Deutsche Nationalmannschaft

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 194
  • Erstellt am

Michael der Echte

Bankspieler
Beiträge
10.217
Punkte
113
Müller ist für mich eine Lichtgestalt des deutschen Fußballs. Wenn man seine technischen Fähigkeiten betrachtet dann gibt es wohl kaum einen anderen Spieler der mehr aus seinen Möglichkeiten gemacht hat, eine Weltkarriere. Zuletzt war er wohl wichtiger als Teil des Teams als auf dem Platz, wobei ich seine Leistung gegen Spanien stark fand, er hat frischen Wind reingebracht. Ich wünsche Ihm das er sein Abschiedsspiel vom DFB bekommt, das hat er sich verdient. Ziehe meinen Hut.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
11.335
Punkte
113
Müller hat eine große Karriere hingelegt und gehört zu den größten deutschen Fußballern aller Zeiten. Seine NM-Karriere bis 2014 ist ebenfalls grandios. Die danach eben nicht mehr, dank seines Namens hat er aber trotzdem gespielt, und das meist sehr schlecht, was aber nicht immer an ihm lag, sondern auch daran wie er eingesetzt wurde. Ein Unsympath vor dem Herrn ist er auch, deshalb kann ich gut mit seinem Rücktritt leben. Wenn es denn dabei bleibt und nicht wieder der Narzissmus reinkickt wie nach der WM.
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
27.137
Punkte
113
Müller hat eine große Karriere hingelegt und gehört zu den größten deutschen Fußballern aller Zeiten. Seine NM-Karriere bis 2014 ist ebenfalls grandios. Die danach eben nicht mehr, dank seines Namens hat er aber trotzdem gespielt, und das meist sehr schlecht, was aber nicht immer an ihm lag, sondern auch daran wie er eingesetzt wurde. Ein Unsympath vor dem Herrn ist er auch, deshalb kann ich gut mit seinem Rücktritt leben. Wenn es denn dabei bleibt und nicht wieder der Narzissmus reinkickt wie nach der WM.
ich fand ihn gegen Spanien nach seiner Einwechslung auch gut und er hatte Input
 

Steigerwald

Bankspieler
Beiträge
16.663
Punkte
113
Inwiefern
Also was haben sie gemacht dass sie unsympathisch werden lässt
Lasse mich gerne überzeugen :D
Ich kenne die beiden nicht, aber aus verschiedenen Aussagen ergibt sich schon ein gewisses Bild, zumindest für mich. Hochnäsig und abgehoben war noch das Netteste, was ich gehört habe. Unsympathisches Verhalten gegenüber Normalos und dem Presseteam. Essen mehrfach in verschiedenen Restaurants zurückgehen lassen, wenn etwas nicht zu 100 % gepasst hat, kein Trinkgeld etc. Und allgemein eher unsympathisch.

Ganz anders sind zum Beispiel Gnabry, Goretzka, Kimmich, Van Buyten, Makaay, Robben – selbst Ribery soll ein cooler Typ sein. Fährt zwar mit 200 entlang der Säbener Straße, aber soll ziemlich sympathisch sein. Überrascht war ich auch über das Feedback zu den Lewandowskis. Bodenständig und sympathisch, zumindest gegenüber Normalos.

Es kann natürlich auch tagesformabhängig sein.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
33.620
Punkte
113
Ort
Oberbayern
Müller hat (nicht die Privatperson betreffend, die kann ich nicht beurteilen - gelesen habe ich ähnliches wie oben schon erwähnt wurde) schon einen gewissen Wandel durchgemacht. Länger war er ja eher nur der Clown, der aber ganz schnell zum Stinkstiefel geworden ist, wenn er Ersatz war. In den letzten zwei, drei Jahren wirkt er in Interviews sehr bodenständig, reflektiert und bringt sehr gute Analysen. Es gibt auch keine Meckerei mehr, wenn er draußen sitzt. Es gab da schon einen gewissen Reifeprozess, da passt jetzt auch der Rücktritt dazu.
 

Chancho

Bankspieler
Beiträge
5.384
Punkte
113
Müller gefällt sich schon sehr gut in der Rolle der Bayern-Legende, die in Interviews und zuletzt auch noch in den sozialen Medien überdurchschnittlich Beachtung findet. Und was ich von Arbeitskollegen hörte, die beruflich mit ihm zu tun hatten, ist er entgegen seinem öffentlichen Image ein ziemlich arroganter und unfreundlicher Zeitgenosse. Das deckt sich mit dem, was andere User hier schon geschrieben haben.

Als Spieler kann man ihn nicht kritisieren. Hat über 20 Jahre lang mit seinem technisch eher überschaubaren Können eine beeindruckende Karriere hingelegt, fast alles gewonnen und immer vollen Einsatz abgeliefert.
 

gentleman

Administrator
Teammitglied
Beiträge
35.835
Punkte
113
Ort
Austria
Berti teilt ordentlich gegen die Nationalmannschaft aus und sieht (entgegen der allgemeinen medialen Einschätzung) die DFB-Elf noch nicht wieder in der Topriege angekommen:
 

JL13

Forenidiot
Beiträge
17.752
Punkte
113
Berti teilt ordentlich gegen die Nationalmannschaft aus und sieht (entgegen der allgemeinen medialen Einschätzung) die DFB-Elf noch nicht wieder in der Topriege angekommen:
Hat er ja nicht exklusiv. Fabian Hürzeler hat auch schon in die Kerbe geschlagen
 

DesmondGrün

Nachwuchsspieler
Beiträge
145
Punkte
63
Hat er ja nicht exklusiv. Fabian Hürzeler hat auch schon in die Kerbe geschlagen.
Naja wobei bei Fabian Hürzeler mehr aus seinem Kommentar gemacht wurde.

Hürzeler hat im Kern ausgesagt, dass man Faktisch an der ersten Topnation im Viertelfinale gescheitert ist, womit er ja auch Recht hat.
Es aber spielerisch etc. genug positive Anzeichen gibt, um zuversichtlich die WM 2026 in Angriff zu nehmen ;)

Berti teilt ordentlich gegen die Nationalmannschaft aus und sieht (entgegen der allgemeinen medialen Einschätzung) die DFB-Elf noch nicht wieder in der Topriege angekommen:
Berti Vogts spricht in dem Kommentar ja eher die fehlende Individuelle Weltklasse an.
Kann man schon so sehen.

Ich würde das eher so interpretieren, dass er da in dieselbe Kerbe einschlägt wie schon Stefan Kuntz als er U21-Trainer war.
Das es in Deutschland momentan an absoluten Weltklassetalenten,-spielern mangelt. Und in der Hinsicht gibt es einfach Probleme, da der DFB nach 2014 wenig im Nachwuchsbereich vorangebracht hat. Die U17-Weltmeister waren ja da eher die Ausnahme.
Die U19 scheitert regelmäßig an der Quali für eine EM. Beispielsweise.
 
Oben