Rasta Vechta 2019/2020

Protozoon

Nachwuchsspieler
Beiträge
15
Punkte
3
Standort
Vechta
Die Saison ist für die Rastaner jetzt auch beendet. Wesentlich später als sich jemals jemand hätte ausmalen können. Da wird im Halbfinale in der ProA bekanntgegeben, man würde sich von Doug Spradley trennen. Und dann steigt man als ProA-Meister auf und Pedro Calles, der bis dato nur Posten als Assistant Coach oder Atheltikcoach innehatte, wird Headcoach. Viele werden gedacht haben, dass das reinster Wahnsinn ist und nach hinten losgeht. Ein Jahr später kann man sagen: Es war der perfekte Move von Rastas Geschäftsführung. Vechta hatte zwei All-Stars, ein Coach des Jahres, ein Halbfinaleinzug, ein vierter Platz nach der Hauptrunde, Siege gegen alle Gegner (außer Ulm). Das war das beste Jahr aller Zeiten für den Verein und es ist fraglich, ob man diese Leistung jemals wiederholen kann.

Für die nächste Saison steht folgendes fest:
  1. Josh Young und Max DiLeo haben einen Vertrag für die Saison 2019/2020 Quelle
  2. Philipp Herkenhoff und Luc van Slooten haben ebenso Verträge über die nächste Saison hinweg (Philipp über mehrere Jahre hinweg; Quellen finde ich gerade nicht)
  3. Philipp Herkenhoff hat sich für die Draft angemeldet, dort allerdings wohl kaum Chancen. Ob er seine Anmeldung bestehen lässt, entscheidet sich noch heute. Quelle
  4. Pedro Calles möchte in Vechta bleiben. Auf der gestrigen Saisonabschlussfeier sagte er (frei nacherzählt); "Mein erstes Kind wurde in Vechta geboren. Meine Frau und ich fühlen uns hier sehr wohl. Ich hoffe, dass ich hierbleibe und mein nächstes Kind auch hier geboren wird." (Das nächste Kind wird wohl im November erwartet.) Bei einem angemessenen Angebot bleibt Calles Vechta für mindestens ein weiteres Jahr erhalten.
Bei folgenden Sachen stelle ich eine Prognose auf:
  1. Hollins und Bray sind weg.
  2. Hinrichs wird gehalten.
  3. Kessens und Carter sind beide weg.
  4. Chapman wird gehalten.
  5. Nash bleibt auch, er möchte auch schon deswegen bleiben, damit er weiterhin bei seinem Buddy Young bleiben kann.
  6. Christen bleibt ebenso.
  7. Rasta spielt nächste Saison in der FIBA Champions League.
Ich bin wirklich gespannt, was nächste Saison passiert.
 

Schmarrkopf

Nachwuchsspieler
Beiträge
185
Punkte
43
Für mich steht Vechta und Calles vor einer ganz gefährlichen Saison!
Auch wenn man von jedem in Vechta hört „diese Saison ist nicht zu wiederholen“ ist die Erwartungshaltung trotzdem extrem hoch!
Wenn ich jetzt auch noch höre man will Champions League spielen wird die Saison noch gefährlicher!
Mein persönlicher Tipp heisst „Vechta wird sich wieder im Abstiegskampf finden“
 

Protozoon

Nachwuchsspieler
Beiträge
15
Punkte
3
Standort
Vechta
Ich befürchte ähnliches. Leider ist das Vechtaer Publikum sehr schnell verwöhnt und erhofft sich eine ähnlich starke Saison. Die erhofft sich sicher jeder Rasta-Fan, allerdings ist das recht unwahrscheinlich. Ich vermute und hoffe, dass Vechta jetzt ein besseres Standing bei Agenten etc. hat und auch attraktiver für Spieler wird, die sich gerne auf europäischer Ebene zeigen möchten. Das bleibt aber abzuwarten.

Der heutige Bericht der hiesigen Tageszeitung äußert übrigens, dass
  1. Herkenhoff tatsächlich seine Anmeldung zur NBA-Draft zurückgezogen hat,
  2. Bray und Hollins auf jeden Fall weg sind, und
  3. Carter mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht mehr in Vechta auflaufen wird.
Bei letzterem vermuten einige, dass er eventuell zurück zu Doug Spradley geht und in Tübingen auf Korbjagd geht.
 

xraysforever

Nachwuchsspieler
Beiträge
186
Punkte
63
Eine gewisse Parallele zu unserer Halbfinalsaison (2011/12) als Aufsteiger unter John Patrick ist klar erkennbar. Eine unglaubliche Begeisterung, Leidenschaft, Identifikation mit dem Team etc.

In der folgenden Saison 2012/13 verpasste damals das Team auf Rang 9 (wie so oft) hauchdünn die Play Offs. In dieser und der folgenden Saison haben sich die Baskets (damals noch J. Bähr Geschäftsführer) finanziell übernommen, weil man unbedingt wieder in die PO wollte. Ein Jahr später folgte der Abstieg und nur durch B. Freier gelang es finanziellen Schaden vom Verein abzuwenden. Entscheidender Knackpunkt war für mich die völlig überraschende Entlassung von John Patrick direkt nach der Sensations-Saison.

Ich kann Euch nur wünschen, dass man die Erwartungen nicht zu hoch schraubt und sich finanziell nicht übernimmt. Ich glaube Rasta Vechta hat das Potential noch lange in der BBL zu bleiben. Wenn ihr die Hälfte eures Kaders halten könnt und insbesondere der Trainer bleibt wäre das schon eine sehr gute Basis.
 
Zuletzt bearbeitet:

S@muel

Nachwuchsspieler
Beiträge
6
Punkte
3
Zunächst einen herzlichen Dank nach Vechta für die tollen Spiele! Teambasketball vom feinsten und ein Trainer, der sich meiner Meinung nach kein einziges Mal eine Schiedsrichter-Entscheidung kritisiert hat! Nächste Saison wird schwer, da gefühlt viele Fragen nicht geklärt sind! Ein Gerücht besagt sogar, dass der Trainer Aito in Berlin bewerben soll.......
Viel Erfolg und auf gute aber faire spiele in und gegen Würzburg
 

airballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
4
Punkte
3
Ich kann Euch nur wünschen, dass man die Erwartungen nicht zu hoch schraubt und sich finanziell nicht übernimmt. Ich glaube Rasta Vechta hat das Potential noch lange in der BBL zu bleiben. Wenn ihr die Hälfte eures Kaders halten könnt und insbesondere der Trainer bleibt wäre das schon eine sehr gute Basis.
Streitpunkt in Wü war, dass Bähr Kontinuität wollte. Das ist per se nicht falsch, aber die Leistungsträger wurden viel zu teuer gehalten. Diese haben sich dann leider leistungsmäßig auf ihren Verträgen „ausgeruht“ (evtl. auch wegen schlechtem Coaching von Schröder?).

Patrick wollte für das gleiche Geld liebe in neue Spieler investieren. Sonnenkönig Bähr hat ihn dann lieber entlassen.

Was lernt Vechta daraus? Falls der Coach gehalten wird, sollte man ihm vertrauen, einen erneut schlagkräftigen Kader zusammenzustellen. Auch wenn man sich dann wahrscheinlich von den miesten Helden verabschieden muss.
 

Protozoon

Nachwuchsspieler
Beiträge
15
Punkte
3
Standort
Vechta
Ich hoffe, dass die Verantwortlichen in Vechta um die Würzburger Vergangenheit wissen, und verhindern möchten, die Geschichte in Norddeutschland zu wiederholen.

Derweil ist jetzt mehr oder minder offiziell von Stefan Niemeyer bestätigt worden, dass Calles seinen Vertrag erfüllen wird. Ebenso bestätigt er den Antritt in der Champions League:
Wenig verwunderlich kursiert das Gerücht, dass der 35-jährige Calles erster Anwärter auf den Trainerposten in Bamberg ist. Doch Vechtas Geschäftsführer Stefan Niemeyer hat dem eine Absage erteilt: "Ich bin gerade mit Pedro zusammengesessen, er hat noch ein Jahr Vertrag und wird in der kommenden Saison Vechta trainieren." Niemeyer bestätigte im Gespräch mit der SZ auch gleich, dass Rasta im nächsten Jahr in der Champions League antreten werde, gerne in einer Gruppe mit Bamberg, denn "gegen die haben wir in letzter Zeit gerne gespielt."
Quelle: Interview in der SZ vom 11.06.19
Es bleibt abzuwarten, was sich bezüglich des restlichen Kaders ergeben wird. Weiteres neues gibt es derweil nicht aus Niedersachsen.
 

Snake

Nachwuchsspieler
Beiträge
116
Punkte
28
kann es sein ?
das Vechta nur die Ablöse erhöhen möchte mit so einer Aussage ? ( also wenn Vechta nun doch umkippt , ist das schon etwas peinlich ... )

tja und wenn Vechta uns nächstes Jahr mit Calles wieder den Arsc... versohlt , steigt der Reiz das Jahr drauf eben noch mehr bei uns :D
Es bleibt spannend....
 

xraysforever

Nachwuchsspieler
Beiträge
186
Punkte
63
Calles erfüllt seinen Vertrag!
Was heißt das genau? Hätte er ihn auch nicht erfüllen können? Wenn ja, dann wird er wahrscheinlich nicht mehr zu gleichen Konditionen in Vechta bleiben. Spannend. Hoffentlich hat euer Herr Niemeyer die Finanzen im Griff. Champions League ist auch ein "Draufleggeschäft", wenn man dafür nicht Sponsorengelder "on top" generieren kann.

Auf jeden Fall Glückwunsch nach Vechta. Mit Calles bleibt der wichtigste Baustein.
 

Wueballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
110
Punkte
43
Hoffentlich hat euer Herr Niemeyer die Finanzen im Griff. Champions League ist auch ein "Draufleggeschäft", wenn man dafür nicht Sponsorengelder "on top" generieren kann.
Aber es ist nicht ein so schlimmes Draufleggeschäft wie der Fiba Europecup. Alleine als Antrittsprämie gibt's schon 50000€. Insgesamt sogar etwas mehr als im Eurocup. Also finanziell ist da der internationale Wettbewerb dann nicht mehr ganz so schlecht.