Deontay Wilder vs. Tyson Fury II (22. Februar 2020)


Wer gewinnt das Rematch?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    82
  • Umfrage geschlossen .

bluntman3000

Nachwuchsspieler
Beiträge
11
Punkte
3
Gesetzt den Fall, dass sowohl Wilder (am 28. September 2019 [Datum unbestätigt] gegen Luiz Ortiz), als auch Fury (am 05. Oktober 2019 gegen ???) ihre nächsten Kämpfe gewinnen, steht der Termin für den Rückkampf fest. Zumindest Tyson Fury bestätigt das:

"The Wilder rematch has been confirmed and signed, this time I haven't been out the ring for a year. This time, I haven't been abusing too much alcohol, and this time I'm going to knock him the f*** out."
Quelle: CNN


Boxrec-Links
Deontay Wilder
Tyson Fury
 
Zuletzt bearbeitet:

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
367
Punkte
93
Finds ein bisschen überraschend, dass der Kampf schon jetzt fix ist. Wilder Ortiz ist für mich sehr offen. Der erste Kampf war ein 50/50 Ding. Klar, gegen Breazeale sah Wilder stark aus und Ortiz hat gegen Hammer nicht so überzeugt. Aber Styles make Fights. Gegen Hammer musste Ortiz den Kampf machen, gegen Wilder kann er wieder abwarten und kontern. Und falls er ihn nochmal so anklingelt wie im ersten Kampf wird er ihn nicht wieder vom Haken lassen. Und auch nach Punkten wird Wilder entweder Niederschläge oder eine Robbery brauchen, weil den technisch besseren Kubaner wird er nicht auspunkten. Der hat im ersten Kampf, bevor er dann runter musste, Wilder klarer ausgeboxt als Fury.
 

Tyson2fastFury

Nachwuchsspieler
Beiträge
654
Punkte
93
Finds ein bisschen überraschend, dass der Kampf schon jetzt fix ist. Wilder Ortiz ist für mich sehr offen. Der erste Kampf war ein 50/50 Ding. Klar, gegen Breazeale sah Wilder stark aus und Ortiz hat gegen Hammer nicht so überzeugt. Aber Styles make Fights. Gegen Hammer musste Ortiz den Kampf machen, gegen Wilder kann er wieder abwarten und kontern. Und falls er ihn nochmal so anklingelt wie im ersten Kampf wird er ihn nicht wieder vom Haken lassen. Und auch nach Punkten wird Wilder entweder Niederschläge oder eine Robbery brauchen, weil den technisch besseren Kubaner wird er nicht auspunkten. Der hat im ersten Kampf, bevor er dann runter musste, Wilder klarer ausgeboxt als Fury.
du hast mit deiner aussage recht, aber der letzte satz ist quatsch. ortiz hat wilder nicht ausgeboxt bis zum ersten knockdown. bis dahin war es ein sehr abwartender kampf mit wenig klaren aktionen auf beiden seiten, auch wenn ortiz etwas aktiver war.
 

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
367
Punkte
93
du hast mit deiner aussage recht, aber der letzte satz ist quatsch. ortiz hat wilder nicht ausgeboxt bis zum ersten knockdown. bis dahin war es ein sehr abwartender kampf mit wenig klaren aktionen auf beiden seiten, auch wenn ortiz etwas aktiver war.
War sicher kein Feuerwerk von Ortiz, aber in den (wenigen) Aktionen hatte er eigentlich immer die klareren Treffer. Auch deswegen hat Wilder wenig versucht, weil er in den Schlagabtäuschen den kürzeren gezogen hat. Und Ortiz hat halt auch abgewartet, weil er eher in die Aktionen von Wilder reinschlagen wollte als selbst aktiv zu werden.
 

WalkTheLine

Nachwuchsspieler
Beiträge
386
Punkte
63
Rematches und Wilder... wenn er so ein Ding wie gegen Stiverne bei Ortiz bringt, dann dürfte TF aber ordentlich Muffensausen bekommen
 

Tyson2fastFury

Nachwuchsspieler
Beiträge
654
Punkte
93
Rematches und Wilder... wenn er so ein Ding wie gegen Stiverne bei Ortiz bringt, dann dürfte TF aber ordentlich Muffensausen bekommen
klar weil fury auch stiverne oder ortiz ist :jubel: der mann hat den gefährlichsten puncher der ganzen szene geboxt nach zwei aufbaukämpfen nachdem er drei jahre nicht geboxt hat. fury ist furchtlos.
 

SSBsports

Bankspieler
Beiträge
3.745
Punkte
113
Das Wort "ausgeboxt" ist für mich bei Wilder vs Ortiz ziemlich fehl am Platz. Das spiegelt meines Erachtens nach überhaupt nicht das Geschehen wider.

Die ersten Runden war Wilder enorm vorsichtig und fühlte sich nicht sicher genug seine Rechte zu bringen. Er hatte einfach großen Respekt vor Ortiz' Kontern. Die ersten, eher ereignisarmen Runden konnte sich Ortiz ein kleines Polster verschaffen.

Aber ab der vierten Runde merkte man jedoch, dass Ortiz absolut kein schlechtes Matchup für Wilder ist. Zuerst der nicht gewertete Knockdown, dann der zweite Knockdown. Mit Ortiz' Rechtsauslage steigt meiner Ansicht nach in Schlagabtäuschen das Risiko, dass Wilders Rechte einschlägt.

Und das sah man fortan auch. Immer wieder wilde Schlagabtäusche mit starken Treffern für Wilder. Ich dachte eigentlich, dass er jetzt voll übernimmt und Ortiz in den nächsten paar Runden abschießt.

Der Volltreffer an Wilders Kinn in der siebten Runde sah ich damals eher als plötzliche und überraschende Wende des Geschehens, keinesfalls als die Konsequenz eines vorherigen "Ausboxens". Hier war Wilder stark angeschlagen und hat deshalb wieder zwei Runden verloren. Danach fängt er sich wieder und beendet den Kampf.

Wilder hat seitdem weiterhin Erfahrungen auf relativ gutem (Breazeale) bis sehr hohem Niveau (Fury) gesammelt, Ortiz blieb immerhin aktiv. Dennoch, NIEMALS wird Ortiz eine Decision gegen Wilder einfahren! Er hat Wilder im ersten Kampf nicht ausgeboxt und Wilder wird im Rematch ebenfalls seine schweren Hände unterbringen. KO-Sieg für Wilder! Der Kerl steht aktuell auf dem Höhepunkt seiner Karriere! Sein Selbstbewusstsein ist gigantisch!

Ich hoffe nur, Ortiz schaltet vor dem potenziell letzten großen Kampf seiner Karriere den Kopf ein und lässt seine dilettantischen Dopingversuche sein. Wär mehr als schade, wenn Wilder mit so was weiter Zeit verschwendet und unter diesen Bedingungen in das Rematch gegen Fury geht. Als Gegner für einen Kampf mit dieser wichtigen "Brückenfunktion" würde ich persönlich keinen mehrfach überführten Dopingsünder wählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
8.442
Punkte
113
Ortiz hatte in der Mehrzahl der Runden das Trefferübergewicht und er hatte in nicht wenigen Runden die bedeutenderen Treffer auf seiner Seite. Trotzdem war Wilder erkennbar auf der vorgegebenen Marschroute unterwegs. Lang bleiben, zum Kopf und Körper variieren und in der Tat Ortiz Konter vermeiden. Sobald Ortiz konditionell nachließ, die Beinarbeit sich verschlechterte und die ersten Deckungsfehler sich einschlichen, war Wilder zu Stelle und der Drops gelutscht. Gleiche Taktik gegen Fury, wo die Nummer nur bedingt aufging. Natürlich kriegt ein Gastboxer auf einer Wilder-Veranstaltung nicht das Urteil, trotzdem war Ortiz überwiegend der bessere Boxer. Trotzdem wird auch der zweite Kampf für Ortiz nicht zu gewinnen sein. Er kann seinen Stil nicht zwölf Runden gegen Wilder gehen.
 

kk17

Bankspieler
Beiträge
2.267
Punkte
113
Standort
Hamburg
Nach Wilder's erneuten KO-Sieg über Ortiz sollte dem Rückkampf mit Fury doch nichts mehr im Weg stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Savi

Co-Schädling
Beiträge
10.389
Punkte
113
Ih hoffe auf Wilder, weil das einfach hübsch anzuschauen ist, wie er seine KD/KO`s herausarbeitet :D
 

thesweetscience

Nachwuchsspieler
Beiträge
326
Punkte
63
Wilder geht ko/tko zwischen Runde 9 und 11
Halte ich ehrlich gesagt für ne realistische Prognose. Wenn Fury so boxt wie gegen Wallin. Und damit meine ich diesen extrem physischen Stil, sich auf Wilder draufzulegen und ihm die Luft zu nehmen. Kann natürlich in beide Richtungen gehen. Vermutlich Decision Fury oder Ko Wilder, aber wie gesagt, könnte auch Fury durch ko sehen. Einzig Wilder durch Decision halte ich für nahezu ausgeschlossen.
 

