Better Call Saul


speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.996
Punkte
113
waren 2 szenen, die man kannte. nix besonderes. wie auc die folge. ein nächstes krummes ding. immerhin hat kim mal angerufen.
 

Super-Grimm

Bankspieler
Beiträge
1.137
Punkte
113
Die Szenen aus Breaking Bad kamen mir auch bekannt vor. Glaube nicht, dass die neu gedreht wurden.

Mag die Serie und auch diese Staffel bisher sehr, aber das ist nun die zweite Übergangsfolge hintereinander. Kann man machen, aber nun sollte das Tempo wieder anziehen. Insofern wird man die letzten beiden Folgen meiner Meinung nach auch erst im Kontext der weiteren Fortsetzung beurteilen können.
 

Spree

Bankspieler
Beiträge
22.058
Punkte
113
Jesse sieht schon älter aus, bei Walt wenig Unterschied. :D Ja, wurden natürlich neu gedreht. Man ahnte es schon aber war trotzdem geil die wieder zu sehen. :) Folge war ganz nett aber kann nicht an die vorherigen (vor der vorletzten) anknüpfen.
 

WallIn

Bankspieler
Beiträge
3.603
Punkte
113
Ort
Köln
Puh, ich bin froh wenn es vorbei ist. Nach der letzten guten Folge, wieder eine schlechte Folge.
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
11.884
Punkte
113
Ich freue mich über jede BCS Folge, auch und gerade über die Slow Pace Folgen. Das hat BCS schon immer ausgezeichnet. Wir hatten davor genug "Action", wo echt viel passiert ist. Gene zu beobachten aka die 3. Abwandlung von Jimmy ist schon faszinierend, er kann einfach nicht aus seiner Haut raus. Die Cameos von Jesse & Walt waren auch passend und nicht aufgedrängt, der Fokus bleibt weiter auf Jimmy, der eindeutig wichtigsten Figur im BB Universum ;). Ich finde es sehr spannend, was mit Gene/Jimmy in der "Gegenwart" nach der BB Timeline passieren wird. Das Telefonat mit Kim und der Cliffhänger am Ende der Folge versprechen ein tolles Finale.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.996
Punkte
113
Ich freue mich über jede BCS Folge, auch und gerade über die Slow Pace Folgen. Das hat BCS schon immer ausgezeichnet. Wir hatten davor genug "Action", wo echt viel passiert ist. Gene zu beobachten aka die 3. Abwandlung von Jimmy ist schon faszinierend, er kann einfach nicht aus seiner Haut raus. Die Cameos von Jesse & Walt waren auch passend und nicht aufgedrängt, der Fokus bleibt weiter auf Jimmy, der eindeutig wichtigsten Figur im BB Universum ;). Ich finde es sehr spannend, was mit Gene/Jimmy in der "Gegenwart" nach der BB Timeline passieren wird. Das Telefonat mit Kim und der Cliffhänger am Ende der Folge versprechen ein tolles Finale.

ich habe gar nichts gg die slow pace folgen, aber welche funktion hatten bitte die cameos der beiden? da wurde nichts neues erzählt. jesse versucht auf teufel komm raus so jung zu erscheinen, wie er eben nicht mehr ist, walt guckt verkniffen vor sich hin.
die meisten freuen sich halt, dass die mal auftauchen endlich, aber was hat das für einen erzählerischen zweck?
sollte das uns zeigen, wie und wann saul endgültig "böse" geworden ist? naja. dazu eine weitere abziehnummer (die wievielte?) von saul, die ja irgendwann mal schiefgehen MUSS.
was will er mit dem geld? kim suchen? sein zimtschnecken leben vergessen? was ist der plan hinter sache? kann dann ja nur kim sein.
ein: kann nixht aus seiner haut, reicht mir da nicht.
ich war/bin fan der serie, aber das hat sich etwas totgelaufen. klar, mal schauen, was noch kommt.
 

WallIn

Bankspieler
Beiträge
3.603
Punkte
113
Ort
Köln
Ich fand die BB Timeline auch wenig gewinnbringend. Man weiss ja wie Jimmy drauf war inBB.
Für die BCS Zuschauer, die BB nicht gesehen haben, wäre sie nicht erklärend genug.
Für mich ein einzige Fan Service.
Ich liebe die Slow Pace von 1-3. deswegen fand ich Staffel 4-6 auch so lala.
Hätte mir gewünscht, dass man jetzt zwisch BCS Timeline und Gegenwart hin und her switcht.
BCS schafft gerade für mich nicht das, was BB geschafft hat.
Durchgehend 10/10 Niveau zu erreichen.
Würde 1-3 9/10 geben, 4 8/10, 5 7/10 und Staffel 6 6.5/10
 

Spree

Bankspieler
Beiträge
22.058
Punkte
113
Meckern auf hohem Niveau. Ich fand Breaking Bad auch genial aber eine durchgehende 10/10 war die Serie mMn ganz und gar nicht. Da es auch mal Durchhänger und langweilige Folgen bzw. wenig Handlung gab was auch völlig ok ist. Beide Serien sind/waren fantastisch und ergänzen sich bestens.

Eine 10/10 bekommt von mir nur Sons of Anarchy. :belehr:;)
 

Spree

Bankspieler
Beiträge
22.058
Punkte
113
Würde man Serien realistisch gestalten, wären sie öde und kein Schwein würde sie gucken wollen. :belehr:

Oder würdest du es geil finden, wenn die ihn einfach abgeschossen hätten und Ende? :D

Den Freitod hat er doch schon längst in der Folge für sich gewählt. Das Ende wurde nur dramatisch hinausgezögert mit einem mords Song. :smoke:

Für mich perfekte Serie. :beten:
 
Zuletzt bearbeitet:

Omaru

Nachwuchsspieler
Beiträge
611
Punkte
93
Imho Breaking Bad, Sopranos, The Wire sind schon perfekt.
Sons und Boardwalk Empire sind eine 9/10 aber grenzt an Perfektion. Ist eh subjektiv just my 2 cents
 

ocelot

Bankspieler
Beiträge
1.821
Punkte
113
Ort
Tannhauser Gate
ich habe gar nichts gg die slow pace folgen, aber welche funktion hatten bitte die cameos der beiden? da wurde nichts neues erzählt. jesse versucht auf teufel komm raus so jung zu erscheinen, wie er eben nicht mehr ist, walt guckt verkniffen vor sich hin.
die meisten freuen sich halt, dass die mal auftauchen endlich, aber was hat das für einen erzählerischen zweck?
sollte das uns zeigen, wie und wann saul endgültig "böse" geworden ist? naja. dazu eine weitere abziehnummer (die wievielte?) von saul, die ja irgendwann mal schiefgehen MUSS.
was will er mit dem geld? kim suchen? sein zimtschnecken leben vergessen? was ist der plan hinter sache? kann dann ja nur kim sein.
ein: kann nixht aus seiner haut, reicht mir da nicht.
ich war/bin fan der serie, aber das hat sich etwas totgelaufen. klar, mal schauen, was noch kommt.
Der Zweck der Szene war ziemlich klar: Nochmal verdeutlichen, weshalb Jimmy in der Schwarz-weiß-Timeline kein Mitleid mit dem Krebspatienten hatte und diesen deshalb auf jeden Fall dennoch abziehen wollte. Er hat entgegen dem Rat von Mike damals Walter geholfen, weil er im Truck und durch Mikes Ermittlungen mitbekommen hat, dass Walt Krebs hatte und er daraus schlussfolgern konnte dass Walt die Drogen für seine Familie und seine Therapie benötigt (er sprach in Breaking Bad Walter ja auch darauf an). Aufgrund der Opferrrolle hat er Walt in sein Leben gelassen, der sich tatsächlich als riesen A**** und tickende Zeitbombe entpuppt hat. Er gibt allein Walt die Schuld an seiner derzeitigen Situation in Arkansas oder Nebraska oder wo auch immer er gerade nochmal steckt. Er transporiert die immer noch vorhandene Wut auf Mr. White, der das gute, dass man hatte, kaputt gemacht hat (das war jedoch immer Mukes Aussage) nun also auf das krebskranke Opfer des Identitätsdiebstahla. Auch wenn es komplett unlogisch ist und diese entgegengesetzte Entscheidung ihn diesmal aufgrund der Verspätung etc. wahrscheinlich wieder in die Sch**** reiten wird, diesen "Fehler" des Mitleids möchte er nicht noch einmal machen. Wölfe und Schafe.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.996
Punkte
113
Der Zweck der Szene war ziemlich klar: Nochmal verdeutlichen, weshalb Jimmy in der Schwarz-weiß-Timeline kein Mitleid mit dem Krebspatienten hatte und diesen deshalb auf jeden Fall dennoch abziehen wollte. Er hat entgegen dem Rat von Mike damals Walter geholfen, weil er im Truck und durch Mikes Ermittlungen mitbekommen hat, dass Walt Krebs hatte und er daraus schlussfolgern konnte dass Walt die Drogen für seine Familie und seine Therapie benötigt (er sprach in Breaking Bad Walter ja auch darauf an). Aufgrund der Opferrrolle hat er Walt in sein Leben gelassen, der sich tatsächlich als riesen A**** und tickende Zeitbombe entpuppt hat. Er gibt allein Walt die Schuld an seiner derzeitigen Situation in Arkansas oder Nebraska oder wo auch immer er gerade nochmal steckt. Er transporiert die immer noch vorhandene Wut auf Mr. White, der das gute, dass man hatte, kaputt gemacht hat (das war jedoch immer Mukes Aussage) nun also auf das krebskranke Opfer des Identitätsdiebstahla. Auch wenn es komplett unlogisch ist und diese entgegengesetzte Entscheidung ihn diesmal aufgrund der Verspätung etc. wahrscheinlich wieder in die Sch**** reiten wird, diesen "Fehler" des Mitleids möchte er nicht noch einmal machen. Wölfe und Schafe.

es geht mir um die endlosen 2 gauner episoden, in denen wir sehen, wie saul wieder mal leute abzieht. bekannt. das lief sich mmn tot.
das krebs ding, das war schon ok. (aber die cameos der beiden hatten erzählerisch keinen wert.)
das kurze cameo in der 12.folge dann schon eher.
ich denke auch nicht, dass er er walter die schuld an seiner lage gibt (er spricht ja sogar bewundernd von dem "chemielehrer, der plötzlch einen volkswagen voller geld" hatte).
die aktuelle folge nimmt da nochmal tempo auf und macht auch spaß, aber mir waren da zuvor zu viele folgen, wo kein drive drin war.
 

Braja

Nachwuchsspieler
Beiträge
428
Punkte
93
es geht mir um die endlosen 2 gauner episoden, in denen wir sehen, wie saul wieder mal leute abzieht. bekannt. das lief sich mmn tot.
das krebs ding, das war schon ok. (aber die cameos der beiden hatten erzählerisch keinen wert.)
das kurze cameo in der 12.folge dann schon eher.
ich denke auch nicht, dass er er walter die schuld an seiner lage gibt (er spricht ja sogar bewundernd von dem "chemielehrer, der plötzlch einen volkswagen voller geld" hatte).
die aktuelle folge nimmt da nochmal tempo auf und macht auch spaß, aber mir waren da zuvor zu viele folgen, wo kein drive drin war.
Ganz deiner Meinung. Die heutige Folge wusste zu gefallen, die beiden vorherigen waren eher so meh. Mal auf das Finale nächste Woche immerhin nun gespannt.
 
Oben