Kürzlich gelesene Literatur - Biographien


Auge

Nachwuchsspieler
Beiträge
845
Punkte
0

Jumpingjack

Nachwuchsspieler
Beiträge
21
Punkte
0
Madonna

Von Andrew Morton. So wenig ich Madonna mag, so erstaunlich gut geschrieben und spannend finde ich ihre Biographie.
 

wirr

...
Beiträge
5.661
Punkte
113
FLAKE
Ich hab mit jetzt "Tastenficker" von Flake, dem Keyboarder von Rammstein besorgt. Unheimlich cool und witzig geschrieben. Inhaltlich geht es überhaupt nicht um Ramstein (die er selbst als "gigantische peinliche Schmierenkomödie" beschreibt), sondern eher um die teilweise echt subversive Vorwendezeit in der Zone und seine Gedanken zu GOTT und der Welt. Ich hab die Zeit ja noch selbst in dem Alter erlebt und finde vieles wieder, aber es ist generell ein faszinierendes Buch.
 

UnbekannterUser

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.433
Punkte
0
Standort
Mainz
Habe letztens das Buch "Der Traumhüter: Die unglaubliche Geschichte eines Torwarts" von Ronald Reng gelesen. Es geht um die sehr kurzlebige Profi-Karriere des deutschen Torhüters Lars Leese, der seine erfolgreichste Zeit in England absolvierte. Gerade für Fußball-Interessierte ein ganz interessantes Buch, lässt sich nebenbei wunderbar lesen. Ist jetzt kein absoluter Top-Tipp, aber interessante, leichte Kost für zwischendurch.
 

Sengo

Nachwuchsspieler
Beiträge
28
Punkte
13
Ich schreibe hier einmal was, obwohl das Unterforum ziemlich tot scheint.

Ich finde Reng auch ziemlich gut, habe von ihm den Traumhüter und die Enke-Biographie (extrem gut) gelesen. Nun habe ich gesehen, dass er auch eine Biographie über Miroslav Klose geschrieben hat. Eigentlich stehe ich nicht so auf Biographien von Spitzensportlern, aber einerseits ist sie von Reng, dem ich zutraue, nicht irgendeinen 0815-Müll zu schreiben (Kahn-Biographie, etc ...) und andererseits ist der Werdegang von Klose interessant. Also, hat die schon jemand gelesen?

Ein anderes Thema (nerdiger), über das ich gerne lese, sind Radsport-Biographien. Bislang habe ich die Bücher von/über Phil Gaimon, Tyler Hamilton, Dominik Nerz und Charles Wegelius gelesen. Und in dieser Reihenfolge würde ich sie auch ranken.

Gaimons Bio, den ich persönlich vorher nicht kannte, obwohl ich mich gerade in den 2000ern sehr für Radsport interessiert habe, ist super. Man merkt, dass er das Buch selbst geschrieben hat, es ist teilweise wirklich witzig.

Hamilton (einer meiner Helden, Giro 02, Tour 03) war auch interessant, auch weil ich immer noch (trotz allem) große Sympathien für den Dachs habe.

Nerz ist gut, Wegelius in Ordnung, aber nicht mehr.

Nun meine Fragen dazu. Kennt ihr noch andere empfehlenswerte Radsport-/Sportler-Biographien? Ich habe gesehen, dass Jonathan Vaughters seine Biographie veröffentlicht hat. Hat die schon jemand gelesen?
 

MrStylo

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.131
Punkte
63
Die Biografien von Tom simpson, Paul Kimmage sind auch gut. Die von Fignon ( hung und unbekümmert) fand ich richtig schlecht, sehr eitel, wenig selbstkritisch. Richtig gut und auch anders als andere sind die von Peter Winnen und Bob Roll. Müssten alle im covadonga Verlag erschienen sein
 

Mahoney_jr

Bankspieler
Beiträge
12.341
Punkte
113
Ich lese gerade einen Mix aus Bio und Sachbuch: "Hitler" von Ian Kershaw. Durch Babylon Berlin Rewatchable mit der Frau habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich extrem viel Wissen aus dieser Zeit aufgebaut habe, aber das Leben vom Hauptprotagonisten eher fadenscheinig in Erinnerung geblieben ist. Daher ackere ich mich jetzt da durch. 1.300 Seiten, von denen noch 1.200 vor mir liegen. Bislang aber durchaus gut.
 

Jerry

Bankspieler
Beiträge
11.521
Punkte
113
Ich lese gerade einen Mix aus Bio und Sachbuch: "Hitler" von Ian Kershaw. 1.300 Seiten, von denen noch 1.200 vor mir liegen. Bislang aber durchaus gut.
Ich muss sagen, dass ich die Biografie von Kershaw wirklich überragend fand und sie auch jedem empfehlen würde, der (nicht nur) mehr über Hitler erfahren möchte. Sehr viel fundiertes, quellenbasiertes Detailwissen, dazu noch sehr gut geschrieben. Würde ich auch Nicht-Historikern empfehlen. Meine Freundin hat es mir vor knapp drei Jahren geschenkt und wollte vor Weihnachten nur kurz mal reinlesen und hatte dann fix in paar Tagen 300 Seiten gelesen, weil sie kaum mehr aufhören konnte...
 

Tour de Lennard

Nachwuchsspieler
Beiträge
793
Punkte
63
Ich lese gerade einen Mix aus Bio und Sachbuch: "Hitler" von Ian Kershaw. Durch Babylon Berlin Rewatchable mit der Frau habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich extrem viel Wissen aus dieser Zeit aufgebaut habe, aber das Leben vom Hauptprotagonisten eher fadenscheinig in Erinnerung geblieben ist. Daher ackere ich mich jetzt da durch. 1.300 Seiten, von denen noch 1.200 vor mir liegen. Bislang aber durchaus gut.
Bei 1300 Seiten dürfte das der zweite Band ab 1936 sein. Habe leider nur diesen auf hd und lese daher grad eine eher furztrockene Mao Biografie. Habe bei Kershaw nur kurz rein geschaut und war leicht angefixt, aber würde schon gerne mit dem ersten Band anfangen.
 

Mahoney_jr

Bankspieler
Beiträge
12.341
Punkte
113
Bei 1300 Seiten dürfte das der zweite Band ab 1936 sein. Habe leider nur diesen auf hd und lese daher grad eine eher furztrockene Mao Biografie. Habe bei Kershaw nur kurz rein geschaut und war leicht angefixt, aber würde schon gerne mit dem ersten Band anfangen.
Äh, hab's verdreht, ja. Bin in Band 1. Also 9xx Seiten.

edit: ich lese auf dem Kindle. Da ist das mit der Seitenanzahl eine komplett sekundäre Information. % Gesamt und X Minuten bis Kapitelende sind essenzieller :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben