76ers Saison 2018/19 ... on our way to the finals!


Philly's Finest

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.623
Punkte
83
Kann man so stehen lassen. Embiid hat zudem selber während der Saison mehrfach betont, dass er vorrangig gesund durch die Saison kommen möchte und erst dann in den Playoffs aufdrehen wird. Nach dem Allstar-Break sprach er auch schon vom alten Embiid, der jetzt ordentlich die Marschroute vorgeben wird. Das Gefühl hatte man eigentlich irgendwie auch (mal vom Bucks-Spiel abgesehen), dann kam die unglückliche Schulterverletzung. Ähnlich unglücklich ist klarerweise der Ausfall von Simmons. Der hat seit dem internen Team-Meeting von vor mehreren Wochen sensationell gut gespielt (defensiv sicherlich NBA first team all-defense-worthy) und ist erstmals in seiner Karriere auch konsequent zum Korb gezogen - seitdem war er der mit Abstand beste Sixers-Spieler. In Summe also zwei Verletzungen, die gerade zum unglücklichsten Zeitpunkt aufgetreten sind.

Die Mutter aller Probleme ist IMO das Signing von Horford. Man ist wohl mit ähnlichen Kalkül vorgegangen wie schon beschrieben - den drop off mit Embiid off the court abfedern (war ja ein Problem in der Toronto-Serie), Boston schwächen, mit Horford einen weiteren Giannis "Stopper" geholt (what a joke). Mit Horford wollte man sich fit für die Playoffs machen. Dennoch überwiegen die Probleme - Spacing ist ein großes Issue, Horford ist kein volume shooter und trifft überdies seine Würfe nicht, die er nach als Celtic traf. Shot Creation off the dribble ist nach wie vor ein Issue, einzig J-Rich hat dazu die Veranlagung - Harris nicht wirklich. Sachen, die in der modernen NBA selbstverständlich sind, die Sixers haben da massive Defizite. Und ja, den freien Cap Space, den man damals zu Verfügung hätte, hätte man dafür verwenden sollen. Ganz die Schuld kann man da Brand nicht in die Schuhe schieben. Der Owner Harris soll laut einem insider auf realgm auch ein gewichtetes Wort mitreden und der größte Befürworter vom Horford-Signing gewesen sein. Ob das wirklich stimmt, sei mal dahingestellt.

Retrospektiv gesehen war der Butler-Trade dennoch richtig. Man hat nicht viel abgegeben, konnte Butler evaluaten und hat auch ein bisschen cap space freigeschaufelt. Auch dass man Butler gehen lassen hat, fand ich richtig. Passt von der Altersstruktur nicht ganz ins Team, war dazu nicht immer überzeugend als shot maker und Verteidiger. Mit J-Rich hat man zudem einen vernünftigen Gegenwert bekommen. Der Harris-Trade war zum Zeitpunkt des Trades verständlich (go all in), weniger dagegen, dass man sich weitere bigs (Scott, Boban) ins Boot holte (und damit weiterhin GEGEN den allgemeinen NBA Trend vorging), während man auf den kleinen Positionen schwach besetzt war. Für den damals massiven overpay hätte man vielleicht Beverley oder gar Lou WIlliams losschlagen können; war ja nicht so, dass die Clippers mit ihrem cap space keine Absichten verfolgten. Als Konsequenz war man fast dazu verdonnert, Harris zu re-signen. Das war der nächste massive overpay; auch da stellt sich die Frage, ob das wirklich notwendig war. Es hat wohl auch eine Rolle gespielt, dass man den trade nicht als sunk costs stehen lassen wollte. Wie auch immer, Harris löst die Probleme der Sixers nur partiell - er ist kein richtiger shot creator/maker oder Spielmacher. Er sorgt nur partiell für Spacing, als Sixer trifft er nur sehr unbeständig seine Würfe aus der Distanz. Leider ein massiver overpay, dessen Vertrag man nicht mehr so schnell los wird.

Was bleibt ist ein Team, das auf dem Papier und in der Theorie um den Titel mitspielen kann aber schlecht aufgestellt ist und viele Unvereinbarkeiten hat. Ärgerlich ist, dass man jegliche Flexibilität verloren hat (Picks, cap space), dazu zwei schwer tradebare Spieler mit Harris und Horford hat. Im worst case ist man echt in der ersten Runde draussen und dann werden wohl die ersten Köpfe rollen.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
27.659
Punkte
113
Horford kann in einem passenderen Team/System sicherlich mehr bringen, ihm aber so einen Vertrag bis 2023 zu geben, er wird im Sommer 34 Jahre alt, ist einfach keine gute Entscheidung, vor allem nicht wenn ich einen Embiid habe.

Die Sixers erinnern mich an die Celtics letzte Saison. Was die Starpower/individuelle Klasse betrifft, sind sie vermutlich das beste Team im Osten oder sollten zumindest um die Krone kämpfen, bleiben aber die ganze Saison klar hinter den Erwartungen.

Irving - Brown - Hayward - Tatum - Horford

Simmons - Richardson - Harris - Horford - Embiid

Immer Horford dabei wenn die enorme PS nicht auf den Court gebracht werden kann. :nono:
Aber im ernst, bei den Celtics war es vermutlich die vergiftete Teamchemie um Irving, zuviele Köche usw., bei den Sixers würde ich es auf das Coaching und vor allem die falsche Zusammenstellung schieben, finde in der heutigen Zeit eine Lineup mit einem Simmons ohne Wurf + Harris, Horford und Embiid einfach nicht homogen, wahrscheinlich würde es alleine mit Redick statt Horford besser laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joey

Bankspieler
Beiträge
6.398
Punkte
113
Wenn die 76ers clever sind, dann spielen sie jetzt den Rest mit dem Rechenschieber. Die RS ist eh für den Arsch. Es gilt für April fit und eingespielt zu werden. Platz 6 scheint eine sehr gute Ausgangslage zu werden. Zwar kein HC, aber dafür auch keine Bucks bis in die möglichen C-Finals. Raps oder/und Celtics werden zwar alles andere als einfach, aber nicht unmöglich. Bin mal gespannt, was am Ende steht. Aber wahrscheinlich wird es der fünfte Platz und ein Aus in Rund 1 gegen die Heat :p
 

SirArap

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.424
Punkte
63
Standort
Berlin
Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir gegen die Hear ausscheiden. Und wenn doch, müsste sofort der komplette Staff ausgewechselt werden. Vom Talentlevel sind wir Meilen weiter. Wenn wir tatsächlich gegen Butler + Rookies ausscheiden sind wir die Lachnummer der Liga und Embiid und Simmons (sofern sie spielen) sollte man versuchen in der Off-season zu trennen. Allerdings glaube ich auch nicht, dass es soweit kommt. Angst habe ich eher vor den Celtics und Raptors. Vor der Saison hätte ich sie deutlich hinter uns gesehen, aber die spielen Klasse Basketball. Die Bucks Mal aussen vor.

Eigentlich wäre Platz 2 oder zumindest 3 schon echt wichtig, um den Bucks aus dem Weg zu gehen, aber das wird gaaaanz schwer.
 

Bubba Chucks

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.952
Punkte
83
Standort
Schwerin
So lange wir spiele wie heute verlieren braucht man gar nicht an Platz 2-3 zu denken. Davon ab das weder die Raptors noch Celtics noch so viele Spiele verlieren werden.

Das Ziel muss es jetzt sein die Heat in den Playoffs zu bekommen. Das ist zumindest für mich das einzige Los wo wir eventuell Runde eins bestehen. Danach ist eh Feierabend. Simmons ist mit Glück zu den Playoffs wieder dabei, dann wird allerdings wieder alles durcheinander gewirbelt und das dürfte nicht förderlich sein.
 

Tario

Nachwuchsspieler
Beiträge
340
Punkte
18
Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir gegen die Hear ausscheiden. Und wenn doch, müsste sofort der komplette Staff ausgewechselt werden. Vom Talentlevel sind wir Meilen weiter. Wenn wir tatsächlich gegen Butler + Rookies ausscheiden sind wir die Lachnummer der Liga und Embiid und Simmons (sofern sie spielen) sollte man versuchen in der Off-season zu trennen. Allerdings glaube ich auch nicht, dass es soweit kommt. Angst habe ich eher vor den Celtics und Raptors. Vor der Saison hätte ich sie deutlich hinter uns gesehen, aber die spielen Klasse Basketball. Die Bucks Mal aussen vor.

Eigentlich wäre Platz 2 oder zumindest 3 schon echt wichtig, um den Bucks aus dem Weg zu gehen, aber das wird gaaaanz schwer.
Warum will man eigentlich immer Embiid und Simmons trennen ? Wir haben zwar viele Probleme, aber das ist mit riesigen Abstand das kleinste von allen. Man hat zwei All-Stars die mit den richtigen Team auch zusammen passen würden. Schau dir doch mal an was das LineUp Simmons/Redick/Covington/Saric/Embiid für Statistiken hatten. Natürlich wird der Fit schwer, wenn man vom Front Office Leute an die Seite gestellt bekommt, die alle nicht wirkliche Shooter sind. Also meine Meinung ist ganz klar Pro Embiid/Simmons, finde es ziemlich beschissen das man die zwei immer Verantwortlich machen will und meint man muss einen davon abgeben.
 

durant35

Bankspieler
Beiträge
1.996
Punkte
113
Warum will man eigentlich immer Embiid und Simmons trennen ? Wir haben zwar viele Probleme, aber das ist mit riesigen Abstand das kleinste von allen. Man hat zwei All-Stars die mit den richtigen Team auch zusammen passen würden. Schau dir doch mal an was das LineUp Simmons/Redick/Covington/Saric/Embiid für Statistiken hatten. Natürlich wird der Fit schwer, wenn man vom Front Office Leute an die Seite gestellt bekommt, die alle nicht wirkliche Shooter sind. Also meine Meinung ist ganz klar Pro Embiid/Simmons, finde es ziemlich beschissen das man die zwei immer Verantwortlich machen will und meint man muss einen davon abgeben.
Aus meiner Sicht ist das eine ähnliche Diskussion wie Lillard/McCollum. Ich denke um die jeweiligen Duos lässt sich ein gutes Team aufbauen. Trotzdem gibt es mMn bessere Fits. Daher würde ich nicht in irgendwelchen Panikaktionismus verfallen und einen unter Wert verkaufen. Wenn sich jedoch die Möglichkeit ergibt einen fairen Gegenwert inklusive besserem Fit zu bekommen, sollte dies überdacht werden (teils wurde z.B. BS gegen Beal von US Journalisten diskutiert).
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
9.705
Punkte
113

Die Wahrscheinlichkeit das Brett Brown nach der Saison gefeuert wird steht bei 200%.
 

Tario

Nachwuchsspieler
Beiträge
340
Punkte
18

Die Wahrscheinlichkeit das Brett Brown nach der Saison gefeuert wird steht bei 200%.
Für Brett sieht es sicherlich nicht gut aus. Aber ich höre da von Jimmy so viele Sachen, die einem einfach aufzeigen das in dieser Organisation keine Struktur vorhanden ist. Dieses ganze gerade, das man Entscheidungen zusammen regeln will usw. ist einfach bullshit.
 
Oben