s.Oliver Würzburg - gelingt 2019/2020 der große Wurf?


starting-line-up

Nachwuchsspieler
Beiträge
202
Punkte
63
Standort
Würzburg
Nachdem im Threat zur Saison 18/19 schon eifrig diskutiert wird, und die Hauptrunde in einer Woche zu Ende geht, habe ich mir gedacht ich mache hier mal neu auf, damit es etwas übersichtlicher wird...

Zunächst mal ein kurzer Überblick über den Kader:

Headcoach:
Denis Wucherer, hat Vertrag

Assistantcoaches:
Steven Key, hat Vertrag
Steven Arigbabu, Vertrag läuft aus

Kader:
Center:
Gabriel Olaseni, Vertrag läuft aus
Mike Morrisson, Vertrag läuft aus
Fynn Fischer, Vertrag bis 2021

Powerforward:
Devin Oliver, Vertrag läuft aus
Johannes Richter, Vertrag bis 2020
Kresimir Loncar, Vertrag läuft aus

Smallforward:
Xavier Cooks, Vertrag läuft aus
Flo Koch, Vertrag bis 2020
Felix Hofmann, Vertrag läuft aus

Guards:
Cameron Wells, Vertrag bis 2020
Skyler Bowlin, Vertrag bis 2020
Jordan Hulls, Vertrag bis 2021
Joshua Obiese, Vertrag bis 2021
Brad Lösing, Vertrag bis 2020

Wenn man das so betrachtet, steht das Grundgerüst und es wird erstmals seit langem Kontinuität in den Kader kommen. Der Reihe nach betrachtet nun meine Einschätzung zu den offenen Personalien:

Steven Arigbabu: meines Wissens nach ist hier völlig offen wie es weiter geht. Man ist der Meinung das es nicht zwingend zwei CoTrainer braucht, unter anderem weil Arigbabu fast ausschließlich für individuelle Arbeit eingesetzt wird. Allerdings schätzt man aber die Arbeit mit den Bigmen.

Gabriel Olaseni: nachdem er nicht vollends überzeugen konnte und nur in Kombination mit Morrisson ein gutes Gesamtpaket abgegeben hat, werden wir ihn wohl nicht mehr im Team haben.

Mike Morrisson: Körperlich laut meinen Infos über den Zenit. Man wird nicht das Risiko eingehen und ihn mit seinen Knie und Hüftproblemen als einzigen Importcenter zu verpflichten.

Devin Oliver: man ist an einer Verlängerung interessiert. Oliver hat sich sehr gut entwickelt, starke defence, guter Wurf und seine kopflosen Einzelaktionen wurden zu letzt auch weniger. Was aus meiner Sicht ein bisschen gegen eine weiterverpflichtung spricht ist die Tatsache, das man das Anforderungsprofil an den zu verpflichtenden Center stark einschränkt.

Kresimir Loncar: Karriereende, wechselt ins Team hinter dem Team. Meines Wissens ist es auch eine Überlegung ihn neben dem sportlichen Managment Bereich einen Teil der Aufgaben von Arigbabu zu übertragen, falls man mit Arigbabu nicht verlängern sollte.

Xavier Cooks: hat eine sehr gute Rookie Saison gespielt und man will zurecht mit ihm verlängern. Cooks würde ein weiteres Jahr bei uns in vielerlei Hinsicht gut tun, und ist meines Wissens auch stark daran interessiert zu bleiben. Im Raum steht wohl noch welche Ausstiegsklauseln es gibt, NBA oder Euroleague oder beides, und zu welchem spätest möglichen Termin. Ansonsten ist man sich wohl schon einig.

Felix Hofmann: auch hier laufen Gespräche, als localplayer natürlich wünschenswert. Es geht vermutlich um seine zukünftige Rolle im Team.

Personalien wie Albus, Buck und Hadenfeld lasse ich mal außen vor.

Laut meinen Informationen wäre man eventuell Bereit einen weiteren deutschen Spieler abzugeben, wenn man stattdessen ein Upgrade bekommen könnte. Luft nach oben wäre auf jeden Fall sowohl bei Lösing, als auch bei Koch und Richter. Für alle würde sich in Anbetracht der BBL-Aufsteiger bzw. deren deutsches Personal, sicher Abnehmer finden.

Welche Spieler müsste man also noch Verpflichten? Voraussetzung das Cooks und Oliver bleiben!
Definitiv zwei Center, einer davon mit deutschem Pass. Einen deutschen Powerforward.
Als Starting Center braucht es einen athletischen Wühler unter dem Korb. Im Prinzip einen fitten Morrisson, der etwas flexibler im Abschluss ist. Hier wird Wucherer denke ich wenig experimentieren und mindesten einen Europaerfahrenen Spieler verpflichten, wenn es nicht sogar auf BBL Erfahrung hinausläuft.
Backup Center mit deutschem Pass sind Mangelware. Ich werfe mal ohne Wertung einige Namen in die Runde, deren Verträge meines Wissens nach auslaufen: Jonas Wohlfahrt-Bottermann, Mahir Agva, Dennis Kramer, Leon Kratzer
Bleibt noch ein deutscher back-up Spot auf der Powerforward Position übrig. Hier könnte ich mir vorstellen das Wucherer bereit ist ein bisschen ins Risiko zu gehen. Interessant und realistisch könnte ich mir Kevin Yebo von Ehingen vorstellen. Alternativ Jonas Richter von Chemnitz. Beides junge Spieler mit Potential, die bei uns den nächsten Schritt gehen könnten. Sollte es allerdings eine Möglichkeit geben Christian Sengfelder zu verpflichten, muss man zuschlagen.

Sollte das Team so oder so ähnlich aussehen, wird man sicher deutlich besser aus den Startlöchern kommen und hier schon mal ein paar Punkte einfahren die man im Herbst 2018 liegen gelassen hat.

Weiter hoffe ich das man auch 2019/20 wieder europäisch spielt. Die letzten Wochen im FIBA CUP haben richtig Spaß gemacht. Die Sponsoren wollen europäische Präsenz, die Spieler wollen es und der Entwicklung der Mannschaft war es zuträglich. Einziges Manko war zum Ende hin die Belastung, was aber auch dem dünnen Kader geschuldet war.
 
Zuletzt bearbeitet:

BasketsSupporter

Nachwuchsspieler
Beiträge
69
Punkte
33
Sehr guter Eröffnungs-Post (y), deine Einschätzung teile ich zu 100%.
Klar ist, dass auf den deutschen Positionen sich was tun muss, allein weil mit Loncars Karriereende endgültig ein Spot frei wird. Die Frage ist, wer kann ganz grundsätzlich weiterhelfen? Auf groß hat starting-line-up eigentlich schon alle Kandidaten genannt, ich würde noch Niklas Kiel ergänzen, der seit seinem Comeback in Frankfurt sehr ordentlich spielt. Ob er noch Vertrag hat, keine Ahnung.
 

xraysforever

Nachwuchsspieler
Beiträge
261
Punkte
93
Wenn es so kommen sollte dann sähe das erste Kaderroster für 2019/20 wie folgt aus:

Guards: Wells | Bowlin | Lösing | Obiesie | Hulls
Forwards: Cooks | Oliver | Richter | Koch | Hoffmann
Center: Neu | Neu
(fett gedruckt = deutsch)

Von den genannten deutschen Centern können wir im Prinzip Leon Kratzer streichen, weil er einfach viel zu teuer ist (das hatten wir Anfang der Saison bereits diskutiert und ich glaube es war sogar slu der einen hohen zweistelligen Gehaltsbereich genannt hat). Sollte dies so sein passt er einfach nicht in unser Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Geld sollte man lieber in einen starken ausländischen Center investieren, die ja pro Zentimeter Körpergröße auch richtig Kohle kosten.

Als deutschen Power Forward wäre der PRO A Spieler Kevin Yoba von Ehingen eine sehr gute Lösung. Dann wird es für Felix Hoffmann allerdings eng. den mit Yoba und einem neuen deutschen Center und Felix hätten wir 7 deutsche Spieler und dann wäre anzunehmen, dass Felix als Nr. 13 rausfällt.

Eine andere Variante wäre dem zuletzt immer stärker spielenden Jo Richter als Center Backup zu planen. Dann würde die Verpflichtung von Yoba als PF noch mehr Sinn machen und Felix hätte Kaderplatz 12. Diese Variante hat für mich aktuell den größten Charme und Nutzen. Wir holen Yoba und für Eatherton als Center gibt uns Herr Freier eine außerplanmäßige Finanzspritze ;)
 

Stein

Nachwuchsspieler
Beiträge
17
Punkte
3
@ starting-line-up: Weißt Du oder jemand anderes hier im Forum wer von den genannten Spielern mit Vertrag bis 2020 oder 2021 wirklich fixe Verträge ohne Kündigungsoption und wer 1+1 oder 2+1 Verträge oder ähnliches hat. Bestehen Ausstiegsoptionen für einzelne Spieler?
 

starting-line-up

Nachwuchsspieler
Beiträge
202
Punkte
63
Standort
Würzburg
@Xrays: du hast natürlich recht, der Loncar Platz wurde schon durch Obiese besetzt, wodurch eigentlich keine zwei deutschen Spots auf den langen Positionen frei sind. Meine persönliche Meinung ist, das man Lösing einen Wechsel Nahe legen wird. Die drei ausländischen Guards haben sicher den Anspruch ca 25min zu spielen. Obiese hat nach meinen Infos vertraglich garantierte Einsatzminuten ab nächster Saison, da bleibt nicht mehr allzuviel übrig. Das würde dann wiederum einen deutschen Kaderplatz frei machen.

@Stein: der einzige der eine vertraglich festgelegte ausstiegsoption hat ist meines Wissens Obiese.
 

Longtimeago

Nachwuchsspieler
Beiträge
12
Punkte
3
Auch auf die Gefahr hin, dass einige von Euch jetzt verständnislos den Kopf schütteln, ich bin mir nicht sicher, ob ich Oliver und Cooks in der nächsten Saison nochmal bei uns sehen möchte. Klar, beide sind natürlich feine Jungs, sympathisch, talentiert und mit guter Einstellung zum Spiel und zur Mannschaft. Aber sind das genau die Spieler die wir brauchen, um auch mal sicher über die Plätze 5 oder 6 in die Playoffs zu kommen? Sind das die Spieler die uns dabei helfen können, uns dauerhaft in die diese Tabellenregionen zu entwickeln? Nein, ich glaube das nicht.

Ich möchte meine Meinung hierzu mal am Beispiel Cooks erläutern. Wie ich schon geschrieben habe, ist er ein junger und sehr talentierter Spieler, den du so erstmal finden musst. Sprungstark, schnelle Beine und Hände, guter Zug, extrem variabel und versteht das Spiel. Aber … er ist nach wie vor eben nur das große Talent. Und das ist genau der Unterschied zu dem Typ Spieler den wir brauchen, nämlich den mit verlässlicher und konstanter Qualität, das ehemalige Talent, dass jetzt zum Qualitätsspieler gereift ist. Klar, er hat nach den verständlichen Anfangsproblemen gerade in der zweiten Saisonhälfte gezeigt, was in ihm steckt. Aber dennoch fehlte ihm in vielen Situationen die so wichtige konstante Spielweise. Wie oft ist er gerade in der ersten Halbzeit untergetaucht, um dann in der zweiten Hälfte aufzutauen. Wie oft sind wir in dieser Saison nach schlechten ersten Hälften einem großen Rückstand hinterher gelaufen. Ja, mit großem Kampf haben wir dann auch das ein oder andere Spiel gewonnen, aber eben auch nicht gegen die Spitzenteams, mit denen wir auf einer Höhe spielen wollen. Aber das ist genau der Punkt den ich meine. Um oben wirklich dauerhaft mitspielen zu können, brauchst du Spieler, die über ein ganzes Spiel ihre Leistung konstant bringen und dann gewinnst du mit großem Kampf nicht nur gegen die Teams aus der unteren oder mittleren Tabellenhälfte, sondern auch mal gegen Teams die oben spielen. In dem Zusammenhang glaube ich auch nicht, dass ein Cooks für ein BBL-Team der Tabellenplätze eins bis sechs interessant ist.

Natürlich hängt die Zusammenstellung der Mannschaft für die nächste Saison in erster Linie vom Budget der Sponsoren ab. Aber man hört über einige Ecken, dass man die Regeln wohl verstanden hat und an der Erhöhung des Budgets arbeitet. Natürlich ist Geld nicht der sichere Garant für den Erfolg, aber bis auf wenige Ausnahmen sind es eben doch die Teams mit den größten Budgets, die oben stehen und die Meisterschaft unter sich ausmachen. Sollte es so kommen, möchte ich mal zwei Spieler in den Raum werfen, die ich genau als solche Qualitätsspieler sehe und die uns entscheidend weiter helfen könnten.

Wir brauchen dringend einen starken Center … Scott Eatherton wäre der ideale Spieler für uns. Wir brauchen dringend einen starken Power Forward … De’mon Brooks wäre so einer, der prima ins Team und in die Spielweise passen würde. Bei beiden laufen meines Wissens die Verträge aus, beide werden wohl auch ihre aktuellen Trainer für die nächste Saison verlieren (Menz bei Braunschweig ist sicher weg, Korner scheint ein ernsthafter Kandidat für Ulm zu sein). Warum sollte es nicht möglich sein, auch mal solche Spieler zu verpflichten?
 

Hutz

Nachwuchsspieler
Beiträge
69
Punkte
18
Also bei Cooks bin ich anderer Meinung, ich mag auch Oliver aber als 4er kein er einfach nicht aufposten, Rebound nicht schlecht
Ballhandling finde ich unzureichend allerdings auch hier immer eine Frage des Geldes
PS: Stuckey hat ja heute beim Spiel um Platz 3 gespielt und selbst ich muss sagen ein Schatten seiner selbst und ja wir haben schon genug Guards aber ich glaube das er nur in Würzburg funktioniert, trotz Wechseleien Publikumsliebling
Denn egal wie müssen wir die deutschen Positionen stärken ich glaube das sehen viele hier so ohne einen aktuellen Spieler nahezutreten zu wollen.
 

starting-line-up

Nachwuchsspieler
Beiträge
202
Punkte
63
Standort
Würzburg
Oliver würde ich im Gegensatz zu Cooks, auch nicht zwingend halten wollen. Wenn der Preis stimmt ok, aber ich würde lieber einen Powerforward vom Typ Dwayne Anderson sehen. Da ich von meinem Bekannten weiß, das sowohl Wucherer als auch Bernd Freier von Eatherton viel halten, wäre das prinzipiell gar nicht so Abwägig, allerdings wird der Junge sicher nicht billig und dürfte dank seiner Performance auf vielen Wunschzetteln stehen.
 

Wueballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
215
Punkte
43
Wenn man das Ziel Playoffs hat und dann möglichst nicht direkt als 8. mit 0:3 ausscheiden will, dann muss man Geld in die Hand nehmen. Die Konkurrenz wird auch nicht schlafen und nur darauf zu hoffen, mit einem eingespielten Kader zu Beginn der Saison 2-3 Siege mehr einzufahren, wird zu wenig sein.

Da das Grundgerüst weitgehend steht, hat natürlich der deutsche Bigman oberste Priorität. Durch Loncars frei werdendes Gehalt sollte es zum Glück auch möglich sein Qualität zu verpflichten. Einzig das Angebot ist da etwas mau. Ich bin gespannt.

Die Variante Richter als Center-Backup und Sengfelder als PF zu holen halte ich da doch für die beste Lösung. Falls man Sengfelder nicht bekommt, wird es schon richtig schwierig...sofern man nicht z.B. für Kratzer noch tiefer in die Tasche greift.
Kevin Yebo (! @xraysforever ) ist sicher ein interessanter Kandidat, allerdings müsste der sich auf BBL Niveau -bekanntermaßen noch physischer - auch erst noch beweisen. Der Kräftigste ist er ja nicht, ähnlich wie Cooks. Da haben wir mit Obiesie schon ein Entwicklungsprojekt auf den deutschen Spots.

will jemand Stuckey wieder haben ??? sagen wir Halbe Halbe bei den Kosten ???:crazy:
vielleicht wäre es das Beste für alle 3 ( sprich Ihn selbst , Bamberg & Würzburg )
Stuckey brauchen wir denke ich einfach nicht, selbst wenn man Lösing abgibt. Mit Hulls, Bowlin, Wells und Obiesie (der Minuten sehen muss), ist da einfach kein Platz mehr für einen Spieler der 20+ Minuten braucht. So gesehen ist Lösing wiederum auch nicht ganz so schlecht im aktuellen Kadergerüst. Für 10-15 Minuten ist das okay.
 
Zuletzt bearbeitet:

BBWüOldSchool

Nachwuchsspieler
Beiträge
25
Punkte
13
Ich bin bei der Einschätzung was Cooks/Oliver angeht auch bei longtimeago! Super Typen, super Spieler ABER: wenn wir uns als Team verbessern wollen (und auch mal gegen die Top Teams mithalten wollen), geht das meiner Meinung nach nur über einen sehr starken 4er (siehe Dwayne Anderson).
Auch gegen Sassari haben wir das Spiel nicht über die Center oder Guards verloren. Wir konnten einfach nicht auf der Position 4 verteidigen und scoren!
Nicht falsch verstehen, wenn wir ein Team haben wollen, dass im Play-Off Rennen mitspielen möchte, dann haben wir mit Oliver und Cooks die besten Leute! Will man aber den nächsten Schritt gehen, sehe ich nur hier Handlungsbedarf.
Klar werden unsere Center neu besetzt, aber wenn das Centerspiel so läuft wie dieses Jahr, bin ich sehr zufrieden! Ich mag persönlich auch keine Teams die centerdominiert spielen, bzw. Center die Key Player darstellen. Einen 3er schießenden Center (Fenn/Loncar) brauch ich auch nicht. Hinten verteidigen vorne die Dinger reinstopfen und Rebounds holen, Punkt.
Bin gespannt was die Offseason bringt. Freue mich auf viele Bekannte Gesichter nächstes Jahr und das ein oder andere update!
 

Wueballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
215
Punkte
43
Oliver könnte man meiner Meinung nach auch ersetzen, aber zumindest Cooks sollte man versuchen unbedingt zu halten!

Klar ist er (noch) etwas unkonstant und hat Schwächen auf der 4 zu verteidigen.

Zum einen sollte man aber nicht vergessen, dass er eigentlich auf der 3 spielt und auf der 4 lediglich aushilft und zum anderen wird er nächste Saison noch stärker werden und dann zwangsläufig mehr Konstanz zeigen. Einen vielseitigeren Smallforward (der von Position 2 bis 4 mal prinzipiell alles spielen/verteidigen könnte) müssten wir für unsere aktuellen Verhältnisse doch erst mal finden.

Der nächste große Schritt wird wohl erst mit der neuen Halle kommen.
 

