Alpiner Skiweltcup 2019/20


Max Power

Moderator
Teammitglied
Beiträge
3.677
Punkte
113
Standort
Austria
Die Kugeln dürften zwar schlussendlich an Kristoffersen gehen
das wundert mich, dass du als Schweizer das so absolut siehst ;) Yule und Zenhäusern waren letztes Jahr im Slalom ja in der absoluten Weltspitze dabei, im Riesenslalom hat Meillard auch jede Menge angedeutet. Dazu kommen im Slalom dann noch Noel, Pinturault und Schwarz ... sehe das schon sehr ausgeglichen. Riesenslalom ist vielleicht etwas langweiliger, da dürften Kristofferssen und Pinturault sicher gute Karten haben. Aber auch da gibts noch einen Kranjec und ein paar andere.

In jedem Fall wirds wieder viel spannender und das ist gut so. Kristoffersen vs. Pinturault könnte ein schönes Gesamtweltcup-Match geben.
 

goal_123

Nachwuchsspieler
Beiträge
555
Punkte
28
Dafür sollte er aber MMn zumindest noch den Super G fahren, da ja es auch weiter Kombis geben wird und man da wichtige Punkte holen kann und er nicht so dominiert wie Hirscher in den Technikrennen und da wohl ein paar Punkte gegen den Rest verlieren wird.
natürlich dominiert er so...rechne mal hirscher weg von der letzten saison dann hätte kristoffersen seine 10-13 weltcupsiege gefeiert...
Dann muss er aber seine Fehlerquote noch etwas minimieren. Derart dominant wie Hirscher wird wohl ohnehin niemand mehr werden.

Für die kommende Saison wird es nun natürlich spannend vor allem in den technischen Disziplinen. Die Kugeln dürften zwar schlussendlich an Kristoffersen gehen (vielleicht kann Pinturault ihn im Riesen etwas kitzeln), aber auf die Rennen freue ich mich jetzt schon weitaus mehr als noch zuvor, da sie wohl effektiv einfach spannender werden.
wie sollen sie spannender werden es waren auch nach hirscher so gut wie immer kristoffersen und pintaurant am podest. es wird genau gleich ablaufen nur dass das sportliche niveau nicht mehr so hoch ist.
 

goal_123

Nachwuchsspieler
Beiträge
555
Punkte
28
das wundert mich, dass du als Schweizer das so absolut siehst ;) Yule und Zenhäusern waren letztes Jahr im Slalom ja in der absoluten Weltspitze dabei, im Riesenslalom hat Meillard auch jede Menge angedeutet. Dazu kommen im Slalom dann noch Noel, Pinturault und Schwarz ... sehe das schon sehr ausgeglichen. Riesenslalom ist vielleicht etwas langweiliger, da dürften Kristofferssen und Pinturault sicher gute Karten haben. Aber auch da gibts noch einen Kranjec und ein paar andere.

In jedem Fall wirds wieder viel spannender und das ist gut so. Kristoffersen vs. Pinturault könnte ein schönes Gesamtweltcup-Match geben.
kristoffersen ist im slalom nicht zu schlagen und steigert sich von jahr zu jahr im riesen. jetzt wo hirscher nicht mehr da ist wird er auch lockerer werden und zum seriensieger wird er auch werden. kann mir sogar vorstellen das er die rekorde von hirscher angreifen wird. aber selbst wenn er das tut wird er immer der sein der hirscher nie schlagen konnte.
 

Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
239
Punkte
28
natürlich dominiert er so...rechne mal hirscher weg von der letzten saison dann hätte kristoffersen seine 10-13 weltcupsiege gefeiert...

wie sollen sie spannender werden es waren auch nach hirscher so gut wie immer kristoffersen und pintaurant am podest. es wird genau gleich ablaufen nur dass das sportliche niveau nicht mehr so hoch ist.
es ist auch gut vorstellbar, dass ein feller, schwarz oder Noel den Slalom dominieren. Nur weil hirscher jetzt weg ist, ist Kristoffersen automatisch immer erster.
 

Max Power

Moderator
Teammitglied
Beiträge
3.677
Punkte
113
Standort
Austria
kristoffersen ist im slalom nicht zu schlagen und steigert sich von jahr zu jahr im riesen.
Steile These. Außer Hirscher haben letztes Jahr nur Yule, Noel und Zenhäusern gewonnen, Kristoffersen hätte ohne Hirscher letzte Saison einen einzigen Slalom gewonnen (Levi). Wie man da auf "nicht zu schlagen" kommt, ist mir ein Rätsel.
 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.291
Punkte
113
Standort
Austria
Steile These. Außer Hirscher haben letztes Jahr nur Yule, Noel und Zenhäusern gewonnen, Kristoffersen hätte ohne Hirscher letzte Saison einen einzigen Slalom gewonnen (Levi). Wie man da auf "nicht zu schlagen" kommt, ist mir ein Rätsel.
Mit Fakten hat er es nicht so... ;)
 

goal_123

Nachwuchsspieler
Beiträge
555
Punkte
28
Steile These. Außer Hirscher haben letztes Jahr nur Yule, Noel und Zenhäusern gewonnen, Kristoffersen hätte ohne Hirscher letzte Saison einen einzigen Slalom gewonnen (Levi). Wie man da auf "nicht zu schlagen" kommt, ist mir ein Rätsel.
dann geh mal ein jahr zurück...kristofferson hatte eine sehr schwache saison weil er auch an hirscher kaputt gegangen ist. trotzdem hat er super resultate geholt. ich gehe jede wette ein das kristofferson alles dominieren wird in der kommenden saison und dann hat es eh wieder jeder gewusst.
 

Wurzelsepp

Nachwuchsspieler
Beiträge
259
Punkte
43
Standort
Hier
Okay, ich wette einen Kuhfladen gegen dein Auto, dass Kristoffersen NICHT alles dominieren wird...

...um diese Wette mache ich mir jetzt absolut keine Sorgen!

Im Ernst:
Kann Kristoffersen den GWC gewinnen? Ja, kann er. Ist er Favorit? Vermutlich
Kann Kristoffersen den SlalomWC gewinnen? Ja, kann er. Ist er Favorit? Einer unter mehreren
Kann Kristoffersen den RSWC gewinnen? Ja, kann er. Ist er Favorit? Einer unter mehreren

Wird er diese drei Kugeln gewinnen? In meinen Augen nicht. Mit einer Kugel dürfte er zufrieden sein, ich gehe von Slalom- oder Gesamtkugel aus.

Bei dir liest es sich, als wäre Kristoffersen die Reinkarnation von Hirscher und Maier...
 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.291
Punkte
113
Standort
Austria
Unabhängig von sicheren oder steilen Thesen wird die kommende Saison bei den Herren natürlich deutlich offener, was interessant wird. Dass Kristoffersen viel Potenzial hat und durch Hirschers Rücktritt profitieren wird, steht außer Frage. Dass er ähnlich wie er dominieren kann glaube ich auch nicht. Im RTL wurde er ja sukzessive besser, darunter litt aber seine Slalom-Form. Bin gespannt wie er da kommende Saison zurechtkommen wird. Wie schon geschrieben gibt es im Slalom einige junge Läufer, die schon sehr an die Tür geklopft haben. Noel ist ein riesen Talent, wenn Schwarz wieder halbwegs in Form kommt ist auch der pfeilschnell (nur um zwei Beispiele zu nennen, gibt natürlich noch viele andere Läufer).
 

Max Power

Moderator
Teammitglied
Beiträge
3.677
Punkte
113
Standort
Austria
denke, Kristoffersen wird es jetzt letztlich ähnlich gehen wie Eberharter damals, als Maier den Unfall hatte. Eberharter war davor ja auch schon ein exzellenter Skifahrer, aber durch Maier halt irgendwo der "ewige Zweite" ... nach Maiers Unfall hat er dann die Kugeln gewonnen, die er sich aufgrund seiner Klasse auch verdient hatte. Denke, Kristoffersen könnte da ebenfalls nun zu großen und kleinen Kugeln kommen, die ich ihm aufgrund seiner Fähigkeiten definitiv gönnen würde. Mal sehen, vielleicht platzt jetzt im Kopf auch ein Knoten und er fährt wirklich alles in Grund und Boden. Ich glaubs aber nicht, dafür war die Dichte gerade im Slalom zuletzt einfach zu groß und ich sehe da gerade in Noel einen anderen potenziellen Seriensieger. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass Fahrer im österreichischen Team von dem Rücktritt richtig profitieren werden. Schwarz, Matt, Feller und Co. waren immer im Schatten, obwohl sie auch starke Leistungen gezeigt haben ... jetzt haben sie die Chance, ins Rampenlicht zu fahren. Pinturault traue ich auch den großen Wurf zu, der war ja auch lange "nur" Verfolger und auch bei Ligetys Dominanz im RTL damals einer der Leidtragenden.

Aber gut, ist alles wahnsinnig viel Spekulatius :) aber das ist das Schöne, jetzt ist alles wieder offen.
 

Suomigirl26

Nachwuchsspieler
Beiträge
523
Punkte
63
Standort
Kärnten
Unabhängig von sicheren oder steilen Thesen wird die kommende Saison bei den Herren natürlich deutlich offener, was interessant wird. Dass Kristoffersen viel Potenzial hat und durch Hirschers Rücktritt profitieren wird, steht außer Frage. Dass er ähnlich wie er dominieren kann glaube ich auch nicht. Im RTL wurde er ja sukzessive besser, darunter litt aber seine Slalom-Form. Bin gespannt wie er da kommende Saison zurechtkommen wird. Wie schon geschrieben gibt es im Slalom einige junge Läufer, die schon sehr an die Tür geklopft haben. Noel ist ein riesen Talent, wenn Schwarz wieder halbwegs in Form kommt ist auch der pfeilschnell (nur um zwei Beispiele zu nennen, gibt natürlich noch viele andere Läufer).
Oder ein Michael Matt, der jetzt zum Allrounder wird, und nächste Saison 28 Rennen bestreiten wird :jubel: Neben seiner Slalom Disziplin, wird er im Riesentorlauf, Kombi, und Parallebewerbe starten...
 

Epsilon

Nachwuchsspieler
Beiträge
621
Punkte
63
Mathias Berthold ehemaliger Cheftrainer des ÖSV und DSV hat jetzt ein Engagement beim Fussball Verein FC Nürnberg angenommen. Interessanter Werdegang.

 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.291
Punkte
113
Standort
Austria
Die FIS passt den Ablauf bei der Kombi künftig etwas zu gunsten der Speedfahrer an:

Beim diesjährigen Herbst-Meeting in Zürich überarbeitete der Internationale Skiverband (FIS) den Ablauf der Wettkämpfe in der Alpinen Kombination und der Parallelrennen.

In der Kombi werden die Top-30 aus dem Speedbewerb (bevorzugt Super-G aber auch Abfahrt möglich) künftig nicht mehr in umgedrehter Reihenfolge an den Slalomstart gehen. Der schnellste Speedfahrer startet demnach mit der Nummer Eins in den technischen Teil des Rennens.

Die FIS will damit die Chancen für die Speedspezialisten erhöhen, nachdem das aktuelle Format in der Vergangenheit die Techniker klar begünstigt hat.
 

Max Power

Moderator
Teammitglied
Beiträge
3.677
Punkte
113
Standort
Austria
schön. Wenns jetzt noch gleich viele Speed- wie Technikbewerbe gäbe, könnte man tatsächlich von gleichen Chancen sprechen ;)
 

Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
239
Punkte
28
Meiner Meinung nach ist ein Super G für die Technikfarer leichter als Eine Abfahrt, daher sollte es eine Abfahrt künftig sein und kein Super G
 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.291
Punkte
113
Standort
Austria
Die Problematik um Kathi Liensberger und dem fehlenden Schuh-Ausrüster wird immer verfahrener, wenn sich nicht bald etwas tut dann wird Liensberger nicht im Weltcup starten dürfen. Laola1 hat die Geschichte mal aufgerollt und lässt Reinhold Zitz (Austria Ski-Pool Geschäftsführer) zu Wort kommen und die Sache aus ÖSV-Sicht erklären:

Der Reihe nach: Liensberger entschloss sich nach der abgelaufenen Weltcup-Saison zu einem Ski-Wechsel von Rossignol zu Kästle.

Kästle selbst produziert jedoch keine eigenen Skischuhe, weshalb ein anderer, dem Austria Ski Pool zugehöriger, Skischuh-Ausstatter gefunden werden muss bzw. schon längst hätte gefunden werden müssen.

Das Sommer-Trainingslager in Neuseeland absolvierte Liensberger bereits auf Kästle-Skiern und wie bisher auch mit Skischuhen des Herstellers Lange. Lange gehört jedoch zum selben Konzern wie Rossignol, also jener Ausrüsterfirma, der Liensberger skitechnisch den Rücken gekehrt hat. Rossignol möchte die seit ihrer Jugend ausgerüstete Athletin nach deren Weggang nun nicht mehr nur mit den zum Konzern gehörenden Lange-Schuhen ausrüsten. Liensbeger steht aktuell also ohne Skischuhe da.

Ein Szenario, das sich laut Reinhold Zitz bereits im Sommer abgezeichnet hat. „Präsident Peter Schröcksnadel, Toni Giger (ÖSV-Sportdirektor, Anm.), ich – wir alle haben Katharina schon BEVOR sie den Kästle-Vertrag unterschrieben hat gesagt, dass sie die Skischuh-Situation abklären muss“, erklärt Zitz.

Hat sich Liensberger in dieser Hinsicht zu sehr auf Kästle verlassen? Hat die Traditionsmarke, die nach 22 Jahren Pause in den Ausrüster-Pool zurückgekehrt ist, die Situation vielleicht etwas falsch eingeschätzt? Beide Seiten haben sich wohl darauf verlassen, dass es ausreicht, wenn Kästle Skischuhe eines Anbieters bereitstellt, der dem Austria Ski Pool angehört.

Zitz bezeichnet Liensbergers Vorgehen als "ungeschickt". „Die Frist (für den Materialwechsel, Anm.) ist am 15. August abgelaufen. Man muss sich dann schon auch mal einen Plan B und Plan C überlegen, aber sie hat sich da verrannt. Jetzt sind die Abzweigemöglichkeiten immer weniger geworden.“

Nachdem der Skischuh-Hersteller Dalbello nach anfänglichen Verhandlungen doch wieder zurückgezogen hat, bleibt Liensberger praktisch nur noch eine Option: Ihren Vertrag mit Kästle aufzulösen und zu Rossignol zurückzukehren. Andernfalls wird sie für die kommende Weltcup-Saison gesperrt.

„Rossignol würde sie zum jetzigen Zeitpunkt immer noch nehmen, was enorm tolerant ist. Die könnten auch sagen, die haben genug und lassen sich das nicht mehr bieten“, so Zitz.

Von Seiten des Austria Ski Pool wäre eine Rückkehr zu Rossignol ohne Probleme möglich. Für Liensberger wohl leichter gesagt als getan, müsste sie doch ihren Vertrag mit Kästle auflösen, was wiederum finanzielle Konsequenzen nachziehen könnte.

Wie der Artikel weiters noch ausführt, ist der "Schaden" für Liensberger ja schon angerichtet. Selbst wenn sie jetzt noch zu Rossignol zurückkehren kann, dann fehlen ihr zahlreiche Materialtests mit den Schuhen + Skiern, die von der Konkurrenz schon im August/September abgeschlossen wurden. Ein Gespräch zwischen dem ÖSV und Liensberger habe es noch immer noch gegeben, so Zitz. Und man erwarte sich von ÖSV-Seite einen ersten Schritt von Liensberger.
 
Oben