TV-Quoten 2018/2019


Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
32.485
Punkte
113
Ah, dankeschön, ich wollte dich schon bitten, das dieses Jahr wieder zu übernehmen! :thumb:

Aber du hast Recht, das ist doch ein recht starker Rückgang.
 

skijumping66

Bankspieler
Beiträge
14.230
Punkte
113
Einschaltquoten Weltcup Wisla Team 17.11.18 (ARD; Eurosport)


ARD:
16:00 Uhr: 1. Durchgang Weltcup Skispringen 1,38 Mio.; 10,2% MA.
17:09 Uhr: 2. Durchgang Weltcup Skispringen 2,09 Mio.; 13.2% MA.

Quelle: https://www.daserste.de/programm/quotendetail.asp

Bei Eurosport nicht in den Top3 des Tages, somit weniger als 0,18 Mio. Zuschauer

Quelle: https://www.agf.de/daten/tvdaten/hitliste/

In der Summe ca. auf dem Niveau des Vorjahres. Überraschend für mich trotzdem, dass es nicht für eine Platzierung in der Hitliste bei ES gereicht hat.
 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
32.485
Punkte
113
Ich habe wirklich das Gefühl, dass das an den Kommentatoren liegt. Am Anfang hat man ihnen noch eine Chance gegeben und gehofft, dass sie sich verbessern. Aber irgendwann haben dann eben einige gemerkt, dass das nichts wird...
 

skijumping66

Bankspieler
Beiträge
14.230
Punkte
113
Ich habe wirklich das Gefühl, dass das an den Kommentatoren liegt. Am Anfang hat man ihnen noch eine Chance gegeben und gehofft, dass sie sich verbessern. Aber irgendwann haben dann eben einige gemerkt, dass das nichts wird...
Diesen Eindruck würde ich teilen. Gerade in der längeren Perspektive ist die Tendenz bei ES wohl eher absteigend...
Am Überraschensten eig die relativ schwache Qualiquote. Gerade bei der Quali kannich mir nicht vorstellen, dass viele bei fehlenden Alternativen zu ES lieber garnicht gucken...
 

skijumper11

Nachwuchsspieler
Beiträge
23
Punkte
0
Ich bezweifle, dass ein maßgeblicher Teil der Zuschauer den Kommentatoren-Wechsel überhaupt bemerkt. Ganz ehrlich, wir sind hier ein Special-Interest-Publikum, aber die meisten Menschen schauen Skispringen nicht so aktiv wie wir. Diese paar hundert Menschen, die bis heute Gerd und Dirk vermissen, sind doch nur ein Bruchteil der Zuschauerzahlen von Eurosport.

Ich finde, dass sich Hannawald und Bilek durchaus gesteigert haben. Man merkt, dass sie sich Mühe geben und inzwischen gut informiert sind. Man muss halt mit ihrer Art klar kommen, aber sie haben doch durchaus Unterhaltungswert.
 
Beiträge
46.231
Punkte
113
ich denke, dass es auch einfach am Bild liegt...ich schau auch öffentlich-rechtliche, einfach weil ich diese in HD empfangen kann. Von den Kommentatoren sehe ich ES am besten aufgestellt, aber das reißts halt nicht mehr raus.
 

skijumping66

Bankspieler
Beiträge
14.230
Punkte
113
Durch die gestrige Verschiebung und die daraus folgende Exklusivität der Übertragung Eurosports im linearen TV hat sich auch eine sehr postive Auswirkung auf die Eurosportquote gezeigt.

Einschaltquoten Weltcup Ruka, 24.11.2018 (Eurosport)

17:43 Uhr: Skispringen Weltcup Ruka 0,45 Mio. Zuschauer.

