NBA Draft Spiel 2019 - Teamvorstellungen

NcsHawk

Nachwuchsspieler
Beiträge
571
Punkte
43
Der Thread für die Teamvorstellungen.

Noch mal die Regeln:
  • Ziel ist es natürlich, das beste Team aufzubauen
  • nach Ablauf des Drafts bekommt jeder Mitspieler die Möglichkeit sein Team vorzustellen. Absolute Mindestanforderung ist dabei das Präsentieren einer Starting Five mit den jeweiligen Backups und einer Minutenverteilung. Es ist aber ganz klar, dass es eure Chancen erhöht, wenn ihr zumindestens ein ungefähres Konzept eurer Zusammenstellung erläutert und warum euer Team das geilste überhaupt ist.
  • jeder Mitspieler ist verpflichtet sich an der Abstimmung zu beteiligen, wie das genau abläuft wird später geklärt. Auch Forenmitglieder, die nur "zuschauen" dürfen später abstimmen.
Deadline für die Teamvorstellung ist der 13.03.2019 23:59 Uhr

@Angliru kann ja eventuell später meinen Text noch ein bisschen ergänzen
 

John Lennon

Moderator
Teammitglied
Beiträge
2.010
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Team Lennon

PG: Collison (28)/White (20)
SG: Oladipo (32)/Bogdanovic (16)
SF: George (36)/Carter (8)/Bogdanovic (4)
PF: Lance Jr. (26)/Bertrans (22)
C: Turner (30)/Plumlee (18)

Karrierebestwerte bei den Punkten, Rebounds, Assists und Steals, dazu eine elitäre Defense - Paul George spielt die Saison seines Lebens und ist selbstverständlich der Schlüsselspieler von Team Lennon. Zusammen mit Victor Oladipo, der nicht mehr ganz auf dem Niveau der Vorsaison spielte, aber immernoch 18/5/5 auflegte, bildet er ein starkes Duo, das super harmonieren sollte. Beide können selbst kreieren und sind defensiv stark. Apropos starke Defense...Myles Turner ist in der Verteidigung eine Macht und legitimer Anwärter für den DPOY-Award. Mit 2,87 Blocks pro Spiel führt er die NBA in dieser Kategorie an. Offensiv agiert er sehr effizient und hat sich in diesem Jahr auch einen verlässlichen 3er erarbeitet. Der 211 cm große Center trifft 40% seiner Dreierversuche. Der dritte Indiana Pacer in der Starting Five ist Pointguard Darren Collison. Collison legt in 28 Minuten Spielzeit 6 Assists (Karrierebestwert) bei nur 1,6 Ballverlusten auf und ist damit unter den besten Spielern, was das AST/TO-Verhältnis angeht. Seine Dreierquote von 41,6% kann sich auch mehr als sehen lassen. Komplettiert wird die Erste Fünf durch Larry Nance Jr. Der athletische Bigman bringt Energie, Defense und hat ein gutes Auge für seine Mitspieler (3 Assists pro Spiel sind mit Abstand Karrierebestwert).

Mit Derrick White steht ein two-way player, der in der Defensive verschiedene Spielertypen effektiv verteidigen kann, als Ersatz für Collison bereit. Offensiv macht er wenig Fehler und liefert mit 10/4/4 das Komplettpaket. Bester Scorer von der Bank ist der 26jährige Serbe Bogdan Bogdanovic, der diese Rolle auch bei den Kings ausfüllt und in dieser Saison 14,6 Punkte pro Spiel erzielt. Vince Carter bringt jede Menge Erfahrung mit und setzt auch mit 42 noch regelmäßig Highlights. 39,7% seiner Dreier finden in dieser Saison ihr Ziel. Noch besser von draußen ist Davis Bertrans, der ligaweit bei der Dreierquote nur von Joe Harris in den Schatten gestellt wird. Backup-Center Mason Plumlee spielt eine starke Saison, trifft über 60% seiner Würfe und ist defensiv so gut, wie noch nie in seiner Karriere.

Stats Starter:
http://bkref.com/tiny/b61fz

Stats Bench:
http://bkref.com/tiny/pY3Be
 
Zuletzt bearbeitet:

NcsHawk

Nachwuchsspieler
Beiträge
571
Punkte
43
The Greek City Freaks



Starting Five:



PG: Malcom Brogdon (Bucks)
SG: C.J. McCollum (Blazers)
SF: T.J. Warren (Suns)
PF: Giannis Antetokounmpo (Bucks)
C: Brook Lopez (Bucks)

Bench:
6th Man: Lou Williams (Clippers)
PG: Shai Gilgeous-Alexander (Clippers)
SF: DeMarre Carroll (Nets)
PF: Maxi Kleber (Mavs)
C: Jakob Poeltl (Spurs)

On Court:
Star und Kopf des Teams ist Giannis. Ziel ist es den MVP der laufenden NBA Saison möglichst effektiv einzusetzen.
Daher vertraue ich auf die Formel die auch die Bucks in dieser Saison zum besten NBA Team der Regular Season macht.
Spacing! + Greek Freak!
Entsprechend wird der Ballvortrag häufig von Giannis übernommen. Um sich herum hat er in der Starting Five genug Spieler die ein Doppel Team oder eine Help-Defense mit einem offenen Dreier bestrafen können. Die zweite Scoring Option im Team ist McCollum der diese Rolle auch schon in Portland erledigt.
Lopez kann sowohl im Pick & Roll als auch im Pick & Pop mit Giannis effektiv sein.

Bank:
Von der Bank kommt mit Lou Williams der perfekte Bankspieler. Der 6th Man Award Gewinner der vergangenen und laufenden NBA Saison bringt Scoring und Leadership. Das Zusammenspiel mit SGA funktioniert auch in LA herausragend. Dazu bietet die Bank alles was das Team benötigen könnte. Carroll hat bei den Nets zu alter Stärke zurückgefunden und freut sich darauf seinen Gegenspieler in der Defense zur Verzweiflung zu bringen. Maxi Kleber bringt Einsatz und trifft den 3er. Der große Ösi bietet sich in der Second Unit ebenfalls als Pick&Roll Spieler an.

Feer the Freak!
 

K-Dot

Nachwuchsspieler
Beiträge
204
Punkte
63
K-Dots „Monstars“

PG: D’Angelo Russell (28) / Trae Young (20)
SG: Jaylen Brown (32) / Andre Iguodala (18)
SF: Kawhi Leonard (34) / Kyle Anderson (12)
PF: Derrick Favors (24) / Julius Randle (24)
C: DeMarcus Cousins (32) / Mohamed Bamba (16)


Guards:

D’Angelo Russell befindet sich in einer All-Star Saison. Der ehemalige Laker blüht in Brooklyn regelrecht auf und ist konstanter Punktelieferant, der auch den Ball nach vorne bringen kann. Im P&R mit Kalibern wie DMC kann er für sich und andere kreieren und scheut auch nicht den Distanzwurf - für dieses Team ein guter Aufbau. Defensiv hapert es meist noch bei ihm, dafür steht in der S5 aber auch ein Jaylen Brown, der trotz seinen jungen Jahren schon in den Playoffs zeigen konnte, wie wichtig er als Guard ist. Er bringt eine defensive Komponente mit und kann viele Spieler vor sich halten, dabei aber auch als Spot-Up-Shooter fungieren. Als Backups steht eine lethal Weapon in Person von Trae Young bereit, der bereits als Rookie seine Klasse zeigen konnte. Würfe von Draßen sind sein Steckenpferd, aber auch durch seine Handles kann er kreieren als auch den Pass nach Draußen spielen. Andre Iguodala bringt noch Defensive als Unterstützung für Young und Russell mit und versenkt zur Not auch noch den ein oder anderen Dreier.


