Western Conference Finals: (2) Phoenix Suns vs. (4) L.A. Clippers


Wer kommt in die NBA Finals?


  • Umfrageteilnehmer
    55
  • Umfrage geschlossen .

Chef_Koch

Moderator Basketball
Teammitglied
Beiträge
9.125
Punkte
113
1622822350771-png.19286
VS. 1624091730691.png


Spielplan

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärts
120. Juni21.30 UhrSunsClippers
223. Juni3 UhrSunsClippers
325. Juni3 UhrClippersSuns
427. Juni3 UhrClippersSuns
5*29. Juni3 UhrSunsClippers
6*1 Juli3 UhrClippersSuns
7*3. Juli3 UhrSunsClippers

Regular Season

Clippers 2:1
Los Angeles Clippers 112- Phoenix Suns 107
Phoenix Suns 103 - Los Angeles Clippers 113
Los Angeles Clippers 101 - Phoenix Suns 109

Kader:

Phoenix




Los Angeles


Quelle espn.com/spox.com
 

Chef_Koch

Moderator Basketball
Teammitglied
Beiträge
9.125
Punkte
113
Ohne Kawhi wird das keine selbstverständliche, aber klare Serie für die Suns, denke ich. Suns in 6 und damit wären die Suns seit Anfang der 90iger mit Barkley endlich wieder in den Finals!
 

TheBigO

Bankspieler
Beiträge
5.153
Punkte
113
Ich warte mit dem Tipp ob Paul spielt oder nicht. Ohne ihn sehe ich die Clippers vorne leider.
 

AlluringHack

Nachwuchsspieler
Beiträge
38
Punkte
33
Nach all dem, was die Clippers in nur zwei Playoff-Runden überstehen mussten, habe ich meinen Frieden mit ihnen gemacht. Von mir aus können sie jetzt auch Meister werden. Da es aber aussieht, als würde Leonard nicht zurückkehren, sind die Suns (mit Paul) natürlich der Favorit.
Im Gegensatz zum hässlichen LA-Team ist mir Phoenix im Laufe der Playoffs immer unsympathischer geworden. Der einzige Grund für mich, ihnen etwas zu gönnen, ist Chris Paul. Kein aktiver Spieler hat den Ring so sehr verdient wie er.
Ich hoffe auf ein 4-2 für die Clippers und befürchte ein 4-2 für die Suns.
 

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.278
Punkte
113
Ort
BS/GÖ
Ich bin ehrlich, ich mag keines der Teams. Booker, bei all seiner Klasse, ist mMn eine halbstarker Laberkopf, Crowder eine peinliche Nervensäge und CP3 auch alles andere als ein Sympathieträger. Trotzdem sehe ich sie lieber in den Finals als die Clippers, wobei ich sagen muss, dass diese es wirklich verdient hätten, wenn sie tatsächlich ohne Kawhi auch noch die Suns schlagen. Morris, Beverley, Jackson und PG gönne ich aber keinen Blumentopf. Von daher soll es bitte Phoenix machen, auch wenn eine Finals-Teilnahme einen fahden Beigeschmack hätte bei den Ausfällen der Gegner (AD, Murray, Kawhi). Fällt Paul aus, sieht es natürlich anders aus. Der müsste ja nach Covid-Erkrankung für die Serie raus sein. Dementsprechend würde ich auf die Clippers setzen, bei denen die Rollenspieler völlig am Rad drehen. Mit deren Small-Ball ist Ayton zudem kaum spielbar.

Generell weiß ich aber überhaupt nicht, welches verbleibende Team den Titel überhaupt ohne Einschränkungen verdient hätte. Am ehesten sind das wohl die Nets, die ohne Verletzungen das klar beste Team wären. Die Bucks enttäuschen auf ganzer Linie und waren auf dem Weg gesweept zu werden bevor sich Harden und Irving verletzten. Die Sixers müssen in ein Spiel 7 gegen ein Team, welches sie normalerweise dominieren sollten. Dazu ist ihr Co-Star teilweise nicht spielbar. Egal, wie das Finals-Matchup letztendlich aussieht, glücklich wird es mich wohl nicht machen.
 

STAT

Nachwuchsspieler
Beiträge
794
Punkte
93
Mit deren Small-Ball ist Ayton zudem kaum spielbar.
Ayton hatte bis jetzt mit Smallball keinerlei Probleme. Seine laterale Geschwindigkeit und Agilität reicht bei Weitem aus, um vor 95% aller Guards/Wings bleiben zu können. Er contestet übrigens die siebtmeisten Dreier in der gesamten Liga. In Normalform ist Ayton flink und leichtfüßig. Seine Fußarbeit und Koordination hat sich überragend entwickelt und mittlerweile rotiert er i.d.R. sehr stimmig.

Gegen Spieler wie Harden hat er Probleme, aber wer hat die nicht? Murray, Lillard, CJ McCollum, Giannis, Doncic und Co. haben gegen Ayton am Perimeter zum Teil überhaupt kein Land gesehen und mussten das Play abbrechen.

Es gibt allerdings bei Ayton eine Sache:
er muss voll fokussiert sein. Er hat manchmal Tage drin, da sieht er echt aus wie Enes Kanter. Diese „Aussetzer“ sind allerdings sehr viel weniger geworden und die bisherigen Playoffs deuten nicht daraufhin, dass Ayton in diese alten Muster verfällt. Auszuschließen ist es natürlich nicht.

Gleichzeitig stellt er im besten Fall offensiv ein Mismatch dar. Dafür benötigt er einen Playmaker, der ihn regelmäßig füttern kann und da beginnen die Probleme. Ohne CP3 habe ich viele Fragen. Schaffen es Booker/Payne ihn einzubinden und ist Ayton aggressiv, ist der Smallball der Clippers angezählt.

Solange Paul raus ist, sind die Clippers für mich trotzdem Favorit.
 

freiplatzzokker

Bankspieler
Beiträge
5.813
Punkte
113
Ayton kaum spielbar? Nein. Ayton ist nicht Gobert. Ayton kann zudem auch scoren und attackieren. Das kann Gobert nicht. Also hier sehe ich auch keinen Vorteil bei den Clippers. L.A. ist aber tiefer und ich falls Paul länger ausfallen sollte, sind die Clippers im Vorteil. Die können Payne attackieren. Ich freue mich auf eine interessante Serie. Zwei Teams, denen ich den Sieg gönne: Das kommt selten vor.
 

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.278
Punkte
113
Ort
BS/GÖ
Möglicherweise liege bzgl. Ayton falsch. Das könnt ihr besser beurteilen. Ich hatte ihn jetzt nicht unbedingt als leichtfüßigen Perimeter-Defender in Erinnerung, aber lasse mich gerne eines Besseren belehren.
 

STAT

Nachwuchsspieler
Beiträge
794
Punkte
93
Möglicherweise liege bzgl. Ayton falsch. Das könnt ihr besser beurteilen. Ich hatte ihn jetzt nicht unbedingt als leichtfüßigen Perimeter-Defender in Erinnerung, aber lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Ayton's große Baustelle ist/war seine Konstanz.
Die Diskrepanz zwischen guten und schlechten Tagen war oftmals zu groß. Vielleicht hast auch die falschen Spiele erwischt oder den "alten" Ayton gesehen. Der große defensive Sprung folgte erst in dieser Saison.

Das ihn Reggie Jackson mal stehen lässt kann gut sein. Sollte Ayton jedoch sein Potenzial abrufen, bleibt das eher die Ausnahme. @theser wird immer ganz wuschig, wenn er über Ayton's defensive Entwicklung schreibt. :D

35 Minuten onball Defense gegen Steph Curry wird wahrscheinlich schiefgehen und Ayton muss danach ins Sauerstoffzelt. Aber mit dem aktuellen System, seinen Kollegen und seinen Skills/physischen Anlagen ist er - zumindest in der Theorie - fast der perfekte Playoff-Center. An AD kommt er natürlich noch nicht ran.
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
12.006
Punkte
113
Die NBA meint es auch gut mit den Suns :skepsis: Clippers haben am Freitag das späte Spiel und man setzt Spiel eins am Sonntag Mittag an. Fair ist anders.

Zumal heute ja auch noch Spiel 7 Philly- Hawks stattfindet und dafür Montag gar kein Spiel terminiert ist? :gitche:
 

TheBigO

Bankspieler
Beiträge
5.153
Punkte
113
Immerhin wohl das letzte diese Playoffs zur European Prime Time. Aber das ist schon seit Jahren so.
 

Philly's Finest

Bankspieler
Beiträge
10.036
Punkte
113
Ayton hatte bis jetzt mit Smallball keinerlei Probleme. Seine laterale Geschwindigkeit und Agilität reicht bei Weitem aus, um vor 95% aller Guards/Wings bleiben zu können. Er contestet übrigens die siebtmeisten Dreier in der gesamten Liga. In Normalform ist Ayton flink und leichtfüßig. Seine Fußarbeit und Koordination hat sich überragend entwickelt und mittlerweile rotiert er i.d.R. sehr stimmig.

Gegen Spieler wie Harden hat er Probleme, aber wer hat die nicht? Murray, Lillard, CJ McCollum, Giannis, Doncic und Co. haben gegen Ayton am Perimeter zum Teil überhaupt kein Land gesehen und mussten das Play abbrechen.

Es gibt allerdings bei Ayton eine Sache:
er muss voll fokussiert sein. Er hat manchmal Tage drin, da sieht er echt aus wie Enes Kanter. Diese „Aussetzer“ sind allerdings sehr viel weniger geworden und die bisherigen Playoffs deuten nicht daraufhin, dass Ayton in diese alten Muster verfällt. Auszuschließen ist es natürlich nicht.

Gleichzeitig stellt er im besten Fall offensiv ein Mismatch dar. Dafür benötigt er einen Playmaker, der ihn regelmäßig füttern kann und da beginnen die Probleme. Ohne CP3 habe ich viele Fragen. Schaffen es Booker/Payne ihn einzubinden und ist Ayton aggressiv, ist der Smallball der Clippers angezählt.

Solange Paul raus ist, sind die Clippers für mich trotzdem Favorit.
Möchte den Beitrag hervorheben. Hab anfänglich genauso wie @Evolution gedacht, dass Ayton mit dem smallball womöglich nicht zurechtkommen wird. Hab das jetzt während der ersten Hälfte intensiver verfolgt und du hast mit deiner Einschätzung vollkommen Recht. Das macht dieses Forum immer wieder lesenswert, dass man solche Insights geliefert bekommt. Danke dafür! (y)
 

STAT

Nachwuchsspieler
Beiträge
794
Punkte
93
Mittlerweile habe ich endgültig richtige Spurs-Vibes. Selbst ohne CP3 verändert sich das Spiel an sich nicht. Die 0.5 Seconds Offense läuft wie geschmiert, die Jungs passen den Ball, alle sind involviert und kommen so wunderbar in den Rhythmus. 31 Assists und nur 7 Turnover sind ohne Paul mal wieder absolut beeindruckend. Es ging also auch ohne den Leader. Dauerhaft wird das wohl nicht möglich sein, aber trotzdem ein wichtiges Signal. :)

Booker und Ayton strafen mich komplett ab. Ich hatte regelmäßig Zweifel, ob sie genügend Starpower haben und war nie wirklich von ihnen überzeugt. Nun stellt man fest, die Beiden sind noch Jahre von ihrer Prime entfernt. Von fehlender Erfahrung ist weit und breit keine Spur. Die Suns spulen ihr Programm ab, als wären sie zum fünften Mal in den Playoffs. Als die Clippers ihren Run hatten, war so ein Moment, in dem es kippen konnte. Monty nahm die Auszeit und das Team machte in Ruhe einfach weiter. :beten:

Über 48 Minuten habe ich CP3 nicht vermisst. Ich hätte es nicht für möglich gehalten. Wie Booker mittlerweile das P&R läuft, in seine Spots kommt und den Ball rauskickt, ist einfach überragend. Die Screens von Ayton sind super und plötzlich rollt er hart ab, als hätte er nie etwas anderes gemacht.

…und Booker’s Defense in den Playoffs? Er kämpft sich um die Screens, er agiert als Point of Attack Defender und ist sich nicht zu schade gegen George, LeBron und Co. dagegenzuhalten. (DFG% 37.4 – Ayton kommt mit 40.8 um die Ecke)

Vor nicht allzu langer Zeit war die P&R Defense mit Ayton/Booker die Schwachstelle der Suns. Mir fehlen wirklich die Worte, um diese Entwicklung zu beschreiben. Das Netrating wenn die zwei auf dem Court sind liegt aktuell bei 10.1. Es trifft letztendlich nun das Szenario ein, welches vor drei Jahren der Traum war.

Paul – Booker – Bridges – Crowder – Ayton hat in den Playoffs ein Netrating von 18.4. ORtg: 119.9 – DRtg: 101.6

Tauschen wir CP3 mit Payne liegt das DRtg sogar bei 96.7. Die Suns bringen die Defense aus der Regular Season in den Playoffs umgesetzt und dafür ist vor allem Ayton verantwortlich. Mit ihm ist man so flexibel geworden. (y)

Schauen wir uns mal die hochgelobte Jazz Defense an:
Regular Season – DRtg: 107.5
Playoffs – DRtg: 121.7 :crazy:

Suns
Regular Season – DRtg: 110.4
Playoffs – DRtg: 106.1

Die Jazz sind komplett eingebrochen und konnten nicht ansatzweise ihr Niveau halten, während die Suns noch einen drauf gesetzt haben. Ich weiß schon wieder nicht was ich dazu sagen soll. Man kann Monty Williams und den Spielern nur Lob verteilen. Das Team übersteht alle Widrigkeiten und alle helfen sich gegenseitig. Dabei ist Ayton’s Helpdefense noch stark verbesserungswürdig, was zusätzlich erfreulich ist. Mit seinen 22 Jahren wird er defensiv mit mehr Erfahrung auf jeden Fall noch zulegen. Ayton ist außerdem ein gutes Beispiel, warum Blocks zum Teil völlig überbewertet werden.

Diese Saison hat jetzt bereits den Stellenwert von drei Championships. Grandios, wirklich grandios. :love:
 

strodini

Bankspieler
Beiträge
3.271
Punkte
113
Ort
OS
Hab gestern die erste Hälfte gesehen und das macht wirklich Spaß. Jung, erfrischend und vor allem auch klar und strukturiert. Da leisten wirklich alle ihren positiven Beitrag, klasse.
Jetzt muss aber auch bitte der Titel her!

Vor allem gut zu sehen, dass es auch ohne CP3 klappen kann. Da reicht eventuell schon eine Stufe über Cam Payne, der das sehr ordentlich macht, und ein CP3 fehlt in der Zukunft gar nicht so stark? Weitere drei Jahre stehen ja im Raum, fände ich schon gewagt.
Aber momentan macht die Franchise einiges richtig und der Höhenflug ist gerechtfertigt. Go for it!
 
Oben