Quelle: https://www.agf.de/daten/tvdaten/hitliste/

(zeitgleiche Übertragung im ZDF-Livestream)

Eine Randnotiz noch, um die Relation zwischen Skispringen und Ski Alpin darzulegen. Die Skisprungübertragung verfolgten bei Eurosport ca. doppelt so viele Menschen wie die jeweiligen im Anschluss übertragenden alpinen Rennen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
32.485
Punkte
113
Das war eine Anspielung auf eine kleine Diskussion, die es am Vortag im Live-Thread gab. Da ging es darum, dass der Wettkampf in Kuusamo auf keinen Fall noch weiter nach hinten hätte verschoben oder ein zweiter Durchgang hätte durchgeführt werden dürfen, weil ja danach die Alpin-Rennen im Fernsehprogramm standen.

Es wurde dann zwar tatsächlich so organisiert, dass es keine Überschneidung gab - aber diese Zahlen zeigen eben, dass Eurosport eine höhere Quote gehabt hätte, wenn man eben doch einen zweiten Durchgang durchgeführt und den anstelle des Riesenslaloms gezeigt hätte.
 

Hakuba

J-Fan
Beiträge
13.781
Punkte
113
Standort
Berlin
Aber es ist doch schon so, dass es einen zweiten DG nicht gab wegen Ski-Alpin, sondern wegen der Windverhältnisse, oder?
Ansonsten gerät mein Weltbild ins Wanken.
 
Beiträge
46.231
Punkte
113
Aber es ist doch schon so, dass es einen zweiten DG nicht gab wegen Ski-Alpin, sondern wegen der Windverhältnisse, oder?
Ansonsten gerät mein Weltbild ins Wanken.
Ich denke das hat schon eine Rolle gespielt.
Denke zwar dennoch das die Durchführung erstmal Vorang hat, aber wenn man gerade so ein Zeitfenster von einem Durchgang hat, kann man das schon mal so nutzen
 

skijumping66

Bankspieler
Beiträge
14.230
Punkte
113
Ich sehe zwei Gründe. Einerseits sollte man bedenken, dass die Springer schon morgens das erste Mal an der Schanze waren. Andererseits glaube ich schon, dass das Fernsehfenster die entscheidendere Komponente ist.
 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
32.485
Punkte
113
Naja, es hatte ja den ganzen Tag Probleme mit den Bedingungen gegeben. Und auch der Wettkampf hatte sich ja verschoben. Daraufhin hat man ja frühzeitig festgelegt, dass es nur einen Durchgang geben würde. Der Wettkampf lief dann eigentlich überraschend glatt durch, ich glaube schon, dass es vom Wetter her möglich gewesen wäre, noch einen zweiten Durchgang durchzuführen. Aber wenn man sich einmal auf nur einen Durchgang festgelegt hat, hat man das - so weit ich weiß - noch nie rückgängig gemacht.

Und wenn ich an die WM in Oslo denke - damals hat man ja das Teamspringen nach einem Durchgang beendet, weil sonst der Zeitplan für die Siegerehrungen hätte durcheinander geraten können...
 

skijumping66

Bankspieler
Beiträge
14.230
Punkte
113
Gruselig, wenn dem tatsächlich so ist.
Das hieße nichts anderes als (zugespitzt formuliert), dass etwas nur existiert, wenn es im Fernsehen existiert.
Das ist sicherlich sehr zugespitzt, jedoch sollten wir nicht vergessen, dass das Ganze eine nicht unerhebliche wirtschaftliche Komponente hat, die vor allem auf Werbeeffekten beruht. Somit ist die Garantie einer Fernsehübertragung schon relevant.
 

Hakuba

J-Fan
Beiträge
13.781
Punkte
113
Standort
Berlin
Ich fand gestern, dass die Entscheidung, nur einen DG stattfinden zu lassen, zu früh gefällt wurde. Wenn man während des ersten DG feststellt, dass ein zweiter zu lange dauern würde oder gar gefährlich wäre, dann wäre der Abbruch nach dem ersten kein Diskussionsthema. Aber gestern war das sicherlich nicht so. Das Fernsehen sollte für den Sport da sein, aber nicht der Sport für das Fernsehen.
Ryôyû hat gestern deutlich gesagt, dass es ihm egal ist, nur in einem DG gewonnen zu haben, Sieg sei Sieg. Ich hoffe nicht, dass das die Reaktion darauf war, dass jemand den Wert seines Sieges angezweifelt hat.
 
Oben