Kürzlich gelesene Literatur - Belletristik


Mahoney_jr

Bankspieler
Beiträge
11.497
Punkte
113
Mal eine Frage in die Runde: Hat jemand schon Sachen von Thomas Pynchon gelesen?

Ich habe folgendes "geschafft": Gegen den Tag, V, Natürliche Mängel, Bleeding Edge

Leicht fiel mir nur Letzteres!

Aber folgende habe ich bisher abgebrochen, teilweise mehrmals:

Die Enden der Parabel, Mason & Dixon. Und bei Gegen den Tag und V benötigte ich mehrere Anläufe...

Ich habe das ziemlich eindeutige Gefühl, dass ich Pynchon zwar lieben will, aber einfach nicht kann. Dabei dachte ich, dass ich kauzig und schlau genug für diese Art von Literatur wäre, aber irgendwie springt der Funken nicht über.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.459
Punkte
113
Mal eine Frage in die Runde: Hat jemand schon Sachen von Thomas Pynchon gelesen?

Ich habe folgendes "geschafft": Gegen den Tag, V, Natürliche Mängel, Bleeding Edge

Leicht fiel mir nur Letzteres!

Aber folgende habe ich bisher abgebrochen, teilweise mehrmals:

Die Enden der Parabel, Mason & Dixon. Und bei Gegen den Tag und V benötigte ich mehrere Anläufe...

Ich habe das ziemlich eindeutige Gefühl, dass ich Pynchon zwar lieben will, aber einfach nicht kann. Dabei dachte ich, dass ich kauzig und schlau genug für diese Art von Literatur wäre, aber irgendwie springt der Funken nicht über.
die enden der parabal läuft gerade als zehn stunden hörspiel auf deutschland funk, gibt bestimmt n podcast.
hats ungefähr zur hälfte durch. dann verlor ich die übersicht.
gefühlt jede 2.seite eine neue person- bei joyce ist man wenigstens meist bei deadalos oder den blooms.
 

Mahoney_jr

Bankspieler
Beiträge
11.497
Punkte
113
die enden der parabal läuft gerade als zehn stunden hörspiel auf deutschland funk, gibt bestimmt n podcast.
hats ungefähr zur hälfte durch. dann verlor ich die übersicht.
gefühlt jede 2.seite eine neue person- bei joyce ist man wenigstens meist bei deadalos oder den blooms.
Ulysses habe ich als Hörbuch auch bereits 2x abgebrochen... :( Aber tatsächlich interessant wegen Enden der Parabel als Hörbuch. Würde ich noch so viel pendeln wie früher, hätte ich mal Pynchon auf die Ohren versucht, anstatt es klassisch zu lesen und dabei ständig den Fokus zu verlieren und den tieferen Sinn der Sätze nicht zu verstehen.

edit: nach dem kurzen Podcast in welchem Denis Scheck über Enden der Parabel spricht, hat man direkt wieder Lust, das Buch anzugehen... aber ich befürchte einfach wieder, dass ich da nicht tief genug reinkomme und dann die Lust beim lesen verloren geht. *seufz*
 
Zuletzt bearbeitet:

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
5.971
Punkte
113
Manches Werk entsprang vielleicht nur einem kranken Geist und taugt nur dazu Leser zu quälen oder soll vielleicht überhaupt nicht gelesen werden.
 
Oben