Der Genie Bouchard-Thread


Paulie Walnuts

Consigliere
Beiträge
6.502
Punkte
113
Man, sieh an...und ich dachte, das Finale in Wimbledon wäre größer.
Wir sprechen hier von der World Tennis League. Das ist quasi der Weltpokal des Tennis. Mehr Ruhm und Glanz geht nun wirklich nicht. Obwohl Bouchard und ihre Kites das Finale gg. Zverev und Co. verloren haben, ist die Stimmung im Team prächtig und weil Weihnachten ist, möchte ich dir ein weiteres Teamfoto mit der Kanadierin nicht vorenthalten:

FknBIwkWQAA77F7


🎅🎄 :wavey:
 

gentleman

Administrator
Teammitglied
Beiträge
35.709
Punkte
113
Ort
Austria
FAA prolongierte übrigens seine aussichtsreiche und gute (Früh)Form, zunächst gewann er in zwei Tiebreaks gegen Thiem und dann gestern recht glatt gegen Sascha. Man sollte die Bedeutung dieser Exhibition-Turniere keinesfalls zu hoch hängen, aber die Richtung scheint ei FAA mal weiterhin zu stimmen.. und für unsere Comebacker jedenfalls gute Matchpraxis auf der arabischen Halbinsel :)
 

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
22.464
Punkte
113
Genie hat mit dem Post wahrscheinlich sowieso mehr verdient als die Antrittsprämie beim Turnier.
 

John Lennon

Moderator Darts & Handball
Teammitglied
Beiträge
57.918
Punkte
113
Ort
Ruhrpott
In Madrid durch die Quali ins Hauptfeld und mit einem Sieg über Yastremska dort in Runde 2 gekämpft (y)

Mit Trevisan wartet jetzt ein richtiger Brocken auf Genie. Die Italienerin steht in den Top20, hat in Miami das Viertelfinale erreicht und ist auf Sand am stärksten.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
29.502
Punkte
113
Bouchard war nie ein Supertalent wie Gauff, Swiatek, Rybakina & Andreeva. Wenn dann auch noch der letzte Biss fehlt, dann geht da rein garnichts mehr in Richtung Top 50.

Wer mit 20 Jahren in einer Saison drei GS HFs und ein Finale erreicht und Top 5 war, muss schon ein ziemlich großes Talent sein. Erstaunlich ist natürlich, dass danach kaum noch etwas kam. Mag aber ein ähnlicher Fall sein wie es bei Raducanu jetzt zu befürchten ist - zu früh zu viel Aufmerksamkeit und zu große Erwartungen, worauf sie schlecht vorbereitet war und womit sie nicht gut umgehen konnte, und darauf dann der Absturz, ohne jemals wieder an die frühen Erfolge anknüpfen zu können.
 

Marius

Bankspieler
Beiträge
7.929
Punkte
113
Wer mit 20 Jahren in einer Saison drei GS HFs und ein Finale erreicht und Top 5 war, muss schon ein ziemlich großes Talent sein. Erstaunlich ist natürlich, dass danach kaum noch etwas kam. Mag aber ein ähnlicher Fall sein wie es bei Raducanu jetzt zu befürchten ist - zu früh zu viel Aufmerksamkeit und zu große Erwartungen, worauf sie schlecht vorbereitet war und womit sie nicht gut umgehen konnte, und darauf dann der Absturz, ohne jemals wieder an die frühen Erfolge anknüpfen zu können.
Du gehst bei sowas aber auch oft sehr nach den Zahlen und Statistiken. Was genau findest du denn an ihrem Spiel so herausragend?

Ich empfand Genie schon damals nicht als dieses ganz große Talent. Sie bekam es halt bei den GS hin, hatte dort aber auch gute Draws. Bei den AO führte ihr Weg ins HF über Tang, Razzano, Davis, Dellaqua und einer leicht angeschlagenen Ivanovic. In RG war sie stärker. Siege über u.a. Görges, Kerber und Navarro (wenn auch mit viel Kampf) und im HF hat sie Sharapova einen echt harten Fight geboten. Das war ein starkes Match. In Wimbledon kam ihr das Draw durchaus wieder entgegen. Okay, der Sieg gegen Kerber war schon gut, aber im HF dann gegen eine angeschlagene Halep gewonnen. Im Finale traf sie auf eine inform-Kvitova und da gab es eine richtige Abreibung, 3-6 0-6. Kvitova hat sie mit ihren schnörkellosen, extrem schnellen Schlägen sowie einem guten Aufschlag dermaßen unter Druck gesetzt, da hatte Genie gar nichts mehr entgegenzusetzen. Außerhalb der GS war es auch schon 2014 nicht so stark. Bei den WTA-Finals ging sie mit 0-6 Sätzen völlig chancenlos raus.
Es war halt hauptsächlich das Jahr 2014. Dort ist sie wohl auf einer Welle geschwommen und hatte bestimmt oftmals Top-10 Niveau, dann noch gute Draws. Ende 2015 gab es aber bei den USO diesen Vorfall, als sie doch irgendwie ausgerutscht ist und sich am Kopf verletzt hat. Das hat wahrscheinlich auch eine gewisse Zeit eine Rolle gespielt, erklärt aber nicht warum sie bis heute nie wieder an diese Ergebnisse anknüpfen konnte.

