Deontay Wilder vs. Tyson Fury II (22. Februar 2020)


Wer gewinnt das Rematch?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    82
  • Diese Umfrage wird geschlossen: .

wicked

Nachwuchsspieler
Beiträge
444
Punkte
93
Fury ist ein sehr talentiertes HW, ein Bewegungstalent gerade für einen Mann seiner Größer aber vorallem ein Showman und auch ein Cherrypicker der eine absoluzte Risiko Minimierung geht und sich ungern gegen Jemanden in den RIng stellt bei dem er meint dass der KAmpf nicht zu seinen Gunsten ausgeht
Ich habe es irgendwo anders schon geschrieben: Fury ist zweimal (Wilder 1, Klitschko) als Underdog ins Territorium des Gegner gestiegen, hat auf der Veranstaltung des Gegners geboxt, beim Wissen, dass ein Punkturteil da zu kriegen sehr schwer ist.
Wilder tat dies nie. AJ auch nie.

Der Beste will Fury nich sein, sons t würde man ihn ihn auch immer nur gegen die besten der Welt im RIng sehehn und keine Wallins, Schwarz etc.
Wilder stellt sich ja immer Kampf für Kampf den allergrössten Herausforderungen wie Stiverne 2, Szpilka, Molina, Duhaupas, den uralten Arreola usw. :clowns:
 

Drago

Nachwuchsspieler
Beiträge
292
Punkte
63
Standort
Heinz Becker Land
Viele meinen immer, Wilder sei in der Bringschlud irgendwie als WM.
Fury und besonders Joshua sind es für mich viel mehr.
Beiden (Fury und Joshua) kommt auf der Habenseite doch im Grunde nur zu Gute, dass beide auf ihre Art und Weise (endlich) die Regentschaft von "Jab-Jab-Grab" beendet haben.
Fury wurde anfangs gar lächerlich gemacht (Uppercut sich selbst reingezimmert).
Und sonst? Oft wird so getan, dass Joshua und Fury soo viele bessere Gegner gehabt hätten als Wilder.
Wo denn? - Einzigst (und das zu Recht) deren Siege gegen den alten Wladimir machen sie auf dem Papier besser.
Joshua hatte Whyte (im Aufbau), - den lasse ich gelten. Povetkin war nachdem er nicht mehr massiv auf Stoff war, keine große Gefahr mehr. Takam völlig überbewertet, wie auch dessen Kampfbilanz zuletzt ganz gut zeigt. Parker ist ein zäher und sympathischer Bursche, war aber einfach ein "Paperchamp" beim unwichtigsten Verband gewesen und nicht mehr.
Fury hatte außer 2x Chisora doch auch "nur" Cunningham, der nie ein HW war, ansonsten.
Würde sowohl Joshua als auch Fury zeitnah gerne gegen Ortiz sehen.
Ich sehe (Wladimir ausgenommen) auch bei Joshua und Fury insgesamt keine bessere Gegnerschaft als bei Wilder mittlerweile.
Die Legende von der schwachen Gegnerschaft bei Wilder kommt doch vom super langsamen Aufbau. Aber seit Liakhovich waren das doch solide Boxer größtenteils, die Wilder vor den Fäusten hatte. Jedenfalls (evtl. bis auf Whyte oder Chisora und klar Klitschko) keine schlechteren Leute, als sie andere HW's von den heutzutage Aktiven geboxt haben.
Die Puncher mit Nehmerfähigkeiten, die Wilder vor Probleme stellen "könnten" gibt es zur Zeit doch einfach nicht.
Wir reden/schreiben doch nicht umsonst seit Wladimirs Abgang fast nur noch über AJ/Fury/Wilder. Jetzt ist noch der kleine Dicke mit in der Verlosung (auch zu Recht, aber wer hatte ihn ernsthaft auf dem Zettel vor seiner Spitzenleistung gegen AJ?). Aber das ist es dann doch auch.
Miller hätte ich interessant gefunden, aber der hat sich ja erstmal selbst ins Abseits geschossen.
Mal sehen was aus Hrgovic und Ajagba wird, wobei sich letzterer ja schon mitunter schwer tat zuletzt.
Sonst habe ich da momentan niemanden auf dem Schirm. Evtl. Whyte, der sich echt gut gemacht hat, oder sein "Zwillingsbruder" Chisora, mit dem auch immer mal wieder zu rechnen ist. Aber sonst? Wer soll da in den nächsten 2, 3 Jahren denn emporsteigen?
Bei Dubois bin ich skeptisch. Yoka soll erstmal wieder regelmäßig boxen.
O.T.: Weiß jemand, was aus den beiden bei boxrec in den letzten Jahren recht hoch gerankten Chinesen geworden ist? Haben die still und heimlich ihre Karrieren beendet? Irgendie tauchen die dort nicht mehr auf, oder ich finde sie nicht.