Forwards:

Hier schlägt das Herzstück der Mannschaft, der Top 5 Spieler, einer der besten Two-Way-Spieler der Liga: Kawhi Leonard. Offensiv wie defensiv gibt es sehr wenig, was er nicht kann und ist der fast perfekte Allrounder, der scoren, rebounden, passen, kreieren, werfen, dunken… alles kann. Trotz seiner ruhigen Art ist er der Leader der Mannschaft und der Dreh- und Angelpunkt. Derrick Favors ist ein Plus-Spieler, der das Feld breit machen kann und P&Rs mit den Guards, aber auch Kawhi laufen kann, zudem Platz in der Zone frei hält. Leonard ist aber logischerweise der wichtigere Forward, der auch mal für Russell den Ballvortrag vollführen kann - oder wenn Young auf dem Parkett steht, ihn als Spot-Up-Shooter einsetzen. Kyle Anderson ist der defensive Kettenhund, der auch bei Bedarf auf Guard ausweichen kann. Während des gesamten Spiels können Anderson und Leonard den besten Wing des Gegners beschäftigen und aufreiben. Julius Randle kann fast nahtlos für Favors übernehmen und bringt vor allem offensiv seine Waffen ins Spiel, durch Postmoves und auch durch Würfe. Bei den Pelicans hat er bewiesen, auch etwas größere Rollen gut auszufüllen. In Small-Ball-Lineups kann er auch auf Center ausweichen.


Center:

DeMarcus Cousins hat sich gut von seiner Verletzung erholt und wird beständig besser. Offensiv ist Cousins einer der besten Center der Liga, kann sowohl Werfen, auch von Draußen, aber hat auch betörende Postmoves die ihm immer wieder Möglichkeiten unter dem Korb bieten. Wenn er dort hin will, kann er seinen massigen Körper einsetzen, und mit seinen geschmeidigen Moves abschließen. Der Pass nach Draußen zu den Shootern oder einem cuttenden Kawhi sind ebenfalls im Repertoire. Er stellt harte Screens die allen zugute kommen - defensiv hat er das Potenzial ein guter Rimprotector zu sein, ist aber mobil genug die meisten Forwards und Center vor sich zu halten. Mohamed Bamba ist der Rookie-Backup, der vor allem defensiv noch mal eine weitere Dimension mitbringen kann - in der eigenen Zone agiert er schon äußerst gut. Offensiv ist er jedoch auf Unterstützung angewiesen, da sollte man sich nichts vor machen.


Das Team besteht aus einem ordentlichen Mix aus Offensive und Defensive, kann von Außen eine Gefahr sein aber auch im Post zuverlässig scoren. Das Herzstück Leonard ist der Dreh- und Angelpunkt des Angriffs, aber auch ein Russell kann das Spiel lesen und die richtigen Entscheidungen treffen und seine Mitspieler vernünftig einbinden. Brown und Favors haben kleinere Rollen, die aber im Gesamtkonzept gut zu der Achse Russell - Leonard - Cousins passt. Die Bench ist gespickt mit Spezialisten und kann je nach Gegner eingesetzt werden - ebenso kann auf Situationen gut reagiert werden, es lässt sich beispielsweise noch mehr defensive Intensität einwechseln.

Zudem ist ein gesunder Mix aus jung und alt, erfahren und unerfahren, groß und klein vorhanden. Smallball-Lineups sind eine Möglichkeit wobei die Spieler nicht aus ihrer Komfortzone herausrücken müssen.

Insgesamt eine ausgewogene Mannschaft, die sämtliche Dimensionen des modernen NBA-Spiels liefern kann.
 

LeonKp

Nachwuchsspieler
Beiträge
38
Punkte
8
PG: Jrue Holiday (34) / Ben Simmons (14)
SG: Josh Hart (24) / Gary Harris (24)
SF: Justise Winslow (28) / Taurean Prince (20)
PF: Ben Simmons (20) / Jaren Jackson Jr. (28)
C: Al Horford (32) / Dewayne Dedmon (12) / Jaren Jackson Jr. (4)

Cedi Osman überqualifiziertestes Maskottchen der Welt.

Offense: Simmons und Holiday sind die de facto PG's, dementsprechend wird Simmons so gestaffelt das immer einer der beiden auf dem Feld steht.
Desweiteren kann in der Starting 5 jeder Spieler nach dem Defensive Rebound selbst den Ball in den Frontcourt bringen. Wenn Simmons mit Jrue auf dem Feld steht wird er als einziger nicht Wurf-fähiger in der Draymond Green Rolle genutzt und wird dort sein starkes Passing vor allem in Short Roll Situationen ausnutzen. Sobald Simmons mit den Backups auf dem Feld steht geht die Identität des Teams in Richtung 6 Seconds or less mit Simmons und 4 +Shootern auf dem Platz. Zusätzlich ist Al Horford the most underrated MatchUp Problem der NBA. Erinnert euch zurück an die letzten Playoffs in welchen DPOY Kandidat Joel Embiid auf Marcus Morris versteckt wurde weil er keine Chance hatte Al Horfords Offensive Vielseitigkeit zu verteidigen.

Allgemein kann jeder Spieler, außer Simmons, werfen und es wird ein hohes Tempo gespielt um die multiplen Ballhandler ausnutzen zu können.

Defense: Hier wird dieses Team jedes Spiel gewinnen. Es gibt keine einzige Schwachstelle die Minuten bekommt, es kann jedes System gespielt werden. Switch defense notwendig? Mehr Minuten für JJJ als Ersatz 5 und damit konstant auch nach PG/C Switches keine defensive Schwachstelle.
Gegner Spielt 2 Traditionelle Big Men? Auch kein Problem, JJJ und Al Horford sind die wohl beste Help & Recover PF/C Kombination aus allen Teams. Al Horford ist zusätzlich absolut in der Lage selbst Bigs wie Joel Embiid 1 gegen 1 zu verteidigen und falls das gegnerische Team einen nicht Shooter spielt ist das Spiel direkt vorbei, da dies mobilen Verteidigern wie Winslow und Simmons die Möglichkeit gibt Free Safety zu spielen. Dies dürfte ca. so enden wie die aggressive Trap Defense der Big3 Miami Heat, nur das zu keiner Zeit ein - Verteidiger Spielzeit bekommt und demzufolge die benötigte Intensität für alle 48 Minuten gebracht werden wird.

Overall: Das Team wird mit seiner Defense ihrer Offense helfen und die dortigen "Defizite" damit mehr als ausgleichen. Viele nicht getroffene Würfe des Gegners führen zu Fast Break und Leak Out Möglichkeiten für die Vielzahl an Ballhandler und ein Jrue/Simmons PnR wird auch im Halfcourt kaum zu verteidigen sein, da die anderen 3 Spieler für den nötigen Space sorgen. Als letzte Möglichkeit wird Mismatch Ball gespielt und die defensive Schwachstelle des Gegners konstant attackiert (Ein Luxus den ein Team das gegen uns spielt nicht hat.), auch dies ist durch die Vielzahl an vielseitigen Spielern ein valides Mittel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jungleking

Nachwuchsspieler
Beiträge
123
Punkte
28
Standort
KS
PG: FOX (35) – BRADLEY (13)

SG: BEASLEY (28) – MOORE (14) – BRADLEY (6)

SF: TATUM (30) – INGRAM (18)

PF: MARKKANEN (28) – PORTIS (15) – INGRAM (5)

C: DAVIS (36) - IBAKA (10) – MARKKANEN (2)



STARTING 5

Davis:
Bester Big im Game. Period. (No)Trade-Drama hin oder her. Stand vor der Schultergeschichte bei extrem effektiven 28/12/4 mit 2,5 Blocks und 1,6 Steals. Defensiv stark, offensiv nahezu nicht zu stoppen. Perennial 1st Team ALL NBA Kandidat. Klarer Dreh und Angelpunkt des Teams.

Tatum:
Hat letzte Playoffs gezeigt was geht. Kann Go to Guy an beiden Enden des Spielfelds sein und hat genau das eben schon auf großer Bühne bewiesen. Die Saison läuft eher suboptimal für ihn, aber er hat alles, was ein Flügelspieler in der modernen NBA braucht.

Fox:
Speed kills. Aber da ist definitiv mehr als das brutale Tempo. Dass Sacramento um die Playoffs kämpft, geht zu einem ganz großen Teil auf Fox, der sich bereits jetzt als Top 10 Point-Guard etabliert hat und Upside ohne Ende hat. Neben Doncic der junge Spieler, bei dem ich mich am meisten auf die nächsten Jahre freue und sollte top als Ballhandler zu Davis passen.

Markkanen:
Groß, weiß, Europäer, Shooter, athletisch, beweglich... Ganz von nirgendwo kommen die Young Dirk Vergleiche nicht. Wobei ich eher Parallelen zu Kevin Love ziehen würde, weil er auch wirklich gut reboundet. Bewegt sich Richtung 20/10 bei 37% 3er. Und nicht zu verachten, dass er gut neben Davis funktionieren sollte.

Beasley:
Jung, athletisch, No-Bullshit Spieler. Trifft konstant den 3er (43%!), steht defensiv seinen Mann und kann ab und an auch mal ordentlich einen wegzimmern. In der Starting 5 sollten da durchaus ein paar freie Würfe abfallen.


Die erste 5 sieht auf dem Papier auf jeden Fall aus, als würde das Zuschauen richtig Bock machen UND ein ganz tiefer Playoff Run möglich sein. Was da fehlt, ist wohl ein wenig Erfahrung.

Das bringt uns direkt zur BANK...



Ibaka:
Natürlich komplett überteuert. Aber er spielt in Toronto eine effektive Saison und bringt körperliche Robustheit und Playoff-Erfahrung mit. Als physische und psychische Stütze für die Kids wahrscheinlich wichtiger, als der tatsächliche OnCourt Impact.

Ingram:
War spät noch zu haben. Talent so massig, wie sein Körper dünn ist. Wenn man den Durant 2.0 Hype mal zur Seite schiebt, bleibt ein beweglicher, großer, koordinativ talentierter SF, der schon jetzt jede Nacht das Potenzial hat, 30 aufzulegen. In meinem Team wird von ihm nicht erwartet, das Team zu tragen. Aber als erste Scoring Option von der Bank sollte er sehr effektiv sein.

Portis:
Hat einen riesen Run zur Zeit. Scorer mit Swag, kein ganz einfacher Charakter aber für den Preis in Runde 8 ein No-Brainer

Bradley:
Soll den Laden vor allem defensiv zusammenhalten. Die Zeit bei den Clippers war irgendwie ein großes Missverständnis, aber seit dem Wechsel zu Memphis wirkt er wieder ziemlich befreit. Sehr guter Verteidiger auf 1 und 2.

Moore:
Trifft hochprozentig von außen, verteidigt und stellt keine Ansprüche. Bringt zudem noch ein bisschen Erfahrung mit.


In Zeiten von Superteams kann man natürlich bemängeln, dass neben Davis ein zweiter (Super)Star fehlt. Aber mit Fox, Tatum, Markkanen und Ingram sind gleich 4 Jungs am Start, die ALLE das Potenzial haben, All Star und mehr zu werden.
Tempo der Starting 5 ist brutal, Shooting ebenso. Defensiv mache ich mir insgesamt auch keine Sorgen. Davis, Tatum, Ibaka, Bradley sind alle überdurchschnittliche Verteidiger (zumindest gemäß Eye-Test) und von den anderen ist niemand ein wandelndes Mismatch.
Wenn es widererwartend für den Titel nicht erreicht, bekommt das Team aber definitiv den Award als geilstes League Pass Team.
 

freiplatzzokker

Nachwuchsspieler
Beiträge
160
Punkte
43
Seattle Sonics



Die Sonics sind zurück. Angeführt vom MVP-Kandidat James Harden stellen Sie für jeden Gegner ein hartes Brett dar. Spacing und Defense stehen bei den Ergänzungsspielern im Vordergrund. Mit Josh Richardson hat Harden ein ziemlich guten Sidekick, der einen geilen Scoring Punch mitbringt. Jeremy Lamb spielt eine super Saison und kann getrost die 3 Option übernehmen. Anders als bisher sind die Sonics also absolut ein potentes Scoring Team. Richardson ist zusammen mit Aminu defensiv eine Macht. Gleich zwei Glue Guys können Harden super unterstützen. Um Offensivrebounds müssen sich die Spieler keine Sorgen machen, da Steven Adams hier, anders als mit Westbrook, die Bretter dominieren wird. So können die Flügel mit gutem Gewissen draufhalten und sich sicher sein, dass sie genügend 2nd Chance Punkte bekommen werden. Mit Joe Harris und Tomas Satoransky stehen von der Bank daher erstklassige Schützen zur Verfügung, die jedes gegnerische Team verzweifeln lassen werden. Harris kann sich hier als 6. Mann hervorragend zeigen. Junges Blut in Form von Bridges und Bryant bringt Energie und stabilisiert die Defense. Ilyasova rundet die Rotation mit seiner Erfahrung und seinem soften Touch ab.

Hervorzuheben ist die schier unbegrenzte Anzahl an Missmatches, die durch die Längenvorteile bestehen. Lamb ist mit 6'5" der kleinste Spieler und kann mittlerweile trotz seines dürren Körperbaus gegen die meisten Wings bestehen. Zudem sind alle Guards mit einem guten Auge und einer guten Übersicht ausgestattet. Der Ball rotiert um die Linie herum und der Fokus liegt auf einem starken Ballmovement. ISO-Harden wird nicht in der Endlosschleife gebraucht, sondern in der Crunch Time. Step back 4 the win! Die Sonics sind gegen jeden Gegner gut ausgestattet und eine ernstzunehmende Gefahr. Die Sonics leben!

Rotation:
PG: James Harden (36) / Tomas Satoransky (12)
SG: Jeremy Lamb (26) / Joe Harris (16) / Thomas Satoransky (6)
SF: Josh Richardson (36) / Mikal Bridges (12)
PF: Al-Farouq Aminu (32) / Ersan Ilyasova (16)
C: Steven Adams (34) / Thomas Bryant (14)

Starter:
http://bkref.com/tiny/SRJL7

Bench:
http://bkref.com/tiny/EN4Vn
 

WallIn

Nachwuchsspieler
Beiträge
130
Punkte
43
Standort
Köln
PG: Irving (32) / Dinwiddie (26)
SG: Middleton (32) / Ellington (6)
SF: Covington (32) / Ariza (20)
PF: Aldridge (30) / Carter Jr. (6)
C: McGee (22) / Harrell (30)

Guards:
- Kyrie Irving spielt die beste Saison seines Lebens und ist in der Offense mit das beste Gesamtpaket auf PG. Solides/gutes Playmaking, starker Drive, Wurf aus allen Lagen und egal ob im Catch and Shoot oder aus dem Dribbling. In der Defense spielt er mittlerweile gute Team-Defense und muss mit meinen Flügeln auch in keiner Situation den besten Spieler des Gegners verteidigen.

- Middleton spielt ebenfalls die Saison seines Lebens. Offensiv kann er für sich und andere kreieren, hat einen starken Wurf und kann auch mal im Post scoren. Defensiv war er schon besser, aber er ist ein absoluter + Verteidiger und kann neben Aldridge/Irving sich noch mehr auf seine Defense fokussieren.

- Dinwiddie bringt diese Saison Leistungen, die besser sind als von so mach einem Starting PG. Kann aus allen Lagen scoren, ist ein starker Playmaker und defensiv solide. Kann auch gut neben Irving mal über längere Strecken spielen.

- Ellington ist ein Veteran, der einer der besten Shooter der Liga ist. Defensiv natürlich mau, aber wenn er mal reingeworfen wird, dann neben Top Defendern.

Fowards:
- Covington ist wohl ein Top 3 Wing Defender, mit sehr vielen Deflections, der dadurch auch mit den schnellen Mitspielern den Fastbreak forcieren kann. Sonst bewegt er sich offensiv gut und hat ein sehr guten Wurf.

- Aldridge ist immernoch ein Top-Spieler der vorne sowohl unter dem Korb als auch im Face Up (Midrange, Dreier) scoren kann. Hinten ist er mittlerweile mehr als solide (gut).

- Ariza spielt keine Top Saison, was mMn aber v.a. an dem fehlenden Siegesambitionen und Teamstruktur (Melton PG) der Suns lag. Bei den Rockets war er ein absoluter Leistungsträger. Bei den Wizards (die auch kein gutes Teamgefüge haben) spielt er schon verbessert. Neben Aufbauspielern wie Irving/Dinwiddie wird er 3 + D inkl. variablen Offensivgame liefern.

- Carter Jr. hat bis zur Verletzung eine gute Saison geliefert und kann defensiv jetzt schon einem Team helfen.

Center:
- McGee bringt Blocks, Dunks und solide Defense, thats it.

- Harrell spielt die Saison seines Lebens. Ist wohl mit großem Abstand der größte Hustler der NBA. Dunks, Cuts, Drives kann er alle gut. Dazu bringt er sogar Playmaking mit. Hinten ist er mit seinem Einsatz, Athletik und Muskelbody ein guter Defender mit solidem Shot Blocking.


Spielanlagen:

Die Starting Five bringt eigtl. alles mit. Irving mit kompletten Scoring und Playmaking, der mit seinen Drives die Defense kollabieren lässt und perfekt die beiden Top Schützen bedienen kann. Zusätzlich kann er perfekt, das PicknRoll bzw. PicknPop mit Aldridge spielen. Letzterer kann auch in der Zone scoren. Middleton kann neben Aldridge und Irving auch an vielen Abenden Scoring bringen. McGee ist der reine Abfallverwerter.
Defensiv sind natürlich die beiden Kettenhunde auf den Flügeln das Herzstück, die neben guter OnBall Defense, die Teamdefense verankern und beide SG/SF/PF verteidigen können. Irving und Aldridge spielen gute Teamdefense. Letzterer kann sogar ganz gut gegen die Bigs defenden. McGee bringt Shotblocking mit.

Die Bank wird zu jedem Zeitpunkt mit Startern spielen. Dinwiddie gibt einen extrem hochwertigen Ersatz, wenn Irving mal eine Pause braucht. Kann aber auch mal als PG Duo zeitweise für Unruhe mit Irving sorgen. Harrell wird als Center mehr als McGee spielen und ordentlich Dampf von der Bank bringen. Ariza wird Cov bzw. Midd mit 3+D guter Verschnaufpausen geben. Ellington und Carter Jr. spielen je nach Matchup.

Ingesamt kann mein Team offensiv einfach alles und ist defensiv richtig gut. Auch wenn ich zugeben muss, dass der Defense Anker fehlt, der nochmal ein Plus wäre.
Betonen will ich noch mal die Variabilität. Egal ob PicknRoll, Dreier, Isolation, Zonen Offense, alles vorhanden. Man kann Big spielen Irving - Middleton - Covington - Aldridge - McGee, Small Ball Irving - Middleton - Ariza - Covington - Aldridge, Super Small Irving - Dinwiddie - Middleton - Covington - Harrell.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cudi

Burgermeister
Beiträge
751
Punkte
63
Standort
Hamburg
King & Friends

Rotation:
PG: Patrick Beverley (28) / Monte Morris (20)
SG: Donovan Mitchell (32) / Kyle Korver (16)
SF: LeBron James (36) / Thabo Sefolosha (12)
PF: Thaddeus Young (28) / Marvin Williams (20)
C: Nikola Vucevic (32) / Kevon Looney (16)

Starter: http://bkref.com/tiny/66SQd

Bench: http://bkref.com/tiny/6tuJj

Motto: LeBron + Spacing & Defense = Erfolg

LeBron ist immer noch ein absoluter Top-Spieler in der NBA und auch wenn er nicht mehr unumstritten die Nummer 1 ist, bringt er immer noch riesigen Impact auf seine Teams. Man schaue sich nur an, wie die Lakers während seiner Verletzungszeit zusammengebrochen sind. Vor der Verletzung war man auf Platz 4, jetzt ist man nicht mal mehr auf Playoffkurs. Ziel war es natürlich ein funktionierendes Team um ihn herum zu bauen.

Mit Vucevic als aktuellem All-Star Center, mit deutlich verbesserter Defense, und D-Mitchell als aufstrebendem Superstar sind die "Sidekicks" hervorragend besetzt. Vucevic kann das Feld sehr gut stretchen, da er mit 38% einen sehr guten Bigman-Dreier besitzt. Auch Mitchell hat sich nach relativ durchwachsenem Saisonstart seit Januar vor allem im Shooting stabilisiert und im Januar und März über 40% Dreierquote gehabt. Das Ballhandling kann auf mehrere Schultern verteilt werden.

Beverley und Young sind exzellente Rollenspieler und komplettieren die Starting 5. Beverley ist ein unangenehmer Kettenhund in der Defense und hat schon All-Defense-Team Honors sammeln können. Zudem hat auch er eine Dreierquote von 38,8% und kann daher Off-Ball die Dinger reinzimmern. Neben LeBron braucht man keinen klassischen Point Guard, daher passt er perfekt in die Rolle. Thad Young hat diese Jahr ebenfalls einen großen Anteil an der guten Defense der Indiana Pacers, ist insgesamt ein ziemlich unterschätzter Spieler und kann mit 36,5% auch mal einen Dreier reinzimmern.

