NBA Playoffs 2019 - WC, 1R: Houston (4) vs Utah (5)

Wer gewinnt die Serie?

  • Rockets in 4

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Rockets in 5

    Abstimmungen: 17 31,5%
  • Rockets in 6

    Abstimmungen: 22 40,7%
  • Rockets in 7

    Abstimmungen: 5 9,3%
  • Jazz in 4

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Jazz in 5

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Jazz in 6

    Abstimmungen: 6 11,1%
  • Jazz in 7

    Abstimmungen: 4 7,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    54

PhoenixS

Nachwuchsspieler
Beiträge
79
Punkte
8
Ich versteh ja, wieso die ihn von der linken Seite verteidigen, aber die verteidigen ihn ja oft eher von hinten links als von vorne oder seitlich links. das sieht manchmal echt skuril aus. Bin auf Spiel zwei gespannt.
 

theser

Nachwuchsspieler
Beiträge
393
Punkte
93
:LOL: Den Clip hab ich mir grad angeguckt. Sehr interessant. Also haben entweder D'Antoni und Harden sich taktisch was zurecht gelegt oder Utah hat bei der Ausführung schlichtweg versagt.
 

LeZ

Nachwuchsspieler
Beiträge
649
Punkte
43
In dem Clip hat doch die Defense gegen Harden perfekt funktioniert. Nur die Deppen unter dem Korb waren nicht in der Lage, den Ball in 5 Sekunden Rumflippern unter Kontrolle zu bringen, sondern haben heiße Kartoffel gespielt bis der Ball irgendwie bei Capella landet und der zu einfachen Garbage-Points kommt. Das der Defense gegen Harden zuzusprechen ist ... interessant.
 

erminator

Nachwuchsspieler
Beiträge
216
Punkte
43
Ich dachte die Jazz wären mittlerweile schlauer als Favors starten zu lassen gegen die Rockets.
Der Gedanke dahinter war wohl, vor allem gegen Tucker ein Miss - Match zu kreieren aber die Sache ist auch die, wenn dein bester Stretch 4 ein Crowder ist dann ist Favors auf der 4 starten zu lassen bei weitem nicht die schlechteste Option. Man weigert sich seit 3 Jahren einen waschechten zu holen und ich bin langsam tired dies immer wieder zu kritisieren. Außerdem spielt Favors Pi x Daumen nur die Hälfte seiner Minuten mit Gobert zusammen, die andere Hälfte dann für Gobert.

Ein gaaanz gaaanz schreckliches Spiel der Jazz. Goberts Zahlen lesen sich sooo gut aber wer das Spiel gesehen hat würde sagen, dass er rumlief wie Falschgeld. Gefühlt hat für mich Rudy 3 Rebounds geholt. Der Rest waren empty Stats vom feinsten. Er hat sich damals beschwert warum er kein All-Star wird, dann soll er sich erstmal hinten anstellen. Solange Capela dort nicht vertreten ist hat Gobert da auch erstmal nix zu suchen.

Rubio und Favors waren die einzigen soliden, der Rest hat gar nicht stattgefunden oder erst dann als die Rockets das Ding schon eingetütet hatten.

Das gefürchtete Szenario mit den 20 Freiwürfen von Harden blieb aus. Auch die Schiris scheinen sich im Playoffmode zu befinden. Die Jazz haben bei den Fundamentals total versagt.

  • TO: Utahs Spieler waren vor dem Spiel vermutlich im Kino und haben ordentlich Popcorn gefuttert, so oft wie der Ball durch die Hände geflutscht ist
  • Offensive Rebounds: Schließt Rudy mit ein, die wichtigen Rebounds konnte man in der eigenen Zone nicht pflücken und die anderen haben mit dem Support erst begonnen als das Spiel schon verloren war.
  • Fastbreak: :LOL::LOL::LOL::LOL::LOL::LOL::LOL::LOL: Einfach ohne Worte aber diesen Punkt ist man bei den Jazz ja mittlerweile gewohnt.
Quin Snyder muss sich etwas (neues) einfallen lassen. Spiel 1 oder auch Spiel 2 ist für mich persönlich nicht wichtig oder richtungsweisend, da kann man von mir aus ruhig 2 Klatschen bekommen, solange man die Spiele in SLC (wenn auch nur knapp) gewinnt und ein Spiel 7 provozieren kann.

