Jugend-EMs 2019 - Ein Sommer mit der Nationalmannschaft


yostaberry

Nachwuchsspieler
Beiträge
26
Punkte
3
Wenn man so sieht wie gut die Gegner in der Platzierungsrunde sind kann man schon froh sein heute gleich kurzer Prozess gemacht wurde. Es hätte ja auch so laufen wie bei den Serben bei der U20.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
1.697
Punkte
113

"Klassifizierungsrunde 9-12" nannte sich das Ding heute offiziell vs Vorrunden-Sieger Serbien. Eine schwer offensiv gehaltene 1.Hälfte machte das Spiel um die goldene Ananas ziemlich unterhaltsam - zumindest für Freunde des Fastbreaks. Bspw wurde im 1.Q aus einem +10 blitzschnell ein -1. Wagner/Hukporti/Begue oder auf Serbiens Seite Masic/Skobalj/Vasic hatten allesamt coole Offensivmomente. Wermutstropfen: Baggette knickte um, Delow und Herzog sprangen ganz gut ein. Überhaupt der Verletztenstand: Wagner womöglich nicht total fit, Caisin und Schoormann out, bei Serbien die Leader Pazin/Pokuveski nur wenig Zeit.
Im ausgeglichenen Match wurde nun jedenfalls die Defense hart forciert, ein 4-Punkte-Spiel brachte Serbien in die seltene Führung, während auf Deutschlands Dreier-Schwäche (2/18) natürlich Verlass war. Beim Stand von 74-76 hatte man den letzten Angriff... und verdaddelte leider. Aber das ist - glaubt mir - das absolut übliche im U-Basketball. Letztendlich wurde bisschen die Butter vom Brot geklaut... aber eigtl auch nicht so wichtig.

Die Volos-Kampagne wird morgen um 13:15 im Spiel um Platz 11 vs Italien/Montenegro beendet.

Hukporti heute 15/7/3B, Wagner 13/5, Delow 12/5/7/4S (ich bemerkte ja mal, in ihm steckt ein kleiner Westbrook)
 

RoyalChallenger

Nachwuchsspieler
Beiträge
986
Punkte
93
Letztendlich wurde bisschen die Butter vom Brot geklaut... aber eigtl auch nicht so wichtig.
In dem Spiel war es natürlich egal. Insgesamt war die Leistung bei dem Turnier aber schon eher enttäuschend. Rein vom Talent der Spieler hätte da mehr drin sein müssen. Sowohl in Sachen Platzierung als auch was die Leistung insgesamt angeht.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
1.697
Punkte
113
Das "überlebenswichtige" Spiel um Platz 11 vs Montenegro (ohne Kljajic, mit Tomasevic 20P/40min) stand an. Im 7.Spiel innerhalb von 9 Tagen waren die 17-18-jährigen Jungs auch mal etwas müde. Übrigens ohne Schoormann/Caisin/Baggette. Mit 73-63 setzten sie sich verdient durch. Beste Spieler für mich Begue 9/3/6 (engagiert, oft PG), Hukporti 11/8 (grade am Ende gut), Wagner 13/4/4. Platz 11 mit 3-4-Bilanz.

Wie @RoyalChallenger richtigerweise anmerkte. Es war insgesamt eine eher enttäuschende Kampagne. Platz 11 ist halt - auch wenn teilweise "europameisterliche" Stints dabei waren - leistungsgerecht. Wenn man möchte kann man durchaus Unerfahrenheit(sehr junges Team), Auslosung, knapp verlorene Spiele, frühe Verletzung von Schoormann oder generell hohe Talentdichte und zahlreiche Überraschungen während dieser EM anführen. In die Wurfschule (22%-Quote, 4.7/Spiel) dürfen ausnahmslos alle Jungs nochmal gehen, gefühlt eher unhomogenes Team, , schwache Switch-Defense, kaum einstudierte Plays und mit Sicherheit nicht immer überzeugendes Coaching. Aber es war vermutlich nicht schlecht viele 2002er Erfahrung sammeln zu lassen ehe nächstes Jahr um Platz 6 (U19-WM-Quali) oder mehr gekämpft werden darf. Diese Kader-Konstellation hätte 2021 bei einer U20-EM nochmal die Chance.

