Daniil Medvedev


Wie viele GS-Titel holt Medvedev?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    19

Tuomas

Wishmaster
Beiträge
1.461
Punkte
83
Medvedev sollte man trotz seines Herbstlaufs nicht überschätzen, wie man ihn zuvor unterschätzt hat.
Seine Spielweise verleitet -jedenfalls mich- nicht dazu, ihn als kommende Nr.1 zu sehen. In dieser Beziehung traue ich z.B. Thiem viel mehr zu.
Für einen soliden, dauerhaften Top10-Spieler würde ich ihn aber einstufen.
 

goal_123

Nachwuchsspieler
Beiträge
782
Punkte
28
Medvedev sollte man trotz seines Herbstlaufs nicht überschätzen, wie man ihn zuvor unterschätzt hat.
Seine Spielweise verleitet -jedenfalls mich- nicht dazu, ihn als kommende Nr.1 zu sehen. In dieser Beziehung traue ich z.B. Thiem viel mehr zu.
Für einen soliden, dauerhaften Top10-Spieler würde ich ihn aber einstufen.
Als ich behauptet habe er wird hier im Forum maßlos überschätzt wurde ich noch zusammengestaucht...herrlich die Experten hier.
 

shotmaker

Nachwuchsspieler
Beiträge
490
Punkte
28
Als ich behauptet habe er wird hier im Forum maßlos überschätzt wurde ich noch zusammengestaucht...herrlich die Experten hier.
beim atp cup hat er doch noch stark gespielt und war nah am sieg gegen nole dran. gegen wawrinka in 5 sätzen zu verlieren ist keine schande. jetzt sollte aber so langsam mal wieder ein starkes turnier von ihm kommen.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
27.172
Punkte
113
Als ich behauptet habe er wird hier im Forum maßlos überschätzt wurde ich noch zusammengestaucht...herrlich die Experten hier.
Er hat bei den AO im AF gegen Wawrinka nach 5-Sätzen verloren und wir sind jetzt erst mitte Februar.
Übertreib halt als ob er eine 6-monatige Talfahrt durchlaufen hätte.
 

Jones

Bankspieler
Beiträge
1.184
Punkte
113
Als ich behauptet habe er wird hier im Forum maßlos überschätzt wurde ich noch zusammengestaucht...herrlich die Experten hier.
Übertreib doch nicht so maßlos. Tsitsipas ist deutlich schlechter in die Saison gestartet, da sollte man sich mehr Gedanken machen. Aber noch ist Februar, also genug Zeit die Form zu finden.

Abgesehen von diesem Jahr hat dein Thiem zu Saisonbeginn auch nie brilliert. Teilweise weit schlechter gespielt als Medvedev dieses Jahr, abgeschrieben hat ihn trotzdem nie einer, dafür sind wir viel zu früh im Jahr.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.234
Punkte
113
Medvedev sollte man trotz seines Herbstlaufs nicht überschätzen, wie man ihn zuvor unterschätzt hat.
Seine Spielweise verleitet -jedenfalls mich- nicht dazu, ihn als kommende Nr.1 zu sehen. In dieser Beziehung traue ich z.B. Thiem viel mehr zu.
Für einen soliden, dauerhaften Top10-Spieler würde ich ihn aber einstufen.
Medvedev ist groß, hat einen guten Aufschlag, wo er auch mal gerne über den 2. Aufschlag viel Risiko geht, wenn es zB wie gg Djokovic in Cincinnati aufgeht, dann ist er kaum zu breaken, er bewegt sich ausgezeichnet für seine Größe und bringt viel zurück, er kann auch selber Druck machen, seine Spielweise ist auch etwas speziell, nicht nur wegen seiner flachen RH
Ich hab jetzt nicht verrückt gespielt nach seinem Lauf im Spätsommer/Herbst, aber da hat er wirklich Eindruck hinterlassen
Ich glaube schon, dass er GS gewinnen wird, ob es für die 1 reicht, ist eine andere Frage

der ATP Cup war ok, Djokovic hatte Glück beim ausservieren nicht gebreakt worden zu sein gg Medvedev, wer weiß ob er sonst die Partie gewonnen hätte, gg Wawrinka verlor er knapp in 5, eine Niederlage gg einen gut spielenden Pospisil bei einem 500er kann mal vorkommen

Medvedev ist zB 2,5 Jahre jünger als Thiem, wenn man guckt gg wen Thiem in der Saison 2017 verlor: Dimitrov, Evans, Goffin, Basilashvili (damals noch nie in den Top 50), Herbert, Querrey, Wawrinka, Coric, Goffin, Nadal, Nadal, Djokovic, Nadal, Haase, Ramanathan, Berdych, Anderson, Schwartzman, Ferrer, del Potro, Pella, Johnson, Troicki, Gasquet, Verdasco, Goffin, Dimitrov

Letztes Jahr strotzte Medvedev voller Selbstvertrauen, seitdem fehlen ihm etwas die Erfolgserlebnisse, wenn die kommen, dann denke ich auch, dass er wieder stärker wird
Er wird bei den meisten Turnier zu den Favoriten gehören, auch wenn er aktuell "nur" zu den Mitfavoriten gilt und nicht zu den Topfavoriten, wie noch letztes Jahr

Ich finde es lustig, wie so früh der Stab über Medvedev gebrochen wird (natürlich auch von dem Experten, der noch nie falsch lag) und dann zB Thiem genommen wird
Thiem verpasste 2019 bei 9 Turnieren das VF, 2018 bei 8 (WTF nicht mitgezählt) und 2017 bei 15 Turnieren (WTF nicht mitgezählt)
Ich würde Thiem für 2020 vor Medvedev sehen, wer am Ende eine erfolgreichere Karriere haben wird? schwer zu sagen, Thiem hat mehr Power, aber das ist nicht das einzige was zählt

was die beide gemein haben, Djokovic spielt gg beide nicht gern, deren Spielweise passt eigentlich recht gut zu Djokovic, weil sie zum einen viel zurückbringen können und zum anderen selber auch Druck machen können
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
18.467
Punkte
113
was die beide gemein haben, Djokovic spielt gg beide nicht gern, deren Spielweise passt eigentlich recht gut zu Djokovic, weil sie zum einen viel zurückbringen können und zum anderen selber auch Druck machen können

Wieso stellst du da jetzt explizit Djokovic heraus? Es ist ja nun nicht gerade so, dass Federer und Nadal beide regelmäßig locker besiegen, eher im Gegenteil - bzw. waren die Matches Federer vs Medvedev zu einem Zeitpunkt, als letzterer noch kein Topspieler war und insofern kaum vergleichbar, dafür hat er gegen Thiem sogar eine negative Bilanz.

Es ist doch eigentlich relativ normal, dass die besten jüngeren Spieler mit Ü30ern mithalten können, selbst wenn es all time greats sind - bzw. wäre es für den Sport eher traurig, wenn sie da regelmäßig Klatschen kassieren würden. Und auch Zverev und Tsitsipas haben schon gegen Djokovic (... und Federer und Nadal) gewonnen.

Ansonsten sollte man natürlich nicht über Medvedev den "Stab brechen" - mir geht es nur darum, fair zu bleiben und Medvedev und Tsitsipas mit den gleichen Maßstäben zu beurteilen wie Zverev, der bei schlechten Ergebnissen ja regelmäßig (letztes Jahr absolut mit recht) hart kritisiert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.234
Punkte
113
Wieso stellst du da jetzt explizit Djokovic heraus? Es ist ja nun nicht gerade so, dass Federer und Nadal beide regelmäßig locker besiegen, eher im Gegenteil. Es ist doch eher relativ normal, dass die besten jüngeren Spieler mit Ü30ern mithalten können, selbst wenn es all time greats sind - bzw. wäre es für den Sport eher traurig, wenn sie da regelmäßig Klatschen kassieren würden. Und auch Zverev und Tsitsipas haben schon gegen Djokovic (... und Federer und Nadal) gewonnen.

Ansonsten sollte man natürlich nicht über Medvedev den "Stab brechen" - mir geht es nur darum, fair zu bleiben und Medvedev und Tsitsipas mit den gleichen Maßstäben zu beurteilen wie Zverev, der bei schlechten Ergebnissen ja regelmäßig (letztes Jahr absolut mit recht) hart kritisiert wird.
Ich fand bisher, dass Medvedevs Spielweise Federer ganz gut liegt, bei Nadal tendenziell auch, was nicht heißt das sie gg Medvedev nicht verlieren können
Ich weiß, dass Medvedev zuletzt 2 Mal nah dran war gg Nadal

ich würde Tsitsipas aktuell auch kritischer sehen als Medvedev
Tsitsipas war bei den WTF natürlich besser als Medvedev
Aber Tsitsipas startete mit einer 3-4 Bilanz in die Saison, Medvedev mit einer 7-3 Bilanz, Niederlagen gg Djokovic knapp in 3 und Wawrinka in 5 lesen sich auch weniger kritisch
Tsitsipas ist natürlich jünger

Wäre bei beiden dennoch schön wenn sie wieder an Form finden, vor allem bei Tsitsipas
Tsitsipas hatte letztes Jahr auch immer wieder solche Phasen, wie du selber glaube ich schriebst, aktuell ist noch vieles drin zwischen einem frühen Aus und dem Finale
 

L-james

Allrounder
Beiträge
27.172
Punkte
113
Es ist doch eigentlich relativ normal, dass die besten jüngeren Spieler mit Ü30ern mithalten können, selbst wenn es all time greats sind - bzw. wäre es für den Sport eher traurig, wenn sie da regelmäßig Klatschen kassieren würden. Und auch Zverev und Tsitsipas haben schon gegen Djokovic (... und Federer und Nadal) gewonnen.
Es geht um Matchups. Alle Spieler haben unterschiedliche Skillpakete und besondere Stärken, natürlich gibts da Unterschiede ob Spieler X mehr und länger in seine Kompfortzone gegen Spieler Y oder Z gelangt.
Das bedeutet doch nicht, dass z.B. ein Medvedev gegen Nadal keine Chance auf einen Sieg hat, nur dürfte das Matchup für ihn gegen Djokovic besser sein.
Ich würde einen Medvedev auf HC gegen Djokovic immer bessere Chancen geben als Nadal. Ist deshalb Medvedev über Nadal einzuordnen? Nein, im direkten Duell sehe ich erstmal Nadal vorne.

Styles make Matches.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
18.467
Punkte
113
Es geht um Matchups. Alle Spieler haben unterschiedliche Skillpakete und besondere Stärken, natürlich gibts da Unterschiede ob Spieler X mehr und länger in seine Kompfortzone gegen Spieler Y oder Z gelangt.
Das bedeutet doch nicht, dass z.B. ein Medvedev gegen Nadal keine Chance auf einen Sieg hat, nur dürfte das Matchup für ihn gegen Djokovic besser sein.

Ich würde einen Medvedev auf HC gegen Djokovic immer bessere Chancen geben als Nadal. Ist deshalb Medvedev über Nadal einzuordnen? Nein, im direkten Duell sehe ich erstmal Nadal vorne.

Styles make Matches.

Naja, Medvedev war gegen Nadal zuletzt auf Hartplatz zwei mal sehr dicht an einem Sieg (hatte er bei den ATP-Finals nicht sogar mehrere Matchbälle?), da finde ich es etwas sehr konstruiert, dass ihm Djokovic besser liegen soll als Nadal, nur weil er ein Match in Cincinatti in drei Sätzen gegen einen angeschlagenen Djokovic gewonnen hat. Da ist die "sample size" einfach zu klein für so eine Aussage.

Dass Nadal Djokovic auf Hartplatz besser liegt als etliche andere Topspieler, ist aber sicherlich richtig, da muss man ja auch nur auf die Statistik seit 2013 schauen. Ich habe während des AO VF auch geschrieben, dass ich ihn für Djokovic als "angenehmeren" möglichen Finalgegner ansehe als Thiem oder Zverev. Medvedev hätte ich da ebenso als schwerer eingeschätzt, wenn der noch im Turnier gewesen wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.100
Punkte
113
Standort
Austria
Ich habe mir nach den AO ja vorgenommen gar nicht mehr auf Goal einzugehen, weil es einem das Leben erleichtert. Ich will aber hier auch nur nochmal feststellen dass er es mit seinen unsinnigen und übertriebenen Meinungen immer wieder schafft, hier eine negative Stimmung gegen Thiem zu erzeugen, was ich nicht verstehen kann. Er trollt über Medvedev, und die nächsten paar Beiträge geht es dann darum, dass Thiem ja auch unkonstant war usw. Ist jetzt kein Vorwurf an die anderen, natürlich geht das vor allem hauptsächlich gegen den Troll.. aber es wiederholt sich leider wegen ihm immer wieder :(
 

Jones

Bankspieler
Beiträge
1.184
Punkte
113
Wieso stellst du da jetzt explizit Djokovic heraus? Es ist ja nun nicht gerade so, dass Federer und Nadal beide regelmäßig locker besiegen, eher im Gegenteil - bzw. waren die Matches Federer vs Medvedev zu einem Zeitpunkt, als letzterer noch kein Topspieler war und insofern kaum vergleichbar, dafür hat er gegen Thiem sogar eine negative Bilanz.
Medvedevs Aufstieg/Durchbruch war im Sommer 2018.
Es dauert in einer 12 Monatsrangliste lediglich etwas, bis es sich im Ranking wiederspiegelt.
Nach Wimbledon hat Medvedev mit Quali ein 29/9 erspielt und Winston Salem und Tokyo gewonnen. Alle 9 Niederlagen waren gegen top 30 Spieler. Gleichzeitig besiegte er Sock, FAA, de Minaur, Tsitsipas zweimal, Schwartzman, Raonic, Shapovalov, Nishikori und Busta. Wenn das keine Bilanz eines top Spielers ist was denn sonst?
 

Marius

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.680
Punkte
83
Wieso stellst du da jetzt explizit Djokovic heraus? Es ist ja nun nicht gerade so, dass Federer und Nadal beide regelmäßig locker besiegen, eher im Gegenteil - bzw. waren die Matches Federer vs Medvedev zu einem Zeitpunkt, als letzterer noch kein Topspieler war und insofern kaum vergleichbar, dafür hat er gegen Thiem sogar eine negative Bilanz.

Es ist doch eigentlich relativ normal, dass die besten jüngeren Spieler mit Ü30ern mithalten können, selbst wenn es all time greats sind - bzw. wäre es für den Sport eher traurig, wenn sie da regelmäßig Klatschen kassieren würden. Und auch Zverev und Tsitsipas haben schon gegen Djokovic (... und Federer und Nadal) gewonnen.

Ansonsten sollte man natürlich nicht über Medvedev den "Stab brechen" - mir geht es nur darum, fair zu bleiben und Medvedev und Tsitsipas mit den gleichen Maßstäben zu beurteilen wie Zverev, der bei schlechten Ergebnissen ja regelmäßig (letztes Jahr absolut mit recht) hart kritisiert wird.
Du reagierst, wenn es um Djokovic geht, irgendwie immer ziemlich sensibel...
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.234
Punkte
113
Ich habe mir nach den AO ja vorgenommen gar nicht mehr auf Goal einzugehen, weil es einem das Leben erleichtert. Ich will aber hier auch nur nochmal feststellen dass er es mit seinen unsinnigen und übertriebenen Meinungen immer wieder schafft, hier eine negative Stimmung gegen Thiem zu erzeugen, was ich nicht verstehen kann. Er trollt über Medvedev, und die nächsten paar Beiträge geht es dann darum, dass Thiem ja auch unkonstant war usw. Ist jetzt kein Vorwurf an die anderen, natürlich geht das vor allem hauptsächlich gegen den Troll.. aber es wiederholt sich leider wegen ihm immer wieder :(
@Tuomas meinte doch auch, dass er Thiem mehr zutraut
Wollte einfach nur zeigen, dass so Niederlagen auch Thiem passiert sind
Eine Konstanz auf höchstem Niveau, hat zuletzt Murray seit den Big 3 gezeigt, wo Niederlagen generell Seltenheit waren gg vermeintliche "leichte" Gegner
Wem ich mehr zutraue: Thiem oder Medvedev? das will ich heute gar nicht sagen, für 2020 eher Thiem, für die Karriere? keine Ahnung

Du reagierst, wenn es um Djokovic geht, irgendiwe immer ziemlich sensibel...
Medvedev selber meinte, dass er am liebsten gg Djokovic spielt, wenn man die Big 3 nimmt
 

TennisFed

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.627
Punkte
83
Du reagierst, wenn es um Djokovic geht, irgendwie immer ziemlich sensibel...
Ich finde überhaupt nicht das @Tuco sensibel reagiert wenn es um Djokovic geht. Was er anspricht ist völlig legitim.
In diesem Forum gibt es allgemein einfach zu oft einen "Double Standard". Ich fand die Siege von Medvedev gegen Djokovic 2019 (Monte Carlo & Cincinnati) gar nicht so spektakulär.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
18.467
Punkte
113
Medvedevs Aufstieg/Durchbruch war im Sommer 2018.
Es dauert in einer 12 Monatsrangliste lediglich etwas, bis es sich im Ranking wiederspiegelt.
Nach Wimbledon hat Medvedev mit Quali ein 29/9 erspielt und Winston Salem und Tokyo gewonnen. Alle 9 Niederlagen waren gegen top 30 Spieler. Gleichzeitig besiegte er Sock, FAA, de Minaur, Tsitsipas zweimal, Schwartzman, Raonic, Shapovalov, Nishikori und Busta. Wenn das keine Bilanz eines top Spielers ist was denn sonst?
Geschenkt, dann mach "Top 10-Spieler" daraus. Dass Medvedev sich 2019 noch mal wesentlich verbessert hat, wirst du ja hoffentlich nicht bestreiten wollen. Zverev hatte vor dem Shanghai-Finale glaube ich auch eine 4-0-Bilanz gegen ihn und war im Finale dann für niemanden der Favorit, so ging es dann ja auch aus.


Du reagierst, wenn es um Djokovic geht, irgendwie immer ziemlich sensibel...
Mir geht einfach die Anti-Djokovic Stimmung auf die Nerven, die insbesondere seit dem Wimbledon-Finale 2019 hier von seiten etlicher Federer-Hardcorefans verbreitet wird. Da drängt sich mir einfach der Eindruck auf, dass viele diese (natürlich extrem bittere) Niederlage immer noch nicht verkraftet haben und seitdem bei jeder Gelegenheit Spitzen Richtung Djokovic abfeuern müssen.

So lange es nur ums Sportliche geht wie sowas, ist es aber ja harmlos und völlig in Ordnung - aber oft genug geht es ja auch ins Persönliche, und das ohne wirklich handfeste Gründe.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.234
Punkte
113
Mir geht einfach die Anti-Djokovic Stimmung auf die Nerven, die insbesondere seit dem Wimbledon-Finale 2019 hier von seiten etlicher Federer-Hardcorefans verbreitet wird. Da drängt sich mir einfach der Eindruck auf, dass viele diese (natürlich extrem bittere) Niederlage immer noch nicht verkraftet haben und seitdem bei jeder Gelegenheit Spitzen Richtung Djokovic abgefeuern müssen.

So lange es nur ums Sportliche geht wie sowas, ist es aber ja harmlos und völlig in Ordnung - aber oft genug geht es ja auch ins Persönliche, und das ohne wirklich handfeste Gründe.
Du siehst aber auch überall Spitzen, da muss ich @Marius Recht geben, Djokovic ist auf HC mittlerweile besser als Federer und Nadal, vom Matchup liegt ihm Medvedev von den 3 am schlechtesten finde ich

Federers Beine sind mittlerweile langsamer, er spielt auch etwas weniger druckvoll, deshalb liegt ihm Thiems Power gar nicht mehr, wobei Gegner mit viel Power immer heikel sind (siehe Delpo)
Aber weil ich vom Matchup nicht finde, dass Medvedev gerne gg Nadal oder Federer spielt, haben Thiem und Medvedev das eben nicht gemein
Und wie gesagt, Medvedev selber meinte, dass er ungern gg Federer spielt und er Djokovics Spielweise mag
Da geht es auch nur um das Matchup und nicht wer besser ist
Ich würde sagen, dass Federer gg Zverev und Tsitsipas weniger gern spielt als Medvedev, vorausgesetzt die zeigen ihr bestes Spiel, aber dann wird es sicherlich gg alle hart
Djokovic hat verglichen mit Federer und Nadal die "eintönigste" Spielweise, Federer spielt ja generell sehr variabel, Nadal hat einen speziellen Stil mit seiner Topsping-VH mit links und generell finde ich, das Thiem, Zverev, Medvedev und Tsitsipas alle etwas eine Antwort auf das Spiel von Djokovic sind
Klar müssen die jungen auch mal gg die alten gewinnen, aber darum geht es mir nicht, auch nicht das Djokovic gg viele von denen meist gewonnen hat
Wenn man die Generation davor sich anguckt, waren es Spieler unabhängig von ihrem Talentlevel, die von der Spielweise Djokovic lagen
Nishikori der "Djokovic für arme", Raonic oder zB Goffin, die hatten alleine vom Matchup es schon sehr schwer
 

Jones

Bankspieler
Beiträge
1.184
Punkte
113
Geschenkt, dann mach "Top 10-Spieler" daraus. Dass Medvedev sich 2019 noch mal wesentlich verbessert hat, wirst du ja hoffentlich nicht bestreiten wollen. Zverev hatte vor dem Shanghai-Finale glaube ich auch eine 4-0-Bilanz gegen ihn und war im Finale dann für niemanden der Favorit, so ging es dann ja auch aus.




Mir geht einfach die Anti-Djokovic Stimmung auf die Nerven, die insbesondere seit dem Wimbledon-Finale 2019 hier von seiten etlicher Federer-Hardcorefans verbreitet wird. Da drängt sich mir einfach der Eindruck auf, dass viele diese (natürlich extrem bittere) Niederlage immer noch nicht verkraftet haben und seitdem bei jeder Gelegenheit Spitzen Richtung Djokovic abfeuern müssen.

So lange es nur ums Sportliche geht wie sowas, ist es aber ja harmlos und völlig in Ordnung - aber oft genug geht es ja auch ins Persönliche, und das ohne wirklich handfeste Gründe.
Medvedev hat die 2. Hälfte 2018 auf top 10 Niveau agiert. In 2019 hat er nach Wimbledon die zweitmeisten oder meisten Punkte geholt. Also ja er hat sich gesteigert, aber 2018 auch schon top Leistungen gebracht.

Ich sehe absolut keine anti Djokovic Stimmung. Man kann doch einfach mal unterschiedlicher Meinung in Bezug auf dämliche Aussagen des Vaters sein, ohne es auf Stimmubgsmache zu schieben. Soll ich jetzt auch mit einer anti Federer Stimmung beginnen, weil du seine Siege gegen Medvedev nicht würdigst?
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
18.467
Punkte
113
Du siehst aber auch überall Spitzen, da muss ich @Marius Recht geben, Djokovic ist auf HC mittlerweile besser als Federer und Nadal, vom Matchup liegt ihm Medvedev von den 3 am schlechtesten finde ich

Naja, du hast glaube ich in einem ellenlangen Posting nach dem besagten Wimbledon-Finale fast jede der knappen Niederlagen von Federer gegen Djokovic bei GS in den 10ern als "unverdient" etc. bezeichnet. Ist es da wirklich so abwegig, einen gewissen "bias" zu vermuten?

Aber wie gesagt, so lange es nur ums Sportliche geht, ist es natürlich völlig in Ordnung. Die Erwartung, dass man sowas dann immer unkommentiert stehen lässt, ginge aber auch etwas weit... ;)
 
Oben