Borussia Dortmund 2021/22 - Arbeiterfußball mit dem Ex im Rücken


Moritz

Bankspieler
Beiträge
7.888
Punkte
113
Jo Armstrong ist da die beste Quelle :LOL: Jan Ullrich war einer der Top5 alltime Radsportler in Rundfahrten. Er war was Leistungsvermögen anbelangt vielleicht sogar die Nr.1 und hat sich abartig gequält im Training und während der Wettkämpfe. Radsport ist bez. Trainingsintensität einer der härtesten Sportarten. Du schreibst kompletten Stuss. Was einen Armstrong von Ullrich unterschieden hat war das zusätzliche massive Steroiddoping was ihm nicht nur mehr Muskulatur sondern insbesondere Trainingshärte erlaubt hat mit kürzeren Erholungsphasen (wissen wir mittlerweile und war schon damals ein offenes Geheimnis) . Epo ham se alle genommen. Ullrich konnte am Berg mit den besten Bergfahrern mithalten, im Zeitfahren mit den besten und auch bei Eintagesklassikern war er beachtlich. der Mann hatte gnadenloses Training und sein "zu schwer" war oft bewusste Stichelei der Medien. Never ever hätte Ullrich auch nur ansatzweise die Erfolge gehabt ohne ein außergewöhnliches Trainingsregime. Habe tatsächlich jemanden gekannt der mit Ullrich in der Jugend gefahren ist. Der Typ war eine Maschine. In der off season mehr zu wiegen macht übrigens durchaus Sinn da du damit dein Immunsystem regenerierst..etc .

Starker Diskussionstil (y) Eigentlich verbietet sich so jede weitere Diskussion. ist ohnehin off-topic und daher mein letzter Post dazu.

Du widersprichst damit halt allen aus der Doku und auch Ullrichs eigenen Aussagen, die darin immer das Problem sahen => Winter Übergewicht => zum Tour-Start nicht in Bestform. Dafür häufig ein paar Wochen später in Topform (Olympia 2000 oder der Vuelta Sieg). Ich bin wahrlich kein Radsportfachmann, sogar weit davon entfernt. Bei meiner Meinungsbildung verlasse ich mich dann doch eher auf den "Stuss" von Profiradfahrern, Trainern und Funktionären, die das alle unisono so bewerten, als auf den "Stuss" von Forumsexperten.
 

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
21.826
Punkte
113
Für mich ist es völlig unerklärlich, wie Sportler, die sich so quälen müssen um so ein Niveau zu erreichen, sich so gehen lassen können. Wenn man so viel Sport macht, ist es schon eine Kunst so auszusehen. Das hat auch nichts mit dem gelegentlichen Bier oder Burger zu tun. Fragt man sich dann nicht zwangsläufig, wie weit man es hätte mit einer anderen Einstellung bringen können?
Ich habe leistungsmäßig Tennis gespielt und mir ist in all den Jahren nicht ein Spieler ab einem bestimmten Niveau begegnet, der moppelig war. Aber meiner Schule waren 2 BVB-Jugendspieler und die haben permanent rumgeheult, wie sehr sie kämpfen müssen, um nicht übergewichtig zu sein.

Zur Süle: Er wäre auch besser, wenn sein Wettkampfgewicht 5 kg niedriger wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Braja

Nachwuchsspieler
Beiträge
426
Punkte
93
Für mich ist es völlig unerklärlich, wie Sportler, die sich so quälen müssen um so ein Niveau zu erreichen, sich so gehen lassen können. Wenn man so viel Sport macht, ist es schon eine Kunst so auszusehen. Das hat auch nichts mit dem gelegentlichen Bier oder Burger zu tun. Fragt man sich dann nicht zwangsläufig, wie weit man es hätte mit einer anderen Einstellung bringen können.
Ich habe leistungsmäßig Tennis gespielt und mir ist in all den Jahren nicht ein Spieler ab einem bestimmten Niveau begegnet, der moppelig war. Aber meiner Schule waren 2 BVB-Jugendspieler und die haben permanent rumgeheult, wie sehr sie kämpfen müssen, um nicht übergewichtig zu sein.

Zur Süle: Er wäre auch besser, wenn sein Wettkampfgewicht 5 kg niedriger wäre.
Richtig, bei der Menge an Sport und größe muss Süle schon unmengen an ******e fressen. Erschreckend. Also, so auf die Art hey, hab schon meine 3.500 Kcal heute gefressen aber jetzt gehts noch feiern und ich zimmer mir im Vollsuff nochmal ne Pizza und nen Döner rein.
 
Oben