Wie hat Euch die EM 2020 (aka 2021) gefallen?


KOH76

Bankspieler
Beiträge
4.164
Punkte
113
Nach schleppendem Beginn und dem Eriksen-Schock ziemlich gut. Deutschland war zwar eine Enttäuschung, das kam aber nicht überraschend und die KO-Phase war sehr dramatisch und stimmungsvoll. Generell war es toll wieder Spiele mit Publikum und den entsprechenden Emotionen zu sehen. Außerdem gab es am Ende den richtigen Sieger nach dem größtmöglichen Drama im Finale und auch sonst einige schöne Storys.

Dass die EM über ganz Europa, v.a. aktuell, eine völlig schwachsinnige Idee war hat mich während des Turniers nicht gestört, damit hatte ich mich vorher schon genug auseinandergesetzt.

Von den Turnieren die ich bis jetzt verfolgt habe würde ich diese EM ins gehobene Mittelfeld einordnen. Kommt für mich nicht an 1996, 1998, 2004 oder 2006 heran, aber hat mir besser gefallen als 1994, 2002, 2016 und 2018.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
16.138
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Mir hat die EM alles in allem auch sehr gut gefallen.
Vielleicht wird das eine oder andere etwas überbewertet, weil man es ja über ein Jahr lang nicht mehr gewohnt war, jubelnde Zuschauer zu hören.
Ein paar geile Spiele, v.a. in der KO Phase waren auch dabei. Das Finale dann zwar nicht hochklassig, aber extrem spannend.

Ich persönlich hab aber einen Marcel Reif und einen Wolf Fuss als Kommentator oder zumindest "Experten" vermisst.
Die Nachberichterstattung fand ich auch in Ordnung, auf jeden Fall besser als Waldi Hartmann damals.

Die Zeiten, als ein Dieter Kürten mit der Mannschaft im Hotel einen gesoffen hat, sind eh leider vorbei.
Oder wars Harry Valerien? :confuse:
 
Zuletzt bearbeitet:

Savi

Co-Schädling
Beiträge
15.843
Punkte
113
Natürlich hat das Abschneiden seiner Favoriten auch Einfluss auf das persönliche Empfinden, aber versuche es trotzdem mal möglichst objektiv zu beurteilen. Insgesamt fand ich es eine sehr gute EM, weil...
  • schon in der Gruppenphase, aber auch danach in den KO Runden waren mMn überdurchschnittlich viele sher gute / spannende und auch torreiche Spiele dabei (bin gerade noch mal schnell den Spielplan überflogen)
  • Es gab doch recht viele Teams, die einen offensiven Anastz spielten.
  • Das Niveau in einigen Spielen war schon recht hoch
  • Schon in der Gruppenphase war es in ein paar Gruppen (z. B. deutsche und englische) sehr spannend
  • Im AF 5 von 8 Spielen waren TOP
  • im VF 2 von 4
  • Beide HF`s und das Finale dramatisch und phasenweise auch hochklassig
  • insgesamt viele Tore
  • sehr faire Spiele
Reicht mir schon, um meinen eigenen Eindruck zu untermauern.
 

Lazergirl

EFF #3
Beiträge
57.270
Punkte
113
Oranje hätte ruhig etwas weiter kommen dürfen, gegen so eine graue Maus wie Tschechien (ist nicht respektlos gemeint, aber eine Topmannschaft sind sie nun auch nicht) rauszufliegen war schon bitter und ich hatte erst mal 2 Tage keinen Bock mehr auf EM gucken. Die Gruppe und der Turnierbaum war eigentlich günstig, es wenigstens ins Halbfinale zu schaffen. Von dem her schon leichte Enttäuschung bei mir. Nach 3 Tagen gings aber wieder und ich konnte mich dann doch noch am Rest erfreuen. Vor allem am Europameister, aber auch an England. Die Finalpaarung war ganz nach meinem Geschmack.

Nervig fand ich die Regenbogen-Debatte rund um das Ungarnspiel und wie sich "die Mannschaft" da hat reinziehen lassen mit Armband und buntem ove T- Shirt bei der Pressekonferenz. Das war in den Medien ja wichtiger als das Spiel an sich. Nur in Deutschland. :kopfpatsch: Zum Glück hatte sich das früh genug erledigt. Politik gehört für mich nicht ins Stadion.

Insgesamt 9/10.
 

Snipes

Bankspieler
Beiträge
2.132
Punkte
113
Fand die EM insgesamt sehr gut.... das paneuropäische Feeling fehlte aber komplett. Das hätte man sich insgesamt sparen können. Es war eigentlich eine EM in London. Die Regelung mit den besten Dritten fand ich auch nicht gut.

Ganz spontan:

+
Italien
Chiellini/ Bonucci als oldschool guys auf einer Mission
Dänemark
Kjaer
Spaniens junge Truppe
Spinazzola
Chiesa
Pedri
Insgesamt sehr viel fair play
Eriksen
Ungarn
Kein 0:0
Sandro Wagner, Boateng

-
Kane/ Sterling
Immobile
Frankreich (Pogba aber phasenweise bockstark)
Belgien
Türkei
Deutschland/ Löw
England im Finale
Corona Politik während der EM
Arnautovic
UEFA
Bild- und Tonqualität bei ARD und ZDF
Greenpeace
 

Hardstyle21

Bankspieler
Beiträge
8.390
Punkte
113
Standort
Berlin
Sportlich sehr gut.
Dieses in mehreren Ländern spielen hat dagegen meine EM Euphorie deutlich gebremst. Ich hoffe sowas passiert nie wieder.
 

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
2.432
Punkte
113
Ich hatte erst eingeschalten als der Jogi nicht mehr zu sehen war. Positiv fand ich die Berichterstattung im ORF und bei MagentaTV. Dort ist nicht nur das Bild besser als bei der ARD/ZDF auch die Kommentatoren und Experten spielen in einer ganz anderen Liga. Das Negative überwog aber deutlich. Immer mehr Teilnehmer, volle Stadien in diesen Zeiten, Reisen von einem Land ins andere Land, sogar Baku hielt Spiele ab, Fans die ihre eigenen Spieler rassistisch beleidigen und und und. Diese Entwicklung im Profifussball machts mir schon sehr leicht zur kommenden WM nicht mehr einzuschalten.
 

Spree

Bankspieler
Beiträge
21.583
Punkte
113
Mir hat die EM sehr gut gefallen (klar Italien als Gewinner sowieso ;)) aber es gab echte Überraschungen sowie Enttäuschungen die so kaum jemand erwartet hätte. (y) Außerdem fielen schon einige Tore, da gab es gefühlt schon schlechtere Turniere.
 

torben74

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.105
Punkte
83
Mein erstes großes Turnier, an dass ich mich bewusst erinnern kann, war die WM 82 in Spanien (welch Ironie :LOL:).
Also kann ich schon behaupten, jetzt Vergleiche ziehen zu können.

Ich fand es auch eine sehr gelungene und vor allem sehenswerte Veranstaltung.
Wirklich eines der besseren Turniere insgesamt.
Es gab richtig gute und auch hochklassige Spiele (ITA-BEL, D-POR oder SPA-CRO), an die man sich sicher noch gerne zurück erinnern wird.
Ok, natürlich sind immer mal Graupen dabei, aber das ist halt bei jedem Turnier so.
Außerdem war es insgesamt eine Werbung für das FairPlay (zumindest auf dem Platz) und....ja auch für den VAR.
Letztlich gab es auch einen mehr als verdienten Sieger in einem unglaublich spannenden Finale.

Doch, wenn ich es so vergleiche mit all den Turnieren, die ich miterlebt habe, dann würde ich diese WM problemlos mit unter das erste Drittel einordnen.

Was mir aber nicht gefallen hat, war ganz klar die Sache mit den 24 Mannschaften.
Das war bei den WM's schon immer doof und wird es auch bleiben.
Letztlich ist klar, wo die Reise hingehen wird.
Vielleicht haben wir bei uns in 24 schon die EM mit 32 Teams.
Spätestens wird's aber 28 soweit sein, jede Wette darauf.
 

Lazergirl

EFF #3
Beiträge
57.270
Punkte
113
Vielleicht haben wir bei uns in 24 schon die EM mit 32 Teams.
Spätestens wird's aber 28 soweit sein, jede Wette darauf.
Kommen dann auch die besten 4. weiter? :LOL:
Bei der WM 26 sollen es ja sogar 48 Mannschaften sein. Auf 16 !!! Gruppen aufgeteilt. 80 Spiele sind es dann. Einfach bekloppt.
 

Chancho

Bankspieler
Beiträge
4.607
Punkte
113
24 Teilnehmer waren 8 zu viel. Mit 2 Niederlagen aus 3 Gruppenspielen ins Achtelfinale einzuziehen, ist ein schlechter Witz. Auch wenn die Dänen es dann noch ins HF geschafft haben, aber da spielte sicher die Eriksen-Tragödie und die damit verbundene Niederlage gegen Finnland eine große Rolle.
Aus deutscher Sicht die erwartete Enttäuschung. Hab ich aber schnell abgehakt, da das frühe Ausscheiden unter Löw für mich absehbar und einkalkuliert war. Spaß gemacht haben mir die Österreicher. Noch mehr Spaß gemacht haben mir die Schweizer, das Spiel gegen Frankreich war einfach fantastisch. Spielerisch haben mir Italien und Spanien am besten gefallen. England im Finale in Wembley war für die Dramatik natürlich perfekt. Mit ihrem Angsthasenfußball und Southgates Elferfluch haben sie den ganz großen Triumph verpasst und Italien hat sich am Ende hochverdient den Pokal geholt. So hatte die EM für mich ein tolles Ende.
 

JamiLLX

Bankspieler
Beiträge
22.394
Punkte
113
Kommen dann auch die besten 4. weiter? :LOL:
Bei der WM 26 sollen es ja sogar 48 Mannschaften sein. Auf 16 !!! Gruppen aufgeteilt. 80 Spiele sind es dann. Einfach bekloppt.
mehr spiele gibts in der gruppenphase trotzdem nicht, kommt insgesamt für den späteren turniersieger nur eine partie mehr dazu
 

Sports Almanac

Bankspieler
Beiträge
2.508
Punkte
113
Geprüft werden momentan 32 Teams für die EM 2028
48 Mannschaften für die WM sind ja fix.

Die Idee mit den vielen Ausrichter hatte was, leider haben Corona und London als Lückenfüller das ganze ein wenig verzerrt. Den Modus mit x besten Dritten kommen weiter finde ich seit jeher gut, mag für einige unfair erscheinen, mir aber egal. Macht die Gruppenphase deutlich spannender. Seit der Aufstockung haben wieder manche kleinere Teams überrascht. Für mich eins der besseren Turniere.
 

skyscraper

Nachwuchsspieler
Beiträge
22
Punkte
13
Geprüft werden momentan 32 Teams für die EM 2028
48 Mannschaften für die WM sind ja fix.

Die Idee mit den vielen Ausrichter hatte was, leider haben Corona und London als Lückenfüller das ganze ein wenig verzerrt. Den Modus mit x besten Dritten kommen weiter finde ich seit jeher gut, mag für einige unfair erscheinen, mir aber egal. Macht die Gruppenphase deutlich spannender. Seit der Aufstockung haben wieder manche kleinere Teams überrascht. Für mich eins der besseren Turniere.
Ich bin auch ein Freund der Gruppendrittenregelung. Dadurch ist - zumindest gefühlt - mehr Spannung in der Gruppenphase. Außerdem empfinde ich die 8 zusätzlichen K.O-Spiele im Vergleich zum 16er-Modus als sehr wertvoll.

Wenn man die WM schon auf 48 aufstocken will, dann sollte man auf 12 4er-Gruppen gehen und die besten Gruppen-Dritten weiter kommen lassen. Bei 16-3er-Gruppen sehe ich schon x Gijon-Skandale vorm inneren Auge.

Edit zum Thema: Mir hat die EM besser gefallen als die letzten großen Turniere. Attraktiver Fußball war vergleichsweise erfolgreich. Die Spiele waren flüssiger, weil die Schiedsrichter eine großzügige Linie hatten. Trotzdem gab es kein „Klopperfestival“. Einige Heimspiele mit Bombenstimmung haben für halbleere Ränge entschädigt. (ENG-GER; DEN-RUS). Der Titel geht an eine sympathische Truppe ohne echte Superstars.
 
Zuletzt bearbeitet:

MS

Bankspieler
Beiträge
15.959
Punkte
113
Die EM war besser als gedacht.

Positiv vor allem der Modus mit den vier besten Gruppendritten. So gab es keine Ergebnistaktieren und ein Tor konnte den Unterschied zwischen Ausscheiden und Gruppensieg ausmachen. Das hatte zur Folge, dass der 3. Gruppenspieltag extrem spannend war. 24 Teams können es meinetwegen bleiben. Gefühlt hätten noch mehr Teams wie Serbien, Island, Irland oder Bosnien der EM nicht geschadet.

Negativ sind die vorher feststehenden Turnierbäume. Es nimmt einem z.B. als Fan der kroatischen Mannschaft die Vorfreude aufs 1/8 Finale gegen Spanien, wenn man zu diesem Zeitpunkt weiß, dass danach theoretisch Frankreich und Italien warten.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
25.441
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Ich bin mit der EM überhaupt nicht warm geworden, aber das will ich gar nicht dem Turnier anlasten. Diese ganze "Hauptsache die Kasse klingelt, nach dem Turnier die Sintflut"-Mentalität der Uefa hat mich ziemlich genervt, das hat für mich auch auf das Turnier abgefärbt. Ich bin schon gar nicht richtig rein gekommen, das war eher so "ach so, geht schon los?" und meistens habe ich nur mit einem Auge hingesehen. Dass Deutschland wenig Elan versprüht hat - wenn auch für mich nicht überraschend - hat ein übriges getan. Die Spiele haben mir überwiegend sogar gut gefallen, Italien als Titelträger passt auch absolut und es waren mit den Dänen und der Schweiz wieder schöne Außenseiter-Geschichten mit dabei.
Was mich extrem genervt hat diesmal, war die überbordende Theatralik (z.B. Italien gegen Belgien, England im Halbfinale und Finale). Aber auch das liegt vielleicht daran, dass sich meine Haltung zum Fußball generell in den letzten 2 Jahren etwas gewandelt hat.

Ich würde sagen, Turnier ok, weder schlecht, noch überragend. Allerdings finde ich die Austragung an mehreren Orten fürn A..., wenn das so unterschiedliche Belastungen für die Teams mit sich bringt.
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
15.843
Punkte
113
Ich bin mit der EM überhaupt nicht warm geworden, aber das will ich gar nicht dem Turnier anlasten. Diese ganze "Hauptsache die Kasse klingelt, nach dem Turnier die Sintflut"-Mentalität der Uefa hat mich ziemlich genervt, das hat für mich auch auf das Turnier abgefärbt. Ich bin schon gar nicht richtig rein gekommen, das war eher so "ach so, geht schon los?" und meistens habe ich nur mit einem Auge hingesehen. Dass Deutschland wenig Elan versprüht hat - wenn auch für mich nicht überraschend - hat ein übriges getan. Die Spiele haben mir überwiegend sogar gut gefallen, Italien als Titelträger passt auch absolut und es waren mit den Dänen und der Schweiz wieder schöne Außenseiter-Geschichten mit dabei.
Was mich extrem genervt hat diesmal, war die überbordende Theatralik (z.B. Italien gegen Belgien, England im Halbfinale und Finale). Aber auch das liegt vielleicht daran, dass sich meine Haltung zum Fußball generell in den letzten 2 Jahren etwas gewandelt hat.

Ich würde sagen, Turnier ok, weder schlecht, noch überragend. Allerdings finde ich die Austragung an mehreren Orten fürn A..., wenn das so unterschiedliche Belastungen für die Teams mit sich bringt.
Denke dass das schon ein / der gewichtigster Faktor beim Empfinden ist. ;)
Das mit den vielen Spielorten wäre in Vorpandemie Zeiten vermutlich ein richtiges Fest geworden und halt "im Zeichen der Zeit / des Trendes" nach der WM 2002 mit dem ganzen Public Viewing Wahn, dass was die Fans heutezutage wünschen.
England hatte letztlich durch die Verschiebungen ne 90 prozentige Heim EM, also dass was ein/zwei Teilnehmer sonst eh immer haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben