Formel 1 Saison 2022 - Cockpits, Strecken, Regeln, Technik, Gerüchte, Rennen


desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
22.367
Punkte
113
In etwas mehr als 2 Monaten startet die Formel 1 in ihre nächste Saison.
Ferrari hat als erstes Termin schon grob verkündet, wann in etwas man den neuen Boliden vorstellen wird ... und all zu lange wird das nicht mehr hin sein.
Schließlich werden die Wintertestfahrten schon nächsten Monat stattfinden.

Ich werde diesen Eingangspost noch bei Zeiten ausbauen, editieren ... und so weiter.


Kalender

Der Formel-1-Zirkus strebt auch diese Saison wieder 23 Rennen an. Letztes Jahr hat es damit nicht so ganz geklappt.

Vielleicht wird dieser Abschnitt des Postings erneut der sein, den ich am häufigsten bearbeiten werde...


Die Formel 2 wird mit einem Riesen-Kalender an gleich 14 Rennwochenenden teilnehmen und 28 Rennendurchführen. So viele Hauptrennen hatte ein F2-Kalender noch nie.

Die Formel 3 ist bei 9 Rennwochenenden mit dabei, womit der Kalender etwas dem Umfang früherer Jahre (abgesehen vom letzten mit 2 Sprint-Rennen pro Wochenende) umfasst.


Nr.DatumGrand Prix (Strecke)Rahmenrennen
1​
20. März🇧🇭 Bahrain (as-Sachir)Formel 2, Formel 3
2​
27. März🇸🇦 Saudi-Arabien (Dschidda)Formel 2
3​
10. April🇦🇺 Australien (Melbourne)TBA
4​
24. April🇮🇹 Emilia-Romagna (Imola)Formel 2, Formel 3, Porsche Supercup
5​
8. Mai🇺🇸 Miami (Miami Gardens)TBA
6​
22. Mai🇪🇸 Spanien (Montmeló)Formel 2, Formel 3
7​
29. Mai🇲🇨 Monaco (Monte Carlo)Formel 2, Porsche Supercup
8​
12. Juni🇦🇿 Aserbaidschan (Baku)Formel 2
9​
19. Juni🇨🇦 Kanada (Montréal)TBA
10​
3. Juli🇬🇧 Silverstone)Formel 2, Formel 3, Porsche Supercup
11​
10. Juli🇦🇹 Österreich (Spielberg)Formel 2, Formel 3, Porsche Supercup
12​
24. Juli🇫🇷 Frankreich (Le Castellet)Porsche Supercup
13​
31. Juli🇭🇺 Ungarn (Mogyoród)Formel 2, Formel 3
14​
28. August🇧🇪 Belgien (Spa-Francorchamps)Formel 2, Formel 3, Porsche Supercup
15​
4. September🇳🇱 Niederlande (Zandvoort)Formel 2, Formel 3, Porsche Supercup
16​
11. September🇮🇹 Italien (Monza)Formel 2, Formel 3, Porsche Supercup
17​
25. September🇷🇺 Russland (Sotschi)Formel 2
18​
2. Oktober🇸🇬 Singapur (Singapur)TBA
19​
9. Oktober🇯🇵 Japan (Suzuka)TBA
20​
23. Oktober🇺🇸 USA (Austin)TBA
21​
30. Oktober🇲🇽 Mexiko (Mexiko-Stadt)TBA
22​
13. November🇧🇷 São Paulo (Interlagos)TBA
23​
20. November🇦🇪 Abu Dhabi (Yas-Insel)Formel 2


Die Grand Prix' der Steiermark, der Türkei und von Portugal, welche aufgrund der Covid-19-Pandemie im letztjährigen Kalender vertreten waren, verschwinden aus selbigem wieder ... vorerst.
Die Rennen in Australien, Kanada, Singapur und Japan sollen nach zweijähriger Pandemie-Abwesenheit ihre Rückkehr feiern.
Der Katar-Grand-Prix, welcher letztes Jahr auch dank der Pandemie in den Kalender rückte, wird dieses Jahr nicht stattfinden, da man sich dort sportlich auf die anstehende Fußball-WM konzentrieren will. Eine Rückkehr ist für 2023 geplant, gegebenenfalls mit einer neuen Strecke.
Aus dem Grand Prix von Vietnam, der letztes Jahr noch im ursprünglichen Kalender angedacht war, wird nix. Das Projekt ist tot und die nicht abgeschlossenen Bauarbeiten werden - wenn ich das richtig mitbekommen habe - schon wieder abgerissen. Allerdings kommt mit dem Rennen in Miami eine neue Strecke hinzu, welche rund um das Stadion der Miami Dolphins führen wird ... und vermutlich in ähnlichen Farben wie das NFL-Team dekoriert wird (Petronas würde es freuen....).
Der Grand Prix von China hat zwar einen Vertrag für dieses Jahr, aber aufgrund der Einreisebestimmungen (in Verbindung mit der Covid-19-Pandemie) ist ein Rennen nicht durchführbar. Erneut wird die Strecke in Imola einspringen. Eine Rückkehr nach China ist für 2023 geplant ... ob sie realistisch ist (wenn woanders womöglich schon Endemie herrscht und in China noch Zero-Covid-Politik) ist eine andere Frage...


Regeln

Text folgt...


Teams und Fahrer

Text folgt...
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
20.173
Punkte
113
Schaun mer mal, und dann seh mer weiter. Ich hoffe, dass es anfangs relativ eng zugeht, mit einigen Überraschungen und überperformenden Teams. Die Entwicklungspower von Mercedes wird allerdings spätestens gegen Ende der Saison allen den Garaus machen, hoffentlich hat jemand bis dahin genug Punkte gehamstert. :)
 

L-james

Allrounder
Beiträge
32.633
Punkte
113
Die Entwicklungspower von Mercedes wird allerdings spätestens gegen Ende der Saison allen den Garaus machen, hoffentlich hat jemand bis dahin genug Punkte gehamstert. :)
Aktuell irgendeine seriöse Prognose auf kommende Saison mit den komplett neuen Konzepten und damit F1-Boliden abzugeben, ist schlichtweg nicht möglich.

Ich verstehe deinen Verweis auf die Entwicklungspower von Mercedes, aber heutige Prognosen sind wie Tanzschritte im dunkeln, könnte sich richtig anfühlen, sieht aber vll. doch richtig kacke aus.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
20.173
Punkte
113
Ich übersetze das noch mal: selbst wenn Mercedes am Anfang nicht bei der Musik ist, und das Konzept nicht ganz vorne mitspielt, ist die Überlegenheit von Mercedes als Hersteller in der Weiterentwicklung so extrem, dass sie am Ende der Saison meinem Empfinden nach wieder gut vorne sind.

Die Frage ist dann, wieviel Vorsprung sie aufholen müssen. Wenn das zuviel ist, heisst der WM halt noch mal nicht Hamilton. Ich wäre jetzt nicht wirklich sehr traurig in dem Fall. :saint:
 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.849
Punkte
113
Ich übersetze das noch mal: selbst wenn Mercedes am Anfang nicht bei der Musik ist, und das Konzept nicht ganz vorne mitspielt, ist die Überlegenheit von Mercedes als Hersteller in der Weiterentwicklung so extrem, dass sie am Ende der Saison meinem Empfinden nach wieder gut vorne sind.

Die Frage ist dann, wieviel Vorsprung sie aufholen müssen. Wenn das zuviel ist, heisst der WM halt noch mal nicht Hamilton. Ich wäre jetzt nicht wirklich sehr traurig in dem Fall. :saint:
Nein, wir wissen nicht wie gut Mercedes unter den aktuellen Restriktionen zurecht kommt, Cap-wise und mit der Windtunnel/CFD-Beschränkung.
Auch bei allem Glauben in die Teamstärken und Managementstrukturen wird es schwer so etwas auch nur ansatzweise zu vermuten.
Natürlich kann es so kommen, genauso wie es sein kann dass zB McLaren jetzt mit ner Granate rauskommt. Aber vorher Aussagen ohne Konjunktiv zu machen, ist blauäugig.
 

Eric

Maximo Lider
Beiträge
8.120
Punkte
113
Mich interessiert vor allem, ob es sich bei Haas gelohnt hat, nur für die neuen Regeln zu entwickeln und die laufende Saison abzuschreiben, um so einen grossen Sprung zu machen. Honda/Brawn ist so damals von ganz hinten nach ganz vorne gekommen, bei BMW endete es in einer Katastrophe. Eigentlich muss Haas unbedingt deutlich besser werden, sonst stellt sich die Frage nach der Perspektive des Teams.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
22.367
Punkte
113
Honda hatte auch ordentlich Zeit und Ressourcen in den 2009-Boliden gesteckt, bevor man den Stecker gezogen hat.
BMW war noch ziemlich auf 2008 fixiert und hat dadurch vielleicht das 2009-Fahrzeug vernachlässigt ... oder sich gedacht, dass man den Schritt zu KERS besser hinbekommt. Am Ende der Saison war man ja nicht schlecht dabei (nachdem man das KERS rausgeworfen hatte).

Die anderen "KERS-Teams" (McLaren, Ferrari, Renault) hatten ja auch ihre Anlaufschwierigkeiten.

Ich hab allerdings auch keine Ahnung, wann genau man bei BMW zu dem Schluss kam, den Formel-1-Ausflug zu beenden.


Die Situation mit Haas ist eine leicht andere.
Gewiss, man hat sich früher auf 2022 konzentriert als womöglich manch anderes Team ... aber die Möglichkeiten, die Haas (bzw. Chassis-Bauer Dallara) hat, sind dennoch geringer als es damals bei Honda der Fall war.
Es würde mich arg wundern, wenn Sauber oder Haas plötzlich vorne mitfahren ... trotz Budget-Obergrenze.

Vielleicht stößt man in das Mittelfeld vor ... vielleicht läuft es sogar wieder so gut wie 2018. Aber ein Podium wäre z.B. schon eine Riesen-Überraschung.


In dem Sinne war beinahe die Williams-Performance 2014 (als man den besseren Boliden baute als andere Mercedes-Kunden ... welche 2013 einem locker davon fuhren) eine größere Überraschung als die von Honda btw. Brawn in 2009.
 

Eric

Maximo Lider
Beiträge
8.120
Punkte
113
Kubica hat im Beyond the Grid Podcast erzählt, dass BMW das F1 Projekt mit dem eigenen Werksteam wie ein Wirtschaftsunternehmen angegangen ist und sich Benchmarks gesetzt hat. Für 2008 wollte man einen Sieg und 2009 dann um die WM kämpfen. Der (Doppel-) Sieg kam 2008 dann relativ früh und Kubica führte sogar die WM an. BMW war hochzufrieden, sah die Benchmark für das Jahr daraufhin als erreicht an, stellte die Entwicklung des aktuellen Wagens ein und entwickelte nur noch für 2009 und die neuen Regeln während man mit dem aktuellen Wagen immer weiter zurückfiel. Kubica war darüber selber ziemlich wütend und drängte auf mehr Entwicklung, da Erfolg eben nicht planbar ist und man nicht einfach davon ausgehen kann, dass der neue Wagen in jedem Fall noch besser ist und man nochmal die Chance hat, um eine WM zu kämpfen, aber BMW war von seiner Strategie überzeugt. Der lange entwickelte Wagen für 2009 war dann eine absolute Gurke und im Zusammenhang mit der damaligen Weltwirtschaftskrise hat BMW dann Ende der Saison den Stecker gezogen.
 
Oben