Kurzer Blick auf die Jungs:
Werte im Schnitt, 01er Jahrgang-> 2020 in U20-Klasse, 02er Jahrgang -> nochmal U18-EM

Franz Wagner (13P,5R, 13% 3pt, 01er ): Wir haben natürlich mehr erwartet nach seinen klasse Auftritten in den BBL-Finals. Immerhin kämpfte er sich besser ins Turnier und finishte ordentlich mit 16ppg ab Achtelfinale, mit Sicherheit aber bester Slamer des Turniers. Nun geht's weiter an die Elite-Uni von Michigan. Wir dürfen gespannt sein wie sich der 2,01m-SG-Schlaks entwickelt...

Ariel Hukporti: (10/6/1.6B, 02er) Befreite sich gegen Ende des Turniers. Roh, öfters mal Aussetzer, aber sollte er sich gut entwickeln, hätte die A-Nationalmannschaft einen athletischen 2,13m-Center mit hochinteressanten Eigenschaften: Rim-Runner/Protector/Finisher

Len Schoormann (02er): Nach 7m50sec war seine EM beendet. Er wäre ein weiterer starker Scorer gewesen, bedauerlich. Aber die Verletzung dürfte nicht zu schlimm sein.

Luc van Slooten (9.2/ 30FG%, 02er): Allrounder, physisch stark, hat jetzt schon richtig viel drauf und trotzdem viel Upside; aber es wäre wohl gut weiter hart am Spielverständnis zu arbeiten, da defensiv/offensiv oftmals dem Hero-Ball verfallen. Dann hoffen wir mal auf noch mehr Einsätze in der BBL bei Vechta.

Jordan Samare (10.5/4.3/ 71% FG/ 11.8 Eff, 02er): Der physische 2,02m-FC hat wohl seine Nische als Zonen-Fighter und zuverlässiger Verwehrter am Ring gefunden, bei ihm könnte ich mir durchaus mal A-Nationalmannschaft vorstellen, denn er machte seine Sache ausnahmslos extrem solide. Aufgrund seiner körperlichen Eigenschaften stelle ich mir die Vier als seine Zukunft vor, damit er auch defensiv besser mithalten kann.

Max Begue (7.3, 82% FT, 01er): Explosiver, kleiner Combo-Guard, ordentlicher secondary ballhandler, starker Drive, kurioser Wurf bedarf eigtl einer kompletten Neujustierung. Einer der Gewinner des Turniers

Daniel Zdravevski (5/3/2, 01er) Beweglich, guter Werfer und auffallend gute Courtvision bei 2,06m? Dieser Rohdiamant muss noch unbedingt geschliffen werden.

Malte Delow (6/3/3,2.3S, 01er): Langewachsener PG mit starken Allround-Skills und Defense, liebt den Pullup Jumper; alleine wegen dieser Combo schon sehr interessant, auch wenn noch kein überragender Ballhandler.

Radii Caisin (kräftiger, defensivstarker G-F mit Touch, 01er) hatte einige gute Stints, gab nie auf, auch ihn gilt es zu beobachten. Elias Baggette (PG, 3.8/3.5A, 02er) ist der beste Ballhandler des Teams und sollte '20 als älterer Jahrgang eins draufsetzen können. Selbiges dürfte auch für Evans Rapieque (CG, 02er) gelten.
 
