-Liga schon 12 Punkte Vorsprung vor dem großen Rivalen B54 Rennerod.

@Finch

Wie ist nach Erweiterung auf 20 Plätze jetzt nochmal der Auf-und Abstieg geregelt? 4 Absteiger und Aufsteiger? Oder Relegation bis wohin? Und wieviel Meister aus den Regionalverbänden gehen direkt hoch, oder müssen als Meister immer noch in ein Auscheidungshüpf?

Ich hoffe ja trotz der letzten Niederlagenserie, dass sich Blankenheim noch retten kann.
Zumal die Ausweichlocation Blankenheim/Wald wegen der besseren Bahnverbindung für ein riesiges Finanzpolster gesorgt hat:

- Mettbrötchen +12 %
- vegetarische Mettbrötchen + 24 %
- Sanitärkosten - 15 % (durch nachhaltige Ernährung absorbiert)

Problem: Das Sparkästchen des Clubs ist immer noch im Laguna und Angelo hat den Schlüssel und will ihn erst wieder 'rausrücken, wenn die Heimspiele wieder in seiner Pizzeria stattfinden.

Da muss sich doch eine Lösung finden lassen. :rolleyes:

Zumal das Laguna boomt, seitdem der Halmaclub 2-mal die Woche woanders 4 Tische blockiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
Es sind doch die Fans, die diesen Laden zusammenhalten.

Zum Glück haben oldschool und youngschool Kutten noch einen Einfluss, wenn es um den lokalen Support geht.

Nehmen Stellung, promoten ihre Hood und bleiben der Halma-Scene troy.

Die Schweizer mit @Young Kaelin , die Österreicher mit @Max Power , der norddeutsch slawisch-spanische Käptn @Cudi ... oder Archivar @Finch

Wenn gewisse Ergebnisse nötig oder gewünscht werden, lässt sich über den Support immer mal was machen.

Die Bayernliga mit ihrem garantierten Aufstiegsplatz und dann lauter Graupenteams mit < 6 Zuschauern im Schnitt haben der Bundesliga nicht wirklich geholfen.

Kann doch nicht sein, dass die SG Gondenbrett/Bleialf/Oberlauch als Meister der RL Randbelgien eine Relegation gegen den Meister aus der RL Westerwald/Hunsrück spielen muss, während die DJK Drachelsried einen bayrischen Freibrief erhält? :skepsis:
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
@Totila

Ich muss mich übrigens nochmal korrigieren, denn der souveräne Westerwald-Tabellenführer Wilmenrod müsste in den Playoffs sogar zunächst gegen den Hunsrückvertreter Gehaichnis Halma Kastellaun antreten und danach noch eine weitere Ausscheidungs-Runde gegen den Sieger aus RL Randbelgien / RL Ostholland bestreiten.

Gibt es da nix neues Konkretes zu Auf-und Abstieg 2023? @Finch ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Finch

Zuhausegroßmacher
Beiträge
2.890
Punkte
113
Es bleibt für dieses Jahr bei dem alten Modus, d.h. die letzten beiden gegen direkt runter und die jeweils ersten aus der Nord- und Südstaffel steigen auf. Die jeweils zweitplatzierten aus der 2. Liga spielen eine Relegation auf neutralem Boden gegen die Plätze 17 und 18 aus.
Das wird ein wenig an den CL Modus angeglichen:
Halbfinale:
A: BL Platz 17 vs. Platz 18 (Sieger bleibt erstklassig)
B 2. Liga (2.) Nord-vs 2. Liga (2.) Süd (Verlierer bleibt zweitklassig)

Finale
Velierer A vs. Sieger B (Sieger bleibt/ wird erstklassig)

