GT Serien, LMP, Tourenwagen, NASCAR, Rally und Co - "Die Verkleideten"


unicum

#68
Beiträge
15.800
Punkte
113
Ort
Kolbermoor.
Aston Martin ersetzt schon in der kommenden Saison Mercedes als dritter Hersteller im Deutschen Tourenwagen Masters.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
23.276
Punkte
113
Was mich überrascht hat, war dass die Budget-Grenze auf INSA-Anraten (bzw. -Verlangen) von 40 Millionen US-Dollar auf 26 runter gedrückt wurde.
Verglichen mit dem, was die LMP1 (vermutlich auch für Kolles, Ginetta, Rebellion) wohl ein Spottpreis.
Keine Ahnung mit was für Budgets die Teams (wie z.B. Rebellion 2017) in der LMP2 arbeiten. Als LMP2 und die Daytona Prototypen sich annäherten, gab es ja auch den Punkt, dass die LMP2-Fahrzeuge deutlich teuer waren. Die Fahrzeuge, die nun in der INSA mit dem DPi-Reglement unterwegs sind, basieren ja auf LMP2-Chassis'.

Ich frage mich, was so die Werksteams von Ferrari, Mercedes, Audi, Bentley usw. in diversen GT(3)-Rennserien ausgeben ... allerdings hat man da ja auch die Möglichkeit manch Fahrzeuge an Privatiers zu verkaufen ... das bringt Geld rein.
Vielleicht gibt es ja auch mit den Hypercars ein größere Feld, bei dem nicht nur die Werksteams ihre eigenen Wagen einsetzen, wie man es bei den LMP1 zumeist gesehen hat (abgesehen von dem einen Peugeot 908 der von Oreca eingesetzt wurde). Man denke mal an die vielen GT1-Boliden Mitte der Neunziger, nachdem die FIA die Gruppe C beerdigt hatte.

Ich denke mal die "Hypercars" sollen sich irgendwo zwischen den Prototypen und den damaligen GT1-Rennern ansiedeln ... also spektakulär aussehen und schnell sein, aber eben deutlich günstiger als die jetzige LMP1 ... und dabei sollen sie sich klarer von den GTE- bzw. GT3-Boliden unterscheiden, als es damals mit den GT1-Wagen im Vergleich zu GT2 & GT3 der Fall war.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
23.276
Punkte
113
Nasser Al-Attiyah hat die 2019-Ausgabe der Dakar gewonnen. Diese war zwar mit 10 Etappen (die ausschließlich in Peru gefahren wurden) die bislang kürzeste Dakar (auch aufgrund deutlich weniger Verbindungsetappen), laut den Teilnehmern aber nicht minder anspruchsvoll.

Für Toyota - die seit 2011 mit dem Hilux teilnehmen - war es der erste Dakar-Sieg. Giniel de Villiers konnte für Toyota schon 3 dritte und 2 zweite Plätze holen ... aber die Siege gingen jeweils an die Werksteams von Volkswagen, Peugeot und BMW/Mini (X-Raid). Auch diesmal war de Villiers zwischenzeitlich erster in der Gesamtwertung (nach der 2ten Etappe), verlor jedoch wegen einer zerstörten Öl-Wanne mehr als 4 Stunden auf der dritten Etappe.

Für Al-Attiyah war es der dritte Gesamtsieg. Für Volkswagen und X-Raid hatte er jeweils auch einen geholt. Letztes Jahr fuhr er schon für Toyota und holte den zweiten Rang.
Er hatte ein vergleichsweise reibungsloses Rennen. Carlos Sainz z.B. klagte über das schlechte Roadbook (Notizgen sind seit dieser Dakar eigentlich verboten) und erlitt Vorderachsbruch in einer nicht verzeichneten Senke. Peterhansel blieb mit seinem Mini Buggy mehrmals im Dünensand stecken.

Nani Roma - der sich für den Allrad-Mini entschied (die Buggys haben einen längeren Federweg und mehr Höchstgeschwindigkeit, aber sie haben auch Nachteile) - zeigte wieder eine nicht überschnelle, aber konstante Leistung und wurde zweiter.

Dritter wurde Sebastian Loeb, welcher einen Peugeot-Buggy von 2017/2018 fuhr.
Peugeot hatte 2017 bekannt gegeben, dass man sich nach der Dakar 2018 von den Rally Raids zurückziehen würde. Das Privatteam PH Sport setzte schon letztes Jahr einen Peugeot ein (sechster Platz). Während die anderen Peugeot-Fahrer (Sainz, Peterhansel, Depres) zu X-Raid wechselten, trat Loeb nun für PH Sport an und holte 4 Etappen-Siege. Allerdings hatte er auf manchen Etappen technische Schwierigkeiten oder steckte im Sand, weswegen er mehrere Stunden auf Al-Attiyah verlor.
 

Skispringen4Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
19.844
Punkte
0
Ort
Bocholt
Deutsche Doppelführung aktuell, bitte auch mal beim Skispringen so :D :crazy:

Spaß beiseite, aber generell fast außschließlich die europäischen Top-GT-Piloten dabei, ist das immer so?
 

unicum

#68
Beiträge
15.800
Punkte
113
Ort
Kolbermoor.
DTM-Neueinsteiger Aston Martin hat Paul di Resta unter Vertrag genommen und damit seinen ersten Fahrer für die Saison 2019 verpflichtet. :thumb:
 

Melkor76

Nachwuchsspieler
Beiträge
155
Punkte
28

Heute ist das 2. Rennen.
Hier gehts zum Livestream, geht gleich los:

Das erste Rennen hat ein Porsche 911 GT3 R (Team: EBM) gewonnen.
P2: Aston Martin Vantage GT3 (Team: R-Motorsport)
P3: Mercedes AMG GT3 (Team: Mercedes-AMG Team GruppeM Racing)
Die letzten 20 Minuten:

Editiert. Grund: P2 und P3 waren falsch. Jetzt richtig. Sorry
 
Zuletzt bearbeitet:

Melkor76

Nachwuchsspieler
Beiträge
155
Punkte
28
California 8h Ergebniss:

P1: Ferrari 488 GT3 (HubAuto Corsa )
P2: Mercedes-AMG GT3 (Mercedes-AMG Team GruppeM Racing)
P3: Porsche 911 GT3-R (Park Place Motorsports)

Insgesamt ein ziemlich ereignisarmes Rennen.

Highlights:
 

Melkor76

Nachwuchsspieler
Beiträge
155
Punkte
28
An diesem Wochenende beginnt die Blancpain GT Endurance Serie in Monza.
3 Stunden GT3-Action.

Hier alle Termine: https://www.blancpain-gt-series.com/calendar
Hier geht es zu den Live-Streams: https://www.youtube.com/channel/UC-yHapH6mW1ceZ_5PDUf1_g


Heute sollte eigentlich auch der 2. VLN-Lauf auf der Nordschleife stattfinden, aber das Wetter spielt nicht ganz mit. Typisches Eifel-Wetter eben, teilweise Schnee auf der Strecke.

Live-Stream:

Highlights vom 1. Lauf:
 
Zuletzt bearbeitet:

Melkor76

Nachwuchsspieler
Beiträge
155
Punkte
28
War ein nettes Rennen gestern, trotz des eher schlechten Wetters.

P1: Porsche 911 GT3 R (Dinamic Motorsport)
P2: Lamborghini Huracan GT3 EVO (Orange 1 FFF Racing Team)
P3: Mercedes-AMG GT3 (Black Falcon)

Highlights:
 

Harman

Bankspieler
Beiträge
8.096
Punkte
113
Ort
Bananenstaat
"Highlights" vom 2. VLN Lauf:


Zum Glück bin ich nicht hingefahren. Ich war schon geduscht und abfahrbereit, doch dank des Streams und Wetter-Apps dachte ich bleibst besser zuhause. Schnee am Ring hatte ich das lezte mal beim 24H Rennen 2005, der hielt sich zwar in Grenzen aber geregnet hats auch wie die Sau. Das war im Mai oder Juni und fühlte sich da oben an wie im Dezember.

Mal abwarten vielleicht wirds am 27. besser und ich fahre dann hoch.
 

Melkor76

Nachwuchsspieler
Beiträge
155
Punkte
28
Schöne Autos, schönes Wetter, schöne Strecke.
British GT 2019, Oulton Park.

Live Stream:
 

Domen4Fan

Bankspieler
Beiträge
4.917
Punkte
113
Oh ja freue mich auf die ADAC GT Masters, ein schönes Starterfeld mit viele international erfolgreichen GT-Piloten!
Bisschen schade ist nur das die Titelverteidiger nicht in der gleichen Besetzung wieder an den Start gehen.

Fun Fakt, die jüngeren Brüder BEIDER Ferraripiloten sind dieses WE in Oschersleben am Start, nur in unterschiedlichen Serien (GT-Master und F4)

Ach ja Formel 4. Kaum noch deutsche Piloten dabei von denen nur einer halbwegs bei den Besten dabei ist
Man muss echt hoffen das Mick was von seinem Vater geerbt hat, sonst haben wir eine Zappendüstere Zukunft was deutsche Piloten im Formelsport angeht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Melkor76

Nachwuchsspieler
Beiträge
155
Punkte
28
VLN dieses Jahr echt kein Glück mit dem Wetter...

Hier gehts zum GT Masters Stream, Rennen 1 startet gleich:
 
Oben