Zuletzt gesehene Serien - der Sammelthread!


strodini

Bankspieler
Beiträge
2.753
Punkte
113
Standort
OS
Meine Frau und ich haben die ersten vier folgen 24 angefangen. Sehr schwere Kost. Habe bisher nur gutes gehört, allerdings haben die Leute die Serie glaube ich auch immer frisch zum Release geschaut.
ich finde das stand heute mit den 20 Jahren Abstand ziemlich schlecht. Über die alte Technik und so kann ich wegsehen, aber die schauspielerische Leistung und Darstellung generell ist mega altbacken. Wirkt sehr auf die damalige Zeit geschnitten. Lohnt sich hier ein weiter schauen?
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.445
Punkte
113
Meine Frau und ich haben die ersten vier folgen 24 angefangen. Sehr schwere Kost. Habe bisher nur gutes gehört, allerdings haben die Leute die Serie glaube ich auch immer frisch zum Release geschaut.
ich finde das stand heute mit den 20 Jahren Abstand ziemlich schlecht. Über die alte Technik und so kann ich wegsehen, aber die schauspielerische Leistung und Darstellung generell ist mega altbacken. Wirkt sehr auf die damalige Zeit geschnitten. Lohnt sich hier ein weiter schauen?
Als großer 24 Fan kann ich das nachvollziehen. Würde aber raten, etwas weiter zu schauen. 4 Folgen sind ja nix ;)
Wobei in 4 Folgen 24 manchmal mehr passiert als in 20 Folgen einer anderen Serie :D
 

SunMagic

Bankspieler
Beiträge
3.405
Punkte
113
Meine Frau und ich haben die ersten vier folgen 24 angefangen. Sehr schwere Kost. Habe bisher nur gutes gehört, allerdings haben die Leute die Serie glaube ich auch immer frisch zum Release geschaut.
ich finde das stand heute mit den 20 Jahren Abstand ziemlich schlecht. Über die alte Technik und so kann ich wegsehen, aber die schauspielerische Leistung und Darstellung generell ist mega altbacken. Wirkt sehr auf die damalige Zeit geschnitten. Lohnt sich hier ein weiter schauen?
Kommt auch auf dich an. 24 ist (wie du schon geschrieben hast) einer der besten Beispiele für ein Werk seiner Zeit. Ich meine jetzt nicht nur dramaturgisch, sondern auch welche Inhalte transportiert werden. Ein paar Jahre nach 9/11, die Bush Zeit. Folter ist ein berechtigtes Mittel zum Zweck. Ich habe es ja selber geschaut, manche Wendungen und Handlungsstränge sind in Verbindung mit dem "Real Time" auch sehr spannend gewesen. Obwohl ich der Meinung bin, dass man Kunstwerke für sich beurteilen soll, fand ich die Grundstimmung sehr nach an der realen Situation in den USA, vor allem der Regierung.

Wie es natürlich jetzt rüberkommt, wenn man es zum ersten Mal sieht kann ich nicht beurteilen.
 

SUPATIM

Kölner Wahlpfälzer
Beiträge
14.350
Punkte
113
Wie witzig - genau das habe ich auch gemacht - 24 - fand es bis jetzt (bin bei Folge 7 von Staffel 1) etwas altbacken, aber dennoch spannend. Noch keine Wertung, noch zu früh.

Und gestern haben wir "WER HAT SARA ERMORDET" fertig geschaut. Die war jetzt echt gut, auch wenn das Ende zu sehr auf Cliffhanger aus war. Und mit Elisa mal wieder ein echter Hingucker, meine Herren. Bin gespannt auf Staffel 2, die jetzt am 18. startet. 8/10
 

Gravitz

Lehny die Hohle Hupe
Beiträge
15.821
Punkte
113
Ich Fand "wer hat Sara ermordet" zwar auch sehr spannend aber qualitativ eher nicht so gut.
Schauspielerische Leistungen teilweise schwach, unlogische Handlungen und es wird einem quasi in jeder Szene mit dem Vater eingeprügelt, dass er der bad guy ist. Fand ich etwas drüber.
Wäre da eher bei 6,5/10
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.445
Punkte
113
Die erste Staffel Invincible (Amazon Prime) ist nun abgeschlossen. Sehr empfehlenswert.

Ich mochte die Comic-Vorlage von Kirkman (The Walking Dead) schon sehr und man ging bei der Serie keine Kompromisse ein. Ein Super Cast (in Originalsprache, es ist eine Animations-Serie) mit einer Handlung mit guten Wendungen.

Es ist definitiv eine Serie für Erwachsene. Weder am Blut noch an extremen Gewaltdarstellungen wird gespart. Aber es ist kein Selbstzweck, es ist eine logische Folge davon, wenn Wesen mit Superkräften kämpfen.

Ich hoffe die nächsten Staffeln folgen bald, die Vorlage hat einige Handlungsstränge und Storylines, die man umsetzen kann.

5 Folgen weg, Bockt.
Die Storys wirken zwar teils sehr vertraut, aber irgendwie bunt und interessant umgesetzt. Dämon richtig geile Figur.
Der Gag mit dem Käsekuchen war stark :LOL:
 

Kinski

total entspannt
Beiträge
5.456
Punkte
113
Standort
Niederrhein
Ich empfehle Die Brücke auf Netflix. Schwedisch Dänische Krimi Serie in deren Mittelpunkt eine Kommisarin mit autistischen Zügen steht. Die Serie ist spannend, gut gespielt, gut geschrieben, gute twists. absolut empfehlung. gehört zum besten was Netflix im Programm hat
 

SUPATIM

Kölner Wahlpfälzer
Beiträge
14.350
Punkte
113
Ich empfehle Die Brücke auf Netflix. Schwedisch Dänische Krimi Serie in deren Mittelpunkt eine Kommisarin mit autistischen Zügen steht. Die Serie ist spannend, gut gespielt, gut geschrieben, gute twists. absolut empfehlung. gehört zum besten was Netflix im Programm hat
iss wirklich stark - wurde ein Seiten vorher schonmal thematisiert.
 

SUPATIM

Kölner Wahlpfälzer
Beiträge
14.350
Punkte
113
Ich Fand "wer hat Sara ermordet" zwar auch sehr spannend aber qualitativ eher nicht so gut.
Schauspielerische Leistungen teilweise schwach, unlogische Handlungen und es wird einem quasi in jeder Szene mit dem Vater eingeprügelt, dass er der bad guy ist. Fand ich etwas drüber.
Wäre da eher bei 6,5/10
Klar - hatte Schwächen. Der Altersunterschied zwischen der Mutter und Elroy damals passt nicht zu dem "heute".
Und Don Cesar wurde jegliches Klischee angehängt - aber herrjeh, so werden Bad Guys konstruiert.
Aber spannend ist es.
 

TheBigO

Bankspieler
Beiträge
3.860
Punkte
113
Allerdings. Staffel 2 No1
Also mir gefiel 2, 3 und 5 am Besten. Wobei 4 auch gut war. Nummer 6 ist heftig. Die erste ist aber irgendwie schon eine der schwächeren.

Sehe das aber auch schwierig, 20 Jahre danach, nicht mehr das Gleiche wie als es frisch rauskam. Trotzdem, Jack ist eine Legende und die Serie hat viel beeinflusst.
 

sxmxyxr

Bierologe
Beiträge
10.142
Punkte
113
Standort
Fiesta Terrace
Ich empfehle Die Brücke auf Netflix. Schwedisch Dänische Krimi Serie in deren Mittelpunkt eine Kommisarin mit autistischen Zügen steht. Die Serie ist spannend, gut gespielt, gut geschrieben, gute twists. absolut empfehlung. gehört zum besten was Netflix im Programm hat
Kurz mal in den Trailer geschaut, hab Netflix eh nur in der Dienstwohnung. Der eine Schauspieler müsste doch der sein, der auch bei "In China essen sie Hunde" mitspielt?!
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.445
Punkte
113
Also mir gefiel 2, 3 und 5 am Besten. Wobei 4 auch gut war. Nummer 6 ist heftig. Die erste ist aber irgendwie schon eine der schwächeren.

Sehe das aber auch schwierig, 20 Jahre danach, nicht mehr das Gleiche wie als es frisch rauskam. Trotzdem, Jack ist eine Legende und die Serie hat viel beeinflusst.
Selbstverständlich ist 5 weit vorn. ;)

Bei 3 finde ich die erste Hälfte geil und bei 8 die zweite Hälfte (die Salazars und Jon Voight sind so cool)
 

TheBigO

Bankspieler
Beiträge
3.860
Punkte
113
Genau, bei 3 ist die erste Hälfte genial. 8 hab ich nicht mehr so präsent. 9 hab ich verdrängt.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.445
Punkte
113
Genau, bei 3 ist die erste Hälfte genial. 8 hab ich nicht mehr so präsent. 9 hab ich verdrängt.
Ah, ist 7, nicht 8. Ist die Staffel mit den afrikanischen Terroristen. (erste Hälfte)
Jon Voight spielt da im weiteren Verlauf diesen privaten Waffenproduzenten. Der hat so nen legendären Auftritt bei der Präsidentin.
 

Jeremy4ever

Nachwuchsspieler
Beiträge
785
Punkte
63
Standort
Köln
Ich empfehle Die Brücke auf Netflix. Schwedisch Dänische Krimi Serie in deren Mittelpunkt eine Kommisarin mit autistischen Zügen steht. Die Serie ist spannend, gut gespielt, gut geschrieben, gute twists. absolut empfehlung. gehört zum besten was Netflix im Programm hat
Habe mir jetzt auch mal die erste Staffel von Die Brücke angeschaut. Gefällt mir bis jetzt echt gut. Das Highlight ist natürlich Saga. Freu mich jedenfalls auf die restlichen Staffeln, die ja auf ähnlich hohem Niveau sein sollen. (y)
 

Zapator

Bankspieler
Beiträge
3.438
Punkte
113
Hab mir gestern "2 weeks to live" auf Sky angeschaut.
"Arya" ist die Hauptdarstellerin, ein Maedchen, das von seiner Mutter in einer Waldhuette aufgezogen wurde nachdem ihr Vater umgebracht wurde und zum ersten Mal alleine in der echten Welt ist.
Es laeuft berechtigterweise als Komoedie (was bei Sky nicht immer der Fall ist...), die Dialoge sind oft recht unterhaltsam.
Die Story ist ok, alles in allem eine Miniserie (6 x 25min) die Laune macht.
8/10
 
Oben