Zuletzt bearbeitet:

theser

Bankspieler
Beiträge
1.697
Punkte
113
Im umkämpften Finale zwischen Spanien und Türkei (57-53) ging die EM zu Ende. 3.Slowenien, 4.Gastgeber Griechenland, die für mich beide nicht wirklich ins Halbfinale gehörten und halt etwas Glück hatten. Am unteren Ende "erkratzte" sich Kroatien vs Finnland gerade noch so den Klassenerhalt. Heftig: mit den fehlenden Tisma, Perasovic und vor allem Roko Prkacin (evtl ein Wunderkind-Big vom Kaliber eines Franchise-Players; Courtvision, Defense, IQ) hätte man jetzt schon um den Titel spielen können, wäre aber rein theoretisch Monsterfavorit bei der kommenden U18-EM...

Neben FIN steigen auch NED und das kollabierende LAT ab. Aus der B-Division kommen ISR, POL und CZE. Wobei der dritte Aufsteiger stets auf dem Schleudersitz bleibt bis der Gastgeber des kommenden Jahres feststeht. Ich glaube gerade die Tschechen blieb deshalb zuletzt schon paar mal der Aufstieg verwehrt.

Die beste Fünf des Turniers, wie immer nur aus Halbfinalisten bestehend:

Santi Aldama 18.0p, 7.6r, 2.6a, 2.3b, 2s, 35% 3pt, MVP des Turniers. Am besten, wenn ihn Spanien brauchte (25P vs Russland, 23P vs Türkei). Ewig range, beweglich, defensiv gut und offenbar mit vielen Fortschritten in der Big-Man-Defense. Der 2,09m-Combo-Forward wechselt nun in die NCAA zum kleinen Programm der Loyola-Maryland. Ziemlich überraschend, aber die Rekrutierung hat ihn wohl überzeugt.


Usman Garuba 15.6p, 12.9r, 2.1b - Die 2,03m-Double-Double-Fabrik war der beste Spieler des jüngeren Jahrgangs. Sein Gespür für Rebounding sowie Fußarbeit und Stellungsspiel lassen ihn uns zukünftig als defensive Supermacht vorstellen. Mangels Größe wird er so vielleicht als Undersized-PF ein defensiver Enforcer mit Offense-Benefits für die NBA. Ein bisschen kommt mittlerweile sein Dreier wobei der FW bei 48% noch wenig Stabilität verspricht. (Bei Shooter-Potential gelten Dreier und Freiwürfe unter Scouts als kohärent). Ein ESPN-Experte stellte die Frage: Maxed-out-Early Bloomer oder Perfect-Smallball-Center? Also ein Null-Upside-Frühentwickler, der nur gut gegen die physisch unterlegene Jugend aussieht? Die Zeit wird uns mehr verraten...

Alperen Sengün 11.9p, 9.0r - Auch der türkische Center wird nächstes Jahr nochmal in der U18 angreifen und seine Jugend-Rivalry mit Garuba weiterführen können. Über den ausgefuchsten jungen Mann mit etwas Babyspeck steht schon viel im Thread.


Ziga Samar (SLO/ PG/ 12p, 9r, 7.4a) - ein langewachsener Combo-Guard, "triple-doubelte" so vor sich hin. Erinnerte an unseren Malte Delow... ein Stückchen besser... Die Bronze-Medaille kam jedenfalls überraschend, glücklich aber schlussendlich redlich verdient.

Niko Rogkavopoulos (GRE/F/ 12p, 8.4r) einer vom Gastgeber musste ja dabei sein. Aus dem griechischen Kollektiv wurde "Rokawowuloß" ausgewählt trotz 27FG%....... immerhin hatte er ein Monster-Game als die Griechen das einzige Mal wirklich überzeugten: Im Viertelfinale vs Litauen. Platz 4 ist ein Erfolg, letztes Jahr landeten sie auf einen Abstiegsplatz.

EDIT: Nächstes größeres Event für uns wäre dann die U16-EM der Jungs, die am Samstag startet. Mit den "Kleinen" beschäftige ich mich immer erst während der EM. Deutschland dürfte jedenfalls ne sehr schwere Gruppe erwischt haben, muss bei der U16 zumeist eh kleinere Brötchen backen und könnte durchaus gegen den Abstieg kämpfen müssen. Die ersten 5 qualifizieren sich für die U17-WM 2020.

