Comics


LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.521
Punkte
113
Und die nächste Serie gestartet. Und zwar mit meinem ersten Manga.
Monster
Krimi, der witzigerweise in Düsseldorf spielt. Liest sich sehr flüssig.

Daneben warten Preacher und Sandman 3 und Snyder/Capullo Batman 4. Außerdem Daredevil Auferstehung und Mann ohne Furcht besorgt.
Es artet aus......
 

Boss Hog Corleone

Bankspieler
Beiträge
4.081
Punkte
113
Gestern "Hawkeye by Fraction & Aja: The Saga of Clinton and Bishop" beendet. Hat mir sehr gut gefallen. Hatte keine Ahnung von Hawkeye, aber habe einen kleinen Hype/viel Lob zum Run von Fraction & Aja mitbekommen und mich da anstecken lassen. Kann man gut ohne Vorahnung lesen, auch Wissen im Marvel-Universum benötigt man nicht (was ich auch nicht habe). Gut geschrieben, toll gezeichnet. Kann ich empfehlen. (y)
 

Boss Hog Corleone

Bankspieler
Beiträge
4.081
Punkte
113
Sind im Grunde zwei Bücher oder?
(für schlanke 70 pro Stück.....)
Ist Moore bei 20 eingestiegen oder wie ist das zu verstehen?
Die Versionen, die du meinst, sind sogar drei Bücher (ich nehme mal an: Deluxe Editions auf Deutsch von Panini). Der dritte Band erscheint Juni 2022.
Ich lese die auf Englisch als "Taschenbuch"-Variante (oder Trade Paperback), da gibt es sechs Stück.
Die Deluxe Edition auf Deutsch ist größer und mit Hardcover, neben mehr Inhalt pro Buch.

Ja, Moore ist bei Nummer #20 eingestiegen und bis einschließlich #64 geblieben.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.521
Punkte
113
Die Versionen, die du meinst, sind sogar drei Bücher (ich nehme mal an: Deluxe Editions auf Deutsch von Panini). Der dritte Band erscheint Juni 2022.
Ich lese die auf Englisch als "Taschenbuch"-Variante (oder Trade Paperback), da gibt es sechs Stück.
Die Deluxe Edition auf Deutsch ist größer und mit Hardcover, neben mehr Inhalt pro Buch.

Ja, Moore ist bei Nummer #20 eingestiegen und bis einschließlich #64 geblieben.
Super. Danke für die Ausführungen.

Ich schaue auch mal bei Kleinanzeigen vorbei. Beide Versionen wären ok. für mich.
Nicht ganz günstig der Spaß. ^^
 

Tour de Lennard

Bankspieler
Beiträge
1.005
Punkte
113
Also, was das Lesen von Comics im Allgemeinen betrifft. Da gibt es bei mir ein "Black Hole" (Insider).

Bin 50+ und habe gelesen, was in meiner Kindheit so an comics auf den Flohmärkten verkauft wurde und was es in der Bücherei gab und von zB älteren Brüdern. Später Bücher gelesen, aber halt Kinderliteratur. War eher zurückhaltend, hat gedauert bis ich mich in den größeren Raum getraut habe, wo nicht nur Patricia Highsmith, hab ich leider nie gelesen, sondern auch noch viel mehr Jules Verne. BEi der Erwachsenenliteratur habe ich irgendwann schlapp gemacht. Hesse viel gelesen. Mag ich nicht mehr, Dostojewski viel.

Und wie viele andere mehr als die Hälfte vom Zauberberg und schlapp gemacht. Dann eher Zeitschriften, von Spiegel zu Konkret zu gamestar zu Internet...

...zu Comic!

Um zu den Anfängen zu kommen. Welche ich damals gut fand und heute immer noch: Asterix bis Goscinnys Tod und Tim und Struppi. Unterschätzt habe ich "Prinz Eisenherz", gabs massig in der Bücherei. Eine (sehr) gute Ausgabe gibt es ohnehin erst seit Boccolla sie vor paar Jahren veröffentlicht hat und auch einiges anderes nicht gewürdigt, zB Blueberry.
Hab aber alle Comics gelesen, die ich zu greifen bekommen habe. Bin ja sozusagen "mit Migrationshintergrund"* und habe damals deutsch mit Comics gelernt. Erste Klasse hatte ich noch eine 5. Heute wäre das wahrscheinlich diskriminierend, überhaupt Noten zu vergeben in der ersten Klasse, wenn ich nicht täusche.
Die erwähnten, Zack, Yps, richtig schlecht natürlich Kauka, da mag ich auch nicht drüber diskutieren. Fix und Foxi ist keine Zierde, die deutsche Erstausgabe von Asterix nationalistische Nachkriegs-Chuzpe. Habe ich aber erst in meiner zweiten Comicphase gelesen, das war vor meiner Zeit.

Die klassischen Superheldengeschichten, Seltsam...aber so steht es geschrieben.

Das war halt meine kindliche Comicphase ab Mitte 70er.

Meine zweite Comicphase geht seit ca 10 Jahren. Bin auf Onlinecomics gestoßen. Also auf cbr, von einer scanner-scene ins Netz verteilt. "Watchmen" hat mich denn sehr geflasht, und gibt viele Comics, die mich seitdem beeindruckt haben.
Naja das meiste durchschnitt oder auch gut. Nicht alles spricht mich wirklich an und wird nicht gelesen aus meiner Sammlung, die groß genug.
Analog habe ich allerdings auch ein Regal und das sind denn auch tatsächlich Comics, zu denen ich eine Verbindung habe und alleine die Blueberry Ausgabe hat über 500 Tacken gekostet.

Lesen tue ich aber fast ausschließlich aus "dubiosen" Quellen digital auf einem Microsoft Surface Pro7 mit 13 Zoll. 10 Zoll Tablet ist nicht so toll, wenn man eine Seite pro Bild betrachten möchte. Lese gar nicht so viel, dafür, dass ich mehr comics auf der hd habe, als ich lesen kann. Naja, bin da manchmal unnötig offen und war auch paar Jahre in der "scanner-szene" drin. War nicht der fleißigste, aber paar Qualitätsedits, zB "From Hell" in der Ausgabe mit dem über 100 seitigem Anhang kamen von mir. Gab damals nur das gcf (german-comic-forum). aus denen 99% der auf deutsch gescannten comics kamen. Später hat sich das aufgeplittet.

Alles schon verjährt, hoffe ich mal. Lese fast ausschließlich digital, bin immer noch bei A. Avengers hatte ich rüberkopiert, was ich an vollständigen runs habe, aber nur reingeschaut. Würde ja Monate dauern und ist nicht meins.
Wirklich beeindruckt hat, *um nochmal drauf zurückzukommen, der Landsmann meiner Eltern Miguelanxo Prado mit "Ardalen". Eine poetisch erzählte Geschichte mit philosophischem Tiefgang. 10/10.
Da es das nicht neu auf deutsch zu kaufen gab, habe ich das nicht für mich sondern für meine Schwester bestellt, auf spanisch, hat sehr gefallen.

Ansonsten zuletzt noch eine recht neue "Erdogan"-Biografie aus dem correctiv Verlag, die hauptsächlich durch Internetrecherche bekannt sind. Im Mittelpunkt steht seine eigentliche Außenseiterrolle. Erdogan gegen das Establishment. Offensichtlich ein etabliertes faschistisches role-model.
Dass es ein klar islamistischer Kurs ist, mit dem Erdogan letzlich an die Macht kommt, wird deutlich. Fehlen nur noch 40 Seiten seit paar Wochen, weil halt analoges Comic. Aber kann ich schon empfehlen, bei Interesse am thema und mit 25€ fast noch vergleichsweise günstig.

Autor Can Dündar lebt im deutschen Exil.

Der türkische Journalist Can Dündar wurde von einem Istanbuler Gericht zu über 27 Jahren Haft wegen Spionage und Terrorunterstützung verurteilt. Dündars Anwälte boykottierten aus Protest die Verhandlung, um ein politisches Verfahren nicht durch ihre Anwesenheit zu legitimieren. „Ein System, das solche Strafen aussprechen muss, weil ein Reporter die Wahrheit berichtet hat, ist offensichtlich moralisch geschwächt und wird zusammenbrechen“, sagte Can Dündar. „Nach dem Urteil fühle ich mich deswegen gestärkt.“
q: correctiv


Aber kaufe eher selten Comics mittlerweile, weil ich comics eben digital lese. Auf englisch gäbe es da quasi alles im Internet. Man muss sich da nichtmal groß bemühen.
Sicherlich auch vieles legal mittlerweile. Ist ja auch eine Alternative und bei Humble-Bundle teilweise echt gut und günstig, wenn es nichts ausmacht, englischsprachig zu lesen. Ich lese eigentlich ausschließlich deutschsprachig.


Ist sicher bißchen banausenhaft, dass ich digital bevorzuge. Hat aber im Dunkeln im Bett zB doch seine Vorzüge.

edit:
persönlicher Lieblingscomic:

Pinocchio von Winshluss. Im link (Gepetto bei den sieben Zwergen in der Leseprobe!) nicht mehr erhältlich, aber wohl bei amazon.

Ein wilder Stilritt, auch zeichnerisch, durch Pornografie, Gesellschafts-und Ökokritik. Der Comic kommt, abgesehen von Jimmy der Wanze, der ist zugegeben eine Quasselstrippe, gänzlich ohne Text aus. Das ist gar nicht mein Ding. Nicht hier.
Die eigentliche Geschichte ist ja bekannt, und ich befinde mich im "Süßigkeitenland", wenn Pinocchio unter die Faschisten gerät.
Absolut trostlos. "Schöne" Bilder sind wie bei "Breaking the waves" vorhanden, aber Ausnahme; dreckig und hoffnungslos. Thematisch haben die sonst wenig miteinander zu tun. Nur diese Trostlosigkeit, und alles noch viel schlimmer.

Da ohnehin nicht viele Comics lesen, dürfte der hiezulande ziemlich unbekannt sein. Hat den in Frankreich bedeutenden Prix de Angloume
gewonnen.


Alan Moores "Swamp Thing" passt tatsächlich schon seit langem in mein Regal (4 Bände Softcover,erschienen 2003 bis 2006) und kann sein, dass ich das damals so gut wie neu für 60 euro gekauft habe und lohnt. Schon wegen Constantine. Lange her, dass ich das gelesen habe, Ausgabe ist gut gealtert. Keine groben Gebrauchsspuren.
Ein John Constantine run ohne Moore sind mir die Seiten völlig auseinander geflogen.

Apropos Winshluss. Grad nur rübergescrollt über die Leseprobe. Bestellt, mein Humor. Zeichnungen irgendwie nicht so abstoßend wie bei Pinocchio.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tour de Lennard

Bankspieler
Beiträge
1.005
Punkte
113
Fast mit Band 2 von Sandman durch. Absolut fantastisch. Unglaublich facettenreich.
Dringend zu empfehlen!!!
Bin ich bisher ein wenig gescheitert. Bin nur bis Band 6 oder so gekommen. Sehr fordernd auch intellektuell. Ich hatte später Probleme, die Fäden noch zusammen zu kriegen. Viele tauchen später wieder auf. Aber tolle Reihe, dürfte so ziemlich die meistprämierte sein und einen zweiten Anlauf werde ich auch noch mal nehmen. Habe ich auch in echt, hatte damals vieles von Vertigo gekauft.

Band 1 habe ich meiner Schwester grad mitgegeben, die war auf einen Kaffee da. Die liest viel und nimmt gerne mal ein Comic mit. Sind zwar unterschiedliche Zeichner bei Sandman, kann aber sein, dass sie da Probleme mit dem Stil hat. Ansonsten könnte es passen, Serienmörder zB wäre Volltreffer. Außerdem war mir gerade aufgefallen, dass Neil Gaiman wie "Drosten in jung" aussieht. Hat sie bestätigt :LOL: Hier ist er schon älter als auf dem Comic.





Schon ein wenig neidisch.:beten:

Wobei...65€. Die spinnen die Belgier.



Ziemlich euphorisch.
"Before Watchmen" hatte ich nur reingeguckt, aber eh nicht wirklich gut. Hat er schon recht, auch mit dem Film.
Moore will mit der Weiterverwertung seiner Werke eigentlich nie was zu tun haben oder zieht zurück. Bei Constantine evtl nicht, aber sonst scheint er unzufrieden, oder?
Ach und Rorschach ist schon mein Lieblingscharakter und beide räumen wir den Dreck von der Straße.

Neil Young-Comic habe ich auch im Regal, @theGegen .
Sein Beitrag wird nicht so hoch sein, von der Story abgesehen. Ich fand das eher langweilig. Beteiligung von Dave Stewart für Farben wird weder im Klappentext noch im Artikel erwähnt. Falls er das ist, hat er immerhin regelmäßig für die Farben den Eisner-Award gewonnen.

Die Ausgabe hochwertig, schöner Hardcover, außen ein Leinenfalz zum Rücken.
 
Zuletzt bearbeitet:

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.521
Punkte
113
Bin ich bisher ein wenig gescheitert. Bin nur bis Band 6 oder so gekommen. Sehr fordernd auch intellektuell. Ich hatte später Probleme, die Fäden noch zusammen zu kriegen. Viele tauchen später wieder auf. Aber tolle Reihe, dürfte so ziemlich die meistprämierte sein und einen zweiten Anlauf werde ich auch noch mal nehmen. Habe ich auch in echt, hatte damals vieles von Vertigo gekauft.

Band 1 habe ich meiner Schwester grad mitgegeben, die war auf einen Kaffee da. Die liest viel und nimmt gerne mal ein Comic mit. Sind zwar unterschiedliche Zeichner bei Sandman, kann aber sein, dass sie da Probleme mit dem Stil hat. Ansonsten könnte es passen, Serienmörder zB wäre Volltreffer. Außerdem war mir gerade aufgefallen, dass Neil Gaiman wie "Drosten in jung" aussieht. Hat sie bestätigt :LOL: Hier ist er schon älter als auf dem Comic.





Schon ein wenig neidisch.:beten:

Wobei...65€. Die spinnen die Belgier.



Ziemlich euphorisch.
"Before Watchmen" hatte ich nur reingeguckt, aber eh nicht wirklich gut. Hat er schon recht, auch mit dem Film.
Moore will mit der Weiterverwertung seiner Werke eigentlich nie was zu tun haben oder zieht zurück. Bei Constantine evtl nicht, aber sonst scheint er unzufrieden, oder?
Ach und Rorschach ist schon mein Lieblingscharakter und beide räumen wir den Dreck von der Straße.

Neil Young-Comic habe ich auch im Regal, @theGegen .
Sein Beitrag wird nicht so hoch sein, von der Story abgesehen. Ich fand das eher langweilig. Beteiligung von Dave Stewart für Farben wird weder im Klappentext noch im Artikel erwähnt. Falls er das ist, hat er immerhin regelmäßig für die Farben den Eisner-Award gewonnen.

Die Ausgabe hochwertig, schöner Hardcover, außen ein Leinenfalz zum Rücken.
Hab jetzt 4 Bände weg und immer noch begeistert. Was da für verrückte Dinge passieren, herrlich. Funktioniert für mich auch ohne große Zusammenhänge super.

Winshluss werde ich definitiv anschauen für meine "non us" Ecke 😀
Da habe ich inzwischen Band 1 Klingen der Wächter gelesen. Chinacomic.
Schönes "Italowesternsamuraigemetzel" mit viel Humor. Text und Zeichnungen aus einer Feder.

Felix hatte hier ne Top 21 Liste verlinkt.
Daraus habe ich Tunnel geholt. Auch nach meinem Geschmack. Israelische Satire. Einige klasse Gags dabei, wenn auch nicht immer sehr originell. Aber toller Stil für mich.
In der Liste ist auch Rorschach. Leider nur in diesem großen Format verfügbar. Gefällt mir nicht.

Der 5. Snyder Capullo Batman Stunde Null hat mir nicht besonders gefallen. Werde die Serie wohl trotzdem beenden.
Preacher ebenso. Genau mein Ding.

Zu Swamp Thing kam ich doch noch nicht.
Auf From Hell freue ich mich sehr.
Was ein Typ dieser Moore.
Killing Joke liegt bereit.

Hab außerdem die Eternals Anthologie gelesen. Nette Abwechslung. Fürs Geld relativ viel Zeug drin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tour de Lennard

Bankspieler
Beiträge
1.005
Punkte
113
Den thread grad abgegrast, aber finde die Top-21 von Felix nicht.
"Der Tunnel" dürfte nach meinem Geschmack sein, habe aber auch sonst noch nichts von Rutu Modan gelesen, muss ich mal. Gibt nicht wenig gute Comics zu Israel/Palästina. Neben Rutu Modan noch Sarah Glidden und Joe Sacci als relativ bekannte Autoren. "Maus" was bekanntlich wieder mal kontrovers geworden ist, sozusagen als literarischer und historischer Vorläufer und Will Eisner die Wurzel.

Hast Du Frank Millers Batman schon gelesen? Als das rauskam, war ich nicht besonders an Comics interessiert, habe aber ein wenig den "Hype" mitbekommen. Gilt schon als Comic, welches das Superhelden-Genre mit wiederbelebt hat. Moore wird da immer mit genannt, aber ich denke hauptsächlich wegen "Watchmen".
Dass Miller völlig abgedreht mittlerweile, anderes Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.521
Punkte
113
Den thread grad abgegrast, aber finde die Top-21 von Felix nicht.
Ich auch nicht mehr :LOL:

War irgendein Link in dem "die" tollsten Comics 2021 vorgestellt wurden.


"Der Tunnel" dürfte nach meinem Geschmack sein, habe aber auch sonst noch nichts von Rutu Modan gelesen, muss ich mal. Gibt nicht wenig gute Comics zu Israel/Palästina. Neben Rutu Modan noch Sarah Glidden und Joe Sacci als relativ bekannte Autoren. "Maus" was bekanntlich wieder mal kontrovers geworden ist, sozusagen als literarischer und historischer Vorläufer und Will Eisner die Wurzel.
(y)

Du lieferst ne Menge interessantes Zeug. Muss ich mal alles abklappern mit der Zeit.
Maus kenne ich natürlich, interessiert mich aber thematisch nicht aktuell.

Hast Du Frank Millers Batman schon gelesen? Als das rauskam, war ich nicht besonders an Comics interessiert, habe aber ein wenig den "Hype" mitbekommen. Gilt schon als Comic, welches das Superhelden-Genre mit wiederbelebt hat. Moore wird da immer mit genannt, aber ich denke hauptsächlich wegen "Watchmen".
Dass Miller völlig abgedreht mittlerweile, anderes Thema.
Nein. Batman nur Snyder und nun Moore.
Auf den Bildern sieht Millers Batman ziemlich fett aus. ^^
 

Tour de Lennard

Bankspieler
Beiträge
1.005
Punkte
113
Nein. Batman nur Snyder und nun Moore.
Auf den Bildern sieht Millers Batman ziemlich fett aus. ^^
Moore und Miller mögen sich nicht, keine Ahnung, ob das auch private Gründe hat oder rein politisch, wo sie verschiedene Pole einnehmen. Moore Anarchist, bei Miller so Richtung Alt-Right? Moore hat Miller zB mal vorgeworfen, dass Miller nur neidisch sei, da so viele mit Guy Fawkes Maske rumlaufen. Ist bißchen albern, angesichts dessen, wer da alles mit der Maske rumgelaufen ist. Sind jedenfalls genug, auch rechte, Spinner dabei.

Fellow comic book writer Alan Moore has described Miller's work from Sin City-onward as homophobic and misogynistic, despite praising his early Batman and Daredevil material. Moore previously penned a flattering introduction to an early collected edition of The Dark Knight Returns,[116] and the two have remained friends.[117] Moore has praised Miller's realistic use of minimal dialogue in fight scenes, which "move very fast, flowing from image to image with the speed of a real-life conflict, unimpeded by the reader having to stop to read a lot of accompanying text".[118]
Miller's graphic novel Holy Terror was accused of being anti-Islamic.[119] Miller later said that he regretted Holy Terror, saying, "I don't want to wipe out chapters of my own biography. But I'm not capable of that book again."[99]


"Holy Terror" (2011) von Miller fiel in meine Phase, wo ich mir Comics zugelegt habe. Aber die Rezeption war ohnehin schon vernichtend. 'Nicht gekauft, aber mal reingelesen. War schlecht und plump.
Find die Zeichnungen im Frühwerk aber auch (Ausdrucks-)stark. Wobei ich nicht viel von ihm gelesen habe. Außer Batman bewußt nur 300. Vielleicht auch Daredevil. Da fand ich manches gut, ist nicht so häufig bei Superhelden.

Bei Batman sollte man vor allem "Dark Knight returns" lesen. Steht eh am Anfang bei Miller, war ziemlich mit maßgeblich für die Auffrischung des Genres und dürfte auch so ziemlich der beste Batman-Comic sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Boss Hog Corleone

Bankspieler
Beiträge
4.081
Punkte
113
Also, was das Lesen von Comics im Allgemeinen betrifft. Da gibt es bei mir ein "Black Hole" (Insider).

Bin 50+ und habe gelesen, was in meiner Kindheit so an comics auf den Flohmärkten verkauft wurde und was es in der Bücherei gab und von zB älteren Brüdern. Später Bücher gelesen, aber halt Kinderliteratur. War eher zurückhaltend, hat gedauert bis ich mich in den größeren Raum getraut habe, wo nicht nur Patricia Highsmith, hab ich leider nie gelesen, sondern auch noch viel mehr Jules Verne. BEi der Erwachsenenliteratur habe ich irgendwann schlapp gemacht. Hesse viel gelesen. Mag ich nicht mehr, Dostojewski viel.

Und wie viele andere mehr als die Hälfte vom Zauberberg und schlapp gemacht. Dann eher Zeitschriften, von Spiegel zu Konkret zu gamestar zu Internet...

...zu Comic!

Um zu den Anfängen zu kommen. Welche ich damals gut fand und heute immer noch: Asterix bis Goscinnys Tod und Tim und Struppi. Unterschätzt habe ich "Prinz Eisenherz", gabs massig in der Bücherei. Eine (sehr) gute Ausgabe gibt es ohnehin erst seit Boccolla sie vor paar Jahren veröffentlicht hat und auch einiges anderes nicht gewürdigt, zB Blueberry.
Hab aber alle Comics gelesen, die ich zu greifen bekommen habe. Bin ja sozusagen "mit Migrationshintergrund"* und habe damals deutsch mit Comics gelernt. Erste Klasse hatte ich noch eine 5. Heute wäre das wahrscheinlich diskriminierend, überhaupt Noten zu vergeben in der ersten Klasse, wenn ich nicht täusche.
Die erwähnten, Zack, Yps, richtig schlecht natürlich Kauka, da mag ich auch nicht drüber diskutieren. Fix und Foxi ist keine Zierde, die deutsche Erstausgabe von Asterix nationalistische Nachkriegs-Chuzpe. Habe ich aber erst in meiner zweiten Comicphase gelesen, das war vor meiner Zeit.

Die klassischen Superheldengeschichten, Seltsam...aber so steht es geschrieben.

Das war halt meine kindliche Comicphase ab Mitte 70er.

Meine zweite Comicphase geht seit ca 10 Jahren. Bin auf Onlinecomics gestoßen. Also auf cbr, von einer scanner-scene ins Netz verteilt. "Watchmen" hat mich denn sehr geflasht, und gibt viele Comics, die mich seitdem beeindruckt haben.
Naja das meiste durchschnitt oder auch gut. Nicht alles spricht mich wirklich an und wird nicht gelesen aus meiner Sammlung, die groß genug.
Analog habe ich allerdings auch ein Regal und das sind denn auch tatsächlich Comics, zu denen ich eine Verbindung habe und alleine die Blueberry Ausgabe hat über 500 Tacken gekostet.

Lesen tue ich aber fast ausschließlich aus "dubiosen" Quellen digital auf einem Microsoft Surface Pro7 mit 13 Zoll. 10 Zoll Tablet ist nicht so toll, wenn man eine Seite pro Bild betrachten möchte. Lese gar nicht so viel, dafür, dass ich mehr comics auf der hd habe, als ich lesen kann. Naja, bin da manchmal unnötig offen und war auch paar Jahre in der "scanner-szene" drin. War nicht der fleißigste, aber paar Qualitätsedits, zB "From Hell" in der Ausgabe mit dem über 100 seitigem Anhang kamen von mir. Gab damals nur das gcf (german-comic-forum). aus denen 99% der auf deutsch gescannten comics kamen. Später hat sich das aufgeplittet.

Alles schon verjährt, hoffe ich mal. Lese fast ausschließlich digital, bin immer noch bei A. Avengers hatte ich rüberkopiert, was ich an vollständigen runs habe, aber nur reingeschaut. Würde ja Monate dauern und ist nicht meins.
Wirklich beeindruckt hat, *um nochmal drauf zurückzukommen, der Landsmann meiner Eltern Miguelanxo Prado mit "Ardalen". Eine poetisch erzählte Geschichte mit philosophischem Tiefgang. 10/10.
Da es das nicht neu auf deutsch zu kaufen gab, habe ich das nicht für mich sondern für meine Schwester bestellt, auf spanisch, hat sehr gefallen.

Ansonsten zuletzt noch eine recht neue "Erdogan"-Biografie aus dem correctiv Verlag, die hauptsächlich durch Internetrecherche bekannt sind. Im Mittelpunkt steht seine eigentliche Außenseiterrolle. Erdogan gegen das Establishment. Offensichtlich ein etabliertes faschistisches role-model.
Dass es ein klar islamistischer Kurs ist, mit dem Erdogan letzlich an die Macht kommt, wird deutlich. Fehlen nur noch 40 Seiten seit paar Wochen, weil halt analoges Comic. Aber kann ich schon empfehlen, bei Interesse am thema und mit 25€ fast noch vergleichsweise günstig.

Autor Can Dündar lebt im deutschen Exil.

Der türkische Journalist Can Dündar wurde von einem Istanbuler Gericht zu über 27 Jahren Haft wegen Spionage und Terrorunterstützung verurteilt. Dündars Anwälte boykottierten aus Protest die Verhandlung, um ein politisches Verfahren nicht durch ihre Anwesenheit zu legitimieren. „Ein System, das solche Strafen aussprechen muss, weil ein Reporter die Wahrheit berichtet hat, ist offensichtlich moralisch geschwächt und wird zusammenbrechen“, sagte Can Dündar. „Nach dem Urteil fühle ich mich deswegen gestärkt.“
q: correctiv


Aber kaufe eher selten Comics mittlerweile, weil ich comics eben digital lese. Auf englisch gäbe es da quasi alles im Internet. Man muss sich da nichtmal groß bemühen.
Sicherlich auch vieles legal mittlerweile. Ist ja auch eine Alternative und bei Humble-Bundle teilweise echt gut und günstig, wenn es nichts ausmacht, englischsprachig zu lesen. Ich lese eigentlich ausschließlich deutschsprachig.


Ist sicher bißchen banausenhaft, dass ich digital bevorzuge. Hat aber im Dunkeln im Bett zB doch seine Vorzüge.

edit:
persönlicher Lieblingscomic:

Pinocchio von Winshluss. Im link (Gepetto bei den sieben Zwergen in der Leseprobe!) nicht mehr erhältlich, aber wohl bei amazon.

Ein wilder Stilritt, auch zeichnerisch, durch Pornografie, Gesellschafts-und Ökokritik. Der Comic kommt, abgesehen von Jimmy der Wanze, der ist zugegeben eine Quasselstrippe, gänzlich ohne Text aus. Das ist gar nicht mein Ding. Nicht hier.
Die eigentliche Geschichte ist ja bekannt, und ich befinde mich im "Süßigkeitenland", wenn Pinocchio unter die Faschisten gerät.
Absolut trostlos. "Schöne" Bilder sind wie bei "Breaking the waves" vorhanden, aber Ausnahme; dreckig und hoffnungslos. Thematisch haben die sonst wenig miteinander zu tun. Nur diese Trostlosigkeit, und alles noch viel schlimmer.

Da ohnehin nicht viele Comics lesen, dürfte der hiezulande ziemlich unbekannt sein. Hat den in Frankreich bedeutenden Prix de Angloume
gewonnen.


Alan Moores "Swamp Thing" passt tatsächlich schon seit langem in mein Regal (4 Bände Softcover,erschienen 2003 bis 2006) und kann sein, dass ich das damals so gut wie neu für 60 euro gekauft habe und lohnt. Schon wegen Constantine. Lange her, dass ich das gelesen habe, Ausgabe ist gut gealtert. Keine groben Gebrauchsspuren.
Ein John Constantine run ohne Moore sind mir die Seiten völlig auseinander geflogen.

Apropos Winshluss. Grad nur rübergescrollt über die Leseprobe. Bestellt, mein Humor. Zeichnungen irgendwie nicht so abstoßend wie bei Pinocchio.
Interessant zu lesen und danke für den Tipp (y)
Bei mir irgendwie genau das Gegenteil: lese hauptsächlich print/physisch und auf Englisch. Hat sich bei mir bei Serien eingebürgert, dass ich es im Original schaue. Finde ggf. etwas stimmiger, etwas mehr Auswahl hat man wohl auch. Wobei das sicherlich nicht das Problem ist, gibt auf Englisch oder Deutsch genügend/ zu viel. Was ich so von Panini oder anderen Verlagen auf Deutsch gesehen habe, erscheint mir schon sehr hochwertig. Da kann man sich auch nicht beschweren.
Die Bücher nehmen schon einen großen Platz ein.

Ziemlich euphorisch.
"Before Watchmen" hatte ich nur reingeguckt, aber eh nicht wirklich gut. Hat er schon recht, auch mit dem Film.
Moore will mit der Weiterverwertung seiner Werke eigentlich nie was zu tun haben oder zieht zurück. Bei Constantine evtl nicht, aber sonst scheint er unzufrieden, oder?
Ach und Rorschach ist schon mein Lieblingscharakter und beide räumen wir den Dreck von der Straße.

Neil Young-Comic habe ich auch im Regal, @theGegen .
Sein Beitrag wird nicht so hoch sein, von der Story abgesehen. Ich fand das eher langweilig. Beteiligung von Dave Stewart für Farben wird weder im Klappentext noch im Artikel erwähnt. Falls er das ist, hat er immerhin regelmäßig für die Farben den Eisner-Award gewonnen.

Die Ausgabe hochwertig, schöner Hardcover, außen ein Leinenfalz zum Rücken.
Habe Rorschach vor kurzem gelesen und hat mir gut gefallen. Bin etwas auf dem Tom-King-Trip und habe mir nach The Vision und Strange Adventures auch Rorschach geholt. Kann schon etwas verstehen, dass man sagt "lasst Watchmen in Ruhe", aber mir hat es gefallen.
Wird sicherlich nicht das letzte von Tom King gewesen sein.

Zu Swamp Thing kam ich doch noch nicht.
Auf From Hell freue ich mich sehr.
Was ein Typ dieser Moore.
Killing Joke liegt bereit.
Swamp Thing habe ich das zweite Buch gelesen, weiterhin sehr stark. Jetzt kam wieder vieles andere dazwischen.
From Hell am besten in einem Stück (oder zumindest ohne größere Pausen) lesen. In der Mitte habe ich etwas den Überblick verloren, wer wer ist. Bin dann aber wieder reingekommen und fand es sehr gut. Zeichenstil von Eddie Campbell auch super und habe mir deswegen auch Bacchus gekauft. From Hell ein Buch, welches ich sicher ein zweites Mal lesen werde.
Bei Killing Joke konnte ich den Hype nicht so nachvollziehen, war nur okay.
Von Moore lese ich gerade noch V for Vendetta. Sehr stark, genau mein Ding (Film nie gesehen).

Ansonsten war eines der Highlights Saga von Brian K. Vaughan und Fiona Staples (y) genau fertig geworden, wo es jetzt nach langer Pause weitergeht.
 

Tour de Lennard

Bankspieler
Beiträge
1.005
Punkte
113
From Hell am besten in einem Stück (oder zumindest ohne größere Pausen) lesen. In der Mitte habe ich etwas den Überblick verloren, wer wer ist. Bin dann aber wieder reingekommen und fand es sehr gut. Zeichenstil von Eddie Campbell auch super und habe mir deswegen auch Bacchus gekauft. From Hell ein Buch, welches ich sicher ein zweites Mal lesen werde.
Bei Killing Joke konnte ich den Hype nicht so nachvollziehen, war nur okay.
Von Moore lese ich gerade noch V for Vendetta. Sehr stark, genau mein Ding (Film nie gesehen).

Ansonsten war eines der Highlights Saga von Brian K. Vaughan und Fiona Staples (y) genau fertig geworden, wo es jetzt nach langer Pause weitergeht.
Mit den Zeichnungen bei "From Hell" hatte ich bißchen Probleme, aber die sind eher exklusiv und könnt auch sein, dass die bei zweitem Durchlauf weg sind. Großartig fand ich das trotzdem. Sollte auch Lover gefallen, gehe ich von aus.

Mich überzeugt Moore auch nicht so sehr im klassischen Superheldengenre, auch die Superman-episoden sind ganz gut, aber sollte es besseres geben.
Habe noch "Americas best Comics", was es so auf deutsch gibt, gekauft. Das ist ein Zack mit Moore Stories. Da hat mir u.a. "Promethea" sehr gut gefallen. Grad erst wieder gelesen, weil mit "A" beginnend und auch auf hd.

Saga hatte ich damals den ersten Band gekauft. Fand ich schon gut, habe mich aber entschieden, erst mal abzuwarten. Wird aber auf jeden Fall noch gelesen. "Y-The last Man" von Vaughan ist bei mir weit oben.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.521
Punkte
113
Swamp Thing habe ich das zweite Buch gelesen, weiterhin sehr stark. Jetzt kam wieder vieles andere dazwischen.
From Hell am besten in einem Stück (oder zumindest ohne größere Pausen) lesen. In der Mitte habe ich etwas den Überblick verloren, wer wer ist. Bin dann aber wieder reingekommen und fand es sehr gut. Zeichenstil von Eddie Campbell auch super und habe mir deswegen auch Bacchus gekauft. From Hell ein Buch, welches ich sicher ein zweites Mal lesen werde.
Bei Killing Joke konnte ich den Hype nicht so nachvollziehen, war nur okay.
Von Moore lese ich gerade noch V for Vendetta. Sehr stark, genau mein Ding (Film nie gesehen).

Ansonsten war eines der Highlights Saga von Brian K. Vaughan und Fiona Staples (y) genau fertig geworden, wo es jetzt nach langer Pause weitergeht.

Hat mich auch nicht vom Hocker gehauen. Kannte ich allerdings auch schon aus der TV-Serie. So war es dann auch inhaltlich nicht neu.
Hat natürlich trotzdem ne interessante Ebene und ein cooles Ende. Das kam allerdings sehr schnell.

War heute im Laden, hatte wegen dir noch nach Saga gefragt. War auch da, hatte es dann aber wieder vergessen :LOL:
Nun bin ich zunächst mal weiter mit Sandman beschäftigt und starte anschließend Durango.
Dann noch zwei Mangas und irgendeine Bermuda Dreieck Geschichte mitgenommen :weghier:
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
8.521
Punkte
113
Spy Island (die Bermuda Nummer) war nix. Konzept ist sicher sehr interessant und funky, aber die Stoy...........
Durango stabiler Italowestern. Aufwändig gezeichnet. (soweit ich das beurteilen kann) Zweiten Band werde ich sicher irgendwann besorgen.
Saga inzwischen nachgelegt. Klasse. Fantastisches Setting mit Humor nach meinem Geschmack.

From Hell gibt es inzwischen eine offiziell kolorierte Fassung, die dadurch etwas leichter zugänglich sein soll.
 
Oben