NBA Finals 2021 Phoenix Suns vs. Milwaukee Bucks: Welcome to the Coinflip-Finals


Wer wird NBA-Champ 2021

  • Suns in 4

    Abstimmungen: 1 1,2%
  • Suns in 5

    Abstimmungen: 13 16,0%
  • Suns in 6

    Abstimmungen: 39 48,1%
  • Suns in 7

    Abstimmungen: 13 16,0%
  • Bucks in 4

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Bucks in 5

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Bucks in 6

    Abstimmungen: 8 9,9%
  • Bucks in 7

    Abstimmungen: 7 8,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    81
  • Umfrage geschlossen .

theser

Bankspieler
Beiträge
2.777
Punkte
113
Ja, Middleton hat sich mit diesen Playoffs endlich seinen Vertrag verdient, Holiday sowieso. Giannis mit großer Defense. Aber der echte Chris Paul darf zu Spiel 5 auch mal wieder einchecken.
 

le Tissier

Bankspieler
Beiträge
1.296
Punkte
113
Holiday ist ein super Verteidiger und er hat auch hier und da einen starken Pass oder Rebound. Offensiv ist das aber meistens einfach nur grausam. Dass er nicht besonders gut trifft... Geschenkt. Aber dann muss ich doch die Spielintelligenz haben um das einzusehen und meine Wurfauswahl ändern.

Die Bucks sind für mich das talentiertere und bessere Teamc(In erster Linie natürlich wegen Giannis). Aber sie haben zuviele Phasen in denen sie einfach nicht clever spielen und vor allem offensiv gibt es zuviele verschenkte Angriffe in denen Spieler etwas erzwingen. So werden die Bucks in Phoenix kein Spiel gewinnen.
 

Vincent2008

Pure Magic
Beiträge
692
Punkte
93
Was für ein mieses Spiel von Chris Paul...da bringen dir auch die 42 Punkte von Booker nichts. So schlagen sich die Suns leider selbst, dieses Spiel muss Phoenix stehlen und 3:1 in Führung gehen.

Die Bucks mit nem überragenden Comeback in den Finals...Middleton spielt richtig stark, 40 Punkte ist echt ne Hausnummer.

Jetzt wird Game 5 eine kleine Vorentscheidung. Wenn die Bucks bei den Suns gewinnen können sie den Ring tatsächlich zuhause klar machen. Chris Paul muss sich wieder fangen sonst haben sie Suns keine Chance mehr. Das Momentum liegt eindeutig bei Milwaukee...
 

Colangelo

Nachwuchsspieler
Beiträge
687
Punkte
93
Glückwunsch an die Bucks Fans und an das Team. Stark geclosed das Ganze. Einen Schuldigen möchte ich nicht ausfindig machen. Das war am Ende einfach nicht gut genug von uns gespielt.
+ Die Turnover Anzahl hat uns heute das Spiel gekostet, wir haben sehr oft den Ball verdaddelt wo es nichts zu Verdaddeln gab.

Bin gespannt wie wir uns nun wieder daheim in Phoenix präsentieren. Bis Sonntag in der Früh.

Edit1

Hier nochmal 2 Tweets die mein empfinden nach sehr gut passen:


Chris Paul möchte ich nicht als Alleinigen Verantwortlichen sehen, denn er war es nicht allein.
 
Zuletzt bearbeitet:

le Tissier

Bankspieler
Beiträge
1.296
Punkte
113
Beide Teams haben (vor allem offensiv) Luft nach oben. Bei den Suns bezieht sich das eher auf individuelle Leistungen. Paul kann und muss besser spielen. Das war heute ein absoluter Totalausfall. Mehrfach die Bälle einfach weggeworfen und auch untypisch passiv. Dadurch lief dann fast alles über Iso Ball für Booker. Der hat das zwar sehr gut gemacht aber es wurde teilweise dann sehr statisch. Grundsätzlich sieht man bei den Suns aber kaum verschenkte Angriffe. Sie finden dann eigentlich immer gute Lösungen und haben eine smarte Wurfauswahl.

Bei den Bucks habe ich dagegen immer das Gefühl, dass die Offense ein absoluter Krampf ist. In den Heimspielen haben sie besser verteidigt und dann viele Gelegenheiten um nach Rebound oder Ballverlusten das Tempo zu pushen. Dann sind sie kaum aufzuhalten... In Phoenix muss die Half Court Offense aber einfach besser werden. Denn die Suns machen mit aller Macht die Zone dicht und niemand außer Middleton kann das konstant bestrafen.

Holiday hat alle 4 oder 5 Spiele einen guten Tag aber grundsätzlich ist er kein Point Guard und trifft viel zu oft schlechte Entscheidungen. Im Zweifelsfall muss es einfach Pick and Roll zwischen Giannis und Middleton geben. Oder einfach die Big Men im Post einsetzen. Man ist physisch klar überlegen und Ayton muss sich sowieso immer etwas zurückhalten weil sich die Suns keinen Foul Trouble bei ihm leisten können.

Auch heute hatten die Bucks wieder mindestens 15 Angriffe in denen Spieler außerhalb ihrer Komfortzone irgendwie Experimente starten. Das geht in der Regular Season... Aber nicht gegen ein gutes Defensivteam in den Finals.

Refs haben heute viel durchgehen lassen. Solange es auf beiden Seite diese klare Linie gibt ist das ja in Ordnung. Aber dann kriegt Crowder in der Schlussphase den Call für seine Schauspielerei. In der Schlussphase haben sich die Suns zurecht beschwert als die Refs voreilig das "absichtliche" Foul gegeben haben obwohl die Suns eigentlich nur gedoppelt haben und den Ballverlust erzwingen wollten. Das war ziemlich mies. Davor war Giannis bei einem Inbound Play eventuell mit einem Fuß noch im Feld. War nicht genau zu erkennen aber ich glaube zu dem Zeitpunkt waren die Bucks auch schon mit 4 Punkten vorne... Grundsätzlich hatte ich während dem Spiel eher das Gefühl, dass die Suns einige softe Calls kriegen und war überrascht. In der NBA hat man in den Serien ja meistens eher den Eindruck, dass die zurückliegenden Teams einen kleinen Boost kriegen :)

Held des Tages für die Bucks war Pat Connaughton. Liefert ein wenig Spacing, reboundet wie nur wenige andere Guards in der Liga, guter Teamdefender und hat immer irgendwie seine Hände im Spiel. Tolle Entwicklung bei ihm. Der spielt wirklich smart.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spree

Bankspieler
Beiträge
21.949
Punkte
113
Oh wie geil tatsächlich Ausgleich. (y) Hätte es nie für möglich gehalten. Game 7 wäre so nice.
 

Commander

Nachwuchsspieler
Beiträge
87
Punkte
33
Giannis im ersten Viertel unverständlich passiv, Holidays Shotmaking ist unverständlich schlecht, vor allem, wenn er ohne Not Pullups mit 18 Sekunden auf der Shotclock nimmt. Brook Lopez ist gefühlt raus aus der Serie, genau wie Forbes. Das ganze Spiel über fühlte sich alles nach einer Niederlage der Bucks an, insofern ist es unglaublich beeindruckend, dass sie das noch umgebogen haben. Connaughton heute der X-Faktor. Wenn man da an hot takes denkt, die behauptet haben, dass kein Bankspieler der Bucks bei den Suns Minuten sehen würde…
 
Zuletzt bearbeitet:

DunKing

Bankspieler
Beiträge
1.836
Punkte
113
Spannendes Spiel. Auf Seiten der Suns war Paul sehr schlecht, keine Ahnung, was mit dem los ist gerade. Booker natürlich mit einem krassen Spiel, aber unglaublich, dass ihn die Refs in der Schlussphase bei seinem 6. Foul auf dem Platz lassen…

Bei den Bucks Giannis offensiv wieder etwas ruhiger, dafür dreht Middleton richtig auf. Holiday ist aber offensiv schon ein Offenbarungseid, da war Bledsoe auch nicht schlechter.

Ich hätte ehrlich nicht gedacht, dass dis Bucks zurückkommen könnten. Aber nach wie vor glaube ich nicht, dass sie in Phoenix ein Spiel gewinnen. Die Offensive ist einfach sehr wacklig und ich glaube, in Spiel 5 wird sich auch Paul wieder fangen.
 

Big-Ben

Bankspieler
Beiträge
3.460
Punkte
113
Hätte nicht gedacht, dass die Bucks noch zurückkommen. Rein vom Gefühl her müssen die Bucks einfach in der Transition scoren, dann sind sie kaum aufzuhalten. Im Setplay siehts teilweise immer noch sehr krampfhaft aus, allerdings auch schon besser vom Ballmovement.
Zu Holiday ist eigentlich alles gesagt. Er ist immer noch ein riesen Upgrade zu Bledsoe und die Defense ist brutal. Aber wie er teilweise fast schon ängstlich am Ring abschliesst, ist mir bei seiner Physis und Athletik unverständlich.

Middleton dann am Schluss wieder im Hero Mode. Und der Block von Giannis einfach nur crazy, aber sinnbildlich für seinen Impact auf beiden Seiten.
 

Benny

Bankspieler
Beiträge
5.593
Punkte
113
Meine Fresse, ärgert mich das Spiel. Von allen in dieser Postseason deulich am meisten.
Das war ein Spiel, in dem man immer 3 bis 9 Punkte in Führung lag und diverse Möglichkeiten hat verstreichen lassen, zu closen. Booker mit Foultrouble mega bitter. Noch bitterer aber, dass man in den letzten 5 Minuten kein anderes Mittel gefunden hat, als Crowder an die Freiwurflinie zu bringen und Booker ultraschwere Würfe erzwingen zu lassen.

Chris Paul kann ich mir fast nur so erklären, dass er wieder irgendwas an der Hand hat. Selbst ohne Turnover sah das unfassbar unsicher aus, er musste permanent nachfassen, sein Dribbling korrigieren und einfach aufpassen, den Ball nicht zu verlieren. Das macht er sonst im Schlaf. Ich hoffe, er zeigt eine Reaktion im nächsten Spiel. Die Bucks haben klar das Momentum, nicht nur aufgrund der beiden Siege, sondern aufgrund der Tatsache, dass man sehr gute Adjustments, v. a. in der Defense, gemacht hat. WARUM KANNST DU PLÖTZLICH COACHEN, BUDENHOLZER??? Die Suns derweil noch ohne Lösungen dagegen, abgesehen von galaktischen Explosionen einzelner Spieler. Fakt ist: Trifft Booker gestern nicht so gut, kann das auch gut und gerne ein Blowout werden. Middleton leider auch sehr stark und im Gegensatz zu den Suns/Booker mit den wichtigen und schweren Würfen in der Crunchtime.

Ärgerlich, das Spiel hätte man sich stealen müssen.
 

timberwolves

Bankspieler
Beiträge
8.857
Punkte
113
Sehr verdienter Sieg der Bucks in einem nicht besonders schönen aber spannenden Spiel. Richtig guter Finals Basketball halt.

Streaky Middleton zur richtigen Zeit gut und clutch, Giannis vor allem in der Defense und mit Dunks. Portis mit ein paar wichtigen Hustleminuten und Connaughton natürlich richtig stark. Holiday dafür mit einer der schlechtesten Offensiv-Performances, die ich in den Playoffs bislang gesehen hab. Unfassbar schlechter Touch am Ring, Jumper natürlich eiskalt und sein 1 Turnover spiegelt seine zahlreichen schlechten Entscheidungen im Spielaufbau nicht annährend wider.

Auf Seiten der Suns Paul schlecht und generell fast alle bis auf Booker in der Offensive weitgehend abgemeldet, was aber auch zu einem nicht geringen Teil an der Defense der Bucks lag. Crowder zwar mit ein paar Clutch-Flops aber es hat nicht gereicht. Der Non-Call gegen Booker war einer der krassesten, offensichtlichsten Fehlentscheidungen, die ich jemals in einem wichtigen Spiel gesehen hab und auch ein absoluter Brainfart von Booker selbst, da ins quasi intentional Foul zu gehen. Danach fand ich es nur gerecht, dass die Bucks gewinnen, denn der einzige, der für Phoenix scoren konnte, hätte nicht mehr auf dem Feld stehen dürfen.

Für den halbwegs neutralen Fan ist das natürlich nun ein segen und ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht. Die Offgames von Paul werden sich wahrscheinlich in Grenzen halten, bei Holiday sehe ich da weniger positive Anzeichen für und Middleton ist natürlich immer für ein, zwei 6-22 Games gut.
Ich halte meinen ursprünglichen Tipp von Suns ins 6 immer noch für nicht unrealistisch aber wer weiß, vielleicht gibt's ja tatsächlich nen Game 7.
 

TheBigO

Bankspieler
Beiträge
4.224
Punkte
113
WHAT A GAME! DAMN! Also bis zum Stand von 99-99 war es noch völlig offen wer gewinnen würde, für mich eins der intensivsten und besten Finals Games seit langem!

Ich find den Blick auf die FGA immer so heftig in der Serie, besonders Game 3 und 4. Heute wieder 97 zu 78 für die Bucks. Also für mich sind die Suns defensiv talentierter, als die Bucks offensiv im Umkehrschluss. Bucks müssen gefühlt für alles kämpfen, nichts gelingt von alleine und einfach. Die Suns deutlich talentierter.

Wenn die Bucks wirklich Champion werden, war das heute der Turnaround. Irgendwie fühlte es sich als einen Knick an für die Suns. Ich hoffe es nicht.


 
Zuletzt bearbeitet:

Big-Ben

Bankspieler
Beiträge
3.460
Punkte
113
Habe nochmals im Box Score die Fouls gecheckt und sieht jetzt nicht allzu besonders aus, aber hatte während des Spiels die ganze ZEit das Gefühl, dass Late Calls und irgendwelche Bullshit Fouls gepfiffen wurden. Speziell Crowder ist da natürlich aufgefallen, aber auch diese "Rip-through" Fouls oder nach Shot Fake sind einfach nur noch lächerlich. Habe wirklich das Gefühl, dass die Spieler das auf die Spitze treiben und die Refs machen mit. Grundsätzlich ja smart, aber man hat das Gefühl, dass einige Spieler richtig darauf angewiesen sind solche Calls zu bekommen oder vom Ref einen Bail-Out für schlechte Offense zu bekommen.

Ist mir vlt. auch aufgefallen, weil ich ein Video gesehen habe wie die Team USA Spieler bei FIBA Regeln Fouls zu schinden versuchen und nix gepfiffen kriegen :D
 

Philly's Finest

Bankspieler
Beiträge
9.965
Punkte
113
Ouch, ganz üble Niederlage der Suns. Die Suns waren das bessere Team aber leider in vielen Aktionen einfach zu dämlich. Einmal mehr haben die Bucks unter den Körben gemacht, was sie wollten, da waren wieder viel zu viele Offensivrebounds dabei. Bei den Suns fehlt einfach ein zweiter Big Man, der unter den Körben für Entlastung sorgt, physisch gegen Giannis dagegenhält und das Dunking von Giannis unterbindet.

Wünsche es den Suns natürlich vom ganzen Herzen, die Bucks hätten eigentlich schon in Runde 2 draussen sein sollen.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.777
Punkte
113
Ich denke, die Suns zeigen sich daheim wieder besser. Auch mit Blick auf die Turnovers (17-5) könnte man argumentieren, dass sie zu wenig Druck ausübten.

Ich empfand die Bucks Crowd als stressig, endlich geht's wieder heim.

Witzig, dass ein paar hier Connaughton feiern. Vor seinen wichtigen Dingern, traf er ganz fürchterliche Entscheidungen.

Für mich wirkte CP3 auch müde. 4 Spiele Jrue Holiday-Sonderbehandlung sind keine "Ferien", können schon fertig machen.

Einer fragte hier, warum Forbes nicht mehr spielt. Ich denke seine Offense wird (noch) nicht gebraucht, da macht Jeff Teague einfach viel bessere Defensivarbeit vs Paul.

Giannis' Block ist grotesk gut. Erst verteidigt er Books Wurf mit, dann blockt er Aytons Slam. Wie geht sowas??? Er selbst meinte in der PK es wäre ein Hustle Play gewesen, er rechnete damit gepostert zu werden. Ohne diese Überaktion stünde es nun vielleicht 3-1 für PHX.
 
Zuletzt bearbeitet:

STAT

Nachwuchsspieler
Beiträge
781
Punkte
93
Auf meiner Insel lebe ich alleine und wahrscheinlich werde ich auch auf ewig alleine bleiben, aber dieses Spiel sowie die gesamten Playoffs sind für mich einfach die Bestätigung, dass Paul kein Tier 1 Spieler ist. Sicher kann er die Finals noch entscheiden, er ist ja ein unfassbar guter Spieler, aber für mich kein Dauer-Dominator wie es Superstars i.d.R. sind.

Wenn Worte wie "MVP-Level", "Transformator", "Retter" und so weiter fallen, gehe ich direkt in Deckung. :weghier:

Paul ist super und ein Segen für die Suns, aber den Hype mache ich nicht mit. Die Bucks haben mMn den besten Spieler der Serie.

Trotzdem bleibe ich dabei. Phoenix hat bis jetzt immer eine Antwort gefunden und ich tippe deshalb weiterhin auf die Suns. Beeindruckend das die Bucks zurück sind. Ich hätte es nicht gedacht. :beten:

CP3 Monstergame incoming. :clowns:
 

Big-Ben

Bankspieler
Beiträge
3.460
Punkte
113
Auf meiner Insel lebe ich alleine und wahrscheinlich werde ich auch auf ewig alleine bleiben, aber dieses Spiel sowie die gesamten Playoffs sind für mich einfach die Bestätigung, dass Paul kein Tier 1 Spieler ist. Sicher kann er die Finals noch entscheiden, er ist ja ein unfassbar guter Spieler, aber für mich kein Dauer-Dominator wie es Superstars i.d.R. sind.

Wenn Worte wie "MVP-Level", "Transformator", "Retter" und so weiter fallen, gehe ich direkt in Deckung. :weghier:

Paul ist super und ein Segen für die Suns, aber den Hype mache ich nicht mit. Die Bucks haben mMn den besten Spieler der Serie.

Trotzdem bleibe ich dabei. Phoenix hat bis jetzt immer eine Antwort gefunden und ich tippe deshalb weiterhin auf die Suns. Beeindruckend das die Bucks zurück sind. Ich hätte es nicht gedacht. :beten:

CP3 Monstergame incoming. :clowns:
Paul ist halt auch nicht mehr in seiner Prime und was Scoring angeht, kann man halt nicht zwingend Monster Games von ihm erwarten und das war auch eher früher die Ausnahme. Dafür haben die Suns dann ja Booker, 20 PpG von Paul sollten aber schon drin liegen.

Dass Giannis der beste Spieler der Serie ist, ist m.E. völlig unbestritten. Sein Impact in der Defense und Offense ist nicht von der Hand zu weisen. Wie gesagt, wurde auch sein Decision Making immer besser (abgesehen von den 3ern, die er wirklich nur nehmen sollte wenn er bei 3,4 Sekunden den Ball in der Hand hält und nichts anderes geht).
 
Oben