Sonst kämpfen grade noch die U20-Damen verletzungsbedingt um den Klassenerhalt. Auch das ist live/on demand bei YouTube abrufbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

erminator

Bankspieler
Beiträge
6.753
Punkte
113
Im umkämpften Finale zwischen Spanien und Türkei (57-53) ging die EM zu Ende. .
Intensive Partie aber schade dass die kluge türkische Verteidigung nicht belohnt wurde als der spanische Guard sich in die Hose gemacht hat und die Türkei schon etwas benachteiligt wurde, siehe Video und hab auch gleich die Szene mit markiert, man achte auf den Spielstand und auch auf die Uhr.


War schon sehr kritisch. War es Ballschaufeln und/oder Backcourt Violation? Sucht euch was aus aber der Schiri steht einen halben Meter daneben und es wird gar nichts von beiden gepfiffen. Ilyasoglu tut einem da leid, kann man "Backcourt Backcourt" sogar von den Lippen ablesen. Selbst der spanische Spieler ahnt dass er da nen Turnover fabriziert hat und ist sich zunächst unentschlossen ob er den Ball in die Hand nehmen soll um das kleinere Übel in Kauf zu nehmen, statt nen direkten Turnover und somit nen Fastbreak für die Türkei zu verursachen aber es kam ja ein Foulpfiff :D Will nicht sagen, dass wir Türken da be***issen worden sind aber es ist sehr auffällig dass die Spanier niemals benachteiligt werden egal ob das U18, U19, U20 oder A - Mannschaft ist. Man gewinnt den Eindruck als hätte der spanische Spieler den Ball einfach mit beiden Händen festhalten und seelenruhig durch die Gegend marschieren können.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
1.697
Punkte
113
... ich dachte mir dabei so, gut, kenne ich das FIBA-Regelwerk halt nicht :LOL:
Naja, superärgerlich. Ein ganz bestimmter Tag war jedenfalls mein letzter Schiri-Aufreger für immer, danach gab ich es auf graue Haare zu riskieren: Letztes DBB-Spiel Nowitzkis vs Spanien bei der Heim-EM als man ihm beim Rebound das Jersey drei Nummern größer zerrte... :mad:

Insgesamt aber ne super EM der jungen Türken. Sie lieferten die packendsten Spiele... Frankreich vs Türkei war das beste Spiel von denen, die ich gesehen hab.
 

JoJoJo

Nachwuchsspieler
Beiträge
29
Punkte
3
Standort
Berlin
Also ernsthaft. Wenn in dem Roster nicht noch Spieler wie Lukas Herzog und Franz Wagner aufgeführt wären, würde ich niemals drauf kommen dass es sich um eine DBB Auswahl handelt :LOL:
Wenn bestimmte Strukturen im deutschen Basketbal nicht so wären wie sie sind, dann würde das Team nochmal deutlich internationaler aussehen, denke ich. ;)

Derzeit bleiben ab JBBL-Alter ja einige außen vor, die sich den Spaß nicht leisten können. Mit dem Ergebnis das 2/3 der Teams da oft nicht unbedingt Leistungsspitze sind.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
1.697
Punkte
113
Derzeit bleiben ab JBBL-Alter ja einige außen vor, die sich den Spaß nicht leisten können. Mit dem Ergebnis das 2/3 der Teams da oft nicht unbedingt Leistungsspitze sind.
Kannst Du genauer ausführen? Ich kenne mich in der JBBL nicht aus und kann es daher nicht nachvollziehen.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
1.697
Punkte
113
Die U16-Jungs beendeten gestern die Vorrunde in Italien mit der dritten knappen Niederlage. Eine Truppe komplett aus EM-Frischlingen, da man letztes Jahr ausschließlich mit dem älteren Jahrgang antrat. Diesmal sind immerhin zwei "jüngere" dabei. Aus der "Todesgruppe" mit zwar 0-3 aber nur -16 rauszugehen ist mehr als okay angesichts der absolut wettbewerbstauglichen Auftritte. Mir gefällt dabei die Arbeit von Coach Villmeter, der das nicht supertalentierte Team auf hohem Niveau hielt. Die Jungs werden oftmals clever eingesetzt und bilden eine homogene Einheit. Jeweils ein schwaches Viertel und zweimal Pech in der Crunchtime verwehrte dem Team aber mehr als den letzten Platz. Immerhin wird mir nicht besonders Bange zwecks Abstiegskampf. Im Achtelfinale morgen geht's aber erstmal elitär weiter, wenn Mitfavorit Spanien wartet. Ich würde unsere Jungs keinesfalls abschreiben, auch wenn sie nicht favorisiert sind.

Die Spiele sind on-demand auf YouTube zu finden, bzw morgen um 16.30Uhr geht's live vs Spanien.
Bisher: vs Italien 63-66 - vs Russland 65-70 - vs Kroatien 61-69

Noch die wichtigsten deutschen Spieler kurz vorgestellt:

Jakob Hanzalek (1,86m, Ulm, CG): starker Ballhandler, der Mitspieler genau anordnet wo sie zu stehen haben um seine fantastischen Drives samt explosiven Mini-Steps anzubringen. Spielintelligent, liest die Defense smart, setzt Körper gut ein. Ganz gute Wurfansätze. Trotzdem absolut kein solider Point Guard, sondern eher "Eigenkreateur"

Benjamin Schröder (1,95m, Bayern, G-F): Bildet mit Hanzalek einen coolen Two-Punch, zusammen ergeben die beiden "secondary ballhandler" einen ganz soliden PG. Der Slasher scheint zwar noch keinen Distanz-Wurf zu haben, aber seine off-balance-Dinger bzw Lösungen in Brettnähe sind wirklich spektakulär

Jacob Patrick (1,90m, Lubu, PG) Der auffällig hellblonde junge Mann ist der Sohn von Coach-Legende John Patrick. Er hat alle Ansätze um mal ein richtig guter Shooter zu werden.

Tjark Lademacher (1,96m, Hamburg, PG): Erfreulich Ballhandling und Courtvision des langgewachsenen Prospects mit den langen Armen
Alex Richardson(2,02m,Karlsruhe,F-C): der reifste Big im Team, gutes Gespür für's Rebounding, dürfte die kommenden Jahre in den U-Teams noch oft zu sehen sein
Marc Tilly (2,08m, ALBA, C): Körperlich noch nicht so weit, aber der interessanteste Center-Prospect. Beweglich, flink, kann werfen, ordentliches Ballhandling und mit 16 schon 2,08m
Michael Rataj (1,96, Bayern,SF): Physisch sicherlich bisschen gesegnet, sehr flüssige Bewegungen und zusammen mit dem unwiderstehlichen ersten Step schon ein riesiges Slasher-Prospect. Daneben sind auch Passfähigkeiten sowie aufmerksame Defense vorhanden. Allerdings hapert's noch ziemlich beim Abschluss am Brett bzw ist der Wurf überhaupt nicht da und bessere Offense-Awareness täte gut. Es gilt jedenfalls noch hart zu arbeiten, dann kann der 15-jährige verdammt viel erreichen.
Luis Wulff (1,96m,Bayern,G-F) Vom jüngeren '04er Jahrgang (wie der ebenfalls interessante Kilian Brockhoff), scheint technisch sehr gut ausgebildet, schneller Release, gutes Feeling für das Spiel, selbstbewusst, liest das Spiel geduldig, findet Weg zum Abschluss.

Die für mich bisher coolsten Spieler der anderen Teams:

Nikola Radovanovic, Serbien. Genialer Scorer und zukünftiger Euroleague- oder NBA-Star. Ein paar Söhne von berühmten Legenden wie bspw Dino Radja sind auch am Start. Frankreich kommt mal wieder mit 5000 eeewig langen und langarmigen Talenten daher. Victor Wembanyama sticht mit seinen bei 15 Jahren schon 2,18m heraus. Er hat so lange Arme, er könnte die Welt umarmen. 5.3 Blocks/Spiel...

 

JoJoJo

Nachwuchsspieler
Beiträge
29
Punkte
3
Standort
Berlin
Kannst Du genauer ausführen? Ich kenne mich in der JBBL nicht aus und kann es daher nicht nachvollziehen.
Ein paar Ausnahmetalente zahlen nix, aber sonst kann das schon mal gut 200, 300 Euro pro Monat kosten. Dementsprechend sind halt einige schlichtweg nicht dabei, weil sie sich das nicht leisten können. Und dann gibt's auch öfter mal die Konstellation, dass Eltern von Spielern als Sponsoren engagiert sind etc. - und dies auch dem Trainer bewusst ist.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
1.697
Punkte
113
Der zweite Block der U16-EM in Italien ist beendet. Morgen wartet der 2.Ruhetag. Top-Gegner scheinen jedenfalls ebenso wie die Nailbiter-Spiele nicht auszugehen. Am Dienstag im Achtelfinale gegen Turnier-Mitfavorit Spanien blieben sich die deutschen Jungs sowas von treu. Wegen eines miserablen 1.Viertels hechelte man das gesamte Spiel einem zweistelligen Rückstand hinterher. Die Herzen der Jungs müssen jedenfalls ziemlich riesig sein, dank der bisher besten Auftritte von Slasher-Talent Michael Rataj (11/9/6) und Center-Prospect Marc Tilly (11/6) konnte ein -15 (!) vor dem Schlussviertel egalisiert werden... die Crunchtime war bisher nicht der Freund der Jungs, seht was hier im entscheidenden Moment passierte:


Das, verehrte Leser, ist Jugend-Basketball wie er im Buche steht. Ein unglückliches 60-62 gegen Spanien also. So stand heute das erste Abstiegsspiel vs Slowenien an. Auch die hatten bisher einiges an Pech mit der Auslosung und mit U.Klausar bzw Klavzar einen der besseren Prospects des Turniers am Start. Die ominöse Wurfschwäche der DBB-Jungs sowie ein lausiges Viertel (diesmal das dritte) machten erneut das Leben schwer. Mit -10 ins 4.Q. Wieder kämpften sie sich zigmal ran, 3min vor Ende nur noch -3, wieder hatte man zahlreiche Chancen und wieder halfen die BBall-Götter nicht mit...


Insgesamt zeigte das Team aber wieder viele gute Ansätze. Michael Rataj (16/7), Marc Tilly (10/6/5B), Jakob Hanzalek (12/5/8 und zusammen mit B.Schröder wieder so einige schöne Moves in der Zone) sowie Jacob Patrick (13P, starkes 1.Q) und natürlich auch der Rest hätten mehr verdient als sich die Situation nun darstellt.

Denn am Freitag und Samstag Mittag muss jeweils gewonnen werden, ansonsten geht's runter in die B-Division. Und das hätte dieses Team keinesfalls verdient. Als nächster Gegner kommen nun Bosnien oder Nord Makedonien (heißen die nun so?) in Frage, beide hatten ihre guten Stints/Momente bisher, aber beide sind definitiv schlagbar.

Ich mache dem Team absolut keine Vorwürfe. 1on1-Situationen, ordentliches Ballhandling und Athletik sind absolut wettbewerbsfähig. Wurf und Crunchtime-Verhalten zeigen sich aber durch alle Jahrgänge als Schwächen. Daran sollte zukünftig gearbeitet werden.

Vor einer Weile fand für die U15 der Nordsee-Cup statt, wo bspw schon die U16-EM-Teilnehmer Wulff und Brockhoff dabei waren. Aktuell auch noch ein Turnier in Litauen. Zwei Jungs begeister(te)n Scouts so richtig. Einmal Jamaal Phatty (jap, mit dem Namen werden wir noch Spaß haben) sowie Joshua Bonga (jap, der jüngere Bruder vom NBA-Isaac).