Die Jazz haben in der Serie gar keinen Druck, weil man im Gegensatz zu den Rockets nicht die selbsternannten "Warriors-Killer" ist. Bei nem möglichen Spiel 7 könnte das Händchen dann auch bei einem Tucker etwas mehr zittern.

Die Momentaufnahme aber spricht für ein 4:1 oder gar 4:0 der Rockets, das muss man ganz klar sagen.

edit: Ich weigere mich aber (noch) zu glauben, dass dieses Spiel den wahren Leistungsstand beider Teams wiedergibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

LeZ

Nachwuchsspieler
Beiträge
649
Punkte
43

Nic

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
18
Diese „Defense“ von hinten/Seite ist halt einfach Schwachsinn. Damit gibst du Harden einen freien Drive zum Korb, hast lange Wege in der Defense (help the helper geht selten 15 Sekunden oder länger gut) und seinen Stepback, den er als Lefty ja meistens nach rechts macht (ist halt einfacher), den kann er trotzdem machen. Ich verstehe ja, dass die Jazz Hardens linke Hand wegnehmen wollen, aber der ist halt auch zu geskillt und variabel für so eine Defense, zumal es nichts komplett neues ist.

Wäre Snider nicht so ein guter Coach, würde ich keinen Cent mehr auf Utah setzen. Bin sehr auf seine Adjustments gespannt.
 

Montrzl

Nachwuchsspieler
Beiträge
98
Punkte
18
Diese „Defense“ von hinten/Seite ist halt einfach Schwachsinn. Damit gibst du Harden einen freien Drive zum Korb, hast lange Wege in der Defense (help the helper geht selten 15 Sekunden oder länger gut) und seinen Stepback, den er als Lefty ja meistens nach rechts macht (ist halt einfacher), den kann er trotzdem machen. Ich verstehe ja, dass die Jazz Hardens linke Hand wegnehmen wollen, aber der ist halt auch zu geskillt und variabel für so eine Defense, zumal es nichts komplett neues ist.

Wäre Snider nicht so ein guter Coach, würde ich keinen Cent mehr auf Utah setzen. Bin sehr auf seine Adjustments gespannt.
Da verstehst du was falsch. Genau weil Harden ein Linkshänder ist, nehmen sie ihm seine linke Seite weg. Er geht bei seinem Stepback-Jumper immer (!) ein Stück nach links. Das versuchen sie zu verteidigen.

In diesem Spiel hat er allerdings gezeigt, dass er es auch nach rechts kann. Aber halt nicht in dem Volumen.
 

sh3nx

Nachwuchsspieler
Beiträge
7
Punkte
3
grandios! 20 punkte hinten nach dem 1. viertel. :LOL: die ersten 4 possessions waren alles turnovers und anschließend ließ man favors 2 corner threes werfen. harden macht was er will (respekt dazu) und mitchell auch schon mit 2 fouls. aber wie ermin schon sagte: die 2 spiele in slc zählen. :)
 

Montrzl

Nachwuchsspieler
Beiträge
98
Punkte
18
Das war ein nahezu perfektes Spiel der Rockets an beiden Enden des Courts.

Offensiv über jeden Zweifel erhaben. Was Harden macht wissen zur Zeit viele noch nicht zu wertschätzen und beschränken ihn nur auf Fouls ziehen und ineffizient scoren.
Was der Junge macht ist historisch und haben wir in der Art und Weise wahrscheinlich noch nie gesehen. Vergleichbar mit MJ oder Kobe.

Ich bin gespannt, was die Jazz sich jetzt ausdenken. Ihr Plan Harden den Dreier wegzunehmen kann zwar in den restlichen Spielen erfolgreich sein, aber ich denke nicht, dass es der Schlüssel zum Erfolg sein wird. Die rotieren als Team einfach miserabel, sobald Harden in die Zone zieht. Haufenweise freie Dreier von Tucker und Gordon oder ein einfaches AlleyOop Anspiel auf einen der Center.

Houston schlägt man nicht, indem man ausschließlich Harden eindämmt, sondern dem Supporting Cast schwierige Würfe gibt.
 

bigcactus

Nachwuchsspieler
Beiträge
246
Punkte
28
Harden ist einfach ein Genie. Macht seine ganze NBA-Karriere nichts anderes als Dreier werfen und zum Korb ziehen und das passt in die momentane NBA wie Arsch auf Eimer. Dazu hat er mit D'Antoni von der Philosophie her den richtigen Coach und ein Team das auch besser nicht passen könnte. Die Jazz wirken dagegen wie aus einer anderen Zeit.
 

theser

Nachwuchsspieler
Beiträge
393
Punkte
93
Die Jazz wirken dagegen wie aus einer anderen Zeit.
Wobei das Matchup auch schwer ungünstig ist für sie, gegen die Nuggets oder Blazers sähe dies ganz anders aus. Ein User hier meinte jedenfalls Snyder wischt den Boden mit D'Antoni auf... aber was D'Antoni (offensiv) und Bzdelik (defensiv) rausholen ist eigtl schon seit Jahren absolut hoch anerkannt und definitiv auch richtungsweisend für andere NBA-Teams.
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
272
Punkte
63
Rockets spielen sehr gut, aber ich erwarte ein bisschen mehr Gegenwehr von einem 50 Win Team wie den Jazz.
90 Punkte in Spiel 1, 98 Punkte in Spiel 2 - beides Mal 40% FG und je 25% und 21% Dreier damit hat man keine Chance klar.
Utah muss endlich reagieren und was anderes probieren. Mitchell mit 11 Punkten, 5-19 aus dem Feld, 1-8 Dreier, 0-2 FT ist einfach nicht akzeptabel.
Rubio und Favors auf die Bank.
Mitchell braucht Shooter um sich herum für Spacing und den Ball in der Hand, das ist kein Hexenwerk. Mitchell auf PG, Crowder und O'Neale starten lassen. Crowder ist streaky aber er nimmt die 3er zumindestens.
Vielleicht auch Strategie ändern, Harden scoren lassen und dafür dem Rest so nah wie möglich auf den Füßen stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nic

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
18
Utah hat eigentlich keinerlei Adjustments gemacht, zumindest waren keine sichtbar. Harden einen freien Drive zu geben war dumm und wird auch dumm bleiben.
 

ocelot

Nachwuchsspieler
Beiträge
14
Punkte
3
Standort
Tannhauser Gate
Ich verstehe ja den Ansatz, ihm die rechte Seite zu geben. So heiß von draußen mit dem step nach rechts, wie zB im ersten Viertel aus Game 2 wird er nicht immer sein. Aber man sollte es vlt nicht durchgängig machen, dass er sich nicht so sehr darauf einstellen kann (erst lesen muss) und wenn Rubio, Ingles und co. ihn schon durchwinken in die Zone, dann sollen sie doch gleich dahin rotieren, wo der Defender herkommt, der Capella übernimmt, weil Gobert den Schritt zu Harden rüber geht. Dann ist auch nicht immer gleich mit einem Pass der offene Mann gefunden und vor allem muss der extra Pass von PJ, Gordon usw. kommen und nicht von Harden, der das nunmal auch sehr gut kann.

So wie sie es jetzt spielen, ist es im Prinzip wie eine frühe Rotation im Pick and Roll ubd das hat Harden bereits vor zwei Jahren regelmäßig gezeigt, dass er das mit schnellen und präzisen Pässen gerne bestraft.

Ich gehöre auch zu denjenigen, die Hardens Spiel genießen. Das ist nicht aufgebaut auf pure Athletik, sondern Ablenkung und Tempowechsel und jede Menge Skill.
 

PistolPete7

Nachwuchsspieler
Beiträge
48
Punkte
18
Standort
Köln
Als Jazzfan bin ich zum Teil irgendwie froh, dass die Jazz gerade richtig eins ausgewischt bekommen. Ganz einfach, weil man die letzten beiden Offseasons sich nicht signifikant verstärken konnte oder besser wollte (Mitchell mal ausgenommen) Letztes Jahr war das Halbfinal-Aus das höchste aller Gefühle und jeder erwartete dieses Jahr mehr. Dies wird sehr wahrscheinlich nicht passieren.

Vielleicht wird eine 0:4 Klatsche beim Jazzmanagment die Erkentniss bringen, dass im Sommer mehr passieren muss, als paar alte Rollenspieler und Seniors zu draften, wenn man den nächsten Schritt machen will.

Den Rockets und besonders Harden zolle ich jede Menge Respekt. Er kann auch ohne 15 Freiwürfe pro Spiel dominieren. Die Rockets sind den Jazz haushoch überlegen. Das sollte in Utah ein paar Denkprozesse anstoßen.