Ich hab Deinen Kommentar gerade mal hier rüber gezogen weil über Wilders Resume etc. gesprochen wird.

Hier hat Hatman Strikes Back zwei Videos gemacht, im ersten vergleicht er Wilder mit Tyson und ob der Vergleich stand hält was Gegner etc. angeht, im zweiten zählt er auf wen Wilder in seinen 10 Titelverteidigungen geschlagen hat.


1)

2)



@wicked hatte das mit den Gegnern im 2. Video im Beitrag davor angesprochen.

Also mit allem Respekt ich finde den Rekord von Fury jetzt auch nicht sooo toll, aber der von AJ ist von den Namen her schon ziemlich gut und hebt sich mMn von Wilder und Fury ab.
Wladi, Parker, Povetkin haben schon was, gerade Wladi und Povetkin haben schon was vorzuweisen was Erfahrung und Erfolge angeht.
Ob ein 33 jähriger Brezzel, der nie WM und von AJ doch ziemlich überzeugend geschlagen wurde, qualitativ besser ist als ein 41 jähriger Wladi oder ein 39 jähriger Povetkin, mag ich nicht zu sagen, aber ich würde schätzen nein.
Ich denk Wladi hätte diese lahme Bahnschranke auch mit 41 noch weggeknallt, und Povetkin hätte auch alle Chancen gehabt den flach zu legen.

Und Ortiz ist halt so ne Sache, wie alt der ist weiss keiner genau, aber 40 ist er mindestens, warscheinlich älter.
Wie der von PBC/Fox gehypt wird geht auf keine Kuhhaut mehr! Nicht nur dass die meinen, nur Wilder hätte den Mumm sich ihm zu stellen, AJ, Fury und alle andere nicht, sondern sie sagen auch, der wär ja so abartig stark.
Jünger wär er ne absolute Bombe, aber ich hab gerade vorhin nochmal die ersten Runden von Hammer geschaut...für mich war das in der 2. Runde ein Niederschlag, Hammer hat seine Schläfe mit einer LInken gestriffen, da fing der King Kong übel an zu zittern und ging in die Knie.
Auch wenn er direkt wieder hoch kam und der Ref es nicht als Niederschlag wertete, spricht das nicht unbedingt für ein tolles Kinn.

Lewis sagte ja letzten Freitag Christian Slater (Hammer) habe Ortiz in der 2. Runde getroffen und er hätte gut Wirkung gezeigt, und das hätte ihm (Lewis) gezeigt, dass der Kubaner nicht wirklich was vertragen kann.
Sorry aber Chris Hammer ist kein Puncher und wenn der schon in der Lage ist den von PBC/Fox überhypten Ortiz auf die Knie zu hauen (auch wenn der Ref es nicht gezählt hat), braucht man da nicht mal einen Wilder um den umzunieten, das könnte Povetkin schon bewerkstelligen.
PS: Vor dem Hammer Fight meinte Ortiz Hammer sei zwar zäh, aber er selbst wär besser als Povetkin und würde Hammer vorzeitig stoppen. Geklappt hat das dann nicht, und ob Ortiz (heutige) wirklich besser ist als Povetkin halte ich für fraglich.

Ich respektiere Ortiz sehr und er wär mit 30 sicher in der heutigen Ära WM geworden, aber er ist einfach zu alt und sein Resume ist gegen Wladi, Povetkin, aber auch Parker ziemlich schlecht, 0 WM Titel gewonnen, 0 Goldmedallien, 0 Elite Gegner geschlagen, 2 WM Kämpfe gehabt und 2 verloren.
 

Tuaman

Nachwuchsspieler
Beiträge
22
Punkte
3
Ich hab Deinen Kommentar gerade mal hier rüber gezogen weil über Wilders Resume etc. gesprochen wird.

Hier hat Hatman Strikes Back zwei Videos gemacht, im ersten vergleicht er Wilder mit Tyson und ob der Vergleich stand hält was Gegner etc. angeht, im zweiten zählt er auf wen Wilder in seinen 10 Titelverteidigungen geschlagen hat.


1)

2)



@wicked hatte das mit den Gegnern im 2. Video im Beitrag davor angesprochen.

Also mit allem Respekt ich finde den Rekord von Fury jetzt auch nicht sooo toll, aber der von AJ ist von den Namen her schon ziemlich gut und hebt sich mMn von Wilder und Fury ab.
Wladi, Parker, Povetkin haben schon was, gerade Wladi und Povetkin haben schon was vorzuweisen was Erfahrung und Erfolge angeht.
Ob ein 33 jähriger Brezzel, der nie WM und von AJ doch ziemlich überzeugend geschlagen wurde, qualitativ besser ist als ein 41 jähriger Wladi oder ein 39 jähriger Povetkin, mag ich nicht zu sagen, aber ich würde schätzen nein.
Ich denk Wladi hätte diese lahme Bahnschranke auch mit 41 noch weggeknallt, und Povetkin hätte auch alle Chancen gehabt den flach zu legen.

Und Ortiz ist halt so ne Sache, wie alt der ist weiss keiner genau, aber 40 ist er mindestens, warscheinlich älter.
Wie der von PBC/Fox gehypt wird geht auf keine Kuhhaut mehr! Nicht nur dass die meinen, nur Wilder hätte den Mumm sich ihm zu stellen, AJ, Fury und alle andere nicht, sondern sie sagen auch, der wär ja so abartig stark.
Jünger wär er ne absolute Bombe, aber ich hab gerade vorhin nochmal die ersten Runden von Hammer geschaut...für mich war das in der 2. Runde ein Niederschlag, Hammer hat seine Schläfe mit einer LInken gestriffen, da fing der King Kong übel an zu zittern und ging in die Knie.
Auch wenn er direkt wieder hoch kam und der Ref es nicht als Niederschlag wertete, spricht das nicht unbedingt für ein tolles Kinn.

Lewis sagte ja letzten Freitag Christian Slater (Hammer) habe Ortiz in der 2. Runde getroffen und er hätte gut Wirkung gezeigt, und das hätte ihm (Lewis) gezeigt, dass der Kubaner nicht wirklich was vertragen kann.
Sorry aber Chris Hammer ist kein Puncher und wenn der schon in der Lage ist den von PBC/Fox überhypten Ortiz auf die Knie zu hauen (auch wenn der Ref es nicht gezählt hat), braucht man da nicht mal einen Wilder um den umzunieten, das könnte Povetkin schon bewerkstelligen.
PS: Vor dem Hammer Fight meinte Ortiz Hammer sei zwar zäh, aber er selbst wär besser als Povetkin und würde Hammer vorzeitig stoppen. Geklappt hat das dann nicht, und ob Ortiz (heutige) wirklich besser ist als Povetkin halte ich für fraglich.

Ich respektiere Ortiz sehr und er wär mit 30 sicher in der heutigen Ära WM geworden, aber er ist einfach zu alt und sein Resume ist gegen Wladi, Povetkin, aber auch Parker ziemlich schlecht, 0 WM Titel gewonnen, 0 Goldmedallien, 0 Elite Gegner geschlagen, 2 WM Kämpfe gehabt und 2 verloren.
Du hättest noch mehr schreiben sollen, im Endeffekt ist es dennoch nur dummes "Wilder-Gehate", mehr nicht, sorry. Anstatt man sich einfach freut, dass es endlich mal wieder einen spektakulären Weltmeister gibt, der polarisiert und Spaß macht, postet man immer wieder diese dämlichen Quervergleiche, die einem langsam extrem langweilig werden. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobi.G

Nachwuchsspieler
Beiträge
300
Punkte
63
Meistens bin ich ein Fan von Punchern aber in diesem Fall......GO Fury!!!!!!
Ich finde Wilders Boxstil irgendwie eines Champions unwürdig, er lebt fast nur von seiner power. Nichts machen, Runden abgeben bis sich eine Chance bietet ist irgendwie blöd.
 

Po Lee

Nachwuchsspieler
Beiträge
423
Punkte
63
Ich habe es irgendwo anders schon geschrieben: Fury ist zweimal (Wilder 1, Klitschko) als Underdog ins Territorium des Gegner gestiegen, hat auf der Veranstaltung des Gegners geboxt, beim Wissen, dass ein Punkturteil da zu kriegen sehr schwer ist.
Wilder tat dies nie. AJ auch nie.



Wilder stellt sich ja immer Kampf für Kampf den allergrössten Herausforderungen wie Stiverne 2, Szpilka, Molina, Duhaupas, den uralten Arreola usw. :clowns:
Kleine Anmekung am Rande. Wenn ich mich nicht komplett täusche hat Wilder einen Kampf in England hinter sich und hätte Pove in Russland geboxt, wäre Pove nicht des Dopings überführt worden.
 

wicked

Nachwuchsspieler
Beiträge
444
Punkte
93
Kleine Anmekung am Rande. Wenn ich mich nicht komplett täusche hat Wilder einen Kampf in England hinter sich und hätte Pove in Russland geboxt, wäre Pove nicht des Dopings überführt worden.
Der Kampf in England war gegen den gefühlten 1-50 Aussenseiter Audley Harrison, auf einer Veranstaltung von Wilders Promoter.
 

Kinski

total entspannt
Beiträge
1.457
Punkte
113
Standort
Niederrhein
Meistens bin ich ein Fan von Punchern aber in diesem Fall......GO Fury!!!!!!
Ich finde Wilders Boxstil irgendwie eines Champions unwürdig, er lebt fast nur von seiner power. Nichts machen, Runden abgeben bis sich eine Chance bietet ist irgendwie blöd.

Sich bei Wilder beschweren das er "nichts macht" und "unwürdig" ist, aber dann für fury sein? der boxt doch selbst keinen meter wie ein wirklicher Champion. Fury zittert sich durch den ring und versucht mit alibi schlägen die runden zu holen. Ich finde beide nicht besonders, aber bei Wilder ist es wenigstens aufregend.
 

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
333
Punkte
63
Wilder stellt sich ja immer Kampf für Kampf den allergrössten Herausforderungen wie Stiverne 2, Szpilka, Molina, Duhaupas, den uralten Arreola usw. :clowns:
Ja, Wilders Aufbau war extrem lang und ja, er hat sich billig einen Titel geholt und dann erstmal weiter B-Level Gegner geboxt. Trotzdem kann man auch einfach mal anerkennen, dass seine letzten freiwilligen Titelverteidigungen Ortiz, Fury, Ortiz II, Fury II waren und er zwischendrin seine Pflichtverteidigungen in der 1. Runde weggehauen hat. Seit fast 3 Jahren gibt es an der Gegnerwahl von Wilder nichts mehr auszusetzen.
 

wicked

Nachwuchsspieler
Beiträge
444
Punkte
93
Ja, Wilders Aufbau war extrem lang und ja, er hat sich billig einen Titel geholt und dann erstmal weiter B-Level Gegner geboxt. Trotzdem kann man auch einfach mal anerkennen, dass seine letzten freiwilligen Titelverteidigungen Ortiz, Fury, Ortiz II, Fury II waren und er zwischendrin seine Pflichtverteidigungen in der 1. Runde weggehauen hat. Seit fast 3 Jahren gibt es an der Gegnerwahl von Wilder nichts mehr auszusetzen.
Ich habe an der Gegnerwahl von Wilder der letzten Jahren nichts auszusetzen.

Ich habe nur auf den Post geantwortet, dass man erkennen kann, dass Fury nicht die allerbeste werden will, weil er Schwarz und Wallin geboxt hat, was Quatsch ist.

BTW: Die Pflichtverteidigungen gegen Stiverne 2 und Breazeale wären nicht gekommen, wenn Al keinen Bock darauf gehabt hätte. Haymon und die WBC machen schon seit Jahren gemeinsame Sachen.
 

Dog Man

Nachwuchsspieler
Beiträge
133
Punkte
43
Standort
Zalakaros
Sich bei Wilder beschweren das er "nichts macht" und "unwürdig" ist, aber dann für fury sein? der boxt doch selbst keinen meter wie ein wirklicher Champion. Fury zittert sich durch den ring und versucht mit alibi schlägen die runden zu holen. Ich finde beide nicht besonders, aber bei Wilder ist es wenigstens aufregend.
Ein Kommentar wie Klasse-Boxen: Kurz, hart und richtig.....
 

Savi

Bankspieler
Beiträge
4.163
Punkte
113
Sich jetzt über Wilder, Fury, AJ und Ruiz beschweren beweist nur wie schnell Menschen vergessen können. 10 Jahre lang wurde man von WK gequält mit seinem (trotz Powerpunch) unwürdigem Jab and Grab Stil. Keiner der aktuellen TOP4 Boxer praktiziert das auch nur im Ansatz so exzessiv. Liegt natürlich auch ein bisschen daran, dass 3 von 4 ähnlich groß sind.
Letztlich finde ich das derzeitige HW einfach nur spannend. Ich guck mir die Kämpfe wieder gerne an, weil man eben nicht weiß was passiert. Kann man sich auch mal mit zufrieden geben. Wilders OnePunchPower finde ich darüber hinaus äußerst spektogal :smoke:
 

Rocco

Nachwuchsspieler
Beiträge
180
Punkte
28
Standort
Randberlin
Ich finde Wilders Boxstil irgendwie eines Champions unwürdig, er lebt fast nur von seiner power. Nichts machen, Runden abgeben bis sich eine Chance bietet ist irgendwie blöd.
Irgendwie schon, aber mir gefällt es am Ende auch immer irgendwie. :D
Wie jemand der so ******* boxt am Ende doch immer so einen Hammer anbringt ist schon bemerkenswert.
 

Po Lee

Nachwuchsspieler
Beiträge
423
Punkte
63
Der Kampf in England war gegen den gefühlten 1-50 Aussenseiter Audley Harrison, auf einer Veranstaltung von Wilders Promoter.
Mag sein. Aber Fury hat als Herausforderer im Ausland geboxt. Ich sehe nicht, was daran so besonderes sein soll. Ganz im Gegenteil, das ist Gang und Gebe.
Aber weils Fury ist, spielt man das hoch.
BTW: Die Pflichtverteidigungen gegen Stiverne 2 und Breazeale wären nicht gekommen, wenn Al keinen Bock darauf gehabt hätte. Haymon und die WBC machen schon seit Jahren gemeinsame Sachen.
Stiverne 2 war ne Notlösung, weil Ortiz wegfiel und Breazeale war keine schlechte Gegnerwahl, ganz davon ab, dass er der Pflichtherausforderer war. Nebenbei hätte man sich das Ganze Heckmeck sparen können, wenn das tatsächlich so ein abgekartetes Spiel ist. Dann hätte man Stiverne nicht ne bestimmte Summe bezahlt um auf seinen Pflichtkampf zu verzichten und stattdessen Ortiz boxen zu können.
 

Zerschmetterling

Nachwuchsspieler
Beiträge
124
Punkte
43
Problem für mich ist das Weltmeister heutzutage so unglaublich selten boxen. Wilder hat das letzte Mal 2015 drei Kämpfe in einem Jahr gehabt, in 5 Jahren als Weltmeister unglaubliche 10 Kämpfe! Darunter Leckerbissen wie Washington, Molina und Stiverne 2. Wilder kann morgen den richtigen Tyson boxen und seine Regentschaft ist immer noch mies. Mein Anspruch an einen Weltmeister als Boxfan ist einfach ein anderer.
 
Oben