Formel 1 Saison 2019 - Cockpits, Strecken, Regeln, Technik, Gerüchte, Rennen

thesweetscience

Nachwuchsspieler
Beiträge
117
Punkte
28
Dann müsstest du schon andere Legenden auflisten. Senna ist kein einziges Mal in einem unterlegenen Boliden WM geworden, MSC ebenso. Sie hatten alle mindestens zum besten Boliden gleichwertiges Material, oft sogar das beste, genauso wie HAM oder ALO.
Alonso hatte 2006 kein überlegenes Auto. 2010 und 2012 als er kurz vorm Titel stand war er auf eindeutig unerlegenem Material unterwegs und hat gerade 2012 wirklich teilweise gezaubert.
 

Punisher

Nachwuchsspieler
Beiträge
209
Punkte
28
Welche Argumente meinst du? Die Pro-Fraktion geht davon aus, dass er es nicht mit Absicht gemacht hat und er wegen dem Gras und den beschmutzten Reifen nicht sicherer auf die Straße zurückkommen konnte. Wir sprechen hier von Bruchteilen von Sekunden - Vettel hat instinktiv gehandelt, genau so wie es Lewis getan hat. Wir stehen ja mit dieser Meinung auch nicht alleine da - Wurz, Villeneuve, Ricciardo, Mansell, Hill, Button, Webber, ...
Die schlagen ja alle in eine ähnliche Kerbe - Argumente liefern die genau so.
Deswegen, let them race - sonst simulieren wir bald die Rennen.
 
Wertungen: LeZ

LeZ

Bankspieler
Beiträge
1.286
Punkte
113
Vettel hatte auch gar keine Alternative. Anhalten ging nicht weil die Fläche zu klein war, vor ihm war ne Wand also ging geradeaus fahren auch nicht. Lenkreaktion auf Gras nahe Null bei dem Tempo, also "nicht auf die Fahrbahn fahren" ging überhaupt nicht.

Wenn Vettel absichtlich in Hamilton reinlenkt damit er da aussen nicht vorbeikommt ist das sogar mehr als ne 5-Sekunden-Strafe. Da würde man vom Auto aber eine völlig andere Lenkreaktion sehen, und nicht dieses Ausbrechen.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
281
Punkte
28
Standort
Wunstorf
ich finde irgendwie den Zusatzpunkt für die schnellste Runde ziemlich dämlich...hat sich klar rausgestellt, dass das nichts mit Können zu tun hat, sondern derjenige mit einem ausreichend großen Abstand nach hinten die ganz einfach abstauben kann
Was man aber auch im vorhinein wissen konnte, es ist das typische wir verändern/erfinden irgend einen Schwachsinn anstatt sich um das Kernproblem zu kümmern.


Die Standpunkte sind doch nun klar, ich verstehe nicht was es bei dem Vorfall am Wochenende noch zu diskutieren gibt.
Nach Reglement ist das richtig entschieden.
Das die F1 Welt lieber Vettel als Sieger gehabt hätte und den Vorfall durchwinken würde ist okay.
Ohne die Regel mag man das durchwinken können, nur gibt es sie. (ob sinnvoll oder nicht)
Wäre es andersrum und Vettel hätte Gewonnen weil Hamilton bestraft worden ist, würden viele mit dieser Entscheidung hier leben können...
 
Zuletzt bearbeitet:

Punisher

Nachwuchsspieler
Beiträge
209
Punkte
28
Richtig, sie argumentieren im Sinne von Racing. Was meiner Meinung nach mehr wert ist, aber darf ja gerne jeder eine eigene Meinung haben. Wenn es bewusst gewesen wäre, ist glaube ich jeder der gleichen Meinung. Aber so, hätten sich viele eben ein anderes Ergebnis gewünscht. Nicht alles was geschrieben steht, muss auch zu 100% so angewandt werden, aber das ist auch wieder Einstellungssache.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
281
Punkte
28
Standort
Wunstorf
Richtig, sie argumentieren im Sinne von Racing. Was meiner Meinung nach mehr wert ist, aber darf ja gerne jeder eine eigene Meinung haben. Wenn es bewusst gewesen wäre, ist glaube ich jeder der gleichen Meinung. Aber so, hätten sich viele eben ein anderes Ergebnis gewünscht. Nicht alles was geschrieben steht, muss auch zu 100% so angewandt werden, aber das ist auch wieder Einstellungssache.
55 im Ort sind auch tolerable nur zahlt man trotzdem 15 Euro oder so...
Weil es so im Gesetz steht.
 

desl

Moderator
Teammitglied
Beiträge
511
Punkte
93
Ein paar Onboard-Aufnahmen vom Rennen:



Nicht uninteressant ist übrigens der Zweikampf zwischen Verstappen und Norris. Die beiden fahren nämlich recht oft mit- bzw. gegeneinander.
Beide spielen iRacing und tragen da verschiedene Duelle aus. Mit GT-Rennwagen, auf Oval-Kursen ... usw.
Beispielsweise sind sie auch die (virtuellen) 12 Stunden von Bathurst zusammen gefahren.

Lando Norris streamt die Rennen auf seinem Twitch-Kanal.
 

desl

Moderator
Teammitglied
Beiträge
511
Punkte
93
Das wird spannend...
Letztes oder vorletztes Jahr wurden schonmal Pläne für eine neue Einnahme-Verteilung vorgestellt. Mein Posting diesbezüglich finde ich natürlich nicht ... es ist ja - dank dem Forumshack - nicht mehr da.

Das klang damals wesentlich ausgeglichener ... mit weniger Sonderboni und kleineren Unterschieden bei der Säule 2 zwischen dem Konstrukteurs-Weltmeister und den folgenden Teams.

Nun bleibt es wohl dabei ... es wird sich wohl nicht viel ändern. Aus dem "CCB" wird die Säule 3, aber das Prinzip ist wohl gleich (obgleich dynamischer, scheint es).


Die Hoffnungen auf eine gerechtere Einnahmeverteilung sind damit mehr oder weniger begraben.

Das kommende Budget-Limit wird sich 2021 auch nur begrenzt auswirken. Die neuen Boliden - die sich ja ein Stück weit von den aktuellen unterscheiden sollen - werden ohnehin mit den Geldern von 2019 und 2020 entwickelt. Wer jetzt viel Kohle macht, kann dementsprechend viel in die Entwicklung der neuen Fahrzeuge stecken.
 

Punisher

Nachwuchsspieler
Beiträge
209
Punkte
28
55 im Ort sind auch tolerable nur zahlt man trotzdem 15 Euro oder so...
Weil es so im Gesetz steht.
Mir war klar, dass sowas in diese Richtung kommt.
5 km/h im Ort werden unter Umständen geahndet, 5 km/h auf der Autobahn nicht.
Fährst du mit 5 km/h mehr durch die Spielstraße ist es was anderes als nachts durch verlassene Ortschaften.

Aber darum geht es nicht - wie gesagt, let them race. Und greift dann ein, wenn es mit Vorsatz war. Das erkenne ich beim besten Willen nicht bei Vettel - er versucht die Situation möglichst glimpflich zu beenden, hat relativ wenig Möglichkeiten und muss sich schlagartig entscheiden. Jetzt kann man natürlich wieder auf irgendwelchen Paragrafen rumreiten - aber ich bin da eher bei Racern als bei Juristen. Beide Meinungen werden akzeptiert
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
281
Punkte
28
Standort
Wunstorf
Ort sind 50...
Btw. in der Spielstraße werden 99% zu schnell fahren.;)
5km/h sind 5 km/h und die Strafen sind die gleichen.
Du wirst auch für 2 km/h gecasht.

Du kannst der Polizei auch sagen es ist doch nachts und hier ist keiner...
Es wird das gleiche wie bei Vettel bringen.
Nix!

Und zwar weil es Regeln gibt ob dir die gefallen oder nicht.
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
268
Punkte
63
Alonso hatte 2006 kein überlegenes Auto. 2010 und 2012 als er kurz vorm Titel stand war er auf eindeutig unerlegenem Material unterwegs und hat gerade 2012 wirklich teilweise gezaubert.
Renault war mindestens gleichwertig mit Ferrari, insbesondere mit Massedämpfer. Ein ALO, mein #1 Fahrer hat das fast zwei mal geschafft, aber leider nur fast. Keiner deiner Legenden konnte das.
Welche Argumente meinst du? Die Pro-Fraktion geht davon aus, dass er es nicht mit Absicht gemacht hat und er wegen dem Gras und den beschmutzten Reifen nicht sicherer auf die Straße zurückkommen konnte.
Wie steht denn die Pro-Fraktion zur geposteten Aussage, dass die Stewards den Boliden für kontrolliert betrachten? Bisher gab es da bis jetzt nur „inkompetent“ und so statt einer Argumentation. Auch das mit dem Gras passt nicht zu den Fakten.
 
Zuletzt bearbeitet:

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
268
Punkte
63
Letztes oder vorletztes Jahr wurden schonmal Pläne für eine neue Einnahme-Verteilung vorgestellt. Mein Posting diesbezüglich finde ich natürlich nicht ... es ist ja - dank dem Forumshack - nicht mehr da.

Das klang damals wesentlich ausgeglichener ... mit weniger Sonderboni und kleineren Unterschieden bei der Säule 2 zwischen dem Konstrukteurs-Weltmeister und den folgenden Teams.

Nun bleibt es wohl dabei ... es wird sich wohl nicht viel ändern. Aus dem "CCB" wird die Säule 3, aber das Prinzip ist wohl gleich (obgleich dynamischer, scheint es).


Die Hoffnungen auf eine gerechtere Einnahmeverteilung sind damit mehr oder weniger begraben.

Das kommende Budget-Limit wird sich 2021 auch nur begrenzt auswirken. Die neuen Boliden - die sich ja ein Stück weit von den aktuellen unterscheiden sollen - werden ohnehin mit den Geldern von 2019 und 2020 entwickelt. Wer jetzt viel Kohle macht, kann dementsprechend viel in die Entwicklung der neuen Fahrzeuge stecken.
Ich denke, dieser Jump Start ist notwendig, um Ferrari/FCA, Mercedes/Daimler und Red Bull überhaupt dafür gewinnen zu können. So wie es aussieht, wird das ja doch erst im Oktober geklärt, auch wenn das Renault und vielleicht einigen anderen nicht recht ist. Was die Säulen angeht, ja, aber auch hier ist der Kompromiss schon mit eingebaut. Dennoch, aus meiner Sicht ist das Entscheidende nicht, ob bestimmte Teams 2021 einen Vorteil haben, sondern ob 2023/2024/2025 wieder Investoren gefunden werden können, die dieses kalkulierte Risiko 175M$ + X - Sponsorships - Einnahmebeteiligung eingehen wollen. Hierin besteht für mich auch die eigentliche Stärke des Caps: Mit diesen Zahlen lockst du nicht nur Hersteller wie Toyota, VW/Audi/Porsche und co. an, du hältst auch bestehende Hersteller bei der Stange, allen voran Renault und Honda, und kannst mehr Fremdfirmen gewinnen. Bis dato hat sich hoffentlich auch der Jump Start nivelliert.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
1.286
Punkte
113
Nach Reglement ist das richtig entschieden.
Durch häufiges Wiederholen wird dieses Statement aber nicht richtiger.

Die Verfechter versteifen sich darauf, dass das Reinschliddern zurück auf die Strecke das auch mit einem toten Affen am Steuer so passiert wäre ein "Zurückfahren" darstellt - und NUR DANN zieht das Reglement. Da Vettel das aber gar nicht verhindern konnte ist diese Grundlage eben überhaupt nicht gegeben, und dann zieht auch das Reglement nicht das sich auf ein aktives, bewusstes und kontrolliertes Zurückfahren unter Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs bezieht.

Mit anderen Worten, alles was Ferrari beweisen muss ist, dass das Fahrzeug auch ohne Vettels Zutun auf die Strecke gerutscht ist, und dass er das im Zeitfenster einer möglichen Reaktion auch gar nicht verhindern konnte. Dann ist es schlicht ein Rennunfall und kein Vorsatz, und dann entfällt mithin die Grundlage für jede Strafe. Strafen für in Führung liegend verbremsen so dass der Nachfolger in Gefahr läuft aufzufahren zu fordern ist ein Witz, oder das gar als "gerecht" und "dem Reglement entsprechend" zu verkaufen. Da hat Danner geredet bevor er die Perspektiven überhaupt gesehen hat, wo man erkennt wie der Wagen ausbricht und wo genau Vettel ihn wieder eingefangen hat.
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
268
Punkte
63
Nur fehlt halt von der Kontra-Strafe-Fraktion jegliches Argument für die Unkontrollierbarkeit. Es wird auch nicht dadurch besser, dass man die Ansicht ständig wiederholt anstatt sie zu belegen. :belehr:
 

Cardor

Nachwuchsspieler
Beiträge
67
Punkte
33
Könnte ein Moderator dieser Diskussion bitte ein Ende setzen? Wir kommen hier eh nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

Fakt ist Vettel hat eine 5 Sekunden Strafe erhalten. Mich würde es überraschen, wenn der Einspruch von Ferrari nicht abgewiesen wird. Das ist aber noch Zukunftsmusik.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
1.286
Punkte
113
Ein "Argument" für die Unkontrollierbarkeit ? Langsam wird es lächerlich. Sollte Vettel nen Anker werfen, oder den Flux-Kompensator anschmeissen ? Mit gesundem Menschenverstand ist das nicht mehr zu erklären.
 

Punisher

Nachwuchsspieler
Beiträge
209
Punkte
28
Man könnte auch sagen, hier im Forum sind Personen unterwegs die mehr Ahnung haben über die Kontrolle eines Formel 1 Autos als mehrfache F1-Weltmeister.
Freuen wir uns einfach auf das nächste Rennen, haben wir mehr davon als Diskussionen zu führen, die zu keinem Ergebnis führen werden 😉
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
268
Punkte
63
Ein "Argument" für die Unkontrollierbarkeit ? Langsam wird es lächerlich. Sollte Vettel nen Anker werfen, oder den Flux-Kompensator anschmeissen ? Mit gesundem Menschenverstand ist das nicht mehr zu erklären.
Oh, dazu habe ich schon mal was gepostet.
Vielleicht hilft dir dies hier, die Unterschiede besser zu verstehen:
Es wird nicht langsam lächerlich von dir und der "Pro-Vettel-Koalition". Es ist es schon. In 4 Tagen habt ihr es noch nicht einmal geschafft, trotz mehrfacher Hinweise von desl, Professor Moriarty, und co. auf den wesentlichen Punkt zu kommen - Unkontrollierbarkeit. Das ist in etwa wie ein Dart-Spieler, der nicht mal die Scheibe trifft, sich aber dennoch für WM-tauglich hält.

Dennoch fasse ich es für dich nochmal zusammen: Die Stewards glauben VET die Unkontrollierbarkeit nicht. Die Aufnahmen sprechen eine deutliche Sprache und die einzige Alternativerklärung, die zu den Fakten passt, ist schlicht fahrerische Inkompetenz. Aber ja, stattdessen, und ich hatte mir das ja schon gedacht, kommen stammtischhafte Floskeln und fehlgeleitete Forenironie, von dir.
Der hier, übrigens Niederländer und einer der Gurus des F1t-Forums, hat es richtig schön zusammengefasst:
"On F1TV you have onboard with sound (and a good view on his shift lights).
He was off throttle on the gras (would have been a good spin otherwise) but when he straightened out the car back on track, gave it power again and kept steering to the wall, closing the gap.
So he was in control and squeezed Hamilton or he was putting power on the rears while still not in control. But that’s more Grosjean’s thing..." (Jolle, F1t-Racethread, 11.6.2019, 13:46)

Um dir das jetzt leichter mit dem Argumentieren zu machen, falls du denn überhaupt noch argumentieren willst:
  1. Auf Gras hat man weniger Grip, aber dennoch war sein Bolide steuerbar, gut daran zu sehen, dass er nach dem Abfangen kaum Lenkbewegungen bis zum Wiedereintritt auf der Strecke macht. Wäre er nicht steuerbar gewesen, hätte er mehr gelenkt oder gebremst. Beides war nicht der Fall.
  2. Mit Wiedereintritt bekommt er Übersteuern, aus bereits dargelegten Gründen. Das mag jetzt entweder auf zu viel Gas für das gegebene Grip-Niveau hindeuten und wäre dann ein massiver Fehler (Grosjean-like) oder ist schlicht Kalkulation (es gab gar kein wirkliches Übersteuern) um den zu blocken, der auf der Racing-Line ist. Der essenzielle Punkt hierbei ist, dass er wohl kaum Gas gegeben hätte, wäre er völlig außer Kontrolle gewesen.
Schön zusammengefasst wurde das übrigens von Peter Windsor und Nico Rosberg:
So, jetzt bin ich mal gespannt, wie diese Punkte denn nun mit Unkontrollierbarkeit und gesundem Menschenverstand beantwortet werden können.
Man könnte auch sagen, hier im Forum sind Personen unterwegs die mehr Ahnung haben über die Kontrolle eines Formel 1 Autos als mehrfache F1-Weltmeister.
Freuen wir uns einfach auf das nächste Rennen, haben wir mehr davon als Diskussionen zu führen, die zu keinem Ergebnis führen werden 😉
Klasse, Provokation und Friedensangebot in einem. Warst du es nicht, der alle mit einer halbwegs weniger ablehnenden Ansicht gleich als "Pro-Hamilton-Koalition" abgestempelt hat? Okay, dann hat die "Pro-Vettel-Koalition" jetzt die Möglichkeit, sich zu dem einzigen vitalen Punkt zu äußern, den sie seit 4 Tagen ganz "erstaunlicherweise" übersieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

thesweetscience

Nachwuchsspieler
Beiträge
117
Punkte
28
Ganz einfach Hamilton hatte in Monte Carlo auch komplette Kontrolle und fuhr Ricciardo durch das Auslassen der Schikane entschleunigt vor die Karre. Wo bleibt die gleiche Anwendung der Regeln?