Es dürften dies die ersten Nationalmannschafts-Auftritte der beiden blutjungen 2005er sein. Der langgewachsene Guard Phatty sticht athletisch und wegen seines echt guten Ballhandlings grade besonders heraus. Zusammen mit seinem Frankfurter Kollegen Bonga (beide witzigerweise auch noch im selben Team) darf man sich also auf nicht nachlassenden Basketballnachwuchs freuen. Dazu spielt übrigens auch der Sohn von Chris Ensminger Jacob mit. Aber das sind nun wirklich die Geschichten von übermorgen...

 
Zuletzt bearbeitet:

theser

Bankspieler
Beiträge
1.697
Punkte
113
Am Wochenende beendeten die U16-Jungs ihre EM. Leider mit bösem Ende. Ich weiß nicht genau vor wie vielen Jahren das letzte mal ein U-Team in die B-Division abgestiegen ist, aber nun ist es mal passiert.

Die Ausgangslage war vor dem Freitag klar: Zwei Siege aus den letzten zwei Spielen mussten her. Gegen das schwachen Bosnien gab's erstmal einen überzeugenden Sieg mit +39. Jacob Patrick (22P, 4 Dreier) und Benjamin Schröder (18P) waren die besten. Ich hatte erwartet, dass die Jungs mit mehr Selbstvertrauen in das entscheidende Abstiegsspiel vs Lettland gehen würden. Doch leider trat der Worst Case an, denn mit dem bisher schwächsten Auftritt inkl. erneutem Horror-Viertel (2.Q, -19) und mit 28-49 zur Hälfte war das Spiel gelaufen. Zwar sammelten die Jungs wie gewohnt Pluspunkte, da sie nicht aufgaben (u.a. auf -7 ran im 4.Q), aber wie auch zuvor blieb die Aufholjagd unbelohnt.

Über das gesamte Turnier hatte man Probleme mit der Zonen-Verteidigung der Gegner oder mit der Crunchtime. Das sind sicherlich zwei Ansatzpunkte für die JBBL-Trainer. Denn auch wenn es schon talentierere Teams gab, eine A-Division-Zugehörigkeit haben die Jungs doch deutlich bewiesen. Nicht umsonst schrieb ich im Vorfeld von einer schwierigen Auslosung. Die Gruppengegner Italien (3.), Russland (4.) und Kroatien (8.) schnitten allesamt gut ab. Achtelfinal-Gegner Spanien (60-62 endete das Spiel) gewann das Turnier sogar. Gegen diese 4 Gegner ein Gesamt-Minus von -18. Rechnet man da das jeweilige Horrorviertel raus liegen sie bei +33!

Von daher wirkt der Abstieg schon recht bitter, aber ich gehe stark davon aus, dass viele dieser Jungs in den kommenden U-Jahren noch größere Erfolge feiern können. Center-Talent Marc Tilly dürfte bei ALBA bestimmt noch so einige Fortschritte machen können. Die Slasher-Guards Schröder und Hanzalek haben enorm interessante Ansätze ebenso wie Forward Michael Rataj oder Scharfschütze Jacob Patrick. Sie alle ziehen nun in die U18-weiter, während der durchaus vielversprechende Luis Wulff geradezu dafür prädestiniert zu sein scheint das Team 2020 als Leader wieder in die A-Division zu führen. Auch aus dem U15-Bereich kommt indes einiges nach und außerdem sind die Sprünge in diesem Alter ziemlich unvorhersehbar.

Ins Team des Turniers wurden gewählt:

Ruben Dominguez (MVP) und Juan Nunez aus Spanien (Spanien gewann aber eher durch Tiefe und Ausgeglichenheit statt überragenden Talents). Der mega langarmige Center Victor Wembanyama aus Frankreich (siehe Video in vorigen Beiträgen), Italiens Scharfschütze Matteo Spagnolo und der sehr interessante türkische Prospect Adem Bona sind dagegen Namen, die man sich schon jetzt ganz genau merken darf:

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben