Jab-Variationen

young kaelin

Magic 4 Member
Beiträge
1.197
Punkte
113
Standort
Weltbürger

Ich mag diese Instruktionen von Coach Anthony. Der hat wirklich viele Vids online gestellt und die überzeugen mich. Ich hab schon ein paar ziemlich aufmerksam studiert. Was mir auffällt ist, dass ich bei Boxkämpfen aufmerksamer bin und ein besseres Verständnis bekomme, was gerade passiert. Vermutlich geht das ziemlich in Fleisch und Blut über, wenn man das konsequent so handelt.

Cool, dass es solche Hilfe gibt. früher hätte man sich das wohl alles mühsam zusammen lesen müssen. Heute sind die Vids von wirklichem Fachpersonal sehr hilfreich. Hier ist das Internet schon ein Segen
 

treize

Nachwuchsspieler
Beiträge
261
Punkte
43
Standort
Köln/Marsiglia/Nissa
Immer wiede cool sowas zu sehen.

Dazu muss man aber sagen, dass der lean jab - zur Schlaghandseite weglehnen - und der power jab eigtl. das gleiche sind.

Wenn man es auf den Bewegungsablauf runterbricht, sind es Führhände, die von der Gewichtsverlagerung funktionieren, wie eine Führhand [Jab] im Diagonalgang, und über die Hüftrotation funktionieren und Kraft generieren.

Das Pendant, in der anderen Schrittweise, wäre der dort auch erklärte step jab.
Das ist eine Führhand, die im Passgang geschlagen wird.

Den step jab, den man in diesem halben Schritt auch mit einer Schlaghand kombinieren kann, nennt man auch 'opener', weil man sich von dort aus, je nachdem der Gegner reagiert, grob, drei Möglichkeiten hat, um weiterzumachen, man sich drei grundsätzliche, weiter Vorgehensweisen eröffnet. [wäre jetzt zu kompliziert/aufwendig, es zu erklären]

Der upjab funtioniert immer dann sehr gut, wenn man den Gegner vorher darauf konditioniert hat, dass man die Führhand zum Körper schlägt.

Das Konditionieren fiunktioniert sehr gut mit dem lean jab zur Schalghandseite, da man da sehr gut zum Körper treffen kann.
Wenn man sich dann bückt/fallen läßt, um es so aussehn zu lassen, als würde man zum Körper gehen, und dann, mit einem sliding step - Gleitschritt? - hochkommt und die Führhand zum Kopf landet, ist es für die meisten eine wirklich sehr überraschende Bewegung.

Selbst bei Partnerübungen, wenn die Leute wissen, was passiert, da es zuvor angesagt worden ist, werden sie von dieser Art des upjabs überrascht.

Aber zurück zur Videobewertung - cooles Ding, da es nicht oft genug wiederholt werden kann, wie wichtig die Führhand ist, und wie viele Varianten der Führhand es gibt.
 

timeout4u

Nachwuchsspieler
Beiträge
34
Punkte
18
Nur Interessehalber und zur Sicherheit: ist aber schon die Normalausleger=Führhand zum Körper gemeint und die Bewegung zur Richtung eigene Schlaghandseite, oder? Die
Führhand zum Körper auf die Schlaghandseite des Gegners nämlich würde ich nur Fortgeschrittenen empfehlen, die gut auf den Beinen sind, schnell und beweglich usw. Eignet sich hier auch eher nur als Finte, nicht als Standardaktion, die man bei allen Gegner ausprobieren kann.
 

Prinz_von_H

Nachwuchsspieler
Beiträge
89
Punkte
18

Ich mag diese Instruktionen von Coach Anthony. Der hat wirklich viele Vids online gestellt und die überzeugen mich. Ich hab schon ein paar ziemlich aufmerksam studiert. Was mir auffällt ist, dass ich bei Boxkämpfen aufmerksamer bin und ein besseres Verständnis bekomme, was gerade passiert. Vermutlich geht das ziemlich in Fleisch und Blut über, wenn man das konsequent so handelt.

Cool, dass es solche Hilfe gibt. früher hätte man sich das wohl alles mühsam zusammen lesen müssen. Heute sind die Vids von wirklichem Fachpersonal sehr hilfreich. Hier ist das Internet schon ein Segen
Erstaunlich, 100 000 Jabvariationen, bloss der Jab, der mir irgendwann mal beigebracht wurde, scheint nicht dabei zu sein:(
 

Prinz_von_H

Nachwuchsspieler
Beiträge
89
Punkte
18
Naja, mir wurde mal gesagt, man sollte beim Jab eigentlich gar keinen Schritt nach vorn machen, nur den Fuss so leicht eindrehen, um Druck zu entwickeln.
 

treize

Nachwuchsspieler
Beiträge
261
Punkte
43
Standort
Köln/Marsiglia/Nissa
Naja, mir wurde mal gesagt, man sollte beim Jab eigentlich gar keinen Schritt nach vorn machen, nur den Fuss so leicht eindrehen, um Druck zu entwickeln.
Dass das evtl. die Grundbewegung ist - wahrscheinlich Gewichtsverlagerung, ohne Schritt, im Passgang - auf der einiges aufgebaut wird, kam/kommt dir nicht in den Sinn?

Der, ganz am Anfang des Videos besprochene 'step-jab', ist vom Bewegungsprinzip, der Gewichtsverlagerung her, genau das Gleiche, nur halt mir halbem Schritt nach vorne. ;)
 

Tony Jaa

Nachwuchsspieler
Beiträge
280
Punkte
93
Im Video wird der Jab mit dem Schritt nach vorne als Grundbewegung beschrieben.
Der Ablauf und Verlagerung des Schwerpunktes sind doch identisch.
Es ist halt nur etwas merkwürdig zu glauben, dass der Gegner die ganze Zeit in der richtigen Distanz steht, ohne selber zu schlagen.

Ich persönlich halte den Jab für überschätzt!
 

Prinz_von_H

Nachwuchsspieler
Beiträge
89
Punkte
18
Bewegung, als auch das dahinterstehende Prinzip sind genau das Gleiche.

Du willst Haare spalten [zensiert]

Da mach ich nicht mit
Eigentlich wollte ich gar nicht mit Dir diskutieren, hab Dir nur freundlicherweise geantwortet. Wird nicht nochmal passieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

treize

Nachwuchsspieler
Beiträge
261
Punkte
43
Standort
Köln/Marsiglia/Nissa
Ich persönlich halte den Jab für überschätzt!
Ich war auch lange der Meinung, dass dem so, und es so eine 'Glaubensbekenntnis-Phrase' wäre, die man nicht in Frage zu stellen hat ist.
Sehe ich mittlerweile derartig anders.

Alleine, wenn man mit de Führhand 'spielt', ohne zu schlagen, und damit den Gegner, ohne großen eigenen Energieverlust denken läßt, ihn beschäftigt, ist schon sehr viel Kontrolle über das Ringgeschehen gewonnen.

Dazu muss der Gegner aber auch wissen, dass das Ding entweder wehtut oder sehr gut ablenkt - Sicht nehmen, Loch in die Deckung machen, Kinn heben [upjab ;) ] - am besten aber beides, kann.

Und hierfür muss man viele Varianten der Führhand können.

Wem immer ein guter Jab nachgesagt worden ist, dem aber nie so war, ist z.B. Sturm.

Dass er damit trotzdem treffen konnte, war seiner Athletik, evtl. seinem Auge, mitnichten aber irgendeiner Art von besonderem Können bzgl. der Technik geschuldet.
Natürlich auch der top-Gegnerschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Big d

Nachwuchsspieler
Beiträge
385
Punkte
43
Vor allem sollte man sich an solchen Variationen erst probieren bevor man die Basis Variante sicher und unter Stress abrufbar beherrscht. Ich habe teilweise von Box Trainern gehört das Kinder heute Dinge aus YouTube nachmachen ohne wirklich die Basics zu können und dann einen auf Floyd mayweather machen obwohl sie nicht mal Basics beherrschen.

Ein Box Trainer sollte sich schon weiterbilden und nicht nur 1-2 doppeldeckung lehren, aber wildes rumgehampel bevor die Basics nicht nur beherrscht sondern auch automatisiert sind führt zu nichts.
 

treize

Nachwuchsspieler
Beiträge
261
Punkte
43
Standort
Köln/Marsiglia/Nissa
Absolut.

Die Grundtechnik, eines im Passgang geschlagenen Jabs hat Kannix ja schon dargelegt.

Bei einer im Diagonalgang geschlagenen Führhand, ist die Gewichtsverlagerung genau andersherum.
Man generiert die Kraft durch dir Hüftrotation, in dem man das Gewicht von Führhandbein auf das Schlaghandbein bringt.

[Anmerken muss man, dass man beide Schrittvarianten - Diagonal und Pass - durch die Gewichtsverlagerung auch im Stand machen kann, das Prinzip bleibt das gleiche. ]

Das muss natürlich vorher drin sein, bevor man die Leute auf die verschiedenen Varianten losläßt, die jedoch nur noch Spielarten, Abwandlungen der beiden Grundtechniken sind.

Man hat halt nur zwei Arme, zwei Beine und einen Torso.

Außerdem ist man an die Gravitation gebunden, die Gravitation, die uns an den Boden bindet, der gleichzeitig die einzige Wand ist, von der man sich abstoßen kann, die Fläche ist, die Kraft generiert.

Wenn man das Prinzip der Gewichtsverlagerung und der, durch die Beine generierten Körperrotation verstanden hat, sind eigtl. alle Schläge, Kombinationen, ob mit oder ohne Schritt, Spielarten der ebengenannten Gewichtsverlagerung.

Beine = Kraftwerk [das aber immer auf geradem und stabilem Untergrund stehen muss, und das schnell]
Rumpf = Autobahn, die zuliefert
Schultern = Ausfahrt
Arme = DHL, Hermes usw...
 
Zuletzt bearbeitet:

timeout4u

Nachwuchsspieler
Beiträge
34
Punkte
18
Ein Box Trainer sollte sich schon weiterbilden und nicht nur 1-2 doppeldeckung lehren...
Stimmt, man muss aber berücksichtigen, dass die sog. 1-2 DD auch ihre Berechtigung hat und wenn man diese mit zig Variationen durchspielen kann, würde sie im Grunde ausreichen, um in der Weltspitze mithalten zu können. Und man kann sich eigentlich Jahre damit im Training beim Üben und Lernen beschäftigen. Ist halt zum Beispiel die Frage, welche Finte man bei 12DD anwenden will, welche Steps, welche Winkel, welche Technik, Snap, Stoss, langsam, schnelle, Defensiv oder Offensiv usw.
Könnte man eigentlich auch ein Lehrvideo davon machen: Maske21Shield, Ottke12PitschPatschSturmSprung, SchmelingsgedächtnisRechte, RockysDDBollwerk, Klitschko12HammerundDrauf und und. Dann wärs vielleicht auch ein bisschen cooler oder us-youtube-typischer :))))
 

treize

Nachwuchsspieler
Beiträge
261
Punkte
43
Standort
Köln/Marsiglia/Nissa
Vot allem sollte man berücksictigen, dass die Doppeldeckung, von drei Verteidigungslinien die allerletzte ist.

Verteidigungslinie 1 sind die Beine, die einen aus der Gefahrenzone bringen.

Ob in einer geraden Linie oder, [WICHTIG!] seitwärts, ist erstmal egal.

Verteidigungslinie 2 ist das Meiden und Parieren.

Hier ist wichtig anzumerken, dass die beiden ersten Verteidigungslinien auch viel leichter Kontergelegenheiten schaffen als -

Die allerletzte Verteidigungslinie, die 3, die erst dann zum Zuge kommen muss, wenn alles andere schiefgelaufen ist, nämlich die DOPPELDECKUNG!

Wenn der Gegner einen so sehr überrascht hat, dass er in die Distanz gekommen ist um abzuladen, kann, sollte und muss man auf den Notstromaggregator 'Doppeldeckung' setzen.

Wie gesagt - als Notfallüberbrückung.

Da jeder halbwegs schlaue Mensch weiß, dass ein Schlag, auf welche Stelle des Körpers auch immer wehtut, wird er tunlichst vermeiden überhaupt getroffen zu werden.
Denn - 'The whole body is a target'


Deshalb ist die Doppeldeckung, aus dem man sehr schwer kontern, in der man schlecht sieht, oder aus der man generell sehr schwer etwas Überraschendes kreieren kann, der absolute Notfallgenerator, der aber hierzulande oft als Allererstes gelehrt wird.

Bullshit, in meinen Augen.

Ums abzukürzen - 'You should always teach from the legs up'
 

timeout4u

Nachwuchsspieler
Beiträge
34
Punkte
18
Ich glaube, es liegt daran, dass man unterschiedliche Vorstellungen vom Begriff der Doppeldeckung hat oder sie unterschiedlich auslegt. Mit einer DD kann bzw. muss man genauso gut Steps machen, blocken, parieren, kontern usw. Alles Frage eines Stils, der Technik, der individuellen Voraussetzungen. Die Doppeldeckung ist die effektivste Art sich zu verteidigen und das Grundgerüst für alles weitere. Natürlich nur, wenn man sie richtig lernt oder sie richtig anwendet. Da gibt es keine Rangfolge. Egal, welche Aktion, welche Technik ... alles ein Zusammenspiel der Beine, Hände, des Kopfes usw. Nur die Hände hochnehmen, ist nicht automatisch Doppeldeckung, sondern das ist schlichtweg noch kein Boxen. Von dem her, schreibt man hier vielleicht einfach aneinander vorbei.
 

treize

Nachwuchsspieler
Beiträge
261
Punkte
43
Standort
Köln/Marsiglia/Nissa
Wahrscheinlich ist es eine andere Auffassung von Doppeldeckung.

Mike Tyson hatte, und arbeitete nicht, mit einer Doppeldeckung, obwohl er meistens beide Hände oben hatte - Sturm, Rocky, Arslan, Huck und vor allem Abraham sind die Doppeldecker schlechthin.

Für mich ist die sog. Doppeldeckung dadurch definiert, dass man sie als aktiven Abfänger von Schlägen benutzt, sich somit zumindest auf die Arme treffen läßt um Angriffe abzuwehren.
Gar nicht erst zu verhindern versucht getroffen zu werden.

Arme hoch, Schultern nach vorne, Kinn ans Brustbein und Ellenbögen an den Oberkörper getackert und die Schläge so lange abfangen - kassieren - bis der andere aufhört, da er auch auf die Puste achten muss.

Vllt kannst du ja mal erklären, wie du das definierst, evtl. mit einem Video unterstreichen, damit ih ein besseres Bild davon bekomme, was du darunter verstehst.
 

GrimReaper

Nachwuchsspieler
Beiträge
67
Punkte
18
Gutes Video. Finde gerade den Upjab vermisst man überall. Häufig sieht man unsaubere halb geschwungene oder "aufgehende" Uppercuts aus der passenden Position...