Frauen EM 2022


Paulie Walnuts

Consigliere
Beiträge
4.870
Punkte
113
Hier nicht auf strafbares Handspiel zu entscheiden, ist die einzig richtige und menschliche Entscheidung.
Sie haben es natürlich auch geprüft und haben zum Glück richtig entschieden.
Dass die meisten Zuschauer das aber nicht einordnen können, ist auch klar.
german-handball-coach-referee.gif
 

Murphy

Bankspieler
Beiträge
11.788
Punkte
113
Ort
Bremen
Das erwartbar mentale stärkere Team hat gewonnen und das gerade auch, weil das einzige Mentalmonster im deutschen Team sechs Minuten vor dem Spiel ausfiel. Schade. Verdienter Titel für die Engländerinnen.
Es waren 8min vor dem Spiel. Magull, Oberndorf oder Hegering sind auch Mentalmonster.
 

Loslikki

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.051
Punkte
63
Bin normalerweise auch eher die pro Elfer Aktion, wenn der Arm soweit weg vom Körper ist. Die Szene ist für mich kein zwingender Strafstoß. So ein rumgeflipper auf dem Bierdeckel vorher. Zumal die Spielern seitlich "wegknickt" und die Arme zur Balance einsetzt. Alles zu zusammen muss man nicht pfeiffen. Steht sie komplett gerade auf der Linie, wäre es für mich etwas anderes.

Zeitspiel gehört halt dazu. Bei einer Mannschaft ist es clever, beim anderen Team Gott wie schlimm. Schlimm empfand ich, dass wir nichtmal wirklich an den Ball gekommen sind obwohl wir ein Tor schießen mussten. England war über das gesamte Turnier die beste Mannschaft und hat am Ende hochverdient den Titel geholt.
Vollkommene Zustimmung zum letzten Satz!
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.978
Punkte
113
Ein über dem Kopf angewinkelter Arm dient nicht der Balance, sondern dazu den Ball der über Schulterhöhe kommt abwehren zu können. Damit ist es dann ein strafwürdiger Elfmeter. Ich würde aber um sicherzugehen dazu die Bewegtbilder sehen wollen, die habe ich nicht. Habe mich auch gewundert warum man die Zeitlupen immer nur von der Seite/hinten gezeigt hat, wo man nichts sehen konnte.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
35.864
Punkte
113
Kann man alles so darstellen aber bri Experten und Medien ist man sich docv relativ einig dass es ein klarer Elfmeter war.
Die wissen selber nicht was sie wann für richtig oder falsch einordnen sollen.
Der erste Schritt für jeden wäre erstmal zu akzeptieren, dass Arme in jeder Bewegung vom Körper wegstehen können und niemand in den Situationen Zeit hat über die Armhaltung nachzudenken.
So lange das nicht in die Köpfe kommt, brauchen wir über alles andere nicht nachdenken.

Man müsste einfach nur mal 2 minütige Videos von jedem beim Sport drehen (gerne von jedem Profi) und bekommt 879 Szenen wo der Arm weiter wegsteht und wenn in diesen 879 Situationen der Ball an den Arm flippert, muss es also auch 879 mal einen Handelfmeter geben, schließlich kann man in Zeitlupe und Standbilder klar erkennen wie der Arm immer zu weit vom Körper steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Little

Bankspieler
Beiträge
5.778
Punkte
113
Hast in letzter Zeit die USA gesehen? Derzeit machen die den Top Nationen in Europa keine Angst.
Klar Spanien und England werdendie nächsten Jahre immermehr Geld investieren.Italien auch.Haben jetzt vor D noch eine Profiliga.
Im technischen Bereich muss man aufholen.In der Liga braucht man auch mehr Geld.Nichts gegen Clubs wie Essen,Duisburg,Meppen oder Jena aber da kommt man nicht weiter.

Absolut richtig. In ein paar großen Vereinen wird der Fokus wieder mehr auf den Frauenfußball gelegt, so dass da mittelfristig die professionellen Strukturen auch von den Frauen genutzt werden können. Ansonsten bleibt die Liga recht langweilig und es konzentriert sich alles auf die Spiele Wolfsburg - Bayern. In Potsdam bricht gerade viel zusammen, da muss man mal schauen ob die in Kooperation mit Hertha nochmal zurückkommen können oder auch irgendwann in der Versenkung verschwinden. Frankfurt dürfte erstmal von Platz 3 nicht so leicht zu verdrängen sein und wahrscheinlich ärgern die eher mal einen von oben, als das von unten einer nachkommt. Hoffenheim und Freiburg sind ja auch beim Frauenfußball nur Ausbildungsclubs für die Großen. Da blieben nur noch Köln (der Cerci-Transfer ist stark und ein Schritt in die richtige Richtung) und/oder Leverkusen. Leipzig könnte auch noch etwas werden, wenn die mal nicht am Aufstieg scheitern.
Nach den acht genannten Mannschaften gibt es aber ein richtig starkes Gefälle. Essen und Bremen (Ganze 9 Tore in 22 Spielen aber Klassenerhalt mit 5 Punkten Vorsprung) werden jede Saison gegen den Abstieg spielen, ebenso wie die Aufsteiger aus Duisburg und Meppen.
Da fehlt es in der Breite einfach auch am spielerischen Material. Im EM-Kader sind drei Legionärinnen (Däbritz und die beiden Ersatztorhüterinnen) und dann 9 x Wolfsburg, 5 x Bayern und 4 x Frankfurt. Da ist für die Vereine oben das Training platt gesagt anspruchsvoller als eben eine der Fahrstuhlmannschaften aus dem Stadion zu schießen. Man muss natürlich sagen, dass man dieses Gefälle auch in den anderen Top-Ligen Europas hat, aber da scheint der Veränderungswille irgendwie auch größer, siehe z.B. Italien, Spanien oder England.
 

LukaD77

Nachwuchsspieler
Beiträge
993
Punkte
93
Die wissen selber nicht was sie wann für richtig oder falsch einordnen sollen.
Ernst gemeinte Frage: Kannst du das?

Ich traue mir bei Hand gar keine Abschätzung mehr zu. Da sowohl die Regeln, nach tausenden Änderungen in den letzten Jahren, als auch die Regelauslegung, die sich gefühlt jede Saison ändert,für ich gar keine Durchlässigkeit mehr darstellen.
Und die Ausführungen der Schiris und der VARs sind leider auch nicht einheitlich.
Ich würde behaupten zu 50% wird bei der Aktion von gestern auf Elfmeter entschieden und zu 50% nicht.

Die Frage ob das "richtig" oder "falsch" ist doch eine rein subjektive Einschätzung in diesem Fall und ich kann beiden Argumentationen was abgewinnen. Am Ende ist die Regel/Regelauslegung bzw. die uneinheitliche Handhabung der Schiris das Problem.
 

BavarianChris

Bankspieler
Beiträge
3.716
Punkte
113
Standbilder für Handelfmeter-Szenen zu nehmen, macht überhaupt keinen Sinn.

Das war ein ultimatives Gestochere im 5er-Raum mit unzähligen Spielerinnen, wo dann der Ball an den Arm von einer der Spielerinnen geflippert ist.
Hier nicht auf strafbares Handspiel zu entscheiden, ist die einzig richtige und menschliche Entscheidung.
Sie haben es natürlich auch geprüft und haben zum Glück richtig entschieden.
Dass die meisten Zuschauer das aber nicht einordnen können, ist auch klar.

Ich wiederhole mich da immer wieder, das Problem im Fußball ist, dass die meisten überhaupt nicht akzeptieren können, dass der Sport von Menschen mit 2 nicht festgenähten Armen praktiziert wird und der Ball in jeder Sekunde an den Arm fliegen kann und das zu einem Zeitpunkt wo der Arm vom Körper wegsteht. Letzteres geschieht bei jedem Spieler und jeder Spielerin in jeder Sekunde, alles andere ist unnatürlich und funktioniert nicht.
Ansonsten hat man im Spiel und mitten in der Situation überhaupt keine Zeit um über die aktuelle Armposition nachzudenken, es geschiet alles automatisch bei jeder Bewegung.
Handelfmeter ist reines Glücksspiel, was eine Schande ist.
Niemand spielt absichtlich den Ball im Strafraum mit dem Arm (ausser man boykottiert bewusst das eigene Team) und wenn es doch mal der Fall ist, erkennt jeder Blinde die Absicht dahinter, z.B. Suarez im WM-VF 2010.
Naja, du machst dir m.E. zu einfach, so wie du es dir zurechtlegst.
Wenn ein Wirrwarr od. Flipperball entsteht, ist demnach alles erlaubt!?
Da muss man aber schon differenzieren.

Der springende Punkt bei der Bewertung eines strafbaren Handspiels war doch laut Experten und Schiris immer "Verbereiterung der Körperfläche".
Ich weiß auch aus aktiver Erfahrung, dass man die Arme nicht abschrauben kann und z.B. beim Luftkampf bzw Kopfballduell unvermeidlich mitgehen, wenn man sich nach oben schraubt. Wenn man den angelegten Arm anschießt, dann sollte das nicht als Handspiel geahndet werden.
Dass man keine Zeit hat zu überlegen, stimmt so nicht! Wenn du auf den Amateurplätzen, z.T. auch Profiligen schaust, dann siehst du immer wieder, dass der Verteidiger in Erwartung einer Flanke od. eines Distanzschusses mit verschränkten Armen steht, um ja kein Handspiel zu riskieren.. Das ist natürlich nicht ständig praktizierbar und auch keine gesunde Haltung, beweist aber, dass die Spieler durchaus mitdenken.

Hier im konkreten Fall, steht die englische Verteidigerin mit den Armen oberhalb der Schulter, da besteht überhaupt keine Notwendigkeit.
In Echtzeit hab ich das auch nicht gesehen, da dachte ich mir, wie kann der Ball nicht über die Torlinie gehen, aber in Zeitlupe sieht man dann doch, dass sie wie eine Handballkeeperin den Ball abwehrt. Für mich gibt's da eigentlich wenig Spielraum, klarer Elfmeter!

Von Skandal und Schiebung im Sinne der BLÖD-Zeitung will ich aber wirklich nicht reden, das Ganze würde ich auch genaus beurteilen, wenn Frankreich od. Schweden der Finalgegner wäre.
 

JF_1983

Bankspieler
Beiträge
1.824
Punkte
113
Bei den Herren ist man letztes Jahr auch durch ein ganz krummes Ding überhaupt erst ins Finale gekommen, auch vor heimischen Publikum. Vielleicht sollte man das erstmal sauber aufarbeiten, bevor man wieder Turniere ausrichten darf. :saint:
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
20.109
Punkte
113
Bei den Herren ist man letztes Jahr auch durch ein ganz krummes Ding überhaupt erst ins Finale gekommen, auch vor heimischen Publikum. Vielleicht sollte man das erstmal sauber aufarbeiten, bevor man wieder Turniere ausrichten darf. :saint:
Gastgeber werden sellten benachteiligt. Im Zweifelsfall werden entscheidungen meist zu deren Gunsten ausgelegt.
 

Murphy

Bankspieler
Beiträge
11.788
Punkte
113
Ort
Bremen
Gastgeber werden sellten benachteiligt. Im Zweifelsfall werden entscheidungen meist zu deren Gunsten ausgelegt.
Die deutsche Nationalmannschaft weiß das doch bestens einzuordnen oder war die Hölzenbein-Schwalbe im WM-Finale 1974 mit Elfmeter zu belohnen etwa keine Fehlentscheidung?
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
20.109
Punkte
113
Die deutsche Nationalmannschaft weiß das doch bestens einzuordnen oder war die Hölzenbein-Schwalbe im WM-Finale 1974 mit Elfmeter zu belohnen etwa keine Fehlentscheidung?
Südkorea konnte sich 2002 auch nicht beklagen.
Ist generell so, wie es im Boxen oft "Heim"urteile gibt
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.978
Punkte
113
:crazy:

Man kann darüber diskutieren, dass es ein schwacher Elfmeter war, aber berührt wird Hölzenbein da durchaus am Fuß und der Ball ist weg. Er melkt und antizipiert das natürlich, aber wenn der Holländer da so reingrätscht und den Fuß trifft statt den Ball, ist das sein Problem.

Dagegen sind Andreas-Wolff-Einlagen beim Fußball eher grundsätzlich untersagt. Wobei ich die Szene nicht als Zeitlupe gesehen habe, wo man was sieht.
 

Loslikki

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.051
Punkte
63
Das wars mit "Frauen-EM" Beiträgen? Gut so. War ja überall krass präsent.(nun hatte ja England mal entscheidend gegen D. gewonnen u.m.M.n. Insgesamt verdient).
Nun aber BL! Und Hoffen auf VIELE Konkurrenten!
 

Chrisrantanen

Nachwuchsspieler
Beiträge
225
Punkte
28
Das wars mit "Frauen-EM" Beiträgen? Gut so. War ja überall krass präsent.(nun hatte ja England mal entscheidend gegen D. gewonnen u.m.M.n. Insgesamt verdient).
Nun aber BL! Und Hoffen auf VIELE Konkurrenten!
Wieso gut so? Und krass präsent jaklar als grösstes Event des Jahres bei den Frauen.Jetzt wird eh wieder 1 Jahr nix geschrieben.
 
Oben