CL Gruppenphase 20/21: Lazio Rom - Borussia Dortmund


Wie gehts aus?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    13
  • Umfrage geschlossen .

Cudi

Burgermeister
Beiträge
14.498
Punkte
113
Standort
Hamburg
Tuchel in ein paar Wochen auch. Müssten sich die Spieler auch gar nicht groß umstellen. Löchrige Dreierketten, die eigentlich Fünferketten sind, gab es da auch häufig genug.
Kann dann direkt Kehrer mitbringen. Hinten rechts ist ja noch Bedarf.

Verstehe den allgemeinen Frust hier nicht. Habt doch etwas Geduld! Da entsteht etwas ganz großes unter Favre.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
2.608
Punkte
113
Tuchel in ein paar Wochen auch. Müssten sich die Spieler auch gar nicht groß umstellen. Löchrige Dreierketten, die eigentlich Fünferketten sind, gab es da auch häufig genug.
Wobei Tuchel mit einem guten Kader schönen Fußball spielen ließ, in seinem zweiten Jahr war der Kader deutlich schlechter als 2015/16 oder heute.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
2.608
Punkte
113
Favre ist mittlerweile auch nur noch eine Satire auf sich selbst. Was ein Interview...
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
19.160
Punkte
113
Standort
Hamburg
Das ist der traurige Aspekt. Die mit beste Mannschaft seit langem verbockt man komplett da man keine Eier bez. Trainer hat.
Kann mich an keine Mannschaft erinnern wo das derart offensichtlich war und man dermaßen viel zerstört hat. Im Grunde muss endlich Watzke weg.
Ist das denn wirklich so? Eine Mannschaft ist eine homogene Gruppe, die gemeinsam die Stärken aller Einzelteile zu einem Ganzen zusammenfügt (oder zu einem solchen zusammengefügt wird). Im besten Fall ist diese Gruppe sogar stärker als die Summe der Einzelteile.
Dieses Gefühl hatte jeder Fußballfan unter Klopp (außer im letzten Jahr, da überhaupt nicht mehr) und im ersten Jahr unter Tuchel. Danach hatte und habe ich dieses Gefühl beim BVB leider eigentlich gar nicht mehr.
Der Ansatz, hochveranlagte Talente mit erfahrenen Spielern zu einer Einheit zusammenzuführen, ist nicht leicht umzusetzen. MIttlerweile versucht man ja, bei den älteren Spielern auf Mentalität und Führungsqualitäten zu setzen (Witsel, Can, Hummels-Rückkehr), was auch als Grundgedanke stimmig erscheint. Und trotzdem wird irgendwie nie eine echte Einheit daraus. Liegt sicher auch an der Jungstar-Fluktuation, vor allem aber brauch der BVB mMn endlich mal wieder einen wirklich starken Trainer, der auch fordert (auch gegenüber der Vereinsführung) und der ganz klar der totale sportliche Boss ist.
Tuchel hat sich in internen Kämpfen aufgerieben und Watzke nutzte wohl ganz gern die Chance, um ihn loszuwerden. Alle danach, Stöger, Bosz und Favre waren "schwache" Trainer, teils selbstverschuldet, aber auch, weil sie nie die Rückendeckung und die selbstverständliche Autorität (auch bei Transfers) bekommen haben, die man aber nunmal braucht, um auf dem NIveau und entsprechenden Spieleregos auch wirklich immer den Hut aufzuhaben. Watzke macht nicht den jeweiligen Matchplan, aber was die Trainerposition angeht, hat sein Verhalten natürlich eine Menge mit den nicht ausgeschöpften Möglichkeiten der letzten Jahre zu tun.
Für mich wäre Nagelsmann mit seiner Auffassung von Fußball, aber auch gerade mit seinem Ego und seinem kompromisslosen Selbstverständnis der perfekte Trainer für den BVB. Ich bin mir aber absolut nicht sicher, dass Watzke ihn auch wirklich gerne in Dortmund hätte.
 

danifan

Bankspieler
Beiträge
2.778
Punkte
113
Vielleicht sind die Spieler gar nicht so geil, wie sie bzw die BVB Fans immer denken. Seit Jahren spielt Dortmund kacke, kann nicht nur am Trainer liegen.
Da ist was Wahres dran. Hat man vor ein paar Wochen in den BVB-Thread geschaut konnte man meinen, der BVB hätte den neuen Redondo verpflichtet. Heute hat der 17jährige Zweitligaspieler zum ersten mal im Leben gegen einen halbwegs ordentlichen Gegner gespielt und war direkt komplett lost.

Aber hey, der bald "16-jährige" Wunderstürmer wirds schon richten. :nono:
 

MS

Bankspieler
Beiträge
14.749
Punkte
113
Das ist Blödsinn. 2017/18 war das Team so wie die Leistungen ausgesehen haben. Seitdem ist das Potential deutlich größer geworden, was sich auch immer wieder in den Leistungen zeigt. Der Kader ist aber weiterhin nicht ausgewogen zusammengestellt, auch wenn es etwas besser als in den letzten beiden Jahren ist, was so ziemlich jeder BVB-Fan hier ständig erzählt. Dass die Spielanlage eine Katastrophe ist und zusätzlich nicht zum Kader passt ist doch völlig offensichtlich.

Warte einfach ein paar Tage, am Samstag hast du wahrscheinlich wieder Grund zur Häme.

Zum Spiel: peinlicher Auftritt, für den jedes Wort eines zu viel ist.
Blödsinn ist es, einem dekorierten Trainer zuzutrauen, 20 hochbegabten Spielern aufgrund vermeintlich eigenwilliger Taktik das Talent aussaugen und sie konstant schlecht spielen und underperformen lassen zu können.

Der Kader spielt seit Jahren das, was er kann. Es ist ziemlich arrogant zu glauben, mit einem anderen Trainer würde man so viel erfolgreicher sein. Was soll das Ziel sein? Meister vor Bayern und CL HF? Dafür sind die Spieler zu schlecht. Die Marktwerte auf tm.de sind Augenwischerei, was Fans die Sinne vernebelt. Bellingham ist ein Kind, sein MW ist aufgrund seines Potentials so hoch, nicht wg seiner aktuellen Spielstärke.

Meunier, Witsel, Delaney, Can, Pischzek, Hazard sind doch absolut 0815, aber Stamm bei euch, weil es keine besseren gibt. Sancho ist geil, Haaland denkt er wäre es. Reus ist done. Keine Ahnung, was ihr erwartet. Für Schalke reicht es aktuell natürlich.
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
19.160
Punkte
113
Standort
Hamburg
Wobei Tuchel mit einem guten Kader schönen Fußball spielen ließ, in seinem zweiten Jahr war der Kader deutlich schlechter als 2015/16 oder heute.
Definitiv. Tuchel hat Klopps Grundidee im ersten Jahr fast perfekt mit den damals neuen Ligaeinflüssen durch Guardiola verbunden und für mich die rein spielerisch beste BVB-Saison abgeliefert, die ich jemals gesehen habe. Dieses Jahr und 2013 waren die einzigen Spielzeiten seit den frühen 80er Jahren, wo wir wirklich zwei deutsche Weltklasse-Vereinsteams hatten, ohne wenn und aber, state of the art, taktisch hochmodern und spielerisch herausragend.
Tuchel hat sich zwischenmenschlich vieles selbst verbaut, klar. Aber die Transferperiode nach seinem ersten Jahr zusammen mit Watzkes vorherigen Ankündigungen war auch eine einzige Ohrfeige für ihn. Schürrle und Rode werden ja gerne ihm zugeschrieben und alle guten Transfers Watzke und Zorc, ich habe das nie wirklich verstanden. Für mich hat da in allererster Linie die Vereinsführung richtigen Mist gebaut, transfertechnisch und vor allem kommunikativ und letztlich leidet der Verein noch heute unter der für mich komplett unsäglichen Saison der Vereinsführung.
 

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
20.080
Punkte
113
Blödsinn ist es, einem dekorierten Trainer zuzutrauen, 20 hochbegabten Spielern aufgrund vermeintlich eigenwilliger Taktik das Talent aussaugen und sie konstant schlecht spielen und underperformen lassen zu können.

Der Kader spielt seit Jahren das, was er kann. Es ist ziemlich arrogant zu glauben, mit einem anderen Trainer würde man so viel erfolgreicher sein. Was soll das Ziel sein? Meister vor Bayern und CL HF? Dafür sind die Spieler zu schlecht. Die Marktwerte auf tm.de sind Augenwischerei, was Fans die Sinne vernebelt. Bellingham ist ein Kind, sein MW ist aufgrund seines Potentials so hoch, nicht wg seiner aktuellen Spielstärke.

Meunier, Witsel, Delaney, Can, Pischzek, Hazard sind doch absolut 0815, aber Stamm bei euch, weil es keine besseren gibt. Sancho ist geil, Haaland denkt er wäre es. Reus ist done. Keine Ahnung, was ihr erwartet. Für Schalke reicht es aktuell natürlich.
Der Kader ist sicherlich überschätzt, wenn man die öffentliche Einschätzung als Grundlage nimmt. Bei der Aufzählung wird auch klar, dass wir verdammt viele Spieler, die ganz offensichtlich nicht das Zeug für ganz oben besitzen, so gut bezahlen wie kein anderer Club es tun würde.
Favre ist trotzdem kacke. Bei Psycho-Tuchel waren immer andere Faktoren im Spiel, denn im Grunde ist er schon gut, aber Favre ist einfach nur ein glorifizierter 0815-Trainer, der die wichtigsten Entwicklungen im Fußball in den letzten Jahren verpennt hat.

Und wenn es um individuelle QUalität geht, muss ich sagen, dass die BuLi aktuell auf einem ziemlich mauen Niveau agiert. Selbst den Bayern-CL-Kader finde ich nicht sonderlich imposant.
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
19.160
Punkte
113
Standort
Hamburg
Und wenn es um individuelle QUalität geht, muss ich sagen, dass die BuLi aktuell auf einem ziemlich mauen Niveau agiert. Selbst den Bayern-CL-Kader finde ich nicht sonderlich imposant.
Das stimmt. Wir haben bei Bayern einen guten Kader, auch international, aber beileibe keinen herausragenden. Da hatten wir schon klar stärkere, 2013 waren wir individuell viel, viel besser besetzt. Aber ganz allgemein ist der Fußball aktuell halt nicht sooo endgeil mit Weltklasse in der Prime besetzt, so dass eben auch Leipzig mal ein HF erreichen kann.
Vor allem aber haben wir in München momentan ein echtes Team und das reicht eben aus, um, bei gutem (nicht herausragendem) eigenem Niveau die CL tatsächlich zu gewinnen. Ihr seid sicher schwächer besetzt als wir, vor allem aber habt ihr eben überhaupt kein wirkliches Team, weder auf, vor allem aber nicht neben dem Platz. Und irgendwo finde ich es auch ganz cool, dass man aktuell in einem Mannschaftssport tatsächlich super erfolgreich sein kann, wenn man ihn als eben solchen begreift (weil eben kein Verein die ganz große individuelle Klasse hat, um allein damit alles zu dominieren und weil GOATS wie CR7 und Messi eben auch kein Team mehr alleine zum Triumph führen können).
Ohne Einheit ist jeder Kader nur ein Haufen von talentierten Einzelunternehmern und gerade Bayern ist das beste Beispiel dafür: die Kader unter Kovac und Ancelotti waren keinen Deut schlechter als der aktuelle, trotzdem konnte man sich den Sch*iss größtenteils nicht anschauen. Ich war 2-3 Jahre durchgehend stocksauer und genervt vom eigenen Verein (trotz Meisterschaften und knappem CL Aus gegen Real). Jetzt dagegen sind aich mühsame Spiele oder eine Klatsche in Hoffenheim überhaupt kein Problem. Weil wir als Fans Spaß haben, ein Team zu sehen.

Und ich bin sicher, dass sich auch die BVBler hier bei gleichen Ergebnissen völlig anders verhalten würden, wenn sie das Gefühl hätten, da einer echten Entwicklung zuzusehen oder überhaupt eine echte Mannschaft zu erleben, in einem Verein, wo alle an einem Strang ziehen. Denn das macht doch diesen "Wir" Gedanken in einem Verein letztlich aus.
 

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
1.772
Punkte
113
Blödsinn ist es, einem dekorierten Trainer zuzutrauen, 20 hochbegabten Spielern aufgrund vermeintlich eigenwilliger Taktik das Talent aussaugen und sie konstant schlecht spielen und underperformen lassen zu können.

Der Kader spielt seit Jahren das, was er kann. Es ist ziemlich arrogant zu glauben, mit einem anderen Trainer würde man so viel erfolgreicher sein. Was soll das Ziel sein? Meister vor Bayern und CL HF? Dafür sind die Spieler zu schlecht. Die Marktwerte auf tm.de sind Augenwischerei, was Fans die Sinne vernebelt. Bellingham ist ein Kind, sein MW ist aufgrund seines Potentials so hoch, nicht wg seiner aktuellen Spielstärke.

Meunier, Witsel, Delaney, Can, Pischzek, Hazard sind doch absolut 0815, aber Stamm bei euch, weil es keine besseren gibt. Sancho ist geil, Haaland denkt er wäre es. Reus ist done. Keine Ahnung, was ihr erwartet. Für Schalke reicht es aktuell natürlich.
Einige hier werden das halt erst kapieren wenn ein anderer Übungsleiter übernimmt und man dann trotzdem nicht Meister wird oder ins CL Finale einzieht. Im Moment ist nur der Trainer der schuld, dann erst wird man zu dem Entschluss kommen das der Kader doch nicht so geil ist wie sich das manche aktuell vorstellen.
 

nbatibo

FUT-Wahrsager
Beiträge
54.713
Punkte
113
...und selbst wenn man mit einem neuen Trainer weiterhin nix holt - hab ich persönlich damit weniger ein Problem, wenn man wenigstens versucht einen modernen & ansprechenden Fußball zu spielen bzw. ein entsprechendes System zu installieren und dazu nachvollziehbare Personalentscheidungen - eben auf Grundlage des vorhandenen Kaders - trifft.

Nicht mehr und nicht weniger, würde ich mir persönlich von einem neuen Trainer erhoffen - vielleicht noch die ein oder andere hochbezahlte Kaderleiche zu entfernen.

Der Aspekt mit dem „geilen Kader“ dürfte sich im nächsten Sommer eh erledigt haben - vor allem wenn es sportlich wieder so läuft wie in den Vorjahren (wovon auszugehen ist).
 
Zuletzt bearbeitet:

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
6.094
Punkte
113
Kritik an der Mannschaft fällt mir schwer.
Die Einstellung ist einfach so unfassbar passiv wem will man da einen Vorwurf machen außer dem Trainer?
So eine Leistung zeigt einfach wie schwach die Bundesliga spielerisch ist.
Da gibt es 14-15 Gegner die mit Ruhe am Ball wenig anfangen können.
Klar, dass dort die passive Verteidigung nicht so auffällt. Mit ein wenig fußballerischer Kompetenz killst da dann aber die BVB Verteidigung.

In dieser Form kann die Mannschaft einfach nicht verteidigen. Egal mit welchem Personal egal in welcher Formation.
Es gab ja gestern auch keine 3er Kette. Sowie Rom den Ball hatte stand man im 6-2-1-1.
Um so bitterer, dass wir wahrscheinlich das letzte Jahr Sancho und Haaland auf diese Weise verspielen werden.

4-2-3-1 und Reyna muss aufs Feld.
Scheiß auf die Konter Gegentore.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
22.433
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Einige hier werden das halt erst kapieren wenn ein anderer Übungsleiter übernimmt und man dann trotzdem nicht Meister wird oder ins CL Finale einzieht. Im Moment ist nur der Trainer der schuld, dann erst wird man zu dem Entschluss kommen das der Kader doch nicht so geil ist wie sich das manche aktuell vorstellen.
Es mag sein, dass der Kader überschätzt wird und trotzdem habe auch ich als nicht-BVB-Fan schon lange den Eindruck, dass die Handbremse drin ist. Ich habe mir Kovac auch lange schön geredet bei Bayern. Stell statt Favre einen Trainer wie Flick hin, der positive Stimmung verbreitet, den Kader stark redet und sein bedingungsloses Pressing installiert und man wird ein ganz anderes Auftreten auf dem Feld haben. Natürlich wird man dann auch Gegentore fangen, weil man zu offen steht, aber ich bin mir sicher, man wird nicht weniger Punkte holen und der Fußball wird deutlich besser sein.
Ich halte Favre keineswegs für einen schlechten Coach, wahrscheinlich ist er sogar ein sehr starker Fußball-Lehrer. Aber sein Ansatz passt nicht zu Topteams, bzw. er geht nicht mit der Zeit. War z.B. bei einem Wenger am Ende auch so.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
13.584
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Einige hier werden das halt erst kapieren wenn ein anderer Übungsleiter übernimmt und man dann trotzdem nicht Meister wird oder ins CL Finale einzieht. Im Moment ist nur der Trainer der schuld, dann erst wird man zu dem Entschluss kommen das der Kader doch nicht so geil ist wie sich das manche aktuell vorstellen.
Bist Du Hellseher oder sowas?
Woher willst Du eigentlich wissen, dass dieser Kader - mit einem anderen Trainer - nicht auch Meister werden und ins CL-Finale einziehen kann?
Und es ist auch nicht so, dass ausschließlich Favre an allem schuld ist, die Mannschaft wird ebenso zur Verantwortung gezogen.
Aber letztlich muss sie eben so spielen, wie es der Trainer vorgibt.

Guck Dir doch allein mal die Körpersprache einiger Spieler auf dem Feld an. Man könnte meinen, da laufen alles Favre Klons rum, so emotionslos, lethargisch und auch stellenweise überfordert wirken einige.
Die Mannschaft hat einfach keinen Bock mehr auf diesen Trainer und dessen Spielweise, ich finde, das ist mittlerweile offensichtlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

MS

Bankspieler
Beiträge
14.749
Punkte
113
Was sind denn die modernen Neuerungen, die Wenger oder Favre nicht, aber alle anderen mitbekommen? Oder reicht es als Trainer jung zu sein?
 

Mahoney_jr

Bankspieler
Beiträge
12.328
Punkte
113
Das Spiel gestern war ein Paradebeispiel, weshalb es - ungeachtet irgendwelcher Philosophien oder potenzieller zukünftiger Erfolge - einen neuen Trainer braucht. Wiederholt in der CL auswärts so memmenhaft zu agieren, sich mal wieder von Italienern komplett die Butter vom Drei-Korn-(äh Kette)-Brot nehmen zu lassen und in jeglicher Hinsicht keinerlei Zusammenhalt auf dem Platz demonstriert zu bekommen, das schreit nach neuem Coach.

Es gibt Gesetze im Fußball und die Trainerposition bei Dortmund hatte bereits vor über einem Jahr (bei mir war's Ende September 2019) wirklich alle Checkmarks erfüllt, um den Trainer zu entlassen. Das wichtigste dabei ist die gezeigte Kohäsion auf dem Platz, bzw. die nicht-existente Kohäsion.

Zwischendurch wurde es halt mit der Dreierkette besser, aber das hat ja auch nur nachhaltig funktioniert, weil Hakimi damit Impact Player wurde (das war er vorher auch schon, aber auf anderen Positionen traten seine Schwächen leider häufiger zutage). Der wurde nun ersetzt, offensichtlich überaus schlecht, und da macht es einfach überhaupt keinen Sinn, diesen Stiefel weiter zu spielen. Alleine das "Zusammenspiel" mit Sancho ist zum Heulen. Da hast du einen der feinsten Techniker des Planeten und der bekommt seine "Zuspiele" von einer napoleonischen Granatkanone.

Also: ich stimme dem Rest hier zu, dass der Trainer weg muss. Die Mannschaft spielt gegen ihn, bzw. nicht zusammen, und seine Kompetenz als Taktikgenie wird von Italienern kontinuierlich füsiliert. Da bleibt am Ende nur noch, dass er gnädigerweise einigermaßen zuverlässig auch ein paar (sehr) junge Spieler spielen lässt. Aber ich hoffe, die Vereinsführung schluckt nun die Pille der Abfindung und hat hoffentlich seine Hausaufgaben gemacht, Alternativen für die Trainerbank bereits in der Hinterhand zu haben.
 

Loslikki

Nachwuchsspieler
Beiträge
611
Punkte
43
Zum Spiel: peinlicher Auftritt, für den jedes Wort eines zu viel ist.
Peinlicher Auftritt aber der Spieler, und fast alle!!!!Die Spieler müssen das schon wesentlich besser machen ------ Favre steht nur am Spielfeldrand. Der kann nur zuschauen und einige Tipps geben, mehr aber nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben