BVB 19/20 - Von Zögerli zu Vollgas? Jahr #2 des Neuaufbaus


thedoctor46

Bankspieler
Beiträge
1.024
Punkte
113
Lasst doch Aki mal in Ruhe jetzt, welcher BVB-Fan sehnt sich denn bitte nicht nach Klopp zurück. Ist doch absolut verständlich. In einem perfekten Leben kommt Kloppo nach Hause und vollendet sein Werk. ;)
 

L-james

Allrounder
Beiträge
4.180
Punkte
113
Der Kader nach Klopp in Tuchels erster Saison mit Hummels, Gündogan, Reus, Auba, Piszczek war doch wesentlich besser als der heutige.

Da sah selbst Weigl wie ein super Spieler aus.
Würde ich so nicht ganz sagen.

Die Spitze:

2015/2016: Pischu (4 Jahre jünger), Hummels, Gündogan, Reus, Micky Mouse, Auba.

2019/2020: Hummels, (Guerreiro), Witsel, Reus, Sancho, Alcacer

Hier dürfte 2015/2016 etwas vorne sein, aber auch nicht deutlich, alleine Sancho macht verdammt viel gut, da kommt One Season Wonder Micky Mouse als Winger nichtmal annähernd ran. Das größte Pfund damals war Gündogan im Zentrum. Auba vorne ist auch besser, wobei Paco die Rolle als Torjäger weitesgehend excellent ausfüllt, da kann man nicht viel meckern, aber ein unzerstörbarer Auba mit seinem Speed ist natürlich was anderes.

Wenn wir aber in die Breite gehen, uns Spieler wie Hakimi vor Augen führen, dann ist man da heute deutlich besser aufgestellt.
Damals waren Spieler wie Leitner feste Kaderbestandteile, der würde heute nichtmal unter die Top30 kommen.
Rein vom Talent her ist man tiefer besetzt, 2015/2016 hat das System von Tuchel und die Spieler in der Spitze vieles getragen. Heute ist das System das Problem, weshalb Spieler wie Hummels, Witsel und co. nichts tragen können.

Am Ende ist das auch egal, der BVB spielt einen kack Fußball, niemand kann sich wirklich an den Spielen erfreuen, diese Art und Weise kannst du mit keinem Kader aus diesem Jahrzehnt rechtfertigen.
 

frusciante15

Bankspieler
Beiträge
1.104
Punkte
113
Der Kader nach Klopp in Tuchels erster Saison mit Hummels, Gündogan, Reus, Auba, Piszczek war doch wesentlich besser als der heutige.

Da sah selbst Weigl wie ein super Spieler aus.
+ Mikhitaryan.

Der aktuelle Kader ist in der Breite nicht schlecht, aber in der Spitze sind wir mMn nicht auf dem Level von früher. Hummels und Reus gehen in Richtung Past Prime, Piszczek geht in die Rente. Das sieht alles besser aus, als es in Wirklichkeit ist. Viel weltklasse oder viel Potenzial zur weltklasse haben wir im derzeitigen Kader nicht. Aber das ist am Ende eine sehr subjektive Sichtweise, aber ich sehe unseren Kader, wie schon oft geschrieben, sehr kritisch und kann die positiven Meinungen nicht nachvollziehen.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
4.180
Punkte
113
aber ich sehe unseren Kader, wie schon oft geschrieben, sehr kritisch und kann die positiven Meinungen nicht nachvollziehen.
Weiß nicht wo es hier sonderlich positive Meinungen bezüglich dem Kader gibt?
Es geht in erster Linie darum, dass man trotz Unausgewogenheit und Problemzonen, hinter Bayern den klar stärksten Kader der Bundesliga hat und man Fußball spielt als hätte man die Qualität von Mainz 05.
Die Kaderproblematiken kann man anbringen wenn es um das ausgerufene Ziel Meisterschaft und Top15 in Europa geht, da kann man das dann sicher mit als Hauptursache anbringen wenn man nicht dem gerecht wird, man hat aber grundlegende Probleme überhaupt mal Gegner egal welcher Klasse in der Bundesliga das Spiel aufzuzwingen und Kontrolle zu bekommen, was natürlich auch enorme Auswirkungen auf die Ästhetik des eigenen Spiels hat. Hierfür langt der Kader und die vorhandene Qualität mehr als dicke, man muss sicher nicht den perfekt ausbalancierten Kader haben + Spieler in der Spitze wie Hummels, Witsel, Sancho und co. um einen vernünftigen und kontrollierten Ball in der Bundesliga zu spielen.

Die vorhandene Qualität und Zusammenstellung muss ausreichen um in der Bundesliga viele Gegner zu kontrollieren, ihnen das eigene Spiel aufzuzwingen und somit zumindest am Ende in den Top3 zu landen. Für mehr müsste man die vorhandenen Problemzonen schließen.

Die Realität sieht aber so aus, dass man eigentlich nicht überrascht sein muss wenn man gegen alle 17 Gegner in der Liga ein 50-50 Spiel bekommt, was man in dieser Saison schon eindrucksvoll gegen Union, enorm dezimierte Bremer oder Freiburg zu sehen bekam. Da kann mir niemand verzählen dass dafür die vorhandene Qualität nicht ausreicht, selbst die Kaderspieler 20 bis 30 vom BVB würden Stammspieler/Leistungsträger bei diesen Teams sein, siehe selbst Rode oder Wolf, was die für Rollen in Frankfurt oder Berlin direkt einnehmen. Die Qualitäts- oder Kaderzusammenstellungsfrage kann man bezüglich Meisterschaft oder einem tieferen Run als das CL-AF stellen, aber sicher nicht um Gegner wie Union Berlin zu beherrschen.
 

Mahoney_jr

Bankspieler
Beiträge
1.323
Punkte
113
Ich glaube, der Kader war 2015/2016 ausgewogener in der ersten Elf. Interessant war aber, dass Weigl damals tatsächlich wie ein Backbone gespielt hat und seine Stärken komplett einbringen konnte, während seine Schwächen durch die Umgebung von Hummels, Gündogan und Mikki so perfekt kaschiert worden sind.

Wir sind dieses Jahr auf dem Papier natürlich besser als letztes Jahr. Es fehlt aber komplett der Punch von der Bank. Einerseits hat Favre keinen guten Joker etablieren können, andererseits schießen sich die Spieler auf dem Platz aber konsequent selbst ins Bein, indem sie so schwach ihre Angriffe ausspielen.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
4.180
Punkte
113
Es fehlt aber komplett der Punch von der Bank.
Punch von der Bank ist eine Zusatz-Qualiät und darf nie Hauptbestandteil irgendeines Gameplans sein.
Das sind Qualitäten die in einer langen Saison das ein oder andere mal gezogen werden und man froh sein kann diese zu haben und es dann auch aufgeht. Darauf aber irgendwas aufzubauen und es mit als Problem aufzuführen wenn es um Ursachenforschung geht, wäre lächerlich, dafür ist dieses Zusatztool am Ende einfach nur ein Zusatz und keine kontrollierbare Basis.

Mit ein Hauptproblem der letzten Saison, als einige tatsächlich dachten man könne so planen, dass jedes Spiel der Gegner müde gelaufen wird und man dann den Puch von der Bank bringt, dass das auf Dauer nicht gut gehen würde und total überreizt wird, war mit Ansage.
Sonst wäre es ja am sinnvollsten deine besten Offensivspieler draußen zu lassen, dafür Pferdelungen 60 Minuten arbeiten zu lassen, um dann immer die Spiele zu entscheiden, so funzt das aber zurecht nicht und wenn ein Trainer so planen sollte, gehört er nicht nur entlassen sondern auch der Schein entzogen.
 

Tony Jaa

Nachwuchsspieler
Beiträge
499
Punkte
93
Sorry, aber dieses Posting belegt eine geradezu krankhafte "Betrachtungsweise": Alles Gute war nur Glück, alles Schlechte Unvermögen. Dazu konsequent nicht-steuerbare äußere Einflüsse ignorieren und völlig losgelöst von irgendwelchen Fakten sich selbst einen auf seiner Kritik runtergeholt. Man ist da ganz seiner Meinung - in so pathologischem Ausmaß, dass es schon nach Psychotherapie ruft ;)

Internet-Pantoffelheld in Perfektion (y)
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob man die Internetheld Karte ziehen sollte, wenn man Leuten, beruhend auf einem Forumsposting, eine psychologische Erkrankung attestieren möchte.
Jemanden, der kein stabiles Genie ist, könnte sowas persönlich treffen!
 

GrimReaper

Nachwuchsspieler
Beiträge
215
Punkte
43
Unser Kader ist insgesamt sicherlich stark genug für einen souveränen Platz unter den ersten 3.
Auch stark genug um die Meisterschaft zu holen, wenn kein anderer so richtig will.
Insgesamt ist er mir aber zu wenig durch dacht, als dass man sagen könnte, wir wären Favorit auf die Meisterschaft gewesen. Dazu hätte uns auch kein anderer Trainer (ungleich Klopp versteht sich) gemacht.
Wenn man die Transferperiode schon mal bewerten will:

Hummels: 2,5 - aktuell ein Upgrade zu Diallo, mit weniger Zukunft.

Hazard: 4 - Kein Schnäppchen, eher keine Entwicklung mehr möglich und eher so oberer Bundesligadurchschnitt. Immerhin dringender Bedarf auf der Position.

Brandt: 2 - muss man für das Geld verpflichten, auch wenn er nicht richtig zu Favre passt und seine beste Position mit Reus besetzt ist.

Schulz: 4 - Man wusste, was man bekommt und hat (zu) viel Geld dafür bezahlt. Plötzlich macht Guerrero seine besten Spiele auf der Position, dessen Vertrag noch in der Schwebe ist. Allerdings herrschte auf der Position der dringlichste Bedarf.

Ein Back Up für Paco gab es nicht. Man sah sich wohl mit Götze und JBL ausreichend aufgestellt. Für mich Note 6 dafür.
Einem Moise Kean trauere ich immer noch nach, das hätten wir auch realisieren können. Der hätte auch Sancho mal entlasten können, ohne dass wir vorne ohne Dribblingqualität da gestanden hätten. Wäre ein Spieler mit viel Potential gewesen, egal ob er es abrufen wird, oder nicht.

Keinen 8er geholt. Dahoud reicht einfach nicht und Weigl kann auch nicht neben Witsel spielen. Delaney hat seine Qualitäten, aber man hat hier keine Alternative geschaffen um die spielerische Qualität im Zentrum zu erhöhen.

Götze/Guerrero: 6 - Keine Klarheit bei beiden geschaffen.

Favre hat es nicht geschafft ein alternatives System zu implementieren.
5-1-3-1
Mit Schulz, Akanji, Hummels, Zag, Hakimi und Witsel davor hätte nahe gelegen, genau wie ein
4-1-4-1 mit Reus und Brandt.
Leider bekommt man nur den Favrestandard mit teils fragwürdigen Aufstellungen.
Konnte er letztes Jahr noch mit guten Einwechslungen punkten, ist sein Ingamecoaching dieses Jahr eher nichts.
Bei den momentanen Stammpersonal, sehe ich niemanden, der sich noch wahnsinnig verbessern könnte, von Formschwankungen abgesehen.

Der inflationäre Begriff Umbruch nervt mich langsam, aber ich denke, den werden wir noch häufiger hier hören.
Aki und Zorc haben ihre Stärken, was Transfers angeht. Die scheinen aber eher in der Umsetzung zu liegen, als bei der Spielerauswahl.
Es braucht wohl wieder einen Trainer, der Talente erkennt und diese dann auch fordert.
Die Taktik, Spieler aus der Bundesliga zu kaufen, die uns England übrig lässt, kann wohl kaum aufgehen.
Schürrle, Götze, Hazard, Delaney, Wolf, Philipp, Schulz oder Rode sind genau solch Beispiele, wie man Spieler holte, von denen man wusste, bis wohin die Reise geht.
Rechnet man mal dagegen:
Auba, Dembele, Mor, Isak, Merino, Gomez kann man mMn schnell sehen, wie viel Geld Potential generieren kann, auch wenn es nicht immer funktioniert.
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
1.561
Punkte
113
Man kann es sich aber auch nicht leisten für jede Position nur diese Potenzial Jungs zu holen.
Der beste Kader hat einen ordentlichen Stamm der aus überdurchschnittlichen Bundesligaspielern.
Aus diesen Spielern muss das Gerüst beim BVB stehen.
Meiner Meinung nach wären das solche Spieler wie Hummels, Witsel, Delaney, Reus, Brandt oder auch Hazard.
Eben alles Spieler die auf ihrer Position gezeigt haben, dass sie zur Spitze in der Bundesliga gehören und auch Spieler für die der BVB sowas wie eine Endstation in der Karriere ist.
Von diesen Spielern muss man dann aber auch die entsprechende Leistung erwarten.
Reus ist seit der Geburt seiner Tochter in einem Formtief, Brandt noch nicht beim BVB angekommen (typisch für BVB Transfers) und so weiter...
Wenn diese Spieler dann nicht funktionieren kann es auch beim BVB nicht funktionieren.

Sancho oder Hakimi sind dann so Spieler die den BVB mit einem guten Spiel auf ein anderes Level heben können. Aber solchen Spielern muss man auch mal schwächere Spiele zugestehen und da muss das Gerüst dann greifen das man trotzdem seine Must-Win Spiele gewinnt.
 

aBro

Nachwuchsspieler
Beiträge
264
Punkte
43
Ich bin kein bvb Fan und verfolge die Bundesliga auch nicht regelmäßig, aber mir kommt es so vor, als hätte der bvb ziemlich viele Spieler in ihrem Team, die für ihre gezeigte Qualität deutlich zu viel verdienen...
da sollte mal aussortiert werden. Lieber weniger Spieler, dafür aber welche, die das Geld auch Wert sind. Qualität statt Quantität
 

GrimReaper

Nachwuchsspieler
Beiträge
215
Punkte
43
Delaney und Hazard sind kaum richtige Stammspieler und konnten nur relativ kurz Spitzenleistungen in der Bundesliga zeigen.
MMn besteht das Gerüst aus:
Bürki, Hummels, Zag, Akanji, Witsel, Reus, Brandt, Alcacer. Drei Jahre sollte man die halten können, zumindest, wenn man auch wieder auf Zag setzt.
Mit Sancho haben wir noch(!) einen Spieler der Weltklasse rein bringt und mit Hakimi einen, der manchmal den Unterschied machen kann.
Hazard blockt jetzt eine Position, die man immer gut mit Talenten besetzen kann und auf genau der wir die größten Einnahmen generiert haben (Ous, Pulisic).
Wenn man die Meisterschaft als Ziel ausgibt, kann man nicht auf Bundesligadurchschnitt bauen. Entweder kauft man Toptalente oder traut sich an fertige Spieler ein Regal über Hazard.
Halte Hazard nicht für schlecht, hätte mir nur lieber einen Spieler gewünscht, der einem Sanchoabgang abfedern könnte, was ich in Hazard einfach nicht sehe.
Titelambitionen sollten wir dieses Jahr abhaken, auf Platz 2-3 hoffen und die kommenden Baustellen angehen.
Nächstes Jahr folgt dann der echte Umbruch:
Götze, Pische, Schmelle, Weigl, Dahoud, Guerrero und Hakimi (die beiden letzteren würde ich gern länger sehen, glaube nur nicht dran) weg.
Sancho wohl auch bei fettem Angebot. Da hat man dann Geld in der Hand und auch Luft bei den Gehältern.

Würde mir wünschen, dass man einen talentierten LV hinter Schulz aufbaut (ein bis zwei Jahre muss man da halt durch) und einen gestandenen RV holt, wobei Morey als BU bleibt. Ein spielstarker 8er ist Pflicht, so wie zwei bis drei dribbelstarke Außen, wovon einer noch den BU für Paco geben können sollte. Außer bei dem RV und dem 8er könnte man komplett auf Talente setzen.
 

totto214

Nachwuchsspieler
Beiträge
204
Punkte
43
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob man die Internetheld Karte ziehen sollte, wenn man Leuten, beruhend auf einem Forumsposting, eine psychologische Erkrankung attestieren möchte.
Jemanden, der kein stabiles Genie ist, könnte sowas persönlich treffen!
Ich denke, Du hast den Ton meines Postings schon verstanden. Du bist ja nicht dumm.

Da Du aber höchstwahrscheinlich auch kein Genie bist (sonst hättest Du Dich wohl als Profi im Fußballgeschäft durchgesetzt und würdest nicht nur Sprüche in Internetforen schwingen): Mein Posting bezog sich auf das Forum hier und war dazu gedacht, dass Du Deine Äußerungen hier selbstkritisch überdenkst. Nur falls das auch nicht mehr klappt, wäre vielleicht in dieser Beziehung Unterstützung eines Psychotherapeuten angebracht ;)
Ob Du außerhalb des Internets noch ein signifikantes Leben hast und wie das ggfs. aussieht, kann ich ja nicht beurteilen :licht:
 

GrimReaper

Nachwuchsspieler
Beiträge
215
Punkte
43
Wird nicht passieren und macht auch wenig Sinn. Da müsste man sich eingestehen, dass Schulz ein Fehler war und bindet viel zu viel Gehalt auf der LV Position.
 

totto214

Nachwuchsspieler
Beiträge
204
Punkte
43
Die Diskussion geht imo am Problem vorbei. Die Qualität des Kaders und der Einzelspieler ist es sicher nicht. Diese können theoretisch einen wesentlich besseren Fußball spielen als sie gerade zeigen. DAS ist doch das Problem.
 

Talib

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
63
Aber bspw. bin ich auch ziemlich enttäuscht, was z. B. Brandt angeht. Ohne Zweifel ein guter Kicker, aber was Einstellung und Wille und MENTALITÄT betrifft, eine große Enttäuschung bisher. Alle negativen Befürchtungen bzgl. Brandt wurden bei mir zumindest bestätigt. So kann man sich auf dem Fussballplatz definitiv nicht präsentieren. Egal, wie kacke der Trainer ist, wie schlecht es gerade läuft. Das geht nicht.
Und ich hab das Gefühl, dass das (Trainer-)Team so eine Einstellung zulässt. Es gibt Trainer, da macht Brandt erstmal kein Spiel mehr.

Die Krönung im Moment ist aber Aki Watzke: Was ist da los? Öffentliches Geweine, weil an sein Klopp Schatzi verloren hat? Hört sich an, als hätten die eine Beziehung gehabt und Watzke trauert nach vier Jahren immer noch. Bitter. So kann ich eigentlich keinen Profiverein führen. Was gibt das für ein Bild ab? Es passt aber exakt zur momentanen Situation. Exakt.
 

Sofakartoffel

Nachwuchsspieler
Beiträge
599
Punkte
93
Wieso zum Geier schreibt der ein Buch.:crazy:
Dieser Höhenflug....

Würde mich mal Sammers Meinung zu interessieren :D
Ich finde es super. Watzke ist einer der wenigen Lichtblicke, die man als Bayernfan hat, was komisches Auftreten in der Öffentlichkeit angeht. Wir haben den Hoeneß, den toppt keiner, da nehme ich jeden Strohhalm, den andere Vereinsgrößen anbieten. Über einen Tönnies kann man sich nicht amüsieren, da bleibt nur Aki.

Heute wieder ein lustiger Auszug aus dem Buch:
Bereits im Mai 2018 versuchte Watzke, Klopp zurückzuholen. "Irgendwann (...) klingelte mein Telefon, als ich im Flieger saß. Aki war dran: 'Jürgen, du musst zurückkommen.' Ich habe gelacht. Ich dachte, er macht einen Scherz", erzählte Klopp. "'Bist du doof, hast du getrunken? Wie kommst du denn auf die Idee? Ich habe doch noch ein paar Jahre Vertrag in Liverpool.' Ich weiß nicht, wie ernst das in dem Moment von ihm gemeint war, aber da habe ich schon gemerkt, dass er sich von mir eine größere Bereitschaft gewünscht hätte, darauf einzugehen."

Dortmund suchte damals nach einer turbulenten Saison und den erfolglosen Engagements von Peter Bosz und Peter Stöger einen neuen Trainer. "Ich wusste, dass Jürgen absagen würde, dass er seinen Vertrag in Liverpool erfüllen wird", gibt Watzke zu. "Aber wenn man neue Wege gehen will, und wir mussten an diesem Punkt einen neuen Weg beim BVB einschlagen, dann musste ich Jürgen wenigstens fragen, ob er sich das womöglich doch vorstellen kann. Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet, aber ich hätte mir nicht verziehen, ihn in diesem Moment nicht wenigstens gefragt zu haben."
Quelle: SPOX

Ist ja alles recht harmlos, allerdings nicht so toll für den aktuellen Trainer, bzw. alle nach Klopp.
Weshalb man so ein Buch rausbringen muss, während man noch in leitender Position tätig ist, steht auf einem anderen Blatt. Wenn man in so einer hohen Position ist unabhängig vom Unternehmen, gehört es wohl dazu "etwas" selbstverliebt zu sein.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
3.161
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
"Aber wenn man neue Wege gehen will, und wir mussten an diesem Punkt einen neuen Weg beim BVB einschlagen, dann musste ich Jürgen wenigstens fragen, ob er sich das womöglich doch vorstellen kann.
Interessant. Wenn man "neue Wege" gehen will, dann holt man einen Trainer zurück, mit dem man schon 7 Jahre zusammen gearbeitet hat. :licht:
 
Oben