Borussia Dortmund 2021/22 - Arbeiterfußball mit dem Ex im Rücken


NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
6.842
Punkte
113
POKALSIEGER 2021
Mit dem fünften Pokalerfolg in der Vereinsgeschichte endete eine, mal wieder, turbulente Saison beim BVB.
Nach einem desaströsen 1:5 gegen den VFB Stuttgart wurde Lucien Favre noch während seiner dritten Saison in Dortmund entlassen.
Übernommen hatte Co-Trainer Edin Terzic der nach einigen Anlaufschwierigkeiten mit der Mannschaft im Endspurt die Champions League Qualifikation retten konnte und sogar mit dem Triumph im Pokal der Saison ein kleines Krönchen aufsetzen konnte.


Trainer und Co:
Nun geht man also mit also mit einem jungen Trainer der alles für den Verein machen würde in die neue Saison.
Nein? Nein! Marco Rose wird den BVB in der Spielzeit 21/22 betreuen.
Noch während die halbe Bundesliga um eine mögliche CL Qualifikation kämpfte und Terzic selbst noch mit der Mannschaft von Erfolg zu Niederlage taumelte beschloss die Sportliche Leitung für die kommende Saison Marco Rose vom Liga Konkurrenten Gladbach zu holen.
Mit dieser strategischen Meisterleistung stieß man ein unglaubliches Trainerbeben in der Bundesliga an. Die halbe Liga holte plötzlich neue Trainer (bevorzugt von direkten Konkurrenten) und die entstandene Unruhe konnte der BVB nutzen um sich tatsächlich noch unter die besten Vier der Liga zu schieben.
Nach der Turbulenz um Rose lief es dann auch in der Mannschaft und plötzlich musste man sich fragen "Brauchen wir Rose?" "Was wird aus Terzic?"

Nun hatten die Leistungen unter Terzic in den letzten Monaten natürlich gewisse Begehrlichkeiten geweckt. Er wurde mit diversen Cheftrainer Stellen und sogar als Co-Trainer der Deutschen Nationalmannschaft ins Gespräch gebracht. Aber am Ende blieb Terzic den BVB treu. Dort wurde für ihn die Stelle des Technischen Direktors geschaffen.
Dort sitzt er nun und kann die kommenden Monate beim BVB in Ruhe beurteilen und mögliche Entwicklungen beruhigt abwarten.

Rose! Ein Produkt aus der Brause Trainerschmiede ist also der Trainer des BVB. Seine letzte Saison in Gladbach war durchwachsen?. In der Liga musste Gladbach die Saison sogar noch hinter Union Berlin auf Platz 8 beenden. Highlight der Saison war das Achtelfinale der Champions League.
Was will Rose beim BVB? Einige Punkte aus seiner Vorstellung als Trainer:
"Nach Dortmund passt Arbeiter-Fußball, also viel laufen, Bälle gewinnen und das Stadion hinter sich bringen."
"Anspruch, guten Fußball zu spielen und den Gegner zu dominieren"
"Wir müssen einen Fußball spielen, der den Menschen Freude macht. Wir wollen auch mal Titel holen, wir müssen aber einfach das BVB-Gefühl ausstrahlen wie im letzten halben Jahr."
"Wir wollen die Dreier- und Viererkette beherrschen."
"Wir haben in der vergangenen Saison zu viele Gegentore bekommen, das werden wir angehen. Wir wollen die Defensive stabilisieren, ohne dabei das Spiel zu vernachlässigen."

Praktisch ist sich eigentlich ganz Dortmund sicher. Auf Rose folgt Terzic als Trainer. Die Frage ist nur wann.
Man wünscht sich ein Team, dass mal wieder mehr ist als die Einzelteile.



Kader:

Zugänge:
Gregor Korbel, 15 Millionen, VFB Stuttgart

Abgänge:
Leonardo Ballerdi, 8 Millionen, Ol. Marseille
Jeremy Toljan, 3,5 Millionen, US Sassuolo
Sergio Gómez 1,5 Millionen, RSC Anderlecht
Lukasz Piszczek, Goczalkowice
Marcel Schmelzer,

Bis zum 05.07 hat sich am Kader wenig getan. Mit Gegor Korbel hat man eine neue Nummer 1 aus der Bundesliga verpflichtet. Natürlich Schweizer!
Ansonsten steht der Verkauf von Jadon Sancho quasi fest. Der Transfer wird wahrscheinlich im Anschluss an die Europameisterschaft offiziell.
Die Leihrückkehrer Pherai und Wolf sollen bereits auf der Suche nach neuen Vereinen sein. Nico Schulz und Roman Bürki stehen ebenfalls auf der Verkaufsliste.
Beide Spielern wird man wohl auch bei einem niedrigen Angebot keine Steine in den Weg legen.
Um Julian Brandt gab es nach einer enttäuschenden Saison ebenfalls einige Gerüchte. Hier sieht es aber eher nach einem Verbleib beim BVB aus.
Erling Haaland wird dem BVB erhalten bleiben.

Der Abgang von Jadon Sancho ist ein gewaltiger Verlust für den BVB.
Der junge Engländer hat den BVB in den vergangenen Jahren geprägt und war eine Attraktion auf dem Feld.
Individuell gab es in den letzten Jahrzehnten beim BVB wenige Spieler die sein Niveau erreichen konnten.

Mit Schmelzer und Pischu haben den BVB zwei Urgesteine verlassen. Pischu hat in den letzten Monaten bewiesen, dass man ihn als Spieler auch auf dem Feld vermissen wird. Ansonsten waren natürlich beide Spieler Identifikationsfiguren und einfach wichtige Persönlichkeiten beim BVB.


Baustellen? Hat der BVB genug. Durch die schwere Verletzung von Morey, den Abgang von Pischu und die schwache Saison von Meunier klafft auf der Position des RV eine große Lücke. Nach dem anstehenden Verkauf von Sancho fehlt es dem BVB außerdem an Außenstürmern. Der BVB hat sehr viele Spieler die sich in der Zentrale wohlfühlen. Rose muss hier einen Ansatz finden, dass Reus, Reyna, Brandt und Co sich nicht gegenseitig auf den Füßen stehen.

Jugend:
Die U23 hat sich für die 3 Liga qualifiziert! Trainer Enrico Maaßen ist ein Name den man für die Zukunft auf dem Zettel haben muss.
Spieler die in den nächsten Monaten für die Profis interessant werden könnten:
Nnamdi Collins, IV, 17
Soumaila Coulibaly, IV, 17 (kommt Ablösefrei mit Kreuzbandriss von PSG)

Aufgrund von Covid sind die meisten Jugendspieler seit Monaten ohne Wettkampfpraxis.

Außerdem steht der Übergang von Zorc zu Kehl offiziell fest. Sebastian Kehl wird ab dem 01.07.2022 die Aufgaben von Zorc übernehmen.

Ausblick:
Sommerfahrplan.jpg



BVB.de
BVB Youtube
BVB Twitter
 
Zuletzt bearbeitet:

Big d

Bankspieler
Beiträge
21.566
Punkte
113
Mal ne frage zu den finanzen: muss Dortmund nicht inzwischen eine Menge Kohle auf dem Konto haben? Klar, Corona macht es nicht leicht, aber gefühlt verkaufen die jedes zweite Jahr einen Spieler für 70-100 Mio. Klar, sie kaufen auch teure Spieler, aber insgesamt müsste da schon ein ordentlicher Überschuss da sein, oder?
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
6.842
Punkte
113
Mal ne frage zu den finanzen: muss Dortmund nicht inzwischen eine Menge Kohle auf dem Konto haben? Klar, Corona macht es nicht leicht, aber gefühlt verkaufen die jedes zweite Jahr einen Spieler für 70-100 Mio. Klar, sie kaufen auch teure Spieler, aber insgesamt müsste da schon ein ordentlicher Überschuss da sein, oder?
Corona hat in der Saison 2020/2021 circa 75 Millionen € Verlust für den BVB bedeutet.
Also quasi das was Sancho jetzt einbringt.
Der BVB zahlt gute Gehälter und der BVB zahlt sehr viel Geld an Berater.
Sicher liest sich das gut wenn Talent X oder Y zu einem sehr günstigen Tarif zum BVB wechselt aber im Hintergrund ist dann trotzdem eine Große Summe an die Berater gegangen.
Dazu dann eben solche finanzielle Gräber wie Schulz, Schürrle oder auch Meunier.

Man muss sich aktuell keine Sorgen machen. Aber selbst so ein Monopol wie der FC Bayern kann aktuell nicht mit dem Festgeldkonto punkten...
 

nbatibo

FUT-Wahrsager
Beiträge
56.721
Punkte
113
Seit 17/18 und Dembele/Auba waren die Jahre doch jetzt auch nicht mehr so dick, würde mich wundern wenn in den letzten zwei Jahren unterm Strich überhaupt ein Plus unter der Einnahmen/Ausgaben-Bilanz stand…

Dazu die „minimal“ höheren Gehälter für unsere „Transfers von gestandenen Spielern“ und Watzke muss sich ja auch noch ein bisschen entlohnen (;)), da kommt sicher auch ohne Corona eine gewisse Mehrbelastung zusammen.

Glaube wir sind schon eine ordentliche Ecke von einem prall gefüllten Festgeldkonto entfernt - was aber nicht heißen soll, dass der Verein nicht gesund da stehen dürfe (hoffe ich zumindest)…
 
Zuletzt bearbeitet:

MS

Bankspieler
Beiträge
15.959
Punkte
113
Seit 17/18 und Dembele/Auba waren die Jahre doch jetzt auch nicht mehr so dick, würde mich wundern wenn in den letzten zwei Jahren unterm Strich überhaupt ein Plus unter der Einnahmen/Ausgaben-Bilanz stand…

Dazu die „minimal“ höheren Gehälter für unsere „Transfers von gestandenen Spielern“ und Watzke muss sich ja auch noch ein bisschen entlohnen (;)), da kommt sicher auch ohne Corona eine gewisse Mehrbelastung zusammen.

Glaube wir sind schon eine ordentliche Ecke von einem prall gefüllten Festgeldkonto entfernt - was aber nicht heißen soll, dass der Verein nicht gesund da stehen dürfe (hoffe ich zumindest)…
Dafür hat man 17/18 ein Transferplus von 160 Mio. Das ist außergewöhnlich. Nur im letzten Jahr hatte man ein nennenswertes Minus im mittleren zweistelligen Mio Bereich. Ansonsten haben sich die Ausgaben und Einnahmen in den letzten Jahren weitgehend gematched. Sieht man meines Erachtens am immer schwächeren Kader, ist aber für eine Mannschaft mit den Ambitionen rein vom Kosten-/Nutzenverhältnis hins. Transfers trotzdem beachtlich.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
31.939
Punkte
113
Der 25-jährige Mittelfeldspieler hat sich mit dem BVB dem Bericht zufolge auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt. Nur noch Details sind der Tageszeitung bezüglich des neuen Kontrakts zu klären. Die offizielle Verkündung des Deals sei lediglich „eine Frage von Tagen“.
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
6.842
Punkte
113
Scheinbar hat man den Vertrag mit Schmelzer um ein Jahr verlängert.
Wohl aber nur aus versicherungstechnischen Gründen damit der seine Reha beim BVB weiterführen kann.
 

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
21.236
Punkte
113
Dafür hat man 17/18 ein Transferplus von 160 Mio. Das ist außergewöhnlich. Nur im letzten Jahr hatte man ein nennenswertes Minus im mittleren zweistelligen Mio Bereich. Ansonsten haben sich die Ausgaben und Einnahmen in den letzten Jahren weitgehend gematched. Sieht man meines Erachtens am immer schwächeren Kader, ist aber für eine Mannschaft mit den Ambitionen rein vom Kosten-/Nutzenverhältnis hins. Transfers trotzdem beachtlich.
Das wird weniger beachtlich, wenn man bedenkt, dass der BVB in der Zeit die Atersstruktur ausgeritten ist.
In dem Team gibt es 2-3 Spieler, die mit der Zeit besser werden, ein paar in der Prime und ein Großteil wird altersmäßig abbauen.
Das betrifft nicht nur die klassischen Beispiele wie Hummels, Reus, Witsel, sondern auch Guerreiro, Hazard, Delaney und Co.
Es ist schon erstaunlich. Man sagt immer, dass der BVB zu sehr auf die Jugend setzt, und gleichzeitig hat der aktuelle Kader ein klares Ablaufdatum.

Der Wechsel von Sancho zu den Konditionen ist ein großer Fehler. Möchte ich hier nur einwerfen!
 

L-james

Allrounder
Beiträge
31.939
Punkte
113
Es ist schon erstaunlich. Man sagt immer, dass der BVB zu sehr auf die Jugend setzt, und gleichzeitig hat der aktuelle Kader ein klares Ablaufdatum.
Das ist eh der größte Bullshit. Klar gibt man auch jungen bis sehr jungen Talenten sehr gute Chancen, aber man hat gleichzeitig auch viele gestandene Spieler.
Der Altersdurchschnitt beim BVB war die letzten 8-10 Jahre nicht sonderlich jung, eigentlich fast immer irgendwo im Durchschnitt. Unter Klopp in den Jahren 2-4 waren wir wirklich jung, da hatte man einen Schnitt um die Anfang 20 und wurde 2x Meister, Pokalsieger und stand im CL-Finale.
Danach hatten wir immer deutlich ältere Teams.
 

nbatibo

FUT-Wahrsager
Beiträge
56.721
Punkte
113
Politisch korrekt würde ich sagen:
Wäre jetzt aus meiner Sicht nicht unbedingt ein Teamneed
:saint:
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
20.080
Punkte
113
Standort
Hamburg
Das ist eh der größte Bullshit. Klar gibt man auch jungen bis sehr jungen Talenten sehr gute Chancen, aber man hat gleichzeitig auch viele gestandene Spieler.
Der Altersdurchschnitt beim BVB war die letzten 8-10 Jahre nicht sonderlich jung, eigentlich fast immer irgendwo im Durchschnitt. Unter Klopp in den Jahren 2-4 waren wir wirklich jung, da hatte man einen Schnitt um die Anfang 20 und wurde 2x Meister, Pokalsieger und stand im CL-Finale.
Danach hatten wir immer deutlich ältere Teams.
Ihr hant keine gute Altersstruktur, weil eure Spieler entweder U21 oder um die 30 sind. Das ist im Schnitt dann gut, aber Topspieler im Alter 23-27 habt ihr fast gar nicht.
 

Deffid

Bankspieler
Beiträge
4.318
Punkte
113
Braucht der einen neuen Vertrag?
Der Move hat ja schon mit Gulacsi ganz gut funktioniert.
Vorher bei Klostermann auch. :D

Ihr hant keine gute Altersstruktur, weil eure Spieler entweder U21 oder um die 30 sind. Das ist im Schnitt dann gut, aber Topspieler im Alter 23-27 habt ihr fast gar nicht.
Welche "Topspieler" im besten Alter kann sich der BVB denn leisten? Kommt natürlich darauf an, wie lasch oder streng man "Topspieler" definiert, aber ich denke, dass die Anzahl an realistischen Möglichkeiten sehr überschaubar ist.

(in before Sabitzer ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:

frusciante15

Bankspieler
Beiträge
5.277
Punkte
113
Wie steht ihr denn zu den Sabitzer Gerüchten?
Könnte mir schon.vorstellen, dass das ein Spielertyp ist, den sich Rose wünscht. Kann pressen, hat eine gewisse Härte, geht viele Kilometer und eine recht zuverlässige Konstanz in seinem Spiel. Problem ist nur, dass unser Mittelfeld überladen ist. Da müsste neben Delaney, der eine ordentliche EM gespielt hat und abkömmlich ist, noch mindestens ein Spieler gehen. Dahoud (mit Verlängerung) und Bellingham sind fixe Bausteine, dahinter muss dann einer aus Witsel, Can (Polyvalenz als Vorteil?) und Brandt den Verein verlassen.

Sabitzer rein
Delaney + Witsel raus

Könnte ich mit leben und es wäre finanziell darstellbar. Aber unsere Prioritäten liegen einfach woanders, weshalb ich dem Gerücht aktuell nicht so viel Gewicht geben würde.
 

Talib

Bankspieler
Beiträge
6.257
Punkte
113
Ich verstehe es generell nicht. Es war lang ziemlich klar, dass Sancho den BVB verlässt. Nachfolger hätte man schon vor 1 Jahr verpflichten müssen. Jetzt wird man ausgezogen. Jeder weiß, dass BVB Stress hat und bringt Maximalforderungen. Schlechtes Management, sorry. Bin gespannt, wie viel zu viel BVB für Malen oder sonstwen bezahlt. Und BVB ist im Gegensatz zu ManU oder anderen ein Verein, der wirklich unter Corona gelitten hat.
 
Oben