Formel 1 Saison 2019 - Cockpits, Strecken, Regeln, Technik, Gerüchte, Rennen


Domen4Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.754
Punkte
83
Na immerhin hat Hamilton das Gut gemanaged mit den Reifen, insofern ist der Sieg verdient. Dem Ferrari (-Fahrern) gelingt das nicht so gut.

Gute Speed heute von Alborn. Da wäre einiges drin gewesen für Verstappen, aber hätte/wäre/wenn...

Schönes Rennen von Perez! Hülki wird leider immer schwächer =(
 
Zuletzt bearbeitet:

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.065
Punkte
63
Standort
Wunstorf
Von der strategischen Seite gar nicht so langweilig...
Das Ferrari splittet war richtig, man hatte mit Leclerc die Führung bei den 2 Stoppern und statt Hamilton zu Covern mit Vettel denkt man sich da man hier so gut überholen kann fahren wir mal weiter. (naja mich hat es gefreut)
Selbst wenn die Reifen nicht halten, hat man ja Leclerc und wenn doch ist halt Vettel vorne.
Trackposition abgeben ist fast immer falsch!

Verstappen der Hamilton schon abgelöst hat nach Hockenheim...
Das war mal wieder nichts!
Ich muss die Wiederholung gegen Magnussen nochmal sehen, das war für mich eine 100% Strafe!
Gegen Bottas mit Kopf durch die Wand.

Vettel am Start für mich auch nach Regelbuch eine klare Strafe, Hamilton hatte den besten Start und Vettel beerdigt ihn dann...
Danach gegen Leclerc ist auch nahe an einer Ferrari Nullnummer. (Glück gehabt)

McLaren auf den harten brutal schlecht, dass war überraschend.

Ricciardo stark.

Haas hier echt nahe an Williams dran.:D
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
484
Punkte
93
Hamilton ist ein großartiger Fahrer, aber gleichzeitig gibt es auch niemand der mehr von den Leuten um sich herum profitiert. Umso mehr finde ich dieses gejammer einfach nur noch peinlich.
Es gibt im Englischen den Ausdruck humble. Es ist mir klar, dass das dem Deutschen abgeht, aber alle anderen sehen darin eher die Tendenz, pessimistisch zu sein und nicht an den Sieg zu glauben bis er da ist.
 

Professor Moriarty

Nachwuchsspieler
Beiträge
219
Punkte
43
Standort
Landshut
Vor allem ist er nicht der einzige Fahrer, der am Funk im Rennen ständig skeptisch nachfragt, das ist bei Vettel nicht anders usw...das ist bei Rennfahrer so, sie wollen ständig mehr Power, lamentieren, hinterfragen, jammern über dies und das, wollen barsch ihre Ruhe, fluchen, beschweren sich über Gegner, Überrundete, das ist ganz normal war und ist noch niemals anders gewesen, auch in der Ausprägung. Bei dem einen ist es cool, der andere ne Heulsuse, obwohl er der die Reifen so managen konnte/musste, dass er am Ende die Konkurrenz mit frischeren noch in die Schranken wies. Also bitte auch mal, wie Glock Respekt dafür, denn der weiß, wie schwer das Ist. Das war trotz Optimismus alles andere als klar. Man riskierte es, weil man in der Situation war es tun zu müssen.

Seine Skepsis war auch nicht selten unangebracht, auch Mercedes machte schon auch mal trotz seiner Einwände Fehler, wo er Recht hatte. Da gab es genug Rennen. Technische Daten ersetzen nicht immer das Bauchgefühl eines Fahrers und schon gar nicht das unvorhersehbare Renngeschehen. Es war ja schon ne enorme Diskrepanz bei dem Alter der Reifen da.

Und zur gesplitteten Strategie von Ferrari, die musst fast machen. Es war hier nicht klar, was besser ist. Hauptziel war, dass wenigstens einer gewinnt und nicht beide sich verrennen. Und Ferrari wollte Vettel doch erst covern, er meinte doch am Funk wäre es nicht anders besser, also weiterfahren. Und Ferrari gab ihm dann Recht (auch weil Hamilton Verkehr hatte), er soll es probieren, wenn er es für besser hält und versuchte dann mit frischeren Reifen am Ende ihn so zu kriegen mit mehr Traktion und Speed-Vorteil mit ihrer Grundkonzeption plus ominöser temporärer Power. Das schaffte Hamilton heuer auch schon so und für’s Überholen wäre doch der Ferrari davon abgesehen doch besser, oder doch nicht? Nur kam er mit weiß nicht so gut klar, wie Hamilton und Bottas. Letzterer war ja der einzige, der die harten Pneus überhaupt mal testete vorab.
 

VvJ-Ente

Verdammter Wohltäter
Beiträge
1.988
Punkte
113
Schöne Geschichte. War Hamilton nicht der, der von seinem eigenen Team sabotiert wurde, damit Rosberg die Weltmeisterschaft geschenkt bekommen konnte? :saint:
 

Kraudi

Bankspieler
Beiträge
1.163
Punkte
113
Es gibt im Englischen den Ausdruck humble. Es ist mir klar, dass das dem Deutschen abgeht, aber alle anderen sehen darin eher die Tendenz, pessimistisch zu sein und nicht an den Sieg zu glauben bis er da ist.
Zwischen humble und whining besteht allerdings doch noch ein größerer Unterschied. Google mal. Oder muss ich das erst wieder beweisen?
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
484
Punkte
93
Zwischen humble und whining besteht allerdings doch noch ein größerer Unterschied. Google mal. Oder muss ich das erst wieder beweisen?
Bisher hast du noch nie irgendwas hier bewiesen und ich kann mich nicht entsinnen, dass pessimistische Funksprüche über den Zustand der Reifen wirklich whining sind. Es gibt einen Unterschied zwischen „ich denke nicht, dass wir es bis zum Ende schaffen“ (humble) und „das ist alles ******** hier“ (whining) - mit den Emotionen und Stressfaktoren eines Fahrers im Hintergrund, wie sie Prof. Moriarty erwähnt. Der wirkliche Hintergrund für diese Interpretationen hier, ist eher, a) HAM ist chatty und b) er wird häufig übertragen. Ich möchte gar nicht wissen, was die Williams-Fahrer so alles ablassen. Ein gutes Beispiel ist auch MAG in Montreal. Das ist whining.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kraudi

Bankspieler
Beiträge
1.163
Punkte
113
Bisher hast du noch nie irgendwas hier bewiesen und ich kann mich nicht entsinnen, dass pessimistische Funksprüche über den Zustand der Reifen wirklich whining sind. Es gibt einen Unterschied zwischen „ich denke nicht, dass wir es bis zum Ende schaffen“ (humble) und „das ist alles **** hier“ (whining). Der wirkliche Hintergrund für diese Interpretationen hier, ist eher, a) HAM ist chatty und b) er wird häufig übertragen. Ich möchte gar nicht wissen, was die Williams-Fahrer so alles ablassen. Ein gutes Beispiel ist auch MAG in Montreal. Das ist whining.
Dafür bekommst du bestimmt wie immer ein tolles Like vom Professor. Musst aber oben noch bei ihm auf Like drücken ne :)
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
484
Punkte
93
Dafür bekommst du bestimmt wie immer ein tolles Like vom Professor. Musst aber oben noch bei ihm auf Like drücken ne :)
So what? Warum sollte ich nicht die Beiträge liken, die meinen Ansichten entsprechen und zudem auch noch von Kompetenz zeugen? Das kann doch nur der schlechtesten Forenpolizei aller Zeiten, also dir, missfallen. Oder ist das einfach nur das ungeschickteste Trolling, was ich je gesehen habe?
 

Kraudi

Bankspieler
Beiträge
1.163
Punkte
113
So what? Warum sollte ich nicht die Beiträge liken, die meinen Ansichten entsprechen und zudem auch noch von Kompetenz zeugen? Das kann doch nur der schlechtesten Forenpolizei aller Zeiten, also dir, missfallen. Oder ist das einfach nur das ungeschickteste Trolling, was ich je gesehen habe?
Da man sich mit dir nicht wirklich gut unterhalten kann weil du eh alles besser weißt, bleibt mir nur noch die Methode bisschen zu trollen. Dich kann ich leider schon länger nicht mehr für voll nehmen. Bin aber auch zu faul Leute auf ignore zu setzen. Zitier mich doch einfach nicht mehr dann gibts auch keine Gespräche. Wäre doch ein guter Deal oder?
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
484
Punkte
93
Da man sich mit dir nicht wirklich gut unterhalten kann weil du eh alles besser weißt, bleibt mir nur noch die Methode bisschen zu trollen.
Man = Kraudi. Wie so oft, wie es in den Wald hineinschallt...
Dich kann ich leider schon länger nicht mehr für voll nehmen.
Das sagst ausgerechnet du... :LOL:
Bin aber auch zu faul Leute auf ignore zu setzen.
Das ist dein Problem...
Zitier mich doch einfach nicht mehr dann gibts auch keine Gespräche. Wäre doch ein guter Deal oder?
Wieso sollte ich dich nicht zitieren dürfen, wenn du mal wieder extreme Positionen absonderst? Ist es jetzt schon so, dass die selbst ernannte Forenpolizei anderen jetzt Zitate verbieten will? Welch Ironie! :D
 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
2.162
Punkte
113
Wobei ich schon den Eindruck habe, dass es bei Hamilton ein bisschen extremer ist als bei anderen Fahrern. Er hat ja nach acht (!) Runden mit den weißen Reifen bereits über Funk durchgegeben, die Reifen seien tot. Und dann haben sie doch 47 Runden gehalten. In dieser Deutlichkeit und Häufigkeit passiert das meiner Ansicht nach bei den anderen Spitzenfahrern, die man ja ähnlich oft im Funk hört, nicht.
Ich habe manchmal das Gefühl, Hamilton macht das absichtlich, um seine eigene Leistung - die gestern zweifellos wieder gut war, das will ich überhaupt nicht bestreiten - noch mehr hervorzuheben. Gleichzeitig schmälert er damit aber die Leistung des Teams, die ihm ebenfalls schon oft genug Siege eingebracht hat. Das wirkt auf mich eben nicht besonders sympathisch.

Dass man beispielsweise die Williams-Fahrer generell nicht so oft am Funk hört, stimmt natürlich. Es wäre theoretisch schon möglich, dass sie ebensooft am Jammern sind. Bei ihnen könnte ich es aber eher verstehen, die müssen ja tatsächlich eine Schrottkiste fahren.
 

Kraudi

Bankspieler
Beiträge
1.163
Punkte
113
Lustig ist auch noch das Hamilton sofort eine Verstappen Strafe gefordert hat aber selber Vollgas durch die Kurve ist. Ja da war noch kein Gelb, deswegen kann man ihn nicht bestrafen dafür. Aber allein diese Doppelmoral wieder, bei Verstappen den Sicherheitsaspekt zu bringen, während man selber nicht vom
Gas geht (dafür brauch man kein Gelb wenn vor einem n Auto in der Mauer hängt), ist schon auch wieder mit nem netten Gschmäckle.


Dass man beispielsweise die Williams-Fahrer generell nicht so oft am Funk hört, stimmt natürlich. Es wäre theoretisch schon möglich, dass sie ebensooft am Jammern sind. Bei ihnen könnte ich es aber eher verstehen, die müssen ja tatsächlich eine Schrottkiste fahren.
Erstens das und zweitens höre ich von den Top 3 Teams keinen anderen Fahrer so oft jammern das die Reifen nie im
Leben halten und die Strategie wohl falsch sei. Die fragen vlt mal nach was man vorhat, aber Hamilton sagt ja direkt jedesmal seine Reifen seien schon im jenseits, nur um dann damit weitere 40 Runden zu fahren ohne Probleme.
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
484
Punkte
93
Wobei ich schon den Eindruck habe, dass es bei Hamilton ein bisschen extremer ist als bei anderen Fahrern.
Hier z.B. VET (ab 2:01) - und da reden wir noch nicht mal von irgendwelchen besonderen Umständen wie in Montreal.

Dass seine Reifen nach seiner Ansicht nach schon nach 8 Runden tot sind, liegt einfach daran wie er damit in den Runden davor umgehen musste. Er musste pushen, um den Undercut gegen VET zu schaffen. Ja, der Reifen hält dann, was nunmal ein Zeichen harter Reifen ist. Es gibt so gut wie keine Degradation und Mexico ist auch kein GP, indem der Reifen enorm beansprucht wird. Von daher beschreibt er vielleicht einfach seine Sicht der Dinge und die ist deswegen nicht unbedingt falsch.
In dieser Deutlichkeit und Häufigkeit passiert das meiner Ansicht nach bei den anderen Spitzenfahrern, die man ja ähnlich oft im Funk hört, nicht.
Was die Häufigkeit betrifft, ja, er ist nunmal eine Plaudertasche. Was die Deutlichkeit betrifft, so finde ich das nicht so, siehe das Beispiel oben.
Ich habe manchmal das Gefühl, Hamilton macht das absichtlich, um seine eigene Leistung - die gestern zweifellos wieder gut war, das will ich überhaupt nicht bestreiten - noch mehr hervorzuheben. Gleichzeitig schmälert er damit aber die Leistung des Teams, die ihm ebenfalls schon oft genug Siege eingebracht hat. Das wirkt auf mich eben nicht besonders sympathisch.
Möglich und ein guter Punkt. Allerdings ist er nach dem Rennen wieder sehr auf Teamlob bedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
2.162
Punkte
113
Also gut, Punkt an dich - Vettel ist in dem Beispiel natürlich noch ein bisschen deutlicher. :D

Allerdings erkenne ich nicht, bei welchem Rennen das war; Vettel wird mit diesen Reifen wahrscheinlich keine 40 Runden mehr gefahren sein?
 

Kraudi

Bankspieler
Beiträge
1.163
Punkte
113
Also gut, Punkt an dich - Vettel ist in dem Beispiel natürlich noch ein bisschen deutlicher. :D

Allerdings erkenne ich nicht, bei welchem Rennen das war; Vettel wird mit diesen Reifen wahrscheinlich keine 40 Runden mehr gefahren sein?
Vettel jammert auch mal gerne das stimmt. Allerdings meistens eher über andere Fahrer und nicht über die eigene Strategie. Hamilton zweifelt die doch fast jedes Rennen an, während Vettel meist eigentl. recht besonnen sonst über die Strategie am Funk diskutiert. Mexiko war jetzt bestes Beispiel dafür. Zumal Vettel ja eher noch genug Gründe hatte durch oftmals komplett verhunzte Strategien durch das Team als es bei Hamilton der Fall war.

Wie immer hier total verdreht und kaum spricht man eine negative Eigenschaft von Hamilton hier an, kommen die Experten aus allen Ecken und zeigen mit dem Finger auf Vettel.
 

Apanatschka

Nachwuchsspieler
Beiträge
54
Punkte
8
Wobei ich schon den Eindruck habe, dass es bei Hamilton ein bisschen extremer ist als bei anderen Fahrern. Er hat ja nach acht (!) Runden mit den weißen Reifen bereits über Funk durchgegeben, die Reifen seien tot. Und dann haben sie doch 47 Runden gehalten. In dieser Deutlichkeit und Häufigkeit passiert das meiner Ansicht nach bei den anderen Spitzenfahrern, die man ja ähnlich oft im Funk hört, nicht.
Ich habe manchmal das Gefühl, Hamilton macht das absichtlich, um seine eigene Leistung - die gestern zweifellos wieder gut war, das will ich überhaupt nicht bestreiten - noch mehr hervorzuheben. Gleichzeitig schmälert er damit aber die Leistung des Teams, die ihm ebenfalls schon oft genug Siege eingebracht hat. Das wirkt auf mich eben nicht besonders sympathisch.

Dass man beispielsweise die Williams-Fahrer generell nicht so oft am Funk hört, stimmt natürlich. Es wäre theoretisch schon möglich, dass sie ebensooft am Jammern sind. Bei ihnen könnte ich es aber eher verstehen, die müssen ja tatsächlich eine Schrottkiste fahren.
Stimmt schon, aber den "richtigen" Boxenfunk bekommen wir gar nicht zu hören, nur belangloses Zeug, den man auch nicht unbedingt wissen muss.
 
Oben