Finde den Modus etwas bescheiden, denn durch die späte Ermittlung herrscht genauso Unklarheit im Unterbau der 2. Liga. Ich erinnere noch an das letzte Jahr als es nach dem Lizenzentzug für Hilpolstein noch 3 weitere sportliche Absteiger in die Südstaffel gab und man gar nicht genug beantragte Lizenzen aus dem Süden hatte, so dass Lockstedt mit einer großen Finanzspritze des Landes Schleswig Holstein nachrücken müsste, im Norden dann nur 17 Teilnehmer in der 2. Liga dabei waren usw. usw. Nebenbei dürfte man in Kaltenkirchen immer noch über die Landeshilfe für den Konkurrenten erbost sein, oder @Cudi? Vor allem, wenn man sich die Tabelle anschaut, Lockstedt ist ja aktuell die Dorfschlampe der 1. Liga, nach den Siegen gegen noch nicht komplette Regenstaufer und der Wertung gegen KiBo zu Saisonbeginn darf aktuell jeder mal gepflegt und ohne schlechtes gewissen drüberrutschen.
 

Finch

Zuhausegroßmacher
Beiträge
2.890
Punkte
113
Die Ergebnisse vom Wochenende: Klare Machtdemonstration von Bingen in Freising, die Grünstübbis siegen im Verfolgerduell. Etwas überraschend der deutliche Auswärtssieg von Overath und Herne tut sich gegen Sindelfingen richtig schwer.
HeimAuswärtsErgebnis
Blau Weiß Rot an der Rot-TV Reifferscheid12:9
HHV Diepholz-SG Overath7:12
TSG Herne-Sindelfingen Stars12:10
HHSpVgg Hangen-Weisheim-Aschersleben 0812:9
TC München 1924-SV Salta Regenstauf (A)11:11
TV HummelHummel Kaltenkirchen-TSV Ludwigshafen-Oggersheim12:4
Blankenheim Blizzards (A)-Borussia Kirchheimbolanden12:10
FC Germania Dürboslar-SV Trilma Lockstedt12:4
TuS Freising-Chinese Checkers Bingen6:12
Grünstübbis Trier 06-SpVgg Nienburg/ Weser12:9


Spieltagssplitter
+++Weinmann & Schanz beim Heimspiel in Dürboslar minutenlang frenetisch für WC-Stein Lieferung gefeiert+++Blankenheim Maskottchen "Mett Öllisch" fällt 2 Wochen aus+++Wiggerl Huber (München) erreicht gegen Regenstauf 300. Karrierespielpunkt+++Bingen tritt als Zeichen für Solidarität mit Pöppeln in Regenbogenfarben an+++HHV Diepholz guckt zum Mannschaftsabend "Wetten Dass" und prüft, welcher Spieler einen ausreichenden Sixpack für Michelle Hunziker hat. Ergebnis: Kein Waschbrett, aber 7 schöne Trommeln+++Bitburger spendiert 250l Freibier in Trier+++Zitat Josef Stroth: "Au Hur"+++

Hier nun die aktualisierte Tabelle nach dem 17. Spieltag der Seitenbacher Bundesliga. Blankenheim verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf und oben ist der Kampf um Platz 4 weiter spannend.
PlatzVorh.TeamSp.SUNPunkteFramesDiff
1​
(1)​
Chinese Checkers Bingen
17​
14​
1​
2​
43​
195:122+73
2​
(2)​
FC Germania Dürboslar
17​
14​
0​
3​
42​
189:132+57
3​
(3)​
TuS Freising
17​
12​
2​
3​
38​
186:142+44
4​
(6)​
TV HummelHummel Kaltenkirchen
17​
10​
2​
5​
32​
177:152+25
5​
(5)​
Grünstübbis Trier 06
17​
10​
2​
5​
32​
177:154+23
6​
(4)​
SpVgg Nienburg/ Weser
17​
10​
2​
5​
32​
179:158+21
7​
(7)​
TSG Herne
17​
9​
3​
5​
30​
176:159+17
8​
(8)​
Borussia Kirchheimbolanden
17​
9​
0​
8​
27​
167:160+7
9​
(10)​
SG Overath
17​
8​
1​
8​
25​
167:162+5
10​
(9)​
Aschersleben 08
17​
8​
1​
8​
25​
165:163+2
11​
(11)​
HHSpVgg Hangen-Weisheim
17​
7​
3​
7​
24​
164:168-4
12​
(12)​
Blau Weiß Rot an der Rot
17​
7​
2​
8​
23​
167:169-2
13​
(14)​
TC München 1924
17​
6​
1​
10​
19​
153:173-20
14​
(13)​
HHV Diepholz
17​
5​
3​
9​
18​
156:176-20
15​
(17)​
Blankenheim Blizzards (A)
17​
5​
3​
9​
18​
156:179-23
16​
(15)​
SV Salta Regenstauf (A)
17​
5​
2​
10​
17​
154:177-23
17​
(16)​
TV Reifferscheid
17​
5​
1​
11​
16​
150:180-30
18​
(18)​
Sindelfingen Stars
17​
4​
1​
12​
13​
146:183-37
19​
(19)​
TSV Ludwigshafen-Oggersheim
17​
4​
0​
13​
12​
136:184-48
20​
(20)​
SV Trilma Lockstedt
17​
2​
2​
13​
8​
129:196-67
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
Spieltagssplitter
+++Weinmann & Schanz beim Heimspiel in Dürboslar minutenlang frenetisch für WC-Stein Lieferung gefeiert+++Blankenheim Maskottchen "Mett Öllisch" fällt 2 Wochen aus+++Wiggerl Huber (München) erreicht gegen Regenstauf 300. Karrierespielpunkt+++Bingen tritt als Zeichen für Solidarität mit Pöppeln in Regenbogenfarben an+++HHV Diepholz guckt zum Mannschaftsabend "Wetten Dass" und prüft, welcher Spieler einen ausreichenden Sixpack für Michelle Hunziker hat. Ergebnis: Kein Waschbrett, aber 7 schöne Trommeln+++Bitburger spendiert 250l Freibier in Trier+++Zitat Josef Stroth: "Au Hur"+++

Ich musste lachen. (y)

Erfreulich auch, dass Blankenheim trotz Ersatzlocation gegen KiBo wieder einen Dreier holen konnte. Der Schuppen neben dem Bahnhof Blankenheim/Wald war schon wieder ausverkauft. Seit dem Wechsel (Bankautomat in Blankenheim/Ort ) der dritthöchste Zuschauer-Etat der Liga als Neuling! Nach den Heimspielen übrigens immer "Rolling Disco" mit DJ Günni. Und Erweiterung des Büffets auf Whisky-Cola.
Das Laguna hat einfach keine Zukunft mehr; das hat als Halma-Location ausgedient.

Krzych, Malgorzata wird in der Rückrunde übrigens ins obere Paarkreuz hochgestuft und Scheulen-Meinerzhaus, Hans-Peter (HP) muss mit der eindeutig schlechteren Bilanz ein Paarkreuz tiefer starten.
Muss allerdings kein Nachteil sein, denn in der Mitte ist HP ein zuverlässiger Punktesammler und Magda hat auch während der längeren Verletzungspause von Mattmann, Holger bewiesen, dass sie auch mit den Cracks aus dem oberen Paarkreuz mithalten kann.
Gegen die Koreaner aus Bingen zahlte sie zwar noch Lehrgeld, aber gegen Dürboslar holte sie sogar beide Punkte bei der knappen Niederlage.
Overath, Herne und Grünstübbis wollten sie bereits abwerben, aber sie hat inzwischen einen Vertrag bis 2024 in Blankenheim bei DJ Günni unterschrieben. Während der Zeit möchte sie auch weiterhin im Verein Hallen-Halma spielen.
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
Als spontane Reaktion auf die Zustände :mad: beim Männer-Nations-Cup in Cadzand (NL) haben die Blankenheim Blizzards, HummelHummel Kaltenkirchen, die Hallenpilger Echternach und De Bonte Poeppel Amsterdam ein spontanes Protest-Turnier und Hallenhalmacamp in Blankenheim/Wald organisiert.
Ab 24 Uhr: Rolling Disco mit DJ Günni.
Jetzt der Hammer: Für jedes schicke Camp-Bändchen vom Turnier gibt es an der Theke 1,- € Rabatt!

Das ist ein starkes Zeichen, finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Finch

Zuhausegroßmacher
Beiträge
2.890
Punkte
113
Mir gefällt die aktuelle Zusammensetzung der Liga, welche höchste Spielklasse einer Sportart kann soviel Tradition vorweisen?