Bank: 42,5%, 40,5% und 47,8% sind die Dreierquoten von Morris, Korver und Sefolosha. Morris ist für sein Alter ein abgezockter PG und hat wichtigen Anteil am aktuellen Erfolg der Nuggets. Sefolosha bringt für die paar Minuten immer noch richtig gute Defense. Klar, dass er keine 30 Minuten mehr Gegner kaltstellen kann, aber in der kurzen Einsatzzeit ist er defensiv immer noch ein klarer +Spieler. Marvin Williams ist ebenfalls ein erfahrener Rollenspieler und bringt zusätzliche Stretch-4 Elemente ins Spiel, wenn noch etwas mehr Shooting als das von Thad gebraucht wird. Kevon Looney hat sich richtig gut entwickelt in letzter Zeit, bringt extrem solide Defense mit und macht offensiv sehr wenige Fehler. In der Defense kann er durchaus sogar mal Guards switchen.

Fazit: Mein Team bringt alles mit, was ein Championship-Team benötigt. Einen Franchise-Player und Superstar auf mindestens 1b Goat-Level ;), 2 exzellente Sidekicks mit All-Star bzw. Future-All-Star Kaliber (Vucevic + Mitchell) sowie dazu passende Rollenspieler (Beverley, Young). Auf der Bank ist eine sehr gute Mischung aus Erfahrung, Shooting und Defense, die das Team perfekt ergänzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Evolution

Nachwuchsspieler
Beiträge
117
Punkte
43
Standort
BS/GÖ
Evo's All-Stars

Roster:

Nikola Jokic
Kemba Walker
Jimmy Butler
Danny Green
P.J. Tucker
Danilo Gallinari
T.J. McConnell
Noah Vonleh
Isaiah Canaan
Jordan Bell

Rotation:

Walker(34)/McConnell(14)
Green(30)/Butler(18)
Butler(16)/Gallinari(32)
Tucker(32)/Vonleh(16)
Jokic(35)/Bell(13)

Offense:

Die Last wird auf mehreren Schultern verteilt. Mit Walker, Butler und Jokic habe ich gleich drei Spieler in der Starting 5, die die Offense einleiten und ihren eigenen Wurf kreieren können. Sehr viel wird über P&R zwischen Walker/Butler und Jokic als Screener laufen. während Green und Tucker das Spiel auseinander ziehen. Jedoch werden auch einige Possessions über Jokic im Post gehen, der im 1 vs. 1 kaum zu halten ist und mit seinen Passing Skills jedes Doppeln bestrafen kann. Davon wird vor allem Butler profitieren, der ein exzellenter Cutter ist. Mit Tucker und Green sind zwei absolute Sniper in der Starting 5, die nur darauf warten, gefüttert zu werden und ansonsten viel Platz für den vielleicht schnellsten Point Guard der Liga schaffen.

Meine Bank wird angeführt von Gallinari, der eine Saison auf All-Star-Level spielt und der mit 43% bei 5,5 Versuchen von Draußen die Lichter ausschießt. Er ist ein weiterer Spieler, der seinen eigenen Wurf kreieren kann und enorme Spielintelligenz aufweist. Noah Vonleh ist ein weiterer Schlüsselspieler von der Bank. Er spielt dieses Jahr bei den Knicks groß auf und weiß vor allem defensiv zu überzeugen, was ihn gerade neben Jokic sehr wichtig macht, da er all seine 16 Minuten neben dem Serben spielen wird. Allerdings weiß er auch in der Offense zu überzeugen und glänzt dort mit einer soliden Dreierquote und Dunks. Bell sorgt für Hustle, Screens und Offensivrebounds auf der 5 als Backup für Jokic. McConnel wird Kemba Walker vertreten, wenn dieser eine Pause braucht. Er kann den Ball bringen und macht keine Sachen, die er nicht kann.

Defense:

Defensiv habe ich mit Green, Butler und Tucker drei absolute Premium-Defender auf dem Flügel, was in der heutigen NBA eine der wichtigsten Zutaten beim Erfolgsrezept ist. Die drei können quasi alles switchen und sind in der Lage, jedem Superstar das Leben schwer zu machen. Jokic hat ein DBPM von 3,6 mit einem Defensiv-Rating von 105. Wer in ihm also eine Schwachstelle ausmachen will, hat sich geschnitten. Walkers Defensivschwächen sollten von seinen Mitspielern aufgefangen werden können. Zur Not kann auch Green auf einen starken gegnerischen PG gehetzt und Walker auf einen offensiv beschränkten Flügel abgestellt werden. Von der Bank kommt mit McConnel eine richtig schöne Nervensäge, die den gegnerischen Point Guards den Nerv raubt. Vonleh ist lang, aber gleichzeitig mobil, was ihn zu einem straken Verteidiger auf der 4 macht. Dasselbe gilt für Bell, der zudem physisch nochmal eine andere Hausnummer ist und noch mehr Shotblocking mitbringt.

Fazit:

Mein Team hat eine gute Mischung aus Stars und Rollenspielern. Die Defense ist vor allem auf dem Flügel elitär, während in der Offense immer zwei Spieler aus Jokic, Walker, Butler und Gallinari gepaart mit mindestens einem 3&D-Wing (Green/Tucker) den Fluss am laufen halten. Die Gewalt an Ballhandlern mit ihrem Spielverständnis, Passing-Skills und der Fährigkeit, den eigenen Wurf zu erarbeiten, im Verbund mit den Scharfschützen, dürfte kaum zu stoppen sein.
 

Furiosa

Moderator
Teammitglied
Beiträge
428
Punkte
43


Starting Five
Bench Unit


Ungefähre Minutenverteilung:
Curry (37) / VanVleet (11)
Beal (36) / Bullock (8) / Oubre (4)
Ingles (30) / Oubre (16) / Bullock (2)
Siakam (30) / Saric (18)
J. Allen (28) / Cauley-Stein (20)


Obligatorisches Abfeiern der eigenen Spieler:

Siakam wird natürlich angesichts seiner Entwicklung vielerorts als MIP Favorit gehandelt, ich möchte dazu anmerken, dass er sich mmn auch im Laufe der aktuellen Spielzeit leicht verbesseren konnte. Seine Zahlen nach dem All Star Break dazu etwa: 21.2/7.1/3.7 bei Quoten von 53.5/54.5/73. Insgesamt ist er aber diese Saison sehr effektiv (62% True shooting, Platz 25 ligaweit).

Bei Curry kann man eventuell aufgrund anderer MVP Kandidaten diese Saison unterschätzen auf welchem goat Level sich sein shooting weiterhin befindet. Vor allem wie viel Platz er kreiert mit seiner Range, hatte dazu bspw. folgendes gefunden:


*Werte hier nehmen hail mary würfe aus der Gleichung

Dazu seine eFG% bei hoher volume. Letztlich befindet sich Curry bei vielen bzw fast allen shooting basierten Statistiken auf einem eigenen Level. Ist natürlich nix neues.

