ATP 500 - Washington, ATP 250 - Los Cabos 2022


Wer gewinnt in Washington?

  • Andrey Rublev

    Stimmen: 0 0,0%
  • Reilly Opelka

    Stimmen: 0 0,0%
  • Andy Murray

    Stimmen: 0 0,0%
  • David Goffin

    Stimmen: 0 0,0%
  • Mackenzie McDonald

    Stimmen: 0 0,0%
  • Grigor Dimitrov

    Stimmen: 0 0,0%
  • Karen Khachanov

    Stimmen: 0 0,0%
  • Tommy Paul

    Stimmen: 0 0,0%
  • ein anderer Spieler

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    13
  • Umfrage geschlossen .

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
18.564
Punkte
113
Tja, solche Phasen sind bei Shapovalov nicht so selten, wenn auch meistens nicht so krass wie seit Rom. Ich glaube nicht mehr, dass der noch ein Dauergast in den Top 10 wird, dazu ist die aktuelle Top 10 insgesamt zu jung und dazu gibt es zu viele andere jüngere Spieler, die auf die man da mittlerweile eher setzen würde.

Tiafoe zur Bilanz des US-Tennis in der "Big 3" Ära:


Ist natürlich was dran, aber das gilt wohl in erster Linie für Roddick, der auch einige GS-Finals gegen Federer verloren hat. Ich bezweifle jedenfalls eher, dass Blake, Fish, Isner, Sock & Co. ohne die "Big 3" viele GS gewonnen hätten... ;)

Roddick wäre ganz sicher mehrfacher GS Sieger ohne Federer, er war in den 00er Jahren viele Jahre die Nummer 2 in Wimbledon auf einem sehr hohen Niveau. Für Blake hätte sich vllt eine Chance auftun können, der hatte das höchste Peak von den Amerikanern nach Roddick. Der Rest war einfach und allein nicht gut genug für GS
 

shotmaker

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.994
Punkte
63
@gentleman und @Tuco sind scheinbar immernoch in Kitzbühel.

Shapovalov ist mittlerweile desaströs unterwegs. Sein "Glück" ist, dass er letztes Jahr ab dem aktuellen Zeitpunkt auch kacke war und abgesehen von einem Finale in Stockholm nichts relevantes zu verteidigen hat.
vor drei, vier jahren wurde er neben spielern wie zverev oder tsitsipas als DAS neue talent gehandelt. so schnell kann es dann gehen. vor allem mit zverev wurde er mir viel zu schnell auf eine ähnliche stufe gestellt. wenn er so weitermacht, kann er bald auf der challenger-tour spielen.

kyrgios 63 64 gegen paul:cool1: das ist überzeugend. paul ist fast top30. heute gegen boom boom opelka. das sollte er auch gewinnen. danach gegen tiafoe oder den holländer - die darf man nicht unterschätzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
18.564
Punkte
113
Es gibt wohl wenige derart kräftezehrende, wenngleich selbstverschuldete Belastungsproben für die persönliche Frustrationstoleranz wie das Fan-Dasein im Lager von Denis Shapovalov.
Ich habe keine Ahnung wovon der Autor spricht


Tja, solche Phasen sind bei Shapovalov nicht so selten, wenn auch meistens nicht so krass wie seit Rom. Ich glaube nicht mehr, dass der noch ein Dauergast in den Top 10 wird, dazu ist die aktuelle Top 10 insgesamt zu jung und dazu gibt es zu viele andere jüngere Spieler, die auf die man da mittlerweile eher setzen würde.

Aktuell ist das natürlich kompliziert, aber grundsätzlich würde ich ihn nicht abschreiben, auch nicht für konstante Top 10, als Beispiel kann hier vllt Wawrinka dienen. Die Frage ist bei Shapovalov natürlich, kriegt er mal sein Spiel zusammen, konstant, das muss nicht Woche für Woche sein, aber zumindest bei 35 bis 60 % der Turniere. Mal sehen ob er in Montreal mal wieder eine Partie gewinnt. Das Problem bei Shapovalov ist, dass er immer braucht um ins Turnier zu kommen. Wenn er sich mit 1, 2 Partien ins Turnier fuchsen kann, dann spielt er auch gleich deutlich besser. Fürs erste erwarte ich von ihm nichts

Interessant fand ich hier auch das Doppel, da verlor er gg Bopanna. Der Inder steht mit Middelkoop im HF
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
18.564
Punkte
113
9 Top 100 Spieler, das ist schon wirklich schwach für ein ATP-Turnier. Davon sind 4 Top 50 Spieler, für Medvedev heißt das konkret: der einzige Top 50-Spieler, den er auf dem Weg ins Finale vielleicht schlagen muss, wäre Kecmanovic im Halbfinale. Viel einfacher kann ein Weg in ein ATP-Finale wirklich nicht sein.

Dafür sind die Top 4 im HF, interessantes HF, ein Finale FAA vs Medvedev wäre ein echter Kracher, auch im Hinblick auf ihr letztes Duell, wo der Russe Matchbälle abwehren musste
 

L-james

Allrounder
Beiträge
34.863
Punkte
113
Bei aller Kritik und teilweise Häme, es ist schon schade, dass ein Spieler mit solchen Anlagen und einer einhändigen Rückhand (die sind eh rar gesät) es nicht wirklich auf die Kette bekommt sein Potential auch nur annähernd auszuschöpfen.
Wäre Shapo nur ein weiterer beidhändiger Tennisspieler, wäre es mir vermutlich egal, aber ich möchte Tsitsipas, Thiem, Shapovalov und Musetti vorne in der Weltspitze sehen, sie bringen die nötige Abwechselung mit ihrer einhändigen Rückhand. Stattdessen sind mir da viel zu viele viel zu groß gewachsene Aufschläger und Hardhitter unterwegs, die habe ich ja eh gefressen.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
24.922
Punkte
113
Dafür sind die Top 4 im HF, interessantes HF, ein Finale FAA vs Medvedev wäre ein echter Kracher, auch im Hinblick auf ihr letztes Duell, wo der Russe Matchbälle abwehren musste

Letztlich haben die vier alles richtig gemacht - Punkte gesammelt, ohne in der Tageshitze spielen zu müssen, und ohne das Regenchaos in D.C. (da müssen ja einige heute zwei mal ran). Zudem ist das Finale in Los Cabos schon am Samstag, da hat man dann auch für die Anreise nach Montreal genug Zeit. Die Ansetzungen der Turniere in Mexiko sind für Europäer ungünstig, aber für die Spieler schon sehr gut, vor allem besser als wenn einige aufgeben müssen wie Fritz in Washington.

Wegen der Ausfälle gestern in der Zeitplan dort heute natürlich sehr straff:

 
Zuletzt bearbeitet:

shotmaker

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.994
Punkte
63
Kyrgios marschiert. Heute Nacht gehts gegen Tiafoe im VF.
76 62. nick kann eben auch noch was anderes außer sehr gut aufschlagen. ;) ich würde mal sagen die chancen aufs finale stehen gut für den 2019-sieger. tiafoe wird aber nicht so leicht. der spielt gerne auf hartplatz in amerika. im halbfinale würde ich korda erwarten. im finale wohl rublev.

haltet mich für verrückt, aber für mich ist nick auch bei den us open einer der favoriten.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
24.922
Punkte
113
haltet mich für verrückt, aber für mich ist nick auch bei den us open einer der favoriten.

Kommt halt drauf an, wie weit man den Begriff "Favorit" fasst. Zu den Topfavoriten bei den US Open gehört Kyrgios natürlich nicht, aber ohne Djokovic und mit einem Nadal, bei dem man mal wieder nicht weiß, wie fit er sein wird, sind automatisch eher auch Überraschungssieger denkbar. Da gibt es dann wiederum einen recht großen Kreis von mehr als 10 Spielern, bei denen ein Titel zumindest vorstellbar ist, und zu denen gehört Kyrgios dann sicherlich auch.
 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
24.680
Punkte
113
Ort
Austria
Dieser Wolf sieht mittlerweile recht normal aus - er hat sein erstes VF erreicht:


Sind dann zwei oder drei Amis im VF, immerhin. Aber ohne Fritz wohl unwahrscheinlich, dass einer von ihnen das Turnier gewinnt.
ich fand ihn im Swayze-Gedächtnis-Look irgendwie flashiger, aber für den US-Swing scheint man ihn definitiv auf der Rechnung für gute Leistungen und mögliche Upsets haben zu müssen.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
34.863
Punkte
113
Kommt halt drauf an, wie weit man den Begriff "Favorit" fasst. Zu den Topfavoriten bei den US Open gehört Kyrgios natürlich nicht, aber ohne Djokovic und mit einem Nadal, bei dem m7an mal wieder nicht weiß, wie fit er sein wird, sind automatisch eher auch Überraschungssieger denkbar. Da gibt es dann wiederum einen recht großen Kreis von mehr als 10 Spielern, bei denen ein Titel zumindest vorstellbar ist, und zu denen gehört Kyrgios dann sicherlich auch.

Sehe ich nicht. Wenn alle die starten dürfen fit sind, dann sind für mich Medvedev und Nadal die 2 großen Favoriten. Dahinter sehe ich dann Alcaraz und Tsitsipas, denen ich als einziges zutraue an den beiden vorne vorbeizugehen und den Titel zu holen, alle anderen sind aus meiner Sicht nicht in der Lage den Titel zu holen, selbst mit einem guten Draw nicht.
Streikt der Körper von Nadal, ist Medvedev alleiniger Favorit.

Kyrgios ist immer ein absoluter Spezialfall. Ihm ist grundsätzlich alles zuzutrauen, aber im Vergleich zu Rasen würde ich ihn, auch weil die Konkurrenz auf Hard breiter und besser ist, nicht so hoch einordnen, immernoch gefährlich für jeden, aber es können ihn einfach viel mehr fordern und schlagen als auf Rasen.

Man muss aber auch sagen, das Turnier was den Raum für Überraschungen und unterschiedlichste Sieger hervorruft, sind die USO.

Anzahl unterschiedlichster Sieger bei den 4 Slams in diesem Jahrtausend:

AO - 7
FO - 8
Wimbledon - 7
USO - 13
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
24.922
Punkte
113
Sehe ich nicht. Wenn alle die starten dürfen fit sind, dann sind für mich Medvedev und Nadal die 2 großen Favoriten. Dahinter sehe ich dann Alcaraz und Tsitsipas, denen ich als einziges zutraue an den beiden vorne vorbeizugehen und den Titel zu holen, alle anderen sind aus meiner Sicht nicht in der Lage den Titel zu holen, selbst mit einem guten Draw nicht.
Streikt der Körper von Nadal, ist Medvedev alleiniger Favorit.

Kyrgios ist immer ein absoluter Spezialfall. Ihm ist grundsätzlich alles zuzutrauen, aber im Vergleich zu Rasen würde ich ihn, auch weil die Konkurrenz auf Hard breiter und besser ist, nicht so hoch einordnen, immernoch gefährlich für jeden, aber es können ihn einfach viel mehr fordern und schlagen als auf Rasen.

Man muss aber auch sagen, das Turnier was den Raum für Überraschungen und unterschiedlichste Sieger hervorruft, sind die USO.

Anzahl unterschiedlichster Sieger bei den 4 Slams in diesem Jahrtausend:

AO - 7
FO - 8
Wimbledon - 7
USO - 13

Ist doch kein so großer Unterschied, außer dass ich Medvedev nicht als "Überspieler" ansehe und mich weniger wundern würde, wenn er vor dem Halbfinale scheitert. Den Status von Djokovic und Nadal (wenn fit), bei denen man jahrelang fast sicher davon ausgehen konnte dass sie mindestens das HF erreichen, hat er für mich jedenfalls noch lange nicht. Insofern sind für mich ohne Djokovic und mit Nadal in fragwürdiger Verfassung automatisch mehr mögliche Sieger denkbar als man das von GS in den letzten knapp 20 Jahren gewohnt war, als es eben stets 1-3 echte "Überspieler" gab.
 
Zuletzt bearbeitet:

L-james

Allrounder
Beiträge
34.863
Punkte
113
Ist doch kein so großer Unterschied, außer dass ich Medvedev nicht als "Überspieler" ansehe und mich weniger wundern würde, wenn er vor dem Halbfinale scheitert. Den Status von Djokovic und Nadal (wenn fit) hat er für mich jedenfalls noch lange nicht. Insofern sind für mich ohne Djokovic und mit Nadal in fragwürdiger Verfassung automatisch mehr mögliche Sieger denkbar als man das von GS in den letzten knapp 20 Jahren gewohnt war, als es eben stets 1-3 echte "Überspieler" gab.
Ich schätze Medvedev auf HC (nur HC alleine), insbesondere bei Slams schon als eine Art "Überspieler" ein. Die letzten 3 Slam-Finals auf HC fanden mit Beteiligung von Medvedev statt, davon gewann er eines glatt in 3 Sätzen gegen Djokovic. Die sonstigen Ergebnisse auf Hard außerhalb der Slams sind zwar nicht entscheidend, aber unterstreichen sein Standing eher noch. Sieg bei den ATP Finals vor 2 Jahren und ein Finale letztes Jahr. Bei Masters dazu Titel letztes Jahr in Toronto, HF in Cinci und Finale Paris. Zuvor vor/während Corona auch schon 3 Masters-Titel auf HC + ein weiteres Finale.
Er ist seit einiger Zeit einfach der beste Spieler der Welt auf Hardcourt, einzig Djokovic könnte man auf gleiche Stufe stellen, aber 1. verpasst der zu viele große Turniere auf Hard und 2. ging das Aufeinandertreffen im USO-Finale glatt an Medvedev. Das letzte Duell gewann Djokovic im Finale von Paris (Masters) in 3 Sätzen.

Ich würde also sagen, was sowohl die Konstanz als auch Qualität anbelangt, ist Medvedev das Maß der Dinge auf HC und bei einem Slam über best of 5 ist er mittlerweile auf Hard ähnlich schwer zu knacken wie Nadal oder Djokovic.

Aber ja, er ist kein ATG, verstehe ich schon, für mich ist er trotzdem auf Hard eine extreme Bank.
 

Paulie Walnuts

Consigliere
Beiträge
4.315
Punkte
113
Nix Tennis heute (mal wieder):

DC-Rain.jpg
 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
24.680
Punkte
113
Ort
Austria
Ohne jetzt mich jetzt ganz genau zu informieren, ist die Tatsache, dass Zverev die Nummer 1 wird, wenn Med gegen Kecmanovic und Kyrgios in Folge verliert.
Ja, aber vorläufig mal keine Nummer 1 für Zverev:

Gute US-Bilanz für Medvedev jedenfalls:

Ansonsten wird jetzt noch late-night gespielt wegen dem Regen. Tiafoe liegt Satz vor gegen Kyrgios. Rublev gewann glatt gegen den flashigen Wolf, Seb Korda drehte das Ding gegen Grigor noch glatt in den Sätzen 2 und 3 mit 6:1 und 6:2, muss jetzt aber schon wieder ran und ist gegen Ymer Satz und Break zurück :/ Für den läuft das hier auch wie gemahlen.. aber ok.
 
Zuletzt bearbeitet:

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
24.680
Punkte
113
Ort
Austria
Yes Seb kommt von 2:6 3:5 zurück und stellt auf Satzausgleich! Da geht noch was, hoffe er holt sich das Ding in Satz 3 (y)

Schade, da ging Seb die Puste dann doch aus in Satz 3...

Was ein irrer TB zwischen Kyrgios und Tiafoe in Satz 2, den sich Nick gerade mit 14:12 geholt hat. Bestes Entertainment dieses Match
 
Zuletzt bearbeitet:

shotmaker

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.994
Punkte
63
Die Reaktionen von Tiafoe und Kyrgios sind einfach zu gut.
nick "the boss" kyrgios mit 35 assen.:smoke: er hat in dem langen match auch gar kein break zugelassen. wenn der aufschlag funktioniert, dann hilft das schon mal sehr. im halbfinale hat er nun ein nettes freilos. rublev allerdings auch, also wird es wohl das finale. rublev ist sowas wie ein atp-500 spezialist. für mich ein offenes match. nick in topform ist aber stärker. wie würdest du ein finale kyrgios - rublev einschätzen?
 
Oben