Hamburger SV 2018/19: Das Ende des Dinos - endlich ein gelungener Neuanfang?

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
301
Punkte
93
Standort
Hamburg
Becker dementiert und meint, er hätte zu Wolf gesagt, dass er vielleicht entlassen wird. Ist eigentlich auch noch cooler.
 

Deontay

Nachwuchsspieler
Beiträge
764
Punkte
63
Nach solchen Aussagen kann ich als Sportforen.de-Mitglied Becker wiederum sagen, dass er vielleicht auch entlassen wird.
Komische Bemerkungen, passt gut zum HSV der letzten Jahre.
 

supafly03

Nachwuchsspieler
Beiträge
173
Punkte
43
Standort
Wo auch immer
Offenbar soll nun auch Peter Stöger ein Kandidat für den Trainerposten sein. Man wird wohl versuchen das Erfolgsmodell Köln von damals mit Stöger auf den HSV umzulegen. Wer wenn nicht Peter, der Köln von Liga 2 zu Normalität und in die EL geführt hat, könnte ähnliches beim HSV schaffen? Bin gespannt, könnte mir vorstellen dass dies eine reizvolle Aufgabe für ihn darstellen würde.. er ist ja nach seiner Pause zuletzt medial wieder öfter in Erscheinung getreten und scheint bereit für einen neuen Job. Die Wiener Austria hätte ihn gerne als Sportvorstand/Sportdirektor, auch das ist eine Option für ihn.
Solange dieses Konstrukt in der Führungsetage beim HSV weiter bestand hat wird man dort große Probleme haben solide zu arbeiten und irgendwann man in ruhigere Gewässer zu kommen.
Man weiß ja nichtmal genau wer denn jetzt eigentlich die Entscheidungen so trifft und das kann einfach nicht funktionieren.

Von daher ist es zwar nett Stöger dies zuzutrauen, aber er konnte das in Kö** ja auch nur so durchführen weil er dort mit Schmadtke einen an der Seite hatte der das zugelassen hat, weil er den Großteil der Entscheidungen getroffen hat ohne großartig noch zwanzig andere(bis auf Stöger bei den Spielern oder den Präsi und Schumacher) fragen zu müssen.
 

Bustaboxi

Nachwuchsspieler
Beiträge
71
Punkte
18
Jetzt deckt man sich mit gestandenen Zweiligaprofis wie Hinterseer und Gyamerah ein. Kann ganz schnell nach hinten los gehen wenn sich die Spirale der 2.Liga zu drehen beginnt.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
301
Punkte
93
Standort
Hamburg
Was bedeutet denn "jetzt"? Der Transfer von Gyamerah steht schon seit Monaten fest und nach den Abgängen von Lasogga und Arp braucht man ja nunmal zwingend einen neuen MS. Beide kommen ablösefrei und nach den Erfahrungen dieser Saison ist doch wirklich das Vernünftigste, was man tun kann, Spieler zu holen, die die zweite Liga bereits kennen und mit der Spielweise da zurechtkommen.
Ich verstehe nicht ganz, was da nach hinten losgehen sollte und welche Spirale eigentlich gemeint ist?

Hinterseer garantiert quasi eine zweistellige Trefferzahl und einen solchen MS brauch man auch zwingend, wenn man um den Aufsieg spielen will. Gyamerah ist 23, gehört sicher zu den besseren AV der 2.Liga und ist ablösefrei - das ist doch ein absolut guter Transfer. Dazu kommt Dudziak von Pauli, auch 23, kann beide Außenbahnen auf gutem Zweitliganiveau spielen - auch ablösefrei. Kinsombi kommt aus Kiel, auch 23, einer der besten 6er der Liga. Der kostet zwar 3 Mio, wovon er gut 10% selbst trägt, ist aber mMn marktgerecht und durch den Abgang von Mangala besteht da eben auch dringender und hochwertiger Handlungsbedarf.
Bei Özcan greift die Kaufpflicht, die durch den Nichtaufstieg mit 1,5 Mio aber sicher nicht zu hoch ist. Ebenfalls verpflichtet wurden bis jetzt zwei Offensivtalente: Gerrit Limani (19) aus Bochum, OM, 14 Scorer in 20 Spielen in der letzten U19-Bundesligasaison und Ware Piaka (17) aus Dortmund: U17 Nationalspieler, MS, diese Saison 16 Scorer in 18 Spielen. Da hat man den BVB etwas überrascht, der eigentlich fest von einem Verbleib ausging. Piakas Problem hieß da wohl einfach Moukoko, durch den eben die Türen für einen Nachwuchsmittelstürmer beim BVB nicht gerade sperrangelweit offen stehen.
Ich finde, dass man in Hamburg für die kommende Saison auf dem Transfermarkt bis jetzt ganz gut vorgearbeitet hat. Alle Transfers wären auch bei Aufstieg in Ordnung gewesen und sind in der Lage, entweder sofort oder perspektivisch weiterzuhelfen.

Dazu kommen einige Leihspieler zurück, mit unterschiedlicher Perspektive. Auf Wood freut man sich sicherlich nicht: einen Markt für ihn gibt es in D praktisch nicht mehr, mit Glück hat ein Verein aus der Championship Interesse. Wood ist im Unterhalt natürlich viel zu teuer, weshalb ein neuer Versuch in Hamburg für den Verein auch keinen Sinn macht. Man muss aber wohl davon ausgehen, dass jede Ablöse komplett für die Kompensation seines neuen Gehalts wo auch immer draufgeht. Mindestens. Wenn er bleibt, hat man zwar einen Spieler, der die 2-Liga an sich locker draufhat, der aber eben viel zu teuer und in Hamburg eigentlich völlig verbrannt ist. Mal gucken.
Zurück kommen auch Moritz (Darmstadt) und Steinmann (Dänemark). Beide haben bei ihren Leihen ab Winter ganz gut Spielpraxis gesammelt. Beide sind eher Ballverteiler als Zweikampf-Sechser oder -Achter, weshalb WOlf mit ihnen nicht viel anfangen konnte. Durch die Abgänge von Mangala und Holtby sollte zumindest ein Kaderplatz im ZM frei sein, Steinmann (der ja nebenher auch in Hamburg studiert und seine Profikarriere eigentlich vor Titz schon fast beendet hatte) käme evtl auch als Führungsspieler der U21 und Standby-Profi in Frage. Finn Porath kommt von Haching zurück, hat da leider nicht die erhoffte Entwicklung genommen. Mit 22 ist noch Luft nach oben, aber so richtig im Profikader sehe ich ihn nicht. Höchstens als Backup. Die Kaufoption für Lacroix wird voraussichtlich nicht gezogen, ist auch besser so.
Noch ungeklärt ist die Zukunft bei ein paar Perspektivspielern aus dem Unterbau, deren Verträge auslaufen. Jakob Golz (Sohn von Richard) ist ebenso wie Ex-U20 Nationalspieler Behounek im Probetraining bei Aue. Auf Golz kann man verzichten, Behounek finde ich persönlich mit seinem Offensivdrang als RV ganz gut (wobei durch Dudziak und Gyamerah, Vagnoman ist ja auch noch da, da nicht viel Platz zu den Profis ist). Köhlerts Vertrag läuft auch aus, den würde ich unbedingt behalten. Sicher gehen wird Drawz, polnischer U-Nationalspieler, seit der E-Jugend im Verein, hat aber nie komplett den Weg zu den Profis geschafft. Drwaz wechselt zu Hannover 96.

Ein bisschen Geld kommt derweil auch rein: 6 Mio für Kostic (traurig aber wahr) und 3 Mio für Arp. Santos wird sicher gehen, sicher aber für einen Betrag oberhalb 10 Mio. Leverkusen soll ja stark interessiert sein und Wendell für knapp 20 mio zur Roma abgeben. Santos ist keinesfalls schlechter, aber der Nichtaufstieg und die klamme Situation drücken natürlich den Preis. Trotzdem sollte da irgendwas zwischen 12 und 15 Mio drin sein, Santos ist viel zu gut für die 2.Liga und absolut geeignet für das obere Drittel der BL. Papadopoulos zieht es ebenfalls nach wie vor weg, auch da wird es noch ein paar Mark geben, sicher aber nicht so viel wie noch vor 2 Jahren oder so. Insgesamt kann man wohl mit um die 25 Mio an Transfererlösen rechnen, von denen man natürlich nur einen Bruchteil reinvestieren kann. Die Ablösen für Kinsombi und Özcan sollten aber sicher gedeckt sein.
Durch die Abgänge von lasogga und Holtby spart man einen guten Batzen an Gehalt, für die Zukunft hat man ja richtigerweise eine Gehaltsobergrenze angekündigt (allein schon deshalb müssen Papa und Wood weg). Der Gehaltsetat lag in der aktuellen Saison übrigens keineswegs, wie im Forum behauptet, bei 53 Mio oder so. Das war in der 1.Liga so. Der Etat in dieser Saison lag bei um die 30 Mio und auf dem Niveau von Nürnberg oder Düsseldorf. Viel für die 2.Liga, aber längst nicht so hoch wie behauptet.
 

hermite

Nachwuchsspieler
Beiträge
211
Punkte
28
Der Gehaltsetat lag in der aktuellen Saison übrigens keineswegs, wie im Forum behauptet, bei 53 Mio oder so. Das war in der 1.Liga so. Der Etat in dieser Saison lag bei um die 30 Mio und auf dem Niveau von Nürnberg oder Düsseldorf. Viel für die 2.Liga, aber längst nicht so hoch wie behauptet.
Die Zahlen, die ich zitiert habe, waren die Gesamtetats aller Clubs in der 2. Liga, nicht die reinen Spieleretats (hatte ich allerdings auch nicht behauptet). Wenn man die Spieleretats vergleicht, wird's doch nicht weniger peinlich. Hoffmann hat es selbst angesprochen:

(so ab 4:35)

Ich verstehe nicht ganz, was da nach hinten losgehen sollte und welche Spirale eigentlich gemeint ist?
Die Spirale zweite Liga für die nächsten X Jahre?
 

THEKAISER99

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.372
Punkte
83
Wenn das so weitergeht blüht dem HSV noch dasselbe Schicksal wie dem TSV 1860.
Jahrelang in der 2.Liga rumkrebsen, den Ansprüchen meilenweit hinterherhinken bis zum Super GAU.
 

John Lennon

Moderator
Teammitglied
Beiträge
2.024
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Nächste Saison stehen die Chancen auf den Aufstieg eigentlich ähnlich gut wie diese. Mit Nürnberg und Hannover kommen zwei Vereine runter, die sowohl finanziell als auch kadertechnisch nicht herausstechen werden. Dazu hat man beim HSV hinsichtlich der neuen Saison bei den Transfers gute Arbeit geleistet. Hinterseer, Gyamerah, Kinsombi und Dudziak machen alle Sinn und haben gehobenes Zweitliganiveau.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
301
Punkte
93
Standort
Hamburg
Die Spirale zweite Liga für die nächsten X Jahre?
Ok, aber was spricht denn dann dagegen, ein paar gestandene Zweitligaspieler der besseren Art zu holen? Verstehe ich immer noch nicht. Sollte man in ein höheres Regal greifen? Das kann sich der HSV doch gar nicht mehr leisten. Oder noch mehr auf die Jugend setzen? Ist eigentlich nicht möglch, man hat diese Saison schon mit einer verstärkten U21 gespielt. Beim HSV wurden 29 Spieler eingesetzt (eigentlich zu viel), davon waren:
-28 unter 30 Jahre
-21 bis 25 Jahre alt
  • 17 bis 23 Jahre
  • 13 bis 21 Jahre
dazu kommen drei Spieler U21, die aber nur auf der Bank saßen (Opoku 6x, Ferati 5x, Behrens 2x). 15 dieser Spieler spielten vorher oder zeitgleich bereits für eins der Hamburger U-Teams. Also stärker verjüngen kann man den Kader nun kaum.

Vor der Saison verließen 15 Spieler den Verein, 9 kamen hinzu, Transferplus 17 Mio, Gehaltstetat um 40% gesenkt. Man startete mit einem jungen Trainer (der dann leider gewechselt wurde), zwei neuen Co-Trainern, einem neuen Vorstandsvorsitzenden, einem neuen Sportvorstand, zwei neuen Scouts und einem neuen Vereinspräsidenten in die Saison. Jetzt im Frühjahr kam noch einen neuer Sportdirektor dazu.
Natürlich hat der HSV die Saison gründlichst verkackt. Man hat auf falsche Personen gesetzt, schlechte Entscheidungen getroffen und es nicht geschafft, das Umfeld (Kühne, Medien) zu beruhigen und eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Aber wenn ständig Leute - vor allem solche, die sich überhaupt nicht mit dem Verein beschäftigen - mal eben raushauen, dass sich beim HSV ja sowieso nichts ändern und man immer nur auf teure Spieler setzen würde und man endlich mal die Verantwortlichen wechseln müsste - dann stimmt das einfach hinten und vorne nicht.
 

Epsilon

Nachwuchsspieler
Beiträge
170
Punkte
28
Nächste Saison stehen die Chancen auf den Aufstieg eigentlich ähnlich gut wie diese. Mit Nürnberg und Hannover kommen zwei Vereine runter, die sowohl finanziell als auch kadertechnisch nicht herausstechen werden. Dazu hat man beim HSV hinsichtlich der neuen Saison bei den Transfers gute Arbeit geleistet. Hinterseer, Gyamerah, Kinsombi und Dudziak machen alle Sinn und haben gehobenes Zweitliganiveau.
Nächste Saison sind sie jetzt schon Aufstiegskampf Nr. 1, egal was die restlichen Teams noch einkaufen. Nürnberg und Hannover verschlechtern sich eher noch und waren diese Saison schon schwächer aufgestellt als der HSV. Nur was bringt das schon wenn die Mannschaft wieder kopflos agiert und jeder Spieler im Egomodus die Spiele absolviert? Beim Hinterseer würde es mich überhaupt nicht wundern wenn dieser plötzlich 2 Klassen schlechter spielt, dann kannst dir von seinen bisherigen Leistungen auch nichts kaufen.

Was deren Finzanzen betrifft hier ein guter Artikel aus dem Dez 18, zu diesem Zeitpunkt hatte man noch mit dem sicheren Aufstieg gerechnet, also es wird kommende Saison noch schlimmer als die Jahre zu vor.
 

hermite

Nachwuchsspieler
Beiträge
211
Punkte
28
Ok, aber was spricht denn dann dagegen, ein paar gestandene Zweitligaspieler der besseren Art zu holen?
Da spricht im Prinzip nix gegen. Hätte man eher letzte Runde schon machen sollen. Das Problem ist doch eher, dass die Spielräume immer kleiner werden, weil die Altschulden bei sinkenden Einnahmen drücken. Der verlinkte ZEIT-Beitrag ist schon heftig (falls 100%ig zutreffend).

und es nicht geschafft, das Umfeld (Kühne, Medien) zu beruhigen
Alle Fußballvereine leben auch von den Medien und der hsv hat nach dem Abstieg die Klaviatur natürlich entsprechend bespielt. Das gehört aber dazu. Kühne fand ich überraschend ruhig. Wenn es stimmt, dass der vor Monaten schriftlich die Trainerablösung gefordert hat und sich aber erst jetzt dazu gemeldet hat, als das Kind schon tief im Brunnen lag, war der doch für seine Verhältnisse (und im Verhältnis zur versenkten Kohle) ziemlich zurückhaltend.