David Haye: "Nach meiner Meinung, hätte ich die Schwergewichtler von heute alle geschlagen"


kk17

Bankspieler
Beiträge
4.671
Punkte
113
Ort
Hamburg
Fury:

Gegen Fury sehe ich für Haye kaum Chancen. :belehr:

Fury boxt den locker aus. Selbst wenn Haye mal durchkommt, steht Fury wieder auf, zudem hat Fury auch selbst schnelle Hände und klammert Haye im Innnenfight müde.
1-2 Volltreffer von Fury sowie ein Treffer mit dem Uppercut würden Haye ausknocken.
90:10 Fury

Usyk:

Usyk wäre für Haye ebenfalls ein Problem. Boxerisch ist Usyk besser, hat ebenfalls schnelle Hände, die bessere Beinarbeit und Balance.
Usyk ist einfach der technisch bessere Boxer, würde sich zudem im Laufe des Kampfes besser an Haye anpassen. Hier hat Haye nur die schnellen Hände und die Schlagkraft, um einen Überraschungstreffer zu landen.
65:35 Usyk

Wilder:

Das könnte ein interessanter Kampf sein. Beide sehr gefährlich durch ihre Power. Haye würde versuchen Wilder zu locken, darf sich aber nicht einen Volltreffer von Wilder einfangen.
Wilder müsste hier versuchen wie Klitscho gegen Haye zu boxen Haye keine möglichkeit zum Kontern geben, das kann er aber bislang nicht
60:40 Haye

Joshua:

Hier sehe ich Haye vorn. Joshua ist für Haye einfach zu steif und langsam. Wie Usyk würde Haye auch schnell die Distanz finden, die Rechte vermeiden und schnell kontern.
Haye war nicht ganz so gut auf den Beinen wie Usyk und hatte nicht die Kondition. Die Konter von Haye würden aber härter einschlagen.
70:30 Haye

Parker:

Hier geht Parker K. o.

80:20 Haye

Joe Joyce:

Schwer einzuschätzen, was Joyce alles nehmen kann. Haye ist boxerisch besser, der wird auf Lücken warten und mit Kontern gut mehrmals gut durchkommen.
Eventuell geht Haye die Puste vermutlich hält Joyce Kinn aber nicht.

70:30 Haye

Andy Ruiz Jr:

Gefährlicher Gegner für Haye. Beide können stark Kontern und haben schnelle Hände. Ruiz kann einen Volltreffer sicher besser verkraften

65:35 Ruiz Jr

Luis Ortiz:


Der alte Ortiz wird auch kein ganz einfacher Gegner für Haye. Boxerisch ist Ortiz klar besser und hat auch ordentlich Power. Gegen den Ortiz von 2015 hätte Haye kein Land gesehen, mittlerweile ist
Ortiz aber sehr langsam geworden. Die Version von Ortiz, die gegen Charles Martin geboxt hat, geht gegen Haye KO

75:25 Haye

Zusammengefasst:

Die größte Herausforderung für Haye dürften Fury, Usyk und Andy Ruiz Jr sein.
Die beste Chance mit einem Volltreffer sehe ich hier für Haye gegen Usyk.
Andy Ruiz Jr könnte Gift für Haye sein. 2016/2017 wäre auch Luis Ortiz ein Problem für Haye geworden.
Ein Volltreffer von Wilder dreht natürlich immer jeden Kampf. :belehr:
 

Drago

Bankspieler
Beiträge
9.864
Punkte
113
Ort
Heinz Becker Land
Parker:

Hier geht Parker K. o.

80:20 Haye

Joe Joyce:

Schwer einzuschätzen, was Joyce alles nehmen kann. Haye ist boxerisch besser, der wird auf Lücken warten und mit Kontern gut mehrmals gut durchkommen.
Eventuell geht Haye die Puste vermutlich hält Joyce Kinn aber nicht.

70:30 Haye

Ehrlich gesagt will ich die Beiden erst mal KO gehen sehen bevor ich da sage "der geht definitiv KO". Parker ging gegen Whyte zwar 2 mal runter aber sah kein einziges mal angeschlagen aus. Und die Treffer, die Joyce von Hammer abbekam, hätten zumindest bei anderen einen leichten Wackler verursacht.

Joyce ist vlt wirklich so ein Betonkinn wie fürher Mercer oder Puritty. Und wenn er das ist, würde er auch gegen Haye nie und nimmer KO gehen. Und das Parker gegen Haye defenitiv KO geht, würd ich Stand heute nicht unterschreiben.



Kurzes OT da s gerade um die HWs von heute geht:

Gestern hat Teddy Atlas in seinem Podcast gesagt er glaubt AJ verliert wieder gegen Usyk, und er ergänte aktuell glaubt er AJ geht gegen Joyce KO.
 

Snipes

Bankspieler
Beiträge
2.261
Punkte
113
Bei dem HW Haye ist es imo in der Gesamtbewertung oft mehr Schein als Sein. Er hatte viele gute Parameter, die er imo jedoch nie oder kaum in der Gesamtheit in den Ring generieren konnte. Daher fällt es mir auch schwer eine HW Prime zeitlich einzugrenzen. Die Performance gg Chisora war meines Erachtens das beste was wir von Haye im HW gesehen haben. Wie er sich heute schlagen würde? Keine Ahnung... er könnte sicherlich dem einen oder anderen Probleme bereiten. Taktik, Auge und Schlagstärke muss er aber abrufen.
 

kopfball

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.037
Punkte
63
Hayes Reputation als HW resultiert weniger aus seinen Kämpfen, sondern vielmehr aus der Fantasie seiner Fans. Er hatte eine große Karriere als CW und in der Gewichtsklasse seine größten Kämpfe & Erfolge. Der Kampf gegen Valuew war taktisch klug, aber wenig ansehnlich, von großer Vorsicht geprägt und doch recht knapp. Gegen WK ging er kein Risiko ein und verlor daher zu Recht sehr deutlich nach Punkten. Die anderen Gegner (Ruiz, Harrison, Barett) war jenseits ihres Leitungszenits. Bleibt unterm Strich ein starker Sieg gegen Chisora.

Sicher war Haye ein guter Boxer, schnell, mit guten Reflexen und ordentlicher Schlagkraft. Nur war offnbar nicht gewillt, sich größeren Herausforderungen zu stellen. Das ist nicht ehrenrührig, aber steht im Missverhältnis zu seinen großspurigen Ankündigungen.

Kurzum: Haye steht für mich in den Rankings des CW weit oben, im HW läuft er dagegen unter ferner liefen.
Usyk und Joyce sehe ich da deutlich vorn, weil sie boxerisch überlegen (Usyk) sind oder einen Stil haben, der Haye überhaupt nicht liegt.
Gegen Fury wäre Haye nahezu chancenlos. Grundsätzlich sind Boxer, die ihm köperlich überlegen sind, permanent Druck machen und Kondition haben oder schlichtweg kontrolliert aus der Distanz agieren, für Haye große Herausforderungen.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.443
Punkte
113
Wann hat Fury denn mal einen technisch starken und schnelleren, athletischen Mann ausgeboxt ? Im Traumland vielleicht. Wilder ist technisch nicht versiert, und Klitschko war 39. Viele austrainierte Topathleten waren gar nicht erst dabei. Fury steht wie kein anderer für clevere Gegnerauswahl, er ist viel besser als die Grobmotoriker oder alte Männer, aber nicht - wie das einige schon meinten - in den Sphären von Ali und Co. oder höher unterwegs. Wilder hat ihn ja nicht nur zufällig getroffen, sondern weil man Fury durchaus treffen kann wenn man das richtig macht, mit dem richtigen Timing, und technisch und athletisch auf WM-Level.
 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
9.075
Punkte
113
Furys Reputation hat sich aus drei Tatsachen gespeist:
1. Er hat die langweilige, selbstpervertierende Regentschaft des überkommenen, in Teilen bereits verhassten Klitschko beendet - das wird seine Fans weiterhin in tiefe Glückseligkeit stürzen.
2. Er hat das vermeidlich unbezwingbare KO-Monster Wilder gefällt und das hat automatisch einen Ruf wie Donnerhall erzeugt. Fury wurde dadurch zum un-KO-baren Technik- und Taktikgott, den nichts bezwingen kann.
3. Er ist ein begnadeter Quassler, der seine Fans regelmäßig in Exstase quatscht.

Die Parallelen zu Haye sind überdeutlich. Haye, ein ebenso begnadeter Quassler hat sich ohne echte Leistung im Schwergewicht in Kämpfe rein, bei Bedarf wieder raus und definitiv auch in die Hirne geldgeiler Promoter gequatscht und wurde dafür von seinen Fans geliebt. Er wollte definitiv die langweilige, selbstpervertierende Regentschaft des überkommenen, in Teilen bereits verhassten Klitschko beenden und auch wenn ihm dieser Wille im Kampf verlassen hat, so lieben ihn seine Fans dafür. Haye war begnadet darin, mit nichts bis wenig sehr viel Kohle zu scheffeln. Das muss man - ähnlich wie Fury - erst einmal hinbekommen. Insoweit sind beide Top-Performer in eigener Sache und das kann man dann mal ruhig anerkennen.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.443
Punkte
113
Ich weiß nicht. Dafür, dass er eben kein großer Athlet und kein Puncher ist (konditionsstark durchaus), hat Fury viel aus seinem Talent - Antizipation, Cleverness, Ideen - gemacht. Er ist nur kein Überperformer, der jeden beliebigen Gegner so schlägt wie einen scheunentoroffenen Wilder. Und solche Gegner wie Haye oder Usyk hatte er nie. Defensivstark wäre er immer, gegen einen Brot-und-Butter-Punkteboxer verliert er nie.

Haye ist halt eigentlich kein Schwergewicht, und hat aus seinem Talent auch eine Menge gemacht. Er hätte noch mehr draus machen können, wenn er über mehr als ein durchschnittliches Kinn verfügen würde, ich denke es ist sogar leicht unterdurchschnittlich (sowas wie Felix-Sturm-Level, wird aber halt wenig getroffen). Die Art und Weise wie er fast nichts zugelassen hat gegen einen near-prime-Klitschko muss man auch erstmal hinbekommen, die Meidbewegungen da waren stark. Ging halt auf die Offensivleistung, wobei Klitschko zu dem Zeitpunkt da mit seinen Oberarmblocks und dem Ringerclinch auch stark war.

Das hier ist offensivboxerisch ein ganz anderes Level als Fury oder die aktuellen Schwergewichte:
 

Cosmo.1

Old Member
Beiträge
4.717
Punkte
113
Nein, er ist nicht selbst-bewusst, wenn er sich seiner selbst bewusst wäre, würde er wissen, dass er gegen Fury und Usyk kein Land sehen würde. Und ich würde ihn auch gegen AJ und Wilder hinten sehen.
Er ist überheblich.
Nur das er Wilder im Sparring schon zerlegt hatte.
 

Kali

Bankspieler
Beiträge
3.982
Punkte
113
Ort
Frankfurt/M
Nur das er Wilder im Sparring schon zerlegt hatte.
Meine 5 Euro für das Sparschwein: Sparring ist kein richtiger Wettkampf.

Ich denke, Wilder würden ihn - nach Punkten hinten liegend - in den hinteren Runden voll erwischen und ausknocken.

Natürlich könnte auch das Gegenteil passieren. Doch irgendwie denke ich, Wilder hat das größere Kämpferherz - wie er gegen Fury Willen zeigte fand ich beeindruckend.
 

Adler

Former BFPL-Champion
Beiträge
4.388
Punkte
63
Hay sehe ich gegen keinen heutigen Schwergewichtler vorne. Generell ist er für mich ein kleiner Boxhochstapler der nie elitär war oder einen elitären Gegner besiegt hat.
 

Lord Krachah

Bankspieler
Beiträge
9.156
Punkte
113
Meine 5 Euro für das Sparschwein: Sparring ist kein richtiger Wettkampf.

Ich denke, Wilder würden ihn - nach Punkten hinten liegend - in den hinteren Runden voll erwischen und ausknocken.

Natürlich könnte auch das Gegenteil passieren. Doch irgendwie denke ich, Wilder hat das größere Kämpferherz - wie er gegen Fury Willen zeigte fand ich beeindruckend.
Haye würde nach Punkten verlieren und danach Robbery schreien.
 

Drago

Bankspieler
Beiträge
9.864
Punkte
113
Ort
Heinz Becker Land
Nur das er Wilder im Sparring schon zerlegt hatte.
Meine 5 Euro für das Sparschwein: Sparring ist kein richtiger Wettkampf.

Ich kann es nicht bestätigen, aber der Box-Youtuber Hatman Strikes Back, der ein in den späten 70ern geborener Engländer ist und Boxen seit Tyson verfolgt, also kein Newbie in der Szene ist, sagte zuletzt in nem Video, dieses Sparringsvideo von Haye-Wilder wurde von Hayes Camp zusammengeschnitten und veröffentlicht.

Sie hätten alle Szenen gezeigt, in denen Haye Wilder vorführt, aber alle rausgeschnitten, wo Haye selbst in Probleme geriet. Ich kann wie gesagt nix bestätigen da ich nicht dabei war, aber es gibt da auch Leute die sagen, in der Vollversion ohne Schnitt gab es Stellen, wo Wilder Haye mit seiner Rechten nicht voll aber dennoch traf, und Haye sich danach leicht benommen abdrehte und das Sparring unterbrochen wurde.

Und was Sparring angeht: Es ist kein Mythos, dass Wyhte Fury 2011 oder so im Sparring mehrfach auf den Boden beförderte. Was dann passiert wenn die beiden wirklich gegeneinander im Wettkampf boxen, sah man ja zuletzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.443
Punkte
113
2011 ist auch irgendwie über 10 Jahre her. Kommt vor dass Leute körperlich abbauen bzw. ein hohes Trainingsvolumen der Anfangszeit aus Faulheit o.ä. nicht durchhalten.

Schon irgendwie witzig, wie Haye als Hochstapler und Kannix abgeschrieben wird, nur um den Boxgott Fury noch ein bisschen mehr zu hypen. Für Elite-Gegner im HW fehlte ihm schlicht das Kinn, um gelegentliche harte Treffer zumindest einige Male abschütteln zu können. Technisch war er durchaus Elite, und Schlagkraft hatte er auch überdurchschnittlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
9.075
Punkte
113
Schon irgendwie witzig, wie Haye als Hochstapler und Kannix abgeschrieben wird, nur um den Boxgott Fury noch ein bisschen mehr zu hypen. Für Elite-Gegner im HW fehlte ihm schlicht das Kinn, um gelegentliche harte Treffer zumindest einige Male abschütteln zu können. Technisch war er durchaus Elite, und Schlagkraft hatte er auch überdurchschnittlich.
Kannix eher nicht, Machtaußerlabernnix schon eher, das Kinn war nicht schlechter als der Durchschnitt, technisch war er keineswegs wirklich Elite, der Punch war richtig gut. Letztlich hat Haye sportlich viel weniger erreicht als monetär und dafür hat er viel Anerkennung verdient. Parallelen zu Fury sind durchaus gegeben.
 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
3.657
Punkte
113
Ort
Las Vegas
Naja Haye wird jetzt auch zu klein geredet wieder. Klar er war ein Großmaul und ein Hasenfuß. Aber das Mal außer acht gelassen kann man sagen er war zu seiner Prime im CW die Nr.1 weltweit. Im HW war er legitimer Weltmeister und in seiner Prime Top 3. Wladi war besser, auch wenn Haye mit mehr Herz sicherlich ihn vor sehr üble Probleme hätte stellen können. Zur Zeit vom Chisora Kampf war Vitali schon stark Past Prime, da hätte ich sogar Haye leicht favorisiert. Also da war Haye ne kurze Zeit lang sogar Nr. 2 im HW. Klar die Periode war sehr schwach besetzt im HW.

Heutige Zeit kommt er mir auch zu schlecht weg. Ein Parker hätte doch kein Land gesehen gegen Prime Haye. Auch Wilder ist so offen für Konter und Haye so flink. Das wäre 50:50 Kampf. Für AJ wäre Haye sein Albtraum. Kleiner und viel flinker, dazu Konter mit nem ordentlichen Huf. Puh, das würde AJ nicht schmecken.
 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
9.075
Punkte
113
Das kann man so sehen. Anderseits: Haye war im CW nur kurz die Nr.1 - Enzo Maccarinelli, die signaturgebende Titelvereinigung war ein guter Boxer, aber eben auffallend kinnschwach. Titelverteidigung dann nicht erfolgt, obwohl Gegner da gewesen wären. Der Aufstieg ist legitim, entwertet aber den CW-Status. Der WM-Kampf gegen Valuev war ein abgekartetes Spiel, wäre nicht die plakative zwölfte Runde gewesen und Valuev von seinem eigenen Promoter fallen gelassen worden, eine Niederlage hätte für Haye durchaus auf den Punktezetteln stehen haben können. Danach viel Gequatsche von Haye und wenig Berauschendes im Ring. Gegen den alten Ruiz wenig Glanz, die Harrison-Exhibition eine Farce, gegen W.K. trotz guter Ansätze den Angsthasen gemacht und gegen den allzeit phlegmatischen Chisora den einzig guten Kampf im Schwergewicht gemacht. Das ist einfach verdammt wenig echte Leistung, wenn man das Hayesche Styling und Profiling-Gelaber und das Bling-Bling-Getue mal weg lässt.

Haye war im Vergleich zu Wilder der bessere Boxer, aber eben auch Gunshy. Parker ist ein technisch ganz guter Boxer, der ein gutes Kinn mitbringt und bei den Basics viel mehr bringt als Haye - ich sehe das nicht als so eindeutig an. Wäre für Joshua Haye ein Albtraum? Sehe ich nicht. Joshua boxt recht orthodox, aber weder ist Joshua so kinnschwach, wie er teilweise gesehen wird, noch ist er wirklich langsamer als Haye. Trifft Haye auf den Punkt ist der Kampf vorbei, umgekehrt aber genauso, ansonsten dürfte Hayes Problem auch gegen Joshua darin bestehen, dass er nicht bereit oder in der Lage ist, mit einem Gegner umzugehen, der druckvoll boxt. Das kann Joshua durchaus. Haye hatte den Vorteil, dass er aus GB kommt und dass dort zum damaligen Zeitpunkt ein großer Boxmarkt bestand und noch immer besteht, wo charismatische Boxer mit durchaus vorhandenen Fähigkeiten mit Geld von Sponsoren zugeschi..en werden, ohne dass der reale Gegenwert zwangsläufig auch abgeliefert wurde. Boxen ist Entertainment und es scheint, siehe aktuell Fury, durchaus sehr weitreichend egal zu sein, wie klein der boxerische Anteil und wie groß der Vermarktungsanteil tatsächlich ist. Haye und Fury haben es perfekt verstanden, in der Öffentlichkeit ein Bild von sich zu erzeugen, was mit der Realität wenig zu tun hat. Insbesondere die Qualität der geboxten Gegner und das damit eingegangene Risiko steht bei beiden Boxer in einem krassen Missverhältnis zu den erzielten Einnahmen, während Boxer wie Povetkin, Chisora oder Joshua, die keiner Herausforderung aus dem Weg gegangen sind, entweder mit deutlich mehr Aufwand deutlich weniger Geld generiert haben (Povetkin, Chisora) oder als hölzerne Typen mit schlechterer boxerischer Leistung bewertet werden (Joshua). Man mag die Cleverness goutieren, aber kommt jemand wirklich bei der Beurteilung der boxerischen Leistung zu schlecht weg, dem vorgehalten wird, dass er eher mit dem Maul groß war, als mit seiner Leistung im Ring?
 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
3.657
Punkte
113
Ort
Las Vegas
Haye war im CW nur kurz die Nr.1
Ja seine Regenschaft war kurz und knapp. Aber er war zu einem Zeitpunkt immerhin mal die unumstrittene Nr. 1. Das muss man ihm einfach anerkennen,

Parker ist ein technisch ganz guter Boxer, der ein gutes Kinn mitbringt und bei den Basics viel mehr bringt als Haye - ich sehe das nicht als so eindeutig an.
Voran geschickt ich bin Parker Fan. Aber schaut ihr eigentlich die Kämpfe ? Ruiz war eng, Cojanu war Parker grottig, Hughie Fury war Parker auch nicht dolle - aber gegen einen Stinker sehen wir mal drüber weg. Gegen Whyte und AJ war es nix. Gegen Leapei und Winters war es auch keine gute Leistung. Gegen Fa hat er kacke gekämpft. Gegen Chisora 1 hat er für mich verloren.... Also Parker ist jetzt echt niemand den man gegen Prime Haye favorisieren sollte.
Joshua so kinnschwach, wie er teilweise gesehen wird, noch ist er wirklich langsamer als Haye.
Robo AJ hätte Prime Haye doch nie stellen können. Das einzige was er gesehen hätte wäre nen harter Konter.
Insbesondere die Qualität der geboxten Gegner und das damit eingegangene Risiko steht bei beiden Boxer in einem krassen Missverhältnis zu den erzielten Einnahmen, während Boxer wie Povetkin, Chisora oder Joshua, die keiner Herausforderung aus dem Weg gegangen sind, entweder mit deutlich mehr Aufwand deutlich weniger Geld generiert haben (Povetkin, Chisora)
Da gebe ich dir recht. Haye und Fury sind teilweise Cherry Picker gewesen. Einen ungeschlagnen Puncher wie Brezeale (auch wenn er nicht wirklich dolle ist) als erste Titelverteidigung hätten beide nicht gemacht.

Man mag die Cleverness goutieren, aber kommt jemand wirklich bei der Beurteilung der boxerischen Leistung zu schlecht weg, dem vorgehalten wird, dass er eher mit dem Maul groß war, als mit seiner Leistung im Ring?
Für mich aktuell hier schon. Haye war ein Hasenfuß und Cherry Picker, sage ich ja selber. Aber am Ende war er Top 1 im CW, wenn auch sehr kurz. War Top 3 und legitimer WM im HW, wenn auch gegen Wladi nicht all in gegangen und so Sachen wie gegen Audley... Aber er war halt trotzdem Top 3.
 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
9.075
Punkte
113
Ja seine Regenschaft war kurz und knapp. Aber er war zu einem Zeitpunkt immerhin mal die unumstrittene Nr. 1. Das muss man ihm einfach anerkennen,
Unumstritten kann jemand nur sein, dem niemand die Titel streitig macht, er hatte von den vier großen Verbänden drei Titel auf sich vereinigt, aber nicht titelverteidigt. Gegen Steve Cunningham (IBF-Titelträger) ist er nicht angetreten, Ebenso wenig gegen Guillermo Jones bzw. gegen Tomasz Adamek etc. - Er war die Nr. 1 - ganz kurz, aber unumstritten eher nicht m. E..

Voran geschickt ich bin Parker Fan. Aber schaut ihr eigentlich die Kämpfe ? Ruiz war eng, Cojanu war Parker grottig, Hughie Fury war Parker auch nicht dolle - aber gegen einen Stinker sehen wir mal drüber weg. Gegen Whyte und AJ war es nix. Gegen Leapei und Winters war es auch keine gute Leistung. Gegen Fa hat er kacke gekämpft. Gegen Chisora 1 hat er für mich verloren.... Also Parker ist jetzt echt niemand den man gegen Prime Haye favorisieren sollte.

Ja ich schaue die Kämpfe. Das fällt mir bei Parker leichter als bei Haye und das ist für mich auch ein Punkt, da Parker boxt, während Haye oft nur so tat, als ob. Wer sich Gegnern stellt hat das Risiko schlecht auszusehen und gar zu verlieren, wer sich in Kämpfe reinschwätzt und anschließend aussteigt, hat im Ring nichts bewiesen und hat vor allen Dingen kein Risiko getragen, das fließt in meine Bewertung ein. Rein boxerisch ist Parker nicht schlechter als Haye, Haye hat mehr Punch, Parker das bessere Kinn, die Workrate spricht eindeutig für Parker, der Speed für Haye - so eindeutig kann ich diesen fikitive Match-up nicht pro Haye sehen, aber möglich, dass Du Recht hast.

Robo AJ hätte Prime Haye doch nie stellen können. Das einzige was er gesehen hätte wäre nen harter Konter.

Hätte Joshua denn Haye stellen müssen? Mit wie vielen harten Kontern hat Haye gegen seine Signature-Gegner Valuev und Klitschko im HW getroffen? Einen im ganzen Kampf. Hayes Anlagen negiere ich nicht. Ich negiere aber seinen Willen sich auf Kämpfe einzulassen, wenn der Gegner als signifikante Gefahr von Haye angesehen wurde. Wahrscheinlich hätte es für Joshua schon zum Sieg gereicht, sich langweilig durch zwölf Runden zu jabben.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
6.008
Punkte
113
Unumstritten kann jemand nur sein, dem niemand die Titel streitig macht, er hatte von den vier großen Verbänden drei Titel auf sich vereinigt, aber nicht titelverteidigt. Gegen Steve Cunningham (IBF-Titelträger) ist er nicht angetreten, Ebenso wenig gegen Guillermo Jones bzw. gegen Tomasz Adamek etc. - Er war die Nr. 1 - ganz kurz, aber unumstritten eher nicht m. E..
mormeck war schon ein tier. heftiger infighter und halbdistance-fighter, erinnert mich an den ebenfalls eher kleinen dwight muhamad quawi.
die fights mit o neil bell (der danach durch war) episch, den guten cruiser hill 2 mal besiegt, den "truck" braithwaite zerlegt, der dann später noch den guten hernandez stoppt. für mich war dieser bulle das absolute paket. haye stoppt ihn in paris, nachdem erselbst am boden war. dazu sein "blitz" gg gurov.
er hatte ja auch schwierigkeiten beim gewichtmachen, das lmit wurde mmn erst später angehoben, stieg auch deshalb auf.
den cunningham fight hätte ich gerne gesehen, denke, den hätte er besiegen können, da cunnigham dazu neigte, bei druck zu boden zu gehen, panik zu bekommen, siehe gg adamek (auch ein super-paket, dazu deutlich größer als mormeck, der aber nach den schlachten gg bell und haye ziemoich durch war und ebenfalls in hw ging, da durfte er ja auch noch wladimir in einem üblen mismatch auf den bauchnabel starren),
aber es wäre ein hochklassiker fight gewesen, boxer vs speedster
 
Oben