ATP 500 - St. Petersburg, ATP 250 - Köln & Sardinien


Wer gewinnt in St. Petersburg?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    8
  • Umfrage geschlossen .

Tuco

Bankspieler
Beiträge
19.857
Punkte
113
Rublev auf dem Weg nach London...
dort bitte in die Gruppe mit Medvedev oder Zverev als Punktelieferant :cool3:gemein, ich weiss.
@Tuomas hat da nicht unrecht. über rublev in der gruppe würde sich zverev in london sicher freuen. so toll ist der nicht und für den bub ein netter punktelieferant.;):D

Also da weiß ich wirklich nicht, wie man auf sowas kommt. Zverev ist immer noch sehr unkonstant, so dass man bei der ATP-WM gegen jeden möglichen Gegner mit einer Niederlage rechnen müsste, auch gegen Spieler wie Berrettini und Monfils, die außer Form scheinen und nur wegen der Covid-Regelung überhaupt noch eine Chance auf die Qualifikation haben. In Paris hat Zverev gegen einen 19jährigen Sinner verloren, in Köln hat er sich gegen Spieler wie Harris und Fokina schwer getan - und da soll Rublev für ihn ein "Punktelieferant" sein? Also bitte... auch wenn Zverev in der Vergangenheit gegen Rublev gut ausgesehen hat, der Russe hat sich deutlich gesteigert. Das wäre völlig offen.

Medvedev müsste man bei seiner derzeitigen Form in London erst recht als Außenseiter ansehen - der wird sich doch auch in erster Linie wegen der Covid-Regelung überhaupt nur qualifizieren, von den Leistungen 2020 hätte er eher geringe Chancen. OK, es ist eine verkürzte Saison, da kann man über die Aussagekraft streiten - aber auch das Ende der 2019er Saison war für Medvedev doch schon äußerst dürftig. Die extrem starke Phase ist jetzt ein Jahr her - da soll er erst mal wieder beweisen, dass er tatsächlich ein Topspieler (im Sinne von Top 5 und engerer Kandidat auf Siege bei großen Turnieren) ist und das eben nicht nur eine erstaunlich starke Phase war. Ich tendiere derzeit schon stark zu letzterem.
 

Tuomas

Wishmaster
Beiträge
3.722
Punkte
113
Also da weiß ich wirklich nicht, wie man auf sowas kommt. Zverev ist immer noch sehr unkonstant, so dass man bei der ATP-WM gegen jeden möglichen Gegner mit einer Niederlage rechnen müsste, auch gegen Spieler wie Berrettini und Monfils, die außer Form scheinen und nur wegen der Covid-Regelung überhaupt noch eine Chance auf die Qualifikation haben. In Paris hat Zverev gegen einen 19jährigen Sinner verloren, in Köln hat er sich gegen Spieler wie Harris und Fokina schwer getan - und da soll Rublev für ihn ein "Punktelieferant" sein? Also bitte... auch wenn Zverev in der Vergangenheit gegen Rublev gut ausgesehen hat, der Russe hat sich deutlich gesteigert. Das wäre völlig offen.

Medvedev müsste man bei seiner derzeitigen Form in London erst recht als Außenseiter ansehen - der wird sich doch auch in erster Linie wegen der Covid-Regelung überhaupt nur qualifizieren, von den Leistungen 2020 hätte er eher geringe Chancen. OK, es ist eine verkürzte Saison, da kann man über die Aussagekraft streiten - aber auch das Ende der 2019er Saison war für Medvedev doch schon äußerst dürftig. Die extrem starke Phase ist jetzt ein Jahr her - da soll er erst mal wieder beweisen, dass er tatsächlich ein Topspieler (im Sinne von Top 5 und engerer Kandidat auf Siege bei großen Turnieren) ist und das eben nicht nur eine erstaunlich starke Phase war. Ich tendiere derzeit schon stark zu letzterem.
Immerhin konstant genug, um mit seiner Punktausbeute in 2020 "coronabereinigt" hinter Nole, Rafa, Thiem sich für London lockerer hätte qualifizieren können als die anderen Anwärter. Weshalb bei diesen anderen weniger mit einer Niederlage gegen Zverev zu rechnen sei, verstehe nun ich wirklich nicht. Was Rublev betrifft, ist er ein Spielertyp, der Zverev liegt, auch wenn der Russe in Topform spielt (Shanghai 19- AO 20).
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
11.672
Punkte
113
Immerhin konstant genug, um mit seiner Punktausbeute in 2020 "coronabereinigt" hinter Nole, Rafa, Thiem sich für London lockerer hätte qualifizieren können als die anderen Anwärter. Weshalb bei diesen anderen weniger mit einer Niederlage gegen Zverev zu rechnen sei, verstehe nun ich wirklich nicht. Was Rublev betrifft, ist er ein Spielertyp, der Zverev liegt, auch wenn der Russe in Topform spielt (Shanghai 19- AO 20).
Söderling verlor 2009 eine Woche vor RG mit 1-6, 0-6 gg Nadal
Ich hab jetzt die Vergleiche Delpo/Federer und Nadal/Söderling gebracht, man muss natürlich auch sagen, dass Federer/Nadal eine ganz andere Klasse waren damals als Zverev heute
übrigens hat Rublev hinter Djokovic, Nadal und Thiem 2020 die meisten Punkte geholt, noch vor Zverev

ab morgen könnte Zverev die 7 und Rublev die 8 der Welt sein, da muss man nicht so tun, als wenn die 8 Laufkundschaft ist
Zverev wäre Favorit, aber Rublev könnte auch gewinnen
 
Zuletzt bearbeitet:

shotmaker

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.801
Punkte
63
Also da weiß ich wirklich nicht, wie man auf sowas kommt. Zverev ist immer noch sehr unkonstant, so dass man bei der ATP-WM gegen jeden möglichen Gegner mit einer Niederlage rechnen müsste, auch gegen Spieler wie Berrettini und Monfils, die außer Form scheinen und nur wegen der Covid-Regelung überhaupt noch eine Chance auf die Qualifikation haben. In Paris hat Zverev gegen einen 19jährigen Sinner verloren, in Köln hat er sich gegen Spieler wie Harris und Fokina schwer getan - und da soll Rublev für ihn ein "Punktelieferant" sein? Also bitte... auch wenn Zverev in der Vergangenheit gegen Rublev gut ausgesehen hat, der Russe hat sich deutlich gesteigert. Das wäre völlig offen.

Medvedev müsste man bei seiner derzeitigen Form in London erst recht als Außenseiter ansehen - der wird sich doch auch in erster Linie wegen der Covid-Regelung überhaupt nur qualifizieren, von den Leistungen 2020 hätte er eher geringe Chancen. OK, es ist eine verkürzte Saison, da kann man über die Aussagekraft streiten - aber auch das Ende der 2019er Saison war für Medvedev doch schon äußerst dürftig. Die extrem starke Phase ist jetzt ein Jahr her - da soll er erst mal wieder beweisen, dass er tatsächlich ein Topspieler (im Sinne von Top 5 und engerer Kandidat auf Siege bei großen Turnieren) ist und das eben nicht nur eine erstaunlich starke Phase war. Ich tendiere derzeit schon stark zu letzterem.
nimm das doch nicht so bierernst. ;) und bis jetzt war rublev doch für zverev ein punktelieferant. bilanz 4:0 zverev und 9:0 sätze!:smoke:
nole würde sich bestimmt auch freuen, wenn rublev in seiner gruppe ist. ;)

mir war das bei medvedev auch zu viel hype, aber ein topspieler ist er natürlich. den möchte ich nicht beim djoker in der gruppe haben. der hat 2019 zweimal gegen ihn gewonnen und beim atp cup war es sehr knapp.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
19.857
Punkte
113
mir war das bei medvedev auch zu viel hype, aber ein topspieler ist er natürlich. den möchte ich nicht beim djoker in der gruppe haben. der hat 2019 zweimal gegen ihn gewonnen und beim atp cup war es sehr knapp.

Naja, ist halt die Frage was die Alternative ist? Wahrscheinlich werden Thiem und Medvedev die #3 und #4 sein, wenn man die derzeitige Ausgangsposition sieht - und da dürfte Thiem dann doch klar schwerer sein. Natürlich ist Medvedev nicht zu unterschätzen, aber das gilt für Zverev und Tsitsipas genauso, bwz. gilt das für Teilnehmer von ATP-Finals fast zwangsläufig... ;)

Zverev mit gutem Start... aber heißt natürlich noch wenig.
 

Tuomas

Wishmaster
Beiträge
3.722
Punkte
113
Naja, ist halt die Frage was die Alternative ist? Wahrscheinlich werden Thiem und Medvedev die #3 und #4 sein, wenn man die derzeitige Ausgangsposition sieht - und da dürfte Thiem dann doch klar schwerer sein. Natürlich ist Medvedev nicht zu unterschätzen, aber das gilt für Zverev und Tsitsipas genauso, bwz. gilt das für Teilnehmer von ATP-Finals fast zwangsläufig... ;)

Zverev mit gutem Start... aber heißt natürlich noch wenig.
Ende gut, alles gut ;)

FAA ist auch so einer, der Zverev liegt.
 

zick

Nachwuchsspieler
Beiträge
525
Punkte
28
Zverev gewinnt mit 6:2 64 gegen FAA. Zverev hat Hummels & Boateng in seiner Mannschaft, also er verfügt unter anderem über auch eine sehr starke Defensive. Zudem war er heute auch offensiv recht stark.
 

amoog

Nachwuchsspieler
Beiträge
337
Punkte
28
FAA mußte Du bei dessen aktueller Form erst mal schlagen auf diesem Belag, was für Zverev spricht, der sein stärkstes Spiel im Turnierverlauf gezeigt hat. Die "zweite Runde" in Köln dürfte aber entsprechend schwieriger werden, es haben ja noch ein paar große Kaliber mehr zugesagt...
 

Jones 86

Bankspieler
Beiträge
9.550
Punkte
113
Ein schöner Tennis Sonntag, sowohl von Köln als auch St. Petersburg konnte ich die Endphase schauen. Schade dass die kleinen Turniere in der Weltrangliste nur noch so geringe Bedeutung haben. Mit höhere Wertigkeit würde so ein Sonntag noch mehr Spaß machen. Man konnte gerade bei Rublev sehen welche Bedeutung dieser Titel für ihn hat.
 

Marius

Bankspieler
Beiträge
3.791
Punkte
113
Rublev mit einer 19-3 Bilanz und zwei 500er Titel seit den USO. Dürfte nun wohl recht sicher das Masters-Ticket in der Tasche haben oder?
 

TennisFed

Bankspieler
Beiträge
7.116
Punkte
113
War klar:rolleyes::(
FAA, bitte erhöre mich und such Dir einen Coach wie es Dein Kumpel Denis Shapovalov gemacht hat sonst wird aus Dir leider nichts!
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
19.857
Punkte
113
Rublev mit einer 19-3 Bilanz und zwei 500er Titel seit den USO. Dürfte nun wohl recht sicher das Masters-Ticket in der Tasche haben oder?

Wenn man bedenkt, dass Rublev jetzt einen Vorsprung hat, Federer nicht dabei sein wird, bei Berrettini 200 P aus London wegfallen und er in Wien im HF stand, Schwartzman in Wien im Finale stand, Monfils in Wien das HF und in Bercy das VF erreichte und Shapovalov in Bercy sogar das Turnier gewinnen müsste, um zu punkten, sollte Rublev ziemlich sicher dabei sein, ja. Hat er sich nach seiner sehr guten Saison aber natürlich auch mehr als verdient.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
11.672
Punkte
113
Rublev mit einer 19-3 Bilanz und zwei 500er Titel seit den USO. Dürfte nun wohl recht sicher das Masters-Ticket in der Tasche haben oder?
Unter den Turnieren steht, wie viele Punkte die Spieler bei einem Titelgewinn dazugewinnen würden
SpielerPunkteKöln/AntwerpenWien/AstanaParisSofia
8. Rublev3429-410990160
9. Schwartzman3180205200990205
10. Berrettini2875-320990205
11. Monfils2860-320820230
12. Shapovalov2830205455400205
13. Bautista Agut2710--990160
Anmerkung: der 8. und 9. sind sicher qualifiziert, womöglich auch der 10.
(Edit: Ich nenne es absichtlich Astana :saint: )

Shapovalov würde Punkte sammeln, ab folgender Runde:
Köln HF +45
Wien VF +45
Paris Titel +400
Sofia HF +45 (frühestens, wenn er in Wien/Köln im VF/HF steht dann braucht er in Sofia das Finale um Punkte zu sammeln, dann wären es +60)

RBA:
Paris direkt
Sofia Finale +60

Monfils
Wien Finale +120
Paris HF +180
Sofia VF +25

Berrettini:
Wien Finale +120
Paris direkt
Sofia HF +45 (bisher nicht geplant)

Schwartzman:
Köln HF +45
Wien Finale +200
Paris direkt
Sofia HF +45 (aber nur wenn er in Köln nicht im HF steht, ansonsten braucht er hier das Finale, dann gäbe es +60)

Rublev
Wien HF +90
Paris direkt
Sofia Finale +60 (bisher nicht geplant)

Die Tabelle stimmt, wer ab welche Runde wie viele Punkte sammeln kann hoffentlich auch

@Tuco Paris musst du auch im Hinterkopf behalten, vermutlich wird Djokovic dort ja nicht spielen, Nadal womöglich auch nicht, hier kann es einen Überraschungssieger wie Sock 2017 geben
Nadal ist ja in der Halle auch keine sichere Bank, selbst bei einer Teilnahme, wobei er dann natürlich zu den Favoriten gehören würde
Man kann bei keinem der Spieler das Finale ausschließen und bis auf Shapovalov würden dann allen sehr viele Punkte dazugewinnen
Bei Berrettini ist auch die Frage wie fit er ist, er hat ja in St. Petersburg und Antwerpen zurückgezogen, eine Teilnahme hätte ich aber auch sonst fast ausgeschlossen
 
Zuletzt bearbeitet:

Tuco

Bankspieler
Beiträge
19.857
Punkte
113
Paris musst du auch im Hinterkopf behalten, vermutlich wird Djokovic dort ja nicht spielen, Nadal womöglich auch nicht, hier kann es einen Überraschungssieger wie Sock 2017 geben
Nadal ist ja in der Halle auch keine sichere Bank, selbst bei einer Teilnahme, wobei er dann natürlich zu den Favoriten gehören würde
Man kann bei keinem der Spieler das Finale ausschließen und bis auf Shapovalov würden dann allen sehr viele Punkte dazugewinnen
Bei Berrettini ist auch die Frage wie fit er ist, er hat ja in St. Petersburg und Antwerpen zurückgezogen, eine Teilnahme hätte ich aber auch sonst fast ausgeschlossen

Aufgrund der Absage von Federer müssten aber ja zwei Spieler Rublev überholen. Das halte ich dann doch für sehr unwahrscheinlich, so dass ich davon ausgehen, dass seine aktuelle Punktzahl schon für London reichen würde. Dabei ist dann noch gar nicht berücksichtigt, dass er selbst in Bercy doch auch voll punkten kann.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
11.672
Punkte
113
Aufgrund der Absage von Federer müssten aber ja zwei Spieler Rublev überholen. Das halte ich dann doch für sehr unwahrscheinlich, so dass ich davon ausgehen, dass seine aktuelle Punktzahl schon für London reichen würde. Dabei ist dann noch gar nicht berücksichtigt, dass er selbst in Bercy doch auch voll punkten kann.
Ja, die Chancen für Rublev stehen sehr gut, keine Frage
Wenn RBA in Paris mit einem Sieg über Schwartzman den Titel holt wird es aber eng
Favorisieren würde ich in Paris aber Zverev/Tsitsipas/Thiem und dann Rublev/Medvedev und ansonsten spielen Spieler wie Raonic auch gerne hier
Shapovalov natürlich auch, aber selbst der Paristitel würde alleine nicht ausreichen um Rublev zu überholen, selbst wenn Rublev keine Punkte mehr holt
 

Gordo

Bankspieler
Beiträge
4.927
Punkte
113
danke für die übersicht @Hans Meyer , man weiß ja gar nicht mehr wo man das ATP race sonst richtig einsehen kann.

von RBA erwarte ich derzeit keine wunderdinge, die form ist ok aber mehr nicht. da er die nächsten zwei wochen auch nicht gemeldet hat, glaubt er wohl selbst nicht an eine masters-teilnahme. monfils ist post-corona ein schatten seiner selbst (kann aber natürlich auch aus dem nichts einen run starten), berrettini sehe ich derzeit auch kein finale erreichen. daher wird wohl der letzte platz zwischen shapo und schwartzman entschieden, wobei shapo aufgrund der kosntellation mit einem polster nach paris gehen müsste um eine chance zu haben.

mein tipp wäre derzeit:
8. rublev
9. schwartzman

10. shapovalov

11. berrettini
12. monfils
13. RBA
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
11.672
Punkte
113
danke für die übersicht @Hans Meyer , man weiß ja gar nicht mehr wo man das ATP race sonst richtig einsehen kann.

von RBA erwarte ich derzeit keine wunderdinge, die form ist ok aber mehr nicht. da er die nächsten zwei wochen auch nicht gemeldet hat, glaubt er wohl selbst nicht an eine masters-teilnahme. monfils ist post-corona ein schatten seiner selbst (kann aber natürlich auch aus dem nichts einen run starten), berrettini sehe ich derzeit auch kein finale erreichen. daher wird wohl der letzte platz zwischen shapo und schwartzman entschieden, wobei shapo aufgrund der kosntellation mit einem polster nach paris gehen müsste um eine chance zu haben.

mein tipp wäre derzeit:
8. rublev
9. schwartzman

10. shapovalov

11. berrettini
12. monfils
13. RBA
RBA vs Hurkacz hatte ich nur etwas gehört (Stream lief noch im Hintergrund), da musste sich der Spanier behandeln lassen, er wollte ja diese Woche auch in Köln spielen, theoretisch gibt es für ihn in Wien auch noch eine WC glaube ich, bisher gingen sie ja an Novak D. und D. Novak

RBA war beim Masters in NY gut, danach waren die Ergebnisse ok, so kommt er aber nicht nach London, mit Berrettini rechnet ja eigentlich niemand
Monfils war 2 Mal im Finale in Paris, vllt kann er ja was aus dem Hut zaubern, das käme aber aus dem Nichts

14. Goffin 2555
15. PCB 2400
17. Khachanov 2245
18. Wawrinka 2230
19. Raonic 2220
20. Dimitrov 2145

wenn einer der ersten 5 Spieler in Paris gewinnen würde, dann könnte es für Schwartzman eng werden, an Rublev könnte nur Goffin mit einem Turniersieg vorbeiziehen
Dimitrov würde bei einem Titelgewinn nur 640 Punkte dazugewinnen und würde ja nicht einmal Shapovalov überholen
Sollte Dimitrov in Wien und Paris gewinnen, dann hätte er 3240 Punkte, also nur 60 mehr als Schwartzman jetzt
Sollte Shapovalov am Ende in den Top 10 stehen, wäre ich schon zufrieden

Man muss auch bedenken, dass es auch nicht mehr so viele Punkte zu vergeben gibt, für größere Verschiebungen braucht es ja schon das Finale bei einem 500er oder das HF in Paris und man muss ja auch die Vorjahresergebnisse beachten
 

tennisfun

Bankspieler
Beiträge
3.393
Punkte
113
Altmaier wieder früh raus in Köln. Ich habe es ein wenig befürchtet das es nach Roland Garros schwer wird. So einen Erfolg muss man erstmal verkraften. Bisher musste er niemand etwas beweisen, jetzt ist er plötzlich in der Favoritenrolle. Damit muss er lernen umzugehen.
 
Oben