Beal spielt zwar in einem miesen Team, ist aber zumindest individuell eine positive Erscheinung, umso mehr seit der Wall Verletzung (28.4/5.6/6.5 bei 48/35/86). Ein Iron Man dazu, spielt die meisten Minuten der NBA.
Ich denke
dazu passt er als Spielertyp relativ locker überall rein. Gute 2. Option bei einem Contender. Könnte sich vielleicht als 6. Guard noch den All NBA Spot erkämpfen (hinter Harden/Dame/Steph/Russ/Kyrie natürlich). Wäre nicht unverdient mmn, größte Konkurrenz hier wohl Klay, DeRozan, Kemba).

Kurz Oubre und Bullock: Beide geben mir eine gewisse Tiefe auf dem Flügel. Ich denke Oubre hat sich momentan die meisten Bank Minuten und eine Art 6th man Rolle in meinem Team verdient. Spielt mit viel Herz, vor allem auch defensiv, und kann für ein paar Minuten eine Alpha Rolle auf dem Flügel übernehmen. Kann vieles außer passen. Falls ich mehr reines Shooting benötige ist Bullock gefragt. In L.A. funktioniert er zwar noch nicht , in Detroit als Starter (alle 44 Spiele vor Trade) war er aber sehr solide unterwegs (38,8% Dreier bei 6,7 Versuchen).


Spielanlage
Habe offensiv wenig Isolation Spieler, daher ist spacing und ball-movement umso mehr gefragt. Angesichts der Spielertypen kann ich als "Einheit" funktionieren.
Insgesamt wird es natürlich guard-lastig mit meinen zwei Stars hier. Also Pick and Roll mit Jarrett Allen Richtung Korb, Curry oder Beal nehmen die 3er selbst oder geben nach drive zu den Shootern ab (Ingles, Saric, Bullock, selbst Siakam nimmt 2,6 Distanzwürfe bei guter Quote.) Zur Abwechslung werden natürlich auch ein paar Lobs auf Allen eingestreut.

Auch ein Pick and Pop zwischen Ingles und Curry ist denkbar und eine Waffe, hier können beide gut den Screen stellen. Ingles ist eh ein hervorragender Passer.
Beal wäre dann am Corner bereit um das Feld breit zu machen.

Holt Siakam den Defensivrebound ist das Team sicher auch enorm gefährlich und schnell im Gegenangriff, mit Curry und Beal an der Dreierlinie positioniert.

Defensiv fehlt mir etwas Guard Verteidigung in der Starting Five. Ingles ist hervorragender Team Verteidiger und kann sich gegen starke Wings behaupten. Dennoch wird es wichtig phasenweise VanVleet oder Bullock neben Curry oder Beal zu stellen.
Rim Protection ist gut vorhanden. Würde bedeuten ich presse die gegnerischen Shooter und leite den Gegner Richtung Allen. Cauley Stein kann sich sogar relativ gut am Perimeter defensiv behaupten und ist ein brauchbarer Mann beim switchen. Siakam hat die nötige Athletik und Einsatz und verteidigt über Durchschnitt.



Rotation
So sehr NBA Expertin bin ich leider nicht um hier wirklich einen guten Plan aufzustellen. Ich schätze mal Siakam könnte zu erst eine Pause bekommen, da mit ihm die Anzahl der Ballhandler eh schon sehr hoch ist. Er sammelt dann umso mehr Spielzeit mit ein paar der regulären Bankjungs und kann hier phasenweise erste oder zweite Option sein. Beal und Curry können und sollen natürlich viel spielen, gerade wenn wir hier von playoffartigen Bedingungen ausgehen. Im Optimalfall gibt es im Spielverlauf maximal ein paar Minuten, in denen beide zusammen auf der Bank sitzen.
Ob Bullock (spot up shooting) oder Oubre (hero ball, energie) letztlich mehr spielen ist zu situationsabhängig um es eindeutig zu sagen. Tendenz aktuell wohl Oubre wie erwähnt.


Fazit
Draften war super unterhaltsam, mein Team gefällt mir (natürlich). Ich denke meine Top 3 ist hier individuell oben dabei, auch die Tiefe passt. Wer auch immer mein "schlechtester" Spieler von den 10 Leuten ist kann locker eine wichtige Rolle im Team einnehmen. Ich denke in der Kategorie Offensive Efficiency kämpfe ich um die Spitzenposition.
Defensiv sieht es nicht mehr so grandios aus, vor allem auf dem Flügel. Starting Positionen 3 bis 5 sind hier dennoch klare Plus Spieler und können mich zusammen mit ein paar Bankjungs ins Mittelfeld befördern was erlaubte Punkte angeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Montrzl

Nachwuchsspieler
Beiträge
145
Punkte
43
473Montrzls Monstars



Starting Five/

Marcus Smart - Devin Booker - Otto Porter Jr. - Tobias Harris - Joel Embiid


Rotation Players/

Rudy Gay, Marcus Morris, Bryn Forbes, Mitchell Robinson, Troy Williams


Ich bin kein Fan der steifen Positionseinteilung, aber für die Übersicht:
Für mich gibt es Ballhandler, Wings und Bigs. Wobei auch Wings oder Bigs den Ballhandler machen können.

PG: Smart (30) - Forbes (18)
SG: Booker (34) - Gay (8) - Smart (4)
SF: Porter Jr (32) - Gay (10) - Harris (6)
PF: Harris (26) - Morris (22)
C: Embiid (36) - Robinson (12)

Vor dem Draft gab es für mich drei potenzielle 1st Picks. Giannis Antetokounmpo, Anthony Davis und Joel Hans Embiid (27 PKT / 14 REB). Alle Spieler vereinen das gleiche. Sie sind jung, jetzt schon Superstars, haben haufenweise Upset und dominieren an beiden Enden des Courts.

Dass ich also Embiid noch an Sechs bekommen habe, ist ein Glückstreffer. Er ist der vermutlich jetzt schon beste Spieler auf seiner Position und hat ein Waffenarsenal in der Offense, von dem die meisten Spieler nur träumen. Gleichzeitig ist er auch neben Gobert der beste defensive Center und vereint somit eine hochtalentierte Offense mit elitärer Defense.

Aber machen das nicht auch George oder Leonard? Ja, aber die Defense eines Flügelspielers hat nicht annähernd den gleichen Impact auf das gesamte Team wie der Center, der den Korb direkt beschützt. Deshalb bin ich froh euch sagen zu können, dass Joel Embiid meinen Korb beschützt und ihr euch gegen ihn stellen müsst.

Dazu gesellt sich mit Tobias Harris einer der effizientesten Scorer der Liga (53 2%/ 42 3%), der sowohl als Off Ball Spieler, als auch mit dem Ball in der Hand für sich und andere kreieren kann. Er ist ein unterschätzter PnR Ballhandler und trifft dort im Ligavergleich sehr gute Entscheidungen.

Devin Booker (25 PKT) komplementiert die Big Three. Er ist einer der aufregendsten jungen Spieler der Liga, der derzeit dank der sportlichen Misere der Suns, unter dem Radar läuft. In Marcus Smart findet er seinen perfekten Back Court Partner, der seine defensiven Schwächen kaschiert. Ein Marcus Smart braucht jedes Team!

Otto Porter Jr., der perfekte Rollenspieler und Shooter, bildet das letzte Puzzleteil einer offensiv wie defensiv elitären Starting Five. Von der Bank kommen zwei Veteranen: Marcus Morris (54 2%/ 38 3%) und Rudy Gay (54 2%/ 41 3%). Beide spielen ihre Rolle von der Bank perfekt und geben dem Team Erfahrung und effiziente Buckets.

Mit Mitchell Robinson verliert das Team keine Korbeschützer, wenn Embiid auf die Bank geht. Die einzige positive Erscheinung der Knicks dieses Jahr überrascht als athletischer Shotblocker, am Korb und am Perimeter. Seit dem All-Star Break legt Mitchell 16 Punkte, 15 Rebounds und 5 Blocks auf, wobei er über 70% aus dem Feld wirft (per 36 minutes).

Bryn Forbes (40 3%) hilft dem Team als potentieller Back-Up Point Guard von der Bank. Nicht flashy, aber konstant gut. Troy Williams übernimmt die Rolle des elitären Bankwärmers und ave dabei 34 High-Fives per game. Und seien wir mal ehrlich. Eine große bzw. tiefe Rotation ist nicht immer das beste für ein Team @boston.
 
Zuletzt bearbeitet:

maberlinho

Nachwuchsspieler
Beiträge
212
Punkte
28
Standort
Hamburg
Rotation:

PG: Eric Bledsoe ( 30 ) / Elfrid Payton ( 18 )

SG: Klay Thompson ( 35 ) / Luke Kennard ( 13 )

SF: Jerami Grant ( 33 ) / Jeff Green ( 15 )

PF: Paul Millsap ( 30 ) / Towns ( 10 ) / Green ( 8 ) / Daniel Theis

C: Karl-Anthony Towns ( 28 ) / Deandre Ayton ( 20 )


Ich habe mir vor dem Draft folgende Ziele gesetzt:

Offensiv mehrere sehr starke Optionen zu haben:

Thompson/Towns sind hier das Prunkstück. Sie können im Alleingang ein Spiel entscheiden, legen zuverlässig über 20 Punkte auf und sind immer für überragende 35+ Punkte Spiele gut. Zudem gibt es mit Bledsoe, Millsap und von der Bank besonders Ayton weitere gute Offensivoptionen. Green und Grant sind zwei weitere zuverlässige 10+ Punkte Spieler. Auch Kennard hat zuletzt mit dem ein oder anderem starken Spiel aufhorchen lassen.

Ein defensivstarkes Team zu draften:
Bledsoe/Thompson sind die vielleicht beste Guard Verteidigung im Draft. Grant und Millsap sind ebenfalls gute Verteidiger. Und Towns ist wesentlich besser als sein Ruf (hat z.B. ein positives defensive Rating). Von der Bank kommen mit Green und Payton durchschnittliche bzw. überdurchschnittliche Verteidiger. Ayton zeigt in seinem Rookiejahr schon auf beiden Seiten des Courts positiven Impact. MIt Theis gibt es eine zusätzliche Option die eingesetzt wird, wenn ein Energizer, der immer 100 % gibt, benötigt wird. Er bekommt also nur Minuten, wenn der richtige Push von der Bank fehlt, oder wenn eine zusätzliche Shootingoption gebraucht wird. Das ist schon der nächste Punkt.

Starke Shooter + variable Spieler draften:
Zu Thompsons überragenden Shooting Qualitäten muss ich eigentlich nichts schreiben. Er ist aber auch nicht auf seinen Jumper limitiert. Zudem sind Towns, Grant und von der Bank Green mehr als durchschnittliche 3er Schützen. Mit Kennard habe ich da sogar noch eine sehr gute Option, falls mehr Spacing benötigt wird. Mit Bledsoe der seinen Drive dadurch hervorragend ausspielen kann und mit den vielen Optionen in der Zone (besonders Towns, Millsap, Ayton), ist mein Angriff sehr variabel und es fällt schwer sich darauf einzustellen. Bledsoe ist zudem ein solider Playmaker, der von der Bank besonders von Payton entlastet wird. Ich kann also alle Varianten des modernen Basketballs spielen.

Leader und Winning Mentalität draften:
Millsap bringt viel Erfahrung und Leadership. Thomspon weiß wie man Titel holt und weitere Führungsspieler mit Erfahrung sind Bledsoe und Green. Bis auf Ayton und mit abstrichen Kennard sind alle Spieler in der NBA etabliert und bis auf Theis feste Stützen in ihren Teams. Die meisten Spieler spielen zudem bei einem Contender oder Playoffkandidaten.

Ich finde, dass ich beim Draft alle Punkte gut bis sehr gut umgesetzt habe und mein Team eines der breitesten und ausgeglichensten im Draft ist. Ich habe den Star (Towns), Co-Star (Thomson), Führungsspieler (Millsap, Bledsoe) und hervorragende Rollenspieler (Grant, Payton, Kennard, Green, Ayton).
Zudem ist das Team sehr homogen und ergänzend zusammengestellt. Dieses Team würde verglichen mit den aktuellen NBA Teams (ausgenommen GSW) zu den 5-6 stärksten Teams gehören. Einige andere Teams hier im Draft sehe ich sogar schlechter an als viele aktuelle Topteams (Houston, OKC, Denver, Milwaukee, Toronto, Boston, Philly).





 
Zuletzt bearbeitet:

Mjerumani

Nachwuchsspieler
Beiträge
59
Punkte
18
Standort
Hamburg
Global Schnäppchen Warriors (GSW) (erster Pick an 14, $96.716.692)

Willkommen in der NBA im Jahre 2019. Bei den Global Schnäppchen Warriors sind Spieler aus den USA, aus der D.R. Kongo, von den Bahamas, aus Bosnien-Herzegowina, Serbien, Frankreich und Litauen zu finden.
Natürlich sollte es nicht nur eine Weltauswahl werden. Zum Jahr 2019 gehört es auch, Shooting im Team zu haben. So war es das Ziel, auf jeder Position einen Schützen zu verpflichten, und wenn möglich auch einen Spieler mit überdurchschnittlicher Defense.
In Lillard, Hield, Bogdanovic, Green und Bjelica stehen Ballhandler, Flügel und Bigs zur Verfügung, die die Netze von draußen glühen lassen werden.
Mit Wright, Crowder, Sabonis und Gobert habe ich passende Verteidiger für gegnerische Guards, Forwards und Big Men.

Der besseren Übersicht wegen, hier die Minutenverteilung nach klassischen Positionen:

Lillard (35), Mudiay (11)
Hield (32), Wright (14)
Crowder (22), Bogdanovic (28)
Bjelica (20), Green (20)
Gobert (32), Sabonis (26)

Ballhandler Nr. 1 ist natürlich Lillard. Offensiv bekommt man von ihm das gesamte Paket, auch wenn der Dreier in dieser Saison gerne noch etwas konstanter fallen könnte. Macht aber nichts, denn als „Crunchtime-Dame“ ist er einer der besten Spieler für enge Spiele, womit er den GSW den ein oder anderen knappen Sieg bescheren wird. Dahinter kommt mit Mudiay ein Guard mit Zug zum Korb, der in dieser Saison beweist, dass er in der NBA durchaus ein brauchbarer Spieler sein kann.
Hield spielt eine sehr effiziente Saison und beweist, dass er zu den besten Distanzschützen der Liga gehört. eFG% von 57% und TS% von knapp 60% sprechen für sich. Wright kommt eine untergeordnete Rolle zu. Er soll vor allem verteidigen und nur die wirklich offenen Würfe nehmen.
Genauso verhält es sich eigentlich mit Crowder. Er ist im Team um Defense zu spielen, danach soll er sich vor allem um die Defense kümmern. Ähnlich wie Hield spielt auch Bogdanovic die beste Saison seiner Karriere, mit einer eFG% von 58% und TS% von 62% sogar noch effizienter, und auch aus der Mitteldistanz kann er gut abschließen.
JaMychal Green hat sich als guter Schütze etabliert, der noch dazu beim Rebound beherzt zugreifen kann. Mit Bjelica gibt es den klassischen europäischen Stretch4, der die Mitteldistanz praktisch völlig aus seinem Wortschatz gestrichen hat, und der auch defensiv seinen Mann stehen kann.
Rudy Gobert ist natürlich das Herz meiner Defense. Kluges Verteidigen, der ein oder andere Block, starke Reboundquote… seine großartige Defense ist bekannt. Dazu gibt es in diesem Jahr auch eine verbesserte Offense zu sehen. Sabonis ist offensiv wie defensiv ein starker Spieler und versteht Basketball einfach.
Steht im gegnerischen Team beispielsweise ein Westbrook oder Harden, dürfte Wright mehr Minuten sehen und möglicherweise starten. Wright und Crowder wechseln sich gewissermaßen als Starter ab, je nachdem wo mehr Defense gefragt ist. Damit wechseln sich auch Hield und Bogdanovic ab um als Sixth Man den Gegner das Fürchten zu lehren. Auf PF gibt es ebenfalls keinen festen Starter. Sollte viel Wucht gefragt sein, kann auch Sabonis neben Gobert spielen.
 

Sm0kE

Nachwuchsspieler
Beiträge
409
Punkte
63
...to be edited...




Ansatz:

Der Grundgedanke war, dass ich, da ich gegen Ende der ersten Runde erstmals dran kam und alle Topstars vom Board sein würden, ein möglichst ausgewogenens und tiefes Team bauen muss, das von keinem Einzelspieler abhängig ist und möglichst durchgängig das gleiche System spielt. Außerdem wollte ich erstmal nicht zu viel Geld verpulvern, um so lange wie möglich viele Optionen zu haben.

- die tatsächliche Umsetzung fällt dann in die Kategorie "erst stark angefangen, dann stark nachgelassen und hinten raus nochmal gefangen" - :LOL:

Diverse Picks würde ich anders machen bzw. zumindest in anderer Reihenfolge, finde das Team aber insgesamt doch nice bzw. würde es gerne spielen sehen. :)

Rotation:

LaVine (26) - Augustin (16) - Doncic (6)
Doncic (30) - LaVine (10) - Harkless (8)
Harkless (26) - O'Neale (14) - Layman (8)
Griffin (30) - Collins (15) - O'Neale (3)
Capela (30) - Noel (15) - Griffin (3)

Konzept:

Die stärkste Formation ist auf den ersten Blick erstmal LaVine - Doncic - Harkless - Griffin - Capela, mit Doncic als primärem Ballhandler der die Offense einleitet, und natürlich dem P&R mit Blake. Mir gefällt dabei der Umstand, sowohl Inside als auch Outside jeweils eine Go-To-Option zu haben, die der Gegner erstmal stoppen muss. Dessen bester Flügel wird wiederum von Harkless bewacht bzw. in dessen Ruhepausen von O'Neale beackert.

Hinisichtlich der Wechsel sitzen Doncic und LaVine natürlich nie gemeinsam, einer von beiden sollte immer drauf sein. Auf 3, 4 und 5 kann positionsgetreu gewechselt werden, wobei die stärkere D von Noel (verglichen mit Capela) die schwächere D von Collins (verglichen mit Griffin) ausgleicht.

Es sind aber auch diverse abweichende Varianten möglich, was die Minutenverteilung auch zeigen soll. Es kann sehr groß gespielt werden, mit z.B. Doncic - Harkless - O-Neale - Griffin - Capela/Noel, eine Lineup mit der man durchaus den gegnerischen Spielfluß unterbrechen können sollte, es gehen in die andere Richtung aber auch diverse kleinere Run & Gun Lineups mit Augustin - LaVine/Doncic - Doncic/einer der anderen SFs - Griffin/Collins/O'Neal - und sogar Blake auf der 5.

Auch Augustin - Doncic - Layman/O'Neale - Griffin - Capela wäre nice hinsichtlich Shooting und muss erstmal verteidigt werden. Lukas Variabilität in Kombi mit der Fähigkeit von LaVine, ebenfalls 1 & 2 zu spielen, erlaubt es mir situativ so ziemlich jede Variante bringen zu können.

Fazit:

Trotz diverser Fehler im Draftverlauf (manchen Spieler hätte man auch später bekommen, billig > teuer ist ok, aber es hätte bessere Optionen gegeben, etc.) habe ich ein Team, das ich mir tatsächlich sehr gerne anschauen würde. Und was ich im nächsten Draft zu tun habe, weiss ich auch schon. 🆒

.....

Anmerkung zur Spielerbewertung

Da hätte ich noch was generelles, aber nach Blick auf die Uhr....kommt das später, muss schon wieder los - was bin ich froh, wenn ich das WE erreicht habe...Kackwoche. :mad::sleep:
 
Zuletzt bearbeitet:

schlomo23

Marxiste, tendance Groucho
Beiträge
238
Punkte
43
schlomos finest

Rotation:
G
Westbrook (36)/Rozier (10)
G
Shamet (28)/Murray (22)
F
Kuzma (30)/LeVert (26)
F
D.Green (30)/Jerebko (10)
CM.Gasol (32)/Adebayo (16)


Stärken:
  • Defense: Gerade Gasol und Green stehen für starke Post-Defense, Draymond ist dabei ein flexibler Verteidiger, der den besseren Forward des Gegners bearbeitet, damit Kuzma hier entlastet wird. Westbrook verteidigt den stärkeren Guard des Gegners.
  • Bench-Scoring: Meine Bank-Spieler legen in der regulären NBA-Saison knapp 55 Punkte pro Spiel auf. In den bei mir verkleinerten Rollen sollten sie das noch effektiver tun. Gerade Murray und LeVert dürften dabei Instant Offense darstellen. Rozier hat bei den Celtics in den POs bereits bewiesen, zu was er in der Lage ist. Mit Adebayo steht hinter dieser Offensivpower ein defensivstarker Center.
  • Scoring udn Shooting (bitte nicht lachen): Gasol ist einer von zwei NBA-Centern, der 34%+ bei mehr als 200 Versuchen von der Dreierlinie wirft. Shamet ist ein Edelshooter und auch Kuzam, Rozier, Murray, LeVert und Jerebko haben den Dreier im Repertoire. Neben Westbrook und Green stehen also mindestens immer drei Shooter mit klarer Rollenverteilung auf dem Platz.
  • Pick and Roll/Pop: Westbrook/Murray/Rozier dürften mit M. Gasol hier ihre helle Freude haben.
  • Ballhandling: Mit Westbrook, Green, Murray, Rozier (und im Post auch Gasol) stehen immer mindestens zwei Playmaker auf dem Platz. Wünschenswert wäre es daher auch, dass Westbrook seine Usage Rate hier etwas runterschraubt. Das mag allerdings Wunschglaube sein.
 
Zuletzt bearbeitet: