Week 5 of the 2021 NFL season


Harald2509

Nachwuchsspieler
Beiträge
382
Punkte
43
So nahe bin ich nicht dran. War ich auch nie. Auch wenn ich mir das so einige Male gewünscht hätte.

Über das stattgefundene Gespräch zwischen MD und JG wurde bereits von Raiders nahstehenden Journalisten bzw. Insidern in verschiedenen US Medien wie Silver and Black Pride sowie die Raiders Fanside Just Blog Baby berichtet. Über Inhalte nicht. Es dürfte aber jedem klar gewesen sein, dass man nicht über einen gemeinsamen Urlaub gesprochen haben dürfte.

Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit hätte allen Werten Widersprochen, für die die Raiders seit ihrer Gründung im Jahre 1960 stehen und sich einsetzten.

Die Beendigung der gemeinsamen Zusammenarbeit ist alternativlos gewesen.
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
6.842
Punkte
113
Waren nicht aber die Raiders komplett auf Gruden ausgerichtet?
Wie wird es jetzt dort weitergehen?
 

Harald2509

Nachwuchsspieler
Beiträge
382
Punkte
43
Waren nicht aber die Raiders komplett auf Gruden ausgerichtet?
Wie wird es jetzt dort weitergehen?
Frage 1 - ja, alles war auf ein 10 Jahres Projekt mit JG ausgerichtet.
Frage 2 - ???

Ich bin mir nicht mal sicher, ob man übergangsweise oder dauerhaft einen HC aus dem eigenen Coaching Staff nehmen will, um das Projekt JG fortzusetzen oder ob man sofort oder nach der Saison einen HC holt, der nicht aus dem Raiders Coaching Staff kommt.

Was würde ich tun, wenn ich alleine entscheiden kann?

Sofort ein Gespräch mit Eric Bienemy suchen ob und wenn ggf. zu welchem Zeitpunkt er Interesse am HC Posten bei den Raiders hat.
Und ihm gleichzeitig ein Vertragsangebot über mehrere Jahre vorlegen.
 

Giko

ELIL
Beiträge
7.088
Punkte
113
Jup.
Wenn das alles vernünftig läuft gibt das einen hohen Dolphins Pick, einen hohen Eagles Pick und einen ordentlichen Colts Pick in der ersten Runde des 2022 Drafts. :)
Irgendwann in den nächsten Wochen müssen die Eagles dann Hurts schwimmen lassen.
Gefühlt ist das Playcalling für Hurts noch sehr vorsichtig. Wichtig ist, dass man am Ende der Saison weiß ob es ein Franchise QB ist oder nicht.
Charakter Guy alleine reicht nicht.

Hab noch nichts gesehen, nur bissl was gelesen von daher mit Vorsicht zu genießen.
Wentz scheint ja heute ziemlich gut gespielt zu haben und das ist das wichtigste mMn. Solange Wentz nicht abkackt oder sich verletzt wird er spielen. Kann mir nicht vorstellen, dass man Wentz absägt, solange er Leistung bringt. Das läuft bei nem QB in der Nfl nicht so.
Einzig bei einem Coachwechsel könnte ich mir das noch irgendwie vorstellen.

Hurts ist aus meiner Sicht genau das was man erwarten kann. Super Leader, Klassischer High Charakter Guy und aus Footballsicht einfach limitiert. Vor allem wenn er dann auch noch einen dermaßen lächerlichen Gameplan aufgetischt bekommt, wie es diese Woche der Fall war.
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
6.842
Punkte
113
Hurts ist aus meiner Sicht genau das was man erwarten kann. Super Leader, Klassischer High Charakter Guy und aus Footballsicht einfach limitiert. Vor allem wenn er dann auch noch einen dermaßen lächerlichen Gameplan aufgetischt bekommt, wie es diese Woche der Fall war.
Hurts spielt eben mit einem Rookie Headcoach.
Das macht die Bewertung mit unter ein wenig schwer.
Praktisch hat der Phasen da sieht Hurts aus wie ein Franchise QB.
Der hat aber auch Phasen da sieht der aus einer der um einen Backup Spot in der Liga kämpfen muss.

Zum aktuellen Zeitpunkt in der Saison finde ich das noch in Ordnung.
Wichtig ist, dass man am Ende der Saison weiß was man hat.
 

Obmann

Fan of Underdogs
Beiträge
8.655
Punkte
113
Jeder kennt meine Meinung über Jon Gruden. Nein ich wusste nicht, dass die Abgründe so tief sind, aber Schauspieler, Selbstdarsteller, Mastermind(!), sind alles Ausdrücke, die mir immer einfielen.

Ich habe ihn in vielen NFC Divisional-Games erlebt. Dagegen wirkte mir sogar Sean Payton sympathischer, weil er wenigstens wie ein Rumpelstilzchen agiert. Gruden will der harte Typ sein, für den die Spieler durchs Feuer gehen. Dabei kann er dir nicht einmal in die Augen schauen.
Die Aussagen, die er hier getroffen hat, muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, aber bitte vorher nichts essen.

“Dumboriss Smith has lips the size of michellin tires,” he wrote, according to the Wall Street Journal, invoking a staple of anti-Black imagery.
Jon Gruden Resigns After Racist, Misogynistic Comments While At ESPN – Deadline

Rassismus in Reinkultur. Am Ende sollten wir doch so ehrlich bleiben, irgendwo muss es doch diese Trumpwähler geben, und Gruden ist einer, und das auch als Überzeugung. Nach den Mails besteht doch da überhaupt kein Zweifel mehr. Dann werden noch homophobe Äußerungen nachgeschoben.

Interessant wird es noch, wenn man sieht wie oft er auf weiße QBs gesetzt hat, die auch gar nicht das nötige NFL Talent hatten. Bei Chris Simms sah er auch Sachen, die nur er sah. Der QB-Whisperer.

Natürlich ist es so eine Sache, Mails, Chatverläufe, die nun in Ermittlungen zu Tage kommen 10 Jahre später als Vorwürfe auf den Tisch zu bringen. Jedoch ist es so, dass gewisse Sachen nicht verjähren. Rassismus ist es z.B..

Um Jon Gruden ist es nicht schade. Es ist schade, dass jemand solange in der NFL sein durfte.

Interessant wird sein, was mit Mayock passiert. Die NFL Drafts der Raiders der letzten Jahre waren nicht gut. Die Frage ist, wie viel Mayock und wie viel Gruden es war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
46.329
Punkte
113
Standort
Austria
Um Gruden ist es definitiv nicht schade und nach den Mails war das alternativlos. Was ich irgendwie seltsam finde, ist, dass es eine Untersuchung über Washington und Dan Snyder ist ... und dann sind es da Gruden-Mails, die geleakt werden, aber von WFT und Snyder liest man nix. Ein Schelm ... ;)

Für die Raiders kein Fehler, dass sie aus dem Murks-Vertrag mit Gruden rauskommen. Wie @Obmann sagt, wir wissen natürlich nicht, ob die Drafts auf seinem oder auf Mayocks Mist gewachsen sind, aber ich fand die Personalentscheidungen in den letzten Jahren da oft nicht gut. Ferell war natürlich die Spitze des Eisbergs, aber man würde wahrscheinlich auch den Mack-Trade besser beurteilen, wenn man nicht einen Arnette gezogen hätte. Auf der anderen Seite muss man ihm aber auch den Erfolg von Darren Waller zugestehen. Bin gespannt, in welche Richtung es bei den Raiders jetzt geht.
 

Cudi

Burgermeister
Beiträge
17.901
Punkte
113
Standort
Hamburg
Um Gruden ist es definitiv nicht schade und nach den Mails war das alternativlos. Was ich irgendwie seltsam finde, ist, dass es eine Untersuchung über Washington und Dan Snyder ist ... und dann sind es da Gruden-Mails, die geleakt werden, aber von WFT und Snyder liest man nix. Ein Schelm ... ;)
Der kleine, aber feine Unterschied ist ob man die Checks ausstellt oder erhält. ;)
 

L-james

Allrounder
Beiträge
31.939
Punkte
113
Waren nicht aber die Raiders komplett auf Gruden ausgerichtet?
Wie wird es jetzt dort weitergehen?
So problematisch sehe ich es nicht. Ist ja nicht so, dass die Raiders unter Gruden eine tolle Entwicklung genommen hätten. Die sind doch auch jetzt wieder Richtung Niemandsland.
Im Normalfall wird der komplette Staff den Gruden an Bord geholt hat, gehen müssen, was bei einem Wechsel des HC eh üblich ist.
Für Mayock sollte es das auch gewesen sein.

Auch ohne diesen Rücktritt hätte man in Las Vegas, bei erneutem Verpassen der POs, langsam mal über einen Wechsel der sportlich Verantwortlichen (Gruden) nachdenken müssen. 10 Jahres-Vertrag hin oder her, du kannst ja deshalb nicht ewig im Niemandsland rumgurken.
 

Harald2509

Nachwuchsspieler
Beiträge
382
Punkte
43
Muss leider gestehen, dass ich immer noch ziemlich angep... bin.
Heute und auch in den letzten Tagen, haben mich auch die täglichen 270 Gramm Tafeln Alpenmilch Schokolade nicht beruhigen können.

Raiders Fan zu sein, war immer etwas besonderes.

Ein Team dass seine Werte, z. B. Antirassismus schon vor 60 Jahren vertreten hat.
Gegen alle Widerstände, gegen Anfeindungen und Kritiken in den ersten Jahrzehnten unserer Franchise Historie. Stolz bin ich, nicht Fan irgendeines Profi Teams zu sein, sondern Anhänger eines Vereins, der oft unangepasst und kompliziert war und ist. Die Raiders, ein Verein der stur und manchmal unbelehrbar seinen Weg geht. Wir waren nie ein Schicki Micki Team. Und vermutlich wäre keiner ehemaligen Vereinsvertreter als Diplomat geeignet.

Und ausgerechnet bei uns hatte sich ein Rassist breit gemacht. Ich könnte kotzen.:wallbash:
Wenigstens ist er jetzt weg, auch wenn die riesige Wut bei mir bleibt.

Die Saison ist für mich bereits komplett verhunzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonic00

Doppel Nullagent
Beiträge
18.244
Punkte
113
Standort
Teahupoo
Vielleicht zaubert das Management einen würdigen Nachfolger aus dem Hut. In Philly hat man sich im Sommer von einem nicht ganz schlechten Trainer getrennt. Den halte ich für einen guten Fit in Vegas.
 

Tajiri

Nachwuchsspieler
Beiträge
219
Punkte
43
Bevor der historische Colts Collapse (in Franchise History stand man bei ner 16 Punkte Führung im 4 Qtr bei nem Record von 120-0 bis zum diesem Spiel) komplett in der Gruden Thematik untergeht, möchte ich mir hierzu noch kurz äußern.

Vorneweg muss ich sagen, das ich den Spielern da tatsächlich gar nicht den großen Vorwurf mache. Ich kucke mittlerweile seit 15 Jahre Football, aber das was in diesem Spiel alles passiert ist, habe ich in dieser Form sehr selten bis gar nicht erlebt. In 99,5 von 100 Fällen gewinnt man das Spiel easy. Aber es ist einfach eine der Seasons in der *******e berg auf fließt. Zu den ersten 2,5 Qtr kann man sich nur positiv äußern, die Jungs haben tatsächlich das Herz auf dem Platz gelassen, und eine Leistung gebracht, die ich ihnen nach den ersten 4 Spielen nicht zu getraut hätte, dann begann ein sensationelles Schauspiel. Es beginnt egtl. schon vor dem Spiel, als sich der Kicker an der Hüfte verletzt. Ich möchte Hot Rod da auch wirklich nicht zerreißen sondern sogar eher verteidigen. Klar hat er seinen Anteil an der Niederlage, aber jeder der mal was an der Hüfte hatte, weiß wie beschissen da jede Bewegung ist, und für einen Kicker ist nun mal eine elementare Einschränkung, wenn er seine Standard Bewegungsabläufe nicht mehr schmerzfrei durchführen kann. Die Unterstützung seiner Mitspieler war auch relativ bescheiden, wenn ich an das lächerliche Blocking Verhalten von Glowinski gegen Calais Campbell beim blocked FG denke. Bin weit davon entfernt Hot Rod jetzt cutten zu wollen, aber wenn er nicht fit ist, muss man einen anderen Kicker so lange verpflichten, so hat das keinen Sinn.

Aus meiner Sicht war das aber nicht der Punkt, der das Spiel gedreht hat. Der zentrale Punkt war das was auf CB passiert ist. Pre-Game waren schon CB2 Rock Ya-Sin und CB4 TJ Carrie out. Man ging also durchaus banged up in das Spiel. Im Laufe des dritten Viertels hat man dann noch CB1 Xavier Rhodes und CB3 Kenny Moore verloren. Übrig geblieben sind dann noch CB5 Isiah Rodgers (ein besserer Special Teamer mit gutem Speed, der letztes Jahr noch Kick Returner war), sowie CB6 und CB7 die beide Practice Squader sind und auf die ich hier auch gar nicht näher eingehen will. Es waren faktisch nur noch 3 gesunde CB im Roster. Klar kann man hier die Depth in Frage stellen, aber auf einen Ausfall der 4 besten CB's dürfte kaum ein NFL Team vorbereitet sind. Trotzdem war ich egtl. lange Zeit davon überzeugt, das Ding schon noch irgendwie nach Hause zu bringen, aber es ist wie gesagt eine dieser Seasons in der *******e berg auf fließt, und genauso lief es dann auch. Lamar hat das dann natürlich gut gemacht, die Nerven behalten, und uns mit Andrews geschlagen (was aber dann auch nicht schwer war, weil wir aufgrund der CB Problematik außen komplett mit Safety Help spielen mussten, und die Mitte folglich ein dankbares Ziel war, das man attackieren konnte). Er hat das gut gemacht, aber der Hype der jetzt dadurch entstanden ist, ist mir komplett schleierhaft. Die ESPN-Crew hat sich ja förmlich überschlagen in Euphorie "Superman ist back" etc. etc. Wie gesagt er hat das gut gemacht, aber diese Verteidigung ab Mitte des 3.Qtrs war nun wirklich nicht schwer zu schlagen. Für mich bleibt er eine maximal Average Passer mit herausragendem Running, auch wenn er uns 400+ yds eingeschenkt hat.

Den größten Vorwurf an der Niederlage mache ich Reich. Es ist mir komplett schleierhaft, warum wir die letzten 10 Minuten nur noch versucht haben die Uhr zu melken. Wentz hatte ne Career Night und hat mit der Ravens D gemacht was auch immer er wollte. Er wusste über die Problematik die wir auf CB und K hatten. Da erwarte ich mir einfach ein aggressiveres Playcalling und das Spielen auf einen TD, statt Runs durch die Mitte mit dem Resultat dem die Uhr maximal zu melken und nem angeschlagenen Kicker nen 45+ yds FG kicken zu lassen. Überhaupt ist das Playcalling von Reich dieses Jahr einfach miserabel. Er wird konservativ wenn er aggressiv callen sollte, und andersrum. Dazu die sensationelle Ausbeute bei Goal to Go Situationen, (die uns mindestens 2 Spiele gekostet hat) in denen er auch ein haarsträubend schlechtes Playcalling auf den Platz bringt. Er coached aus meiner Sicht schon wirklich sehr schwach diese Saison.

Um meine Formulierung der *******e berg auf fließt Saison zu untermauern, noch die Verletztenliste (ich weiß die Probleme hat jeder, aber das was uns dieses Jahr ereilt, ist schon außergewöhnlich) der Colts:

QB: Wentz schon vor der Season verletzt, dann in Week 2 re injured an beiden Knöcheln, hat uns den möglichen Game Winning Drive in Week 2 gegen die Rams gekostet, sowie das Spiel in Week 3 gegen die Titans. (dort agierte er wie eine Statue, und bei jedem Lüftchen von Druck hat er den Ball weg geworfen, das konnte nicht funktionieren) Bei Wentz kann man natürlich sagen, das diese Problematik absehbar war, ist auch nicht von der Hand zu weisen.
HB: Eine der wenigen Positionen, bei denen wir gut durch gekommen sind.
WR: Hilton schon vor der Season verletzt und mehrwöchig out, bis heute nicht zurück gekommen. Pittman spielt aber exzellent, ansonsten auch sehr dünn besetzt.
TE: Eine der wenigen Positionen, bei denen wir gut durch gekommen sind.
LT: Eric Fisher verletzt geholt, spielt zwar aktuell, aber sicher nicht auf Toplevel, aber auch das war zu erwarten, das er Zeit braucht.
LG: Quenton Nelson auf IR. Back-Up Chris Reed spielt wirklich gut, aber Nelson ist eben Nelson und fehlt einfach.
C. Ryan Kelly spielt zwar, aber komplett angeschlagen, ist auch nahezu in jedem Spiel vorübergehend out und kommt dann zurück.
RG: Eine der wenigen Positionen, bei denen wir gut durch gekommen sind.
RT: Bradon Smith seit mehreren Wochen out. Back-Up Matt Pryor spielt solide. Wochenlang hat aber Julien Davenport den Back-Up gegeben, der sich als absolute Drehtür einen Namen gemacht hat.
K: Jo das Blankenship Drama, habe ich oben schon ausführlich geschildert, hat zur Niederlage geführt.
DE:: Rookie Kwity Paye (von dem man sich sehr viel versprochen hatte) schon mehrwöchig out.
DT: Eine der wenigen Positionen, bei denen wir gut durch gekommen sind. Und sogar eine große Rotation spielen können.
LB: Okereke und Leonard spielen zwar beide, aber Leonard hat seit Saisonbeginn Probleme mit dem Knöchel, die man ihm auch deutlich anmerkt. Gerade in der Coverage, ist das nicht der Leonard den man kennt, da fehlt die letzte Explosivität.
CB: Auch ausführlich beschrieben, diese Thematik hat uns das Spiel gegen Baltimore mit Sicherheit verloren und ich bin gespannt ob da bis zum Sonntag zumindest leichte Entspannung einkehrt, ansonsten möchte ich mir gar nicht ausmalen wie das ausgeht, auch wenn der QB gegenüber Davis Mills heißt.
S: Khari Willis auch mehrwöchig out, mittlerweile wieder einsatzfähig, aber auch nicht bei 100%.
P: Eine der wenigen Positionen, bei denen wir gut durch gekommen sind.

So langsam kann ich mich rein versetzen in einen 49ers Fan, der dieses Spielchen seit Jahren mit macht und seit Jahren frühzeitig die Seasons aufgrund von Injuries beerdigen muss. Ein verdammt bitteres Gefühl, da man nie ne Antwort bekommt, was egtl. möglich gewesen wäre in so einer Season.

Verrückterweise haben die Colts aber tatsächlich noch alle Chancen auf die Playoffs (trotz 1-4 Record). Man spielt nun Houston und die 49ers. 2 Spiele die man durchaus gewinnen kann, während die Titans gegen die Bills und Chiefs spielen. In meiner durch die Fanbrille gesteuerten Mathematik stehen beide Teams bei 3-4 bevor in Week 8 das direkte Duell ansteht:D:D:D.
 

Cudi

Burgermeister
Beiträge
17.901
Punkte
113
Standort
Hamburg
Stimme deinen Ausführungen zu und wollte noch einmal den Fumble Return TD hinterfragen, der zurück genommen wurde.


Illegal Forward Pass? Seriously?
 

Tajiri

Nachwuchsspieler
Beiträge
219
Punkte
43
Komischer Call ja!

Aber fand ich am Ende nicht mehr wirklich relevant, da wir danach einen TD gescort haben und gut Zeit von der Uhr nehmen konnten. Das war egtl. eher sogar positiv, auch wenn der Call aus meiner Sicht schon sehr merkwürdig war.
 

Nebukadnezar

Pure Emotion
Beiträge
11.458
Punkte
113
Standort
Aschaffenburg
Sofort ein Gespräch mit Eric Bienemy suchen ob und wenn ggf. zu welchem Zeitpunkt er Interesse am HC Posten bei den Raiders hat.
Und ihm gleichzeitig ein Vertragsangebot über mehrere Jahre vorlegen.
Bienemy hatte wohl schon einige Interviews für den Posten eines HC. Geklappt hat es nirgendwo, da stellt sich für mich die Frage warum.
Er wirkt für mich immer etwas unsicher in seinem Auftreten, vielleicht ist das der Grund. Irgendwo habe ich gelesen dass er uU als Marionette von Reid gesehen wird und deshalb keinen Job als HC bekommt......
 

sonic00

Doppel Nullagent
Beiträge
18.244
Punkte
113
Standort
Teahupoo
In Seattle scheint sich kurzfristig noch was zu drehen. Tre Flowers wurde heute entlassen. Das war sowas wie unser bester Corner. Da erwarte ich eigentlich einen Big Move für einen besseren Corner in den nächsten 24 h.
Ich bin gespannt was sich da holt. Diese Woche müssen definitiv Adjustments her, vor allem in der Secondary.
 
Oben