Schmarrkopf

Nachwuchsspieler
Beiträge
342
Punkte
63
Wenn wir nicht zwei deutliche Upgrades auf den deutschen Positionen holen sind wir trotz eingespielten Team nächste Saison weiterhin nur ein Team das um die Playoffs mitspielt und ganz viel passen muss das man die erreicht!
Und das wird neben der Center Position das große finanzielle Problem!
Solch ein Center wo wir uns alle wünschen ist teuer sogar sehr teuer!
Und deutliche upgrades auf deutsch bekanntlich auch!
 

BasketsSupporter

Nachwuchsspieler
Beiträge
69
Punkte
33
Also ich würde sowohl Oliver als auch Cooks mit Kusshand sofort wieder nehmen! Cooks hat seine Rookie-Saison gespielt, und wenn man alleine mal die Entwicklung der Rückrunde im Vergleich zur Hinrunde sieht, kann man erahnen, dass da noch gewaltiges Potenzial schlummert. Dass er zuletzt nicht mehr so geliefert hat, hängt auch sicher mit der enormen Belastung zusammen. Immerhin hat er zuletzt quasi zwei Positionen spielen müssen.
Und bei Oliver muss ich auch sagen, dass er wohl die mit Abstand beste Nachverpflichtung ist, die wir die letzten Jahre hier hatten. Ich mache mir jetzt nicht die Mühe, alle aufzuzählen, die während einer Saison als vermeintliche Verstärkung dazugeholt haben. Ich würde ihn gerne mit der Mannschaft sehen, wenn er die komplette Vorbereitung mit absolviert hat. Außerdem gefällt er mir als Spielertyp.
Aber klar schränkt man sich ein, wenn man so frühzeitig fünf der sechs Ausländer-Positionen besetzt, aber das ist meiner Meinung nach echt ein Luxus-Problem.
 

dany36

Nachwuchsspieler
Beiträge
28
Punkte
13
Also, wenn man mit der diesjährigen Center-Lineup zufrieden ist und auch nicht gesehen hat, dass wir gegen Sassari um und unter dem Korb hoffnungslos unterlegen waren, dann kann ich nur den Kopf schütteln...

Cooks ist eigentlich ein 3er und durchaus ausbaufähig. Seine Versuche als 4er/5er aufzuposten gingen meist schief, einfach mangels Masse. Das sollte aber auch nicht seine Aufgabe als 3er sein. Halten!

Bei Oliver als 4er sehe ich weniger Potential nach oben. Er hat mit Sicherheit nach Eingewöhnungsphase solide gespielt, aber ihm fehlt definitiv offensiv das notwendige Durchsetzungsvermögen als 4er. Eher abgeben!

Da bin ich auch bei denen, die sich, um einen Schritt nach vorne machen, ein Upgrade wünschen. Allerdings ist dieses wesentlich wichtiger auf der FÜNF notwendig. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich das Geld in eine ausländische Topverpflichtung (Niveau Eatherton/Jackson) auf der FÜNF stecken. Viel Geld in einen deutschen Center-Backup stecken? Warum sollte man das tun? DA würde ich es eher riskieren, es mit einem "unbekannten" jungen deutschen Center zu probieren.
 

vivitwin

Nachwuchsspieler
Beiträge
28
Punkte
13
Wir als Mittelklasseteam sind doch unbedingt auf genau solche Leute wie Cooks angewiesen? Jungs, in denen viel Potenzial schlummert und die dann 1-2 Jahre ihr Können bei uns zeigen, bevor sie weggekauft werden. Ich denke das wird auch in den nächsten Jahren das Prinzip sein, nachdem wir handeln müssen. "Fertige" Spieler, die zu den besten in der Liga gehören, werden wir uns auch in absehbarer Zeit nicht leisten können. Ich bin absoluter Fan von ihm und würde viel investieren, um ihn zu halten.
Ohne die Gehälter zu kennen, ist es aber sowieso immer schwierig...

Was die Einschätzung zum Center-Upgrade angeht, bin ich ganz bei Dany... Denke mit dieser Strategie würde man am Ende des Tages mehr für sein Geld bekommen.
 
Oben