Ich sehe bei ihr rein vom Aufschlag und den Grundschlägen nichts Herausragendes. Ihr Schlagtechnik ist auch etwas speziell. Wenn sie Zeit bekommt, kann sie da schon Druck machen, aber da muss das Timing auch sehr gut sein. Übermäßig Ballgefühl hat sie jetzt auch nicht und auch ein Bewegungswunder war sie nie, wobei sie in dem Bereich auch nicht schlecht war. Sie war allerdings schon immer sehr fit. Sie ist halt in allen Bereichen ganz solide dabei.
Nun gehört sie aber zu den alltime attraktivsten bekannten Spielerinnen, was sicher auch eine Rolle gespielt hat, warum sie so gehyped wurde.

Talentiert finde ich sie natürlich schon, aber als Top-5 fand ich sie klar overranked. Sie hätte aber sicher auf Jahre hin Top-20/30 (mit Ausreißern nach weiter vorne) sein können. Da spielen sicher viele Dinge eine Rolle, warum ihr das nicht gelang. Die Stammtisch-Floskel a la "Die hat zu viele Model- und Werbeaufträge und konzentriert sich nicht genug aufs Tennis" greift mir da viel zu kurz. Sie sieht eigentlich immer ziemlich fit aus. Verletzungen haben in den letzten Jahren natürlich auch eine Rolle gespielt. In den letzten Jahren hatte sie da schon auch immer mal wieder was. Ich finde es allerdings sympathisch, dass sie es noch weiter versucht, denn die Frau ist nun wirklich so bekannt, dass sie finanziell auch ohne Tennis locker klarkäme. Sie ist da ein ähnlicher Fall wie Kournikova. Mit 29 ist sie aber noch nicht zu alt, um nochmal nach vorne zu kommen. Vielleicht kommt ja noch was von ihr, auch wenn ich nicht darauf wetten würde. Finde sie nämlich cool und schlagfertig. Über die Optik müssen wir nicht reden. ;)

Raducanu, Bouchard und Kournikova haben gemeinsam, dass es nicht nur die frühen Erfolge sind, sondern dass sie eben auch alle sehr attraktiv sind. Da stürzen sich natürlich die Medien drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tuco

Bankspieler
Beiträge
29.502
Punkte
113
Du gehst bei sowas aber auch oft sehr nach den Zahlen und Statistiken. Was genau findest du denn an ihrem Spiel so herausragend?

Ich kann nicht sagen, dass ich sie schon sonderlich oft habe spielen sehen, gerade in solchen Fällen halte ich mich in der Beziehung dann eher zurück. Die Saison 2014 ist lange her, ich glaube nicht, dass ich davon viel gesehen habe (...und falls doch, habe ich es vergessen). Seitdem ist Bouchard letztlich sportlich einfach nicht mehr sonderlich relevant - jetzt noch ihre Matches zu sehen, ist doch eher etwas für ihre Fans (und ich bin keiner).

Mag sein, dass es 2014 eher ein "Lauf" war und sie nie wirklich das Potential zu einer konstanten Top 5 Spielerin hatte. Mir ging es eher um diese Aussage:

Bouchard war nie ein Supertalent wie Gauff, Swiatek, Rybakina & Andreeva. Wenn dann auch noch der letzte Biss fehlt, dann geht da rein garnichts mehr in Richtung Top 50.

Und da denke ich dann doch - wer mit 20 schon mit der Weltspitze mithalten konnte und so jung ein CH von #5 erreicht hat, sollte grundsätzlich allemal das Potential haben, sich zumindest dauerhaft in den Top 50 zu halten, selbst wenn die Saison 2014 eher ein "Lauf" gewesen und von Umständen wie ein paar guten Auslosungen begünstigt gewesen sein mag.
 

zick

Bankspieler
Beiträge
3.953
Punkte
113
Bouchard war nie ein Supertalent wie Gauff, Swiatek, Rybakina & Andreeva. Wenn dann auch noch der letzte Biss fehlt, dann geht da rein garnichts mehr in Richtung Top 50.

Und da denke ich dann doch - wer mit 20 schon mit der Weltspitze mithalten konnte und so jung ein CH von #5 erreicht hat, sollte grundsätzlich allemal das Potential haben, sich zumindest dauerhaft in den Top 50 zu halten, selbst wenn die Saison 2014 eher ein "Lauf" gewesen und von Umständen wie ein paar guten Auslosungen begünstigt gewesen sein mag.
Kein Talent wie Kyrgios und der letzte Biss fehlt-->Ende Gelände
 
Oben