Alpiner Skiweltcup 2022/2023


gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
25.627
Punkte
113
Ort
Austria
Machtdemonstration von Odermatt (y) Norwegen geschlossen stark, Pinturault enttäuschend.
Pinturault scheint seinen Zenit leider auch etwas überschritten zu haben, die letzte Saison war ja für ihn zum Vergessen. Mal sehen ob er dieses Jahr die Kurve kriegt. Odermatt macht da weiter wo er letztes Jahr aufgehört hat - ganz stark. Kristoffersen mit dem neuen set up auch gut unterwegs, der könnte heuer heiß sein in den technischen Disziplinen
 

BavarianChris

Bankspieler
Beiträge
3.703
Punkte
113
Pinturault scheint seinen Zenit leider auch etwas überschritten zu haben, die letzte Saison war ja für ihn zum Vergessen. Mal sehen ob er dieses Jahr die Kurve kriegt. Odermatt macht da weiter wo er letztes Jahr aufgehört hat - ganz stark. Kristoffersen mit dem neuen set up auch gut unterwegs, der könnte heuer heiß sein in den technischen Disziplinen
Glaub ich auch, weil er ein Allrounder ist, wird er im Gesamtweltcup zu den Favoriten zählen und zumindest oben dabei sein, aber in den Einzelrennen wird es dann doch immer schwieriger für's Stockerl oder gar den Sieg.
 

Biathlon-Fan

Bankspieler
Beiträge
13.526
Punkte
113
Glaub ich auch, weil er ein Allrounder ist, wird er im Gesamtweltcup zu den Favoriten zählen und zumindest oben dabei sein, aber in den Einzelrennen wird es dann doch immer schwieriger für's Stockerl oder gar den Sieg.
Soweit ich das verstanden habe möchte er sich vom Super G mehr lösen und sich wieder mehr auf Riesen und Slalom konzentrieren. Das große Ziel ist natürlich die WM vor seiner Haustür in Courchevel.
 

Wurzelsepp

Bankspieler
Beiträge
5.160
Punkte
113
Ort
Hier
Ich an seiner Stelle würde wohl eher den Slalom "sausen" lassen und sich mehr auf SG und RS konzentrieren... und die Slaloms mitnehmen, wenn es mit vertretbarem Aufwand möglich ist.
 

Biathlon-Fan

Bankspieler
Beiträge
13.526
Punkte
113
Ich an seiner Stelle würde wohl eher den Slalom "sausen" lassen und sich mehr auf SG und RS konzentrieren... und die Slaloms mitnehmen, wenn es mit vertretbarem Aufwand möglich ist.
Da würde ich ihm schon eher zutrauen ein Slalom Podest zutrauen als eines im Super G. Gespannt bin ich auch auf Meillard und Schwarz, Gerade Schwarz möchte ja auch in den Abfahrten mitfahren.
 

Murphy

Bankspieler
Beiträge
11.778
Punkte
113
Ort
Bremen
Wie lange kann der Skisport eigentlich noch weitermachen wie bisher? Es wird auf Gletschern trainiert, gefahren und Einfluss auf dessen Struktur genommen. Ist das ökologisch so noch vertretbar oder muss der Skisport sich wandeln und einen ökologischen Paradigmenwechsel einläuten?
 

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
3.166
Punkte
113
Wird dir keiner beantworten können wie lange dieser Zirkus noch weitergeht. Ich sag mal so solange noch ordentlich Geld reingepumpt wird, interessiert das die Verantwortlichen herzlich wenig wie ökologisch das noch ist. Neben Neureuther haut jezt auch noch der Wasi drauf. Mit Eliasch fährt man den Ski Alpin meiner Meinung eh komplett an die Wand.

 

Biathlon-Fan

Bankspieler
Beiträge
13.526
Punkte
113
Zermatt bei den Damen ist auch abgesagt. Und der Wetterbericht für Lech sagt derzeit auch nichts gutes. Wenn’s so weiter geht startet die Saison erst in Levi für die Damen.
 

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
7.005
Punkte
113
Ort
CH
Meta Hrovat, die schon 4x auf dem Podest stand, hat derweil ziemlich aus dem Nichts ihre Karriere beendet. Ihr fehlt das „Funkeln in den Augen“, das sie benötigt, um weiterhin aktiv sein zu wollen.
 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
25.627
Punkte
113
Ort
Austria
was in Zeiten der Klimakrise auch viel mehr dem natürlichen Verlauf des Winters entsprechen würde... Ende November Start wäre mehr als ausreichend, teilweise geht es ja in den März hinein auch noch sehr gut - nur da nimmt das Interesse am Skisport wegen des zarten Frühlings schon stark ab medial.
 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
25.627
Punkte
113
Ort
Austria
Eines der seltenen Interviews von Eliasch, er verteidigt seinen Kurs naturgemäß und zeigt sich angesichts des Einspruchs gegen seine "Wahl" (kein Gegenkandidat, keine Möglichkeit für Nein-Stimmen damals) vonseiten des deutschen, österreichischen und Schweizer Verbandes enttäuscht:
Seine Aussagen zum Klimawandel und mögliche Maßnahmen des Skiweltcups dagegen sind allerdings echt naja...
LAOLA1: Der Skisport wird in Zeiten von Klimawandel und Energiekrise immer kritischer gesehen. Ist es noch zeitgemäß, im Oktober Skirennen zu veranstalten?

Johan Eliasch: Ich denke nicht, dass der Zeitpunkt entscheidend ist. Hat der Skisport Auswirkungen auf die Gletscher? Ja. Und wir müssen auch alles tun, um diese Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Wir müssen auch darüber nachdenken, wie wir unseren ökologischen Fußabdruck minimieren. Aber wir müssen auch sicherstellen, dass unser Sport die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient. Das Saison-Opening in Sölden gibt es schon so lange (29 Jahre, Anm.) und es ist eine Institution im Kalender. Das Problem ist nicht der Termin. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir ein Rennen in Sölden einmal absagen mussten, weil es zu wenig Schnee gab. Wir versuchen, die Weltcup-Saison so spannend wie möglich zu machen. Der frühe Start gibt uns ein längeres Zeitfenster für die Saison und je länger das Zeitfenster, desto attraktiver sind wir für die Fans. Und wenn wir attraktiver für die Fans sind, gibt es auch mehr Geld für die TV-Übertragungen. Und wenn wir mehr Geld von den TV-Übertragungen bekommen, können wir dieses in den Sport und die Athleten investieren. Das ist ein positiver Kreislauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
49.565
Punkte
113
Ort
Austria
Der Sölden-Termin ist vom Kalender her so isoliert, dass da wenig Argumente dafür sprechen. In der Regel hast du nach Sölden immer ein paar Wochen Pause (wenn was angesetzt ist, muss eh wieder abgesagt werden), da sehe ich nicht, wo die in die Länge gezogene Saison irgendwie attraktiv wäre. Den Auftakt kannst du auch locker Mitte November machen, ohne dass sich da groß was ändert. "Der Termin war halt schon immer so" ist dann auch genau so ein Argument, das man sich von einem Präsidenten wünscht :crazy:
 

Biathlon-Fan

Bankspieler
Beiträge
13.526
Punkte
113
Für die Herren ist der nächste Riesentorlauf bspw. erst Mitte Dezember in Val d‘Isere. Dort findet auch erst der erste Slalom statt. Da wäre es auch für die Athleten freundlicher, wenn Sölden erst einige Wochen später stattfindet.
Und dass jetzt 2 Wochen nix ist, erhöht sicher nicht die TV Attraktivität. Die ARD hat die Rennen am Wochenende bspw. nur im Spartensender BR übertragen, weil es für die breite Masse einfach noch zu früh für Wintersport ist.
 

Suomigirl26

Bankspieler
Beiträge
27.936
Punkte
113
Ort
Kärnten
Also dem 3. Platz von Kristoffersen muss man nicht viel beimessen, dass ist ein ehrgeiziger Weltklasse Fahrer, der würde mit jeder Marke so fahren...Und um es mit Fellers Worten zu sagen, "Es nervt einfach" :clowns:
 

Martin_D

Nachwuchsspieler
Beiträge
263
Punkte
43
Beim Riesenslalom von Sölden braucht man eigentlich nicht mehr von einem Gletscherrennen sprechen. Nur der obere Teil ist noch auf Gletscher. Beim Steilhang und beim unteren Teil ist der Untergrund Geröll.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
49.565
Punkte
113
Ort
Austria
Die für nächstes Wochenende angesetzten Parallel-RTLs in Lech/Zürs mussten jetzt auch abgesagt werden.


komisch, es ist fast so, als wäre ein späterer Saisonstart doch ganz sinnvoll :saint:
 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
25.627
Punkte
113
Ort
Austria
Uff Max Franz in den USA schwer gestürzt und hat „multiple Verletzungen an beiden Beinen“ erlitten… Saison damit vorbei, mal denen wie schlimm es auf lange Sicht für ihn ist
 
Oben