Staubsauger Roboter: sinnvoll oder Spielerei?


Furiosa

Moderator TV & Film
Teammitglied
Beiträge
703
Punkte
63
Hat jemand mit sowas Erfahrung? Überlege mir zwar so ein Gerät anzuschaffen (Wohnung ca 80m², eine Etage), aber kenne mich kaum aus. Budget wäre vielleicht bis maximal 400€!? Vielleicht ist das auch übertrieben bzw die Arbeitserleichterung nicht wirklich vorhanden?

Falls Jemand Meinungen oder Tipps hat immer her.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
3.127
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Also für mich ist das "Spielzeug" und div. Tests zeigen einfach, dass solche Saugroboter in Sachen Saugleistung niemals mit "richtigen" Staubsaugern mithalten können, v.a. nicht auf Teppich.
Zudem kommen die an manche Stellen gar nicht hin, d.h. man müsste sowieso noch mal per Handsauger nacharbeiten.
Neulich wurden bei stern TV mal ein paar dieser Zwerge getestet.
Testsieger wurde der Kobold von Vorwerk. Kostenpunkt: 1000 Euro. ☕
Aber auch der ließ mehr Krümel liegen, als sonstwas.
 

MadFerIt

Apeman
Beiträge
794
Punkte
93
Also für mich ist das "Spielzeug" und div. Tests zeigen einfach, dass solche Saugroboter in Sachen Saugleistung niemals mit "richtigen" Staubsaugern mithalten können, v.a. nicht auf Teppich.
Zudem kommen die an manche Stellen gar nicht hin, d.h. man müsste sowieso noch mal per Handsauger nacharbeiten.
Neulich wurden bei stern TV mal ein paar dieser Zwerge getestet.
Testsieger wurde der Kobold von Vorwerk. Kostenpunkt: 1000 Euro. ☕
Aber auch der ließ mehr Krümel liegen, als sonstwas.
die dinger solle auch keine richtigen staubsauger ersetzen. die fahren halt durch die wohnung, während man nicht da ist und halten sie oberflächlich sauber. um das gründliche putzen wird man nicht herum kommen. darüber hinaus finde ich diese tests, in denen man 'nen halben kilo krümel auf der erde zerstreut, reichlich untauglich und praxisfern. oder glaubst du, dass jemand, der so ein ding hat, dann sagen würde, "scheiß drauf, mein robo-sauger fährt hier in 10 minuten lang" und dann einen großen schritt über den krümelhaufen macht und sich in den sessel fläzt?
 

Ken

Nachwuchsspieler
Beiträge
58
Punkte
18
Brummsel schrieb:
Also für mich ist das "Spielzeug" und div. Tests zeigen einfach, dass solche Saugroboter in Sachen Saugleistung niemals mit "richtigen" Staubsaugern mithalten können, v.a. nicht auf Teppich.
Zudem kommen die an manche Stellen gar nicht hin, d.h. man müsste sowieso noch mal per Handsauger nacharbeiten.
Neulich wurden bei stern TV mal ein paar dieser Zwerge getestet.
Testsieger wurde der Kobold von Vorwerk. Kostenpunkt: 1000 Euro. ☕
Aber auch der ließ mehr Krümel liegen, als sonstwas.
Sehe ich anders.

Ich finde ihn als Ergänzung zum normalen Staubsauger sehr sinnvoll. Die Wohnung/Haus sollte natürlich halbwegs kompatibel sein.
Womöglich saugt er auf einer freien Fläche und in ungünstigen Ecken schlechter, dafür aber in manchen Bereichen (unter den Möbeln, weil man zu faul ist sich jedes Mal zu bücken) auch besser als die manuelle Variante. Da arbeitet er auch besser als ich. Durch die Programmierbarkeit und den geringen Zeitaufwand (Wartung) läuft er häufiger als die alte Variante und das Ergebnis stimmt.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
3.127
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Auf Laminat/Parkett, wo sowieso nur ein paar Krümel oder Hundehaare rumliegen, kann man in einem Bruchteil der Zeit mit einem breiten Mopp mal kurz durchwedeln.
Wie gesagt, für mich wäre das keine wirkliche Arbeitserleichterung, bei der man Zeit spart.
Und ich glaube auch, dass die meisten Leute, die sich so einen Roboter anschaffen, das aus Spass an der Freude machen, weil es eben hipp und cool ist. ;)
 

Easy

Diskussionsteilnehmer
Teammitglied
Beiträge
723
Punkte
93
Standort
Ostseebad Binz
Glaube der Sinn ist ja, das der rumsaugt, wenn Du gerade was anderes machst, oder gar nicht da bist. Ich habe auch schon überlegt. Unser Wohnzimmer hat knapp 80 m² und das saugen dauert und nervt zum Teil. Wenn doch nur nicht soviel Kleinkram von den Kindern dabei wäre :ROFLMAO:
 

Totila

Bankspieler
Beiträge
1.086
Punkte
113
Mit 18/19 in meiner ersten eigenen Bude habe ich nach 6 Monaten mal gesaugt, geht alles, wenn man nicht zu genau hinschaut und möglichst niemanden reinlässt!:rolleyes:
 

K-Dot

Nachwuchsspieler
Beiträge
414
Punkte
93
Unser Wohnzimmer hat knapp 80 m²
:eek:ops: Meine ganze Wohnung hat nicht so viel und wird schon als "groß" erachtet..

Für mich wäre es auch keine Erleichterung, aber offensichtlich sind meine Räume einfach zu klein. Dafür bin ich da einfach zu kniepig, da er an die wirklich wichtigen, engen, staubsammelnden Stellen auch nicht rankommt. Für mich wäre es reine Spielerei und das Geld lege ich lieber anders an
 

Ken

Nachwuchsspieler
Beiträge
58
Punkte
18
Vor einigen Jahren als Single oder Pärchen hätte ich das auch als sinnlose Spielerei gesehen.
Mit den Kindern kam dann der Dreck und ging die Zeit. ;)
 

Furiosa

Moderator TV & Film
Teammitglied
Beiträge
703
Punkte
63
Da sich viele offenbar gut auskennen: Habt ihr Produkt Tipps?
 

sefant77

Schweineliga
Beiträge
2.042
Punkte
113
Sinnvoll als Ergänzung bzw. Um das tägliche oberflächliche Reinigen zu ersetzen/vereinfachen. Bei uns sammelt er täglich eine grosse Handvoll Hundehaare von den Fliesen/Parkett.

Kommt aber natürlich auch auf die Bude an.. wieviele Ecken, Kleinkram auf dem Boden etc. Ich brauche immer 3-4 Minuten um die Stühle hochzustellen, Läufer aufzurollen etc.

Der Xiaomi S50 mit knapp über 300 Euro ist das Beste in dieser Preisklasse
 
Zuletzt bearbeitet:

sefant77

Schweineliga
Beiträge
2.042
Punkte
113
Schau immer bei mydealz und warte etwas....da taucht er auch für 350 auf.

Ich würde schon mindestens zu dieser Mittelklasse greifen.

Ich kenne übrigens auch niemanden die den Roboterkauf bereut haben, ganz im Gegenteil
 

White Barkley

Globetrotter
Beiträge
146
Punkte
43
Standort
Stuttgart
Ich selbst habe einen iRobot von Roomba, so ca. seit 5 Jahren. Ist als Ergänzung zum normalen Staubsauger schon eine Erleichterung. Eignet sich wie bereits oft geschrieben für Laminat und Parkett und wenn nicht so viele Hindernisse im Weg stehen. Bei mir fährt er im Wohnzimmer, bzw. im Esszimmer und der Küche. Das tolle ist, er macht das wenn Du nicht da bist. Alle paar Wochen muss man dann halt mal noch normal saugen und wischen, aber wenn man eine gewisse Grundsauberkeit haben will, ist das schon was praktisches.
 

Ken

Nachwuchsspieler
Beiträge
58
Punkte
18
Da sich viele offenbar gut auskennen: Habt ihr Produkt Tipps?
Letzlich hängt das von deinen Präferenzen ab. Soll er Türschwellen meistern, welche maximale Höhe, Wartungsaufwand, App Steuerbarkeit, Lautstärke etc.
Ich hatte vor dem Kauf den Vorwerk VR 200, einem Roomba 660 und einen Medion (?) von Verwandten/Freunden für ca. 2 Wochen bei mir getestet.
Letzlich habe ich mich für einen I Robot Roomba 980 entschieden und bin bislang (4 Monate) ziemlich zufrieden. Das Saugergebnis ist vollkommen zufriedenstellend, die Wartung und Programmierbarkeit einfach.
Bei der App würde ich mir allerdings ein paar mehr Optionen wünschen.

Einen Sonderpunkt gibt es dafür, dass man die Maps in Doom hochladen und spielen kann.
 

Tobi.G

Nachwuchsspieler
Beiträge
237
Punkte
43
Ich brauche so ein Teil auch nicht für meine 50qm Wohnung aber wenn es euch Freude bereitet dem kleinen Kerl beim Saugen zu beobachten, bitte!:D
Falls ihr aber einen Garten habt lasst bitte die Finger von diesen Rasen-Robotern, das sind wahre Monster für Kleinvieh! Muss nicht sein, voll uncool! Wer einen schönen gepflegten Garten haben will sollte sich schon selbst darum kümmern finde ich.
 

Punisher

Bankspieler
Beiträge
1.078
Punkte
113
Wir bekommen jedes Jahr einen ordentlichen Amazon Gutschein als Prämie, da habe ich mich dann auch mal dazu durchgedrungen einen zu bestellen. Ende vom Lied? Nach 1 Tag war der wieder auf dem Weg zu Amazon - habe mir auch den Roomba geholt, aber für so einen unausgegorenen Murks gebe ich kein Geld aus. Nicht mal wenn es theoretisch umsonst ist :D
Meine Wohnung ist komplett ebenerdig, keinerlei Schwellen, selbst in die Dusche kann er einfach rein und wieder rausfahren. Saugleistung an sich ist ja in Ordnung, aber wenn ich mehrere hundert Euro ausgebe, dann würde ich schon erwarten das er so etwas wie Intelligenz oder Interpretationsfähigkeit besitzt. Der brettert einfach überall drüber, statt das Hindernis zu erkennen. Dann hatte er sich irgendwann festgefahren an einem Teppich. Ist den die komplette Zeit entlang gefahren und wieder zurück bis der Akku leer war. Beim zweiten Mal hat er den Couchtisch begattet, ist dann unter die Couch gefahren und gemeldet er sei am Abgrund und als er beim dritten Versuch dann mit dem Rasierer unter den Rollen durch die Wohnung ist, war das Thema für mich beendet :D wenn so autonomes fahren mal aussehen soll, dann gute Nacht :D
 
Oben