Formelsport - IndyCar /Alonso nicht für Indy500 qualifiziert / Formel E, Formel 2 usw.

Domen4Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
346
Punkte
28
Meine Güte was für ein Regencharos :LOL:

Puh, na das war ein Rennen was allein durch die Regenverhältnisse schon sehr spannend war. Am Ende holt sich Pagenaud in der vorletzten Runde den Sieg vor Dixion und Harvey. Trotz des knapp verpassten Sieg ein guter Tag für Dixon, denn seine engen Meisterschaftskonkurenten Rossi und Newgarden sehr weit hinten.

Indy ist schon cool, zu schade das ich das Indy 500 in 2 Wochen nicht schauen kann :(
 
Zuletzt bearbeitet:

unicum

#68
Beiträge
650
Punkte
43
Standort
Oberbayern
Auf dem Indianapolis Motor Speedway wurde heute der Trainingsbetrieb in Vorbereitung auf die 103. Auflage des Indy 500 aufgenommen. Der insgesamt siebenstündige Trainingstag ist unterteilt in drei Sessions mit zwei, zwei und drei Stunden Dauer. Die zweite Session ist dabei für die Rookies und Rückkehrer reserviert.

Bei perfekten äußeren Bedingungen wurde die erste Rundenzeit des Tages kurz nach Öffnung der Strecke von Fernando Alonso gesetzt. Unterm Strich waren in der zweistündigen Auftaktsession 19 Piloten schneller als der zweimalige Weltmeister.

Die Session-Bestzeit ging mit 39,361 Sekunden (228,653 Meilen pro Stunde) an den dreimaligen Indy-500-Polesetter Ed Carpenter.

 

unicum

#68
Beiträge
650
Punkte
43
Standort
Oberbayern
Heute, Donnerstag und Freitag gibt es in Indianapolis drei ganztägige Freie Trainings über jeweils sieben Stunden. Am Samstag und Sonntag findet dann auf zwei Tage verteilt das Qualifying und damit der Kampf um die 33 Startplätze für die 103. Auflage des Indy 500 statt.
 

unicum

#68
Beiträge
650
Punkte
43
Standort
Oberbayern
Am Freitag konnte Alonso endlich mit dem fertigen Ersatzauto ins Geschehen eingreifen. Er drehte damit 77 Runden und brachte es auf Platz 24 des Tagesklassements. Seine letzte Runde war dabei seine schnellte. In der für das Qualifying aussagekräftigeren Wertung der besten Runden ohne Windschatten reihte sich Alonso aber nur auf P31 ein. :crazy:

Das ist also die Ausgangslage für das Qualifying, das in diesem Jahr einen neuen Modus aufweist. Den ersten Teil des Kampfs um die 33 Startplätze für das Rennen am 26. Mai fahren die 36 Piloten am Samstag aus. Nach einem 90-minütigen Aufwärmtraining werden in Qualifying 1 bereits die Startplätze 10 bis 30 fest ermittelt.

Am Sonntag gibt es dann zunächst das Shootout mit den sechs langsamsten Piloten vom Samstag um die drei Plätze in der letzten Startreihe. Als krönender Abschluss steigt dann das Top-9-Shootout, bei dem die neun schnellsten Piloten vom Samstag die ersten drei Startreihen inklusive der prestigeträchtigen Pole-Position ausfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

unicum

#68
Beiträge
650
Punkte
43
Standort
Oberbayern
Krass, Hildebrand und Rahal verdrängen Alonso noch aus den Top 30. :crazy: Dadurch muss Fernando Alonso ins Shootout um die letzte Startreihe! :crazy:

Morgen dann zunächst das Shootout mit den sechs langsamsten Piloten vom Samstag um die drei Plätze in der letzten Startreihe. Als krönender Abschluss steigt dann das Top-9-Shootout, bei dem die neun schnellsten Piloten vom Samstag die ersten drei Startreihen inklusive der prestigeträchtigen Pole-Position ausfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

chalao

Nachwuchsspieler
Beiträge
458
Punkte
63
Habe es mir gestern auch mal angeguckt. Alonso ist ja einer meiner Lieblings Formel 1-Fahrer gewesen.
Es sieht aber wirklich nicht gut aus. Das Fahrzeug lässt sich wohl überhaupt nicht gut fahren. Soweit ich es aber verstanden habe, ist Alonso diesmal mit einem eigenen McLaren Team am Start. Also mit Ingenieuren, die für ein Indy 500 eher unerfahren sind. Im Gegensatz zu 2017, wo Alonso mit einem erfahrenen Team am Start war. Verstehe diese Entscheidung von Alonso und seinem Team auch nicht so wirklich. Der Erfahrungsschatz wäre doch so wichtig gewesen. Klar hat auch Alonso mit seinem Unfall wertvolle Abstimmungszeit verloren, aber ich glaube mit diesem Fahrzeug + Team wäre er nie wettbewerbsfähig gewesen.
So ein toller Fahrer wie Alonso auch ist, seine Karriereentscheidungen sind teilweise für mich nicht nachvollziehbar.
 

unicum

#68
Beiträge
650
Punkte
43
Standort
Oberbayern
Heute geht es darum, ob Alonso überhaupt an den Indy500 teilnehmen kann! Man darf gespannt sein.

LIVE: Sonntag, 19.05.2019 – 18.00 Uhr – DAZN

Edit: Es schüttet.
 
Zuletzt bearbeitet:

chalao

Nachwuchsspieler
Beiträge
458
Punkte
63
Blamabel. Aber irgendwie auch selbst Schuld, wenn man sich so unerfahren in dieses schwere Rennen stürzt. Bin mal auf die Konsequenzen von Alonso gespannt. Kann ja eigentlich nicht sein, dass er weiter auf McLaren setzt, nachdem sie ihn seit Jahren so schwer enttäuschen. Scheinbar wird er fürstlich entlohnt, ansonsten macht das keinen Sinn.
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
180
Punkte
43
So ein toller Fahrer wie Alonso auch ist, seine Karriereentscheidungen sind teilweise für mich nicht nachvollziehbar.
Wie du schon schriebst, da lief einiges schief. Das jetzt aber als persönliche Niederlage ALOs zu verkaufen, halte ich auch nicht für richtig.

Im Nachhinein mögen sie nicht nachvollziehbar sein, aber ich wüsste nicht, wo er sehend in einen Fehler gelaufen wäre. Hier konkret hatte man einfach gehofft, dass der Faktor Alonso genug ist. War nicht so. Das gleiche Problem hatte er bei Ferrari und seinem 2. McLaren-Stint.
 

chalao

Nachwuchsspieler
Beiträge
458
Punkte
63
Wie du schon schriebst, da lief einiges schief. Das jetzt aber als persönliche Niederlage ALOs zu verkaufen, halte ich auch nicht für richtig.

Im Nachhinein mögen sie nicht nachvollziehbar sein, aber ich wüsste nicht, wo er sehend in einen Fehler gelaufen wäre. Hier konkret hatte man einfach gehofft, dass der Faktor Alonso genug ist. War nicht so. Das gleiche Problem hatte er bei Ferrari und seinem 2. McLaren-Stint.
Meiner Meinung nach hat Alonso McLaren eine Chance zu viel gegeben. Ich bin von den technischen Aspekten wahrlich kein Experte, aber einen großen Fortschritt habe ich bei McLaren in der Alonso Zeit nie gesehen. Da hätte er aus meiner Sicht nach dem dritten Jahr einen Schlussstrich machen müssen. Aber klar ist es natürlich schwierig zu beurteilen, weil man auch nicht weiß welche Alternativen Alonso auf dem Tisch hatte.

Beim Indy 500 fand ich es falsch, dass er wieder zu viel Vertrauen in McLaren gesetzt hat. Die Kooperation mit dem Andretti-Team hat vor 2 Jahren super funktioniert. Warum so etwas vielversprechendes nicht nochmals wiederholen und auf das unerfahrene McLaren eigene Team setzen?
 

desl

Moderator
Teammitglied
Beiträge
401
Punkte
93
Warum so etwas vielversprechendes nicht nochmals wiederholen und auf das unerfahrene McLaren eigene Team setzen?
McLaren kooperiert bei der Indy500 mit Carlin, die allerdings auch erst seit letzter Saison bei der Serie dabei sind (Carlin konnte sich damit einen lang gehegten Wunsch nach einer Top-Motorsport-Serie erfüllen, nachdem man schon viele Jahre in europäischen Nachwuchs-Serien teilgenommen hat).

Von den 3 Carlin-Piloten (also jenen neben Alonso) konnte sich auch nur Charlie Kimball qualifizieren.
Chilton und O'Ward waren auch am Samstag langsamer als Alonso. Hinchcliffe (2016 auf Pole, 2018 nicht qualifiziert) und Karam haben Alonso quasi noch überholt. Alonso fehlten Samstag 0,020mph (auf Pippa Mann) zur Qualifikation und gestern 0,019mph.


Wenn man sich die Startaufstellung anschaut, hätte man vielleicht besser bei Ed Carpenter anfragen sollen...
 
Zuletzt bearbeitet: