Lewis Hamilton - The new british miracle?


Wie schätzt du die Zukunft von Lewis Hamilton ein?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.478
Punkte
113
Ich meinte das in Bezug auf technischen Fortschritt und vor allem mit den Hilfsmitteln, die man heutzutage hat (u.a. Windkanal und verbesserte Telemetriedaten), um so noch ein paar Zehntel mehr heraus zu holen, als es mit damaligen Fahrzeugen möglich gewesen wäre.
Der technische Fortschritt begann doch nicht einfach irgendwann und wurde erst dann wichtig, er ist eine permanente Entwicklung die es schon seit den Frühzeiten der Formel 1 gibt. Man denke nur an Silberpfeile, Lotus 68er, Pneumatische Radaufhängung, Unterboden-Schürzen, Turbo-Ära oder Traktionskontrolle... (ne ziemlich lange Liste)
Es gibt heute mehr zu berücksichtigen, von ausgereift oder potentiell überlegen sollte man deswegen aber nicht sprechen.
Für mich ist der Klassenunterschied von McLaren / Ferrari (vor allem auch was die Zuverlässigkeit betrifft) zu BMW und zu den anderen Teams doch sehr gravierend, mehr als es 1994 zB war.
Ferrari hatte doch einige technische Defekte, wo sie da weit über den recht ausgereiften BMW-Sauber stehen, ist mir ein Rätsel.
Trifft wohl auch auf das Budget zu.
Nur mal ein paar Zahlen von motorsport-total.de:
1. Toyota (375M €)
2. McLaren (350M €)
3. Honda (295M €)
-. BMW (295M €)
5. Ferrari (255M €)
6. Renault (230M €)
...

Entschuldige bitte die späte Antwort - Urlaub :)
 

GitcheGumme

Moderator
Beiträge
33.571
Punkte
38
Standort
Dubai
In Monza hat man erstmals Hamiltons wirkliche Klasse gesehen.

Was waren das für grandiose Überholmanöver in Turn 1.

Und das besondere daran: Es war in Monza. Ferrari-Land und McLaren stand unter gehörigem Druck, wie Hamilton auch. Das muß man erst einmal so perfekt hinbekommen. Für mich der Fahrer des Rennens.
 

GitcheGumme

Moderator
Beiträge
33.571
Punkte
38
Standort
Dubai
Merklich ruhig hier geworden.

Leute, der Rookie steht kurz vor einem WM-Titel und ich tippe mal, daß er noch ein paar Jahre länger bei McLaren fahren wird (auf jeden Fall länger als Alonso).

Und ich provizeire auch mal, daß er Alonso in WM-Titeln überholt. Aber nur, falls Alonso nächstes Jahr nicht mehr bei McL fährt.

Und wenn der Junge genauso lange fährt, wie Schumacher bei Ferrari, dann sollte er auch seinen Rekord einstellen können. Vorrausgesetzt McL baut weiterhin (alleine) gute Autos.

Aber da wird Kimi sicherlich noch was dagegen haben!
 

Allen

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.432
Punkte
0
Standort
der Schweiz
Fahrer-Titel erbsenzählen find ich sinnloses. Diese Titel sind primär Produkt des Teams/Auto. Dass der Hamilton toll fährt, keine Frage. Aber tauschen Heidfeld und Hamilton die Cockpits, wird Heidfeld um den Titel fahren und Hamilton knabbert ab und zu mal am Podest.

Viele Fahrer haben das Zeug zum Serienweltmeister ... es ist nur die Frage ob sie immer im richtigen Auto sitzen. Räikkönen wäre jetzt auch Fahrer-Weltmeister, wenn man McM gerecht bestraft hätte ... aber die Show musste ja weiter gehen.

Ich hoffe mal, dass Rosberg das zweite McM Cockpit bekommt, denn so lahme Alleingänge auf den Titel mag ich nimmer sehen. Topbesetzung auch im zweiten Fahrzeug ist einfach das A und O in einer Serie mit Konstrukteurskampf. Wenn mal ein Team dominiert und der zweite Fahrer dort für F1-Verhältnisse Durchschnitt ist, ist einfach Langeweile vorprogrammiert.
 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.478
Punkte
113
Ist es denn wirklich einzig und allein für die Qualität eines Fahrers wichtig, wieviele Titel er gewinnt? Ist es nicht vielmehr wichtig, wie er die Titel gewinnt?

Hamilton hat nahezu Null Fehler in einer Rookie-Saison, ist im Qualfying immer vorn dabei und hat wenn überhaupt, nur auf sehr schnellen Strecken winzige Probleme gegen Alonso. Im Gegensatz zu ihm riskiert er aber nicht zuviel und sichert sich die Punkte so gut es geht. Das ist imposant, nicht die Tatsache, dass er 12, respektive 17 Punkte, Vorsprung hat.
 

Allen

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.432
Punkte
0
Standort
der Schweiz
Ist es denn wirklich einzig und allein für die Qualität eines Fahrers wichtig, wieviele Titel er gewinnt? Ist es nicht vielmehr wichtig, wie er die Titel gewinnt?

Hamilton hat nahezu Null Fehler in einer Rookie-Saison, ist im Qualfying immer vorn dabei und hat wenn überhaupt, nur auf sehr schnellen Strecken winzige Probleme gegen Alonso. Im Gegensatz zu ihm riskiert er aber nicht zuviel und sichert sich die Punkte so gut es geht. Das ist imposant, nicht die Tatsache, dass er 12, respektive 17 Punkte, Vorsprung hat.
Denke der grösste Leistungsausweis von Hamilton ist, dass er Doppelweltmeister Alonso im gleichen Fahrzeug bezwungen hat. Das alleine spricht für sich ... Topklasse kann somit niemand abstreiten. In der Formel1 kann man eine gute Leistung ja nur relativ zum Teamkollegen messen. Und wenn der Teamkollege Top ist und man den über die gesamte Saison schlägt, ist das eine hervorragende Leistung.
Meiner Meinung nach wäre die Leistung von Hamilton genau gleich gut, wenn er Alonso im Kampf um Platz 5 geschlagen hätte (McM z.B. nur drittschnellstes Auto gewesen wäre).
 

GitcheGumme

Moderator
Beiträge
33.571
Punkte
38
Standort
Dubai
Ich finde aber, daß es ein gehöriges Risiko von McL war, einen Frischling ans Steuer, des zur Zeit besten Fahrzeugs zu setzen. Man hätte ja zB Heidfeld nehmen können (wenn sein Vertrag ausliefe) oder einen anderen etablierten Fahrer.

Seine jetzige Performance zeigt doch aber, daß es absolut gerechtfertigt war, in ihn zu vertrauen und dafür wird er nun mit dem WM-Titel belohnt, wenn auch etwas erschlichen vom Team.
 

GitcheGumme

Moderator
Beiträge
33.571
Punkte
38
Standort
Dubai
Schade,er hat es nun in den letzten 2 Rennen verpaßt.
17 Punkte Vorsprung, aber dann unfähig diese ins Ziel zu bringen.
Wenigstens konnte er Alonso hinter sich halten, wenn auch denkbar knapp wegen eines 2. Platzes mehr.

Ich denke aber er wird seinen Weg machen und nächstes Jahr Weltmeister, wenn das Auto weiterhin so konkurrenzfähig mit den Ferraris auch ohne Beschiß bleibt.
 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.478
Punkte
113
Ich denke aber er wird seinen Weg machen und nächstes Jahr Weltmeister, wenn das Auto weiterhin so konkurrenzfähig mit den Ferraris auch ohne Beschiß bleibt.
Was macht dich so sicher, dass der McM nächstes Jahr wieder vorn dabei fährt? Es dürfen keine der fraglichen Komponenten dieses Jahres verwendet werden (und für einen Ferrari-Anwalt ist bestimmt alles fraglich), das Budget muss angepasst werden da Einnahmen aus der K-WM (und wohl auch aus der Fahrer-WM) fehlen und obendrein ist auch nicht klar wer das zweite Cockpit neben Lewis belegt. Das sind nicht gerade Faktoren die für eine weitere "erfolgreiche" Saison sprechen...
 

Edy87

Nachwuchsspieler
Beiträge
248
Punkte
28
Hamilton übertreibt es jetzt mittlerweile mit dieser Rassismus Debatte....jetzt fordert er schon auf Polizisten zu verhaften....klar macht die US Polizei fehler....aber es gibt genügend fälle wo Polizisten erschossen werden von Gangstern (zu meist von Schwarzen) die nicht darauf vorbereitet waren....Hamilton bringt das leider nur noch auf eine Schiene....
 

Montrzl

Astra Rakete
Beiträge
499
Punkte
63
Hamilton übertreibt es jetzt mittlerweile mit dieser Rassismus Debatte....jetzt fordert er schon auf Polizisten zu verhaften....klar macht die US Polizei fehler....aber es gibt genügend fälle wo Polizisten erschossen werden von Gangstern (zu meist von Schwarzen) die nicht darauf vorbereitet waren....Hamilton bringt das leider nur noch auf eine Schiene....
Er fordert aber doch nicht einfach so auf Polizisten zu verhaften. Hast du dich schon mal mit der Geschichte um Breonna Taylor beschäftigt? Dann wüsstest du, dass du hier nicht viel schlaues von dir gibst.
 

Jungleking

Bankspieler
Beiträge
1.064
Punkte
113
Standort
KS
Hamilton übertreibt es jetzt mittlerweile mit dieser Rassismus Debatte....jetzt fordert er schon auf Polizisten zu verhaften....klar macht die US Polizei fehler....aber es gibt genügend fälle wo Polizisten erschossen werden von Gangstern (zu meist von Schwarzen) die nicht darauf vorbereitet waren....Hamilton bringt das leider nur noch auf eine Schiene....
Was für ein unreflektierter Unsinn
 

Edy87

Nachwuchsspieler
Beiträge
248
Punkte
28
Was für ein unreflektierter Unsinn
Und du hast keine Ahnung wie es in den USA abgeht....es ist nicht wie in Deutschland....dort hat jeder eine Waffe....und wenn du dort einen kleinen Fehler machst besonders im Ghetto bereich dann hast du ganz schnell eine Kugel im Kopf....deswegen sind die Polizisten dort auch viel empfindlicher und greifen halt schneller zur Waffe...
 

Punisher

Bankspieler
Beiträge
2.147
Punkte
113
Eventuell solltest du deine Einstellung einmal überdenken, deine Argumente sind genau so entlarvend wie Trumps Reaktion auf den Tod von Afroamerikaner "Und weiße Menschen genau so. Was für eine furchtbare Frage, die da gestellt wird. Genauso geht es weißen Menschen. Mehr weiße Menschen, übrigens.“
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
20.588
Punkte
113
Hast du dich schon mal mit der Geschichte um Breonna Taylor beschäftigt?
Das Thema Breonna Taylor halte ich selbst für ziemlich heikel.

Am Tod von Taylor sind mehrere Schuld ... nicht nur die Polizisten, die geschossen haben.
Diese haben - entsprechend dem was ihnen aufgetragen wurde - eine Hausdurchsuchung in der Nacht durchgeführt. Ob sie sich nun angekündigt haben (wie die Polizisten behaupten - obgleich sie es nicht mussten), oder ob sie sich nicht als Polizisten ankündigten (wie der Freund Taylors zu Protokoll gab) ... da gibt es unterschiedliche Aussagen (und keine Bodycams).

Was machen nun Polizisten in den USA, wenn auf sie geschossen wird und einer der Polizisten wird dabei angeschossen? Sie schießen zurück.


Ursachen für den Tod Taylors gab es mehrere.
Dass die Drogengeschäfte ihres Ex-Freundes überhaupt den Verdacht erregten, ihre Wohnung könnte als Drogen-Versteck genutzt werden.
Dass ihr Ex-Freund wenige Stunden vorher festgenommen wurde, aber die Hausdurchsuchung dennoch wie geplant durchgeführt wurde.
Dass ein Richter ein "no-knock warrant" ausstellte, obgleich das in diesem Fall unverhältnismäßig wirkt.
Dass der Freund Taylors von einem Einbruch ausgeht und auf die vermeintlichen Einbrecher schießt. Die Waffe besitzt er legal ... aber ist es eine Selbstverständlichkeit das Feuer zu eröffnen? Die Hemmschwelle zum Schusswaffen-Gebrauch ist in den USA scheinbar geringer.
Dass die Polizisten in zivil waren und das Feuer erwiederten.
Dass ein Polizist angeblich wild um sich schoss. Taylors Freund soll einmal geschossen haben ... Breonna Taylor wurde 8 Mal getroffen.
Dass sich Taylor in der Nähe ihres Freundes aufhielt (gemeinsames Bett).



Wie gesagt ... Ursachen gibt es mehrere. Schuld am Tod ist nicht nur der Polizist, der den tödlichen Schuss abgab. Insofern ist es auch fraglich, ob es sinnig ist, die von Hamiltons Shirt angesprochenen Polizisten einzusperren. Oder ist es vielleicht die Suche nach einem Sündenbock?
Man muss aber auch anmerken, dass gegen die drei Polizisten (bislang) auch keine Anklage erhoben wurde ... man wäre ohnehin von einer Schuldfrage weit entfernt.

Der Todesfall ist tragisch ... zeigt aber mehrere Probleme auf, nicht nur eines.

Daher wirkt es auch mehr oder weniger politisch, den Arrest der beteiligten Polizisten zu fordern ... weswegen die FOM die ganze Sache eher zähneknirschend sieht.
 
Oben