WalkTheLine

Nachwuchsspieler
Beiträge
386
Punkte
63
Wilder wird nicht mehr so nervös sein wie im ersten Kampf, der ja auch für ihn eine Wundertüte war weil niemand wusste wie Fury zurück kommt. Diesen Bonus wird Fury nicht mehr haben, auch weil Wilder nun um seine Fehler im ersten Kampf bescheid weiß. Was will Fury denn noch groß anders machen? Er wird vielleicht physisch in noch besserer Form sein und dadurch nochmal beweglicher, aber Wilder wird darauf setzen ihn von Anfang an zu stellen weil er weiß das er im ersten Kampf zu verhalten war. Natürlich ist der Kampf offen, aber ich sehe die Vorteile diesmal bei Wilder. Fury hat keinen phantom ähnlichen Zustand mehr.

Mich überkommt aber das starke Gefühl, das es seitens Fury nicht zum Kampf kommen wird.
 

Drago

Bankspieler
Beiträge
9.384
Punkte
113
Standort
Heinz Becker Land
Offene Kiste.

Was vorher so geplapper wird von beiden Seiten, kann man komplett ignorieren. Ist nicht realistisch sondern nur Hyperei des eigenen Mannes.

PBC Leute: "Fury steht keine 5 Runden."

Arum: "Im ersten Fight war Fury bei 65% und Wilder bei 95%. Kommen beide an 100% ran, steht Wilder keine 5 Runden."

Typisches Säbelrasseln eben.


Da @WalkTheLine gerade schon die Pros für Wilder erwähnt hat, erwähne ich die von Fury:

Wilder mag weniger nervös sein, Fury wird diesmal aber Wilders Punch ernster nehmen. Ob man es glaubt oder nicht, aber sowohl Fury als auch sein Vater John haben im Oktober 2018 Wildrs Punch in Frage gestellt, da gibt es noch ein Interview von IFL TV mit Kugan Cassius.
J. Fury: "Klitschko hat seinen Punch bewiesen, aber Wilder noch nie gegen die besten Leute. Ich zweifel seinen angeblich so guten Punch an."
T. Fury: "Klitschko wurde nicht umsonst Dr Stahlhammer genannt. Ich bin von der Punch-Power des Dossers nicht überzeugt, ich will sie fühlen."

Zeigt irgendwie schon dass Zigeuner in mancher Hinsicht ziemlich dumm oder naiv sind. Wer konnte Wilders Punch ernsthaft anzweifeln?
Aber er hat s getan und respektierte ihn nicht, zumindest nicht so wie den von Wladi. Diesmal wird er ihn voll respektieren und noch vorsichtiger sein.
Nach dem Fight sagten beide Furys, sie würden Wilders Punch jetzt anerkennen bzw. an die enorme KO Power glauben, er habe sie davon im Fight überzeugt.

Wie auf den Seiten vorher geschrieben hatte ich mir Samstag Abend die Runden 3 bis 12 nochmal angeschaut, und was da vor allem in Erinnerung blieb sind die beiden Niederschläge, und was danach passierte.
Wilder behauptete ja später er habe Fury ab der 9. Runde gelesen. Problem: Warum hat er dann vom Niederschlag in der 9. bis zum Niederschlag in der 12. fast jede Sekunde verloren, und nach dem Niederschlag in der 12 nach ca. 30 Sekunden erneut den Rest der Runde?
Fury wurde 2 mal runter geschickt, stand beide male auf und holte den Rest der Runde ziemlich überzeugend, da wirkte er was Konzentration angeht bei 100%.
Hätte Wilder ihn da gefinisht oder zumindest die restliche 9. und 12. Rund geholt (er hat ihn ja angeblich ab da gelesen) und Fury wäre nur so mit Ach und Krach bis zum nächsten Gong gekommen, würd ich Wilder das mit dem "gelesen" glauben.
So aber fällt mir das schwer denn es sah nicht danach aus. Er schickte ihn 2 mal runter und bekam danach 2 mal Prügel.
Und: Als das Urteil bekannt wurde, wirke Fury enttäuscht vom Unentschieden und Wilder erleichtert, das kann man eindeutig in den Gesichtern sehen.

Furys Punch sollte diesmal wieder härter sein da er damals innerhalb von 12 Monaten rund 60 kg verlor, so was steckt niemand einfach so weg und hat gleich wieder volle Power.

Eine Siegchance hat Wilder aufgrund seiner REchten immer, aber hier eben auch ein Größen- und Reichweiten Nachteil. Und man hat auch gegen Ortiz wieder gesehen, dass er seine REchte gern "anvisiert" und dann wie ein Scharfschütze abfeuert...was aber gegen einen Typ mit längeren Armen und Reichweitenvorteil deutlich schwerer anzubringen ist.


Es ist natürlich durchaus möglich, dass es nicht zu diesem Fight kommt. Ich trau diesem alten Sack Arum alles zu, und der wird sich schwer überlegen ob er nach 2 von gekauften 5 Kämpfen bei Nr. 3 so ein Risiko geht.

Ich würde momentan wie WalkTheLine tippen, dass es nicht dazu kommen wird, zumindest nicht im Februar.
Und wenn Ruiz gg AJ gewinnen sollte wird Wilder so schnell wie möglich einen größten Traum: "One Face, one Name, one Champion", aka Undisputed Champion, verwirklichen wollen, und einen Fight gegen Ruiz anstreben, da beide ja im gleichen Lager sind.
Ich hätte da auch vollstes Verständnis für, da Fury ihm ja auch schon mal abgesagt hat, da hätte er s Recht das auch zu machen und seinen größten Traum zu verwirklichen.
Ein Fight gegen Fury dann als Undisputed Champ wär für ihn genau so reizvoll, wenn nicht noch reizvoller.
 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
1.915
Punkte
113
Standort
Las Vegas
Halten wir mal fest:

Wilder hat nach Fury geboxt:
  • Brezeale -> Puncher, Platz 10-15 zu der Zeit im HW
  • Ortiz -> Puncher, Platz 4-8 zu der Zeit im HW

Fury:
  • Schwarz -> wirft nicht mit Watte aber kein ausgewiesener Puncher, nationales Niveau
  • Wallin -> kein Puncher, vor dem Kampf auch nationales Niveau, nachdem Fight EU-Level so 15-50 im HW vermutlich.

Also Wilder ist deutlich mehr Risiko gegangen was Puncher und Niveau angeht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 1005

Guest
Mich nervt Fury einfach und ich denke dass der den Wilderkampf nicht wirklich machen wird / will. Das Momentum sehe ich bei Wilder. Ich glaube dass Fury sich damals dachte dass Wilder eine boxerische Graupe sei - was auch stimmt - und er ihn einfach ausboxen können - was bisweilen auch stimmte. Den Punch haben sie wohl wirklich unterschätzt. Ohne den Punch hätte es auch keine Knockdowns und damit einen Sieg Furys gegeben,

Fur weiß nun woran er ist und wird lieber weiter einfach Fights machen bishin zum Wrestling Zirkus.

Fury ist ein sehr talentiertes HW, ein Bewegungstalent gerade für einen Mann seiner Größer aber vorallem ein Showman und auch ein Cherrypicker der eine absoluzte Risiko Minimierung geht und sich ungern gegen Jemanden in den RIng stellt bei dem er meint dass der KAmpf nicht zu seinen Gunsten ausgeht .

Gegen Wilder wird man ihn nur als den besaten Big Money Fight zum Kariere Ausklang nochmals sehen.

Der Beste will Fury nich sein, sons t würde man ihn ihn auch immer nur gegen die besten der Welt im RIng sehehn und keine Wallins, Schwarz etc.
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
10.389
Punkte
113
Die Vorzeichen sind klar: TF ist beweglicher, schneller auf den Beinen und mit den Händen. Kondi haben sie beide für 12 Runden. Aber DEN Strom in den Fäusten hat WILDER.
GO Deontay!!! Hol Dir Fury`s Skalp :belehr::D WILDER TKO R9
 
Oben