Los Angeles Lakers - Saison 2022/2023


MS

Bankspieler
Beiträge
19.394
Punkte
113
Die Knicks waren in einigen Powerrankings auf 1. Klar hat Brunson gefehlt, aber genauso fehlt Lebron. AD hatte kein gutes Game und es war trotzdem sehr eng. Ich denke, das ist Ordnung.
Mir fallen auch nicht soviele bessere Trios als Barrett, Randle und Brunson ein, auch wenn Letzterer ausgefallen ist. AD aber gefühlt auch. Hat der nicht letztens erst einstellig gescored?
 

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.463
Punkte
113
Ort
BS/GÖ
Platz 7/8 sollte das Ziel sein, um mit einem Win in die PO einziehen zu können.

Theoretisch hast du natürlich Recht, aber realistisch ist das mMn nicht. Die Clippers und Warriors sind mittlerweile außer Reichweite und dürften Platz 5 und 6 relativ sicher haben. Minnesota fährt regelmäßig Siege ein und hält sich konstant über .500. Dallas ist zwar gerade am strugglen, hat aber einen verdammt leichten Rest-Schedule. Dazu haben beide Teams den Tie-Breaker gegen uns in der Tasche. Wir müssten schon unsere Hausaufgaben machen und außerdem die direkten Duelle gegen die Konkurrenz holen, um noch auf P7 oder P8 zu rutschen. Und so gerne ich der Truppe gerade zugucke, glaube ich nicht an diese Killer-Mentalität. Wir haben diese Saison eigentlich jedes "6-Punkte-Spiel" (Sprachgebrauch Fußball) in den Sand gesetzt. Davon steht heute Nacht übrigens das nächste an. Verlieren wir das, landet New Orleans auch mit ziemlicher Sicherheit vor uns, da sie danach gegen vier Tanking-Teams spielen und natürlich auch den Tie-Breaker gegen uns hätten. Dann bliebe schonmal nur noch Platz 10 übrig und da schreibe ich OKC auch noch nicht ab.

Ich rechne übrigens stark damit, dass Ingram wieder fit sein wird und dann wird es ganz besonders hart, die Pelicans in eigener Halle zu schlagen.
 

Dembe

Nachwuchsspieler
Beiträge
167
Punkte
63
Theoretisch hast du natürlich Recht, aber realistisch ist das mMn nicht. Die Clippers und Warriors sind mittlerweile außer Reichweite und dürften Platz 5 und 6 relativ sicher haben. Minnesota fährt regelmäßig Siege ein und hält sich konstant über .500. Dallas ist zwar gerade am strugglen, hat aber einen verdammt leichten Rest-Schedule. Dazu haben beide Teams den Tie-Breaker gegen uns in der Tasche. Wir müssten schon unsere Hausaufgaben machen und außerdem die direkten Duelle gegen die Konkurrenz holen, um noch auf P7 oder P8 zu rutschen. Und so gerne ich der Truppe gerade zugucke, glaube ich nicht an diese Killer-Mentalität. Wir haben diese Saison eigentlich jedes "6-Punkte-Spiel" (Sprachgebrauch Fußball) in den Sand gesetzt. Davon steht heute Nacht übrigens das nächste an. Verlieren wir das, landet New Orleans auch mit ziemlicher Sicherheit vor uns, da sie danach gegen vier Tanking-Teams spielen und natürlich auch den Tie-Breaker gegen uns hätten. Dann bliebe schonmal nur noch Platz 10 übrig und da schreibe ich OKC auch noch nicht ab.

Ich rechne übrigens stark damit, dass Ingram wieder fit sein wird und dann wird es ganz besonders hart, die Pelicans in eigener Halle zu schlagen.
Fair point, aber mal schauen ob die Wolves weiterhin die knappen Spiele gewinnen.
Dallas muss auch auf Doncic hoffen, sonst sind die ganze schnell außerhalb der PI.

Aber ja, wir müssen unsere Hausaufgaben machen und ein Sieg gegen die Pels heute Nacht ist Pflicht.
Unabhängig davon wären aber auch ein Erreichen der PI auf 9-10 ein „Erfolg“, wenn man sich die Saison anschaut.

Eigentlich ist die Saison nach Lebrons aus gelaufen gewesen, aber die Jungs spielen besser als gedacht und es macht sogar Spaß.
Da kommt natürlich gleich Hoffnung auf 😁
 

Dembe

Nachwuchsspieler
Beiträge
167
Punkte
63
Must Win beeindruckend eingefahren 💪.
Nur dir Highlights gesehen, aber mit 35 Punkten zur Halbzeit in fremder Halle zu führen, ist natürlich eine Ansage.
Momentum bitte mitnehmen und endlich auf 0.500 kommen gegen die Rockets.
 

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.463
Punkte
113
Ort
BS/GÖ
Guter Zeitpunkt für die besten ersten 24 Minuten der gesamten Saison, denn das war die Definition eines Must-Wins. Hätte ich nicht erwartet, dass man im wichtigsten Saisonspiel so stark in einer gegnerischen Halle aufspielen kann. Welcome back, Malik Beasley. Auch Russell zu Beginn ganz stark und Ham hat endlich verstanden, dass man die Minuten der beiden besten Spieler staggern muss, sodass immer nur einer aus AD und Russell auf der Bank war.

Aber natürlich steht und fällt alles mit AD, der vorne wie hinten dominiert hat. Umso mehr nervt es mich, dass er gegen die Rockets aussetzen soll, was nämlich nahezu gleichbedeutend mit einer Niederlage ist. Wir haben nach Bambas Ausfall keinen einzigen Big Man im Team. Gabriel ist kein Spieler für 35 Minuten und liefert leider auch keine Rim-Protection. Keine Ahnung, was wir da gegen Sengun oder die penetrierenden Guards machen sollen. Prinzipiell finde ich es ja gut, dass die Franchise die Gesundheit der Spieler im Blick hat, aber es ist schon extrem nervig, dass man jetzt gegen einen mehr als schlagbaren Gegner auf AD verzichten muss, wo mir mit einem Sieg endlich auf eine ausgeglichene Bilanz stellen könnten. Zumal uns OKC und auch die Pelicans weiter im Nacken sitzen. Meh.
 

Dembe

Nachwuchsspieler
Beiträge
167
Punkte
63
Guter Zeitpunkt für die besten ersten 24 Minuten der gesamten Saison, denn das war die Definition eines Must-Wins. Hätte ich nicht erwartet, dass man im wichtigsten Saisonspiel so stark in einer gegnerischen Halle aufspielen kann. Welcome back, Malik Beasley. Auch Russell zu Beginn ganz stark und Ham hat endlich verstanden, dass man die Minuten der beiden besten Spieler staggern muss, sodass immer nur einer aus AD und Russell auf der Bank war.

Aber natürlich steht und fällt alles mit AD, der vorne wie hinten dominiert hat. Umso mehr nervt es mich, dass er gegen die Rockets aussetzen soll, was nämlich nahezu gleichbedeutend mit einer Niederlage ist. Wir haben nach Bambas Ausfall keinen einzigen Big Man im Team. Gabriel ist kein Spieler für 35 Minuten und liefert leider auch keine Rim-Protection. Keine Ahnung, was wir da gegen Sengun oder die penetrierenden Guards machen sollen. Prinzipiell finde ich es ja gut, dass die Franchise die Gesundheit der Spieler im Blick hat, aber es ist schon extrem nervig, dass man jetzt gegen einen mehr als schlagbaren Gegner auf AD verzichten muss, wo mir mit einem Sieg endlich auf eine ausgeglichene Bilanz stellen könnten. Zumal uns OKC und auch die Pelicans weiter im Nacken sitzen. Meh.

Wenn AD keine B2B machen kann war es die richtige Entscheidung heute zu spielen (auch wegen dem Tiebreaker) und morgen auszusetzen.
Die Rockets können wir theoretisch auch ohne ihn schlagen, die Pels in keinem Fall.

Um mal ein wenig Optimismus reinzubringen , rechne ich mit einem knappen W gegen die Rockets.
Reaves, Russel und Schröder als Schlüsselspieler 😁🤷‍♂️
 

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.463
Punkte
113
Ort
BS/GÖ
Der erwartete Layup-Drill für die Rockets. Selbst wenn wir mal einen Stop bekommen, können wir keinen Rebound einsammeln. Ist aber auch wieder bezeichnend, dass man auf Bambas Ausfall nicht reagiert hat, obwohl man wusste, dass AD dieses Spiel aussetzen wird. Trotzdem läuft man hier offenen Auges so ins Verderben...

Dazu kommt dann ein Coach, der sich das Debakel ewig lange ansieht und erst auf die Idee kommt, eine Auszeit zu nehmen, wenn man schon zweistellig hinten liegt. Das Adjustment besteht dann darin, eine 4-Guard-Lineup mit Vando als Center aufs Feld zu schicken. Da werde ich echt bekloppt. Anstatt immer zwei aus Vando, Hachimura und Gabriel auf dem Feld zu haben und Christie in diesem Spiel Minuten zu geben, der unser größter Wing ist und auch verteidigen kann. Wahnsinn.

Abgesehen von der unterirdischen Leistung des Trainers, ist das aber auch von den Spielern viel zu wenig. Klar ist das kacke, wenn man so krasse Größennachteile hat, aber es fühlt sich ja auch niemand dazu berufen, mal den Körper reinzustellen und ordentlich auszuboxen. Dazu ist die Offense heute wirklich nicht schön anzusehen, wobei das zum großen Teil wohl auch daran liegt, dass man überhaupt keinen Inside-Threat hat und sich die Defense voll auf den Perimeter fokussieren kann.

Auf jeden Fall ist es extrem nervig, dass man in so einem Spiel auf komplett auf AD verzichten muss. Da hat man endlich die Chance auf eine ausgeglichene Bilanz zu stellen und wirft die Gelegenheit so weg. Jetzt stehen die Chancen gut, dass man nach dem Dallas-Spiel wieder hinterherhechelt und sogar die Play-Ins komplett verpasst.
 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
27.370
Punkte
113
Ort
Austria
Der erwartete Layup-Drill für die Rockets. Selbst wenn wir mal einen Stop bekommen, können wir keinen Rebound einsammeln. Ist aber auch wieder bezeichnend, dass man auf Bambas Ausfall nicht reagiert hat, obwohl man wusste, dass AD dieses Spiel aussetzen wird. Trotzdem läuft man hier offenen Auges so ins Verderben...

Dazu kommt dann ein Coach, der sich das Debakel ewig lange ansieht und erst auf die Idee kommt, eine Auszeit zu nehmen, wenn man schon zweistellig hinten liegt. Das Adjustment besteht dann darin, eine 4-Guard-Lineup mit Vando als Center aufs Feld zu schicken. Da werde ich echt bekloppt. Anstatt immer zwei aus Vando, Hachimura und Gabriel auf dem Feld zu haben und Christie in diesem Spiel Minuten zu geben, der unser größter Wing ist und auch verteidigen kann. Wahnsinn.

Abgesehen von der unterirdischen Leistung des Trainers, ist das aber auch von den Spielern viel zu wenig. Klar ist das kacke, wenn man so krasse Größennachteile hat, aber es fühlt sich ja auch niemand dazu berufen, mal den Körper reinzustellen und ordentlich auszuboxen. Dazu ist die Offense heute wirklich nicht schön anzusehen, wobei das zum großen Teil wohl auch daran liegt, dass man überhaupt keinen Inside-Threat hat und sich die Defense voll auf den Perimeter fokussieren kann.

Auf jeden Fall ist es extrem nervig, dass man in so einem Spiel auf komplett auf AD verzichten muss. Da hat man endlich die Chance auf eine ausgeglichene Bilanz zu stellen und wirft die Gelegenheit so weg. Jetzt stehen die Chancen gut, dass man nach dem Dallas-Spiel wieder hinterherhechelt und sogar die Play-Ins komplett verpasst.
:saint:

was eine unnötige Niederlage...
 

Bynumite

Nachwuchsspieler
Beiträge
72
Punkte
18
Ich bin was den Coach angeht auch zwiegespalten. Aber an den 37,8% aus dem Feld trägt er nicht die Schuld. So ärgerlich die Niederlage auch ist, dass müssen sich Russell, Denis und Co schon ankreiden lassen 🤮
 

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.463
Punkte
113
Ort
BS/GÖ
Ich bin was den Coach angeht auch zwiegespalten. Aber an den 37,8% aus dem Feld trägt er nicht die Schuld. So ärgerlich die Niederlage auch ist, dass müssen sich Russell, Denis und Co schon ankreiden lassen 🤮

Aus meiner Sicht ist es ein Mix aus vielen Faktoren. Einerseits haben Spieler und Coach nicht performt. Anderseits kann es nicht sein, dass wir komplett ohne Big Man dastehen. Bamba ist seit zwei Wochen verletzt und offensichtlich war es seit AD's Rückkehr klar, dass er B2Bs aussetzen wird. Man hätte doch wissen müssen, dass man am Korb aufgefressen wird. Wieso holt man sich für die Spanne keinen Center als 10-Day-Contract? Selbst ein Whiteside hätte da heute geholfen... Übrigens auch total ärgerlich, dass AD gestern im letzten Viertel überhaupt noch spielen musste. Vielleicht hätte es ohne diese Minuten ja für eine bestimmte Zeit gegen die Rockets gereicht. Es ist halt unglaublich frustrierend, dass AD in so einem Spiel zum Aussetzen verdonnert wird, obwohl er schmerzfrei ist. Wir wären schön gleichauf mit den Mavs und Timberwolves gewesen. Stattdessen stehen wir jetzt schon wieder hinter OKC und der kleine Vorsprung vor den Pelicans ist auch dahin. Freitag eine Niederlage gegen die Mavs und wir müssen um Platz 10 bangen.

Durch die Niederlage stehen wir jetzt leider so unter Druck, dass wir aus den nächsten fünf Heimspielen gegen Dallas, Orlando, Phoenix, OKC und Chicago eigentlich 4-1, mindestens aber 3-2 gehen müssen. Dabei ist das Spiel gegen OKC natürlich ein absoluter Must-Win. Gehen wir in diesem Stretch mit einer negativen Bilanz raus, sehe ich uns die Play-Ins leider nicht erreichen, da die Konkurrenz (OKC, Pelicans, Dallas) ebenfalls ein extrem leichtes Restprogramm hat. Angesichts der Tatsache, dass das Team seit der Trade-Deadline richtig Spaß macht und in diesem schwachen Westen in Top-Besetzung sicher einiges reißen könnte, wäre das wirklich extrem ärgerlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bynumite

Nachwuchsspieler
Beiträge
72
Punkte
18
Ich bin da voll bei dir, der Sieg wäre eminent wichtig gewesen. Selbst GSW wäre dann in Reichweite, aber hätte hätte....
Ich bin was Ham angeht auch noch völlig unsicher, ob er unser Coach für die nächsten Jahre sein kann, viel hat er noch nicht gezeigt. Und der "Player-Coach" braucht auch Erfolg, sonst ist ganz schnell zu Ende.
Mir geht es nur darum, dass gestern die Spieler schlecht performt haben.
Und ob 10 Minuten Anthony Davis nicht schon gereicht hätten....
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
30.063
Punkte
113
Ort
Oberbayern
Und ob 10 Minuten Anthony Davis nicht schon gereicht hätten....
Wenn er sich dann in den 10 Minuten verletzt, ist das Geschrei groß. Es geht ja um Ruhe für den Fuß und auch wegen 10 Minuten muss er sich komplett aufwärmen. Es ist bitter, aber wenn die Mediziner sagen, er soll b2b aussetzen, dann ist das so. Lieber ab und zu keinen AD als vier, fünf Wochen oder länger keinen AD.
 

TheBigO

Bankspieler
Beiträge
6.537
Punkte
113
Ist schon so wie Solomo sagt, einen so anfälligen Spieler zu riskieren wäre dämlich. Bei seiner nächsten längeren Verletzungen ist die Saison für euch eh gelaufen.
 
Oben