Wie bekannt, hat Hallenhalma ja seinen Ursprung in der Eifelregion (um 1900 ca. herum). Noch weit vor dem ersten Weltkrieg schwappte das aber auch in den Hunsrück über, allerdings wollte man immer noch martialisch motiviert den "Eiflern" durch vernichtende Niederlagen die Lust am Spiel nehmen. Daher entwickelte man einen Spielstil voller Offensivdrang, mit dem Motto "Weiter mit Leiter", der der defensiv geprägten und auf Konter ausgelegten Taktik aus dem "Norden" die Grenzen aufzeigen sollte. Wie wir aus den monatlich stattfindenden Vergleichskämpfen wissen, hat sich der Norden hier mehrfach durchgesetzt. Aber bis in die 20er Jahre gab es eine Hallenhalmalandschaft in Deutschland, die aus heutiger Sicht das Gebiet linksseits der BAB 61 bis zu den jeweiligen Landesgrenzen umfasste und durch die Mosel in Nord und Süd unterteilt wurde. In der Folge sind viele Vereine und Verbände entstanden, so dass es nicht verwunderlich ist, dass in Summe 9 Vereine aus diesem Einzugsgebiet heute in der Bundesliga spielen:

Nord:
Dürboslar
Blankenheim
Reifferscheid
Overath (starteten ursprünglich als THV Swistal)

Süd:
Bingen
Trier
Kirchheimbolanden
Hangen-Weisheim
Oggersheim (die fuhren immer nach Speyer und Neustadt, um mal was anderes zu sehen als die BASF Schornsteine)


In Koblenz lag man genau auf der Grenze und musste sich für einen Spielstil entscheiden. Deswegen bekommt man es seit Jahren nicht hin, die Spielstärke einmal auf einen Verein zu konzentrieren und man krebst mit Koblenz-Nord (2. Liga) und Koblenz-Süd I+II (3. Liga) im Unterbau rum. Vielversprechende Talente werden aufgrund der Perspektivlosigkeit früh an die Bundesligisten verloren.

Dann bildeten sich in den 50er Jahren noch 2 Verbände. Einmal der sogenannte und durch den amerikanischen Sektor geprägte "Schickeria Checkers Bund", der die heutigen Bundesligisten Freising, Rot, München und Regenstauf hervorbrachte. Bis auf Freising spielt allerdings keiner eine große Rolle....da hat man sich in dem damaligen Größenwahn etwas verschätzt.
Der zweite größere war der "Hanselinie-Verband", da ein Bremer Spediteur in den 30er Jahren bereits einen Linienverkehr Richtung Rheinland etablierte, blieb es nicht aus, das auch die Halma-Welle mit in den Norden zurückfuhr. Kaltenkirchen, Nienburg/Weser, Diepholz und Lockstedt spielen deswegen heute in der Bundesliga.

Bleiben 3 Vereine, die einigermaßen autark entstanden sind.
Bei den Schalker Kreiselspielen gab es immer wieder Situationen, in denen es Ernst Kuzorra zu bunt wurde und man den Satz "Geht doch zum Hallenhalma" jähzornig hören konnte. Dies nahmen sich einige Spieler zu Herzen und gründeten 1948 den Verein "DEKSIDV Gelsenkirchen", die später mit dem SV Herne zur TSG Herne fusionierten. Achso, "DEKSIDV" war natürlich kein Sponsor, sondern die Abkürzung für "Dem Ernst Kuzorra seine Idee der Verein".

Bei Sindelfingen gibt es die Legende, dass man aus Langeweile eine Alternative zu Mensch Ärger dich nicht gesucht hat und irgendwer mal auf die Idee kam, das Brett umzudrehen. Und da niemand im Schwabenland 50 Pfennig für zusätzliche Pöppel ausgeben wollte, wurde eifrig Klingen geputzt und unfreiwillig hatte man schon zwei komplette Mannschaften zusammen, weil natürlich jeder ein Auge auf seine Spielfiguren haben wollte. Daraus entstand dann automatisch der Verein, der heute sein 7. Jahr in der ersten Liga ist und mittlerweile auch die Vesperbrote mit Maultaschen (würg) durch Mettbrötchen ersetzt hat.

Aschersleben war letztlich eine Idee der Opelfahrer, die seit der Wende regelmäßig zu den Treffen an die Saale fuhren. Der Verein wurde 1992 gegründet, ist aber als "Aschersleben 08" eingetragen, weil "die doppelt so gut sind wie Schalke 04!!!!". Mit dieser etwas eigenwilligen Herleitung eines Opelfahrers beende ich meinen Ausflug in die Vergangenheit. :D
 

L-X

Human Intelligence (pre-Alpha)
Beiträge
3.646
Punkte
113
Aprops Pöppel. Auch an denen (wenn auch nur zweitrangig) lag es wahrscheinlich, dass sich Hallenhalma bis heute nicht als eine der großen amerikanischen Profisportarten etablieren konnte.

In den 50ern gab es durchaus die Chance dazu, als Flugzeugtechniker auf der Air Base in Ramstein einen Zeitvertreib für die Wartezeiten in ihren Hangars suchten. Zu jener Zeit betrieb Konrad Seyler, der damalige Präsident von Borussia Kirchheimbolanden, den durchaus florierenden Großhandel für regionale Erzeugnisse Konrad Seyler & Söhne. Dadurch fuhren eben jene Söhne, Seyler Konrads Karl und Seyler Konrads Ernst, regelmäßig mit dem firmeneigenen Lieferwagen ins nicht weit entfernte Ramstein, um die Küche der Air Base mit frischen Kartoffeln und anderen landwirtschaftlichen Produkten zu versorgen. Der ältere Karl und der jüngere Ernst waren ausgezeichnete Hallenhalmaspieler und selbstverständlich auch verlässliche Stützen im Ligaspielbetrieb der Borussia. Karl in der ersten, Ernst in der zweiten Mannschaft. Eigentlich war Ernst viel talentierter als sein Bruder und mit einem herausragenden taktischen Gespür ausgestattet (heute noch wird im Jugendtraining der Borussia Seyler Konrads Ernsts Konter, kurz "der Skerko", als Standardvariante gelehrt). Allerdings verließen ihn in Wettkampfsituationen regelmäßig die Nerven, und er bekam es mit seinem ohnehin nervösen Magen, so dass er keine keine Option für die erste Mannschaft darstellte, in der zweiten aber alleine durch sein Talent die Mehrzahl der Partien einigermaßen problemlos gewinnen konnte.

An einem Freitag im Juni waren die beiden Brüder wieder einmal zur Auslieferung auf der Base. Während Karl als der ältere und damit zweiter Mann bei Konrad Seyler & Söhne pflichtbewusst das Entladen des Lieferwagens beaufsichtigte, trieb sich Ernst zuerst gelangweilt auf der Base herum und setzte sich schließlich ins Offizierskasino. Zur Überbrückung der Wartezeit holte er sein Reisehalmabrett, das er wie immer in der Innentasche seiner Jacke trug, hervor und spielte aus dem Gedächtnis einige Partien nach. Die am Nachbartisch sitzenden Lieutenant Williams und Sergeant Briggs, die ihre Schicht im Hangar beendet hatten, schauten neugierig herüber und setzten sich schließlich ungefragt zu Ernst. Von dieser Störung eigentlich nicht sonderlich begeistert, willigte Ernst, nachdem ihm die beiden jeweils ein Bier spendiert hatten, schließlich ein, ihnen die Grundzüge des Spiels zu erklären und beim nächsten Besuch ein Brett mit Spielfiguren mitzubringen.

Wenige Wochen später verbrachten Williams und Briggs jede freie Minute an einem kleinen Metalltisch in ihrem Hangar und trainierten fleißig. Dass bei jedem Start und jeder Landung auf der unmittelbar benachbarten Start- und Landebahn die Pöppel durch die gewaltige Erschütterung umfielen, tat ihrem Enthusiasmus keinen Abbruch. Eines Tages lud Ernst, der sich mit den beiden lose angefreundet hatte, Williams und Briggs zu einem Trainingsabend nach Kirchheimbolanden ein. Und so fanden sich Williams und Briggs an einem Mittwochabend schließlich in der Gaststätte "Bürgerstube", dem Trainings- und Spielort der Borussia ein. Um 20.30 Uhr brachte die Wirtin und Eignerin der Bürgerstube, Helene "Lenchen" Herbst wie üblich die dritte Runde in den Gesellschaftsraum und verkündete: "Essen kommt gleich."

Einige Minuten später starrten Williams und Briggs entgeistert auf die Teller, die Lenchen ihnen ebenso wortlos wie den anderen Trainingsteilnehmern servierte. Zwei knusprige Brötchenhälften mit rohem Schweinehack! Während Williams sofort angewidert das Gesicht verzog, lugte Briggs vorsichtig zu seinem rechten Sitznachbarn hinüber, der das soeben Gereichte offenbar mit großem Appetit verzehrte. Briggs konnte es nicht glauben. "But it has to be the other way around! You know, at first there's the bun...". Während er versuchte, mit seiner Erklärung fortzufahren, zupfte ihn Williams leicht am Ärmel und flüsterte: "Wrong burger, wrong game, wrong people. Let's get outta here. Now!" Williams erhob sich wortlos und zog in einer fließenden Bewegung den immer noch völlig konsternierten Briggs aus dem Gesellschaftsraum und aus der Bürgerstube.

Unschlüssig, was sie mit dem begonnen Abend noch anfangen sollten, erspähte Williams schließlich einige Meter weiter auf der anderen Straßenseite ein schwach beleuchtetes Schild. "Zur alten Post" - Gaststätte mit Bundeskegelbahn...

In der folgenden Woche waren seltsame Geräusche aus einem Hangar auf der Air Base in Ramstein zu hören. Lieutenant Johnson öffnete vorsichtig die Seitentür und spähte hinein... "That's much better, Williams!" - "Yeah, and as it's just 9-pin-bowling, we don't have to set up ten pins every time!"...

...

Die Ramstein Rams sind heute noch mit einer Mannschaft in der Kegelbezirksliga vertreten. Nach 9 Spieltagen der aktuellen Saison liegen sie auf einem soliden achten Platz.
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
Wie bekannt, hat Hallenhalma ja seinen Ursprung in der Eifelregion (um 1900 ca. herum).

Das mag auf das Deutschland in den heutigen Grenzen zutreffen, aber einige Ursprungsvarianten wurden bereits früher im Ardennenraum "gespilet".

Sowohl Casino 1763 Spa als auch die KHvgg Hallenpilger Echternach reklamieren beide für sich, dass der Halmasport von dort aus seinen Anfang nahm. Und deshalb sind diese Begegnungen immer von besonderer Brisanz (mit den bereits geschilderten unschönen Begleiterscheinungen. :( )

Casino 1763 Spa verweist in eigenen Urkunden und im Vereinsnamen auf das älteste Casino der Welt... (aus wikipedia)

"Das Casino de Spa und der angrenzende Kursaal von 1920 nebenan ersetzt einen 1917 abgebrannten Bau; dieser wiederum (eröffnet 1908) war – versehen mit Ballsaal und Theater – Nachfolgebau der 1762 gegründeten Redoute, für die die Eigenwerbung der Stadt Spa in Anspruch nimmt, es handele sich um das älteste Kasino der Welt."

Neben Roulette, Canasta und Zahlenbingo gab es auch Tische mit "fürtrefflychem Figurenspaße", dessen grundsätzliches Spielprinzip dem heutigen Halma schon erstaunlich nahe kam (Zitadelle statt Stern, je 35 Kürassiere).

Während Echternach über kirchliche Quellen verfügt, die den Ursprung des Hallenhalmas in die Zeit des Verbots der Echternacher Springprozession zurückdatieren können. Zitat:

"Im 18. Jahrhundert, dem Jahrhundert der Aufklärung, wurde das Springen von weltlicher und von geistlicher Seite zunehmend kritisiert. Die einen hielten es für einen Ausdruck von Obskurantismus und Aberglaube, die anderen bedauerten die Entgleisungen, wenn die Gläubigen zu sehr in Ekstase gerieten. 1778 hat der Erzbischof und Kurfürst von Trier Clemens Wenzeslaus von Sachsen die Echternacher und Prümer Springprozession verboten, weil diese „nicht vernünftig“ seien.[6][7][8][9] Auch der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Joseph II. ließ 1786 alle Prozessionen verbieten, nahm dieses Verbot bald darauf jedoch zurück, wahrscheinlich weil sich sowieso niemand daran hielt.[10] Durch die Französische Revolution und die damit folgende französische Besatzung wurde die Prozession wiederum verboten. Unter Napoleon wurde sie 1801 dann wieder erlaubt. Nun erhielten auch Frauen das Recht, daran teilzunehmen."

Zwischen 1750 und 1801 gewährte die Abtei während bitterer Winter- und Verfolgungsjahre den Pilgern Einlass in die Basilika, wo sie unter Wahrung des Silentiums ihren religiös-extatischen Ritus im Geheimen ausüben konnten. Um die optimale Sprungfolge einzustudieren (3 vor 1 zurück bzw. 2 vor 1 zurück) durften die hungernden und fröstelnden Pilger Übungsbibeln und den gefliesten Boden der Basilika benutzen.
Zum Dank gründeten diese Pilger 1801 den Halmastift St. Prüm, der dann später übernommen wurde in die Katholische Halmavereinigung Hallenpilger Echternach.

Der Streit zwischen weltlichem und kirchlichem Ursprung zwischen Spa und Echternach führte sogar 1865 zur Halmafehde von Walmes, als sich 123 kurende Lustgrafen aus Spa plötzlich 245 Pilgern aus Echternach in einer offenen Feldhalmaschlacht gegenüber standen.

Über den Ausgang dieses historischen Ereignisses kursieren ebenfalls unterschiedliche Versionen.

Nach Überprüfung sämtlicher Friedhofregister der Region kamen sowohl sämtliche Kurgäste aus Spa, als auch die in religiöser Trance hüpfenden Pilger ohne Verluste aneinander vorbei. Die Casinos waren zwar klar schneller, aber die Pilger hatten mehr ins Haus gebracht.

Über etliche Jahrzehnte und Jahrhunderte schwelte dieser Streit im Verborgenen, aber seit Gründung der JUPILER-Mousel-League gibt es natürlich wieder jede Woche Randale an der Vennbahn. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
@Finch: Bis vor ein paar Jahren war sogar noch der 1. HV 1912 Pelm in der Bundesliga vertreten, aber die gingen ja über das Kleppern während Corona 2020 in Konkurs. (Seite 3)
Haha! :LOL:

Ihr werdet es nicht glauben! Die Mehrzweckhalle Pelm wurde jetzt vom örtlichen Ordnungsamt :belehr: gesperrt, da über Ostern zuviele Unterschreitungen des Mindestabstands ohne Mundschutz registriert wurden. Dabei hatten führende Eifler Virologen schon beizeiten vor unkontrolliertem Kleppern gewarnt. War doch klar, dass sich die Eifler Hallenhalmer über Ostern mit dem Kleppersport fit halten.

w1726_h1174_x863_y587_g255fptqp_g255fptqp.1-cf4d8c87fda765e7.jpg


Aber jetzt gab es die Quittung: Das gesamte Team des Aufsteigers muss in Quarantäne, die Halle ist geschlossen, das Final Four muss verschoben werden. :rolleyes:

War ja zu erwarten.

Die Pelmer hatten sich das Halmaspiel bei den Mausefangen-Vagabunden aus Neroth abgeschaut, die von ihren kürzeren Verkaufsreisen das magische Brett im Tausch in die Zentraleifel imprtierten.

Die Grünstübbis Trier haben den Sport in der Region dann professionalisiert, mit dem Modehaus im Rücken. Da war für Pelm kein Platz mehr.
 

Finch

Zuhausegroßmacher
Beiträge
2.890
Punkte
113
Gestern Abend bereits der 18. Spieltag, extra vorgezogen wegen des WM Spiels heute.
In Bingen lacht man sich halb kaputt, denn alle Verfolger patzen. Mich nervt es gerade tierisch, dass Dür nach einem 1:4 Start zurückkommt und beim 10:7 und 11:9 den Sack nicht zubekommt. Bogdan bezeichnet das Remis als "Pommes mit Senf" und reagierte auf die Frage in der PK, ob es an der kurzen Regeneration lag, ziemlich ungehalten: "Was hat Länge von Errektion damit zu tun und was Wetter???".

SG Overath-FC Germania Dürboslar11:11
SpVgg Nienburg/ Weser-TC München 192412:8
TV Reifferscheid-TuS Freising12:9
HHSpVgg Hangen-Weisheim-TSG Herne12:7
Borussia Kirchheimbolanden-TV HummelHummel Kaltenkirchen12:10
SV Salta Regenstauf (A)-HHV Diepholz12:9
SV Trilma Lockstedt-Blau Weiß Rot an der Rot7:12
TSV Ludwigshafen-Oggersheim-Grünstübbis Trier 0611:11
Sindelfingen Stars-Blankenheim Blizzards (A)10:12
Aschersleben 08-Chinese Checkers Bingen8:12

Spieltagssplitter
+++Wecker überhört: Leisen (Trier) mit 3 Zeitfehlern gegen Oggersheim+++Neuer Sponsor: ZF steigt in Diepholz als Premium Partner ein+++ Anschluss verpasst: Valea Diacounoditrepopescu-Schmidt steigt an falscher Haltestelle aus+++Endspiele: Spielertrainer Welsch in Herne muss bis Weihnachten punkten+++Gerücht: Regenstauf an Huber interessiert+++Ausverkauft: Mettbrötchen zum halben Preis in Sindelfingen der Renner+++



Bingen damit vorzeitig Halbzeitmeister.

PlatzVorh.TeamSp.SUNPunkteFramesDiff
1​
(1)​
Chinese Checkers Bingen
18​
15​
1​
2​
46​
207:130+77
2​
(2)​
FC Germania Dürboslar
18​
14​
1​
3​
43​
200:143+57
3​
(3)​
TuS Freising
18​
12​
2​
4​
38​
195:154+41
4​
(6)​
SpVgg Nienburg/ Weser
18​
11​
2​
5​
35​
191:166+25
5​
(5)​
Grünstübbis Trier 06
18​
10​
3​
5​
33​
188:165+23
6​
(4)​
TV HummelHummel Kaltenkirchen
18​
10​
2​
6​
32​
187:164+23
7​
(7)​
TSG Herne
18​
9​
3​
6​
30​
183:171+12
8​
(8)​
Borussia Kirchheimbolanden
18​
10​
0​
8​
30​
179:170+9
9​
(11)​
HHSpVgg Hangen-Weisheim
18​
8​
3​
7​
27​
176:175+1
10​
(9)​
SG Overath
18​
8​
2​
8​
26​
178:173+5
11​
(12)​
Blau Weiß Rot an der Rot
18​
8​
2​
8​
26​
179:176+3
12​
(10)​
Aschersleben 08
18​
8​
1​
9​
25​
173:175-2
13​
(15)​
Blankenheim Blizzards (A)
18​
6​
3​
9​
21​
168:189-21
14​
(16)​
SV Salta Regenstauf (A)
18​
6​
2​
10​
20​
166:186-20
15​
(13)​
TC München 1924
18​
6​
1​
11​
19​
161:185-24
16​
(17)​
TV Reifferscheid
18​
6​
1​
11​
19​
162:189-27
17​
(14)​
HHV Diepholz
18​
5​
3​
10​
18​
165:188-23
18​
(18)​
Sindelfingen Stars
18​
4​
1​
13​
13​
156:195-39
19​
(19)​
TSV Ludwigshafen-Oggersheim
18​
4​
1​
13​
13​
147:195-48
20​
(20)​
SV Trilma Lockstedt
18​
2​
2​
14​
8​
136:208-72
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben